Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 22

EBM - 80s

Erstellt von waschbaer, 11.03.2004, 16:36 Uhr · 21 Antworten · 1.795 Aufrufe

  1. #1
    Benutzerbild von waschbaer

    Registriert seit
    03.03.2002
    Beiträge
    8.370
    Nachdem ich bekanntlicherweise mit vielen Sachen (z.B. Billigcover und Schlumpfentechno, Rap, viele Hip Hop Stücke) der aktuellen Musikszene nicht mehr so viel anfangen kann wie früher, aber noch genauso gerne Sound höre, der nicht unbedingt aus den 80ern stammt, wandere ich immer mehr in den Bereich ab, der heute als EBM bezeichnet wird.

    Bands wie Apoptygma Berzerk, Assemblage 23, VNV Nation, De/Vision, Convenant oder auch Icon of Coil kommen dem 80er-Sound zum Teil recht nahe, sind aber heute definitiv nicht in den Verkaufscharts zu finden. Und wenn doch einmal (wie bei Apoptygma Berzerk), dann eher in den hinteren Regionen.

    Die meisten 80er Songs kenne ich bereits in- und auswendig und nachdem man ja trotzdem mal was neues auch gerne hören möchte, wandere ich immer mehr in diese Sparte ab.

    Geht es anderen hier aus dem Forum genauso? Oder hat sonst noch wer EBM-Tipps?

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Benutzerbild von Muggi

    Registriert seit
    08.02.2004
    Beiträge
    2.559
    Och...da ich mich ja hauptamtlich ( ) damit beschäftige, kann ich gern weiterhelfen. Die Bands, die Du so ansprichst, würde ich nun nicht gerade als EBM (gleich Electronic Body Music) bezeichnen. Ein Teil (APB, VNV Nation, Covenant) gehört zur Abteilung "Futurepop", der mir persönlich aber zu technolastig daherkommt. DE/VISION wiederum will gerade den Bereich des Synthie-Pops verlassen und experimentiert mit Rockelementen, was mir aber auch nicht so gefällt. Wenn Du richtig originalen EBM-Stoff suchst, dann würde ich Dir FRONT 242, Nitzer Ebb, Front Line Assembly oder auch die frühen :wumpscut:-Werke empfehlen. In meiner "Internetheimat" haben wir da ein eigenes Subforum für die ganzen Spielarten:

    http://www.depechemode-forum.de/phpB...76258cde6f3f89

    Für den Einstieg sind diese 3 Doppel-CDs nicht schlecht:







    Allerdings staune ich gerade selbst über die Preise bei AMAZON... Ich hab die zum Normaltarif im MAKROMARKT erstanden.

  4. #3
    Benutzerbild von waschbaer

    Registriert seit
    03.03.2002
    Beiträge
    8.370
    Also mit den genauen Bezeichnungen, wer unter welche Rubrik fällt, kenne ich mich auch nicht so aus, aber es gibt da eine ganze Reihe Bands, die meines Erachtens recht ansprechende Musik machen.

    Die von dir erwähnten Front Line Assemby, Wumpscut oder auch Front242 oder Nitzer Ebb kenne ich natürlich auch (und habe auch einiges in meiner CD-Sammlung stehen).

    Ich finde halt, dass diese Bands dem 80s-Sound relativ nahe kommen und für mich nun immer mehr zu meiner musikalischen Fortsetzung werden.

    Absurd minds, Android Lust, Cleen, ControlOrg, Greenhouse, Haujobb und viele viele mehr.

  5. #4
    Benutzerbild von falkenberg

    Registriert seit
    27.04.2003
    Beiträge
    926
    Mit Tips ist das immer etwas schwierig. Mit den Bezeichnungen erst recht. Future Pop wurde aus Marketinggründen erfunden, als immer mehr Bands VNV Nation nachmachten (oder man sie aus Gründen der Vermarktung dort einordnete). Inzwischen ist das eher ein Schimpfwort geworden. Stört mich nicht weiter, zumal das keineswegs alles Nachahmer sind.

    Was Du da aufgezählt hast, ist nur bedingt EBM. Apoptygma Bezerk und VNV Nation würde ich im Grenzbereich zwischen EBM und Synthie-Pop einordnen. Dieser Grenzbereich ist recht gut bestückt, wenn man auch etwas in der Vergangenheit wühlt. Da gibt es mehr als Future Pop. Z. B. And One (waren ja heir auch schon Thema), aber auch Beborn Beton. Die haben sich vom EBM zum Synthie-Pop entwickelt, dabei aber ihre Wurzeln aber nie verleugnet. So sind auch in den letzten Veröffentlichungen massig Sprachsamples zu finden. Am Synthie-Pop-lastigesten ist "Truth". Die Remix-CD "Rückkehr zum Eisplaneten" ist zum Kennenlernen übrgens völlig ungeeignet. Beste CD ist meiner unmaßgeblich Meinung nach "Nightfall".

    Mit De/Vision kann ich überhaupt nix anfangen. Ich hab mir mal die CD "Universed in Love" gekauft, als es die billiger gab. Das ist für meinen Geschmack Musik zum Einschlafen.

    Mit den Urvätern des EBM kann ich relativ wenig anfangen. Vielleicht habe ich es auch nur nie richtig versucht. Wesentlich interessanter finde ich die Blütezeit des deutschen EBM Anfang der 90er, auch wenn ich das alles nur im Rückblick kennengelernt habe, da ich mich (leider) erst seit 1997 dafür interessiere. Bis dahin lag der Schwerpunkt bei mir auf der DDR-Musik (obwohl ich nicht im Osten gewohnt habe) und den besseren deutschen Veröffentlichungen aus dem Westen. Als mir das einfach zu wenig wurde, habe ich weitergesucht. Vom typischen "deutschen" (nicht deutschsprachigen!) EBM der ersten und zweiten Generation sind z. B. Armageddon Dildos (Empfehlung: "Lost"), Orange Sector: (Empfehlung: "Faith") X Marks The Pedwalk und Digital Factor (Empfehlung: "On Demand") zu nennen.

    Dann gibt es natürlich noch die deutschsprachige Fraktion. Solche Bands haben bei mir nach wie vor einen Bonus. Da gibts z. B. Stendal Blast (Empfehlung: "Was verdorrt"), Tyske Ludder (Empfehlung: "Dalmarnock"), Prager Handgriff (nimmt sich alles nicht viel, nur "Schlagende Wetter" fällt nach meinem Geschmack negativ raus).

    Erwähnenswert sind noch Funker Vogt, die interessanterweise nie nachgemacht wurden und bis heute sehr erfolgreich sind. Außerdem gibt es da noch die Bands, bei denen die Sprachsamples im Vordergrund stehen, wie z. B. Feindflug (kein Gesang, nur Sprachsamples, wenn auch zum Teil aus den dunkelsten Zeiten Deutschlands) und Cyborg Attack.

    Sehr interessant sind auch die wenigen dänischen Bands (Leather Strip samt Ableger Klute, Psychopomps und mit Abstrichen Birmingham 6). Unter den aktuellen Veröffentlichungen fallen die mexikanischen positiv auf (Hocico und Cenobita). Weitere Aufzählungen spare ich mir. Wer EBM mag, findet jedenfalls auch heute noch genug interessante Neuerscheinungen.

    Mehrheitsfähig ist EBM nie gewesen. Da geistert immer die Zahl von 30000 Interessenten in Deutschland durch die Gegend. Ich halte das für glaubwürdig. Selbst Funker Vogt hat es meines Wissens nie in die Charts geschafft. Das schafft man nur, wenn man vom EBM in Richtung Synthie-Pop abdriftet, wie z. B. Apoptygma Bezerk oder schon immer dort war, wie z. B. Wolfsheim. Das schon vor mehreren Jahren verblichene Label Celtic Circle hatte seine MCDs und EP-CDs meistens auf 1000 Stück limitiert. Beim Ausverkauf waren noch Restmengen unbekannter Anzahl davon im Angebot. Es sind also nicht mal annähernd die 1000 Stück verkauft worden. Soviel zur Größenordnung.

  6. #5
    Benutzerbild von chilibean

    Registriert seit
    24.01.2003
    Beiträge
    432
    falkenberg postete
    Das schon vor mehreren Jahren verblichene Label Celtic Circle hatte seine MCDs und EP-CDs meistens auf 1000 Stück limitiert. Beim Ausverkauf waren noch Restmengen unbekannter Anzahl davon enthalten. Es sind also nicht mal annähernd die 1000 Stück verkauft worden. Soviel zur Größenordnung.
    Alfred hat das Label wohl wiederbelebt und verkauft grad Restbestände unter dem Nick celtic-circle-productions bei ebay. Ist vielleicht auch das eine oder andere interessante Exemplar dabei...

  7. #6
    Benutzerbild von Muggi

    Registriert seit
    08.02.2004
    Beiträge
    2.559
    Es ist vielleicht noch zu erwähnen, dass inzwischen einige Bands aus der Richtung inzwischen kommerziell recht erfolgreich sind, einige freilich erst nach zum Teil dramatischen Stilwechsel. Als Beispiele mögen hier die in den Charts inzwischen recht gut angekommenen Wolfsheim, Oomph!, Project Pitchfork oder And One dienen, desweiteren eben APB und VNV Nation. Bin mir jetzt nicht ganz sicher, aber ist Covenant nicht inzwischen auch bei einem Major Label?

    Die "Urväter" deutscher härterer Electromucke sollten natürlich nicht vergessen werden: DAF und die KRUPPS.

  8. #7
    Benutzerbild von falkenberg

    Registriert seit
    27.04.2003
    Beiträge
    926
    @ Muggi

    Covenant ist meines Wissens immer noch bei "dependent", dem so ziemlich einzigen Label, das alte Independent-Tugenden hochhält. Oder hab ich da was verpasst?

    @ chilibean

    Seine Verkäufe bei ebay habe ich schon vor längerer Zeit genutzt, um mir die wenigen Sachen zu sichern, die ich noch nicht hatte. Vieles wurde (oder wird?) aber auch bei Martz zum Sonderpreis angeboten.

  9. #8
    Benutzerbild von cater78

    Registriert seit
    10.10.2001
    Beiträge
    867
    Alllllsoooo, an älteren EBM und Wave Hits (so bis 1994) finde ich Folgendes sehr hörenswert:

    Front 242: Headhunter / U-Men / Tragedy For You / Masterhit / No Shuffle
    Nitzer Ebb: die Alben "That Total Age", "Belief" und "Showtime" komplett /
    Warsaw Ghetto / So Bright So Strong
    Armageddon Dildos: East West / The Hunter / Homicidal Maniac
    Leather Strip: Strap me Down / Adrenaline Rush / Don't Tame Your Soul
    Oomph!: Mein Herz / Ich bin du / Der neue Gott
    Invisible Limits: Love is a kind of mystery / Devil Dance
    Dance or Die: Dance or Die
    And One: Metalhammer / Techno Man
    Invincible Spirit: Push / Contact
    Schwefel: Metropolis
    Neon Judgement: TV Treated / Chinese Black
    Haujobb: Homes and Gardens
    Off: Be My Dream
    Informatics: Proximity Switch
    Kirlian Camera: Blue Room / Edges
    Trisomie 21: Last Song / Breaking Down
    CCCP: Made in Russia
    A Split Second: On Command
    Skinny Puppy: Assimilate / Worlock / Tin Omen / fast alles.......
    X-Mal Deutschland: Schwarze Welt / Incubus Succubus
    Krupps: Wahre Arbeit Wahrer Lohn
    Stratis: Herzlos
    Apoptygma Berzerk: Bitch / Spiritual Reality
    Calva Y Nada: Der Sturm / Rascheln
    Cassandra Complex: 2nd Shot
    Click Click: Sweet Stuff
    Vyllies: Whispers in the Shadow
    Days of Sorrow: Wild World
    Rational Youth: Coboloid Race
    Escape With Romeo: Somebody
    Pink Turns Blue: Michelle
    Clan ox Xymox: Louise / A Day / Blind Hearts
    Guerre Froide: Demain Berlin
    Alien 5ex Fiend: I Walk the Line / R.I.P. / Ignore the Machine / E.S.T.
    The Arch: Babsi ist tot
    Snowy Red: Sinking Down
    X Marks The Pedwalk: Paranoid Illusions / Abattoir
    Laibach: Geburt einer Nation
    Der Böse Mann: Kommt mit mir
    Ministry: Just One Fix / Jesus Built my Hotrod
    Fair 5ex: No Excuse / Not Now Not Here
    Sheep On Drugs: Motorbike
    E-Craft: Schmerzpervers
    Love Like Blood: Johannesburg
    Relatives Menschsein: Verflucht
    Some More Crime: Der Tod ist ein Meister aus Deutschland
    Tyske Ludder: An vorderster Front
    Glatze des Willens: Kein Abschied
    Second Voice: Cover Me
    Girls Under Glass: When I Think About You / The Heat In My heart

    und ganz aktuelle EBM/Synthie Pop/Industrial Clubhits:

    Seabound: Contact
    Solitary Experiments: Watching Over You
    Dulce Liquido: Anticristianos
    Namnambulu: Memories
    Lights of Euphoria: True Life / Fading Moments
    Soman: Pan Tau II
    Suicide Commando: Sterbehilfe
    Plastic: Sense of Life
    Combichrist: Kiss the Blade (Mother Fucker 667 Mix)
    Rotersand: The Fire / Merging Oceans
    Colony 5: Hate
    Absurd Minds: Herzlos (E3 Memorial Mix by SITD)
    Blame: Space Hulk Evolution
    Agonoize: Paranoid Destruction
    Pride and Fall: December
    Funker Vogt: Lügner (re-arranged)
    Decoded Feedback: Phoenix
    Front Line Assembly: Maniacal
    Interlace: Under the Sky
    Tactical Sekt: Cold Victim

  10. #9
    Benutzerbild von röschmich

    Registriert seit
    22.08.2003
    Beiträge
    1.764
    Ich hör mir auch so ein "Zeugs" an. Viele der genannten Bands habe ich auch schon Live gesehen und gehört, als ich noch Geld hatte. Nach dem Motto: Hauptsache nicht in den Charts. Mittlerweile ist mir das auch egal: Hauptsache Laut und Krachig und keiner kennt es!

  11. #10
    Benutzerbild von 666meng666

    Registriert seit
    23.06.2003
    Beiträge
    1.691
    Wenn Du auf deutschsprachige Mucke stehst, solltest Du Dir Welle Erdball mal reinziehen. Sehr zu empfehlen!

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte