Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 17

Schallplattenwaschsalon I

Erstellt von culpinchen, 18.05.2004, 15:11 Uhr · 16 Antworten · 1.734 Aufrufe

  1. #1
    Benutzerbild von culpinchen

    Registriert seit
    18.05.2004
    Beiträge
    9
    Schallplattenwaschsalon I - vom Plattenwäscher zum Plattenmillionär
    CLEMENTINCHEN LÄßT AUFLEGEN
    Am 29.05.2004 eröffnet der erste Schallplattenwaschsalon in der kopier-Bar
    Rosenthaler Strasse 71 in 10119 Berlin - Mitte ab 20:00 Uhr
    Jeder Kunde bringt seine Lieblingsschallplatten aus den 80igern mit, diese werden dann sofort von einer Keith Monks RCM MK.II gewaschen und poliert. Um die perfekte Qualität zu hören kann jeder seine lupenreinen Platten nach dem Waschgang selbst auflegen und anhören. Es braut sich ein buntes Musikprogramm zusammen. An diesem Abend ist die Reinigung kostenlos, ansonsten ist Terminvergabe täglich außer Sonntags ab 13:00 Uhr unter 030-28598116 bei Silvia Edelhoff

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Benutzerbild von Raccoon

    Registriert seit
    29.02.2004
    Beiträge
    547
    Ist ja originell! Aber ich wasche meine Platten doch lieber selber, hihi!

    Raccoon

  4. #3
    Benutzerbild von culpinchen

    Registriert seit
    18.05.2004
    Beiträge
    9
    Womit wäscht Du Deine Platten ? Bin an jeder Idee interessiert, welche Flüssigkeit benutzt Du und welche Maschine ? oder doch etwa mit Hand ? Naja ich gebe zu hab ich ja selber bis vor kurzem so gemacht aber dann kam KETH MONKS und hat mich persönlich überzeugt. Meine Elvis Costello Platten, Randy Newman.........wie neu. Heute habe ich mir im Second Hand ein ZK 120 T gekauft, macht einfach Spaß Orwo-Bänder auf CD zu geben die schon 30 Jahre alt sind.

    culpinchen
    --
    ERFOLG KOMMT NACH DEM SCHMERZ

  5. #4
    Benutzerbild von Pallas

    Registriert seit
    12.03.2004
    Beiträge
    937
    Meine hat mal meine Mutter gewaschen.
    Ich kam von der Schule nach Hause und wurde jubelnd empfangen: "Ich habe deine PLATTEN GEWASCHEN! Jetzt sind sie wie neu!"
    Mutter hatte es - entgegen meiner Erwartung - gut gemacht, so mancher Hänger und Kratzer war weg.

    Aber ein Plattenwaschsalon - das finde ich ja mal originell, so was.

    Ich glaube, meine Mutter hat einfach nur Spüli benutzt...

  6. #5
    Benutzerbild von culpinchen

    Registriert seit
    18.05.2004
    Beiträge
    9
    Meine Mama hätte mir meine Platten nie gewaschen, dafür meinen Kopf umso mehr. Es geht auch mit Spüli für Platten im Hausgebrauch reicht das vollkommen aus. Die Idee mit dem Plattenwaschsalon rührt daher das in der kopier-Bar zwei Plattenspieler und eine komplette Anlage mit besten Sound vorhanden sind, ich möchte einfach einen Treffpunkt erschaffen für Dj´s, Musiker und Musikbegeisterte und da bietet sich die Gelegenheit doch blendend an, bei einem " Kessel Buntes " sich über seine Platten zu unterhalten und dabei auch noch aufzulegen. Es ist einfach eine Idee, ob das wirklich funktioniert weiß ich nicht, da die meisten Medien damit überhaupt gar nichts anfangen können und somit auch keine Programmankündigungen machen. Habe alle Radiosender und Zeitungen angeschrieben...eine Antwort von einer Tante bekommen sie hätte ein " vitales Interesse " keine Spam`s zu erhalten. Arbeitet bei einem öffentlichen Sender, hat eine öffentliche Emailadresse und verdient jeden Monat ein Gehalt was von Steuergeldern und der GEZ finanziert wird, was WIR bezahlen. Ich komm schon wieder vom Thema ab.......
    Danke an alle die mir Mut machen.


    Im Zweifelsfall ist immer das Piano besoffen, niemals ich....... ( Tom Waits )

  7. #6
    Benutzerbild von culpinchen

    Registriert seit
    18.05.2004
    Beiträge
    9
    Heute abend ab circa 19:00 Uhr werde ich die Schallplattenwaschmaschine bei der Sendung " Berlin Live " auf FAB vorstellen.....

  8. #7
    Benutzerbild von röschmich

    Registriert seit
    22.08.2003
    Beiträge
    1.764
    Hallo Culpie, Du auch hier?

  9. #8
    Benutzerbild von culpinchen

    Registriert seit
    18.05.2004
    Beiträge
    9
    Hallo Micha, überall und nirgends unterwegs, muß jetzt los ins Studio, mein Maschinchen...........

  10. #9
    Benutzerbild von cater78

    Registriert seit
    10.10.2001
    Beiträge
    867
    Hallo Culpinchen und andere Plattenwäscher......

    Ich besitze eine Waschmaschine von Knosti und war auch bisher sehr zufrieden damit. Nach ca. 70 Platten war die Reinigungsflüssigkeit aber dermaßen versifft, dass ich eine neue zusammengemixt habe (die Ersatzflüssigkeit war mir für 14 Euro + Porto zu teuer).

    Ich habe eine Flüssigkeit genommen bestehend aus 30% Isopropanol und 70% destilliertem Wasser, dazu ganz wenig Spülmittel als Ersatz für das Netzmittel, das ich nicht zur Verfügung hatte.

    Das ganze hat aber doch nicht so gut funktioniert, wie ich mir das erhofft hatte.

    Erstens: die Flüssigkeit ist von den Platten nicht so gut verflogen, d.h. es sind noch einige Flüssigkeits-Perlen auf der Platte zurückgeblieben, die ich mit einem Microfaser-Tuch wegwischen musste. Mit der Original-Flüssigkeit hatte ich weniger Probleme.

    Zweitens: die Platten hören sich nicht so gut an wie nach einer Behandlung mit der Disco-Antistat-Flüssigkeit. Mag sein, dass es an den Platten selbst lag, die eigentlich alle nicht besonders verschmutzt waren und auch nicht sonderlich geknistert haben. Vielleicht war einfach nicht mehr "rauszuholen".

    Kann es sein, dass die 2 oder drei Tropfen richtiges Netzmittel, die man normalerweise hinzufügen sollte, die Platte so antistatisch machen, dass das Knistern erheblich reduziert oder gar aufgehoben wird?

    In der heutigen Ausgabe der Rhein-Zeitung ist ein Bericht über das Reinigen von Schallplatten zu finden, in dem ein gewisses "Squalan-Öl" erwähnt wird. Dieses soll ebenfalls eine reinigende Wirkung haben. Was für eine Substanz ist das, bzw. wie wendet man es an und was kostet es?

  11. #10
    Benutzerbild von Raccoon

    Registriert seit
    29.02.2004
    Beiträge
    547
    Der 'coonige Waschbär wäscht tatsächlich mit der Hand! Und simplem Spülmittel - und ich bin damit sehr zufrieden. Ist nicht so teuer und recht effektiv. Man muß ein bißchen auf die eventuellen Papierlabel aufpassen (ggf. Schutzvorrichtung basteln), schön warm abspülen, mit Vorsicht trocknen (weiches Tuch, nicht wischen, nur andrücken; Ventilator!) und ein-, zweilmal durchlaufen lassen. Man bürstet dann den gesammelten Rest von der Plattennadel und genießt die Platte.

    Klappt bei mir wunderbar!

    'Coony

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte