Seite 4 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 42

Die peinlichsten, traurigsten Ex-Stars-Tingel-Fälle

Erstellt von Die Luftgitarre, 12.05.2005, 22:06 Uhr · 41 Antworten · 6.882 Aufrufe

  1. #31
    Benutzerbild von TalkTalk

    Registriert seit
    30.01.2004
    Beiträge
    1.661
    Genau so nannte der sich. Du hast den Farbfim vergessen hatte der mit Rockhaus verzapft.

  2.  
    Anzeige
  3. #32
    Benutzerbild von röschmich

    Registriert seit
    22.08.2003
    Beiträge
    1.764
    Rockhaus kommt wieder in der Originalbesetzung von 1988
    habe ich eben in den News meines Ostrockforums geschrieben
    als Vorband der Prinzen bei der Freiberger Prinzen Tour mindestens 5 Konzerte

  4. #33
    Benutzerbild von TalkTalk

    Registriert seit
    30.01.2004
    Beiträge
    1.661
    Ist ja irre, da bin ich sicher wieder dabei-
    aber Die Prinzen will ich nicht sehen und hören.

  5. #34
    Benutzerbild von Muggi

    Registriert seit
    08.02.2004
    Beiträge
    2.559
    Siehe mein Beitrag hier:

    http://best-of-80s.de/forum/showtopi...ime=1116457093


  6. #35
    Benutzerbild von zerra78

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    1
    Zitat Zitat von ;130796
    @ röschmich

    Falsch !!
    Alan Silson spielt nicht Gitarre, er hält sich nur daran fest, damit er im Alkoholtaumel (dewegen ist er bei Smokie geflogen) niemanden mit unkontrollierten Armbewegungen verletzt.

    Grüße von
    Ruedili
    Hallo!

    ALSO ÜBER ALAN SILSON KANN MAN ERZÄHLEN WAS MAN WILL.
    Da hat ja jeder seine eigene meinung.
    Auf jedenfall ist und bleibt er mein größtes Idol allein schon wegen seiner "MENSCHLICHKEIT".

    Als es mir persöhnlich gesundheitlich sehr sehr schlecht ging hat er an mich gedacht was damals sonst fast niemand tat.
    Und dadurch hatte er mir sehr viel geholfen.

    Viele Grüße sendet zerra78

  7. #36
    Benutzerbild von NovalisHH

    Registriert seit
    12.02.2003
    Beiträge
    1.004
    "Alstervergnügen" in Hamburg 2006:
    "Rudolf Rock & die Schocker" - mein bester Freund und ich wollten unbedingt hin, kamen aber etwas zu spät... eine Band auf der Bühne, die so einwenig Rock'n'Roll spielte (oder dies zumindest versuchte...).
    Ich dachte mir, dies könne nur eine Vorband von "Rudolf Rock" sein - zumal ich KEIN EINZIGES Originalmitglied auf der Bühne stehen sah; keinen Neil Landon, keinen Peter Urban, kein Dicky Tarrach, keine Ingeburg Thomsen etc.
    Ich ging zum Ordner und fragte: Wann spielen denn "Rudolf Rock?"
    Er antwortete: Öffne mal die Augen, schau nach vorne, seit 20 Minuten schon...

    Danach spielte - absolut Top - Michy Reincke, bevor das Feuerwerk um 22.00 Uhr das Musikprogramm für 20 Minuten unterbrach... Daran anschließend waren die "Rattles" an der Reihe... klanglich eine "Rattles-Revivalband", NATÜRLICH OHNE Achim Reichel... Wären Jan und ich noch nüchtern gewesen, wären wir vermutlich sogleich geflohen, so grausam klang das...

    "Alstervergnügen", 2005
    ich war alleine dort, eigentlich nur wegen des Auftritts von Michy Reincke, zudem wollte ich mit ihm nachher noch einiges hinsichtlich der Promotion seiner damaligen "Best-of-Felix-De-Luxe"-CD besprehen, für deren Rezension aus meiner Feder er mir zuvor großes Lob ausgesprochen hatte.

    Ich war bereits rund 45 Min vor Michys Auftritt vor Ort und konnte einen Großteil der "Show" von Mary Roos erleben. Es ist überaus peinlich, wenn man zwar einen Titel "Aufrecht gehen" im Programm hat, diesem aber aufgrund immensen Alkoholkonsums gar nicht mehr gerecht werden kann...

    Über Peter Kents wankenden Auftritt auf dem "Alstervergnügen" 2001 habe ich mich hier im Forum schon mal an anderer Stelle geäußert.

    Absolut grausig: Das "Oldie-95-Oldiefestival" Ende April 2002 in der Hamburger Sporthalle. Überbleibsel der "Troggs", der "Animals" oder der "Rubettes" blamierten sich bis auf die Knochen. "Sugar Baby Love" war Vollplayback; Mund des Sängers und Gesangsspur harmonierten nur äußerst selten...
    Wir hatten Pressekarten, sind aber bereits nach eineinhalb Stunden in Richtung "Tanz in den Mai" aufgebrochen und ließen Oldiefestival Oldiefestival sein.

    Peinlich: "Truck Stop" auf der "Schlagerstar-Parade", 2006 in Hamburg/COL Arena.

    LEIDER, LEIDER "live" nicht mehr auszuhalten: Roland Kaiser - seine Stimme ist weg, er "quält" sich sichtlich durch seine Lieder, kann keinen Ton mehr halten - und wenn er es denn wirklich mal schafft, ein Tönchen korrekt aus dem Mund zu bekommen, strahlt er sekundenlang über das ganze Gesicht.
    Ich bin großer Fan von Roland Kaiser seit 25 Jahren, habe sicher an die 20 Konzerte von ihm besucht... ich war stets begeistert; die letzten drei Kaiser-Auftritte, die ich erlebte, hingegen waren nicht mehr zu ertragen und machten aus einem einst so wunderbaren Sänger kaum mehr als eine Lachnummer

    Positives Beispiel zum Schluß:
    Chris Thompson solo, vor einem Jahr im "Downtown Bluesclub"... stimmlich und an der Gitarre absolut top!!!
    Ein 72jähriger Freund und ich waren beide total hingerissen : )

    Liebe Grüße aus HH

  8. #37
    Benutzerbild von water71

    Registriert seit
    07.07.2004
    Beiträge
    348
    So schmerzlich der Auftritt in Möbel bzw.Autohäusern für ehemalige "Schlagerstars" auch ist,das "Schmerzensgeld" ist ziemlich hoch.
    Ich habe Mitte der 90er Jahre in einem großen deutschen Autohaus als Verkaufsleiter gearbeitet und weiß was für Auftritte von 2-3 Stunden gezahlt wurde und wird.Selbst für ehemalige "Ostschlagerstars" die im 7er BMW vorgefahren kommen wurden damals Durchschnittsgagen von 7000,-DM gezahlt.Wir brauchen kein MItleid haben denke ich!


    Zitat Zitat von ;130537
    Viele deutsche Schlagerstars, die in den 70-ern überaus erfolgreich waren, hat ja ein derartiges Schicksal ereilt. So manche von ihnen sind dann bei einem Auftritt im Möbelhaus zu bewundern und müssen so nebenbei auch gleich noch ein paar nette Werbeslogans zu eben diesem Möbelhaus ablassen. Das und die Tatsache, dass auch er alterte, hat Rex Gildo nicht verkraftet und deshalb ging er freiwillig in den Tod.

    Das letzte Pink Floyd-Konzert vor 11 Jahren war übrigens weder peinlich noch schlecht. Sie hatten es damals geschafft, ein neues Album in einer Zeit rauszubringen, wo ihr Musikstil schon längst Vergangenheit war, dies jedoch, ohne ihrem Stil allzu untreu zu werden - ein guter und kein bisschen fauler Kompromiss, der weiß Gott nicht allen gelingt. Und die Stones wollen wohl ins Guinness-Buch der Rekorde als dienstälteste Rockgruppe, sofern sie da nicht schon stehen.

  9. #38
    Benutzerbild von Minne

    Registriert seit
    03.10.2005
    Beiträge
    630
    Zitat Zitat von NovalisHH Beitrag anzeigen
    "Alstervergnügen" in Hamburg 2006:

    Danach spielte - absolut Top - Michy Reincke, bevor das Feuerwerk um 22.00 Uhr das Musikprogramm für 20 Minuten unterbrach... Daran anschließend waren die "Rattles" an der Reihe... klanglich eine "Rattles-Revivalband", NATÜRLICH OHNE Achim Reichel... Wären Jan und ich noch nüchtern gewesen, wären wir vermutlich sogleich geflohen, so grausam klang das...


    Liebe Grüße aus HH
    Ich habe die Rattles im Rahmen einer kleinen Oldie Night am 30.09.06 in Langenfeld gesehen.Als weitere Künstler waren Pussycat, Harpo und John Kincade anwesend. Für mich, war es das erste mal das ich The Rattles live gesehen habe und kann nur sagen das ich positiv überrascht war. Dicky Tarrach lieferte ein Drum Solo, Manni Kraski ein Gitarrensolo welches das Eintrittsgeld schon alleine wert war.Etwas verwundert war ich das sie zum Schluß des Konzertes selbst ihre CD verkauften.

  10. #39
    Benutzerbild von waschbaer

    Registriert seit
    03.03.2002
    Beiträge
    8.370

    AW: Die peinlichsten, traurigsten Ex-Stars-Tingel-Fälle

    Ich setze das am besten mal hier rein.

    War heute beim Kaufland in Augsburg beim Einkaufen und sah große Poster von Jürgen Drews. Dieser wird in der nächsten Woche im Augsburger Kaufland auftreten und irgeneine Nudelmarke promoten, von der ich bis heute noch nicht einmal etwas gehört habe.

    Also: Nächste Woche den Kaufland in Augsburg meiden.

  11. #40
    Benutzerbild von Babooshka

    Registriert seit
    15.11.2002
    Beiträge
    7.585

    AW: Die peinlichsten, traurigsten Ex-Stars-Tingel-Fälle

    Demnächst treten die Bay City Rollers in Berlin auf, wobei aber nicht klar ist, in welcher Besetzung, also Les McKeown und irgendwelche Unbekannten oder tatsächlich die Rollers in Originalbesetzung von 1975. Leider kann man die Karten nicht öffentlich kaufen, sondern muss sie über einen Radiosender gewinnen. Schade eigentlich. Ich war früher nie auf einem BCR-Konzert, aber dafür hätte ich mir glatt einen Schottenkaroschal gekauft und den in diesem Konzert geschwenkt, inmitten von Damen rund um mein Alter. Das wäre garantiert lustig geworden. Und irgendwie fühle ich mich gerade an diese Bertolli-Werbung erinnert, wo die alten Damen ganz aufgekratzt in das Konzert der einstigen Boyband rennen und dann auch ein Liebestöter auf die Bühne fliegt

Seite 4 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Die traurigsten Lieder aller Zeiten
    Von Uncle Al im Forum MUSIK ALLGEMEIN / MUSIC GENERAL
    Antworten: 147
    Letzter Beitrag: 01.06.2011, 19:45
  2. 2 für mich schwierige HOUSE-Fälle der 80s
    Von jason30 im Forum 80er / 80s - MUSIKSUCHE / SOUND SEARCH
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 30.08.2006, 00:30
  3. Titelsuche -ganz viele- sehr schwere Fälle
    Von frankzuege im Forum 80er / 80s - MUSIKSUCHE / SOUND SEARCH
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.01.2006, 19:16
  4. Colt für alle Fälle
    Von goaly im Forum 80er / 80s - FERNSEHEN & KINO / TV & CINEMA
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 07.07.2005, 11:07
  5. 2 hoffnungslose Fälle
    Von McFly im Forum 80er / 80s - MUSIKSUCHE / SOUND SEARCH
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 25.02.2005, 17:18