Zeige Ergebnis 1 bis 6 von 6

Del Amitri

Erstellt von waschbaer, 17.03.2008, 18:19 Uhr · 5 Antworten · 635 Aufrufe

  1. #1
    Benutzerbild von waschbaer

    Registriert seit
    03.03.2002
    Beiträge
    8.370

    Del Amitri

    Ich grabe gerade wieder ein wenig in den 90er-Jahren und habe heute das Album Hatful of rain von Del Amitri in meinem Player auf Dauerrotation.

    Für mich auch eine Band, die ähnlich wie die Manic Street Preachers, in Deutschland nie so richtig den Durchbruch geschafft haben und leider nur einem geringen Publikum bekannt sind.

    Dabei machen Justin Currie und seinen Mitstreiter aus Schottland meines richtig guten radiotauglichen Pop, der wunderbar einfach ins Ohr geht. Bei den meisten Songs geht es mir so, dass ich sie einmal höre und dann recht schnell mitpfeifen könnte, da sie absoluten Ohrwurmcharakter haben.

    Mal schauen, ob sich - ähnlich wie beim Thread über die Manics - auch ein paar Del Amitri-Begeisterte outen. Closelobster, du vielleicht wieder? Bei den anderen hier aus dem Forum könnte ich keine Prognose abgeben.

    Besonders gut gefallen mir

    - Driving with the breakes on
    - Always the last to know
    - Stone cold sober
    - Move away Jimmy Blue
    - Nothing ever happens (der Song geht runter wie Öl)

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Kinderfresser
    Benutzerbild von Kinderfresser

    AW: Del Amitri

    Das Best-of-Album Hatful of Rain besitze ich auch. Außerdem noch das 89er-Album "Waking hours", wo sich auch Stone Cold Sober, Move away Jimmy Blue und Nothing ever happens drauf sind.

    Meine persönlichen Lieblingssongs sind
    - Always the last to know
    - Stone cold sober
    - Move away Jimmy Blue
    - Nothing ever happens
    - Roll to me
    - Some other sucker's parade

    Schade, daß Del Amitri in Deutschland nicht mehr Erfolg hatten.

  4. #3
    Benutzerbild von waschbaer

    Registriert seit
    03.03.2002
    Beiträge
    8.370

    AW: Del Amitri

    Vollste Zustimmung. Als ich heute mit einer Bekannten bei mir Kaffee getrunken habe, lief das Album und sie erkundigte sich nach den Interpreten, kannte sie aber nicht. Sie meinte aber, dass ihr die Musik gut gefallen würde.

    Ich glaube, es gibt viele Bands, die in den 80ern / 90ern den Sprung nach Deutschland leider charttechnisch nicht geschafft haben, aber trotzdem ganz gut hörbar sind und vor allem ohne Probleme radiotauglich sind.

    Ich denke da aus den 80ern an Squeeze, The teardrop explodes, XTC, Echo & The Bunnymen, Cactus World News, The men they couldn´t hang. Aus den 90ern würden mir ohne großes Nachdenken die Manic Street Preachers, Pulp, Del Amitri, Blur, Catatonia oder von mir aus Suede einfallen.

  5. #4
    Benutzerbild von Closelobster

    Registriert seit
    26.04.2002
    Beiträge
    2.292

    AW: Del Amitri

    Del Amitri... ich weiß nicht, aber diese Band hat mich immer eher kalt gelassen, genau wie Deacon Blue. Es gibt, wie bei Deacon Blue, auch ein paar Titel, die ich ganz gerne höre, aber Songs wie "Roll to me" fand ich eher langweilig. Und ein komplettes Album habe ich von Justin Currie & Co. auch nicht.

    Drei Songs mag ich:

    natürlich Nothing ever happens, Kiss this thing goodbye und Always the last to know.



  6. #5
    Benutzerbild von RayChance

    Registriert seit
    05.07.2006
    Beiträge
    845

    AW: Del Amitri

    Zitat Zitat von waschbaer Beitrag anzeigen
    Aus den 90ern würden mir ohne großes Nachdenken die Manic Street Preachers, Pulp, Del Amitri, Blur, Catatonia oder von mir aus Suede einfallen.
    Aber so erfolglos waren doch MSP, Pulp, Blur und Suede in Deutschland gar nicht, oder? Übrigens alles Bands die ich sehr gerne gehört habe und hin und wieder immer noch höre - in der Stamm-Disco in Dortmund wo ich früher oft war, wurde z.B jeden Abend der grandiose "Song 2" von Blur gespielt.

    Okay kommerziell waren das vielleicht nicht wirklich die erfolgreichsten Acts in D - dazu passen z.B auch noch die "Fun loving criminals"

    Auch die Anfang der 90er in England aufkommende Rave-Bewegung (an alle jüngeren unter uns, das hat noch nichts mit Techno zu tun) kam hier ja nicht so wirklich an, obwohl es tolle Bands gab wie "Stone Roses", "Happy Monday", "Inspiral Carpets", "The Charlatans" oder "EMF"

    Gruß Ray

    P.S Bei DelAmitri sehe ich das ähnlich wie Closelobster - meiner Meinung nach ziemlich belanglos - kann ich nicht viel mit anfangen

  7. #6
    Benutzerbild von Closelobster

    Registriert seit
    26.04.2002
    Beiträge
    2.292

    AW: Del Amitri

    Es gab viele UK - Bands, sowohl in den 80ern wie auch in den 90ern, die hier in Deutschland keine oder kaum Beachtung fanden und deren Platten nur von einem kleinen Kreis gekauft wurden. Dazu zählen für mich, neben den von Ingo genannten:

    Aztec Camera
    Pale Fountains
    Prefab Sprout
    Icicle Works
    Hurrah!
    The Armoury Show
    JoBoxers
    Orange Juice
    China Crisis
    Bluebells
    Blue Nile

    Bis auf Aztec Camera ("Somewhere in my heart") und China Crisis ("Wishful thinking") war keine dieser Bands in den D-Singlecharts plaziert, obwohl diese Bands teilweise massiv erfolgreich in den UK-Charts waren. Verdient gehabt hätten sie es.

    In den 90ern habe ich die Charts nicht mehr so intensiv verfolgt, ich weiß nur, daß von den Britpop-Acts nur The Verve, Oasis, Pulp und Blur es in die D-Charts geschafft hatten. Was aber mit Suede, Catatonia, Kula Shaker, den Longpigs, Gene oder den Boo Radleys gewesen ist - null Ahnung.

    Zu den von Ray genannten Rave-Acts: EMF waren mit "Unbelievable" sicher in den Charts, und ich meine auch die Charlatans mit "The only one I know". Bei allen anderen, egal ob Rave, Shoegazing, oder wie auch immer die Stile in den frühen 90ern hießen, war der Erfolg auf das UK begrenzt. Wobei ich gerade diese Zeit als recht spannend im Hinterkopf habe. Acts wie Adorable, Moose, Bridewell Taxis, Lush, Ride, Kitchens of Distinction oder Pale Saints sind wohl doch eher unbekannt.

    So, nu aber zurück zum ursächlichen Thema: Del Amitri. Dieser Thread hat mich veranlasst, mir mal ein paar Titel von den Jungs anzuhören. Und siehe: "Driving with the brakes on" hat eine nette Melodie. Schade nur, daß der Rest zwischen fad und belanglos pendelt... ich bleibe dabei, von Del Amitri werde ich mir keine CD kaufen. Normalerweise mag ich ja Bands aus dem keltischen Raum, nur Deacon Blue, die Hothouse Flowers und eben Del Amitri kann ich kaum was abgewinnen.