Seite 4 von 9 ErsteErste 12345678 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 86

EUROVISION Song Contest 2010

Erstellt von bamalama, 24.06.2009, 21:04 Uhr · 85 Antworten · 8.515 Aufrufe

  1. #31
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467

    Ausrufezeichen Im Rückwärtsgang nach Oslo

    Das Viertelfinale von "Unser Star für Oslo" ist vorbei und damit auch der Traum vom ESC-Finale für Sharyhan Osman. Die Zuschauer haben die Halbägypterin aus dem Rennen geworfen. Sie konnte mit ihren beiden Auftritten nicht überzeugen.

    Sharyhan sang zuerst "You've Got The Love" von Florence and the Machine und danach mit "Never Felt The Way" zum dritten Mal eine Eigenkomposition. "Am Times Square bauen sie um solche Songs ganze Musicals auf, das war sensationell", sagte Jurorin Anke Engelke. Doch die Zuschauer sahen das anders. Die schönsten Bilder des Viertelfinales haben wir für Sie zusammengestellt.

    Drei Frauen und ein Mann im Halbfinale

    Im Halbfinale dabei ist dagegen das Küken unter den Rivalen: Die 18-jährige Jennifer Braun wählte als erstes Lied die Ballade "Soulmate" von Natasha Bedingfield und erntete viel Lob von der Jury. "Bei deinen anderen Songs war der Nervfaktor recht groß, aber heute hast du mir wirklich gut gefallen", sagte Anke Engelke. Ihr Co-Juror Adel Tawil wünschte sich von der Schülerin ein paar Ecken und Kanten mehr. Und die bekam er, denn mit "Nobody's Wife" von Anouk rockte Jennifer bei ihrem zweiten Auftritt des Abends die Bühne.

    Auch die 21-jährige Kerstin Freking darf weiter auf eine Reise nach Oslo hoffen. Sie präsentierte in zweifarbigen Strumpfhosen zunächst den Marit-Larsen-Hit "If A Song Could Get Me You". Adil Tawil war begeistert von der Studentin und kann sich Kerstin gut in Olso vorstellen. Und auch Stefan Raab zeigte sich zufrieden mit der "putzigen" Darbietung. Als zweiten Song sang Kerstin "Somedays" von Regina Spektor.

    Als einziger Mann ist der 20-jährige Christian Durstewitz im Halbfinale. Er schaffte den Sprung in die nächste Runde unter anderem mit dem schmusigen Song "Ochrasy" von Mando Diao. Raabs Fazit: "Ich würde mir keine Sorgen machen, wenn wir dich nach Oslo schicken würden." Mit seinem zweiten Auftritt stellte Christian seine zweite Eigenkomposition auf der "Unser Star für Oslo"-Bühne vor. Der Song "Stalker" treffe den richtigen Ton zwischen Rock und Pop, ohne banal zu sein, meinte Raab. "Du hast keine Angst, einen Ohrwurm zu machen", sagte Anke Engelke.

    Die 18-jährige Lena Meyer-Landrut überzeugte auf ganzer Linie mit "Neopolitan Dreams" von Lisa Mitchell und mit "Mouthwash" von Kate Nash. Raab gefiel vor allem, dass Lena "einfach anders als die anderen ist und sich auf der Bühne nicht immer ganz ernst nimmt". Das sahen die Zuschauer an den Fernsehschirmen ähnlich und wählten die Abiturientin ins Halbfinale.

    Gelungene Kooperation

    Zum ersten Mal gibt es mit "Unser Star für Oslo" eine Kooperation von einem öffentlichen-rechtlichen und einem privaten Fernsehsender. NDR-Intendant Lutz Mamor zeigte sich nach der Show, die erstmals in dem Ersten ausgestrahlt wurde, zufrieden: "Ich habe persönlich dafür gekämpft, dass die Kooperation klappt. Und wenn man so viel Talent sieht und wie das präsentiert wird, freut man sich. Die vier, die weitergekommen sind, könnten alle nach Oslo fahren. Das ist Unterhaltung, die uns auch gut zu Gesicht steht."

    Am Viertelfinalabend gab es noch eine weitere Premiere bei "Unser Star für Oslo". Zum ersten Mal sangen nicht nur die Kandidaten, auch Adel Tawil verließ den Jurysessel, griff zum Mikrofon. Er sang den neuen Ich + Ich-Song "Einer von Zweien".

    Moderiert wurde die Sendung wie immer von Sabine Heinrich und Matthias Opdenhövel. Wie gewohnt lag die Entscheidung, wer das Halbfinale erreichte, allein bei den Zuschauern, die per Anruf oder SMS abstimmen konnten.

    Im Rückwärtsgang nach Oslo - Das Erste: Eurovision Song Contest - Meldungen

    04.03.2010 PLAYLIST:
    pt.I:pt.II:

    EBAYMALAMA ---> eBay Verkäufer: loveamnesia: Musik, Filme DVDs

  2.  
    Anzeige
  3. #32
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467

    Ausrufezeichen Auftritt für die Fab Four - wer kommt ins Finale?

    Vier Kandidaten, aber nur zwei Plätze im Finale - es sind harte Regeln, denen sich Jennifer, Kerstin, Lena und Christian im Halbfinale von "Unser Star für Oslo" unterwerfen müssen. Der Showabend startet wieder um 20:15 Uhr, diesmal auf ProSieben, und am Ende wird für zwei der verbliebenen vier der Traum vom Eurovision Song Contest platzen.

    Eine Neuerung gibt es heute beim Abstimmungsmodus: Nach der ersten Runde, in der jeder der vier Kandidaten ein Lied gesungen hat, werden die Telefone erstmals für das Voting der Zuschauer freigeschaltet und ein Kandidat scheidet aus. Nachdem die drei verbliebenen Teilnehmer ihren zweiten Song gesungen haben, sind die Zuschauer erneut gefordert: Ein weiterer Kandidat muss gehen. Erst danach stehen die beiden Finalisten fest.

    Das Doppel-Voting verspricht viel Spannung - wird aber keine leichte Aufgabe für die Zuschauer: Alle Kandidaten haben gezeigt, dass sie das Zeug dazu hätten, Deutschland in Oslo zu vertreten. Alle vier Oslo-Aspiranten hat das Publikum bereits ins Herz geschlossen - trotzdem muss es sich von zwei von ihnen verabschieden. Damit steht einer der spannendsten Vorentscheidsabende vor der Tür, den das deutsche Fernsehen je gezeigt hat.

    Tolle Songs, tolle Auftritte, tolle Outfits

    Wie bereits im Viertelfinale werden alle vier Kandidaten wieder mit zwei Songs antreten, die sie selbst auswählen durften. Die Zuschauer haben also einigen Grund, gespannt zu sein: Wird Christian Durstewitz, der einzige verbliebene Mann unter den letzten vier, wieder einen selbstkomponierten Titel präsentieren? Im Viertelfinale riss er das Publikum mit seinem Song "Stalker" hin. Neugierg macht auch die Songauswahl von Lena Meyer-Landrut. Bislang trat die Abiturientin stets mit relativ unbekannten Songs an, denen sie durch ihre Auftritte mit schöner Regelmäßigkeit zum Aufstieg in den deutschen Charts verhalf. Wird Jennifer Braun wieder die Bühne rocken? Im Viertelfinale sprühte die 18-jährige Schülerin aus dem hessischen Eltville nur so vor Energie, als sie den Rocksong "Nobody's Wife" von Anouk performte. Kerstin Freking wiederum begeisterte das Publikum bislang nicht nur mit ihrer hellen, klaren Stimme, sondern auch mit ungewöhnlichen, aber stilvollen Outfits. Nach Zopffrisur, übergroßer Mütze und zweifarbiger Strumpfhose dürfen sich die Zuschauer wohl auf ein weiteres modisches Highlight freuen, das die 21-jährige Kunststudentin für das Halbfinale aus ihrem Kleiderschrank zaubert.

    Ein schlagfertiges Jurytrio

    Modisch immer auf dem Laufenden ist auch Barbara Schöneberger, die das Halbfinale vom Jurysessel aus verfolgen wird. Schlagfertige Kommentare sind die Spezialität der 36-jährigen Moderatorin, Entertainerin und Sängerin, die im Sommer ihr erstes Kind erwartet. Jurypräsident Stefan Raab und Hiphopper Jan Delay vervollständigen das Jurytrio des Halbfinales. Kandidaten und Publikum können also mit einem professionellen und zugleich unterhaltsamen Feedback rechnen. Doch wie immer darf auch die Jury des Halbfinales zwar gute Ratschläge erteilen und Tipps abgeben, mitstimmen darf sie aber nicht. Wer die glücklichen zwei Kandidaten sind, die beim Finale von "Unser Star für Oslo" am Freitag dabei sein dürfen, entscheiden allein die Zuschauer per Televoting.

    Jan Delay greift selbst zum Mikro

    Während die Abstimmung läuft, wird Juror Jan Delay dafür sorgen, dass den Zuschauern das Warten auf das Ergebnis nicht lang wird: Der 33-jährige Sänger wird selbst zum Mikrofon greifen und einen seiner Songs präsentieren. Durch die Sendung führen auch diesmal Matthias Opdenhövel und Sabine Heinrich, die nach mittlerweile sechs gemeinsamen Moderationen bestens aufeinander eingespielt sind. Gegen Ende des Showabends werden sie nur noch jeweils einen Umschlag in Händen halten. Und nur zwei Kandidaten werden jubelnd aus den orangefarbenen Sesseln aufspringen, um auf die Bühne zu stürmen. Doch auch die beiden Ausgeschiedenen dürfen mit einer Gewissheit nach Hause fahren: Sie haben eine tolle Leistung gezeigt, um überhaupt bis in das Halbfinale von "Unser Star für Oslo" zu kommen. Alle Infos rund um den Showabend, aktuelle Bilder, Videos und Votings gibt es auch diesmal wieder auf eurovision.de. Und natürlich twittern wir auch zum Halbfinale wieder.

    Auftritt für die Fab Four - wer kommt ins Finale? - Das Erste: Eurovision Song Contest - Meldungen

    04.03.2010 PLAYLIST:
    pt.I:pt.II:

    EBAYMALAMA ---> eBay Verkäufer: loveamnesia: Musik, Filme DVDs

  4. #33
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467

    Ausrufezeichen Jennifer und Lena sind im Finale

    Mit Lena Meyer-Landrut und Jennifer Braun sind die beiden jüngsten Kandidatinnen im Finale von "Unser Star für Oslo". Aus und vorbei ist der Traum vom Eurovison Song Contest in Oslo für Kerstin Freking und Christian Durstewitz. Am kommenden Freitag überträgt das Erste um 20.15 Uhr die Finalshow.

    Zwei Frauen im Finale

    Mit ihrem ersten Song blieb Lena Meyer-Landrut ihrer Linie treu und wählte mit "Mr. Curiosity" von Jason Mraz einen eher unbekannten Song. Das erste Mal entschied sich die 18-Jährige bei "Unser Star für Oslo" aber für ein langsames Lied und zeigte zur Freude der Jury eine ganz andere Seite von sich. "Ist ja Wahnsinn, du kannst ja singen", sagte Stefan Raab einer sichtlich gerührten Lena.

    Mit "The Lovecats" von The Cure wählte Lena für ihren zweiten Auftritt einen echten Hit. "Du kannst einfach nichts falsch machen", sagte Jurorin Barbara Schöneberger. "Selbst wenn du was falsch machen würdest, würde man denken, dass das Absicht ist." Diese Ansicht teilten die Zuschauer offenbar und wählten Lena ins Finale.

    Ebenfalls im Finale ist die jüngste Teilnehmerin bei "Unser Star für Oslo". Jennifer Braun konnte ihre Leistung in den vergangenen Shows kontinuierlich steigern und das wurde von den Zuschauern honoriert. Stefan Raab sah in ihrer Performance des Gossip-Songs "Heavy Cross" ihre "bisher beste Leistung". Mit ihrem zweiten Song "Hurt" von Christina Aguilera schlug Jennifer sanftere Töne an. "Du hast dir einen der schwersten Songs ausgesucht, die es so gibt", sagte Jan Delay. "Aber am Ende hast du es wirklich gut gesungen."

    Christian und Kerstin sind raus

    Mit Christian Durstewitz ist der einzige verbliebene Mann ausgeschieden. Er hatte den Halbfinalabend mit "I'm Yours" von Jason Mraz eröffnet und bekam ein dreifaches Lob von der Jury. Auch mit seinem zweiten Song im Halbfinale, "In Your Hands" von Charly Winston, konnte er mit Mundharmonika statt Gitarre bei der Jury punkten. "Ich hab dich das erste Mal ohne Gitarre gesehen und man hat das Gefühl, dass da ein Stein von dir abgefallen ist", sagte Juror Jan Delay. Für den Einzug ins Finale hat es dennoch nicht gereicht.

    Auch Kerstin Freking ist ausgeschieden. Sie durfte im Halbfinale nur einen Song singen. Nach "Hands Clean" von Alanis Morissette war für sie der Abend beendet. Nach Zopffrisur, übergroßer Mütze und zweifarbiger Strumpfhose hatte sich die 21-jährige Studentin im Halbfinale für ein rosa Stirnband und ein graues Kleid entschieden. "Stilmäßig gefällt mir das immer ganz gut", sagte Jurypräsident Stefan Raab über Kerstins Kleiderwahl. Auch mit ihrem Auftritt waren die Juroren zufrieden. Die Zuschauer sahen das allerdings anders und wählten die Oldenburgerin aus der Show.

    Ein schlagfertiges Jurytrio

    Stefan Raab hatte sich wieder prominente Unterstützung geholt. Moderatorin, Entertainerin und Sängerin Barbara Schöneberger und Hiphopper Jan Delay saßen mit Raab in der Jury und kommentierten die Auftritte der Kandidaten professionell und unterhaltsam zugleich. Doch wie immer durfte die Jury auch im Halbfinale nur gute Ratschläge erteilen. Die Entscheidung für Lena und Jennifer haben allein die Zuschauer per Televoting getroffen.

    Doch auch Kerstin und Christian dürfen mit einer Gewissheit nach Hause fahren: Sie haben mit dem Erreichen des Halbfinales von "Unser Star für Oslo" eine tolle Leistung gezeigt.

    Jennifer und Lena sind im Finale - Das Erste: Eurovision Song Contest - Meldungen

    04.03.2010 PLAYLIST:
    pt.I:pt.II:

    EBAYMALAMA ---> eBay Verkäufer: loveamnesia: Musik, Filme DVDs

  5. #34
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467

    Ausrufezeichen Heute das Finale in der ARD

    Heute ist es endlich soweit: In Köln findet das Finale von "Unser Star für Oslo" statt. Dann wird sich entscheiden, wen Deutschland in diesem Jahr zum Eurovision Song Contest nach Norwegen schickt, Lena Meyer-Landrut oder Jennifer Braun. Die beiden 18-Jährigen konnten sich im Halbfinale gegen Kerstin Freking und Christian Durstewitz durchsetzen. Doch auch diese traute Zweisamkeit wird nun nicht lange halten. Verständlich, wenn die Aufregung bei den Kandidatinnen steigt. Selbst Lena, die recht selbstsicher wirkt, kennt das Gefühl. "Ich bin echt ziemlich aufgeregt und nervös auf der Bühne, weil das alles ungewohnt und neu ist. Es ist immer noch eine Riesensache, die man vorher nicht kannte."

    Zwei Kandidatinnen, vier Lieder

    Zum ersten Mal können sich Lena und Jennifer nicht aussuchen, was sie singen. Beide werden mit drei verschiedenen Liedern auf der Bühne stehen - mit Liedern, die bislang noch niemand kennt. Nationale und internationale Produzenten und Songwriter haben sie erarbeitet. Wer die Autoren der Songs sind, bleibt zunächst geheim. Um die Zuschauer nicht zu beeinflussen, werden die Komponisten und Songwriter erst nach der Show bekannt geben, wie Stefan Raab dem Radiosender 1Live erklärte.

    Zur Wahl stehen im Finale zwei Songs, die beide Finalistinnen interpretieren müssen, sowie jeweils ein individueller. Die Zuschauer wählen aus, mit welchem der jeweils drei Songs die beiden weiterkommen. Diesen performen beide ein zweites Mal, danach fällt die Entscheidung, wer von beiden nach Oslo darf. Die Kollegen vom Radiosender N-JOY haben das Verfahren in einer Grafik anschaulich erklärt. Am Ende steht also nicht nur die Siegerin fest, sondern auch welchen Song sie auf der Bühne des Eurovision Song Contest zum Besten geben wird.

    Hochkarätige Jury

    Wie immer wird Chefjuror Stefan Raab von einem hochqualifizierten Kompetenzteam unterstützt. Dieses Mal besteht es aus Stefanie Kloß, der Frontfrau von "Silbermond" und dem Sänger Xavier Naidoo. Der wird - wenn er schon mal da ist - auch zum Mikrofon greifen und seinen Song "Ich brauche Dich" performen. Die Show wird um 20.15 Uhr im Ersten übertragen und auch im Livestream von eurovision.de zu sehen sein. Dort wird den Grand Prix- und "Unser Star für Oslo"-Fans natürlich wieder die Kommentar-Funktion zur Verfügung stehen sowie der Showbericht, Fotos und Videos im Anschluss an die Sendung. Und getwittert wird natürlich sowieso.

    Endspurt für Jennifer und Lena - Das Erste: Eurovision Song Contest - Meldungen

    04.03.2010 PLAYLIST:
    pt.I:pt.II:

    EBAYMALAMA ---> eBay Verkäufer: loveamnesia: Musik, Filme DVDs

  6. #35
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467

    Ausrufezeichen Lena ist bereit für "Satellite"

    Keine Verschnaufspause für unseren frisch gekürten "Star für Oslo": Kaum hat Lena Meyer-Landrut beim Finale des deutschen Vorentscheides das Ticket für den Eurovision Song Contest in Norwegen gewonnen, geht es für sie weiter im Programm. Während ihre Ko-Finalistin Jennifer Braun mit anderen Teilnehmern von "Unser Star für Oslo" den Abschluss des Show-Marathons feierte, nahm Lena noch in der Nacht zum Sonnabend ihr offizielles ESC-Video mit dem Siegestitel "Satellite" auf. Die Komposition stammt aus der Feder des Dänen John Gordon und der US-Amerikanerin Julie Frost. Noch am Sonnabend gratulierte der Oberbürgermeister von Hannover Stephan Weil (SPD) der glücklichen Finalistin und kündigte für Dienstagabend einen feierlichen Empfang im Neuen Rathaus für die Sängerin an.

    Meyer-Landrut hatte sich am Freitagabend im Finale gegen Jennifer Braun durchgesetzt. "Das ist wahnsinnig, ich bin überwältigt und ich habe gar keine Worte für das Gefühl, weil ich das noch nie hatte. Ich bin dankbar und ich bedanke mich bei so vielen Menschen", sagte Lena auf der anschließenden Pressekonferenz.

    Begeisterung bei "El Presidente"
    Stefan Raab war begeistert vom Finale. "Wir haben zwei sehr unterschiedliche und fantastische Künstlerinnen gesehen. Sowohl Lena als auch Jennifer haben eine unglaubliche Show unter diesem Druck abgeliefert. Man muss anerkennen, was sie in den letzten Wochen geleistet haben."

    Und geleistet haben die beiden eine Menge - auch am Finalabend. Beide sangen an diesem allerletzten Showabend drei Songs und standen viermal auf der Bühne. "Die beiden sind schwer miteinander zu vergleichen, das war eine geschmäcklerische Frage", brachte Raab es auf den Punkt. Und Lena hat offenbar den Geschmack der Zuschauer mit ihrer Darbietung von "Satellite" genau getroffen.

    "Satellite" ist Lenas Song für Oslo
    Die beiden Finalistinnen haben in der Show jeweils drei Lieder präsentiert, zweimal denselben Song und einen Titel, der nur für sie geschrieben wurde. Die letzten Minuten der Show gehörten Lena, die unter Tränen noch einmal ihren Siegersong sang. Angefangen hatte der Abend mit einem Auftritt von Jennifer. Die 18-Jährige sang "Bee". Ein fröhliches und melodisches Sommerlied, komponiert von Rosie Golan und Christian "Boots" Ottestad.

    Nach Lenas Interpretation von "Bee" ging wieder Jennifer auf die Bühne und sang Lenas späteren Siegertitel "Satellite". Beide Finalistinnen interpretierten den Song auf ihre ganz eigene Weise. Jennifer sang "Satellite" als rockige Ballade und wurde dafür von Stefan Raab als "Königin der langen Töne" gelobt.

    Die Hannoveranerin Lena hingegen drückte dem Song ihren ganz eigenen Stempel auf und machte aus der Rockballade kurzerhand eine schwungvolle und mitreißende Britpop-Nummer. "Ich finde es super", lautete Raabs Urteil nach dem Auftritt. Das sahen die Zuschauer genauso. Und auch Lena ist mit der Wahl der Zuschauer zufrieden: "Alle drei Lieder sind hervorragend, und ich schwankte immer zwischen 'Love Me' und 'Satellite'. Ich bin bereit für "Satellite'".

    Jennifer überzeugte mit "I Care For You"

    An Jennifers drittem Song des Abends, "I Care For You", hat Max Mutzke mitgearbeitet. "Mit deinen 18 Jahren kannst du stolz drauf sein, dass du das hier so stehst und mit so einer Stimme daherkommst", urteilte Silbermond-Frontfrau Stefanie Kloß, die im Finale mit Stefan Raab und Xavier Naidoo in der Jury saß.

    Lenas dritter Song "Love Me" war ein typischer Gute-Laune-Lena-Song - kein Wunder, hatte sie den Titel doch zusammen mit Stefan Raab geschrieben. "Ich hatte eine persönliche Bindung zu 'Love Me'", sagte Lena. Und Raab ergänzte: "Der Song ist ja nicht aus der Welt". Man darf also gespannt sein, wann Raab mit Lena eine Platte produziert.

    Privat-öffentlich-rechtliche Liebesheirat

    Bei unser "Unser Star für Oslo" haben das erste Mal ein privater und ein öffentlich-rechtlicher Fernsehsender zusammengearbeitet und eine gemeinsame Show auf die Beine gestellt. "Aus meiner Sicht war das der Traum einer Zusammenarbeit. Das sage ich nicht, um zu übertreiben", sagte der ARD Koordinator für Unterhaltung, Thomas Schreiber. "Dank an Raab, Andreas Bartl und die Radiosender. Das war vom ersten Moment an der Sache orientiert. Von mir aus könnte es so weitergehen."

    Stefan Raab stimmte in das Lob mit ein und sprach von einer "Liebesheirat" und nannte die ARD "unseren Schwestersender". Das klang alles in allem nach einer gelungenen Zusammenarbeit und auch Andreas Bartl aus dem Vorstand von ProSiebenSat.1 zeigte sich sehr zufrieden mit dem Verlauf von "Unser Star für Oslo": "Ein schöner Erfolg, wir sind sehr stolz darauf. Wir wollten einen Kandidaten finden, der die Nation in Spannung versetzt und das haben wir geschafft."

    Lena ist bereit für "Satellite" - Das Erste: Eurovision Song Contest - Meldungen

    12.03.2010 PLAYLIST:
    pt.I:pt.II:

    EBAYMALAMA ---> eBay Verkäufer: loveamnesia: Musik, Filme DVDs

  7. #36
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467

    Ausrufezeichen Lena Meyer-Landrut schreibt Charts-Geschichte

    Drei Neueinsteiger in die Top Five der deutschen Singlecharts - das gab es noch nie. Ein toller Erfolg für Lena Meyer-Landrut, die deutsche Teilnehmerin beim Eurovision Song Contest. Doch nicht immer bedeutet ein guter Platz in den Hitparaden auch ein gutes Abschneiden im Wettbewerb.

    Hamburg - Zehn Tage nachdem Lena Meyer-Landrut in der Show "Unser Star für Oslo" zur deutschen Teilnehmerin am Eurovision Song Contest gekürt wurde, schreibt die 18-jährige Hannoveranerin Hitparaden-Geschichte: Sie ist die erste Sängerin, die gleich drei Neueinsteiger unter den ersten Fünf der deutschen Singlecharts platzieren kann - das kam noch nie vor, seitdem in Deutschland Single-Hitparaden erhoben werden, teilte das die Charts ermittelnde Unternehmen Media Control mit.

    Satellite", der Titel, mit dem Lena Meyer-Landrut am 29. Mai in Oslo beim Finale des Eurovision Song Contest auftreten wird, stieg direkt auf Platz eins der Charts ein. Nach Angaben von Meyer-Landruts Plattenfirma Universal wurden innerhalb einer Woche 100.000 Downloads des Songs verkauft; rechnet man die CD-Absätze hinzu, hat sich "Satellite" 150.000 Mal verkauft und ist damit bereits nach einer Woche für eine Goldene Schallplatte qualifiziert. Die anderen Songs, die Lena Meyer-Landrut in der Finalsendung von "Unser Star für Oslo" sang, kamen auf Platz 3 ("Bee") und 4 ("Love Me"). Möglich ist ein solcher Hitparadenrekord wohl nur dadurch, dass seit 2007 auch Download-Verkäufe von Songs, die auf physischen Tonträgern gar nicht erscheinen, in die Singlecharts eingerechnet werden.

    Lenas Finalgegnerin Jennifer Braun schaffte es ebenfalls mit drei Titeln in die Charts: "I Care For You" steht auf Platz 10, ihre Version von "Bee" auf 21 und ihre Interpretation von "Satellite" auf 32.

    Bisher kletterten fünf deutsche Eurovisions-Songs an die Spitze der deutschen Singlecharts: 1962 gelang das Conny Froboess mit "Zwei kleine Italiener", 1979 Dschingis Khan mit "Dschingis Khan", 1982 Nicole mit "Ein bisschen Frieden", 2004 Max Mutzke mit "Can't Wait Until Tonight" und 2006 Texas Lightning mit "No No Never". Doch während Nicole der bisher einzige deutsche Sieg bei dem Song-Wettbewerb gelang, kamen beispielsweise Texas Lightning trotz ihrer heimischen Verkaufserfolge bei der internationalen Show nur auf Platz 15. Umgekehrt kam das von Ralph Siegel produzierte Projekt Sürpriz 1999 mit "Reise nach Jerusalem" auf Platz 3 des Eurovision Song Contests, konnte sich aber nie in den deutschen Singlecharts plazieren.

    Eurovisions-Kandidatin: Lena Meyer-Landrut schreibt Charts-Geschichte - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Kultur

    20.03.2010 PLAYLIST:
    pt.I:pt.II:

  8. #37
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467

    Ausrufezeichen Absage An Umstyling-Empfehlungen:

    Lena Meyer-Landrut ist nicht bereit, sich zu verbiegen

    Castingshow-Siegerin Lena Meyer-Landrut hat deutlich gemacht, dass sie sich nicht verfälschen wird, um auf Teufel komm raus den Eurovision Song Contest mit nach Hause zu nehmen.

    Nicht um jeden Preis: Sängerin Lena Meyer-Landrut (18) hat sich fest vorgenommen, sich selbst treu zu bleiben.

    Die gebürtige Hannoveranerin siegte vor kurzem in der von Stefan Raab organisierten Castingshow 'Unser Star für Oslo' und tritt nun in der norwegischen Hauptstadt für Deutschland an. Hierzulande gelang ihr daraufhin das Unmögliche, sie landete auf Anhieb mit drei Songs auf den Positionen eins, drei und vier der Singlecharts - ein Meisterstück, dass nicht einmal 'King of Pop' Michael Jackson zu Lebzeiten fertigbrachte.

    Im Gespräch mit dem Nachrichtenmagazin beteuerte die allseits beliebte Brünette nun jedoch, fest auf dem Boden der Tatsachen verankert bleiben zu wollen. Ihre Auftritte sollen daher unspektakulär bleiben, und nicht zu sehr auf Showeffekte setzen: "Ich möchte keine Choreografien und Charaktereigenschaften einüben, das ist mir zu anstrengend." Dem fügt sie ihr Mantra hinzu: "Das Wichtigste ist, dass ich mit mir zufrieden bin."

    Doch nicht nur Lena Meyer-Landrut selbst ist eine nüchterne Realistin. Auch ihre Mutter ruft ihr immer wieder ins Gedächtnis, dass ihr Abitur bald vor der Künstlerkarriere wird Vorrang haben müssen. Als die smarte Gymnasiastin nämlich bei 'Unser Star für Oslo' unter die letzten zehn kam, und vor Freude schier platzte, bekam sie erstmal eine kalte Dusche verpasst.

    Die Niedersächsin erinnert sich: ""Dann kam meine Mutter und sagte: 'Du denkst aber auch an die Schule, oder?' Erst dachte ich: Wie ätzend, warum sagt die jetzt so was? Kann die nicht sagen: Hast du toll gemacht." Im Nachhinein wurde dem 'bürgerlichen Pop-Wunder' (O-Ton 'Der Spiegel') aber klar, dass Mama recht hatte: "Aber das war genau richtig. So bin ich nämlich wieder klar und frisch geworden."

    Weitere Details aus ihrem Privatleben wollte die sympathische Brünette dann aber lieber doch nicht preisgeben: "Ich sitze hier, weil ich die 'Castingshow 'Unser Star für Oslo' gewonnen habe. Und damit haben Personen aus meiner Famile nichts zu tun." Auch nimmt sie sich selbst ungern für wichtig: "Außerdem ist mein Leben doch total langweilig."

    Universal-Chef Frank Briegmann widersprach darüber hinaus gegenüber dem 'Spiegel' Behauptungen, Lena Meyer-Landrut sei ein Star aus der Retorte, deren Erfolg quasi im Hinterkämmerchen der TV-Bosse quasi ausgetüftelt worden sei: "Einen Star wie Lena kann man nicht machen, den kann man nur finden. Man kann einen Rahmen abstecken, indem man sagt, wir wollen Künstler, die authentisch sind, die ihre eigenen Vorstellungen haben, die nicht in ein Korsett passen." (mso)

    Lena Meyer-Landrut ist nicht bereit, sich zu verbiegen ABSAGE AN UMSTYLING-EMPFEHLUNGEN - EUROPOLITAN

    30.03.2010 PLAYLIST:



    EBAYMALAMA ---> eBay Verkäufer: loveamnesia: Musik, Filme DVDs

  9. #38
    Benutzerbild von waschbaer

    Registriert seit
    03.03.2002
    Beiträge
    8.370

    AW: EUROVISION Song Contest 2010

    Also nachdem ich mir die anderen Titel mal so angehört habe, finde ich den deutschen Beitrag durchaus wettbewerbstauglich und hätte früher gesagt, dass er sogar eine Chance auf eine Top 10 Platzierung hat. Aber halt - ich vergaß, dass es sicherlich wieder trotz der neuen Vorauswahlregel ein Titel aus Osteuropa oder aus Skandinavien werden wird, der Sieger werden wird.

    Deutschland hätte meines Erachtens nur mit drei Bands eine echte Chance: Tokio Hotel, Scooter oder Rammstein. Die ersten beiden gefallen mir zwar gar nicht, Rammstein geht so, aber irgendwie haben alle drei Bands eine internationale Fangemeinschaft, die eben sonstige deutsche Interpreten (u.a. auch Lena) nicht haben (selbst wenn ihr Titel mittlerweile auch schon in der Schweiz und in Österreich gechartet hat).

    Richtig peinlich finde ich in diesem Jahr die Beiträge aus dem UK (nichts anderes als aufgewärmte SAW-Grütze, die ich noch nie mochte) und aus Frankreich (das ist Prollmucke für Stadion und das kann jeder besoffene Fan mit 2,8 Promille immer noch mitgröhlen). Auch der spanische Beitrag trifft nicht sonderlich meinen Geschmack (auch wenn er originell ist, aber da stört mich die am meisten die Sprache; wäre er in französisch gesungen, fände ich ihn wahrscheinlich sogar ganz nett) und so befürchte ich, dass die sog. Großen Vier sich wieder einmal im hinteren Teil des Klassements wiederfinden werden.

  10. #39
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467

    Ausrufezeichen Hape Kerkeling verkündet die Grand-Prix-Punkte

    Der Grand-Prix-Fan Hape Kerkeling (45) ist in diesem Jahr ganz nah dran: Beim Finale des Eurovision Song Contest am 29. Mai wird der Moderator und Komiker das Abstimmungsergebnis der deutschen Fans verkünden. "Das war schon immer mein großer Traum. Einmal sagen 'Twelve points' – ich freue mich sehr darauf", sagte Kerkeling laut NDR.

    Von 1989 bis 1991 hatte Kerkeling dreimal den deutschen Vorentscheid zum Grand Prix moderiert. Der 45-Jährige wird in diesem Jahr am Finaltag ab 20.15 Uhr in der Sendung „ESC 2010 – Countdown für Oslo“ zu Gast sein, die traditionell von der Hamburger Reeperbahn übertragen wird, wie der verantwortliche Norddeutsche Rundfunk (NDR) bekanntgab. Kerkeling werde dann von der Grand-Prix-Party auf der Hamburger Reeperbahn zugeschaltet, teilte der NDR mit.

    Auch die Sängerin Marit Larsen und die Band Unheilig sind dabei. Als Moderatoren sind Sabine Heinrich und Matthias Opdenhövel vorgesehen, die auch schon durch die Grand-Prix-Castingreihe „Unser Star für Oslo“ geführt hatten, die die 18-jährige Lena Meyer-Landrut mit dem Song „Satellite“ gewann.

    Das Finale des Song Contest wird ab 21.00 Uhr in der ARD live übertragen. Moderator ist erneut „Mr. Grand Prix“, Peter Urban, der seit 1997 dabei ist, im vergangenen Jahr aber wegen einer Operation verzichten musste. Auch die beiden Halbfinals werden live gezeigt:

    Das erste am 25. Mai um 21.00Uhr ist im NDR-Fernsehen zu sehen, dabei sind auch die deutschen Zuschauer stimmberechtigt. Das zweite Semifinale wird am 27. Mai um 21.00 Uhr beim Digitalsender Einsfestival gezeigt, Deutschland darf dabei nicht abstimmen. Die besten zehn Teilnehmer jedes Halbfinales erreichen das Finale, für das Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Spanien und Vorjahressieger Norwegen automatisch qualifiziert sind.

    Eurovision Song Contest: Hape Kerkeling verkündet die Grand-Prix-Punkte - Nachrichten Fernsehen - WELT ONLINE

    14.04.2010 PLAYLIST:
    ---

    EBAYMALAMA ---> eBay Verkäufer: loveamnesia: Musik, Filme DVDs

  11. #40
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467

    Ausrufezeichen "Der Grand Prix ist immer für Überraschungen gut"

    Hape Kerkeling wird in diesem Jahr die deutschen Punkte beim Eurovision Song Contest ansagen. Was ihn an dieser Aufgabe so reizt und warum er einen Sieg Lenas in Oslo für möglich hält, erzählt er im Interview mit NDR 2.

    NDR 2: Für ihn geht zumindest ein Teil seines Lebenstraums in Erfüllung. "Ich möchte einmal diese 24 Nationen abfragen", erzählt Hape Kerkling schon seit Jahren in Interviews. Er ist ein Riesen-Grand-Prix-Fan und träumt vom Eurovision Song Contest in Deutschland. Dieses Jahr, am 29. Mai, darf er die deutschen Punkte verkünden, live von der Hamburger Reeperbahn, wo traditionell die größte deutsche ESC-Party gefeiert wird. Haben Sie schon geübt für den großen Abend?

    Kerkeling: Der Witz ist ja, dass unser Interview sicher länger dauert als die Aufgabe, die mir da übertragen wurde. Man liest ja nur noch die acht, zehn und zwölf Punkte vor - und das dauert schlappe 30 Sekunden - und dann ist es schon vorbei.

    NDR 2: Am Anfang bedankt man sich ja für den wundervollen Abend, so was wie 'Thank you for this wonderful show tonight'. Haben Sie sich da schon einen Satz zurecht gelegt?

    Kerkeling: Das wird zwangsweise alles in norwegisch sein müssen, und da bin ich noch dabei und werde meine liebe Freundin Wencke Myhre noch einmal anrufen.

    NDR 2: Dann kommen die deutschen Punkte - möglicherweise für so tolle Länder wie Mazedonien oder Moldau. Preisfrage: Wo liegt Moldau?

    Kerkeling: Das kann ich Ihnen genau sagen: Moldau liegt relativ eingeklemmt zwischen Rumänien und der Ukraine.

    NDR 2: Das stimmt!. "...and twelve points go to..." - wie oft wird dieser Satz vor dem Spiegel geübt?

    Kerkeling: Ach, ich traue mir zu, das auf englisch relativ fehlerfrei herauszubringen. Es kann natürlich sein, dass bei wunderschönem Wetter auf dem Spielbudenplatz das in Oslo nicht verstanden wird, weil so ein Gegröhle ist. Das ist nicht auszuschließen.
    "Lena ist eine tolle Repräsentantin"

    NDR 2: Warum reizt Sie diese Punktevergabe so?

    Kerkeling: In diesem Jahr reizt sie besonders, weil wir eine unglaublich tolle Repräsentantin haben, die mit einem tollen Lied antritt und der ich auch die Daumen drücke. Und es reizt besonders, weil in der Tat die Möglichkeit besteht, dass Deutschland nach knapp 28 Jahren vielleicht, vielleicht den Pott wieder holt.

    NDR 2: Haben Sie denn die anderen Songs schon gehört?

    Kerkeling: Ich habe eigentlich fast alles gehört, das ist so eine Pflichtübung, wenn man die Punkte vergibt. Da finde ich, schneidet Lena schon ziemlich gut ab. Auch bei den Wettbüros in England steht sie ja ganz oben und das ist zumindest ein Indiz dafür, dass sie nicht Vorletzte wird.

    NDR 2: Wenn Lena gewinnt, könnte sich ja der ganz große Traum erfüllen: Moderieren Sie dann die große Show hier aus Deutschland?

    Kerkeling: Wir müssen erst mal gucken, was in Oslo passiert. Der Grand Prix ist immer für Überraschungen gut und wir schauen mal, was am Ende dabei rauskommt.

    NDR 2: Sie haben ja auch schon gesungen, als Uschi Blum zum Beispiel mit ausgesprochen Grand Prix tauglichem Liedgut. Wäre es da nicht einfacher, als Sänger dabei zu sein anstatt als Moderator?

    Kerkeling: Das will ich nicht ausschließen, das ist ja auch eine Spaßangelegenheit. Ich könnte mir schon vorstellen, dass Uschi dort einmal auftreten wird. Sie wird natürlich keine Chance haben, auf die vorderen zehn Plätze zu kommen, aber dann muss man das mal als Spaß sehen.

    NDR 2: Glauben Sie, dass Lena, unabhängig von ihrem Erfolg in Oslo, noch ganz groß rauskommen wird?

    Kerkeling: Ich hoffe, dass sie nicht von der Bildfläche verschwindet. Ich halte sie für eine starke Persönlichkeit und für eine große Künstlerin. Lena kriegt das schon hin.

    NDR 2: Haben Sie Lena schon kennengelernt?

    Kerkeling: Nein, ich werde sie spätestens in der Finalwoche in Oslo kennenlernen. Ich werde vor dem Finale in Oslo sein und mir ein Halbfinale anschauen, um die Stimmung auch vor Ort mitzuerleben.
    "Lieber eine maltesische Matrone als ukrainische Pyrotechnik"

    NDR 2: Woher kommt eigentlich diese Grand Prix Faszination?

    Kerkeling: Das kann ich ihnen nicht sagen. Ich glaube, das war die einzige Sendung in den 70ern und 80er Jahren, die man im piefigen deutschen Fernsehen sehen konnte. Da hatte man die Chance, mal griechisch zu hören, man konnte serbokroatisch oder finnisch hören - Sprachen, die man sonst ja nie hört. Ich finde es auch bedauerlich, dass jedes Land auf englisch singen kann. Es wäre viel schöner, wenn die Länder in ihrer eigenen Sprache singen müssten. Dann haben nur die mehrsprachigen Länder wie die Schweiz oder Belgien den Vorteil sich eine Sprache aussuchen zu können - aber ich fände das schöner.

    NDR 2: Was wäre denn Hape Kerkelings ganz persönlicher Twelve-Point-Auftritt: eher mit einer melodramatischen maltesischen Diva mit Glitzerkleid oder doch eher die ukrainische Pyrotechnik-Show?

    Kerkeling: Die ukrainische Pyrotechnik, die am Ende auch noch zu Halbnacktheit führt, ist nicht so ganz meine Welt. Da ist mir die maltesische Matrone, die so tut als wäre sie Céline Dion, lieber.

    NDR 2: Zum Schluss noch eine Frage: Wird denn wirklich Hans-Peter Kerkeling die Punkte ansagen, oder übernimmt das Uschi Blum?

    Kerkeling: Let yourself surprise!

    NDR 2: Oder Horst Schlämmer?

    Kerkeling: Wäre auch nicht schlecht - sein Schnarchen klingt ja schon wie twelve points.

    NDR 2: Vielen Dank für das Gespräch.

    Das Interview führte Tim Krohn, NDR 2.

    "Der Grand Prix ist immer für Überraschungen gut" - Das Erste: Eurovision Song Contest - Meldungen

    28.04.2010 PLAYLIST:
    ---

    EBAYMALAMA ---> eBay Verkäufer: loveamnesia: Musik, Filme DVDs

Seite 4 von 9 ErsteErste 12345678 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. EUROVISION Song Contest 2012
    Von waschbaer im Forum MUSIK ALLGEMEIN / MUSIC GENERAL
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 27.05.2012, 09:57
  2. EUROVISION Song Contest 2011
    Von bamalama im Forum MUSIK ALLGEMEIN / MUSIC GENERAL
    Antworten: 128
    Letzter Beitrag: 24.05.2011, 19:21
  3. EUROVISION Song Contest 2008
    Von bamalama im Forum MUSIK ALLGEMEIN / MUSIC GENERAL
    Antworten: 150
    Letzter Beitrag: 24.07.2008, 18:51
  4. Eurovision Song Contest 2007
    Von frickson im Forum MUSIK ALLGEMEIN / MUSIC GENERAL
    Antworten: 138
    Letzter Beitrag: 01.08.2007, 23:49
  5. EUROVISION Song Contest 2006
    Von bamalama im Forum MUSIK ALLGEMEIN / MUSIC GENERAL
    Antworten: 188
    Letzter Beitrag: 12.06.2006, 13:43