Zeige Ergebnis 1 bis 6 von 6

Sensortechnik Aeg-waschmaschine

Erstellt von stephan, 23.10.2001, 01:55 Uhr · 5 Antworten · 1.983 Aufrufe

  1. #1
    Benutzerbild von stephan

    Registriert seit
    06.10.2001
    Beiträge
    28
    diese Waschmaschine hatte Sensoren zum programieren des Waschprogrammes gehabt..meine Eltern hatten so eine..
    Die waren ganz stolz darauf..bis nach einigen Wochen die Elektonik
    abgeraucht ist...und nach einem Garantieumtausch ist die Elektronik nach einem halben Jahr wieder abgeraucht..Ich glaube durch diese Modellpalette
    ist AEG in den Konkurs geraten, weil die Maschine eine völlige Fehlkonstruktion war..
    (Fachzeitschriften haben berichtet)
    Ich weis noch der Aktienkurs von AEG ist in ein paar Wochen in den Keller gefahren...(500 DM bis auf 10 DM)Das war ein riesiges Desaster an der Börse.
    Meine Eltern haben dann eine Maschine mit mechanischer Programmauswahl
    bekommen mit der Begründung das die Elektronik nicht ganz ausgereift ist.
    Bis heute wurden auch nie mehr elektonische Bauteile eingebaut (Sensortechnik).Wer brauch das schon..
    Ich kann mich noch an den Werbeclip erinnern ..eine Weltneuheit
    Waschmaschine mit Sensortechnik...einfach zu bedienen..
    Wer erinnert sich noch daran, wann war das..???

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Benutzerbild von angela

    Registriert seit
    05.10.2001
    Beiträge
    69
    kenne ich nicht.meine erste war von haseatic also otto versand.das war die billigste und die hat gewaschen wie doll und verrückt.

  4. #3
    Benutzerbild von Michi

    Registriert seit
    04.10.2001
    Beiträge
    288
    Unsere '89er Bauknecht ÖKO läuft noch immer, allerdings mit ein paar Macken:
    Da wird manchmal der Weichspüler nicht aufbegraucht oder das Wasser läuft nicht ab. Naja, aber gut waschen tut se doch...

    Dann wäre da noch unser Bauknecht Kühlschrank, der ist so um die 10 Jahre alt und der läuft aber wirklich wie ne Eins :-)

  5. #4
    Benutzerbild von Stingray

    Registriert seit
    04.10.2001
    Beiträge
    803
    Einfache Technik = längere Lebensdauer (meistens, jedenfalls)
    Ist schon was wahres dran, denn als ich anfang der 90er ein praktikum als radio und fernsehtechniker machte, kam dieser spruch recht häufig.
    Aber dafür wird die technik ja auch immer billiger, was kostet heute noch ein fernseher oder wie günstig sind pc's mittlerweile geworden.
    Aber wenn ich bedenke, was ich in den 80ern für einen fernseher hatte ... ein tragbares schwarz-weiss gerät ! Aber dafür erreichte das ding auch ein alter von fast 25 jahren, nachdem es dann irgendwann (immer noch funktionsfähig) auf dem sperrmüll wanderte. Anfang 90 gabs dann mein erstes eigenes farbfernsehgerät mit ca. 35 cm bildröhre, ohne videotext und mit 20 programmplätzen oder so, kein schnickschnack und dennoch ca. 650 dm teuer ! Heute gibts ja zum glück schon 55 cm fernseher für unter 400 dm mit allem drum und dran.
    Aber, hei, da erinnere ich mich daran, wie wir zu hause unser erstes farbfernsehgerät bekamen, das war so um '86 - '87. Und die ganze familie saß an dem abend gebannt vor diesem wunderwerk der technik :-))

  6. #5
    Benutzerbild von Michi

    Registriert seit
    04.10.2001
    Beiträge
    288
    Meine Oma hat nen '76er Grundig - in Farbe und bunt, und er läuft immer noch :-)

  7. #6
    Benutzerbild von Max.Renn

    Registriert seit
    19.10.2001
    Beiträge
    213
    a propos: Hat von euch eigentlich mal wieder wer diese Sensor-Tasten gesehen, die damals überall dran waren (Fernseher, Fahrstühle, ...). Die sind irgendwie verschwunden - wahrscheinlich, weil kein Ingineur mehr wusste, wie die eigentlich funktionieren und sie deshalb nicht nachgebaut werden konnte

    Max.Renn