Seite 3 von 16 ErsteErste 123456713 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 151

EUROVISION Song Contest 2008

Erstellt von bamalama, 10.01.2008, 17:51 Uhr · 150 Antworten · 12.120 Aufrufe

  1. #21
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    Europa wählt – musikalischer Abstimmungsmarathon mit Fortsetzung
    Während die Amerikaner derzeit darüber entscheiden, welche Kandidaten im Herbst um den Einzug ins Weiße Haus kämpfen werden, beschäftigt man sich in Europa mit Vorwahlen ganz anderer Art. In zahllosen Viertel-, Halb- und Superfinalsendungen werden gegenwärtig die musikalischen Abgeordneten für den Eurovision Song Contest in Belgrad gekürt - alleine vier am vergangenen Wochenende. Hier zeigt sich das Wahlvolk allerdings zuweilen von einer ganz unberechenbaren Seite.

    Experimentierfreudige Wahlmänner in Aserbaidschan
    Etwas verstört mag manch ein ESC-Fan gewesen sein, der die aserbaidschanische Vorentscheidungsshow nur beiläufig im Internet verfolgte. Die aggressiv hohen Töne, die da plötzlich aus dem Computer drangen, entstammten nämlich nicht einer rachedurstigen Königin der Nacht, sondern von Sänger Elnur Guseynov, dessen exzentrisches Duett mit Samir Javadzade nicht nur bei der Fachjury einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen haben dürfte. Als Engel und Teufel lieferten sich die beiden Künstler einen spektakulären Sangeskampf um die Seelen der Juroren. Gewonnen hat am Ende auf jeden Fall Aserbaidschan, das schon alleine durch die schillernde Persönlichkeit des gebürtigen Turkmenen Guseynov die Aufmerksamkeit von Presse und Zuschauern auf sich ziehen dürfte. Ob das himmlisch-satanische Opus tatsächlich auch beim Song Contest aufgeführt wird, entscheidet sich am 15. Februar.

    Klare Mehrheitsverhältnisse in Dänemark
    Nach dem für viele Dänen unerwarteten Ausscheiden im ESC-Halbfinale 2007 scheint man begriffen zu haben, dass der Überraschungseffekt von Transen und Trickkleidern beim Song Contest weitgehend ausgereizt ist. So präsentierte sich das dänische Finale erfrischend jung und trendy, mit Liveschaltungen hinter die Bühne während der Auftritte und durchaus hitparadentauglicher Popmusik. Den Sieg errang schließlich wenig überraschend Simon Mathew mit dem Titel "All Night Long", einem typisch dänischen Gute-Laune-Song, der es schafft, zeitgemäß zu klingen - obwohl er so auch schon Anfang der 1980er Jahre das Teilnehmerfeld hätte bereichern können. Mit einem Startplatz im zweiten Semifinale vermag der sympathische Sänger mit dem eingängigen Mitträller-Titel vielleicht deutlich ruhmreicher abschneiden als Vorgänger DQ.

    Protestwahl in Estland
    Auch wenn wir es in Deutschland anders empfinden mögen: Die Esten sehen sich nicht als Beteiligte, sondern als Opfer der großen eurovisionären Punkteverschwörung. Die wird allerdings nicht in den ehemaligen Staaten des Warschauer Pakts vermutet, sondern auf dem Balkan. Und da der ESC dieses Jahr in Belgrad stattfindet, kann man den anti-estnischen Übeltätern gleich mal vor Ort die Zunge rausstrecken! Anders lässt sich der erdrutschartige Sieg der Spaßcombo Kreisiraadio mit ihrem Titel "Leto svet" (Sommer Welt) wohl kaum interpretieren. In gebrochenem Pidgin-Serbisch skandieren die beiden alles andere als attraktiven Herren "Kartoffeln, Bohnen, Zwiebeln, Hummer - es reicht", gewürzt mit ein paar Brocken Deutsch und Finnisch, während im Hintergrund leicht geschürzte Damen die estnische Fahne schwenken. Seltsam humorlos für einen Comedy-Act und vielleicht heißester Anwärter für die "Beleidigte Leberwurst 2008".

    Hauchdünner Vorsprung in Litauen
    Litauen tut sich schwer mit dem Song Contest. Fast verzweifelt wirkten die drei Semifinalrunden zur Auswahl eines würdigen Sangesvertreters angesichts der vergleichsweise geringen Zahl musikalischer Einreichungen. Große Namen der nationalen Szene blieben der Veranstaltung in diesem Jahr fern. Das Rennen machte Jeronimas Milius, Leadsänger der Metal-Band Soul Brothers, der mit seiner Ballade "Nomads in the Night" Konkurrentin Aisté Pilvelyté mit nur 432 Stimmen Vorsprung auf Rang zwei verwies. Dank seiner Stimme macht Milius aus dem wenig eingängigen Stück ein Highlight für Musical-Fans, dürfte sich angesichts der absehbaren Semifinalplatzierung allerdings schwertun, im kommenden Jahr mehr bekannte Künstler zu einer Vorentscheidungsteilnahme zu bewegen.

    Wahlkrimi in Slowenien
    In Slowenien mag man es ebenfalls spannend - auch wenn dies weniger auf die Vorentscheidungsbeiträge als auf die Finalabstimmung zutrifft. Nach zwei Vorrunden am Freitag- und Samstagabend brachte das slowenische Wahlvolk sowohl Künstler als auch Zuschauer ins Schwitzen, als im Superfinale gerade einmal 395 Anrufe die Entscheidung darüber brachten, wer das Land in Belgrad vertreten darf. Die überglückliche Siegerin Rebeka Dremelj hatte selbst nicht damit gerechnet, dass ihr Poptitel "Vrag naj vzame" (Der Teufel kann es nehmen) sich gegen die Ethno-Klänge der Band Skupina Langa durchsetzen könnte. Sie setzt mit ihrer Teilnahme die slowenische Tradition attraktiver Sängerinnen mit gefälligen Popsongs lückenlos fort.

    http://www.ndrtv.de/grandprix/news/2...rnational.html

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Benutzerbild von Feenwelt

    Registriert seit
    05.10.2002
    Beiträge
    1.856

    AW: EUROVISION Song Contest 2008

    Der Vollständigkeit des obigen Beitrages halber:

    Aserbeidschan: Ich weiß nicht, wo der Kommentator da ein Duett mit Engel und Teufel sieht, ich sehe das hier: watch?v=WdG25yD5VI0

    Dänemark: Der Kommentar trifft's. Nettes, belangloses Liedchen: watch?v=zeRm3KDKMu4

    Estland: Ich mag Spaßauftritte. Das hier ist nicht besonders lustig, aber OK: watch?v=hh1spUWaEYQ

    Litauen: Wirklich 'ne tolle Stimme, aber ein langweiliges Lied. watch?v=CdjPk_XZ2rU

    Slowenien: Hübsch! Geil! Die 3 Backgroundsängerinnen sind auch nicht ohne. Ach so,
    das Lied ist scheiße.
    watch?v=i8Zajq12wg8

  4. #23
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    Drei Balladen für Belgrad
    Drei neue Kandidaten für Belgrad stehen fest: Ungarn, Norwegen und Moldau haben ihre nationalen Vorentscheide abgehalten. Mit Norwegen hat nun auch das zweite skandinavische Land nach Dänemark seinen Beitrag gewählt. Die glückliche Siegerin, die aus dem mehrmonatige Auswahlverfahren des Melodi Grand Prix 2008 hervorging, heißt Maria Haukaas Storeng. Ihr Song "Hold On Be Strong" überzeugte das Publikum. Bekannt wurde Maria Haukaas Storeng mit der norwegischen Ausgabe der Casting-Show "American Idol". Sie gewann zwar nicht, aber die Show verhalf der Musical-Sängerin zum Durchbruch: Ihre Debütsingle erreichte sofort Goldstatus. Norwegen tritt beim diesjährigen ESC im ersten Halbfinale an. Im vergangenen Jahr konnte der norwegische Beitrag - Ven a Bailar conmigo von Guri Schanke - nicht überzeugen. Der spanischsprachige Song flog schon im Halbfinale raus.

    Schwarz-weiße Optik in Budapest
    Moldau, der kleine Nachbar von Rumänien, wählte ebenfalls seinen Beitrag für Serbien. Geta Burlacu hofft mit "A Century of Love" im Mai zu punkten. Zunächst muss sie am 20. Mai im ersten Halbfinale antreten. Mit ihrem jazzigen Popsong will sie nach dem nationalen nun auch das internationale Publikum überzeugen. Auffallend war aber in jedem Fall ihr Kleid: eine überdimensionale schwarze Rose zierte ihre linke Schulter - und auffällige Kleider sind beim Grand Prix immer ein Pluspunkt.

    Gleich 15 Kandidaten standen in Budapest auf der Bühne, um die Nachfolge von Magdi Rúzsa anzutreten. Mit ihrem "Unsubstantial Blues" schaffte sie es im vergangenen Jahr in Helsinki auf den neunten Platz. Das Rennen in Ungarn machte schließlich Csezy - per Televoting und einer Expertenjury wurde die Sängerin auserkoren. "Szívverés" - zu deutsch "Herzschlag" ist der Titel ihres balladenartigen Songs. Begleitet wurde sie von drei Background-Sängern im schwarzen Anzug und einem in weiß gekleideten Pianisten. Passend dazu das Kleid von Csezy - am Saum schwarz, das Oberteil in weiß.

    http://www.ndrtv.de/grandprix/news/2...au_ungarn.html

  5. #24
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    EBU: "Die Vorbereitungen gehen weiter"

    Mit der Unabhängigkeitsklärung des Kosovo ist die politische Situation auf dem Balkan und besonders in Serbien instabiler geworden. Viele Fans stellen sich nun die bange Frage, ob die politische Krise in Serbien auch Auswirkungen auf den Eurovision Song Contest hat. Erste Folgen zeichneten sich kurz nach der Unabhängigkeitserklärung des Kosovo ab: Serbien hat den für den 19. und 20. Februar angesetzte nationalen Vorentscheid verschoben.

    Keine Gefahr für den ESC

    Auswirkungen auf den internationalen Wettbewerb im Mai befürchtet Svante Stockselius, EBU-Generaldirektor, aber nicht. "Es gibt keinen Grund davon auszugehen, dass die Vorbereitungen für den ESC in Gefahr sind", betont er. Die Halbfinale und das Finale werden wie geplant im Mai stattfinden.
    Auch die Verschiebung des nationalen serbischen Finales, Beovizija 2008, beunruhigt Stockselius nicht. "Die Entscheidung liegt allein beim serbischen Fernsehsender - also bei RTS. Alle 43 teilnehmenden Länder müssen bis zum 17. März ihre Beiträge einreichen. Es gibt keinen Grund anzunehmen, dass der serbische Beitrag nicht dabei ist", so Stockselius. Nach Angaben von RTS soll ein neuer Termin für Beovizija 2008 in Kürze bekannt gegeben werden.

    http://www.ndrtv.de/grandprix/news/2...rbien_ebu.html

  6. #25
    Benutzerbild von ihkawimsns

    Registriert seit
    23.02.2004
    Beiträge
    3.938

    AW: EUROVISION Song Contest 2008

    Für Irland tritt ein Truthahn an: watch?v=JGLehqqgkC0

  7. #26
    Benutzerbild von waschbaer

    Registriert seit
    03.03.2002
    Beiträge
    8.370

    AW: EUROVISION Song Contest 2008

    Zitat Zitat von ihkawimsns Beitrag anzeigen
    Für Irland tritt ein Truthahn an: watch?v=JGLehqqgkC0
    Wahnsinn, was für ein Trash. Ich habe selten so einen Schmarrn gesehen. Ich sehne mich nach Lordi, Alf Poier und Guildo Horn zurück.

  8. #27
    Benutzerbild von Closelobster

    Registriert seit
    26.04.2002
    Beiträge
    2.292

    AW: EUROVISION Song Contest 2008

    Wir sollten das Karnickel mit dem Kuschel-Song hinschicken. Das toppt zwar nicht die Iren, ist aber ähnlich doof... und damit Sieganwärter.

  9. #28
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    Wer wird seine Kandidaten beim "Grand Prix Vorentscheid 2008" am besten unterstützen - Marc Bator, Katja
    Ebstein, Kim Fisher, Tetje Mierendorf oder Oliver Pocher? Diese fünf stehen nun als Paten für die Künstlerinnen und Künstler fest, die Deutschland beim "Eurovision Song Contest" vertreten wollen. Marc Bator wird in der Live-Sendung am 6. März aus dem Deutschen Schauspielhaus in Hamburg die No Angels unterstützen, Katja Ebstein votiert für Carolin Fortenbacher, Kim Fisher setzt sich für Tommy Reeve ein, Oliver Pocher will Marquess vorne sehen, und Tetje Mierendorf drückt dem Quintett Cinema Bizarre die Daumen.

    Die Zuschauer der großen Liveshow entscheiden auch in diesem Jahr wieder per Telefon und SMS, welcher Song sich für das Finale des Eurovision Song Contest am 24. Mai 2008 in Belgrad qualifiziert. Wie im Vorjahr moderiert Thomas Hermanns die Sendung.

    Nach dem Vorentscheid ist am selben Abend im Ersten jedoch nicht Schluss mit der Grand-Prix Berichterstattung aus dem Schauspielhaus: Oliver Pocher wird ab 22.45 Uhr mehrmals live zu "Schmidt & Pocher" schalten und zum Beispiel über den Jubel der Siegerinnen/Sieger erzählen.

    Wer gegen den deutschen Beitrag antreten wird, entscheidet sich in den Halbfinalen des "Eurovision Song Contest" am 20. und 22. Mai in Belgrad, dem Gastgeber des diesjährigen ESC. Direkt für das Finale qualifiziert sind nur noch der Ausrichter (in diesem Fall Serbien) und die vier größten Beitragszahler Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Spanien. Das NDR Fernsehen wird auf Wunsch vieler Zuschauerinnen und Zuschauer auch das zweite Halbfinale zeigen - am Donnerstag, 22. Mai, um 0.45 Uhr. Deutschland darf in diesem Durchgang allerdings nicht abstimmen - dafür im ersten Halbfinale, das wurde per Los entschieden. Diese Sendung überträgt das NDR Fernsehen live am 20. Mai ab 21.00 Uhr.

    Das Finale des "Eurovision Song Contest" zeigt das Erste am Sonnabend, 24. Mai, ab 21.00 Uhr live aus Belgrad. Kommentator beider Halbfinale und des Finales ist Peter Urban.

  10. #29
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    Rhythm is a Dancer
    Schlager? Chanson? Happy Sound? Das musikalische Profil des Eurovision Song Contests hat sich verändert. Zwischen Sofia und Reykjavík präsentiert man sich zeitgemäß und schielt dabei auf den einen oder anderen Hitparadenerfolg. Dance, HipHop, R'n'B und House erschließen den Wettbewerb für nachwachsende Zuschauergenerationen und bringen frischen Wind in die europäischen Wohnstuben, wobei dieser bislang noch vorwiegend aus Osten weht. Vereinzelte Retro-Böen inbegriffen.

    Bob Marley is in the House
    Nach dem Trommelfeuerwerk, mit dem Elitsa Todorova und Stoyan Yankulov ihr Land im vergangenen Jahr ins Finale katapultiert haben, schien es in Bulgarien quasi unmöglich, eine auch nur annähernd ähnlich spektakuläre Darbietung auf die Eurovisionsbühne zu bringen. Doch weit gefehlt: Mit "DJ, Take Me Away" ist es dem Projekt Deep Zone & Balthazar gelungen, House-Musik und Reggae in ausgesprochen eingängiger Weise miteinander zu verschmelzen. Auch optisch geht es rund: Zwei DJs an den Turntables, eine akrobatische Breakdance-Performance und ein wiederauferstandener Bob Marley runden die ungewöhnliche musikalische Kombination ab, ohne überchoreographiert zu wirken. Ein würdiger Nachfolger für die beiden Percussion-Virtuosen Elitsa und Stoyan.

    Killarney fried chicken
    Als bekannt wurde, dass Dustin the Turkey an der irischen Vorentscheidung zum Eurovision Song Contest teilnehmen würde, waren alle Mitbewerber mit einem Schlag zu Statisten degradiert. Sicher, die abgrundtief hässliche Truthahnpuppe wurde im Saal mit ebenso viel Buhrufen wie Applaus empfangen, doch die Popularität des in tiefstem Dubliner Dialekt schwadronierenden Geflügels ist in Irland einfach zu groß, als dass Dustin den Wettbewerb hätte NICHT gewinnen können. Aber halt: "Irlande douze points" ist nicht einfach ein Nonsens-Beitrag, mit dem man sich für den schmachvollen letzten Platz in Helsinki rächen will, sondern eine selbstironische nationale Reflexion. In die Beine geht die Dance-Nummer allemal, auch wenn Dustin einer Verka Serduchka in punkto Charme sicher nicht das Wasser reichen kann.

    Und ewig leiden die Diven...
    In ihrer Vorentscheidung haben die Polen keinen Zweifel darüber gelassen, dass es ihnen in erster Linie darum geht, konkurrenzfähige Musikprodukte für den internationalen Markt ins Rennen zu schicken. Als klarer Favorit von Fachjury und Publikum setzte sich US-Sängerin Isis Gee mit einem Titel durch, der den durchkalkulierten Schmelz amerikanischer Chartproduktionen besitzt. "For Life" ist eine streicherlastige Pop-Ballade mit dezenten R&B-Anklängen, die klar auf Massenkompatibilität setzt, um Polen nach Jahren der Finalabstinenz mal wieder eine Samstagabendperformance zu bescheren. Kein Highlight der ESC-Geschichte aber glatt genug, um in Europa konsensfähig zu sein.

    Coverband mit Eurobeat
    Nach elf Viertelfinalsendungen, einer Trostrunde, vier Halbfinals und einer abschließenden Entscheidungsshow hat der Vorentscheidungsmarathon in Island nun ein Ende: Das Fernsehpublikum hat die Eurovisions-Coverband Euroband und ihren Titel "This is My Life" als nationale ESC-Vertreter erkoren. Die beiden Sänger Friðrik Ómar und Regína Ósk sind erfolgreiche Solokünstler und konnten schon diverse Vorentscheidungserfahrungen sammeln. Als gemeinsames Projekt haben Euroband tief in die 90er-Jahre-Kiste gegriffen und ein schönes Stück Eurobeat abgeliefert, das vor 15 Jahren auch problemlos mit Ace Of Base, Sash! oder Dr. Alban hätte konkurrieren können. Ob das Publikum reif für ein Eurobeat-Revival ist, wird sich zeigen. In der Zwischenzeit lässt sich auf jeden Fall gut darauf tanzen.

    Italo-Disco aus der Ukraine
    Wenn es um die ESC-Teilnahme geht, werden in der Ukraine keine halben Sachen gemacht. Als Trumpfkarte im europäischen Wettsingen hatte man schon frühzeitig die erfolgreiche Interpretin Ani Lorak verpflichtet, die bislang zweimal als unglückliche zweite das Vorentscheidungsfeld räumen musste. Aus fünf Titeln wurde nun eine Komposition von Philip Kirkorov und Karen Kavaleryan gewählt, die schon im vergangenen Jahr für Weißrussland erfolgreich waren. "Shady Lady" ist eine zeitgemäße Adaption der Italo-Disco-Erfolge aus den späten 80er Jahren, die effektvoll in Szene gesetzt wird. Der Sängerin steht ein professionelles Beraterteam zur Seite, das schon Ruslana 2004 zum Sieg verholfen hat. Gewinnerpotenzial besitzt das hübsche Energiebündel Ani Lorak in jedem Fall.

    Rap im Folklore-Rhythmus
    HipHop- beziehungsweise Rap-Einlagen sind bislang eine Seltenheit beim ESC. Dass gerade der mazedonische Beitrag "Vo Ime Na Ljubovta” (Im Namen der Liebe) mit dieser Form von Sprechgesang aufwartet, verwundert zunächst, doch längst sind Rapkultur und Balkan-Pop eine fruchtbare Symbiose eingegangen, die sich bei der heimischen Jugend größter Beliebtheit erfreut. Trotz aller amerikanischen Einflüsse bleibt der Song den synkopierten Rhythmen treu, die so typisch für die Folklore der Region sind. Tamara feat. Vrcak & Adrian Gaxha als Interpretentrio setzen durch ihre Zusammenarbeit ein politisches Zeichen: Tamara Todevska als Tochter einer serbischen Mutter, der mazedonische Rapper Rade Vrcakovski und sein albanischer Kollege Adrian Gaxha repräsentieren die ethnische Vielfalt des kleinen Balkanstaats.

    Dr. Irving Wolther

    http://www.ndrtv.de/grandprix/news/2...bulgarien.html

  11. #30
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    NO ANGELS - disappear UNIVERSAL 176 250-4 VERÖFFENTLICHUNG: 29.02.2008

    01. Disappear
    02. Disappear (Yin Yang RMX)
    03. Disappear (Chartlab House RMX)
    04. Disappear (Soundbomb House RMX)



    CINEMA BIZARRE - forever or never UNIVERSAL 176 231-5 VERÖFFENTLICHUNG: 29.02.2008

    01. Forever or Never (Radio Version) 03:02
    02. Forever or Never (Alternative Radio Rockin` Beatzarre Remix) 03:13
    03. Forever or Never (Fat Tony Crews Brooklyn Night Shower Remix) 03:59
    04. Forever or Never (Beatzarre Remix) 04:13



    MARQUESS - la histeria WARNER 5144-27374-2 VERÖFFENTLICHUNG: 29.02.2008

    01. La Histeria (Radio Edit)
    02. La Histeria (Acoustic Version)
    03. La Histeria (Extended Version)
    04. La Histeria (Instrumental Version)
    05. La Histeria (Video)



    TOMMY REEVE - just one woman UNIVERSAL 176 426-0 VERÖFFENTLICHUNG: 29.02.2008



    FORTENBACHER - hinterm ozean WARNER 5144-27403-2 VERÖFFENTLICHUNG: 29.02.2008

    01. Hinterm Ozean [Radio Version] 03:00
    02. Hinterm Ozean [Unplugged Version] 03:16
    03. Hinterm Ozean [Orchester Version] 03:14
    04. Far Beyond The Sea [Hinterm Ozean - Englische Version] 03:15


Seite 3 von 16 ErsteErste 123456713 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. EUROVISION Song Contest 2012
    Von waschbaer im Forum MUSIK ALLGEMEIN / MUSIC GENERAL
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 27.05.2012, 09:57
  2. EUROVISION Song Contest 2010
    Von bamalama im Forum MUSIK ALLGEMEIN / MUSIC GENERAL
    Antworten: 85
    Letzter Beitrag: 09.06.2010, 14:40
  3. Eurovision Song Contest 2007
    Von frickson im Forum MUSIK ALLGEMEIN / MUSIC GENERAL
    Antworten: 138
    Letzter Beitrag: 01.08.2007, 23:49
  4. EUROVISION Song Contest 2006
    Von bamalama im Forum MUSIK ALLGEMEIN / MUSIC GENERAL
    Antworten: 188
    Letzter Beitrag: 12.06.2006, 13:43
  5. Eurovision Song Contest 2005
    Von waschbaer im Forum MUSIK ALLGEMEIN / MUSIC GENERAL
    Antworten: 108
    Letzter Beitrag: 25.05.2005, 17:27