Seite 2 von 16 ErsteErste 12345612 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 151

EUROVISION Song Contest 2008

Erstellt von bamalama, 10.01.2008, 17:51 Uhr · 150 Antworten · 12.136 Aufrufe

  1. #11
    Benutzerbild von J.B.

    Registriert seit
    04.10.2001
    Beiträge
    6.106

    AW: EUROVISION Song Contest 2008

    Zitat Zitat von Kinderfresser Beitrag anzeigen
    Das erste war nicht das Thema was Closelobster und gently69 angesprochen haben (ging um die Punkteschusterei der Oststaaten) und das zweite ist vollkommen richtig.
    Ähem, mein erster Punkt bezog sich auf Deinen Post, denn Du hast Dich anhand des Links darauf bezogen, dass die Platzierungen sich nicht grossartig geändert hätten, wenn nur die westeuropäischen Länder gevotet hätten.

    Da aber hier bei manchen der Länder eindeutig (und nicht wenige) Punkte von dort lebenden Ausländern an ihre Heimatländer gingen, halte ich diese Argumentation als Gegenbeweis für eine Punktezuschusterei für wenig aussagekräftig.

    Zitat Zitat von Kinderfresser Beitrag anzeigen
    Eine objektive Punktvergabe kann es auch gar nicht geben. Anhand welcher Kriterien soll diese denn durchgeführt werden und wer legt die Kriterien fest? Musik ist eben etwas subjektives und zwar immer. Was dem einem gefällt, gefällt dem anderen eben nicht. Der eine mag Schlager, der andere Heavy Metal und wieder ein anderer Pop. Musik ist eben anders als Sport, wo man nach dem 100m-Lauf eine feste Zeit hat und weiß wer (objektiv) am Schnellsten war.
    Sehe ich ganz genauso. Genausowenig kann man Wahlrecht für den Song-Contest nur Staatbürgern des abstimmenden Landes zugestehen. Ein weiterer Faktor der die Objektivität beeinflusst.

    Gruß

    J.B.

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Benutzerbild von gently69

    Registriert seit
    14.05.2002
    Beiträge
    572

    AW: EUROVISION Song Contest 2008

    Zitat Zitat von Kinderfresser Beitrag anzeigen
    Ich kann die Mär der Punktezuschusterei nimmer hören.... erinnert sich noch jemand an das Ergebnis von letztem Jahr, wenn man nur die Wertungen der Westeuropäischen Länder betrachtet?

    http://www.smago.de/eurovision-song-...,,,,35150.html

    Korrekt! Auf den ersten 8 Plätzen ändert sich fast nix und ob Deutschland dann 14. statt 19. wird..... geschenkt....
    Dann muss es wohl am ähnlichen Musikgeschmack liegen.
    Trotzdem kann ich mich des Eindrucks eines Punktezuschiebens innerhalb Ex-Jugolawiens und Ex-Sowjetunion nicht erwehren.

  4. #13
    Kinderfresser
    Benutzerbild von Kinderfresser

    AW: EUROVISION Song Contest 2008

    Zitat Zitat von gently69 Beitrag anzeigen
    Dann muss es wohl am ähnlichen Musikgeschmack liegen.
    Trotzdem kann ich mich des Eindrucks eines Punktezuschiebens innerhalb Ex-Jugolawiens und Ex-Sowjetunion nicht erwehren.
    Den Eindruck kann man tatsächlich gewinnen. Nur: wenn die Westeuropäischen Staaten fast zu dem gleichen Abstimmungsergebnis kommen, muß doch wohl etwas mehr dahinter stecken als pure Punktezuschusterei der Staaten der ehemaligen UdSSR und von Ex-Jugoslawien.

    Einen Punkt dabei hat sicherlich J.B. schon angesprochen. In Deutschland sind neben der Türkei oder Italien auch sehr viele Ausländer aus Ex-Jugoslawien bzw. der Ex-Sowjetunion. Diese dürfen natürlich in Deutschland abstimmen und stimmen (ich unterstelle mal aufgrund des Musikgeschmacks) für Länder der ehemaligen Sowjetunion bzw. Ex-Jugoslawien. Allerdings sollte man dabei auch beachten, daß in den anderen Westeuropäischen Nachbarländern andere Ausländeranteile vorliegen. Ich kann da zwar nix genaues zu sagen, könnte mir aber vorstellen, daß in Deutschland der Anteil der ehemaligen Sowjetbürger u.a. aufgrund der sog. "Russland-Deutschen" viel höher ist als in anderen Ländern.

  5. #14
    Benutzerbild von Closelobster

    Registriert seit
    26.04.2002
    Beiträge
    2.292

    AW: EUROVISION Song Contest 2008

    Darum bin ich ja auch immer noch der Meinung: es muß eine Änderung beim Voting her ! Das reine Televoting hat sich überlebt, ich sehe, wenn wirklich der Song und nicht die Herkunft wieder im Mittelpunkt stehen soll, nur die Möglichkeit der Wiedereinführung der Jury. Und was spricht gegen eine kombinierte Punktevergabe (50 % Jury, 50 % Televoting) ? Technisch ist das ja wohl machbar.
    Zumindest wäre dann wohl endgültig Schluß mit den ewigen 12 Punkten von Deutschland an die Türkei. Und auch andere vorhersehbare Votings wären zumindest abgeschwächt.

  6. #15
    Benutzerbild von gently69

    Registriert seit
    14.05.2002
    Beiträge
    572

    AW: EUROVISION Song Contest 2008

    Ja, Closelobster, das wäre ne Maßnahme. Schließe mich dieser Meinung an.

  7. #16
    Benutzerbild von SonnyB.

    Registriert seit
    14.07.2002
    Beiträge
    8.765

    AW: EUROVISION Song Contest 2008

    Das mit der Jury wäre aber doch nur möglich wenn diese Jury sich aus Leuten zusammensetzt, die aus allen Sparten der Musik kommen.

    Von mir aus: Redakteure oder Produzenten der führenden Musikmedien/Richtungen. Einer aus der Bravo Fraktion, einer vom Rock Hard oder Metal Hammer, einer vom Musikexpress, einer von Eins Live o.Ä und jemand aus der Schlagerecke.

    Sonst glaube ich kaum, dass alle Interpreten gleiche Chancen hätten. Sobald da wieder "Professoren" sitzen, die über die künstlerische Qualität philosophieren und darüber, ob der Song nun Wertvoll für den Weltfrieden ist oder nicht, ist der Drops doch schon wieder gelutscht.

  8. #17
    Benutzerbild von Closelobster

    Registriert seit
    26.04.2002
    Beiträge
    2.292

    AW: EUROVISION Song Contest 2008

    @ Sonny: natürlich. Jede Musikrichtung und jedes Alter muß repräsentiert sein. Und das sollte doch nicht so schwierig sein, da 20 oder 30 Leutchen zu finden.

    Könnte doch so aussehen: bei Gesamtzahl von 20 10 von Rundfunk und Fernsehen, 10 Normalbürger. Davon dann 5 unter 25, 5 weitere 25-35 Jahre, 5 35-45 Jahre, und 5 über 45 Jahre. Wenn das nicht repräsentativ ist, weiß ich auch nicht...

  9. #18
    Benutzerbild von [RaiN]

    Registriert seit
    30.01.2003
    Beiträge
    658

    AW: EUROVISION Song Contest 2008

    Wenn Marquess hingeschickt wird haben wenigstens die Spanier was zu lachen

    Kann ich selber nicht beurteilen, aber die Aussprache von denen soll ja ziemlich besch... eiden sein.

    Die Schweiz hat ja ihren Kandidaten schon, diesmal wenigstens nichts weswegen man sich schämen muss. Aber auch nichts herausstechendes wie ich finde.

    Typische Italo-Ballade: /watch?v=T1IihTZs9tQ


    ***EDIT SONNYB.***

    Mann sollte doch meinen, das hat sich langsam rumgesprochen:
    http://www.best-of-80s.de/vbforum/sh...089#post234089

  10. #19
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    Die Auslosung der Halbfinal-Teilnehmer des 53. Eurovision Song Contest!

    Kick-off für den Eurovision Song Contest 2008: In der serbischen Haupstadt Belgrad, dem Gastgeber des diesjährigen ESC, wurden die Teilnehmer der Halbfinale gezogen. Die Startreihenfolge steht noch nicht fest, diese wird erst im März ausgelost. Sicher ist aber: Deutschland wird das erste Halbfinale am 20. Mai übertragen und ist damit auch in dieser Runde stimmberechtigt. Von den "Großen Vier" wird ebenfalls Spanien das erste Semifinale ausstrahlen, Frankreich und Großbritannien das zweite Halbfinale am 22. Mai. Serbien wird beide Halbfinals im Fernsehen zeigen, ist aber nur im zweiten stimmberechtigt. Am 20. Mai wird das erste Seminfinale live ab 21.00 Uhr im NDR Fernsehen zu sehen sein, außerdem wird auf www.eurovision.de ein Livestream zur Verfügung stehen - für beide Halbfinal-Sendungen.

    Erstmals in der Geschichte des Grand Prix gibt es in diesem Jahr zwei Halbfinal-Shows – die hohe Teilnehmerzahl von 43 Ländern macht dies notwendig. Abgeschafft wurde das in den vergangenen drei Jahren geltende System, demzufolge 14 Länder bereits für das Finale qualifiziert waren, zehn weitere Länder wurden in einem Halbfinale ermittelt. Nach Protesten gegen - angebliche oder echte - Schiebungen durch osteuropäische Länder wurde die Regel geändert. Welche Nation in welchem Halbfinale starten darf, entscheidet aber nicht etwa die geographische Lage - Ost gegen West oder ähnlich - , sondern ein Losverfahren.

    Und so ist das Ergebnis:

    1. Halbfinale:

    Bosnien-Herzegowina
    Montenegro
    Slowenien
    Estland
    Finnland
    Norwegen
    Belgien
    Griechenland
    Niederlande
    Andorra
    Irland
    Rumänien
    Armenien
    Israel
    Moldawien
    Russland
    Aserbaidschan
    Polen
    San Marino

    2. Halbfinale

    Albanien
    Kroatien
    Mazedonien
    Dänemark
    Island
    Schweden
    Bulgarien
    Zypern
    Türkei
    Lettland
    Litaue
    Portugal
    Weißrussland
    Georgien
    Ukraine
    Tschechien
    Ungarn
    Malta
    Schweiz

    Wer kommt ins Finale?

    Die Teilnehmerländer eines Halbfinale stimmen per Televoting ab, welche neun Nationen ins Finale kommen. Ein zehnter Finalist aus jedem der Halbfinale wird von einer Backup-Jury ermittelt. Das muss nicht das Land sein, das beim Televoting einen zehnten Platz geschafft hat. Ins Finale kommt der höchste von der Jury gevotete Act, der nicht bereits per Televoting ins Finale gekommen ist.

    Die Startreihenfolge in den Halbfinal-Shows und im Finale wird später ausgelost - dies findet am 17. und 18. März wiederum in Belgrad statt. Im Finale, in dieser Hinsicht ist das Regelwerk nicht geändert worden, können wieder alle Länder abstimmen, auch jene, die im Halbfinale ausgeschieden sind.

    Die Prozedur:

    Die Leitungsgruppe der EBU für den Song Contest hat ausrechnen lassen, welche Länder sich in den vergangenen Jahren in einer besonderen "ästhetischen" Nachbarschaft befanden, die sich in spektakulären Punktwertungen ausdrückte. Als Datengrundlage für die statistische Prüfung wurden die Ergebnisse der ESC bis ins Jahr 2005 zurück genommen - also Helsinki, Athen und Kiew.

    Sechs Töpfe hat die Eurovision für die 38 Länder des Halbfinales gebildet, wobei sich in zwei Töpfen sieben Länder befanden, in vieren jeweils sechs. Per Los kam aus jedem Topf die eine Hälfte der Länder in das erste Halbfinale (Dienstag, 20. Mai), die andere Hälfte der Länder ins zweite Halbfinale (Donnerstag, 22. Mai). Abstimmen dürfen im jeweiligen Halbfinale nur die teilnehmenden Ländern und bestimmte bereits fürs Finale gesetzte Länder (siehe unten "Die Großen Vier und der Vorjahressieger").

    Topf 1: Albanien, Bosnien & Herzegowina, Kroatien, Mazedonien, Montenegro, Slowenien
    Der Balkan auf einem Haufen - das heißt, dass in jedem Halbfinale nur je drei Länder des ehemaligen Jugoslawien inklusive Albanien teilnehmen.

    Topf 2: Dänemark, Estland, Finnland, Island, Norwegen, Schweden
    Auch die skandinavischen Länder - von denen vier zu einer Sprachfamilie gehören - und das nördlichste der baltischen Länder waren in einem Topf. Sie können keinen großen Block mehr bilden.

    Topf 3: Belgien, Bulgarien, Zypern, Griechenland, Niederlande, Türkei
    Die Chance, dass Griechenland und Zypern in einem Halbfinale sind und sich fast automatisch je zwölf Punkte zuschieben, ist geringer geworden.

    Topf 4: Andorra, Irland, Lettland, Litauen, Portugal, Rumänien
    Aus Irland kamen in den vergangenen Jahren stets mächtige Punktwerte ins Baltikum - die Nachbarschaft ist nicht ausgeprägt, aber auf der grünen Insel arbeiten fast 250.000 Letten und Litauer - und die riefen wohl immer für ihre Heimatlieder an. Die Chance, dass sie es wieder können, ist geringer geworden.

    Topf 5: Armenien, Weißrussland, Georgien, Israel, Moldau, Russland, Ukraine
    Die frühere Sowjetunion in einem Topf plus Israel, wo die meisten ihrer Zuwanderer aus dem Ostblock stammen: Auch die quasi russische Blockbildung soll so gemindert werden.

    Topf 6: Aserbaidschan, Tschechien, Ungarn, Malta, Polen, San Marino, Schweiz
    Im letzten Topf waren alle beinah neutralen Länder sowie die Neulinge San Marino und Aserbaidschan versammelt.

    Die "Großen Vier" und der Vorjahressieger
    In einem weiteren Losverfahren wurde ermittelt, welches Halbfinale die "Vier Großen" (Großbritannien, Frankreich, Spanien und Deutschland) übertragen müssen; auch der Gastgeber Serbien bekommt ein Halbfinale zugelost. Alle fünf feststehenden Finalisten stimmen im jeweils von ihnen übertragenen Halbfinale mit ab - per Televoting. Alle fünf Länder können das für sie nicht zugeloste Halbfinale ebenfalls übertragen, aber bei diesem nicht mitstimmen.

    www.eurovision.de

  11. #20
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    30.01.2008 - 00:00:00

    EUROVISION SONG CONTEST 2008 - DT. VORENTSCHEID
    Ralf Quibeldey, Leiter der Redaktion Talk und Unterhaltung beim NDR, verspricht:

    "Am 6. März 2008 wackeln die Wände!" - Lesen Sie hier ein aktuelles Interview mit dem Leiter der Unterhaltungsredaktion beim NDR...:

    Am 6. März werden im Schauspielhaus die Wände wackeln - das verspricht Ralf Quibeldey, Leiter der Unterhaltungsredaktion im NDR. Schließlich konnten mit Ruslana und Verka Serduchka zwei Grand-Prix-Top-Acts für den Vorentscheid gewonnen werden, die im Rahmenprogramm auftreten. Warum es in diesem Jahr fünf deutsche Kandidaten gibt und was sonst noch neu ist in diesem Jahr, verrät Quibeldey im Interview mit eurovision.de.

    In diesem Jahr gehen fünf Kandidaten - zwei mehr als in den vergangenen Jahren - an den Start. Warum hat sich der NDR entschlossen, die Zahl der Teilnehmer zu erhöhen?

    Wir wollten eine größere Bandbreite an musikalischen Stilrichtungen anbieten. Und mehr Wahlmöglichkeiten für unsere Zuschauer: Immerhin geht es ja um die Frage, wer Deutschland beim größten Musikwettbewerb der Welt vertritt.

    Wie erfolgt die Auswahl der Künstler, wer entscheidet darüber?

    Letztlich liegt die Entscheidung beim redaktionell verantwortlichen NDR. Wir treffen sie in enger Abstimmung mit allen großen Plattenlabels in Deutschland. Es kommen sehr viele Kriterien zusammen, die bedacht und erfüllt sein müssen: Die Qualität des Songs, die Live-Sicherheit der Künstler und die Mischung des Angebots.

    Welche Bedingungen müssen die Künstler erfüllen, um am Vorentscheid teilzunehmen?

    Die Komponisten und Texter müssen Mitglied der Gema beziehungsweise vergleichbarer Verwertungsgesellschaften sein. Die aufführenden Künstler müssen von einem Plattenlabel vertreten werden. Hintergrund ist, dass wir für die Teilnehmer an diesem Riesenevent auf absolute Professionalität setzen müssen. Dem Sänger/der Sängerin darf nicht vor einer Milliarde Zuschauern bei der Endrunde die Stimme versagen, weil er nicht über die ausreichende Live-Performance verfügt!

    Warum überträgt der NDR nicht beide Semifinales, sondern nur eines?

    Deutschland ist an den Semifinales nicht beteiligt, weil wir ein gesetzter ESC-Teilnehmer sind (das Privileg der sogenannten "Big Four" - England, Frankreich, Spanien und eben Deutschland als größte Geldgeber. Außerdem ist der Vorjahressieger 2008, also Serbien, automatisch in der Finalrunde). Entsprechend ist das Interesse der Zuschauer an den Semifinales in Deutschland nicht so hoch, wie wir aus den vergangenen Jahren wissen. Die Übertragung eines Semifinales ist Vertragsbestandteil mit der European Broadcasting Union (EBU), die den ESC ausrichtet. Dass es zwei Semifinales gibt, ist eine neue und recht kurzfristig anberaumte Situation. Das zweite Semifinale wird aber im Internet (www.eurovision.de) als Livestream übertragen werden.

    Welche Gäste können in diesem Jahr in der Show beim deutschen Vorentscheid erwartet werden?

    Wir wollen für jeden Titel einen prominenten Supporter einladen, der/die Fan der jeweiligen Musiker und natürlich des Grand Prix ist. Wer das sein wird - Überraschung! Außerdem freue ich mich besonders, dass wir mit Ruslana und Verka Serduchka zwei Top-Acts aus der Ukraine zu Gast haben werden, die die Wände gleich zu Anfang so richtig zum Wackeln bringen werden.

    Der Eurovision Song Contest hat sich im Laufe seiner über 50-jährigen Geschichte sehr verändert - vom Schlagerwettbewerb mit wenigen Teilnehmern zu einem internationalen Wettbewerb mit Pop- und Rockmusik. Das zeigt sich ja auch an den deutschen Kandidaten. Wo sehen Sie den Wettbewerb in zehn Jahren?

    Den ESC gibt es seit einem halben Jahrhundert, weil er - was für den deutschen Vorentscheid wie für die internationale Endrunde gilt - sich immer wieder neu erfunden hat. Weil er immer für eine Überraschung gut ist, offen für neue musikalische Trends und Experimente. Weil er neben der perfekten Musik-Show in seiner unnachahmlichen Mischung aus großen Gefühlen und kleinen Peinlichkeiten, aus Drama, Skandal und nationaler Aufregung einfach allerbeste Unterhaltung ist. Hier ist das Wort "Kult" nun wirklich mal angebracht. Insofern bin ich sehr zuversichtlich, dass der Wettbewerb auch in zehn Jahren die größte Musikshow der Erde sein wird - mit einem noch mal deutlich größeren Teilnehmerfeld übrigens.

    Die Fragen stellte Matthias Stelte, www.eurovision.de.

Seite 2 von 16 ErsteErste 12345612 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. EUROVISION Song Contest 2012
    Von waschbaer im Forum MUSIK ALLGEMEIN / MUSIC GENERAL
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 27.05.2012, 09:57
  2. EUROVISION Song Contest 2010
    Von bamalama im Forum MUSIK ALLGEMEIN / MUSIC GENERAL
    Antworten: 85
    Letzter Beitrag: 09.06.2010, 14:40
  3. Eurovision Song Contest 2007
    Von frickson im Forum MUSIK ALLGEMEIN / MUSIC GENERAL
    Antworten: 138
    Letzter Beitrag: 01.08.2007, 23:49
  4. EUROVISION Song Contest 2006
    Von bamalama im Forum MUSIK ALLGEMEIN / MUSIC GENERAL
    Antworten: 188
    Letzter Beitrag: 12.06.2006, 13:43
  5. Eurovision Song Contest 2005
    Von waschbaer im Forum MUSIK ALLGEMEIN / MUSIC GENERAL
    Antworten: 108
    Letzter Beitrag: 25.05.2005, 17:27