Seite 4 von 16 ErsteErste 1234567814 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 151

EUROVISION Song Contest 2008

Erstellt von bamalama, 10.01.2008, 17:51 Uhr · 150 Antworten · 12.118 Aufrufe

  1. #31
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    Feuer, Wind und Knalleffekte am ersten Probentag
    Lange dauert es nicht mehr, bis Thomas Hermanns die Zuschauer zum deutschen Grand Prix Vorentscheid begrüßen wird. Die Trailer sind bereits gedreht, die letzten Arbeiten auf der Bühne abgeschlossen, die ersten Proben haben begonnen. Carolin Fortenbacher, Marquess und Cinema Bizarre standen am ersten Probentag auf der Bühne und hatten Gelegenheit, ihren Beitrag zu üben. Dabei kam es vor allem darauf an, Ton und Licht abzustimmen.

    Wehende Haare und ein Lichtkegel
    Der erste Probenauftritt von Carolin Fortenbacher erinnerte schon ein wenig an den der Schwedin Carola beim schwedischen Vorentscheid 2006. Denn wie bei Carola gab es bei Carolin Fortenbacher wehende Haare und ein zartes violettes Kleid über einer schwarzen Jeans, das von der Windmaschine angepustet wird - das ist Grand Prix. Mit ihrem Titel "Invincible" sang sich die schwedische Grand Prix Königin schließlich auf den fünften Platz beim internationalen Wettbewerb. Ein gutes Omen für die Hamburger Musical-Königin?

    Auch wenn Carolin Fortenbachers Proben im Chaos begannen - so wurde im Hintergrund beim ersten Soundcheck noch an der Bühnendekoration für Marquess gearbeitet -, umso eindrucksvoller war dann ihr Auftritt. Ihre Band ist nur in Umrissen hinter einem Bühnenstoff zu sehen, auf den der im Lied besungene Ozean projeziert wird. Zu Beginn ihres Vortrags steht sie im Marlene-Dietrich-Lichtkegel - ganz wie sie vor kurzem im Chat auf eurovision.de versprochen hatte.

    Farbige Glühbirnen und geballte Fäuste
    Wie schon bei der Präsentation ihres Songs, standen Marquess auch bei ihrer ersten Probe in weißen Hemden auf der Bühne. Weiß gilt als die Siegerfarbe schlechthin beim Grand Prix. Im Hintergrund wechseln sich auf farbigem Hintergrund Palmenalleen mit den Silhouetten von tanzenden Frauen ab. Bunt ist auch die Beleuchtung, über der Bühne hängen Reihen von farbigen Glühbirnen, die an Gartenpartys erinnern. Gekrönt wird das alles von dem Schriftzug "Marquess" - darunter Palmen und geballte Fäuste mit einem weiteren Schriftzug: "La Histeria" ist dort zu lesen.

    Perfekter Sound im Saal
    Den Abschluss des ersten Probetages bildeten schließlich Cinema Bizarre. Wer sich bislang die Frage gestellt hat, ob die Band nun eher von Neo-Glamrock, New Wave oder doch gar Glamrock beeinflusst ist, wird darauf am 6. März eine Antwort erhalten. Zumindest was das Outfit von Strify, Kiro, Yu, Luminor und Shin betrift. Drei der Jungs stehen in weiß-silber glitzernden Outfits auf der Bühne - optisch ist das getrost als Glamrock zu bezeichnen. Luminor und Yu sind schwarz-silber gestylt.

    Und weil das noch nicht genug ist, legt Cinema Bizarre auf der Bühne richtig los: mit Pyrotechnik und akustischen Effekten. "Wir wollen großes Kino bieten", das hat Cinema Bizarre vor wenigen Tagen versprochen - und sie halten es auch. Zu ihrem rockigen Sound passen die Effekte hervorragend. Mit einem Knaller im wahrsten Sinne des Wortes endet ihr Vortrag: Zum letzten Takt werden CO2-Jets gezündet - dabei schießt Gas am vorderen Bühnenrand mit einem lauten Knall in die Luft.

    http://www.ndrtv.de/grandprix/news/2..._probe_di.html

  2.  
    Anzeige
  3. #32
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    Grand Prix Königinnen unter sich
    Den internationalen Grand Prix hat sie zwar nie gewonnen, aber ohne Frage ist sie eine Königin des Grand Prix: Katja Ebstein. Und das wird auch deutlich bei den Proben mit den Gästen auf dem roten Sofa, die ja auch als Paten für die Kandidaten fungieren. Kim Fisher, Tetje Mierendorf, Marc Bator würdigen Katja Ebstein mit einem Medley ihrer beiden Grand Prix Lieder, "Wunder gibt es immer wieder" und "Theater". Mit letzterem sang sie sich 1980 auf den zweiten Platz. Oliver Pocher, fünfter Pate, war verhindert und wird erst bei der Generalprobe anwesend sein.

    Theater statt Nachrichten
    Bei den Proben achtete Katja Ebstein höchstselbst auf die richtigen Einsätze und gibt Tipps, wie die Lieder am besten zur Geltung kommen. Auf dem Gästesofa blieb sie nicht wie vorgesehen ruhig sitzen, sondern gab mit schwungvollen Gesten die Einsätze vor. Denn schließlich muss auch Marc Bator, der normalerweise in einem sachlichen Stil die Tagesschau liest, auf der Bühne ein wenig Theater spielen. Größere Schwierigkeiten gab es nur mit der Nebelmaschine, die sich nicht abstellen ließ - aber nach wenigen Minuten war auch das Problem behoben.

    Geburtstagsständchen für den Moderator
    Dann gab es noch eine kleine Überraschung für den Moderator Thomas Hermanns - er hatte Geburtstag und begleitet vom St. Pauli Kurorchester sang das ganze Team "Happy Birthday". Dazu gab es Blumen und jede Menge Küsschen für den Gastgeber des Grand Prix Vorentscheids.

    Ruslana fegt im Lederdress über die Bühne
    Die Unterbrechung dauerte nur wenige Minuten, dann ging es gleich weiter mit dem Testdurchlauf für die internationalen Gäste. Das war nicht zuletzt daran zu merken, dass im Parkett immer mehr Sprachen zu hören waren. Als erstes stand Ruslana auf der Bühne, in rot-schwarzem Lederdress schwang sie mit ihrer Band die Peitsche und die kleine Frau füllte mit ihrer kraftvollen Stimme das Hamburger Schauspielhaus. Und an eins spart Ruslana mit Sicherheit nicht: Feuerwerk, Pyrotechnik und Knalleffekte werden den gesamten Act über eingesetzt. "Das ist ja wie ein Millenniumsfeuerwerk", meinte Ruslana zu den Special-Effekten.

    Vier Mal Weiß für Charlotte
    Weniger effektvoll, aber dafür mit vier in weiß gekleideten Backgroundsänger und -sängerinnen steht die Schwedin Charlotte Nilsson auf der Bühne und schmettert ihren Siegertitel "Take Me to Your Heaven" von 1999. Unbeeindruckt davon sitzt ihr vierjähiger Sohn in der ersten Reihe im Parkett und schläft. Charlotte Nilsson tritt übrigens auch in diesem Jahr wieder beim schwedischen Vorentscheid, dem Melodifestivalen, an. Am 15. März entscheiden die Schweden, ob sie mit ihren Song "Hero" nach Belgrad fährt.

    Mit "Molitva" endet das Medley
    Den Abschluss des internationalen Medley bildet Vorjahressiegerin Marija Šerifovic, die von Ruslana und ihrer Band mit Applaus und Bravo-Rufen begrüßt wurde. Ruslana schaute sich die Acts der anderen internationalen Gäste im Publikum an. Ohne ihre Begleitung wie in Helsinki stand Marija Šerifovic allein auf der Bühne, was ihrem "Molitva" aber keine Abbruch

    http://www.ndrtv.de/grandprix/news/2..._probe_mi.html

  4. #33
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    Interview mit Ralf Quibeldey, Leiter der Redaktion Talk und Unterhaltung beim NDR!

    Er verspricht uns für den Schluss der Veranstaltung heute Abend (06.03.2008) sogar noch "eine Überraschung"...!

    Mit welchen Gefühlen haben Sie Ihren neuen Aufgabenbereich als Leiter der Abteilung Talk und Unterhaltung beim NDR übernommen?

    Mit viel Freude und Aufbruchsstimmung! Zwar war ich 15 Jahre bei den Kulturmagazinen und Dokumentationen tätig, aber ich habe meine Wurzeln durchaus in der Fernsehunterhaltung. Ich habe zum Beispiel mein Studium der Kunstgeschichte durch Mitarbeit für Rudi Carrell finanziert. Die Vergangenheit holt einen halt irgendwann wieder ein...

    Aber auch während meiner Zeit als Kulturredakteur habe ich immer wieder unterhaltsame neue TV-Formate an den Start gebracht, wie das "Gartenduell" oder "So’n Schiet".

    Der Vorentscheid zum Grand Prix hat sich über die Jahre immer wieder verändert und er ist eine Sendung, die sehr polarisiert. Wie stellen Sie sich dieser Herausforderung?

    Diese Sendung muss sich immer wieder neu erfinden, um zu beweisen, dass sie lebendig ist, sonst wäre sie in ihrer über 50jährigen Geschichte unter Mehltau und in Schönheit erstarrt. Die Anforderungen, das Umfeld, der Publikumsgeschmack und nicht zuletzt der internationale Eurovision Song Contest verändern sich.

    Was machen Sie in diesem Jahr anders?

    In diesem Jahr haben wir die Teilnehmerzahl auf fünf erhöht. Außerdem gehen wir bei der Musikrichtung stark in Richtung Pop. Ich wollte ein Line-up von Künstlern, die wirklich auch in den Autoradios gespielt werden und die Charterfolge vorweisen können.

    Unterstützen Sie damit das Bemühen der ARD um Verjüngung der Zuschauer?

    Absolut, wobei aber bei dieser Auswahl wirklich für jede Alters- und Zielgruppe etwas dabei ist. Carolin Fortenbacher und Tommy Reeve mit klassischen Balladen, die No Angels mit starkem Pop, Marquess mit partytauglicher Gute-Laune-Musik und Cinema Bizarre mit einem ganz besonderen optischen und akustischen Auftritt, der bestimmt auch das ganz junge Publikum erreichen wird.

    Haben aber die No Angels nicht einen eher unauffälligen Titel am Start?

    Finde ich gar nicht, ich war schon vom ersten Layout, noch von Studiosängerinnen eingesungen, begeistert. Und wir freuen uns wirklich sehr, dass wir diese Chartstürmerinnen für die Sendung gewinnen konnten. Wie der Song ankommt, das überlassen wir natürlich dem Publikum.

    Wenn nun Carolin Fortenbacher das Rennen macht, hätte das für Sie Konsequenzen hinsichtlich der Zuschauerschaft, die dann doch eher wieder die konservative und gesetztere wäre?

    Das ist eine sehr hypothetische Frage, wobei ich den Titel gar nicht so konservativ finde. Sie singt auf Deutsch, aber das hat ja wohl mit konservativ nichts zu tun. Es ist eine starke und emotionale Ballade, kein Schlager.

    Der Erfolg Ihrer Sendung wird ja leider auch an der erzielten Quote gemessen. Bei der letzten Sendung hatte man das Gefühl, sie habe sich mit Herrmanns und Uecker völlig der Subkultur verschrieben und die Rechnung mit der Quote bekommen. Ist das dieses Jahr wieder so?

    Der Grand Prix hat eine ungeheuer große Bedeutung für die homo5exuelle Community. Das bedienen wir daher gerne, aber es soll natürlich auch eine Sendung für alle bleiben. Für den Quotenverlauf hat sich aber auch deutlich gezeigt, dass die Quote erst bei dem Wettbewerb anstieg. Daher wollen wir dieses Jahr schneller zum Start kommen. Sorge macht mir das starke Fußball-Gegenprogramm. Aber an unserer Show soll’s nicht liegen: Wir geben alles.

    Auffällig ist auch die professionelle und bedienerfreundliche Internetpage des NDR. Wie sind hier die Feedbacks?

    Die Grand Prix-Gemeinde war immer schon sehr Internet affin. Wir wissen das und bemühen uns, entsprechend attraktive Angebote im Netz zu machen, die sich auch eines besonders hohen Zuspruchs erfreuen. Das Diskutieren im Vorfeld, die kleinen Geschichtchen und zuweilen Skandälchen, das alles gehört zum Grand Prix dazu. Er ist sozusagen ein mediales Gesamtkunstwerk.

    Wie wichtig ist Ihnen das gute Abschneiden des deutschen Beitrages?

    Ich würde mich wahnsinnig freuen, wenn wir endlich wieder im einstelligen Bereich landen, und ich glaube, in diesem Jahr haben wir eine gute Chance, das zu schaffen.

    Immerhin hatte der Countdown der Industrie in den letzten Jahren und gerade auch bei Roger Cicero gute Verkaufszahlen beschert. Hat sich das auf die Zusammenarbeit mit der Industrie in diesem Jahr ausgewirkt?

    Absolut, die Plattenfirmen hängen sich richtig rein. Wir werden eine phantastische Show abliefern und ich wünsche mir für die Zukunft, dass wir durch unsere poppige Ausrichtung noch mehr etablierte Künstler ermutigen, sich an der Auswahl zu beteiligen.

    Was also dürfen wir in diesem Jahr erwarten?

    Eine sehr spannende Show. Gleich als Einstimmung vor dem Wettbewerb gibt es ein Medley dreier großer ESC-Gewinnerinnen – Ruslana aus der Ukraine, Charlotte Nielson aus Schweden die Vorjahressiegerin Marija Serifovic aus Serbien. Da lassen wir es schon mal ordentlich krachen. Die Kandidaten schließlich haben jeweils einen "Supporter", einen prominenten Fan, der sie unterstützt und die Daumen drückt. Und zum Schluss gibt’s noch eine Überraschung!

    http://www.smago.de/

  5. #34
    Mumie
    Benutzerbild von Mumie

    AW: EUROVISION Song Contest 2008

    Kleiner Zwischenbericht:
    Es sind nur noch zwei im Rennen und eine Band heisst "No Angels" und ich könnte wetten,das sie es werden.Nicht weil ich sie gut finde,sondern weil anscheinend wieder alle Kinder ihr Geld für SMS,rausschmeissen.

  6. #35
    Mumie
    Benutzerbild von Mumie

    AW: EUROVISION Song Contest 2008

    War ja klar!Warum habe ich es mir nur wieder angeschaut!?
    Wie war das mit: die Hoffnung stirbt zuletzt.

  7. #36
    Benutzerbild von SonnyB.

    Registriert seit
    14.07.2002
    Beiträge
    8.765

    AW: EUROVISION Song Contest 2008

    Zitat Zitat von Mumie Beitrag anzeigen
    Kleiner Zwischenbericht:
    Es sind nur noch zwei im Rennen und eine Band heisst "No Angels" und ich könnte wetten,das sie es werden.
    Und sie sind es! Frau Faltenbacher hätte den angestaubten Grand Prix auch nicht entknittern können. Keine Chance. Da wäre der letzte Platz sicher gewesen (zu Recht).
    Die No Angels haben einen klassischen Bontempi-Orgel-Grand-Prix-Gute-Laune-auf-Deibel-komm-raus-Song rausgebracht, der glatt Chancen auf die ersten 10 Plätze hat. Ein wenig höre ich da die Schweden raus .

  8. #37
    Benutzerbild von Torsten

    Registriert seit
    05.10.2001
    Beiträge
    6.613

    AW: EUROVISION Song Contest 2008

    Zitat Zitat von Mumie Beitrag anzeigen
    Kleiner Zwischenbericht:
    Es sind nur noch zwei im Rennen und eine Band heisst "No Angels" und ich könnte wetten,das sie es werden.Nicht weil ich sie gut finde,sondern weil anscheinend wieder alle Kinder ihr Geld für SMS,rausschmeissen.
    Reg dich ab. War in dieser Fremdscham-Orgie die einzige Nummer, die ansatzweise so was wie Ohrwurmcharakter hatte, der Rest ist ja nicht zu ertragen.

  9. #38
    Benutzerbild von Closelobster

    Registriert seit
    26.04.2002
    Beiträge
    2.292

    AW: EUROVISION Song Contest 2008

    Stimmt. Die No Angels hatten den mit Abstand besten Song dieses Abends. Alles andere war hochnotpeinlich: Cinema Bizarre haben bewiesen, was sie können - nämlich nichts. Marquess waren auch unterste Schublade (wer würde es ernsthaft erwägen, Deutschen, die auf spanisch mit heftigem Dialekt singen, auch nur einen Punkt zu geben). Tommy Reeve war die Joshua Kadison Reinkarnation, mit "Jessie"... oder wie hieß der Song, mit dem er gestern aufgetreten ist ? Und Frau Seitenbacher Müsli hatte die gewaltigste Stimme, aber ein Nichts von Song und Auftritt. Und Stimme allein reicht eben nicht... siehe Corinna May.

    Ich bin froh, daß die No Angels, trotz der dünnen Stimmchen, Deutschland vertreten. Ich bin nicht so vermessen, ihnen einen Top 10 Platz zuzutrauen, aber eine Verbesserung des Platzes vom Cicero gibt es allemal.

  10. #39
    Benutzerbild von Scheul

    Registriert seit
    12.09.2002
    Beiträge
    5.158

    AW: EUROVISION Song Contest 2008

    Die No Angels haben aber sicherlich noch den B & B Bonus*, der bestimmt noch zum tragen kommt. Und wenn sie noch ein bißchen üben wird es sicherlich nicht den letzten Platz bringen.





    * Brust & Bein

  11. #40
    Mumie
    Benutzerbild von Mumie

    AW: EUROVISION Song Contest 2008

    Zitat Zitat von Closelobster Beitrag anzeigen
    Stimmt. Die No Angels hatten den mit Abstand besten Song dieses Abends. Alles andere war hochnotpeinlich: Cinema Bizarre haben bewiesen, was sie können - nämlich nichts. Marquess waren auch unterste Schublade (wer würde es ernsthaft erwägen, Deutschen, die auf spanisch mit heftigem Dialekt singen, auch nur einen Punkt zu geben). Tommy Reeve war die Joshua Kadison Reinkarnation, mit "Jessie"... oder wie hieß der Song, mit dem er gestern aufgetreten ist ? Und Frau Seitenbacher Müsli hatte die gewaltigste Stimme, aber ein Nichts von Song und Auftritt. Und Stimme allein reicht eben nicht... siehe Corinna May.

    Ich bin froh, daß die No Angels, trotz der dünnen Stimmchen, Deutschland vertreten. Ich bin nicht so vermessen, ihnen einen Top 10 Platz zuzutrauen, aber eine Verbesserung des Platzes vom Cicero gibt es allemal.
    Ich sehe das ein wenig anders.
    Marquess,war mein Favorit.Das Lied macht positive Stimmung.Das Lied der -No Angel- war ja ganz nett,aber haben wir in Deutschland nicht mehr zu bieten(als solche immer gleichen Popsternchen)?????
    Ausserdem,ist das ganze inzwischen eh für den Ars.......
    1.Es wird das Abstimmverhalten anscheinend massiv durch die Kinder/Jugendlichen beinflusst(die ansonsten so gut wie nie die öffentlich/rechtlichen Sender einschalten).
    2.In der Hauptveranstaltung,stimmen die ehemaligen Ostblockländer für einander(anscheinend,egal wie gut die anderen Lieder sind).
    3.Ich denke das stimmt was nicht mit der Jury,die die Vorauswahl trifft(oder wir haben wirklich nicht mehr zu bieten).

Seite 4 von 16 ErsteErste 1234567814 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. EUROVISION Song Contest 2012
    Von waschbaer im Forum MUSIK ALLGEMEIN / MUSIC GENERAL
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 27.05.2012, 09:57
  2. EUROVISION Song Contest 2010
    Von bamalama im Forum MUSIK ALLGEMEIN / MUSIC GENERAL
    Antworten: 85
    Letzter Beitrag: 09.06.2010, 14:40
  3. Eurovision Song Contest 2007
    Von frickson im Forum MUSIK ALLGEMEIN / MUSIC GENERAL
    Antworten: 138
    Letzter Beitrag: 01.08.2007, 23:49
  4. EUROVISION Song Contest 2006
    Von bamalama im Forum MUSIK ALLGEMEIN / MUSIC GENERAL
    Antworten: 188
    Letzter Beitrag: 12.06.2006, 13:43
  5. Eurovision Song Contest 2005
    Von waschbaer im Forum MUSIK ALLGEMEIN / MUSIC GENERAL
    Antworten: 108
    Letzter Beitrag: 25.05.2005, 17:27