Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 38

Faule Kompromisse

Erstellt von bamalama, 05.02.2005, 13:39 Uhr · 37 Antworten · 3.622 Aufrufe

  1. #21
    Benutzerbild von Babooshka

    Registriert seit
    15.11.2002
    Beiträge
    7.585
    Leslie ist vor allem Drummer und Spieler von allen möglichen Percussion-Instrumenten. Bei Dschingis Khan wird er sich gesagt haben "erst kommt das Fressen und dann kommt die Moral", was soll man auch machen als Flüchtling ohne Geld und dann kommt da dieser erfolgreiche deutsche Produzent. Dass die Band so berühmt werden würde, dass das Etikett heute noch an ihm klebt, wo er längst was ganz Anderes macht, damit hatte wohl keiner damals gerechnet. Ich staune auch immer wieder, wenn ich auf Feten oder Dorffesten oder sowas "Moskau" und "Dschingis Khan" höre, die gehören nach wie vor zum Pflichtprogramm. Ich denke, Leslie will einerseits von der Zeit nichts mehr wissen, weil's absolut nicht sein Ding war, aber andererseits ist er dankbar dafür, weil ihm das sein Studio finanziert hat und er danach endlich sein eigenes Ding machen konnte. Ich freue mich jedenfalls immer für ihn, wenn er Erfolg hat. Er hat's verdient, weil er hart dafür gearbeitet hat und wirklich was kann, anders als solche Schnösel von Emporkömmlingen, die im Grunde von nichts 'ne Ahnung haben, geschweige denn Musik studiert haben. Die Idole seiner Jugend bei sich zu versammeln und ein gemeinsames Projekt zu machen, das war Leslies ganz großer Traum, eine Vision, die er sich verwirklicht hat.

    Eine andere verkannte Band fällt mir noch ein, die sich aber im Laufe der Jahre emanzipiert hatte: Sweet. Sweet wollten schon immer rockig sein, durften es aber unter den Produzenten Chinn und Chapman nicht. Die drückten ihnen erstmal leichte Popsongs wie Funny Funny, Coco, Little Willy usw. auf. Allenfalls für die B-Seite einer Single durften sie schon mal was Eigenes aufnehmen. Das war Anfang der 70-er. Gegen Mitte des Jahrzehnts trennten sich Sweet von Chinnichap und man hörte es sofort: Sie wurden rockiger und rockiger! Mir als 10-Jähriger waren Titel wie Action und Turn it down schon fast zu hart. Dafür fand ich The Six Teens, Ballroom Blitz und Blockbuster damals schon ziemlich geil

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Benutzerbild von Torsten

    Registriert seit
    05.10.2001
    Beiträge
    6.613
    Vielleicht sollte man sich einfach mal vor Augen halten, dass die Musikbranche eines der Berufsfelder ist, in denen jugendlicher Idealimus meist sehr schnell von der Realität eingeholt wird - das geht jungen Ärzten, Anwälten oder Politikern sicher nicht anders. Die müssen sich irgendwann alle mit gewissen "Sachzwängen" arrangieren, wenn sie in ihrem Job Geld verdienen wollen. Die Anzahl der Stars, sich sich ihr Leben lang nicht "verbiegen" mussten, dürfte jedenfalls nicht allzu hoch sein.

  4. #23
    Benutzerbild von röschmich

    Registriert seit
    22.08.2003
    Beiträge
    1.764
    Dieses Thema tut auch unterschwellig mein Halle rockt! Forumbestimmen. Da treffen sich junge Musiker und "alte Hasen". Da kommt schon öfters mal der Vorwurf hoch, das sich mancher der "alten" in einer Coverband verkauft.
    Ich kenne viele nur als Coverband bekannte Gruppen, die durchaus mal eine Zeit gehabt haben, wo man auch gute eigene Titel darbrachte.
    Man kennt auch viele Beispiele, dass bekannte Schlagersänger bzw. Rockmusiker in ihrer "Freizeit" Jazz machen. Zum Bleistift Phil Collins.

  5. #24
    Waves
    Benutzerbild von Waves
    Hi

    Wer kennt noch Level 42?

    Ich habe bis jetzt leider nur die CD "True Colors" aus 84', einen Titel daraus hervorzuheben wäre ungerecht.
    Genial!
    Die genau so brillianten Vorgänger Alben "Level 42" und "Standing In The Light" ("Standing In The Light"
    wurde von Earth Wind And Fire produziert!) werde ich mir sicher noch zulegen.

    Level 42 machten bekanntlich eine Fusion aus Funk u. Jazz und in der Anfangszeit ihrer Karriere
    (eben die oben genannten 3 Alben) war ihre Musik fein durcharrangiert u. anspruchsvoll.
    Ich find' die "True Colors" sehr gut gelungen, man kann sie prima hören und immer wieder hören.
    Eine feine Sache.
    Aber sie war/ist nichts für die Hitparaden und damit nichts um gross Geld damit zu verdienen.

    Und so entschloss sich ein Teil der Band ab sofort kommerziellere Titel/Alben zu produzieren.
    Aus diesem Grunde (konnte ich jetzt im Internet nachlesen) verliesen auch mehrere Gründungs-
    mitgleider die Band weil sie diesen angepassten Sound nicht mittragen wollten.

    Titel wurden massgeschneidert für den kommerziellen Erfolg wie:
    "Something About You"
    "Lessons In Love"
    "Running In The Family"

    Mit solchen Titeln hatten sie dann wirklich Geld verdient und ein paar Charterfolge.
    Ich gönne es Ihnen, aber die alten Level 42 Zeiten sind längst längst vorbei...
    Wirklich schade, denke ich mir manchmal.

    Und das obwohl sie doch so viel mehr "drauf hatten", was wären das für tolle Alben geworden
    wäre man diesen Weg nicht gegangen.

    Auf der anderen Seite gönne ich der (immer wieder) veränderten Besetzung der Band das Geld,
    von irgendwas muss man ja schlieslich leben.

    Ja, das wars von Level 42 (die Live wohl ein Erlebnis waren wie man lesen kann).

    Gruß, waves

  6. #25
    Waves
    Benutzerbild von Waves
    Übrigens, "True Colours" läuft bei mir gerade zum 3. mal.
    Kramt eure alten Scheiben raus, denn sie sollen nicht verstauben!!!

  7. #26
    Benutzerbild von djrene

    Registriert seit
    14.01.2003
    Beiträge
    2.050
    Wenn ich so sehe was die Taylors, allen voran Andy Taylor so für Solodinger gemacht haben, kann ich mir, bis auf wenige Ausnahmen, schwer vorstellen, daß Duran Duran wirklich das war was sie machen wollten.

    Viel Spaß

    http://www.youtube.com/watch?v=fPdhaR5N6o0
    http://www.youtube.com/watch?v=1ioDymMPYXo (den Song haben später Gotthard gecovert)
    http://www.youtube.com/watch?v=pPMOX9gFRh4

    Ist ja doch eher weniger bekannt was der so gemacht hat (außer bei den Freaks). Die Dinger sind für jeden Melodicrock-Fan ein absolutes Must Have.

    Aber es ist doch gerade im Rock- und Hardrockbereich immer wieder so, daß da viele excellente Musiker rumlaufen, die dann für dieses oder jenes Projekt engagiert werden. Ich kann mir schwer vorstellen, daß ein Robin McAuley viel Spaß mit Frank Farian hatte, oder ein Steve Stevens mit Michael Jackson. Wo Gitarristen und Drummer gebraucht werden, greift man gerne auf diese Szene zurück. Und die nehmen das Geld natürlich mit.

  8. #27
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    Zitat Zitat von Waves
    Ja, das wars von Level 42 (die Live wohl ein Erlebnis waren wie man lesen kann).
    LEVEL 42 starten gerade wieder durch (---> http://best-of-80s.de/vbforum/showth...t=9723&page=34 [posting 848])


    [b]31.08.06 PLAYLIST:
    DIANA ROSS - "love & life / the very best of" (2 CD), DISCO DIGITALE - "computer dreams", ROGER SANCHEZ - "first contact", ENIGMA - "voyageur", Q - "nrg.", PEBBLES - "greatest hits", IGGY POP - "blah-blah-blah", MIDGE URE - "answers to nothing", ROSE LAURENS - "africa", REAL LIFE - "heartland", NICK KAMEN - "nick kamen", ROXETTE - "don´t bore us, get to the chorus", THINKMAN - "the formula", LUCIO BATTISTI - "e già", ALICE - "bamalamas collection" (MP3), AMANDA LEAR - "the sphinx" (3 CD)

  9. #28
    Waves
    Benutzerbild von Waves
    Hi bamalama, Danke für den Tip.

  10. #29
    Benutzerbild von bamalama

    Registriert seit
    28.03.2002
    Beiträge
    18.467
    Mit 25 Jahren kam endlich der Durchbruch für ALEXANDRA: Sie konnte ihre ersten beiden Erfolge „Zigeunerjunge” (Hans Blum) und „Sehnsucht” (Rudi Bauer / Fred Weyrich) in den Charts verbuchen. Doch die perfekt auf ihr Image maßgeschneiderten Lieder stellten die Sängerin und Komponistin Alexandra nicht zufrieden; sie wollte mehr als nur slawisch-folkloristisch angehauchte Schlager. Ihr Produzent sagte später einmal, „sie hat das Lied Sehnsucht gehasst und es nur ein einziges Mal unter Tränen bei der Plattenaufnahme gesungen”.


    22.12.06 PLAYLIST:
    GRACE JONES - "inside story", GARY NUMAN - "i, assassin", NU SHOOZ - "told u so", ENIGMA - "a posteriori", CHAKA KHAN - "perfect fit", FANCY - "christmas in vegas", FOX THE FOX - "collections", DIANA ROSS - "one woman / the video collection" (DVD-R), ERUPTION - "i can´t stand the rain", VISAGE - "beat boy (Special Cassette Remix)" (CD-R), FALCO - "verdammt wir leben noch", DALIDA - "l´an 2005", SHEILA & B. DEVOTION - "king of the world", HUMAN LEAGUE - "hysteria"

  11. #30
    Benutzerbild von NovalisHH

    Registriert seit
    12.02.2003
    Beiträge
    1.004
    Vielleicht hier schon genannt, aber dennoch nochmals erwähnt. Der einstige Opern(!)sänger Tony Marshall wollte Anfang der 70er zugleich im Schlagergeschäft fußfassen. So bot ihm Jack "Plastiksound" White das Stimmungsliedchen "Schöne Maid" an.
    Tony Marshall mißfiel diese Komposition derart, daß er die entsprechende Single im volltrunkenen Zustand einsang, so peinlich war ihm das Nümmerchen...

    Liebe Grüße aus HH

Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Keine Kompromisse
    Von Kamikaze im Forum 80er / 80s - VERANSTALTUNGEN / EVENTS
    Antworten: 51
    Letzter Beitrag: 04.07.2004, 14:08