Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 11

Das beste Aufbewahrungssystem für Tonträger

Erstellt von plattenboss, 30.04.2003, 20:21 Uhr · 10 Antworten · 2.704 Aufrufe

  1. #1
    Benutzerbild von plattenboss

    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    208
    Jeder der Tonträger, egal ob CD, Vinyl oder MC sammelt, kennt das leidge Problem der Aufbewahrung. Mich interessiert wie die Sammler im Forum dieses "Problem" gelöst haben.

    Zum einen sollten Tonträger fach- und sachgerecht und vielleicht geschützt gelagert werden, zum anderen soll das Archiv das Suchen und Finden erleichtern.

    Für jemand der 50 CDs besitzt stellt sich das Problem sicherlich nicht, für größere Sammlungen bietet der Zubehörmarkt leider immer noch nicht das optimale System oder doch?

    Gefragt sind Lösungen für den Eigenbau genauso wie fertige Systemlösungen.

    Passend dazu die Frage nach der optimalen Sortierung oder auch ggf. die Erfassung des Bestandes mittels Karteikästen und Computerprogrammen.

    Hier die Fragen:

    Gibt es das optimale Aufbewahrungssystem ?

    Nach welchen Kriterien wird sortiert ?

    Wird die Sammlung dokumentiert und wenn ja wie ?


    Über Eure Antworten und Vorschläge freut sicher plattenboss

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Otto
    Benutzerbild von Otto
    Der bei mir am häufigsten vertretene Tonträger ist die CD, es sind z.Zt. rund 760 Stück. Diese finden Platz in CD-Regalen aus dem Möbelgeschäft. Da auch sehr viele selbst zusammengestellte CD-Sampler darunter sind, habe ich alle CDs mit fortlaufenden Nummern versehen, und sobald ich eine CD gekauft oder auch gebrannt habe, bekommt sie eine Nummer, und die einzelnen Tracks gebe ich sofort in meine Access-Datenbank ein. Wenn ich jetzt ein bestimmtes Lied suche, brauche ich nur in meiner Datenbank danach zu suchen, und ich erfahre die Nummer der CD, auf der dieses Lied ist.

    Dieses System habe ich auch schon in den 80er/90er Jahren bei meinen Kassetten angewandt, ich hatte davon mal knapp 500, heute sind es nur noch 80, da ich mich weitestgehend davon getrennt habe. Die Kassetten habe ich immer in speziellen MC-Schubladensystemen von Knopex aufbewahrt.

    LPs habe ich rund 200 und Singles rund 150, das ist noch einigermaßen überschaubar. Die LPs sind in Schränken untergebracht, senkrecht nebeneinander, und zwar nach Interpreten alphabetisch geordnet. Für die Singles habe ich spezielle Single-Boxen, und diese sind auch nach Interpreten alphabetisch geordnet.

  4. #3
    Benutzerbild von Idaho

    Registriert seit
    02.08.2002
    Beiträge
    385
    Sehr interessantes Thema!
    Bei mir schaut's in etwa so aus:
    -CDs in Regal aus Türrahmen (Zarge) selbstgebaut
    -schöne CDs im System CD-Wall (mit Coverdraufsicht)
    -12"Platten in 5 Protected Plattenkartons mit Deckel
    -schöne Platten stehen im Aluprofil 4m lang
    -7" Plattten in alten Diskettenbox für 8Zoll Disks
    -Liste mit Excel
    Idaho

    Für 10" und 3" CDs hab ich noch nix gefunden

  5. #4
    Benutzerbild von djrene

    Registriert seit
    14.01.2003
    Beiträge
    2.050
    Ui, ein wirklich leidiges Thema:

    Zuhause habe ich ein CD-Regal von Protected.de . Ist zwar nicht das billigste, aber es sieht klasse aus und es läßt sich immer wieder erweitern. Nachteil: Bei mir ist es inzwischen über 2,50m breit. Es ist ca. 1,50m hoch und die CD werden quasi in das Regal gekippt so daß die Beschriftung an der Seite zu lesen ist. Einfach anschauen wenn man nicht versteht was ich meine. Zum auflegen werden die CDs in die bekannten Alu-Koffer verpackt.

    Bei Vinyl sieht das anders aus. Meine Singles habe ich in Schraubenkisten vom Baumarkt verstaut und die LPs in Kisten die bei einer Metzgerei mal so rumstanden. Da gehen so 150 Scheiben pro Kiste stehend hinein und man kann die Dinger prima stapeln.

    Sortiert wird bei mir grundsätzlich nach Einkaufsdatum. Sprich die neuesten Scheiben werden einfach hinten ran gestellt. Ist gar nicht anders möglich, sonst sortiert man sich einen Wolf.

    Ich habe sämtliche Alben und jeden einzelnen Titel sowohl in einer dbase4-Datenbank und in einer Exel-Datei. Die Exel-Datei für andere Leute und dbase für mich selbst, da das kaum ein hat.

  6. #5
    Benutzerbild von freddieflopp

    Registriert seit
    11.09.2002
    Beiträge
    1.024
    Ich sortiere meine CD´s in schön gestalteten Ständern mit Holzseitenteilen(Music-Butler). Da passen bis zu 340 CD pro Teil rein.
    Sortiert habe ich das alles nur nach 4 Kategorien, International/Deutsch/Sampler und Country Musik. Die selbst zusammengestellten Sampler nummeriere ich fortlaufend, damit auch das Gesuchte gefunden werden kann. Verwaltet wird das Ganze dann in einer Lotus Access Datenbank, die recht komfortabel und einfach handzuhaben ist. Bei über 40.000 Datensätzen ist das aber auch nicht mehr, zwecks Übersichtlichkeit, anders zu machen.

  7. #6
    Benutzerbild von plattenboss

    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    208
    @djrene

    .. guter Link! Kannte ich noch nicht.

    Frage: Das mit den Plastikboxen für Vinyl ist ja ganz schön, hab´ ich früher auch gemacht aber mit der Zeit musste ich aus Platzgründen nach oben stapeln (offene Seite nach vorn) und da sind die herkömmlichen Plastikboxen nicht stabil genug.

    Ich hab jetzt von der Fa. SCHÄFER (prof. Lagertechnik) spezielle Kunstoffkästen, die sind stapelbar, sind oben und vorne offen und können durch spezielle fixierbare Deckel oben abgedeckt werden. Man kann bis Deckenhöhe und mehr stapeln (ohne durchbiegen). Nachteil: Relativ schwer, also nix für den mobilen Einsatz. Zudem ziemlich teuer. Aber was für immer.
    Wenn´s jemand interessiert schau ich mal nach der Produktnummer.

    Bei CDs hab´ ich jetzt ganz neu auch offene Regale zusätzlich im Einsatz (von regaflex bei ebay ersteigert). Aus MDF sehr stabil und passgenau, wesentlich besser als der ganze Ikea Schei**, allerdings auch erheblich teurer wie von den alten Schweden.

    Die grosse Masse der CDs sind in speziellen geschlossenen Schränken mit ausziehbaren Schubläden zum blättern. Hersteller weiss ich jetzt momentan nicht. Vorteil: geschützte Aufbewahrung, gut zum Blättern. Nachteil: Taugt nix für Maxis oder dicke Jewelboxes, zudem ziemlich teuer.

    Und für 7" hab´ ich mir von einem Bekannten (Schreiner) einen Schrank mit ausziehbaren Schubladen (Telekopschienen) fertigen lassen und grosse Kisten für Transport (damals ;-).

    Ich würde gerne alle Tonträger im Computer erfassen. Hab´s aber aus verschiedenen Gründen noch nicht gemacht:
    1. Zeit (mach´ ich wenn ich Rentner bin)
    2. Die marktüblichen Systeme können nicht genügend Datensätze speichern oder aber aber sind von den Einträgen und Suchfunktionen her unsinnig.
    3. Ich möchte die Daten auch in einigen Jahrzehnten auslesen oder übertragen können und da bin ich mir bei M$ nicht so sicher.
    4. Erstaunlich was alles in den körpereigenen "Speicher" reinpasst.

    Du siehst ich habe auch noch nicht das optimale Aufbewahrungssystem für alle meine Bedürfnisse gefunden. Eine optimale Lösung hätte ich schon im Kopf ist aber schlicht und einfach zu teuer, man schaue sich die Systeme in Apotheken mal an !

    P.S. Deine gesuchten Platten hab´ ich noch nicht gefunden. I´ll keep searching and let you know.

  8. #7
    Benutzerbild von DeeTee

    Registriert seit
    19.12.2001
    Beiträge
    1.928
    Hi!
    Schönes Thema!

    Früher habe ich mir um dieses Thema auch diverse Gedanken gemacht; und infolgedessen habe ich mehrere Ordnungssysteme verworfen ...

    Heute habe ich es mir einfacher gemacht. Ich habe CDs, LPs und Cassetten. Alle CDs sind als MP3 ausgelesen. Die Verwaltung meines CD-Bestands erfolgt zusammen mit den MP3s. Alle LPs sind (teil-)ausgelesen als MP3. Alle Cassetten sind mit Nummer und Titelverzeichnis in Papierform erfasst.
    Für die CDs verwende ich die typischen Billy-Bücherregale von IKEA mit passendem CD-Einsatz. Die CDs sind dort alphabetisch geordnet. Die Schallplatten stehen ebenfalls in diesen Regalen, in der untersten Reihe, alphabetisch geordnet. Die Cassetten sind einem Karton im Schrank (sind noch ca. 100 Stück). Sobald ich einige unbekannte Titel identifiziert habe, kommen die Cassetten auf den Dachboden.
    Da ich kein rumreisender DJ bin, erscheint mir dieses System als recht funktional. Die Musik kommt bei mir fast ausschließlich über Computer (MP3 via WLAN an Notebook an Hifi-Anlage).

    Als MP3-Datenbank benutze ich übrigens den "MP3-Manager 32" von Petr Strnad. Ein leider nicht so bekanntes Programm. Sehr empfehlenswert und jetzt auch in Deutsch.
    Link: http://www.mpx.cz/mp3manager/

    Grüße!
    DeeTee

  9. #8
    Benutzerbild von djrene

    Registriert seit
    14.01.2003
    Beiträge
    2.050
    plattenboss postete
    Ich würde gerne alle Tonträger im Computer erfassen. Hab´s aber aus verschiedenen Gründen noch nicht gemacht:
    1. Zeit (mach´ ich wenn ich Rentner bin)
    2. Die marktüblichen Systeme können nicht genügend Datensätze speichern oder aber aber sind von den Einträgen und Suchfunktionen her unsinnig.
    3. Ich möchte die Daten auch in einigen Jahrzehnten auslesen oder übertragen können und da bin ich mir bei M$ nicht so sicher.
    4. Erstaunlich was alles in den körpereigenen "Speicher" reinpasst.
    Zu. 1: Ich habe vor ca. 10 Jahren damit angefangen die Backups einzugeben (Jeden Abend so 20-30), das dauert zwar, aber wenn man's regelmäßig und konsequent macht, geht's. Jetzt wird jeder Tonträger spätestens am Wochenende archiviert.
    2. & 3. Stimmt, deswegen auch 2 Systeme und regelmäßiger Papierausdruck, denn OCR wird ja eher besser als schlechter, da gehen also keine Daten verloren. Exel ist eine reine Datenerfassung, hier suche ich nichts und meine Such- und Eingabemasken auf dbase habe ich selbst programmiert, so wie ich es brauche. Für mich ist es nun perfekt, andere wiederum können damit gar nichts anfangen.
    4. Dieser "Speicher" war aber der einzige der einen ernsthaften Jahr-2000-Bug hatte Mal ernsthaft, in meiner speziellen Musikrichtung (und wehe einer nennt die nochmal Metal ) habe ich wirklich extrem viele Sachen im Kopf. Und ich stelle fest, je mehr man auf den Rechner verlegt, desto 2denkfauler" wird man. Man schaut's halt nach.

  10. #9
    Benutzerbild von plattenboss

    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    208
    @djrene

    Achtung: Ich prahl´ jetzt mal:

    Wenn ich tatsächlich so konsequent bin und jeden Tag 20 Tonträger in die Datenbank eingebe (was ich zumindest bei Alben bezweifele), dann bin ich in knapp 10 Jahren fertig. Setzt allerdings voraus, das ich keine Tonträger mehr kaufe oder geschenkt bekomme (was ich auch bezweifel´).

    Ich hoffe bei der Datenerfassung auf hochintelligente Texterkennungs-software, die ich mittels mobilem Scanner einlesen kann. So was gibt´s allerdings z.Z. noch nicht ...

    Bitte das protzen nicht übel nehmen ;-)

  11. #10
    Benutzerbild von djrene

    Registriert seit
    14.01.2003
    Beiträge
    2.050
    Was bedeuten würde: Du hast 73.000 Tonträger Da bin ich wirklich noch etwas davon entfernt.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Gefälschte Tonträger
    Von JAY im Forum MUSIK ALLGEMEIN / MUSIC GENERAL
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 07.04.2010, 00:23
  2. Der teuerste NDW Tonträger
    Von Baerli im Forum 80er / 80s - DEUTSCH / GERMAN
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 08.10.2007, 13:51
  3. Songsuche auf Tonträger allgemein
    Von Peter im Forum 80er / 80s - MUSIKSUCHE / SOUND SEARCH
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 13.12.2005, 17:09
  4. Private Tonträger- Schätze
    Von Peter im Forum MUSIK ALLGEMEIN / MUSIC GENERAL
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 06.03.2005, 22:49
  5. Verkaufe massenweise Tonträger
    Von vinylsafer im Forum 80er / 80s - VERKAUFEN / TO VEND
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.06.2003, 22:40