Zeige Ergebnis 1 bis 4 von 4

Hobby-Magazin der Technik

Erstellt von vg8010, 23.08.2004, 23:10 Uhr · 3 Antworten · 5.323 Aufrufe

  1. #1
    Benutzerbild von vg8010

    Registriert seit
    18.02.2003
    Beiträge
    88
    Hallo!

    Bei einem Besuch in der Wohnung meiner Eltern sind mir wieder einmal ein paar meiner alten "Hobby"-Hefte in die Hände gefallen. Erinnert sich noch jemand ans "Hobby-Magazin der Technik"?

    Mein erstes Exemplar ist mir in den frühen 80-er-Jahren in einem kleinen Geschäft in einem kleinen Ort in Niederösterreich in die Hände gefallen - es war ein langer Sommer, der Lesestoff war mir ausgegangen, und das Wandern, eine wesentliche Beschäftigung meiner Eltern, war damals so gar nicht mein Fall.

    Ich habe die Zeitschrift -sie erschien monatlich- in der Folge öfter gekauft, und irgendwann bekam ich von meinen Eltern auch ein Abonnement. Dieses bestand jahrelang bis zur Einstellung der Zeitschrift, die wohl so um 1993 herum stattgefunden haben muss. Irgendwann sandte mir der Verlag dann statt "Hobby" das Magazin "PM" zu - von der Begründung im Begleitbrief habe ich noch ein paar Worte im Kopf: "...seit längerem die wirtschaftliche Grundlage fehlt..." PM habe ich eine Zeitlang gelesen (in den 80-ern gab es auch ein PM-Computermagazin, aber das war eine gesonderte Zeitschrift), dann aber nach einiger Zeit das Abonnement auslaufen lassen.

    "Hobby" brachte Artikel zu den unterschiedlichsten technischen Themen, von Berichten über interessante Geräte und Entwicklungen der Unterhaltungselektronik oder der Fotografie bis hin zu ganz allgemeinen Fragen wie der Zukunft der Energiegewinnung oder des Fernsehens. Mir selbst haben immer die konkreten Artikel am besten gefallen; zum Beispiel erinnere ich mich an einen Testbericht über Radiorekorder, der relativ kurz nach dem Kauf meines Philips D8514 erschienen war. Philips war in dem Bericht nicht vertreten, aber zwei andere interessante Geräte: Ein Grundig, der aus dem Bericht als Testsieger hervorgegangen ist, und ein Hitachi, den wir auch in der Schule hatten und der im Test Zweitplatzierter war.

    Einer der Hobby-Autoren muss auch ein ziemliches Faible für Waffentechnik gehabt haben, denn es gab auch oft Berichte über Kampfflugzeuge. Die haben mich immer wieder etwas in Gewissensnot gebracht: Einerseits war ich natürlich Antimilitarist (das gehörte damals auch zum guten Ton), andererseits konnte ich mich der Faszination der technischen Werte aber doch nicht ganz entziehen. ;-)

    Irgendwann so mit 14, 15, 16, 17 -ich weiß es nicht mehr genau- sind mir dann auf einem Flohmarkt etliche "Hobby"-Exemplare aus den 60-er-Jahren in die Hände gefallen. An sich las und lese ich nicht sehr viel Antiquarisches, aber diese Häfte haben damals eine gewisse Faszination auf mich ausgeübt.

    Inzwischen (soeben) habe ich mir "ergoogelt", dass die Geschichte von "Hobby" sogar noch weiter in die Vergangenheit, in die 50-er-Jahre zurückreicht. Dazu habe ich eine recht lesenswerte URL zu diesem Thema gefunden. Zu meiner Zeit -und auch in den paar 60-er-Jahre-Heften, die ich gelesen habe- war der Stil allerdings nicht mehr so extrem, wie in diesem Artikel moniert.

    Naja, Technik ist wohl irgendwann unmodern geworden, vermutlich im Zuge der ökologischen Bewegung der 80-er-Jahre und besiegelt mit Unfall in Tschernobyl. Die Menschen haben sich dann zu Recht anderen Dingen zugewandt. Die Technikbegeisterung, so noch vorhanden, hat sich zu meiner Blütezeit auf den aufkeimenden Computersektor verlagert und dort kanalisiert. Eine Computerzeitschrift war "Hobby" allerdings nicht und wollte es auch nicht sein - vielleicht hätte sich mit stärkerer Computerlastigkeit die wirtschaftliche Grundlage ein paar Jahre länger halten lassen - auch wenn meine Computerzeitschrift-Ikonen der 80-er Jahre -Happy Computer, MSX-Journal, XEST, ST Computer, ST Magazin, Chip, ct und wie sie alle hießen- inzwischen ebenfalls längst nicht mehr existieren oder an Niveau oder auch Neuigkeitswert verloren haben.

    Von der obigen URL abgesehen, habe ich bemerkenswert wenig unter dem Stichwort "Hobby-Magazin der Technik" im Internet gefunden - nur Online-Auktionen und -Antiquariate, aber keine Erinnerungen, Inhalte odgl. Das ist eigentlich relativ bemerkenswert, wenn man bedenkt, dass die Zeitschrift immerhin vier Jahrzehnte lang erschienen ist. Ein Online-Archiv zumindest der letzten Jahrgänge, die bestimmt schon in EDV-Form hergestellt worden sind, wäre für den Verlag sicher machbar und für mich sehr interessant, wird aber sicher nur ein Wunschtraum bleiben, weil das Interesse wohl doch viel zu gering ist.

    Viele Grüße,
    Christian

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Benutzerbild von
    Ja, ich kann mich auch noch sehr gut an "Hobby" erinnern.
    In den 80ern habe ich die Hefte verschlungen. Ich besitze auch heute noch einige Hefte und bin beim Durchblättern erstaunt, welche der Dinge auch heute noch als kommende technische Innovation gesehen werden - da hat sich oft leider noch nicht viel getan.

    Die Themen und das Heft an sich haben mir sehr viel besser gefallen, als die PM. PM hatte für mich einfach ein schlechtes und effektheischendes Niveau. Die PM-Berichterstattung basiert auch heute noch weitaus häufiger auf Phantasie und fragwürdigen Zukunftsprognosen. Damit lässt sich natürlich ein faszinierendes Szenario gestalten, das auch die Leser immer mehr in seinen Bann ziehen wird, als die harte Wirklichkeit oder die nicht ganz so blumig verpackten Planungen irgendwelcher Wissenschaftler und Planer. Sachlichkeit ist eben nur für eine gewisse Zielgruppe interessant. Für den Rest ist es dann langweilig.

    Auch das Layout der "Hobby" fand ich viel klarer und sachlicher. Als ich die älteren Hefte aus den 60ern und 70ern entdeckt habe, war ich einigermaßen überrascht. Allein schon von Format, Layout und Themenauswahl (ich glaube da haben sie sich noch sehr oft mit Autos beschäftigt?!), hatten mit "meiner" 80er Jahre Hobby nichts mehr gemein.

    Als ich die Zeitschrift aus unbekannten Gründen monatelang nicht mehr im Zeitschriftenregal entdeckte, war irgendwann klar, dass sie wohl eingestellt worden sein muss. Ich habe die Lektüre dieses Blattes echt noch eine ganze Zeit vermisst. Überhaupt habe ich damals die Erscheinungstermine mancher monatlicher Zeitschrift regelrecht herbeigesehnt. Dazu gehörte auch die von Dir erwähnte Happy Computer, aber auch die Power Play und die ASM. Als normal-berufstätiger Erwachsener, geht einem die Priorität von sowas irgendwie ganz schön flöten und man liest solche Magazine meistens nur noch, wenn sie nach kurzem überfliegen der Titelthemen ab und an mal im Einkaufswagen landen. Irgendwie schade! Könnte die Hobby an sich heute immer noch verschlingen. Stattdessen kann man heute ja eigentlich nur noch PM und Technology Review lesen. PM hat sein Niveau nicht verbessert und TR scheinen seine amerikanischen Wurzeln dazu zu veranlassen viele Dinge einfach nur zu bejubeln, über die vielleicht doch etwas ausgewogener berichtet werden könnte.

    Dave

  4. #3
    Benutzerbild von vg8010

    Registriert seit
    18.02.2003
    Beiträge
    88
    Ich muss zugeben, dass das Hobby-Magazin heute mehr nostalgische Erinnerung für mich ist. Wenn es noch erschiene und in etwa die Themenpalette von 1985 hätte, würde ich es wahrscheinlich immer noch lesen; aber der Niedergang ist, wie eingangs geschrieben, für mein Gefühl ein Zeichen für den allgemeinen Rückgang an Interesse an Technik und (technischen) Zukunftsfragen.

    Meine persönlichen Interessen haben sich über die Jahre durchaus auch verlagert; nach der Breite von Hobby -für die schönen Radiorekorder der 80-er-Jahre schwärme ich heute noch- war langer Zeit der Computer dominierendes Interesse. Schön, dass auch dir die Happy Computer ein Begriff ist! Das war die Zeit, als auch Chip noch für mich interessant war und als ich die ct noch nicht kannte (oder es sie noch nicht gab).

    So ab 1986 traten dann ct und verschiedene Atari ST-Zeitschriften in mein Leben, und die ct hat mich bis weit in die 90-er-Jahre hinein ausgesprochen interessiert. Ich erinnere mich noch, wie spannend das Warten auf jede neue Ausgabe war...

    Inzwischen hat die Begeisterung für Mainstream-Computerthemen stark nachgelassen und damit auch das Interesse an der ct (auch wenn ich sie noch abonniert habe); immer neuere und schnellere Grafikkarten und deren Testberichte interessieren mich nicht so, und spätestens seit dem Pentium III ist auch die Prozessorweiterentwicklung nicht mehr soo spannend - schnell genug sind eh alle.

    Wenn ich's recht bedenke, dann war es die Mischung vieler unterschiedlicher Themen -sowohl im Fall Hobby als auch Computerzeitschriften-, die mich daran fasziniert haben: Hinsichtlich Hobby haben wir darüber eh schon viel gesagt, hinsichtlich der Computerzeitschriften waren es einerseits die vielen unterschiedlichen Plattformen, die parallel und völlig gleichwertig behandelt wurden, andererseits das Nebeneinander von Test- und Grundlagenberichten.


    Die aktuelle Zeischriftensituation kenne ich gar nicht wirklich; PM habe ich schon lange nicht mehr gelesen, und von Technology Review kenne ich nur die Online-(Kurz-)Artikel, die der Heise-Verlag hin und wieder zur Verfügung stellt. An Periodika lese ich heute eigentlich nur mehr Tageszeitungen und (gesellschafts-)politische Magazine.

    Computer- und technische Fragen können mich zwar immer noch fesseln, aber bedient wird dieses Interesse -so weit nicht überhaupt durchs Selbermachen- mehr vom Internet und virtuellen Publikationen.

    Viele Grüße,
    Christian

  5. #4
    Benutzerbild von Tessi

    Registriert seit
    22.12.2001
    Beiträge
    123
    Hallo Hobby-Leser,

    ja das war eine tolle Zeitschrift!

    Sie hat mich praktisch von den Walt Disney Comics hin zum Magazin gebracht.meine erstenn Hefte waren wohl gebrauchte von einem Freund meines Vaters, so ca. 79, ich fand die Mischung total toll, Autos Motorräder ferngesteurte Modelle Audio, ja eigentlich alles, was mich damals so interessierte. Einige Refakteure sind dann bei einschlägigen Autound Motorrad Zeitschrift aufgetaucht. Ich weiß noch es war im April 84 als Hobby sein Vormat änderte, für mich war es dann wie PM, welches ich noch nie mochte, Man bekam immer die Aufklärung über den Sinn des Lebens versprochen und 20 Seiten später stand dann dass man wohl noch weiter forschen müsse. PM war für mich immer wie die Bildzeitung für intelegtuelle, starke Titelzeile und nichts dahinter!

    Nachdenkliche Gedanken zum Samstag Abend, ciao Tessi

Ähnliche Themen

  1. Zack Magazin
    Von Flieger im Forum 80er / 80s - LITERATUR / LITERATURE
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 16.06.2011, 14:32
  2. Retro Magazin
    Von cosowi im Forum 80er / 80s - TECHNIK / TECHNOLOGY
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 02.04.2008, 23:07
  3. Debut Magazin&Lp
    Von sturzflug69 im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 29.06.2006, 08:58
  4. magazin 60
    Von dr.disco im Forum 80er / 80s - DANCE, ITALO- & EURO-DISCO
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 04.05.2005, 15:40
  5. Für Hobby-Administratoren
    Von French80 im Forum OT LABERFORUM / OT SMALL TALK
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 15.07.2004, 23:37