Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 11

EBAY: Schallplatten ersteigern, lohnt sich das (noch) ?

Erstellt von 45RPM, 18.12.2013, 22:50 Uhr · 10 Antworten · 1.452 Aufrufe

  1. #1
    Benutzerbild von 45RPM

    Registriert seit
    03.01.2006
    Beiträge
    39

    Frage EBAY: Schallplatten ersteigern, lohnt sich das (noch) ?

    Ich bin öfter bei Ebay auf der Suche nach 12", die ich gerne hätte. Heute ist es wieder passiert, daß ich überboten wurde. Das ist soweit nicht tragisch, da lagen die Vorstellungen über das eigene Limit bei den Bietern halt auseinander und ich war unterlegen. Mir ist aber seit langem etwas bei meinen Auktionen aufgefallen:

    Ich werde fast immer von Leuten überboten, die schon mindestens 2000 Bewertungen haben, sehr selten von Leuten mit weniger als 200 Bewertungen.
    Wenn ich mir das Profil dieser Leute ansehe, haben sie in den letzten 2 Stunden über 30 Versteigerungen gewonnen, d.h. sie sind bei Ebay eingeloggt und ersteigern alle 4 Minuten mindestens eine Schallplatte.

    Nun frage ich mich, was das für Leute sind. Das Bietverhalten deutet auf Händler hin. Denn das Allerweltszeug, was ich suche, ist in einer Sammlung von mehr als 2000 Platten garantiert schon enthalten. Warum bieten sie auf so viele Platten ? Füllen sie damit Ihren eigenen Laden irgendwo in einer Stadt oder bei Discogs auf ? Oder wollten sie damit zusätzlich die Preise hochhalten ? Denn oft gehen die Platten zu einem Preis weg, der über den niedrigsten Discogs-Preisen liegt. Und Porto muß auch noch gezahlt werden, das man bei Weiterverkauf nicht als Gewinn weitergeben kann.

    Auf dem Second-Hand-Markt ist bestimmt ein Euro zu machen. Aber wie ich oben schrieb, bei den meisten meiner Auktionen sind überwiegend diese 2000+Bieter (=Händler?) unterwegs. D.h. gäbe es diese Vielbieter nicht, wären meiner Meinung nach immer nur einzwei Interessenten für eine Schallplatte da. Das nenne ich nicht gerade großes Käuferinteresse und aus genau dem gleichen Grund würde ich nicht kistenweise Schallplatten ersteigern, um sie irgendwo anzubieten.

    Welche Erfahrungen/Meinungen habt Ihr zu EBAY ?

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Benutzerbild von Tommy69

    Registriert seit
    25.04.2013
    Beiträge
    99

    AW: EBAY: Schallplatten ersteigern, lohnt sich das (noch) ?

    Ich kaufe grundsätzlich keine Platten bei Ebay. Wenn dann finde ich mein Gebrauchtmaterial entweder auf Trödelmärkten oder Plattenbörsen. Da habe ich mehr Kontrolle über die Qualität.

  4. #3
    Benutzerbild von ICHBINZACHI

    Registriert seit
    25.12.2002
    Beiträge
    6.386

    AW: EBAY: Schallplatten ersteigern, lohnt sich das (noch) ?

    Zitat Zitat von Tommy69 Beitrag anzeigen
    Ich kaufe grundsätzlich keine Platten bei Ebay. Wenn dann finde ich mein Gebrauchtmaterial entweder auf Trödelmärkten oder Plattenbörsen. Da habe ich mehr Kontrolle über die Qualität.
    oha da musst Du aber lange suchen, um auch das zu bekommen was Du noch suchst. Ich finde den marketplace bei discogs für sehr transparent ... sicherlich kosten die Scheiben auch den einen oder anderen Euro inclusive P+V und sorry ... ich habe mich schon ganz gut an mint / mint- Scheiben bereichert und den Markt etwas geschrumpft ... was erwartest Du auf dem Trödelmarkt? Die Erfahrung habe ich auch gemacht und am Ende waren viel zu viele Allerweltstitel dabei, die zwar günstig waren, aber keinesfalls qualitativ besser und quantitiv ist es ein Unterschied ob ich für 100 Euro auf dem Flohmarkt einsammle was halbwegs nach einer gut erhaltenen Platte aussieht, wenn es überhaupt etwas gibt, oder ob ich mir für das Geld eine wirkliche Rarität leiste in ordentlicher Qualität. Ich glaub für die 3 Maxisingles "Save me" "Substitute" und "Under fire" hätte ich in der Qualität mein Leben lang auf dem Trödel suchen können und Plattenbörsen gibts erst ab Hamburg südlich, was auch mit immensen Kosten versehen wäre, alleine für die Anreise und meist die Enttäuschung, wenn die Händler mal wieder nur Allerwelts Rock "hast Du die Stones" - Kisten mithaben.

  5. #4
    Benutzerbild von ICHBINZACHI

    Registriert seit
    25.12.2002
    Beiträge
    6.386

    AW: EBAY: Schallplatten ersteigern, lohnt sich das (noch) ?

    Zitat Zitat von 45RPM Beitrag anzeigen
    Ich bin öfter bei Ebay auf der Suche nach 12", die ich gerne hätte. Heute ist es wieder passiert, daß ich überboten wurde. Das ist soweit nicht tragisch, da lagen die Vorstellungen über das eigene Limit bei den Bietern halt auseinander und ich war unterlegen. Mir ist aber seit langem etwas bei meinen Auktionen aufgefallen:

    Ich werde fast immer von Leuten überboten, die schon mindestens 2000 Bewertungen haben, sehr selten von Leuten mit weniger als 200 Bewertungen.
    Wenn ich mir das Profil dieser Leute ansehe, haben sie in den letzten 2 Stunden über 30 Versteigerungen gewonnen, d.h. sie sind bei Ebay eingeloggt und ersteigern alle 4 Minuten mindestens eine Schallplatte.

    Nun frage ich mich, was das für Leute sind. Das Bietverhalten deutet auf Händler hin. Denn das Allerweltszeug, was ich suche, ist in einer Sammlung von mehr als 2000 Platten garantiert schon enthalten. Warum bieten sie auf so viele Platten ? Füllen sie damit Ihren eigenen Laden irgendwo in einer Stadt oder bei Discogs auf ? Oder wollten sie damit zusätzlich die Preise hochhalten ? Denn oft gehen die Platten zu einem Preis weg, der über den niedrigsten Discogs-Preisen liegt. Und Porto muß auch noch gezahlt werden, das man bei Weiterverkauf nicht als Gewinn weitergeben kann.

    Auf dem Second-Hand-Markt ist bestimmt ein Euro zu machen. Aber wie ich oben schrieb, bei den meisten meiner Auktionen sind überwiegend diese 2000+Bieter (=Händler?) unterwegs. D.h. gäbe es diese Vielbieter nicht, wären meiner Meinung nach immer nur einzwei Interessenten für eine Schallplatte da. Das nenne ich nicht gerade großes Käuferinteresse und aus genau dem gleichen Grund würde ich nicht kistenweise Schallplatten ersteigern, um sie irgendwo anzubieten.

    Welche Erfahrungen/Meinungen habt Ihr zu EBAY ?
    Das überbieten bei Ebay ist mir auch ein gewaltiger Dorn im Auge. Zuletzt habe ich für eine Janine Olsen Single geboten. Mein "Kontrahent" fing gleich an den Preis in die Höhe zu treiben. Habe dann einen Betrag eingesetzt den normalerweise keiner so schnell bietet und der Preis stand eine Minute vor Ende der Auktion noch bei 20 Euro unter meinem Höchstgebot und ... in den letzten zehn Sekunden bot mein "Kontrahent" gleich zweimal und überbot mich ... der muss schon 100 Euro eingegeben haben, damit der da sicher vorbeikommt. Fand es jedenfalls ärgerlich, vor allem in den letzten 10 Sekunden habe ich noch aktualisiert und eine Horrorsumme für Notfälle "vorbereitet". Gesehen habe ich das Gebot erst als es vorbei war ... nicht mal mehr die Chance zu reagieren ...

    Ebenso die letzte Auktion eines Vertrauenshändlers ... aber da bin ich eher auf Schnäppchenjagd ... von 12 Geboten wurden 10 im allerletzten Moment überboten ... da bringt einkaufen absolut keinen Spaß mehr !!!!

    Und ... die Händler ... ja ich sehe es auch so, daß die sich an relativ günstigen Auktionen bereichern ... Sortimentserweiterung betreiben und an selber oder anderer ... egal ... Stelle wieder verkaufen

    Das Gesamtangebot bei Ebay ist allerdings überhaupt nichts mehr ... meist qualitativ minderwertige Ware, die auf dem marketplace keiner mehr kaufen würde ... man findet eher "gut" oder "sehr gut" ... aber "neu" "neuwertig" , was in etwa mint / mint- entsprechen würde nur selten. Früher als Ebay startete waren es hunderte Maxis die in wenigen Minuten abgelaufen sind ... heute klickt man ein wenig weiter ist man schon beim nächsten Tag. Horror-Sofortkauf-Angebote - Dazu sag ich mal lieber nichts - wenn suche ich bei Ebay höchstens normale Auktionen und vielleicht ein Schnäppchen ... irgendwas worauf man vielleicht nicht mehr kommt und einem da dann doch auffällt

  6. #5
    Benutzerbild von 45RPM

    Registriert seit
    03.01.2006
    Beiträge
    39

    AW: EBAY: Schallplatten ersteigern, lohnt sich das (noch) ?

    Daß ein anderer Bieter mitbietet, muß man sportlich nehmen. Wenn der Preis so hoch ging, war es ja bestimmt kein Händler, sondern ein anderer Sammler. Da würde es mich stören, wenn jemand um jeden Preis mitbietet, obwohl er die Scheibe schon dreimal im Regal hat und sie ein viertes mal zur Befriedigung seiner Sucht braucht.

  7. #6
    Benutzerbild von Soundfeile

    Registriert seit
    27.09.2005
    Beiträge
    822

    AW: EBAY: Schallplatten ersteigern, lohnt sich das (noch) ?

    Zitat Zitat von ICHBINZACHI Beitrag anzeigen
    Mein "Kontrahent" fing gleich an den Preis in die Höhe zu treiben.
    Ich denke, du irrst hier, denn es müsste lauten: "Mein Kontrahent und ich haben gleich den Preis in die Höhe getrieben." Wozu zeigst du dein Interesse, wenn du eh am Ende der Auktion zugegen bist?

    Einen Nummersicherbetrag halte ich persönlich für Wahnsinn, denn wenn nur ein Mitbieter gleiche Strategie fährt, lacht sich der Verkäufer ins Fäustchen und man könnte dies bereuen.

  8. #7
    Benutzerbild von ICHBINZACHI

    Registriert seit
    25.12.2002
    Beiträge
    6.386

    AW: EBAY: Schallplatten ersteigern, lohnt sich das (noch) ?

    Naja ...

    Eines ist allerdings bei Ebay (ich schaue grade mal wieder) total blöd und es wird immer mehr ... der Missbrauch des Wortes "SAMMLUNG"
    oftmals in Bezug auf 2-5 Platten von einem Interpreten oder ganz einfach von den Händlern zusammengekatschte PAKETE von Worse bis Gut ... Braucht man gar nicht mehr eingeben

  9. #8
    Benutzerbild von Babooshka

    Registriert seit
    15.11.2002
    Beiträge
    7.585

    AW: EBAY: Schallplatten ersteigern, lohnt sich das (noch) ?

    Ich staune an sich schon, dass es tatsächlich noch Maxis geben soll, die du (Zachi) nicht hast.

  10. #9
    Benutzerbild von ICHBINZACHI

    Registriert seit
    25.12.2002
    Beiträge
    6.386

    AW: EBAY: Schallplatten ersteigern, lohnt sich das (noch) ?

    Zitat Zitat von Babooshka Beitrag anzeigen
    Ich staune an sich schon, dass es tatsächlich noch Maxis geben soll, die du (Zachi) nicht hast.
    hehe da gibt es doch einige die mehr Vinylmaxis haben ... im Moment eine Vermischung aus vielen CD Serien mit Maxis und halt Original auf Vinyl ... nene ... es gab doch so ca. vielleicht geschätzt 30.000-50.000 Titel und davon hab ich doch nur wenige

  11. #10
    Benutzerbild von Lexi

    Registriert seit
    03.02.2013
    Beiträge
    586

    AW: EBAY: Schallplatten ersteigern, lohnt sich das (noch) ?

    Zitat Zitat von ICHBINZACHI Beitrag anzeigen
    hehe da gibt es doch einige die mehr Vinylmaxis haben ...
    Wie sind die Dinger eigentlich hergestellt worden? Kamen die alle aus einer großen Fabrik oder gab es da auch Miniunternehmen, die im heimischen Keller eine Plattenproduktion betrieben haben?

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Lohnt sich heute ZAKK?
    Von Arcadia im Forum 80er / 80s - VERANSTALTUNGEN / EVENTS
    Antworten: 104
    Letzter Beitrag: 30.05.2009, 21:32
  2. Wer erinnert sich noch an die Band NEW MUSIK?
    Von new-waver im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 27.09.2004, 16:06
  3. Lohnt es sich.....
    Von DJDANCE im Forum MUSIK ALLGEMEIN / MUSIC GENERAL
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 23.11.2003, 20:40
  4. Ich verkaufe 80er Schallplatten bei Ebay!
    Von Parallax M5 im Forum 80er / 80s - VERKAUFEN / TO VEND
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.03.2003, 19:12
  5. Erinnert sich noch jemand an Solid Gold?
    Von thorsten 71 im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.11.2001, 01:49