Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 32

Interessante Hintergründe

Erstellt von Torsten, 23.06.2005, 16:46 Uhr · 31 Antworten · 5.542 Aufrufe

  1. #11
    Benutzerbild von Muggi

    Registriert seit
    08.02.2004
    Beiträge
    2.559
    Ist zwar ein Hintergrund zu einem ganzen Jarre-Album, aber ich zitier mal aus der deutschen Wikipedia:

    1983 entstand das seltenste Jarre-Album überhaupt – Music For Supermarkets . Als Reaktion auf die Kommerzialisierung der Musikszene nahm Jarre dieses Album auf, ließ genau eine LP pressen und diese dann am 06. Juli 1983 im Hotel Drouot in Paris für 10.000 GBP versteigern. Das ganze Werk wurde einmal im Radio Luxembourg gespielt, anschließend wurden die Mastertapes vernichtet. Da Jarre damals seine Fans zum Mitschneiden der Übertragung aufrief, kann man heute im Internet MP3-Versionen des Albums finden. Drei Stücke dürften Jarre-Fans auch bekannt vorkommen: Lied 3 (von Seite 1) wurde in Rendez-Vous 5 Part 3 wiederverwendet, Lied 5 (Seite 1) kennt man als Blah Blah Café und Lied 7 (Seite 2) als Diva (ohne Laurie Anderson) von dem Album Zoolook.

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Benutzerbild von Muggi

    Registriert seit
    08.02.2004
    Beiträge
    2.559
    Torsten postete
    Im Rahmen einer Recherche zum Song "The Lion Sleeps Tonight" stieß ich im Netz soeben auf diesen Artikel:

    http://www.dw-world.de/dw/article/0,,1104753,00.html

    "The Lion Sleeps Tonight" gilt als der erfolgreichste afrikanische Song in der Musikgeschichte. Der Komponist Solomon Linda hatte 1939 zehn Shilling für den Verkauf der Rechte erhalten. Jetzt klagen seine Nachkommen.

    Die drei noch lebenden Töchter Lindas erklären, dass ihr Vater keine Ahnung von Copyright und Tantiemen hatte, als er die Rechte an seiner Melodie abtrat. Die Schwestern - Lindas Frau und seine Söhne sind verstorben - leben in einem armseligen Haus im Johannesburger Township Soweto. Die Wände sind wacklig, das Dach undicht, doch das Geld für Reparaturen fehlt. Ihr einziger Schatz sind ein paar Kühe. Nun hat sich der südafrikanische Anwalt Hanro Friedrich der Solomon-Familie angenommen. Er will sich durch den Paragraphen-Dschungel des Urheberrechts schlagen. Friedrich erklärt: "Afrikas Künster werden auch heute noch sehr oft übers Ohr gehauen, und bekommen nicht, was ihnen zusteht. Viele kennen ihre Rechte gar nicht."

    Die Töchter stimmen ihm zu: "Unsere Mutter unterzeichnete damals Papiere, die sie nicht mal lesen konnte, weil sie nie zur Schule gegangen ist. Wir haben keine Ahnung, wieviel Geld uns eigentlich zusteht." Etwa 20 Millionen US-Dollar sind mit "The lion sleeps tonight" weltweit eingenommen worden. Kaum zu glauben, dass der Komponist der Melodie in Armut starb.

    Hirtenjunge erfindet Hit

    Solomon Linda war Sänger der Evening Birds. 1938 wurde die Band von einem Talentsucher entdeckt und in den oberen Stock eines Bürohauses in der Innenstadt von Johannesburg gebracht. Dort sahen sie das erste Aufnahmestudio im Afrika südlich der Sahara. Aus England importiert hatte es Eric Gallo, Besitzer der später einflussreichen Gallo Records.

    Unter seiner Anleitung spielten Solomon Linda und seine Evening Birds mehrere Lieder ein - unter anderem den Nummmer-Eins-Hit "Mbube" - Zulu für "der Löwe". "Mbube" war ein einfaches Lied mit drei Akkorden und einem Text, der in etwa auf "Löwe! Ha! Du bist ein Löwe!" hinauslief. Die Worte gingen auf ein gemeinsames Kindheitserlebnis der Evening Birds im Tal der Zulus zurück: Sie hatten mit diesen Rufen Löwen verjagt, die den Herden ihrer Väter zu nahe gekommen waren. In Südafrika schlug das Lied ein wie eine Bombe. Die Platte wurde so oft nachgepresst, dass das Original schließlich auseinanderfiel. Bis 1948 verkaufte sich "Mbube" ungefähr 100.000 Mal. Da Schwarze damals in Südafrika keine Gewinnanteile bekamen, hatte Linda leider nichts davon.

    Siegeszug eines Songs

    Seitdem eroberte die Melodie die weltweiten Charts, und zwar immer wieder, unter neuem Namen und neuer Aufbereitung. Der amerikanische Folk-Musiker Pete Seeger war der erste, dem der Song vom schlafenden Löwen auffiel. Nur: Er verstand die Zulu-Worte nicht richtig und änderte den Text in "Wimoweh". Seine Band "The Weavers" landete 1952 damit einen Hit. Pete Seeger war übrigens der Einzige, der Jahre später Lindas Familie einen Scheck über ein paar tausend Dollar schickte - aus schlechtem Gewissen.

    1961 schrieb US-Komponist George David Weiss den englischen Text "The Lion Sleeps Tonight". Das Lied - gespielt von der Band "The Tokens" - wurde ein Welterfolg. Auf seiner Homepage erklärt Weiss, der schon viele weltberühmte Lieder für Elvis ("I Cant Help Falling In Love"), Nat King Cole, Frank Sinatra und viele andere komponiert hat, dass er zusammen mit zwei anderen Amerikanern das Lied geschrieben habe. Der Name Solomon Linda taucht nicht auf. In einem Schiedsverfahren in New York waren Weiss 1991 die Urheberrechte zugestanden worden. Der Amerikaner hatte argumentiert, er habe mit dem englischen Text ein neues Lied geschaffen, somit sei er juristisch der Eigentümer.

    Seit dreißig Jahren ohne Unterbrechung im Radio

    Es wird vermutet, dass es knapp 200 Coverversionen von "The Lion Sleeps Tonight" gibt - zum Beispiel von R.E.M, Brian Eno oder auch Bert Kaempfert. Hollywood verbriet es in "Ace Ventura" und Disney in "Der König der Löwen". Die neueste Version von "The Lion Sleeps Tonight" stammt von Dschungel-Held Daniel Küblböck. Ob dem 1962 verstorbenen Solomon Linda diese Interpretation seines Ohrwurms gefallen hätte, ist fraglich. Ob seine Familie jemals Geld für diese Coverversion bekommen wird, ist noch fraglicher.
    Solche Hintergründe zu bekannten Songs finde ich sehr interessant. Wer kennt ähnliche Geschichten zu anderen Titeln?
    Dazu ein Nachtrag aus dem SPIEGEL der letzten Woche:

    Solomon Linda, 1962 im Apartheidstaat Südafrika gestorbener Gelegenheitskomponist, hat jetzt seinen drei Töchtern zu einem Geldsegen verholfen. Sechs Jahre lang kämpften die drei verarmten Damen vor Gericht um die Tantiemen für den Song "The Lion Sleeps Tonight", den Linda 1939 komponiert hatte. In den fünfziger Jahren des vorigen Jahrhunderts, als die Apartheidgesetze der schwarzen Bevölkerung jegliche Vertragsverhandlungen untersagten, verkaufte Linda die weltweiten Rechte an Gallo Records für 10 Schillinge, heute rund 15 Euro. Das Lied wurde zum weltbekannten Schlager, zugeschrieben den Komponisten George Weiss, Hugo Peretti und Luigi Creatore. Wie viele Millionen das Schwesterntrio erhält, ist unbekannt, zugesprochen wurde ihm ein Viertel aller zukünftigen sowie aller in der Vergangenheit angefallenen Tantiemen.

  4. #13
    Benutzerbild von Torsten

    Registriert seit
    05.10.2001
    Beiträge
    6.613
    Muggi postete
    Dazu ein Nachtrag aus dem SPIEGEL der letzten Woche:

    Solomon Linda, 1962 im Apartheidstaat Südafrika gestorbener Gelegenheitskomponist, hat jetzt seinen drei Töchtern zu einem Geldsegen verholfen. Sechs Jahre lang kämpften die drei verarmten Damen vor Gericht um die Tantiemen für den Song "The Lion Sleeps Tonight", den Linda 1939 komponiert hatte. In den fünfziger Jahren des vorigen Jahrhunderts, als die Apartheidgesetze der schwarzen Bevölkerung jegliche Vertragsverhandlungen untersagten, verkaufte Linda die weltweiten Rechte an Gallo Records für 10 Schillinge, heute rund 15 Euro. Das Lied wurde zum weltbekannten Schlager, zugeschrieben den Komponisten George Weiss, Hugo Peretti und Luigi Creatore. Wie viele Millionen das Schwesterntrio erhält, ist unbekannt, zugesprochen wurde ihm ein Viertel aller zukünftigen sowie aller in der Vergangenheit angefallenen Tantiemen.
    Ah, danke für die Info. Das freut einen doch, dass der Familie nach so langer Zeit wenigstens ein klein wenig Gerechtigkeit widerfährt, wenn auch der Urheber selbst nichts mehr davon hat.

  5. #14
    Benutzerbild von KlarkKent

    Registriert seit
    10.04.2005
    Beiträge
    321
    Diese Seite liefert Hintergrundinfos zu sehr vielen Songs:
    http://www.songfacts.com/

    ...hier z.B.über The Lion Sleeps Tonight:
    http://www.songfacts.com/detail.php?id=1841

  6. #15
    Benutzerbild von Torsten

    Registriert seit
    05.10.2001
    Beiträge
    6.613
    KlarkKent postete
    Diese Seite liefert Hintergrundinfos zu sehr vielen Songs:
    http://www.songfacts.com/

    ...hier z.B.über The Lion Sleeps Tonight:
    http://www.songfacts.com/detail.php?id=1841
    Schöne Seite, hab direkt mal ein Lesezeichen angelegt.

  7. #16
    Benutzerbild von Muggi

    Registriert seit
    08.02.2004
    Beiträge
    2.559
    Für viele wahrscheinlich ein alter Hut, aber ich wußte es noch nicht:

    In "Goldener Reiter" geht es um das Panzeraufklärungslehrbataillon 3 in Lüneburg, das Witt u.a. als "Nervenklinik", in der man "noch verrückter gemacht wird", bezeichnet. (Witt leistete seinen Wehrdienst in der Theodor-Körner-Kaserne in Lüneburg direkt an einer Umgehungstraße vor der Stadt. Die Lüneburger Panzeraufklärer haben als Wappen den Goldenen Reiter.)

  8. #17
    Benutzerbild von Feenwelt

    Registriert seit
    05.10.2002
    Beiträge
    1.856
    Nanu?
    Danke, das wußte ich auch noch nicht. Ich hatte mich immer gefragt, was dieser Text eigentlich soll...

  9. #18
    LastNinja
    Benutzerbild von LastNinja
    Zitat Zitat von Muggi
    Für viele wahrscheinlich ein alter Hut, aber ich wußte es noch nicht:
    schön, dass man das nach über 20 Jahren auch mal erfährt..


    Danke!

  10. #19
    Benutzerbild von Muggi

    Registriert seit
    08.02.2004
    Beiträge
    2.559
    Hier mal was zum Hören über den Klassiker "Happy Birthday".

  11. #20
    Benutzerbild von raptor230961

    Registriert seit
    28.01.2007
    Beiträge
    85

    I Don't Like Mondays

    Ich habe in den achziger Jahren die Geschichte gehört und mich durch diese Seite daran erinnert. Da mir etliches entfallen war habe ich bei "Wikipedia" lieber kurz nachgeschlagen:


    I Don’t Like Mondays (deutsch: Ich mag keine Montage) war der größte Hit der Band The Boomtown Rats um Bob Geldof. Inspiriert wurden sie durch den Ausspruch der 16-jährigen Brenda Ann Spencer, die am Montag, dem 29. Januar 1979 aus dem Fenster ihres Schlafzimmers auf dem gegenüberliegenden Schulhof der Grover Cleveland Elementary School in San Diego den Schulleiter Burton Wragg und den Hausmeister Mike Suchar mit einem halbautomatischen Gewehr erschoss, einen Polizisten und acht Schüler verletzte. Sie hatte die Waffe von ihrem Vater zu Weihnachten geschenkt bekommen. Während der Schießerei bekam Spencer einen Anruf von einem Journalisten, dem sie als Begründung für ihre Tat zur Antwort gab: „I don’t like Mondays. This livens up the day.“ Als die Polizei Spencers Schlafzimmer stürmte, wiederholte sie den Satz und gab auch bei ihrer Verhaftung als Motiv an: „Nothing’s happening today. I don’t like Mondays.“
    The Boomtown Rats wurden durch dieses Massaker inspiriert und Bob Geldof schrieb daraufhin den Titel, nachdem er während eines Radiointerviews beobachtet hatte, wie die Nachricht über den Amoklauf aus dem Telex-Gerät des Radiostudios herauskam. Das Lied wurde in den 1980er Jahren regelmäßig montagmorgens von Rockradios in den USA gespielt. Im Juli 1979 wurde es ein Nummer-Eins-Hit in Großbritannien, erreichte Platz 6 in Deutschland und Platz 73 in den USA. 2001 erschien eine Coverversion von Tori Amos auf ihrem Album Strange Little Girls.


Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Interessante NDW/Deutschpunkbücher oder Fanzines
    Von franxpunx im Forum 80er / 80s - LITERATUR / LITERATURE
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 27.07.2010, 22:08
  2. Interessante Begründung
    Von SportGoofy im Forum OT LABERFORUM / OT SMALL TALK
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 14.12.2004, 18:57
  3. Interessante Website! (Sorry falls schon bekannt!)
    Von Shriekback im Forum 80er / 80s - FERNSEHEN & KINO / TV & CINEMA
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.02.2003, 16:24
  4. Jetzt mal eine sehr interessante Frage
    Von WindowsXP im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 06.11.2001, 10:53