Seite 12 von 20 ErsteErste ... 28910111213141516 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 111 bis 120 von 200

Der am meisten überschätzte Rock-/pop-act

Erstellt von Torsten, 29.01.2003, 00:10 Uhr · 199 Antworten · 19.120 Aufrufe

  1. #111
    Benutzerbild von bubu

    Registriert seit
    29.05.2002
    Beiträge
    1.632
    Die Luftgitarre postete
    Meine Vermutung: Madonna ist ja nicht mehr die Jüngste! Sie versucht jetzt, indirekt über Britney Spears bei den jetzigen Teenagern im Gespräch zu bleiben.
    DAS leuchtet mir ein - allerdings: warum dann ausgerechnet Spears, die momentan ein kleines Karriereloch hat? Besser wäre da doch wirklich Aguilera?!

  2.  
    Anzeige
  3. #112
    Benutzerbild von Friedl

    Registriert seit
    15.07.2003
    Beiträge
    43
    Ich glaub dieser Thread war ein Schuß in den Ofen. Hier zählt fast jeder nur die Bands/Personen auf die ihm/ihr nicht gefallen.
    Ist wohl ein zu weites Feld.

  4. #113
    Benutzerbild von Die Luftgitarre

    Registriert seit
    09.10.2002
    Beiträge
    1.204
    bubu postete
    Die Luftgitarre postete
    Meine Vermutung: Madonna ist ja nicht mehr die Jüngste! Sie versucht jetzt, indirekt über Britney Spears bei den jetzigen Teenagern im Gespräch zu bleiben.
    DAS leuchtet mir ein - allerdings: warum dann ausgerechnet Spears, die momentan ein kleines Karriereloch hat? Besser wäre da doch wirklich Aguilera?!
    Ich glaube, der Punkt ist der: Madonna sucht keine Nachfolgerin, sondern Publicity für sich! Xtina Aguliera könnte nach Ansicht vieler wohl TATSÄCHLICH die neue Madonna werden, ihr Image liegt nämlich auf der gleichen Linie: 1/3 Diva, 1/3 ordinär, 1/3 "Girl-Power". Sie könnte Madonna langristig die Show stehlen. Britney dagegen (Image: 100% Teenie-Zicke) kann dies nicht.

  5. #114
    Benutzerbild von bubu

    Registriert seit
    29.05.2002
    Beiträge
    1.632
    Die Luftgitarre postete
    Ich glaube, der Punkt ist der: Madonna sucht keine Nachfolgerin, sondern Publicity für sich! Xtina Aguliera könnte nach Ansicht vieler wohl TATSÄCHLICH die neue Madonna werden, ihr Image liegt nämlich auf der gleichen Linie: 1/3 Diva, 1/3 ordinär, 1/3 "Girl-Power". Sie könnte Madonna langristig die Show stehlen. Britney dagegen (Image: 100% Teenie-Zicke) kann dies nicht.
    Und Spears hangelt sich auf diesem Wege aus ihrem Karriere-Tief heraus. Eine klassische Win-Win-Situation.

    Tja, auch Musikbusiness ist Business... traurig

  6. #115
    Benutzerbild von DANNIIfan

    Registriert seit
    23.08.2003
    Beiträge
    230
    Friedl postete
    Ich glaub dieser Thread war ein Schuß in den Ofen. Hier zählt fast jeder nur die Bands/Personen auf die ihm/ihr nicht gefallen.
    Ist wohl ein zu weites Feld.
    wie gesagt: warum sind hier nicht einmal die spice girls gefallen???

  7. #116
    Benutzerbild von Scheul

    Registriert seit
    12.09.2002
    Beiträge
    5.158
    DANNIIfan postete
    wie gesagt: warum sind hier nicht einmal die spice girls gefallen???
    Weil sie so unwichtig sind, daß man sie vergessen hat?

  8. #117
    Benutzerbild von DANNIIfan

    Registriert seit
    23.08.2003
    Beiträge
    230
    das mag wohl auch stimmen. aber ich findes es echt blöd bzw. schwachsinnig in so einem thread namen fallen zu lassen wie madonna, michael jackson etc.

  9. #118
    Benutzerbild von bubu

    Registriert seit
    29.05.2002
    Beiträge
    1.632
    DANNIIfan postete
    Friedl postete
    Ich glaub dieser Thread war ein Schuß in den Ofen. Hier zählt fast jeder nur die Bands/Personen auf die ihm/ihr nicht gefallen.
    Ist wohl ein zu weites Feld.
    wie gesagt: warum sind hier nicht einmal die spice girls gefallen???
    Sie sind doch jetzt genannt worden, schon zweimal. Aber nenn sie doch sicherheitshalber noch ein drittes Mal.

  10. #119
    Benutzerbild von compagnies

    Registriert seit
    05.08.2003
    Beiträge
    2.055
    Ich habe mal versucht, mir eine persönliche "Best of" von AC/DC zusammen zu stellen. Die 70 min habe ich nur voll bekommen, weil ich noch ein paar verlängerte Live-Aufnahmen organsiert habe. Nach Bon Scott haben die nicht mehr wirklich was gerissen in meinen Augen. Back in Black ist das letzte gute Album. Die vergangenen zwanzig Jahren haben die Australier nur noch von ihrem unverwechselbaren Sound gelebt.

    -----------------------------------------------------
    Kylie Minogue ist die neue Madonna? Wenn ich mich recht entsinne hat die Gute zwischen ca. 1987 und 1993 drei oder vier Alben runtergeträllert, auf den SAW einige niedliche Melodien gecovert haben. Und hätte sie nicht einen gewissen Bekanntheitsgrad durch diese fürchterliche Soap gehabt, dann wäre ihr noch nicht mal diese Chance gegeben worden. Ihre Comebacksingle war sicher großartig, aber ihr Fever-Album hat mir keinen Schweißtropfen abgerungen. Vielleicht hieß es ja wegen der einhergehenden aufstoßenden Übelkeit so?

  11. #120
    Benutzerbild von Torsten

    Registriert seit
    05.10.2001
    Beiträge
    6.613
    @ bubu:
    Musste diesen alten Thread doch noch mal rauskramen, (...).
    Willst uns hier offenbar ein bisschen provozieren, wa? Nun, dazu bedarf es bei mir nicht viel...

    Das Thema dieses Threads lautet: Überschätzte Rock-/Pop-Acts. Was Madonna in diesem Zusammenhang hier zu suchen hat, ist mir schleierhaft. Der Ruhm dieser Frau gründet in erster Linie auf ihrer großen Anzahl an zeitlosen Hits, daneben noch auf ihr Talent zur Selbstvermarktung bzw. –inszenierung und der Bedeutung als Trendsetterin. Anzweifeln kann man allenfalls Letztgenanntes, da sie speziell für ihre jüngsten Alben geschickt die Underground-Szene ausspioniert und zu ihren Zwecken genutzt hat.

    Ansonsten trägt sie ihren Ruf "Queen Of Pop" völlig zu Recht - auch wenn ich der Meinung bin, dass ihre Zeit vorbei ist und sie von der Pop-Bühne abtreten sollte. Über ihre gesanglichen Fähigkeiten könnte man streiten – aber die sind auch zu keiner Zeit überschätzt worden und können daher nicht Gegenstand der Diskussion sein. Ihr Unterhaltungswert und Repertoire an Pop-Klassikern ist für mich hingegen genauso unzweifelhaft wie das, was ein Michael Jackson bis 1991 ablieferte.

    Eine Britney Spears kann ebenfalls nicht überschätzt sein, weil sie bisher kaum was auf die Beine gestellt hat, das über die Gebühr gefeiert wird. Und was der ihr oft verliehene Titel "Princess Of Pop" angeht – dazu fällt mir nur ein Satz von DeeTee ein, der sinngemäß lautete: "In einer Wüste wird schon die kleinste Pfütze als Oase empfunden."...
    Musste diesen alten Thread doch noch mal rauskramen, da meiner Meinung nach die jüngsten Ereignisse mittlerweile meine Theorie untermauert haben, dass Britney Spears (und evt. Christina Aguilera) die inoffizielle(n) Nachfolgerin(nen) von Madonna sind.
    Das zugegebenermaßen merkwürdig anbiedernde Verhalten Madonnas gegenüber Britney als ein Zeichen zu werten, dass Erstgenannte ihre Nachfolgerin küren möchte, halte ich für eine völlige Fehleinschätzung. Diesem ganzen Bohei dürften in erster Linie kommerzielle Absichten zugrunde liegen.

    Und überhaupt: Wer kann angesichts der künstlich aufgeblähten, fast nur noch durch Optik ihre Waren verkaufenden Musikbranche, die so gut wie keine echten, zeitlosen Hits und Ohrwürmer mehr hervorbringt, hier allen Ernstes von einer Nachfolgerin Madonnas sprechen???

    Gut, vergleichen wir doch mal das Schaffen Madonnas in den ersten fünf Jahren mit dem annähernd gleichen Zeitraum bei Britney. Madonna eröffnete ihren Hit-Reigen in den deutschen Charts 1984 mit "Holiday". Es folgten bis Frühjahr 1989 u. a. "Borderline", "Like A Virgin", "Material Girl", "Crazy For You", "Into The Groove", "Dress You Up", "Gambler", "Live To Tell", "Papa Don't Preach", "True Blue", "Open Your Heart", "La Isla Bonita", "Who's That Girl", "Causing A Commotion" und "Like A Prayer".

    Jeder, der sich mit Musik a bisserl beschäftigt und auch nur einen Hauch Gefühl für Hits und Ohrwürmer hat, wird wissen, dass es sich bei den genannten Titeln zweifelsohne bereits jetzt um Klassiker handelt, die den "test of time" längst bestanden haben. Mit einem derartigen Arsenal an Evergreens können höchstens noch Kaliber wie die Beatles, ABBA oder Michael Jackson aufwarten. Man muss nur die "Immaculate Collection" durchlaufen lassen (auf der sogar noch einige Hits fehlen), um sich die Ausnahmestellung des Energiebündels vor Augen zu führen...

    Und Britney? Da bekomm' ich gerade mal zwei schlappe Titelchen zusammen, denen ich ein gewisses zeitloses Hit-Potenzial zugestehe: Ihre Debütsingle "...Baby One More Time" und "Oops!... I Did It Again". Vielleicht auch noch ein dritter Song, der mir gerade nicht einfällt. Das war es! Ansonsten ist da Essig im Karton, der Rest ist schlaffer Einheitsbrei, wie man ihn zu Hunderten im Radio hört. Und ein beliebig austauschbares Püppchen mit so wenig musikalischem Potenzial soll allen Ernstes die Nachfolgerin der charismatischsten und erfolgreichsten Pop-Künstlerin der letzten 20 Jahre sein? *ROFL*

    Im Übrigen hat auch eine Aguilera nicht viel mehr zu bieten außer Optik und Pseudo-Skandälchen. Das setzte auch Madonna ihrerzeit schon geschickt zur Vermarktung ein – nur hatte sie auch ein echtes musikalisches Fundament zu bieten! Ich behaupte: Wären die Promotions-Waffe Musikvideo und damit entsprechende TV-Kanäle nie erfunden worden, hätten die Titel solcher Pop-Lolitas höchstens einen Bruchteil des Erfolges gehabt, den sie durch die Dauerberieselung auf sämtlichen Musiksendern eingefahren haben. Madonnas Titel dagegen hätten sich ganz locker auch ohne visuelle Unterstützung durchgesetzt! Aber wie wussten es die Buggles 1979 bereits: "Video Killed The Radio Star"...
    ich kann mich noch sehr gut an die diskussionen und an unzählige beiträge, kritikermeinungen, etc. aus den 80ern erinnern, wo ihr talent (möglicherweise zu recht) angezweifelt wurde. kann man nicht sagen, sie war die britney der 80er , zumindest in den ersten jahren?
    Nein, sehe ich nicht so. Als Gegenbeweis reicht einzig und allein der obige Vergleich der Hit-Titel aus. Und nur das ist es am Ende, was zählt – alles andere ist kalter Kaffee und interessiert schon jetzt niemanden mehr. Aber die zeitlosen Melodien, die werden bleiben. Und ich wette meinen Hintern darauf, dass Britney da in 10 Jahren in keinster Weise mithalten kann!

    Im Übrigen hatte Madonna eigentlich schon nach drei Jahren keine Konkurrenz mehr, was den Anspruch "Queen Of Pop" angeht. Heutzutage streiten sich die Medien ja fast täglich neu darüber, wen man denn nun gerade in derlei Würden sieht. Lachhaft.
    doch wenn du mein posting aufmerksam gelesen hast, wirst du bemerkt haben, dass mein vergleich mit britney spears sich auf madonnas anfangsjahre bezog, wo man noch gar nicht sagen konnte, wo ihre reise hinging und man ihre kreativität, ihr geschick und gespür für das business noch gar nicht einschätzen konnte.
    Mag sein, spielt in meinen Augen aber keine Rolle. Nochmals: Wer ein Gefühl für zeitlose Hits hat, wusste bereits in den Anfangsjahren, dass sie einen ganzen Haufen an Pop-Klassikern abgeliefert hatte – das ist es, was einen Ausnahme-Interpreten auszeichnet. Derlei kann man von Britney Spears nicht mal annähernd behaupten.
    vielleicht ist es auch einfach so, dass die nächste fan- und kritikergeneration herangewachsen ist, für die unsere 80er-britneys die grandmas des pop, die würdenträger des old school darstellen - und dementsprechend mit respekt betrachtet werden. ich weiß es nicht...
    Dies ist sicher ein durchaus relevantes Phänomen, ähnlich dem Generationenkonflikt – auch Aristoteles behauptete ja schon, die Jugend sei schlecht und verdorben. Aber: Auch die Frage nach der Verschiebung der Ansprüche bzw. der kritischen Beurteilung wird letzten Endes durch die Zeitlosigkeit der Musik beantwortet. Was Mozart, Beethoven oder Strauss für die Klassik darstellen, sind die Beatles, ABBA oder Madonna für den Pop: Melodien, die kein Verfallsdatum haben. Der große Rest wird später immer nur für Fans und Freaks interessant sein. Das ist der entscheidende Punkt, bei dem sich die Spreu vom Weizen trennt.
    oder kylie minogue - auch so ein beispiel. in den 80ern ein kleines durchproduziertes stock-aitken-waterman-püppchen, da waren sich doch alle einig. alle haben über sie gelästert, keiner hat ihr auch nur ein fünkchen talent bescheinigt. und plötzlich ist sie wiedergeboren als superstar, der ungeheurer respekt entgegengebracht wird. meint ihr nicht, das ist gerade auch weil sie so lange in dem business tätig ist? glaubt wirklich jemand, sie hat auf einmal mehr talent als damals? vielleicht wären die rick astleys, jason donovans, bros's von einst die megastars von heute - hätten sie nur durchgehalten und sich keine größeren karriereschädlichen fehler erlaubt.
    Der Witz ist: Die Zeit wird kommen, in der auch die bekannten Titel aus der S/A/W-Schmiede als Pop-Klassiker gefeiert werden. Zu Recht, und warum? Weil sie eingängige Melodien bieten, deshalb. Und das war, ist und bleibt das wichtigste Kriterium. Vergiss anspruchsvolle Texte, vergiss virtuose Instrumenten-Beherrschung, vergiss auch innovative Ideen – alles Kappes, alles Makulatur, solange die Mucke nicht flott ins Ohr geht und dort für immer hängen bleibt. Da spielt der Bauch dem Verstand eben einen Streich: Eigentlich will man den flott und offensichtlich lieblos zusammengezimmerten Produktionen keinen Respekt zollen, weil ja nicht sein kann, was nicht sein darf. Dumm nur, wenn derlei Fast-Food-Pop sich aber so harmonisch in die Gehörgänge windet, dass ihn selbst der größte S/A/W- oder Bohlen-Hasser nicht aus'm Kopp bekommt...

    Was ich damit sagen will: Du hast durchaus Recht, wenn du den Faktor Zeit mit ins Spiel bringst. Eine Martina Navratilova wurde auch erst zum Publikumsliebling, als sie schon viele Jahre im Tennis-Zirkus verbracht hatte und sich plötzlich einer neuen, aufstrebenden Spielerinnen-Generation gegenüber sah. Allerdings: Um einen solchen Hype wie Kylie Minogue auszulösen, bedarf es eben auch wieder einer guten Melodie – und die hatte sie mit "Can't Get You Out Of My Head". Einzig der Erfolg dieses Titels und ihr viel zitiertes Äußeres verhalfen ihr zu einem solch immensen Comeback. Hat man sich so erst einmal wieder mitten ins Geschäft katapultiert, ist dies heutzutage schon ein gewisser Ruhmesvorschuss. Seien wir ehrlich: Was sie nach dem eben zitierten Hit herausbrachte, war eigentlich auch nicht mehr so dolle – fortan geilten sich die Medien in erster Linie an ihrem Outfit auf. Und da Kylie und ihre Berater natürlich sehr genau um die optische Macht des Mediums Fernsehen wissen, windet sie sich in ihren Videos lasziv in den aufreizendsten Posen. Vermarktung at its best...


    @ Luftgitarre:
    Es hieß immer, Madonna würde "schockieren". Gemach! Wenn das so ist, wieso hat man dann in den Medien eigentlich immer nur Lob für Madonna gehört.
    Nun, wenn dem nicht so war, warum hat sich dann meine eigentlich noch recht junge Mutter damals mit den Worten "Wenn ich diese ordinäre Schlampe sehe, krieg' ich 'nen Kotzreiz" über Madonna immer so herrlich aufgeregt? Und sie war weiß Gott nicht die Einzige, die auf den provokanten Anblick derart reagierte. Und dass die Medien "immer nur Lob" ausgesprochen haben sollen, möchte ich trotz mangelnder Beweise so nicht glauben. Ich denke schon, dass man sich über die Dame ordentlich das Maul zerrissen haben wird...
    Es heißt immer Madonna wäre eine "Ikone der Frauenemanzipation". Aber die hatte doch schon weitgehend in den 70ern stattgefunden! Auch dieses Thema war, als Madonna 1985 berühmt wurde, im Grunde schon "durch" (von heute natürlich ganz zu schweigen!)
    Mit diesem Satz würdest du auch heute noch bei mancher Frauenrechtlerin heftiges Kopfschütteln ernten. Die meisten Feministinnen sehen ihre Mission doch bis heute nicht endgültig erfüllt. Ob das seine Berechtigung hat, steht auf einem anderen Blatt – aber du sprichst schließlich davon, wie die Gesellschaft es damals empfunden hat. Dass deine These nicht zutrifft, belegen auch Ausschnitte aus 80er-Talk-Sendungen, die z. B. vor einigen Monaten im Rahmen der dreiteiligen Plauder-Runde "Das Ganze eine Rederei" gezeigt wurden. Da ging's vor 15 – 20 Jahren zum Thema Emanzipation noch richtig zur Sache und endeten entsprechend hitzige Debatten nicht selten in einem Eklat. War sehr amüsant zu beobachten...
    Es heißt immer, Madonna wäre "5exy". Hä? Ich war damals, als Madonna groß rauskam, in der Pubertät. Ich fand ihre Songs toll, aber als FRAU hab ich Madonna im Grunde nicht registriert, weil ich sie einfach nicht hübsch fand. Und ich kenne keinen einzigen Mann, der Madonna 5exy findet.
    Dann frag' ich mich allerdings, was für merkwürdige Männer du kennst...

    Darüber, ob Madonna aktuell noch 5exy ist, kann man vielleicht streiten (obwohl ich eigentlich ein Faible für reifere Frauen habe). Aber damals war sie es in meinen Augen zweifellos. Wenn ich mir allein das Foto vom "Like A Virgin"-Cover ansehe, das Lutz im "Hässlich, aber erfolgreich"-Thread in Post 005 eingestellt hat – also da finde ich sie schon verdammt lecker! Für mich hatte die Frau immer das "gewisse Etwas" und war nicht bloß eine weitere 08/15-Schönheit am Pop-Himmel. Sie strahlt einfach etwas Interessantes aus - und das ist für mich die Grundlage, um überhaupt 5exy zu wirken...
    Achtet mal drauf: Die Artikel, in denen es heißt, Madonna wäre ja sooo "5exy" ... diese Artikel sind fast immer von Frauen geschrieben! *g* (D. h. die verwechseln Coolness und Star-Charisma mit 5ex-Appeal!)
    Vorsicht: Wenn man "cool" schlicht mit "kühl" übersetzt, ist das für meinen Geschmack die faszinierendste Form erotischer Ausstrahlung. Ich denke da immer sofort an Andrea Parker, die fiese Agentin aus der ehemaligen VOX-Serie "Pretender" – ein exemplarisches Beispiel für die "Erotik der Kälte". Oder auch die leicht unterkühlte Ausstrahlung der "Tagesschau"-Sprecherinnen Eva Herman und Susanne Daubner (bei deren Stimme mir allein schon die Hose zu eng wird )...

Ähnliche Themen

  1. Die am meisten überschätzten Filme
    Von Torsten im Forum OT LABERFORUM / OT SMALL TALK
    Antworten: 140
    Letzter Beitrag: 24.10.2017, 16:55
  2. Wonach sehnt ihr euch am meisten zurück?
    Von Babooshka im Forum OT LABERFORUM / OT SMALL TALK
    Antworten: 62
    Letzter Beitrag: 18.05.2012, 14:37
  3. Eine geht noch - die meisten Auskopplungen...
    Von bamalama im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 238
    Letzter Beitrag: 21.04.2010, 14:26
  4. Was hat im Fernsehjahr 2006 am meisten genervt?
    Von PostMortem im Forum OT LABERFORUM / OT SMALL TALK
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 06.02.2007, 03:49
  5. 80 jahre dvd der mit den meisten videoclips
    Von walter im Forum 80er / 80s - SUCHEN / SEARCH
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 31.01.2005, 16:13