Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 21

Tätätärätääää! Mein erster Homecomputer!

Erstellt von Sven Hoëk, 11.07.2002, 16:12 Uhr · 20 Antworten · 3.488 Aufrufe

  1. #1
    Sven Hoëk
    Benutzerbild von Sven Hoëk
    Ich widme diesen Thread meinem allererstem Homecomputer:



    Welches war eurer??

    Sven Hoek

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Benutzerbild von
    Hi Sven,

    dein erster Homecomputer war auch mein erster Homecomputer (TI 99/4A). Leider ist der Rechner allzuschnell kaputt gegangen. Aber lustig war das Teil allemal, besonders das Programmieren in TI Extended Basic.

    Gruß Matthias

  4. #3
    Benutzerbild von Frank

    Registriert seit
    15.10.2001
    Beiträge
    72
    Mein erster war ca. 1987 ein Schneider/Amstrad CPC 464 ... mit einem Grünfarbenmonitor und dem bereits integriertem Datasettenlaufwerk sowie damalig sagenhaften 64 KB RAM ... heute macht mans mit einem Brenner und damals hat man sich seine Sicherheitskopien in Papis Stereoanlage gezogen :- )))
    Danach folgte ca. 1990 ein Amiga 500 ...

    Amiga rulez

  5. #4
    Sven Hoëk
    Benutzerbild von Sven Hoëk
    Ach, den CPC hätte ich auch damals gern gehant (heute habe ich alle drei ). Beim TI war ja der absoluten Wahnsinn, dass das tolle Basic nicht über einen eigenen Porzessor lief, sondern die CPU gleichzeitig der Grafik-Chip war: Immer wenn es mal ein bisschen kniffliger wurde in Programmen, konnte man das "sehen"

    Sven

  6. #5
    Benutzerbild von
    Das hier ist mein erster Homecomputer:



    Das war 1985, als sich herausstellte, dass die 264er Serie die Erwartungen von Commodore nicht erfüllen konnte (wie sollte sie auch, fragt man sich heute...). Aber irgendwie fand ich diese schwarzen Commodores ziemlich cool und ein Kumpel hatte bereits einen C116. Als ich auf einer Wanderung von einem Klassenkameraden erfuhr, dass es bei MiniMal gerade einen C16 mit Datasette im Paket für 149DM geben soll, wurde das Sparbuch geplündert und mit Papa mal woanders zum Einkaufen gefahren. Den Rest des Tages verbrachten mein bester Freund und ich mit dem BASIC-Kurs und dem "designen" von Häusern aus "I's" mit blinkender Reklame (das man Zeichen einfach auf Knopfdruck blinken lassen konnte war an diesem Tag echt der Hit, schließlich ging das mit dem teureren C64 nicht so einfach). Damit ich endlich spielen konnte, brauchte ich natürlich Software. Die gabs in unserer damals Stadt aber nicht, also musste ich dafür sorgen, dass meine Eltern mit mir schnellstmöglich mal "richtig" shoppen gehen. Ich habe mir damals dann so ziemlich mit als erstes, das Spiel "Magicans Course" gekauft und war total begeistert.

    Screenshot

    Was für eine Atmosphäre!!!! Da konnte man glatt vergessen, dass der C16 eigentlich eine ziemlich ärmliche Kiste war. Aber ich habe ihn gemocht, wenn er dann auch zwei Jahre später einem C128 weichen musste...

    QBert

  7. #6
    Sven Hoëk
    Benutzerbild von Sven Hoëk
    Als Ehrenrettung muss ichhier wohl nachschieben, daß das Commodore Basic V3.5 und der eingebaute 6502-Assembler aus dem C16 schon fast eine Entwicklermaschine gemacht haben!

    Sven

  8. #7
    Benutzerbild von
    @ Sven

    Nicht zu vergessen, dass die Floppy 1551 die Daten 4x schneller über den Expansion Port schaufeln konnte, als eine 1541 in den C64. Schade nur, dass
    auch der gewöhnliche Hauptspeicher des C16 um den Faktor 4 kleiner war ;-)

    QBert

  9. #8
    Sven Hoëk
    Benutzerbild von Sven Hoëk
    Ach! Speicher ... Das ist alles ne Frage sauberer Programmierung. Mit ein bisschen Fingerspitzengefühl und genug Kaffee portiere ich dir Windows XP auf nen Sinclai ZX 81! (Das würde dort wahrscheinlich sogar stabiler und schneller laufen).

    Daß der 16er nur ein viertel des Speichers hatte, macht wenig, wenn man zum Beipiel den DRAW-Befehl für Grafiken benutzen kann (für die man beim 64er viermal mehr Anweisungen benötigt).

    Sven

  10. #9
    Benutzerbild von musicola

    Registriert seit
    07.02.2002
    Beiträge
    13.851
    Hi,

    mein erster Homecomputer war ein Atari 800 XL!

    Was hab ich darauf so gerne Boulder Dash gezockt und später sogar
    eigene Level gebastelt!

    danach kam ein Amiga 500, gefolgt vom Amiga 1200 den ich bis
    1998 hatte und ganz ordentlich hochrüstete:

    800 MB Festplatte, 16 MB Ram, Turbokarte 68030 mit CoPro,
    Verschönert mit Newicon, Scandoubler mit Flickerfixer für PC Monitore,
    HD LW, 4xCDROM LW, das ganze in einen 386er Tower reingezwängt,
    Mit dem teil war ich sogar bis Ende 2000 im Internet! 28.8er Modem...

    Mittleweile hab ich nen "kleinen" Win95 PC, allerdings zum Internet Surfen
    viiieel geschmeidiger, dank wesentlich modernerer Browser, JAVA und vor allem
    meiner DSL Flatrate!

    Konsolen hatte ich dazwischen auch immer welche:

    Atari 2600,Mega Drive, Amiga CD 32, PSX...

    mittlerweile hab ich nur noch die letzten zwei!

    musicola

  11. #10
    Benutzerbild von J.B.

    Registriert seit
    04.10.2001
    Beiträge
    6.106
    Mein erster Home-PC war ein Schneider 6128 mit grünem Monitor. Das waren noch Zeiten, als alles auf DOS-Ebene lief. Ich erinnere mich an unendlich viele Experimente mit dem "GOTO" Befehl. Ich habe damals stundenlang Spiele wie Boulder Dash, Combat Lynx, Sabre Wolf oder Pirates gespielt.

    Gruß J.B.

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Euer erster Fernseher/Videorecorder
    Von musicola im Forum 80er / 80s - TECHNIK / TECHNOLOGY
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 21.12.2013, 23:59
  2. Probleme mit CDs - erster Track
    Von waschbaer im Forum OT LABERFORUM / OT SMALL TALK
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 21.11.2007, 09:18
  3. ERSTER PRÄZIDENZFALL IN DEUTSCHLAND !!!
    Von ICHBINZACHI im Forum OT LABERFORUM / OT SMALL TALK
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 11.06.2004, 23:22
  4. Euer erster Blues?
    Von French80 im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 31.08.2002, 12:45