Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 31

ESC 2014 in Dänemark

Erstellt von waschbaer, 10.09.2013, 17:58 Uhr · 30 Antworten · 2.965 Aufrufe

  1. #21
    Benutzerbild von Kuddel Daddeldu

    Registriert seit
    31.07.2012
    Beiträge
    555

    AW: ESC 2014 in Dänemark

    meine Fresse,wie kann man den Schrott aus Österreich nur zum Sieger wählen
    zum zweiten Mal hör´ich mir den Driss nicht an-also Fernseher aus !!

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Benutzerbild von ICHBINZACHI

    Registriert seit
    25.12.2002
    Beiträge
    6.386

    AW: ESC 2014 in Dänemark

    na die verregnete afterParty in Hamburg braucht man sich wohl nicht mehr antun ... die armen Leute ... können die sich kein Zelt leisten bei der ARD, wie sie's in Blankenese sonst zum Klönschnack aufstellen ...

  4. #23
    Benutzerbild von ICHBINZACHI

    Registriert seit
    25.12.2002
    Beiträge
    6.386

    AW: ESC 2014 in Dänemark

    schn recht kuddeldaddeldu ... schon recht ... ein ESC Sieger der wie Phönix aus der Asche erschien und auch genauso schnell wieder darin versinken wird ... wie auch immer die Ösis die Punkte in sonstwo abgefischt haben ...

    Niederlande wäre ein realer Sieger gewesen ... der Auftritt hat mich überzeugt, weil die mit Leib und Seele gesungen haben
    Meine Güte wo sind Dänemark, Island, Italien, Schweiz, Griechenland abgeblieben

    Weiss nicht ... irgendwie komisch Portugal keine Punkte nach Spanien, Spanien keine Punkte nach Portugal, wie dem Moderator aufgefallen ist, kaum Nachbarschaftspunkte für Deutschland (ob verdient oder nicht) ... trotz der politischen Quärälen schaue man sich mal an woher die Russen ihre ganzen Punkte eingehamstert haben, obwohl der Song nun absolut unterirdisch war.

    Finds nur sehr sehr merkwürdig ... fragwürdig ....

  5. #24
    Benutzerbild von waschbaer

    Registriert seit
    03.03.2002
    Beiträge
    8.370

    AW: ESC 2014 in Dänemark

    Also mir haben die meisten Songs nicht sonderlich gefallen. Hätte ich voten müssen, dann wäre meine Abstimmung folgendermaßen ausgegangen:

    12 Island
    10 Niederlande
    8 Schweden

    und ab hier hat mir eigentlich das Dargebotene nicht mehr sonderlich gefallen, aber man muss ja zehn Titel bewerten

    7 Ungarn
    6 Schweiz
    5 San Marino
    4 Finnland (wenn die Bubis wenigstens ihre Töne getroffen hätten)
    3 Rumänien
    2 Slowenien
    1 Vereinigtes Königreich

    Also bei mir wäre es nicht um die "Wurst" gegangen. Aber weil man ja eine Ähnlichkeit zu verschiedenen Bond-Songs hört, schlage ich vor, dass man den nächsten Bond in Wien drehen sollte, Conchita als Bondgirl engagiert und den Film dann passenderweise "Wurstfinger" nennen sollte.

    Aber große Unterhaltung fand ich das gestern nicht. Ich finde es jedes Jahr befremdlich, wenn wir irgendwelche osteuropäischen Hupfdohlen (ganz schlimm in diesem Jahr die Ukraine und die Polinnen) in Billigoutfit auf der Bühne rumhupfen.

    Peinlich fand ich auch - wie in jedem Jahr - die Punktevergabe. Es muss doch v.a. in südeuropäischen Ländern irgendwo jemand zu finden sein, der grammatikalisch korrektes Englisch spricht und eben nicht sagt: "And dwelve points goes do". Da könnte ich jedes Mal kotzen.

    Bei der Punktevergabe ziehe ich immer Parallelen zur EU-Idee. Die Deutschen zeigen immer mit massenhaft Leuten im Hintergrund wie begeistert sie sind, mehrere südeuropäische Staaten zeigen einfach, dass sie schon auf Grund ihrer mangelhaften Sprachkenntnisse in Europa nie richtig in Tritt kommen werden, die Franzosen pochen sprachlich auf Eigenständigkeit und lehnen alles andere ab und osteuropäische Staaten bedanken sich brav für die tolle Show (zum Teil auch grottig singend-selbstdarstellend) und meinen dann, dass man maximal dem Nachbarn (oder dem ehemaligen "Boss" der Satellitenstaaten) helfen muss.

    Ich hoffe jetzt nicht, dass Europa in einen "Wurstwahn" verfallen wird, sondern denke eher, dass er/sie/es im kommenden Jahr nochmals einen schillernden Auftritt bei der Eröffnung (oder im schlimmsten Fall sogar bei der Moderation) haben wird und dann wird die Wurst gegessen sein. Oder auch nicht, denn bekanntlich hat ja alles ein Ende, nur die Wurst hat zwei.

    Irgendwie finde ich es auch seltsam, dass Conchita ein recht nerivges Piepsstimmchen beim Sprechen hat, aber dann beim Singen solch ein Organ.

  6. #25
    Benutzerbild von PostMortem

    Registriert seit
    28.12.2004
    Beiträge
    1.997

    AW: ESC 2014 in Dänemark

    Für mich wären die Beiträge der Ukraine, von Finland und Holland deutlich würdigere ESC-Sieger gewesen. Der Beitrag des Herrn Aram MP3 war auch nicht schlecht, kam mir aber deutlich zu langsam in die Gänge. Unsere Pop-Polka-Truppe wäre vor ein paar Jahren vermutlich deutlich weiter vorne gelandet. Aber im ESC-Umfeld 2014 wirkte das Trio merkwürdig fehl am Platz... Schade, denn hier sind offenbar richtige Musiker und Newcomer am Werk (was ja im Sinne des ESC ist).

    Diese (arme?) Wurst war m. E. einfach nur ein Ventil für viele (dem aktuellen Zeitgeist entsprechend) politisch korrekt aufgeladene Leute, um Teil einer Sache zu werden, die größer ist als sie selbst. Das wurde im Vorfeld geschickt inszenziert und gelenkt, nun wird es hinterher medial zum Profit aller Beteiligten ausgeschlachtet und einem Seifenoper-Happy-End gleich, zum Sieg der Homo5exuellen und Unterdrückten hochst(er)ilisiert.

    Aber die Ernte ist bald eingefahren und dann zieht der Medienrummel weiter. Jetzt sind viele ganz besoffen von der Idee, dass da jemand ein Zeichen gesetzt hat, dass es "Wurst" ist wie man aussieht und was man ist. Die selben Leute die jetzt auf liberal und tolerant machen, würden über Kollegen mit zwei verschiedenen Socken tuscheln, von einem Autoverkäufer in Bermudas nichts kaufen und sich vor neuen Partnern für ihre Eltern schämen, wenn keine Wage mehr in der Lage ist deren Gewicht korrekt anzuzeigen. Vonwegen Wurst... Für die meisten Menschen hat vieles eben eine Grenze, wenn es sie persönlich betrifft. Und die liegt DEUTLICH unterhalb von einer Dragqueen mit Bart. Ich finde sowas auch weiterhin lächerlich und denke nicht, dass immer mehr Provokation und Anecken zu immer mehr Toleranz führt.

    Menschen akzeptieren auch meistens keine fetten Fitnesstrainer, keine flachbrüstigen Busenwunder und ihnen sind sehr dünne Köche genauso suspekt wie arabaische Männer mit Vollbart oder glatzköpfige Deutsche in dunkler Kleidung. Müssen diese Ängste und Vorurteile nicht auch dringend im ESC thematisiert und abgebaut werden? Und wo ist die Lobby für Menschen mit geilen Körpern und hässlichen Gesichtern, die ständig in Gefahr sind Handtücher beim Geschlechtsverkehr über den Kopf gelegt zu bekommen? Vonwegen Wurst wie man aussieht und was man ist... Das bärtige Drag Queens heute besser behandelt werden als Paul Potts oder Susan Boyle - zwei völlig normale, aber von der Natur eben nicht ganz so wohlwollend "gezeichnete" Menschen -, zeigt wie verlogen die politisch korrekte Welt eigentlich ist.

    Es wäre toll, wenn man zu gewissen Anlässen auf diesen Mist verzichten könnte... Sportliche und musikalische Großereignisse gehören dazu. Dafür können wir den Sieg von Nicole auch gerne zurückgeben, denn die hatte letztlich auch nur von solchem Gedusel profitiert.

  7. #26
    Benutzerbild von ICHBINZACHI

    Registriert seit
    25.12.2002
    Beiträge
    6.386

    AW: ESC 2014 in Dänemark

    Also wie man dem polnischen Beitrag etwas abgewinnen konnte ... ja ne sorry Polska
    Einzig die Tussnelda beim ... naja ... da kann sich jeder seinen Teil zu denken, die machte jedenfalls den Eindruck als bekäme sie gleich nen xxx (zensiert) dabei.

    Politik beim Eurovision Song Contest ist wirklich fürchterlich ... aber was will man ehrlich gesagt daran ändern, daß es wirklich und letztlich mit Gerechtigkeit zugeht bei der Punktevergabe. Ich fand die Beisätze des Moderators jedenfalls schon ein wenig sarkastisch ... vielleicht fanden sie den Song ja wirklich gut ... ääähm naja

    Da beim ESC so viel Aufwand betrieben wird ... macht es doch einmal übersichtlicher , für jeden nachvollziehbar

    45 Staaten setzen in jeweils eine große Halle eine unbestimmte Anzahl an Personen ... mindestens 100
    nach Altersgruppen 18-25 (15) ,26-35 (15) ,36-45 (15) ,46-55 (15) ,56-65 (15) ,66-75 (15) verteilt und eine plausible Menge an Experten dazu (Rest 10). Diese Abstimmkandidaten bewerben sich nicht in den Ländern selbst, sondern beim ESC direkt.
    Die haben dann 15 Zeit das Voting für sich selbst in einen PC zu hacken und letztlich kommt dann ein unumstössliches Votum bei raus.


    Ich finde einfach, daß das Telefonvoting immer wieder Ergebnisse beschert, bei denen man in der Masse zwar eine maximale Anzahl an Anrufen festgelegt hat, aber selbst die Länderbegrenzungen auf jeden Fall durch Tricks umgehbar sind ... wie erkennt das tolle ESC Programm denn Skype Anrufe ??? Anrufumleitungen ???

    Der ESC ist nur noch Show ... und ich bin ein absoluter Feind der Tatsache, daß man CD's und Titel schon vor dem ESC kaufen kann, überall anhören kann ... wo bleibt das Blind Date mit Songs, die man wirklich zum ersten Mal hört ... Internet (leider)
    Selbst die Vorentscheidungen müssten geheim verlaufen ... weil sonst wieder einer die Songs irgendwo hochlädt

    Mit Conchita Wurst als Minderheitenvertreter sozusagen ist irgendwo ein Punkt der viele viele in Europa klicken liess ... alleine diese vermeintlichen Minderheiten sind in der Masse Punkte von überall her ...

    Hoffentlich gibts nächstes Jahr nicht eine Ansammlung von Obskuritäten auf der Bühne ...

    Insgesamt war die Musik dieses Jahr wirklich nicht schlecht ... wenn man sogar die Schweiz und Griechenland sieht, die gute Laune versprüht haben und richtig Party gemacht haben

    Vom reinen anhören hätte ich den Song aus den Niederlanden ins Mittelfeld getippt ... hier kam aber der Live Effekt dazu
    Die Frau hat sowas von Herzen gesungen ... ich weiss nicht wer mehr gefesselt war ... sie oder die Zuschauer ... das wäre wirklich verdient gewesen

    Ach so ... gibt es hier auch Conchita Wurst Fürsprecher ?

  8. #27
    Benutzerbild von Pee-Gee

    Registriert seit
    05.03.2003
    Beiträge
    15

    AW: ESC 2014 in Dänemark

    Zitat Zitat von ICHBINZACHI Beitrag anzeigen
    Ach so ... gibt es hier auch Conchita Wurst Fürsprecher ?
    Ja, mich! Meiner Ansicht nach ist es ein toller, ESC-würdiger Song (übrigens stammen zwei der Autoren aus dem Rolf Zuckowsky-Dunstkreis ), Conchita hat ihn wirklich gut gesungen, und es war ein verhältnismäßig unprätentiöser Auftritt ohne Zirkusturner. Hätte sie aber gewonnen, wenn sie als Tom Neuwirth gesungen hätte? Aller Wahrscheinlichkeit nach nicht. Insofern wurde den Niederländern der Sieg sicher vom Medienhype geklaut.

  9. #28
    Benutzerbild von waschbaer

    Registriert seit
    03.03.2002
    Beiträge
    8.370

    AW: ESC 2014 in Dänemark

    Als ich mein Eingangsposting (als Threadersteller) hier machte, dachte ich auch, dass Conchita Wurst (alleine schon wegen des Namens) im Halbfinale die Segel streichen muss. Da kannte ich aber den Song noch nicht.

    Dass in beiden Halbfinals sich dann eine Ansammlung von wirklich grottenschlechten Songs (v.a. Georgien, Israel, Litauen, Moldawien) tummeln würde, konnte man ja noch nicht erahnen. Ich hätte wirklich wesentlich mehr Songs aus dem Halbfinale "herausvoten" wollen, weil ich sie so schlecht fand.

    Conchitas Song an sich kann ich durchaus anhören, richtig gefallen tut er mir allerdings nicht. Ich würde jedoch im Autoradio auch nicht den Sender wechseln, wenn er gespielt wird. Dass der Sohn von Weihnachtsbäckerei-Kinderliederkomponist Zuckowski diesen Song mitgeschrieben hat, ändert für mich nichts daran. Interessant dass bis zum ESC der Song im Heimatland Österreich nicht einmal die Top 50 erreicht hatte und das obwohl es den Song schon ein paar Wochen gibt. Das wird sich jetzt wohl ändern.

    Als Tom Neuwirth hätte er den Song sicherlich genau so kraftvoll singen können, jedoch hätte man dann sicherlich gesagt, dass er von der Machart vergleichbar mit den anderen Balladensongs aus Norwegen, Armenien oder von mir aus Belgien sei und er wäre wohl bestenfalls im oberen Mittelfeld gelandet. So kam eben der "Freakfaktor" hinzu, genauso wie damals bei den Finnen. Auch wenn mir persönlich der Lordi-Song gefallen hat, so kann man mir nicht erzählen, dass auf einmal ganz Europa anfing Metal- oder Hard Rock-Bands aus Finnland toll zu finden.

    Was mich wirklich jetzt schon nervt, ist dass viele Gutmenschen nun diesen Auftritt als Zeichen für Toleranz, politische Botschaft oder was weiß ich noch alles sehen. Das glaube ich wirklich nicht, sondern es war eben etwas ganz anderes (vielleicht auch von den Österreichern geschickt taktiert ausgewählt). Es müssen nun leider auch mal Homo5exuelle, Drag-Queens und alle Arten von Queer-Leuten einsehen, dass eben nicht alle deren Lebensweise und deren Kunststil toll finden, wie sie selber aber wenn man dies momentan sagt, dann ist man sofort homophob. Ich sage es trotzdem: Conchita Wurst sieht für mich echt kacke aus, weil dieser Bart auf mich lächerlich wirkt.

    In der Arbeit meinten heute viele Schüler genauso wie Arbeitskollegen, dass sie mit solch einem Auftritt gar nichts anfangen können und ein schwuler Bekannter und ehemaliger Arbeitskollege von mir meinte (wir haben gestern miteinander telefoniert), dass er Conchitas Bart eher hochnotpeinlich findet und dass damit Homo5exuelle nur noch mehr unter Vorurteilen zu kämpfen haben (weil jetzt wieder viele Leute denken, dass man also Schwuler eben auf so etwas stehen würde).

    Ich hoffe auch, dass wir im Jahr 2015 keine Ansammlung von Freaks auf der ESC-Bühne finden.

    Traurig stimmt es mich, dass das Land aus dem die meiste erfolgreiche Popmusik in Europa stammt, es seit Jahren nicht mehr schafft, einen wettbewerbstauglichen Song ins Rennen zu schicken. Egal was die BBC versucht, der Song wird meist abgestraft.

    Erfreulich finde ich das Nichtantreten der Türken. Nicht weil mir türkische Beiträge nicht gefallen haben (Athena 2004 haben mir recht gut gefallen, Sertab Erener ein Jahr zuvor fand ich dagegen richtig kacke), sondern weil seitdem die 12 Punkte aus Deutschland endlich nach Musikgeschmack (2013 Ungarn, 2014 Niederlande) und nicht nach größter Migrantengruppe in Deutschland vergeben werden.

    Und wenn ich drei Dinge beim ESC ändern dürfte, dann wären dies:

    - Man darf nur einmal pro Telefonanschluss anrufen (und eben nicht bis zu 20x)
    - Auf der Bühne müssen alle Musiker wieder live singen und spielen, d.h. keine Musik vom Band, sondern alles ist live (da sieht und vor allem hört man dann wirklich, wer live was kann und wer eben nicht).
    - Auf der Bühne haben nur Sänger und Musiker etwas verloren, keine Hamsterradläufer, Trampolinspringer, Rollschuhläufer, Sandmaler oder was wir sonst noch irgendwann schon einmal hatten.

    Und für den deutschen Vorentscheid würde ich mir wünschen, dass diese blöde Wild Card Regelung so schnell wie möglich wieder in der Versenkung verschwindet.

  10. #29
    Benutzerbild von Kuddel Daddeldu

    Registriert seit
    31.07.2012
    Beiträge
    555

    AW: ESC 2014 in Dänemark

    heute wurde im Radio über fast nichts anderes als über Conchita Wurst und ihrem Auftritt philosophiert.
    ich kann auch zwei Tage nach dem ESC 2014 nix mit der Person und ihrem Lied anfangen.
    in erster Linie aber nicht wegen des skurilen Aussehens,sondern wegen des Liedes in allererster Linie.
    ich mag generell KEINE Balladen-egal,von wem auch immer sie intoniert werden.
    wäre der Schweizer Beitrag von Conchita Wurst gesungen wurden,würde ich sehr wahrscheinlich auch begeistert gewesen sein.
    bei Johnny Logans Siegertiteln von einst war ich alles andere als angetan,weil ich mit dieser Musikrichtung nichts anfangen kann,das ist keine Frage des dargebotenen Qualität,sondrn mein ganz persönlicher Musikgeschmack.

  11. #30
    Benutzerbild von Kuddel Daddeldu

    Registriert seit
    31.07.2012
    Beiträge
    555

    AW: ESC 2014 in Dänemark

    Conchita Wurst Rise Like A Phoenix REMIX by DJ Peter Pan - YouTube

    so finde ich den diesjährigen Siegertitel des ESC 2014 schon ´ne ganze Klasse besser

Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Pearls of pop 2014 in München
    Von waschbaer im Forum 80er / 80s - VERANSTALTUNGEN / EVENTS
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 30.01.2014, 23:44
  2. Meine "Neu"entdeckung aus Dänemark: Tøsedrengene!
    Von synmaster im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.09.2006, 20:18
  3. Mabel - Dänemark
    Von Mikesch1 im Forum 80er / 80s - SUCHEN / SEARCH
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 22.07.2005, 16:51