Seite 7 von 10 ErsteErste ... 345678910 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 61 bis 70 von 97

Aktuelle Songs, die (fast) aus den 80ern stammen könnten

Erstellt von Veja, 09.09.2011, 17:04 Uhr · 96 Antworten · 14.902 Aufrufe

  1. #61
    Benutzerbild von Veja

    Registriert seit
    13.10.2001
    Beiträge
    1.658

    AW: Aktuelle Songs, die (fast) aus den 80ern stammen könnten

    Neuigkeiten in Sachen "Aktuelle Songs, die (fast) aus den 80ern stammen könnten" - Teil 3 von 3 (siehe Seite 6 dieses Threads für Teil 1 und 2 - es war einfach zu viel Text für ein Posting)

    Und noch eine Synthwave-Perle mit Gesang – dieses Mal von Diamond Field gesanglicher Unterstützung durch Nina Yasmineh.

    Diamond Field feat. Nina Yasmineh – Neon Summer (My Heart Is Wild)
    https://www.youtube.com/watch?v=FXFEY8BzB6Q

    __________________________________________________ _______

    Die von Anthony in diesem Thread erwähnten schwedischen Eurotix haben inzwischen zwei neue Songs veröffentlicht, der mir so gut gefallen, daß ich hier unbedingt auf sie verweisen möchte.

    Eurotix – Are You Strong Enough
    https://www.youtube.com/watch?v=1G_1ZMTQbJ4

    Eurotix – Let’s Die Young
    https://www.youtube.com/watch?v=B7hIYzoBb9c

    __________________________________________________ _______

    Chela ist der Name einer jungen Amerikanierin aus L.A., die sich musikalisch sowohl am Synthie-Pop als auch am Funk der 80er Jahre orientiert und das ganze mit Einflüssen aus dem Nu Disco-Bereich garniert. Da einige Songs durchaus als gelungen zu bezeichnen sind, soll sie hier nicht unerwähnt bleiben.

    Chela – Handful Of Gold
    https://www.youtube.com/watch?v=FDHP8OJMpuU

    Chela – Romanticise
    https://www.youtube.com/watch?v=GxthXRAyOhI

    Chela – Zero
    https://www.youtube.com/watch?v=Tu_uD2qkqh0

    __________________________________________________ _______

    Neben der Synth-Wave-Sparte boomt vor allem auch der Italo Disco-Sektor. Seit geschätzten 5 bis 10 Jahren hat sich hier eine Nische gebildet und es entstehen immer wieder neue gelungene Songs, die in dieser Form auch vor 30 Jahren hätte geben können. Einer dieser Songs in die neue Single der Dean Corporation, die Italo-Fans unbedingt mal antesten sollten.

    Dean Corporation – A Night In Love
    https://www.youtube.com/watch?v=fntVnyiF1hA

    __________________________________________________ _______

    ItaLove sind noch recht frisch im Italo-Sektor, haben hier allerdings bereits mit Songs wie „Follow Me To Mexico“ oder „Disco Queen“ Erwähnung gefunden. Inzwischen gibt es aber wieder einen neuen Song von ihnen.

    ItaLove – Too Late To Cry
    https://www.youtube.com/watch?v=_QMNNnJBJgA

    __________________________________________________ _______

    Ein weiterer Newcomer, augenscheinlich aus Russland, firmiert unter dem Namen Modern Boots und hat kürzlich sein Debütalbum „Boulevard Of My Dreams“ veröffentlicht. Zumindest der Titelsong daraus kann durchaus überzeugen.

    Modern Boots – Boulevard Of My Dreams
    https://www.youtube.com/watch?v=mRtjx72085g

    Modern Boots – Tears Of A Broken Heart
    https://www.youtube.com/watch?v=UE9Itm0sEl8

    __________________________________________________ _______

    Wer auf Seite 1 dieses Thread nachschaut, wird dort zwei Songs der Italo/Synthie-Pop-Band The Sweeps entdecken. Seitdem ist viel Zeit vergangen und von der Hamburger Band, die seit 2006 regelmäßig Alben veröffentlicht, sind viele gute neue Songs entstanden.

    The Sweeps – Badly Burned
    https://www.youtube.com/watch?v=0yEV9RdYxtg

    The Sweeps – When In June
    https://www.youtube.com/watch?v=YrODpGTFM30

    The Sweeps – Playground
    https://www.youtube.com/watch?v=V2n4bAMv2vs

    The Sweeps – Here It Comes
    https://www.youtube.com/watch?v=rJUE5-M5imk

    The Sweeps – Came True
    https://soundcloud.com/thesweeps/the-sweeps-came-true

    The Sweeps – The Last Dream
    https://soundcloud.com/thesweeps/the...e-last-dream-7

    The Sweeps – Only Love
    https://soundcloud.com/thesweeps/the...nly-love-album

    __________________________________________________ _______

    Retronic Voice wurden zu einem früheren Zeitpunkt auch schon mal in diesem Thread erwähnt. Ihre gefälligen Italo Disco-Produktionen erinnern zwar teils stark an die großen Vorbilder von damals („Bessinia“ klingt z.B. stark nach „I Like Chopin“), wissen aber dennoch zu überzeugen.

    Retronic Voice – Counting Seconds
    https://www.youtube.com/watch?v=v4Yrt8CcGKY

    Retronic Voice – Dancing In My Dreams
    https://www.youtube.com/watch?v=w8y7uCcxwKw

    Retronic Voice – White Lies
    https://www.youtube.com/watch?v=ZixSvwMNpnQ

    __________________________________________________ _______

    In Sachen Italo dürfen natürlich auch alte Größen wie Tom Hooker nicht unerwähnt bleiben, die weiterhin fleißig neue, meist gelungene Songs veröffentlichen.

    Tom Hooker - Illusions
    https://www.youtube.com/watch?v=ny0TFuKe5R4

    Tom Hooker – Nobody Loves Me
    https://www.youtube.com/watch?v=L5oBfkqodlk

    __________________________________________________ _______

    Auch Fred Ventura gehört zu den Helden von damals, die das Produzieren guter Italo-Songs nicht verlernt haben – egal ob solo oder gemeinsam mit dem ebenfalls nicht gerade unbekannten Ken Laszlo.

    Fred Ventura – Don’t Give Up
    https://www.youtube.com/watch?v=rVn8VYHuRl4

    Fred Ventura – Believe Me
    https://www.youtube.com/watch?v=wGFgCq7PpMM

    Ken Laszlo feat. Fred Ventura & TQ – In The Night
    https://www.youtube.com/watch?v=Ze0YFJLjqIA

    __________________________________________________ _______

    Miko Mission werden die meisten hier im Forum wohl ebenfalls noch von früher wegen des Hits „How Old Are You“ kennen. Seit 2008 ist Herr Bozzetti nun wieder aktiv und hat in der Zeit schon ein paar nette neue Nummern veröffentlicht.

    Miko Mission – Universal Feeling
    https://www.youtube.com/watch?v=as0QaNLy9e0

    Miko Mission – Let It Be Love
    https://www.youtube.com/watch?v=XjzqWnAgzEk

    __________________________________________________ _______

    Peter Wilson gehört zu Pete Hammonds Schützlingen und denentsprechend erinnern seine Songs stark an Rick Astley, Jason Donovan & Co. Der SAW-Sound wird hier richtig schön ins Jahr 2014 transferiert. Seine Debütsingle „Broken Man“ hatte ich hier vor einiger Zeit schon gepostet, nun noch ein paar weitere Songs – leider nur Hörproben, da es auf Youtube und anderen Videoportalen keine kompletten Songs von Peter Wilson gibt.

    Peter Wilson – Love Is On The Line
    https://www.youtube.com/watch?v=7Sv9VwG9ZGQ

    Peter Wilson – What Goes Around Comes Around
    https://www.youtube.com/watch?v=oKTp-XMv_cI

    Peter Wilson – Lonely Is The Night
    https://www.youtube.com/watch?v=BG_fzK5wHdU

    Peter Wilson – I’m Alive
    https://www.youtube.com/watch?v=H5VPgaWPGCw

    Peter Wilson – Unconditional
    https://www.youtube.com/watch?v=alx5rNUMP48

    __________________________________________________ _______

    Auch bei StrikeForce hatte Pete Hammond seine Finger als Remixer im Spiel und dementsprechend klingt „One Day At A Time“ auch so richtig schön SAW-mäßig.

    StrikeForce – One Day At A Time
    https://www.youtube.com/watch?v=7cRfvg1pqEY

    __________________________________________________ _______

    Die neue Singles des Schweizer Projektes Airvox ist auch wieder sehr 80er-mäßig, allerdings auch etwas kitschig ausgefallen. Zudem will die arg mäßige, viel zu sehr nach den 90er Jahren klingende Vocoder-Stimme nicht so recht zum sonst recht gelungengen Sound des Songs passen.

    Airvox – Flame Of Life
    https://www.youtube.com/watch?v=APK8MRoWQWo

    __________________________________________________ _______

    Ganz andere Musikrichtung: Die Dum Dum Girls aus L.A. haben mit Synthiepop oder Italo wenig am Hut und orientieren sich viel mehr am Shoegazing- und am Postpunk-Sound der mittleren und späten 80er. Wer diesen Stil bevorzugt, sollte die Dum Dum Girls unbedingt mal antesten.

    Dum Dum Girls – Rimbaud Eyes
    https://www.youtube.com/watch?v=g2x-qAtZUXk

    Dum Dum Girls – Too True To Be Good
    https://www.youtube.com/watch?v=IZixOxw7dns

    Dum Dum Girls – Bedroom Eyes
    https://www.youtube.com/watch?v=YBSs3-RfLKk

    Dum Dum Girls – Lost Boys And Girls Club
    https://www.youtube.com/watch?v=2XvoO9UgbTU

    Dum Dum Girls – Coming Down
    https://www.youtube.com/watch?v=sZdbNMDH8hc

    __________________________________________________ _______

    Ähnliche Richtung wie die Dum Dum Girls, nur mit männlichem Gesang: Empire Escape sind alleine schon wegen ihres fantastischen Songs „Silhouettes“ eine echte Empfehlung wert.

    Empire Escape - Silhouettes
    https://www.youtube.com/watch?v=CmbnLrGw5rs

    Empire Escape – The Chemistry Of Colours
    https://www.youtube.com/watch?v=PLLWtqkMNxs

    Empire Escape – Houses And Homes
    https://www.youtube.com/watch?v=HIUeqCy9vWs

    __________________________________________________ _______

    Kitten haben 2014 ihr selbstbetiteltes Debütalbum veröffentlicht, das vor 80er Jahre-lastigen erfrischenden Popsongs mit leichter Indie/Shoegaze-Note nur so strotzt. Ein paar der besseren Songs der Scheibe sind hier verlinkt.

    Kitten – Like A Stranger
    https://www.youtube.com/watch?v=AF0qJL8vvOM

    Kitten – I’ll Be Your Girl
    https://www.youtube.com/watch?v=v8HaiBrtb4k

    Kitten – Devotion
    https://www.youtube.com/watch?v=6cMRcY-d14k

    Kitten – Cathedral
    https://www.youtube.com/watch?v=GAtU6hPW8So

    __________________________________________________ _______

    Eine weitere Band, die sich musikalisch auf diesem Terrain bewegt, sind Sensual Harassment aus Brooklyn. Neben Shoe Gaze und Post Punk spielt hier aber auch New Wave eine tragende Rolle – insgesamt eine faszinierende Mischung!

    Sensual Harassment – Rescue Me
    https://www.youtube.com/watch?v=GBPpYDLUUzc

    Sensual Harassment – Out There
    https://www.youtube.com/watch?v=u3urFVCBBsA

    Sensual Harassment – Capri Suntan
    https://www.youtube.com/watch?v=PzNTfLijreQ

    Sensual Harassment – Soldier
    https://www.youtube.com/watch?v=-w_7QZv4mcU

    Sensual Harassment – Fever
    https://www.youtube.com/watch?v=XXh8QMnWb_s

    Sensual Harassment – Disco Heart
    https://www.youtube.com/watch?v=NoIAuQNZwEg

    __________________________________________________ _______

    Und noch eine Band aus dieser Ecke – wobei die französischen Lanskies ihre Musik selbst als „Hot Wave“ bezeichnen. Wie das klingt, kann man den folgenden Hörproben entnehmen.

    The Lanskies – Romeo
    https://www.youtube.com/watch?v=whVkPBXYLuQ

    The Lanskies – 48 Hours
    https://www.youtube.com/watch?v=EuFDPT_NAK4

    The Lanskies – Bank Holiday
    https://www.youtube.com/watch?v=GEAigLSURe4

    __________________________________________________ _______

    Und noch eine Band aus der alternativen Richtung, dieses Mal aus Australien. The Preatures existieren seit 2010 und haben 2014 ihr gelungenes Debütalbum „Blue Planet Eyes“ veröffentlicht. Die besten Songs daraus sind hier verlinkt.

    The Preatures – Somebody’s Talking
    https://www.youtube.com/watch?v=1tmMNOxRZCg

    The Preatures – Is This How You Feel
    https://www.youtube.com/watch?v=M8XmoroZ3zo

    The Preatures – Pale Rider
    https://www.youtube.com/watch?v=5CBm6dBy4ns

    __________________________________________________ _______

    Die australische Sängerin Brooke Addamo firmiert in der Indie-Szene unter dem Namen Owl Eyes. Viele ihrer Songs sind hinsichtlich dieses Threads eher im Grenzbereich angesiedelt, aber einige Titel, insbesondere „Closure“, weisen dann doch ein ziemlich deutliches 80er-Flair auf.

    Owl Eyes - Closure
    https://www.youtube.com/watch?v=qxBPf3ZXf-E

    Owl Eyes – Love Run Dry
    https://www.youtube.com/watch?v=lVp-pKxfo_o

    __________________________________________________ _______

    Genau wie im Falle von Owl Eyes passen auch die meisten Songs von Louise Burns, der ehemaligen Sängerin von Lillix, nicht wirklich in diesen Thread. Ein, zwei Songs erinnern dann aber doch sehr angenehm an die 80er Jahre und sind auch sonst sehr schön.

    Louise Burns – Emeralds Shatter
    https://www.youtube.com/watch?v=1WUm8oyx6_s

    Louise Burns – Ruby
    https://www.youtube.com/watch?v=vwE_5i1yGGc

    __________________________________________________ _______

    Ein Newcomer im Indie/Wave/Dance-Rock-Bereich sind Walk The Moon. Aktiv sind sie schon seit 2008, der Durchbruch in Amerika glückte ihnen jedoch erst 2012. Ihr bester Song „Shut Up And Dance“ beinhaltet neben typischen 80er Jahre-Sound auch viele 90er-Einflüsse und ist für diesen Thread daher eher an der Grenze. Da mir der Song persönlich aber sehr gut gefällt, sei er dennoch erwähnt.

    Walk The Moon – Shut Up And Dance
    https://www.youtube.com/watch?v=cQIOo62sQAA

    __________________________________________________ _______

    Die Briten von In Isolation konnten vor einigen Jahren mit ihrem genialen „Film Noir Scandal“ einen Achtungserfolg erzielen. Ihr neuer Song heißt „Tears“ und ist auch nicht von schlechten Eltern.

    In Isolation – Tears
    https://www.youtube.com/watch?v=PH8-tsw0Cjo

    __________________________________________________ _______

    Weiter mit einer schottischen Synthie-Pop/Indie-Band aus Glasgow. Die Prides sind noch recht neu in der Szene und haben erst ein paar Singles veröffentlicht. Die besseren davon habe ich verlinkt.

    Prides – I Should Know You Better
    https://soundcloud.com/pridesband/i-...now-you-better

    Prides – Messiah
    https://www.youtube.com/watch?v=6uM_9qXcI2w

    Prides – Out Of The Blue
    https://www.youtube.com/watch?v=KzLcEOxrrNI

    __________________________________________________ _______

    Und noch mal Australien: Light Pressure sind stilistisch schwer einzuordnen, da sie breit aufgestellt sind und sich nicht auf Synthie-Pop- und Indie-Pop-Einflüsse beschränken. Zumindest zwei ihrer Songs klingen aber so richtig schön 80er-mäßig.

    Light Pressure – U Know Me
    https://www.youtube.com/watch?v=fXRj1IVfTlo

    Light Pressure - Boys
    https://www.youtube.com/watch?v=ijllwnjDy3Q

    __________________________________________________ _______

    Zum Abschluß noch der letztes Jahr leider verstorbene Udo Jürgens, der ein Jahr vor seinem Tod noch ein recht gutes Album veröffentlicht hatte. Die daraus ausgekoppelte Single „Der Mann ist das Problem“ erinnert musikalisch durchaus an seine Großtaten Ende der 70er, Anfang der 80er Jahre.

    Udo Jürgens – Der Mann ist das Problem
    https://www.youtube.com/watch?v=9-hl6xPv9-s



    Das wäre es für heute - sollte aber auch wirklich erst mal genug sein. Kann mir ehrlich gesagt auch nicht vorstellen, dass sich Jemand das alles anhört. Aber vielleicht ist ja für den einen oder anderen ein interessanter Song mit dabei.

  2.  
    Anzeige
  3. #62
    Benutzerbild von Citi

    Registriert seit
    03.01.2006
    Beiträge
    585

    AW: Aktuelle Songs, die (fast) aus den 80ern stammen könnten

    Danke Veja, da werde ich mioch mal durchhören. Blume kenne ich, da habe ich 2 CD's von.
    Hier mein Tipp: Die aktuelle CD von HANDFUL OF SNOWDROPS. Sehr geil,wurde durch Crowdfunding ermöglicht, ich hatte mich auch beteiligt und stehe nun im Booklet
    https://www.youtube.com/watch?v=QAaLwt4diRg
    https://handfulofsnowdrops.bandcamp.com

  4. #63
    Benutzerbild von Scheul

    Registriert seit
    12.09.2002
    Beiträge
    5.133

    AW: Aktuelle Songs, die (fast) aus den 80ern stammen könnten

    Auch von mir vielen Dank an Veja. Ich schaue mir Deine Vorschläge immer an, notiere mir die Titel und die Liste wird immer länger und ich sollte die mal abarbeiten! Man kommt zu nix.

    Ein kleiner Tipp von mir und ich hoffe der war hier noch nirgendwo:

    Chvrches - The mother we share
    https://www.youtube.com/watch?v=MVKVxIaYzpg

    Das ganze Album ist empfehlenswert.

  5. #64
    Benutzerbild von Veja

    Registriert seit
    13.10.2001
    Beiträge
    1.658

    AW: Aktuelle Songs, die (fast) aus den 80ern stammen könnten

    @ Citi & Scheul
    Danke auch an euch für eure Tipps, die mir sehr gut gefallen. Die Band Chvrches kannte ich schon durch ihren Song „Recover“, der verlinkte Song gefällt mir aber auch sehr gut. Dass es etwas Neues von Handful Of Snowdrops gibt, hatte ich bisher nicht mitbekommen. Wenn die anderen Songs des Albums die Qualität von „Dead City“ auch nur annähernd erreichen sollten, dürfte es sich da um ein absolutes Highlight des noch jungen Jahres 2015 handeln. Klasse!

    In der Zwischenzeit habe ich auch noch ein paar schöne Songs entdeckt, die ich euch und anderen Lesern nicht vorenthalten möchte.

    Los geht es mit dem Comeback-Versuch von Information Society, die Ende der 80er in den USA sehr erfolgreich waren, aber auch hierzulande mit kleineren Hits wie „What’s On Your Mind (Pure Energy)“ auf sich aufmerksam machen konnte. Ihr Comeback-Album heißt „Hello World“ und enthält auch ein paar Songs, für die sich 80er Jahre-affine Menschen begeistern könnten.

    Information Society feat. Gerald V. Casale – Beautiful World
    https://www.youtube.com/watch?v=cuqBmJqqSH0

    Information Society – Land Of The Blind
    https://www.youtube.com/watch?v=hM6Q8XEE88w

    Information Society – Let It Burn
    https://www.youtube.com/watch?v=cKMh8xtXMWc

    __________________________________________________ _______

    Auch die Simple Minds haben sich mit einem Album namens „Big Music“ zurückgemeldet. So richtig überzeugen kann das Werk im Vergleich zu den Großtaten aus den 80er Jahren aber nicht. Zumindest den Song „Blindfolded“ sollte man aber mal antesten.

    Simple Minds – Blindfolded
    https://www.youtube.com/watch?v=TCNnK-R0Ssw

    __________________________________________________ _______

    Die australischen Pseudo Echo sind für den durchschnittlichen 80er-Fan ebenfalls keine Unbekannten, konnten sie 1987 doch mit „Living In A Dream“ und ihrer „Funky Town“-Coverversion auf sich aufmerksam machen. 2014 haben sie sich, von der breiten Masse leider unbeachtet, mit dem Album „Ultraviolet“ zurückgemeldet – und einige der darauf enthaltenen Songs klingen richtig klasse und durchaus 80er-kompatibel.

    Pseudo Echo – The Desert
    https://www.youtube.com/watch?v=nYgf1PefcI0

    Pseudo Echo – Fighting The Tide
    https://www.youtube.com/watch?v=iN2y1_JPJAw

    Pseudo Echo – Suddenly Silently (leider kein Video verfügbar)
    Suddenly Silently: Pseudo Echo: Amazon.de: MP3-Downloads

    Pseudo Echo – Ultraviolet
    https://www.youtube.com/watch?v=TpXF0LUadAk

    __________________________________________________ _______

    Und noch ein nahezu unsichtbares Comeback: Die Time Bandits, bekannt durch ihre Hits „I’m Only Shooting Love“ und „I’m Specialized In You“, haben sich bereits 2012 mit ihrem Album „Out Of The Blue“ zurückgemeldet. Das als Single ausgekoppelte „Love Is A Wild Thing“ ist schwerlich mit ihren älteren Songs zu vergleichen, aber doch eine ganz nette klassische Pop-Ballade.

    Time Bandits – Love Is A Wild Thing
    https://www.youtube.com/watch?v=QIplvdUvids

    __________________________________________________ _______

    Debra Gaynor? Bei diesem Namen dürfte es bei vielen 80er-Fans ebenfalls Klick machen, war sie zu „Helpless“-Zeiten doch als „die Blonde“ für die Dauer eines Albums Teil des erfolgreichen Hi Energy-Projektes „The Flirts“ (die Damen wurden damals nach so ziemlich jedem Album wieder ausgetauscht). Die Musik, die sie heutzutage solo fabriziert, erinnert teilweise durchaus an die Sachen von damals, wenn sich darüber hinaus auch ein paar moderne Soundeffekte dazugesellen.

    Debra Gaynor – How Dare You
    https://www.youtube.com/watch?v=aqVHYf1Bae4

    Debra Gaynor – Living Through Another Day
    https://www.youtube.com/watch?v=R2yE1e90WKY

    __________________________________________________ _______

    Und noch ein Comeback! T’Pau, bekannt durch ihren 1987er-Hit „China In Your Hand“ sind zurück und werden in Kürze ihr neues Album „Pleasure & Pain“ veröffentlichen. Die Vorabsingle „Nowhere“ klingt zu Beginn etwas drucklos, nimmt im weiteren Verlauf aber an Fahrt auf und erinnert auch leicht an die damaligen Singles der britischen Band.

    T’Pau – Nowhere
    https://www.youtube.com/watch?v=eIeQg8vjIWA

    __________________________________________________ _______

    Comebacks und kein Ende! Auch Holly Johnson hat sich 2014 musikalisch mit seinem Album „Europa“ zurückgemeldet. Über weite Strecken wird die Scheibe leider von 90er-lastigen Klängen bestimmt. Zumindest zwei Titel auf dem Album erinnern dann aber doch angenehm an die 80er, wenn sie auch nicht gänzlich frei sind von neueren Einflüssen.

    Holly Johnson – In And Out Of Love
    https://www.youtube.com/watch?v=jagXcI5h-xQ

    Holly Johnson – Heaven’s Eyes
    https://www.youtube.com/watch?v=yreK3YSzMrE

    __________________________________________________ _______

    Eher enttäuschend und auch wenig 80er-lastig klang das, was es zuletzt von Erasure zu hören gab. Von Meisterwerken wie „The Circus“ oder „The Innocents“ war das meilenweit entfernt, nicht mal das Niveau von „I Say I Say I Say“ wurde erreicht. Wirklich nett und auch wirklich 80er-mässig klingt jedoch die Zusammenarbeit des Dance-Duos Shelter mit Andy Bell.

    Shelter feat. Andy Bell – In Somebody’s Arms
    https://www.youtube.com/watch?v=7EzUKYA5_Og

    __________________________________________________ _______

    Die nächste Band war in den 80ern noch nicht mal geplant, orientiert sich musikalisch aber dennoch sehr an jenem Jahrzehnt, genauer gesagt am Post Punk der Dekade. The Foreign Resort kommen aus Dänemark und musizieren seit 2006 gemeinsam, das Debütalbum erschien 2009.

    The Foreign Resort – Dead End Roads
    https://www.youtube.com/watch?v=p01g13IasAQ

    The Foreign Resort – Alone
    https://www.youtube.com/watch?v=0jrvBWa89WM

    The Foreign Resort – Flushed
    https://www.youtube.com/watch?v=RDsB6ikCe7E

    The Foreign Resort - Colleen
    https://www.youtube.com/watch?v=zh-D5dGkTEY

    The Foreign Resort - Tide
    https://www.youtube.com/watch?v=OzQeknoob6U

    __________________________________________________ _______

    Das erste Album des italienischen Duos Syrian erschien bereits 2003. Damals allerdings war ihr Sound noch sehr modern und tendierte mehr in die Dance/Trance-Richtung. Geändert hat sich das erst auf ihrem 2013 erschienenen Album „Death Of A Sun“, das sich irgendwo in der Schnittmenge aus Italo Disco und Synthie-Pop einordnen lässt.

    Syrian – Dreaming
    https://www.youtube.com/watch?v=YjRFNQGSe_E

    Syrian – Ninja Warrior
    https://www.youtube.com/watch?v=bg7aDx_Rv_M

    Syrian – Walk Into The Sun
    https://www.youtube.com/watch?v=DV1ykzTNaMo

    Syrian - Son Of The Sky
    https://www.youtube.com/watch?v=ddC0XB-ahz4

    Syrian – Runner In The Night
    https://www.youtube.com/watch?v=Xyr_N-MOu5A

    __________________________________________________ _______

    Weiter geht es mit einer netten rumänischen Euro Disco-Produktion. Hinter dem Namen Vanello verbirgt sich ein gewisser Razvan D. Voicu. Normalerweise erscheinen unter diesem Namen in erster Linie Instrumental-Produktion, doch bei „SOS For Love“ wird er durch den Sänger Steven Kimber unterstützt.

    Vanello feat. Steven Kimber – SOS For Love
    https://www.youtube.com/watch?v=f5B8-xwIOJc

    __________________________________________________ _______

    Aus Italien stammt Vincenzo Salvia, der Italo Disco und Synthwave geschickt miteinander verwebt. Leider sind seine Produktionen zumeist instrumentaler Natur, aber zumindest zwei Songs mit angenehmer Gastsängerinnen-Untermalung gibt es von ihm.

    Vincenzo Salvia feat. Giusi Telesca – Domenica
    https://www.youtube.com/watch?v=qcLwQXVblIY

    Vincenzo Salvia feat. Chrissy Valentine – Summer Love
    https://www.youtube.com/watch?v=KvKNDZUcgq4

    __________________________________________________ _______

    Die Synthwave-Szene wird so langsam etwas undurchschaubar, da die Menge an Produzenten von Jahr zu Jahr deutlich anwächst. Zu den Neuzugängen gehört auch ein US-amerikanischer Produzent namens Mike Mendoza, der unter dem Künstlernamen Who Ha firmiert. Festzuhalten ist, dass seine Produktionen fast durchweg mit Vocals unterlegt sind und auch zu den besseren der Szene gehören – eine Empfehlung in diesem Thread ist somit Ehrensache.

    Who Ha – Out Running
    https://www.youtube.com/watch?v=1IlUtE-BOfo

    Who Ha – Khaki
    https://www.youtube.com/watch?v=jnAiTXMfvWs

    Who Ha & Starforce – My Fantasy
    https://www.youtube.com/watch?v=0QcDqM10H-g

    __________________________________________________ _______

    Shiny Darkness ist der Name eines französischen Synthie-Pop-Projektes, das musikalisch zumindest stellenweise an Camouflage oder den Depeche Mode-Stil der späten 80er erinnert.
    Shiny Darkness – Mother
    https://www.youtube.com/watch?v=qkla-Rb7N6w

    Shiny Darkness – Another World
    https://soundcloud.com/shiny-darkness/another-world

    Shiny Darkness – Bitter Kiss
    https://www.youtube.com/watch?v=NrCMRw0MzXI

    __________________________________________________ _______

    Und noch mehr Synthie-Pop mit einem kleinen Schuss Dark Wave: Der Name Bachelor (hinter dem Künsterlnamen verbigt sich ein Produzent aus den Vereinigten Staaten von Amerika) steht für leicht düsteren, aber dennoch sehr eingängigen Synthie-Pop. Etwas schwachbrüstig mutet die Produktion an sich an, von den kompositorischen Fähigkeiten her sind einige Songs jedoch zu empfehlen.

    Bachelor - Weak
    https://www.youtube.com/watch?v=Jya4T8DWlDA

    Bachelor – Say Say
    https://www.youtube.com/watch?v=8-j9DRudK4Y

    Bachelor – Run
    https://www.youtube.com/watch?v=yVF1q-giUII

    Bachelor – Watching Trees
    https://www.youtube.com/watch?v=Gw67jCka8Go

    Bachelor – Get Out
    https://www.youtube.com/watch?v=0ymv1WiqTwg

    __________________________________________________ _______

    Die Dutch Uncles stammen trotz ihres Namens nicht aus den Niederlanden, sondern aus Großbritannien. Sie haben bereits vier Alben veröffentlicht, wobei die ersten drei Scheiben für diesen Thread nur sehr bedingt interessant sind, da sie größtenteils von Indie-Pop und Math Rock geprägt sind. Auf ihrem aktuellen Album "O Shudder" haben sie allerdings ihre Vorliebe für New Wave-Musik entdeckt und ihren bisherigen Sound mit diesen Einflüssen vermischt. Das Ergebnis klingt sehr interessant, so erinnert mich die Vorab-Single "In N Out" z.B. etwas an die Musik von Thomas Dolby.

    Dutch Uncles - In N Out
    https://vimeo.com/114134061

    Dutch Uncles - Babymaking
    https://www.youtube.com/watch?v=8gNxY8tbAF8

    Dutch Uncles - Upsilon
    https://www.youtube.com/watch?v=wuVw22Z00gc

    Dutch Uncles - Don't Sit Back (Frankie Said)
    https://www.youtube.com/watch?v=BOwGF0qJ5hU

    __________________________________________________ _______

    Jetzt wird es richtig ungewöhnlich: Die Band She Past Away stammt aus der Türkei und es wird auch auf türkisch gesungen. Ansonsten erwartet den Hörer überraschenderweise jedoch eine Mischung aus Synthie-Pop und New Wave/Dark Wave – und zwar gar nicht mal die Schlechteste. Der Mut, mal reinzuhören, wird hier definitiv belohnt!

    She Past Away – Kasvetli Kutlama
    https://www.youtube.com/watch?v=sMPd9QoVfVA

    She Past Away - Asimilasyon
    https://www.youtube.com/watch?v=5OsETaZhBzE

    She Past Away – Monoton
    https://www.youtube.com/watch?v=3NGrU-QtJ0A

    She Past Away - Sanri
    https://www.youtube.com/watch?v=Zwi4BHMnJvg

    __________________________________________________ _______

    Die US-amerikanische Band Iris gibt als ihre Haupteinflüsse Depeche Mode und Erasure an. Das kann man zwar so stehen lassen, allerdings kann man ihren Sound auch neuzeitlichere Einflüsse ausmachen. Für diesen Thread sind sie ein Grenzfall, einige ihrer Songs gefallen mir aber doch so gut, dass ich sie hier empfehlen möchte.

    Iris – Closer To Real
    https://www.youtube.com/watch?v=-PkBH5iucoI

    Iris – Prophetic
    https://www.youtube.com/watch?v=HUpBXTYe0Kg

    Iris – Cries Of Insanity
    https://www.youtube.com/watch?v=zqxSsiSlLjY

    Iris - Phenom
    https://www.youtube.com/watch?v=oCDVUKy7MHs

    __________________________________________________ _______

    Und noch eine neuzeitliche Synthie-Pop-Band aus Nordamerika - auch bei Cosby lassen sich die üblichen Verdächtigen als Einflüsse heraushören, allerdings weist der Sound der Band auch einen deutlichen chilligen moderneren Unterton auf. Die 80er-Einflüsse sind aber stark genug ausgeprägt, um die Band hier zu empfehlen.

    Cosby – In Flight
    In Flight | Cosby

    Cosby - Tightrope
    Tightrope | Cosby

    Cosby – Get Back
    https://www.youtube.com/watch?v=N9KRQ_k2C_M

    Cosby - Larusso
    Larusso | Cosby

    Cosby – Natural Lives
    Natural Lives | Cosby

    __________________________________________________ _______

    Auch in unserem östlichen Nachbarland gibt es Menschen, die sich für das musikalisch wohl spannendste Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts begeistern. Neon Romance aus Polen spielen 80er Jahre-lastigen Synthiepop par excellence. Schwachpunkt sind leider die nicht sonderlich starken Vocals. Dennoch sollte man das Trio ruhig mal antesten.

    Neon Romance – Dangerproof
    https://www.youtube.com/watch?v=PvU3_HmZ3u4

    Neon Romance – Said Alright
    https://www.youtube.com/watch?v=6K04-7c4B6E

    Neon Romance – Love Pogo
    https://www.youtube.com/watch?v=A--QowOuq1o

    Neon Romance - Seduction
    https://soundcloud.com/neon-romance/seduction

    __________________________________________________ _______

    Satori In Bed aus Kanada ist eines der vielen aktuellen Synthwave-Projekte mit Schwerpunkt auf Instrumentalmusik. Zumindest beim Song „Black Star“ gibt es dank Gastsängerin Eva W. aber auch angenehme Vocals zu hören.

    Satori In Bed feat. Eva W. – Black Star
    https://www.youtube.com/watch?v=J0FpWrFXjro

    __________________________________________________ _______

    Mehr in die Funk-Richtung tendiert die Musik des Franzosen BronSon. Sein Song „You Did Me Wrong“ erinnert ebenso stark an klassische 80er Jahre-Produktion wie an die neuzeitlichen Nummern von Interpreten wie Chromeo.

    BronSon – You Did Me Wrong
    https://www.youtube.com/watch?v=YySAeUCw4wM

    __________________________________________________ _______

    Marsheaux aus Griechenland waren in diesem Thread schon häufiger Thema. Sie werden es vermutlich aber auch noch häufiger sein, wenn das Duo weiterhin so gelungene 80er-lastige Nummern wie „To The End“ veröffentlicht. Und obwohl ich persönlich nicht viel von Coverversionen halte, ist m.E. sogar das neue Marsheaux-Album „A Broken Frame“, das ausschließlich Depeche Mode-Coversongs enthält, eine Empfehlung wert.

    Marsheaux – To The End
    https://www.youtube.com/watch?v=_0sH_p0GMrQ

    Marsheaux – Come On Now
    https://www.youtube.com/watch?v=8WT9tVMMqt8

    Marsheaux – My Secret Garden (vom DeMo-Coveralbum)
    https://www.youtube.com/watch?v=bQstBl__3As

    __________________________________________________ _______

    Weiter geht es mit einer deutschen Synthie-Band namens Compilerbau. Die Landshuter haben bereits zwei Alben veröffentlicht und konzentrieren sich in erster Linie auf Synthie-Instumentalnummern. Auf beiden Alben haben sie aber auch ein paar Songs mit (etwas gewöhnungsbedürftigem) Gesang untergebracht und die besseren davon verlinke ich hier.

    Compilerbau – Dark Forces
    https://www.youtube.com/watch?v=dA78fh9j3OM

    Compilerbau – Talking Machines
    https://www.youtube.com/watch?v=FNVGfV2lXVY

    Compilerbau – Walking Outer Space
    https://www.youtube.com/watch?v=QHiaZVtRW8s

    Compilerbau – Leaving Earth
    https://www.youtube.com/watch?v=4RxI8VvDFA8

    __________________________________________________ _______

    Minerve stammen ebenfalls aus Deutschland und stehen im allgemeinen für 90er-lastigen beatbetonten Synthie-Pop. Eine angenehme Ausnahme bildet da der Song „Down To The Ground“, der nicht zuletzt wegen des Verzichts auf Stampfbeats deutlich 80er-lastiger klingt als die anderen Songs der Band.

    Minerve – Down To The Ground
    https://www.youtube.com/watch?v=WUI563blceo

    __________________________________________________ _______

    Auch wenn der Name es vermuten lassen würde, stammen Die Roten Punkte nicht aus Deutschland. Vielmehr scheint das komödiantische Duo eher aus dem englischensprachigen Raum zu stammen. So ganz ernst nehmen darf man die Produktionen natürlich nicht, aber einige der Songs klingen wirklich herrlich 80er-mäßig und dürfen hier daher nicht fehlen.

    Die Roten Punkte – Ich bin nicht ein Roboter (I am a Lion)
    https://www.youtube.com/watch?v=M-003rK1vt8

    Die Roten Punkte – Second Best Friend
    https://www.youtube.com/watch?v=unhfNtwqkg0

    Die Roten Punkte – Burger Store Dinosaur
    https://www.youtube.com/watch?v=vIpT4ubAD3I

    __________________________________________________ _______

    Nun zu etwas wirklich Deutschsprachigem. Die Berliner Frauenband Laing machten vor einigen Jahren beim Bundesvision Song Contest mit ihrem Song „Morgens immer müde“ auf sich aufmerksam. Seitdem sind zwei Alben und einige Singles erschienen, die allerdings nicht alle wirklich nach den 80ern klingen. Die für diesen Thread interessanten Beispiele führe ich hier auf.

    Laing – Morgens immer müde
    https://www.youtube.com/watch?v=lNOXiFh97h0

    Laing - Safari
    https://www.youtube.com/watch?v=WAvB_vOoWgM

    Laing – Zeig deine Muskeln
    https://www.youtube.com/watch?v=9KYw0GJedtU

    __________________________________________________ _______

    In eine ähnliche Richtung, nur noch etwas NDW-lastiger, gehen manche Song der ebenfalls aus Berlin stammenden Frauenband The Toten Crackhuren im Kofferraum. Auch diese Truppe war vor einiger Zeit beim Bundesvision Song Contest aufgetreten. Mag ihr Bandname und das Auftreten auch mehr als gewöhnungsbedürftig sein, so sind noch zumindest drei ihrer Songs eine Empfehlung wert.

    The Toten Crackhuren im Kofferraum – Geniale Asoziale
    https://www.youtube.com/watch?v=rxU-mSk0XkI

    The Toten Crackhuren im Kofferraum – Ich brauch keine Wohnung
    https://www.youtube.com/watch?v=gYL9yQado6E

    The Toten Crackhuren im Kofferraum – Ronny & Clyde
    https://www.youtube.com/watch?v=z8vIIUSwji8

    __________________________________________________ _______

    Zum Abschluß noch mal Neo-NDW aus Berlin - dieses Mal von der Band Schwefelgelb, die sich bei einigen Songs stilistisch sehr nah am Klang von damals halten, sich aber dennoch trauen, hier und da ein paar neuere Einflüsse (stellenweise sogar Techno-Beats!) einzubauen - aber stets so, daß diese nicht als Störfaktor wahrgenommen werden.

    Schwefelgelb - Dann ist das gut
    https://www.youtube.com/watch?v=Luxz-vFp8iQ

    Schwefelgelb - Zu Zweit
    https://www.youtube.com/watch?v=hcey-kjqz-M

    Schwefelgelb - Spieglein Spieglein
    https://www.youtube.com/watch?v=oitqmxafkJE

    Und damit genug für heute.

  6. #65
    Benutzerbild von Citi

    Registriert seit
    03.01.2006
    Beiträge
    585

    AW: Aktuelle Songs, die (fast) aus den 80ern stammen könnten

    @Veja
    Die neue EP "+" und die neue CD "III" von HANDFUL OF SNOWDROPS sind uneingeschränkt zu empfehlen....kaufen
    hier noch ein Tipp: Die neue DISTAIN!


    hatten Wir COLD CAVE schon?

  7. #66
    Benutzerbild von Scheul

    Registriert seit
    12.09.2002
    Beiträge
    5.133

    AW: Aktuelle Songs, die (fast) aus den 80ern stammen könnten

    Ihr macht mich fertig mit den "Neuvorstellungen" ... aber positiv fertig

  8. #67
    Benutzerbild von Veja

    Registriert seit
    13.10.2001
    Beiträge
    1.658

    AW: Aktuelle Songs, die (fast) aus den 80ern stammen könnten

    @ Scheul

    Leider muss ich dich noch weiter fertig machen, denn ein paar sehr interessante Sachen gibt es da noch. Ich beschränke mich allerdings nur noch auf die allerbesten Sachen, sonst wird dieser Thread noch völlig unübersichtlich.

    @ Citi
    Danke für die neuen Vorschläge, gefallen mir beide recht gut, wurden m.E. auch beide noch nicht genannt.

    Jetzt die weiteren Neuentdeckungen:

    Eines der ersten großen Highlights des neuen Jahres ist für mich (neben dem Song von Handful Of Snowdrops) die Debütsingle des Vorarlberger Pop/Electro/Country-Duos Grizzley And The Kids. „Push Push“ klingt absolut nach den 80er Jahren, ohne auch nur ansatzweise zwanghaft auf Retro getrimmt zu sein – für mich persönlich ein echtes Sahnestückchen! Das Album „Temporizer“ beinhaltet zwar noch weitere interessante Songs, diese sind allerdings weder auf Youtube noch auf Soundcloud zu finden.

    Grizzley And The Kids – Push Push
    https://www.youtube.com/watch?v=UcpShrc0B5g

    __________________________________________________ _______

    In Schweden fand kürzlich der Vorentscheid zum Eurovision Song Contest 2015, das Melodifestivalen, statt. Einer der Teilnehmer nennt sich Midnight Boy und lässt den Synthie-Pop der mittleren bis späten 80er wieder aufleben. Obwohl sein Song „Don’t Say No“ m.E. absolut gelungen ist, reichte es leider nur für den letzten Platz des vierten Halbfinales. An der breiten Masse wird diese Synthie-Pop-Perle somit vorbeigehen, nicht aber an diesem Forum. Seine anderen Songs sind übrigens auch ganz nett, ich habe sie hier mal mit verlinkt.

    Midnight Boy – Don’t Say No
    https://www.youtube.com/watch?v=Tbg03A7-2OM

    Midnight Boy – Roll With It
    https://www.youtube.com/watch?v=eGoNxdvtXak

    Midnight Boy – When You’re Strange
    https://www.youtube.com/watch?v=nahnFSRZqZM

    __________________________________________________ _______

    Bei XES handelt es sich um ein russisches Synthie-Pop-Duo, das mich persönlich schon jetzt mindestens so sehr überzeugen kann wie ihre Kollegen von Tesla Boy. Besonders „Starfall“ ist ein echter Ohrwurm par excellence und für mich auf einem Level mit Tesla Boys bestem Song „Rebecca“.

    XES – Starfall
    https://www.youtube.com/watch?v=-nMnJqtpPWE

    XES – Black Tears
    https://www.youtube.com/watch?v=RrADdMX6AC4

    __________________________________________________ _______

    Die musikalische Reise geht nach Griechenland: Dieses Mal geht es aber weder um Marsheaux noch um Kristine, sondern um ein Synthie-Pop-Duo namens Liebe, die bereits drei Alben veröffentlicht haben, darunter das überzeugende dritte Album „Airport“. Einige der besseren Songs des Duos verlinke ich hier.

    Liebe – I Believe In You
    https://www.youtube.com/watch?v=f4Be0qxLOz0

    Liebe – The Distance
    https://www.youtube.com/watch?v=2jjK74pKXg8

    Liebe – Somebody Told You
    https://www.youtube.com/watch?v=l5xdK-DwpeE

    Liebe – Strangers
    https://www.youtube.com/watch?v=kN1AAmP7Ksw

    __________________________________________________ _______

    Die US-amerikanische Synthie-Pop-Band Future Islands gibt es schon seit etwa 10 Jahren, ihr Debütalbum erschien 2006. Ihren Durchbruch hatten sie allerdings erst 2014 nach einem Auftritt in der David Letterman-Show mit ihrem wunderbar entspannten Song „Seasons (Waiting On You)“.

    Future Islands – Seasons (Waiting On You)
    https://www.youtube.com/watch?v=KRjNfZzFMOM

    Future Islands – A Dream Of You And Me
    https://www.youtube.com/watch?v=Jw0nVVp2Okk

    Future Island - Spirit
    https://www.youtube.com/watch?v=IEOOMEPbxtg

    __________________________________________________ _______

    Die kanadische Sängerin und Songwriterin Jennie Vee zählt zu ihren Einflüssen u.a. The Cure, Berlin, Nick Cave, New Order, Primal Scream und Black Lace. Bis auf letztgenannte Spasstruppe kann man jene Einflüsse m.E. auch teils dezent, teils deutlich aus ihrer Musik heraushören. Ich persönlich würde ihre Musik am ehesten als Mischung aus Wave, Shoegaze und Post Punk mit einem leichten Hauch Alternative betiteln.

    Jennie Vee – Wicked
    https://www.youtube.com/watch?v=4--p7JL6MDo

    Jennie Vee – Say Goodbye
    https://www.youtube.com/watch?v=v_q24kTBLWc

    Jennie Vee – Die Alone
    https://www.youtube.com/watch?v=tM8YFEQs2-o

    Jennie Vee – Never Let You Down
    https://www.youtube.com/watch?v=3dkWTTnAxgs

    __________________________________________________ _______

    Hinter dem Namen Azure Blue verbirgt ein gewisser Tobias Isaksson aus Schweden, der u.a. in den mir unbekannten Bands Irene und Laurel Music aktiv war. Seine Solo-Sachen (es gibt bereits 2 Solo-Alben von ihm) orientieren sich jedenfalls definitiv am Synthie-Pop der 80er, manche seiner Songs haben darüber hinaus aber auch einen leicht modernen Anstrich. Jene Songs, die am deutlichsten in die 80er-Ecke tendieren, habe ich hier verlinkt.

    Azure Blue – The Catcher In The Rye
    https://www.youtube.com/watch?v=PzzFBjk1g5c

    Azure Blue – Willows And Pines
    https://www.youtube.com/watch?v=sUMXDW6KBiI

    Azure Blue – Little Confusions
    https://www.youtube.com/watch?v=k-Z9AOFrl4M

    Azure Blue feat. Julia Vero – The Road I Know
    https://www.youtube.com/watch?v=VU_kgTCOlkE

    Azure Blue - Sunset
    https://www.youtube.com/watch?v=U15nc6Tz0GQ

    __________________________________________________ _______

    Das Duo Paperwhite aus den USA orientiert sich grundsätzlich eindeutig am Synthie-Pop der 80er Jahre, allerdings haben ihre Songs, ähnlich wie z.B. auch jene von den hier im Thread bereits erwähnten St. Lucia, eine leicht „chillige“ entspannte Note und sind damit auch eindeutig als Produkt der 2000er auszumachen. Dennoch sind ihre Songs noch 80er-lastig genug, um sie hier zu erwähnen.

    Paperwhite – Take Me Back
    https://www.youtube.com/watch?v=7qpaxq4B87U

    Paperwhite - Magic
    https://www.youtube.com/watch?v=ZMGpK8i56VQ

    Paperwhite – Pieces
    https://www.youtube.com/watch?v=Rvr55Ray4z0

    __________________________________________________ _______

    Aus Australien kommen City Calm Down, die sich musikalisch eher der dunkleren Seite der 80er Jahre (Post Punk, New Wave) widmen – dabei aber trotz allem eingängige Songstrukturen und den gewissen Hitfaktor nicht aus den Augen lassen. In Sachen Post Punk-Revival gehört diese Band definitiv zu den kommerzielleren Vertreten und sagt mir persönlich daher sehr zu.

    City Calm Down – Pavement
    https://www.youtube.com/watch?v=HjWUv6d-hmQ

    City Calm Down – Pleasure And Consequence
    https://www.youtube.com/watch?v=BmRo8PaMVAQ

    City Calm Down – Speak To No End
    https://www.youtube.com/watch?v=0ogGj1z_nao

    __________________________________________________ _______

    In eine ähnliche musikalische Richtung gehen auch die Songs von der ebenfalls aus Australien stammenden Band Total Control. Kürzlich ist ihr zweites Album „Typical System“. So richtig überzeugen kann mich daraus aber nur der hier verlinkte Song „Flesh War“.

    Total Control – Flesh War
    https://www.youtube.com/watch?v=883MXoIN0Vk

    __________________________________________________ _______

    Ein Schmankerl für die Post Punk- und Cold Wave-Fans ist auch die neue Single der italienischen Band Japan Suicide. „A Mood Apart“ geht unter die Haut und ist unglaublich melancholisch.

    Japan Suicide – A Mood Apart
    https://www.youtube.com/watch?v=wUG94carEec

    __________________________________________________ _______

    Die US-amerikanische Post Punk/New Wave-Band She Wants Revenge ist an mir bisher mehr oder weniger vorbei gegangen, obwohl sich manche ihre Songs sehr wohltuend an den großen Vorbildern von Joy Division orientieren und die Band auch bereits seit 2006 aktiv ist und seitdem drei Alben veröffentlicht hat. Manche der Songs gehen m.E. allerdings zu sehr in die moderne Alternative-Richtung. Hier verlinke ich daher nur wenige Songs, die ausreichend 80er-Flair aufweisen können.

    She Wants Revenge – These Things
    https://www.youtube.com/watch?v=g4cVv0kb-Fs

    She Wants Revenge – She Will Always Be A Broken Girl
    https://www.youtube.com/watch?v=mDS94iZ01Xc

    She Wants Revenge – Must Be The One
    https://www.youtube.com/watch?v=W-E91pPZptU

    __________________________________________________ _______

    Beim US-amerikanischen Projekt Void Vision wird es noch mal ein Stück düsterer und unkommerzieller. Hinter dem Namen verbirgt sich Sängerin Shari Vani und ihre Musik tendiert stark in die Cold Wave/Dark Wave-Richtung. Fans dieser Richtung sollten die zwei verlinkten Songs m.E. definitiv zusagen.

    Void Vision - Sour
    https://www.youtube.com/watch?v=mblzPmm-URA

    Void Vision – In 20 Years
    https://www.youtube.com/watch?v=LCjIUJY8kxc

    __________________________________________________ _______

    Andere Richtung: Die Kasseler Sängerin Ira Atari kennt man eigentlich für ihren modernen Elektropop mit bestenfalls dezenten 80er Jahre-Anleihen. Ganz anders sieht dies allerdings auf ihrer 2014er EP „Heroes“ aus. Die enthaltenen Songs sind absolut auf 80er getrimmt und für die Aufnahmen wurden sogar analoge Synthies ausgeliehen, damit das ganze möglichst originalgetreu klingt. Das Ergebnis kann sich hören lassen.

    Ira Atari – Heroes
    https://www.youtube.com/watch?v=bOPWFncyZyw

    Ira Atari – Leave It
    https://www.youtube.com/watch?v=c23_566M6PA

    __________________________________________________ _______

    An die ursprüngliche frühe und punkige Phase der Neuen Deutschen Welle erinnert die Musik von Dispo aus Münster. Bisher lässt sich im Netz zwar nur wenige Titel finden, diese jedoch können sich hören lassen, besonders der Song „Sonne“ – wenn er auch gerne noch eine Spur eingängiger hätte ausfallen dürfen.

    Dispo - Sonne
    https://www.youtube.com/watch?v=zL6yQBir3ZE

    Dispo – Bürgersteig
    https://soundcloud.com/dispomusik/burgersteig

    Dispo – Fehler
    https://soundcloud.com/dispomusik/fehler

    __________________________________________________ _______

    Zum Thema NDW passt auch Andreas Doraus Comeback-Versuch. Nach seinem 2011er Album „Todesmelodien“, das u.a. das überaus eingängige in diesem Thread verlinkte „Größenwahn“ enthielt, meldete er sich 2014 mit dem Album „Aus der Bibliotheque“ zurück. Auch hierauf ist ein supereingängiger Mitsing-Song enthalten – „Flaschenpfand“.

    Andreas Dorau - Flaschenpfand
    https://www.youtube.com/watch?v=FJ-wQVVTOrE

    __________________________________________________ _______

    Und zum Abschluss noch ein Comeback-Versuch: Mit Fancy hat sich mal wieder ein altbekanntes Gesicht nicht nur musikalisch zurückgemeldet, sondern auch dem Sound der 80er wieder deutlich angenähert. Anzumerken ist allerdings, dass sein Duett mit Ex-Flirts-Sängerin Linda Jo Rizzo eher nach den frühen 80ern bzw. den späten 70ern klingt und sein Beatles-Cover „I Should Have Known Better“ zwar sehr 80er-lastig, aber auch unglaublich billig aus den Boxen dröhnt. Besonders die Synthie-Mundharmonika ist Trash pur. Der Vollständigkeit halber und als amüsanter Abschluss seien die beiden Songs hier aber dennoch erwähnt.

    Linda Jo Rizzo feat. Fancy – Stronger Together
    https://www.youtube.com/watch?v=h8trQtQzGTo

    Fancy – I Should Have Known Better
    https://www.youtube.com/watch?v=EKUWiwyEOhA

  9. #68
    Benutzerbild von Scheul

    Registriert seit
    12.09.2002
    Beiträge
    5.133

    AW: Aktuelle Songs, die (fast) aus den 80ern stammen könnten

    Zitat Zitat von Veja Beitrag anzeigen
    @ Scheul

    Leider muss ich dich noch weiter fertig machen, denn ein paar sehr interessante Sachen gibt es da noch. Ich beschränke mich allerdings nur noch auf die allerbesten Sachen, sonst wird dieser Thread noch völlig unübersichtlich.


    Bald sind Osterferien ... ich komme dann einfach nach Hamburg und niste mich bei Dir ein Wöchelchen ein und höre mir alles an

  10. #69
    Benutzerbild von Citi

    Registriert seit
    03.01.2006
    Beiträge
    585

    AW: Aktuelle Songs, die (fast) aus den 80ern stammen könnten














  11. #70
    Benutzerbild von Veja

    Registriert seit
    13.10.2001
    Beiträge
    1.658

    AW: Aktuelle Songs, die (fast) aus den 80ern stammen könnten

    @ Scheul
    Das mit den Osterferien wird in der von dir geschilderten Form sicher nicht passieren. Als Entschädigung kann ich dir dafür aber schon heute ein paar weitere musikalische Neuigkeiten anbieten.

    @ Citi
    Tolle Vorschläge! Neben den weiteren Songs von „Handful Of Snowdrops“ gefallen mir insbesondere die Titel von „Faith Assembly“ richtig gut! Vielen Dank für die Empfehlungen, die mir bisher noch unbekannt waren.

    Wie schon erwähnt habe ich auch noch ein paar schöne Songs entdeckt, die ich euch vorstellen möchte.


    Los geht es mit Songs von Hobbymusikern von der Seite recording.de. Dass dort mitunter auch absolut professionell klingende Songs veröffentlicht werden, zeigt nach wie vor „Iron Heart“ von Asli. Doch es gibt dort noch mehr zu entdecken für 80er Fans – besonders ins Auge gestochen ist mir ein Musiker namens Wennto und ein Gemeinschaftsprojekt namens Popnaloco. Viel Spaß bei der Zeitreise zurück in den Zeitraum 1984-87 – denn an den Synthie-Pop jener Jahre erinnern sämtliche der verlinkten Songs dieser Musiker.

    Wennto – Our Revolution
    Songvoting - Songs - RECORDING.de

    Wennto – Counting The Time
    Songvoting - Songs - RECORDING.de

    Wennto – Catch A Train
    Songvoting - Songs - RECORDING.de

    Wennto - Creeping
    Songvoting - Songs - RECORDING.de

    Popnaloco - Blind
    Songvoting - Songs - RECORDING.de

    __________________________________________________ _______

    Neben „Push Push“ gibt es weitere interessante Songs auf dem Debütalbum „Temporizer“ von Grizzley And The Kids. Glücklicherweise kann man sich die Songs des Albums bei Soundcloud anhören – die m.E. besten Songs (vom bereits verlinkten nicht zu toppenden „Push Push“ mal abgesehen) verlinke ich hier.

    Grizzley And The Kids – You Broke My Heart
    https://soundcloud.com/grizzleyandth...-16-bit-master

    Grizzley And The Kids – Tears
    https://soundcloud.com/grizzleyandthekids/tears

    Grizzley And The Kids – Mountain
    https://soundcloud.com/grizzleyandth...-16-bit-master

    __________________________________________________ _______

    Gemeinsam mit OMD auf Tour war kürzlich ein britisches Duo namens Vile Electrodes. Musikalisch sind OMD dann auch ein gutes Stichwort, denn deren Einflüsse sind hier teils sehr deutlich herauszuhören. Durchaus empfehlenswert.

    Vile Electrodes – Play With Fire
    https://www.youtube.com/watch?v=Z5c6lWOn19Y

    Vile Electrodes – The Last Time
    https://www.youtube.com/watch?v=Do4jCOZF3hM

    Vile Electrodes - Headlong
    https://soundcloud.com/vile-electrodes/headlong

    Vile Electrodes – My Sanctuary
    https://soundcloud.com/vile-electrodes/my-sanctuary

    __________________________________________________ _______

    Um ein äußerst interessantes musikalisches Projekt handelt es sich bei Station 17. 1988 von Mitgliedern einer Wohngruppe der Evangelischen Stiftung Alsterdorf gegründet, um nur ein gemeinsames Album zu veröffentlichen, sind seitdem ganze neun Alben der Band erschienen. An dem Projekt beteiligt sind sowohl behinderte als auch nichtbehinderte Musiker. Stand der Name der Band bisher eher für experimentelle Indie-Musik, geht das letzte Album „Alles für alle“ sehr stark in die Richtung 80er-lastiger Deutschpop – dementsprechend darf es hier auch nicht fehlen.

    Station 17 – Kairo
    https://www.youtube.com/watch?v=N77pdRtEsU4

    Station 17 feat. Streuner – Alles für alle
    https://www.youtube.com/watch?v=ABARQHI6LEI

    __________________________________________________ _______

    Komiker Wigald Boning betätigt sich auch gerne mal als Musiker – das sollte ja spätestens seit den Klamauk-Songs der Doofen bekannt sein. Doch das ist lange her, heutzutage geht das ganze in eine etwas andere, nichtdestotrotz ebenfalls durchgeknallte Richtung. Gemeinsam mit dem Produzenten Roberto di Gioia möchte Boning unter dem Bandnamen Hobby innerhalb von 15 Jahren ganze 100 Alben aufnehmen – immerhin 9 davon gibt es bereits. Musikalisch geht es dabei in die unterschiedlichsten Richtungen – von Punk, Barockmusik und indischer Folklore über Musik des frühen 20. Jahrhunderts bis hin zu New Wave und Deutschpop im Stil der 80er Jahre war schon alles dabei. Hier verlinke ich natürlich ausschließlich die besseren (aber trotz allem ebenfalls leicht trashigen) Songs aus den Richtungen New Wave und 80er-Deutschpop.

    Hobby – Burnout
    https://www.youtube.com/watch?v=rU0DhfeJc-o

    Hobby – Depress Mode
    https://www.youtube.com/watch?v=-O9-lQPa9Hc

    Hobby – Liebe im Atomreaktor
    https://www.youtube.com/watch?v=Og7l6iZI-jo

    Hobby – Concorde
    https://www.youtube.com/watch?v=PGzRecZGxHQ

    Hobby – Neongirl
    https://www.youtube.com/watch?v=3jManIV-kHg

    __________________________________________________ _______

    Let Em Riot haben mal wieder einen neuen Song veröffentlicht und wie nicht anders zu erwarten handelt es sich auch dieses Mal um eine richtig schön 80er-lastige Synthiepop-Nummer.

    Let Em Riot – Sun Flares
    https://www.youtube.com/watch?v=vTrphde0oFw

    __________________________________________________ _______

    Bei Tear Council handelt es sich um ein neues Projekt von zwei Musikern, die Szene-Insider bereits von Van She, DuTonc und Touch Sensitive kennen. Ihre gemeinsame Debütsingle „Anywhere“ geht stark in die Synthwave-Richtung, weist aber auch einen leicht funkigen Unterton auf.

    Tear Council - Anywhere
    https://www.youtube.com/watch?v=JyTRN6gfyL4

    __________________________________________________ _______

    Aus Polen, aus dem Umfeld von Neon Romance, stammt auch das Synthie-Pop-Projekt 5exy Suicide dessen Debütsong „Shame Of Device“ zwar einen großen Refrain vermissen lässt, aber dennoch nicht ohne Potential ist – der Sound klingt jedenfalls schon mal überzeugend nach den 80ern.

    5exy Suicide – Shame Of Device
    https://www.youtube.com/watch?v=E3uLn-DChls

    __________________________________________________ _______

    Das Synthwave-Projekt Satori In Bed meldet sich mal wieder mit einem Vocal-Song zurück. Den Gesang hat mit Li Boo dieses Mal ein Mann übernommen. Ansonsten fällt der neue Song „To The Core“ deutlich funkiger, ansonsten aber ähnlich überzeugend aus wie „Black Star“.

    Satori In Bed feat. Li Boo – To The Core
    https://www.youtube.com/watch?v=aXcvwBvgex0

    __________________________________________________ _______

    Um eine britisch-amerikanische Gemeinschaftsproduktion handelt es sich bei Double Echo. Das zweite Album „La Danza“ ist im Februar erschienen und enthält viele schöne Songs aus der Post Punk/Dark Wave-Ecke. Die zu dumpfe Produktion senkt den positiven Gesamteindruck allerdings etwas.

    Double Echo – I Used To Be In Pictures
    https://www.youtube.com/watch?v=mfXIBooNmsQ

    Double Echo – Lustless Silences
    https://www.youtube.com/watch?v=_MYJCRh9110

    Double Echo – The Waiting Game
    https://www.youtube.com/watch?v=CixzZOrBwR8

    Double Echo - Distance
    https://www.youtube.com/watch?v=1-x_r4hCrlQ

    __________________________________________________ _______

    In eine ähnliche Richtung wie Double Echo, nur noch deutlich gruftie-lastiger, geht die Musik der italienischen Band Frozen Autumn. Kürzlich ist die neue EP „Lie In Wait“ erschienen, die vier durchaus gelungene Songs enthält. Doch auch ältere Produktionen der Band sind eine Empfehlung wert.

    Frozen Autumn – Your Touch
    https://www.youtube.com/watch?v=dnS-oKk_G9c

    Frozen Autumn – We’ll Fly Away
    https://www.youtube.com/watch?v=oB1ije7zqZU

    Frozen Autumn – White On White
    https://www.youtube.com/watch?v=1dwZDOSdvlU

    Frozen Autumn – Rallentears
    https://www.youtube.com/watch?v=9ysUxMBBHtg

    __________________________________________________ _______

    Die Geschichte des deutschen Synthiepop/Elektro-Duos Alphamay ist der Legende zufolge eng mit einem gemeinsamen Autounfall verknüpft. Fakt ist, daß das Debütalbum „II III – III III – IIII II“ Ende 2014 veröffentlicht wurde und für diesen Thread tendentiell eher zu modern ausgefallen ist. Zumindest zwei der Songs sind jedoch eine Erwähnung wert.

    Alphamay – Never The Same
    https://www.youtube.com/watch?v=235-aFBHJ3M

    Alphamay – My C64
    https://www.youtube.com/watch?v=SktcysWlnds

    __________________________________________________ _______

    Eine französische Sängerin namens Stéphanie Sokolinski verbirgt sich hinter dem Künstlernamen Soko. War ihr Debütalbum „I Thought I Was An Alien“ noch eher folk-lastig, geht die neue Scheibe „My Dreams Dictate My Reality“ deutlich stärker in die New Wave- und Post Punk-Richtung. Empfehlenswert!

    Soko – Who Wears The Pants
    https://www.youtube.com/watch?v=RCirX72zyto

    Soko – Ocean Of Tears
    https://www.youtube.com/watch?v=DXGN6DoeuU8

    Soko – My Dreams Dictate My Reality
    https://www.youtube.com/watch?v=Viwu4Jbpw-Y

    __________________________________________________ _______

    Die aus Seattle stammende Synthie-Pop-Band Goodbye Heart ist nur bedingt etwas für diesen Thread. Die Songs ihrer Debüt-EP „Restless Nights“, sind teilweise zu modern, teilweise aber auch einfach zu langweilig für diesen Thread. Ausnahme von der Regel: der Song „Don’t Slow Down“, der gemächlich beginnt, im Refrain jedoch explodiert. Klasse Nummer, wegen ein paar modernerer Sounds zwar ein Grenzfall für diesen Thread, dennoch absolut empfehlenswert.

    Goodbye Heart – Don’t Slow Down
    https://www.youtube.com/watch?v=8cLVrjk08jo

    __________________________________________________ _______

    Sin Cos Tan sind nicht die ersten Finnen, die im neuen Jahrtausend auf die Idee kamen, den klassischen Synthie-Pop der 80er Jahre aufleben zu lassen – diese Ehre gebührt ihren Kollegen von Villa Nah. Von der Richtung her kann man die beiden Bands durchaus miteinander vergleichen, wobei die mathematikaffinen Newcomer doch eine Spur moderner zu Werke gehen – was zur Folge hat, dass nur manche ihrer Songs für diesen Thread geeignet sind.

    Sin Cos Tan – Love Sees No Colour
    https://www.youtube.com/watch?v=suNNU0QTJTY

    Sin Cos Tan – Heart Of America
    https://www.youtube.com/watch?v=A18UPksKjOw

    Sin Cos Tan – History
    https://www.youtube.com/watch?v=Jp2puAmBIhY

    __________________________________________________ _______

    Aus Dallas stammt das Duo At Night, das auf seinem Debütalbum „Sonorous“ New Wave, Post Punk und elektronische Einflüsse zu einem gelungenen Ganzen vermengt. Definitiv eine Empfehlung wert – kompositorisch hat die Band eine Menge drauf, lediglich die Produktion (es handelt sich hier um eine Eigenproduktion) und der Gesang sind verbesserungswürdig.

    At Night – Wake The Dead
    https://www.youtube.com/watch?v=9rVLYOQcsJk

    At Night – Glourious Empire
    https://www.youtube.com/watch?v=kzMUfyYpCtE

    At Night – How Will It End
    https://www.youtube.com/watch?v=aS6gJrRR2mc

Seite 7 von 10 ErsteErste ... 345678910 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Woher stammen eure Nicks?
    Von Castor Troy im Forum OT LABERFORUM / OT SMALL TALK
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 10.05.2011, 17:57
  2. Die meistgesuchten Songs aus den 80ern
    Von brandbrief im Forum 80er / 80s - MUSIKSUCHE / SOUND SEARCH
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.02.2006, 22:33
  3. 3 Erinnerungen aus den 80ern: Songs that got away
    Von valentino im Forum 80er / 80s - MUSIKSUCHE / SOUND SEARCH
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 23.01.2006, 11:43
  4. Suche Songs aus den 80ern
    Von STRYKER im Forum 80er / 80s - MUSIKSUCHE / SOUND SEARCH
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 18.01.2004, 23:37
  5. Was die können, könnten wir schon lange!
    Von Torsten im Forum MUSIK ALLGEMEIN / MUSIC GENERAL
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 09.05.2002, 01:43