Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Zeige Ergebnis 21 bis 24 von 24

Früher oder heute - was war besser?

Erstellt von waschbaer, 06.03.2005, 13:02 Uhr · 23 Antworten · 4.332 Aufrufe

  1. #21
    Benutzerbild von musicola

    Registriert seit
    07.02.2002
    Beiträge
    13.851
    Die stärkste Single aus dem "we can't dance" Album war eindeutig "no son of mine"!

    Gruß

    musicola

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Benutzerbild von waschbaer

    Registriert seit
    03.03.2002
    Beiträge
    8.370

    AW: Früher oder heute - was war besser?

    Weil ich gerade Die Flut von Joachim Witt im Radio gehört habe, musste ich an diesen Thread hier denken. Sein 90er-Jahre Output gefällt mir deutlich besser als sein Goldener Reiter

  4. #23
    Benutzerbild von Lutz

    Registriert seit
    11.10.2002
    Beiträge
    6.815

    AW: Früher oder heute - was war besser?

    Oh - schöner Thread - erst jetzt entdeckt

    Zitat Zitat von waschbaer Beitrag anzeigen
    Zweites Beispiel:



    Madonna konnte ich in den 80ern wirklich nicht viel abgewinnen. Like a virgin, Holiday und vor allem dem furchtbaren Like a prayer konnte ich wirklich nie was abgewinnen. Die einzigen 80er-Jahre-Madonna-Titel, den ich freiwillig hören würde, wären wohl True blue und Papa don´t preach und das auch nur, weil meine damalige Freundin ein absoluter Madonna Fan war und das Album True blue rauf und runter lief.

    Allerdings finde ich ihre neueren Produktionen deutlich besser. Gerade das Album Ray of light und einige Jahre später das Album American life (vor allem wegen des Bond-Songs Die another day) kann ich durchaus gut anhören. Die another day ist für mich sowieso ein Track, der mir absolut gut gefällt (auch wenn das in meinem Umfeld kaum jemand verstehen kann)
    Ich mag die 80s Madonna lieber - aber kann auch obigem Album was abgewinnen.

    Was Genesis angeht, brauche ich Babooshkas Posting wohl gar nicht zu lesen um ihr weitgehend zuzustimmen *g*
    Ok - habs doch gelesen Also ich fand ja Mama (Second Home by the Sea!) noch gut - danach kam netter Pop - stört aber nicht weiter...

    Ein typisches Beispiel - eher aus dem Underground Bereich - sind die Sisters of Mercy: Je weniger 80s, je näher den 1990s, desto schlechter...

    Auch U2 mochte ich in den 80s bis Pride, etc sehr gerne. Heute finde ich sie ganz übel, und muss sofort den Kanal wechseln wenn Bono wieder rumsülzt...

    Marillion? Muss ich da wirklich noch was zu schreiben? *g*

    Peter Gabriel - ich kenne die letzten Sachen zu wenig - aber ich glaube der alte Gabriel gefiel mir besser... Live unglaublich gut!

    Dann gibts auch Bands wie Oasis, die waren einfach immer sch***, aber das ist hier ja nicht Thema


    Zitat Zitat von Closelobster Beitrag anzeigen
    Zu Genesis: die Sachen ab 1978 (Follow you follow me) fand ich hörbar.
    Hehe - ich finde ja immer wieder interessant wie sich die Zeiten ändern, und ausgerechnet "Follow you follow me" als positives Beispiel genannt wird...


    Lutz

  5. #24
    Benutzerbild von chris74

    Registriert seit
    15.04.2004
    Beiträge
    917

    AW: Früher oder heute - was war besser?

    Von Madonna war ich in den 80ern recht angetan, von "Like a prayer" mal abgesehen. Musikalisch hat sie meiner Meinung nach aber in den 90ern erst bewiesen, daß sie außer einer gelungenen Selbstinszenierung auch musikalisch was draufhat. Ihr Album "Ray of light" ist für mich ihr bestes. Nach "Music" habe ich das Interesse an ihr verloren. Ihre Alben habe ich mir zwar noch gekauft, kenne sie aber kaum, da ich sie kaum mehr höhrte.

    a-ha haben mir immer gefallen. Als Junge durften sie Dir eigentlich nie gefallen. Mir egal, ich mochte ihre Musik trotzdem. Lediglich das Album "East of the sun..." hat mich bis auf "I call your name" kaltgelassen. Der Nachfolger "Memorial Beach" hat mit "Dark is the night" und "Angel" zwei der schönsten Singles von a-ha.

    Nena habe ich in den 80ern geliebt. In den 90ern war die Durststrecke schier unendlich; seit den 00ern aber wieder ganz okay. Nena als Person wird mir aber zunehmends unsympathisch.

    Kylie Minogue war in den 80ern für mich Synonym für Brechmittel. Erst mit "Confide in me" hat sie eine Kehrtwende gemacht. Und seitdem finde ich ihre Sachen mal mehr ("The One", "I believe in you", "Los Amores") mal weniger ansprechend.

    Mylène Farmer hat mich ab "Sans contrefaçon" begeistert. Also seit Ende der 80er. Mit dem neuen Album kann ich mich aber nicht so ganz anfreunden.

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Ähnliche Themen

  1. Dokus heute vs. früher
    Von PostMortem im Forum 80er / 80s - FERNSEHEN & KINO / TV & CINEMA
    Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 17.01.2015, 01:47
  2. Früher getragen, heute im Schrank/Keller..
    Von TeilzeitPunk66 im Forum 80er / 80s - FASHION & LIFESTYLE
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 27.09.2008, 13:42
  3. Melancholie & Depression: War früher alles besser?
    Von Orange im Forum OT LABERFORUM / OT SMALL TALK
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 20.04.2006, 23:35
  4. Wolfsheim ganz früher
    Von new_romantic im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 02.04.2006, 13:07
  5. Volkszählung 87 oder Datenschutz damals und heute
    Von Robbie Yen im Forum OT LABERFORUM / OT SMALL TALK
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 19.03.2004, 13:43