Seite 4 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 41

Jazzthread - Wer hört denn gerne Jazz?

Erstellt von DeeTee, 04.09.2006, 19:19 Uhr · 40 Antworten · 3.784 Aufrufe

  1. #31
    Benutzerbild von DeeTee

    Registriert seit
    19.12.2001
    Beiträge
    1.928

    Daumen hoch AW: Jazzthread - Wer hört denn gerne Jazz?

    @Muggi:

    Hmmmmhmm, das ist sicherlich die beste Wahl, um sich Musik von John Coltrane anzuhören.

    Wenn Dir das gefallen hat, dann hätte ich zwei Vorschläge zum Mehr-Jazz-Hören, die sich daran orientieren:

    1. Ben Webster


    Amazon-Link

    2. Coleman Hawkins


    Amazon-Link

    Das sind beides sehr gute Kompilationen der Künstler. Die Aufnahmen wurden außerdem ausgezeichnet digitalisiert (wie fast die ganze Verve Jazz Masters Reihe).

    Du kannst ja 'mal vermelden, ob's Dir gefällt.

    Grüße!
    DeeTee

  2.  
    Anzeige
  3. #32
    Benutzerbild von Muggi

    Registriert seit
    08.02.2004
    Beiträge
    2.559

    AW: Jazzthread - Wer hört denn gerne Jazz?

    Danke für die Tips!

  4. #33
    Benutzerbild von lautlos

    Registriert seit
    18.08.2003
    Beiträge
    571

    AW: Jazzthread - Wer hört denn gerne Jazz?

    schöner thread!

    jazz ist toll - leider muss ich zugeben, nie einen tieferen Einstieg gewagt zu haben (geht das nur mir so od. wirkt dieser stil etwas komplizierter als andere??). die üblichen verdächtigen kenne ich natürlich auch, also jazz-pop a la sade od. miles davis ("kind of blue" war ähnlich wie bei deetee meine erste scheibe). auch nat king coles "after midnight" fand ich immer sehr gelungen. dave grusins "random hearts" kommt mir bei den soundtracks immer in den sinn - sehr schön.

    ich werde mal einige der tipps hier antesten, danke dafür. schätze, ich werds lieben oder hassen, das scheint das schicksal des jazz zu sein - tom cruise hat da einige wahre worte in "collateral" gesprochen.

  5. #34
    Benutzerbild von J.B.

    Registriert seit
    04.10.2001
    Beiträge
    6.106

    AW: Jazzthread - Wer hört denn gerne Jazz?

    Von echten Jazzern vermutlich belächelt, aber für mich einfach toller Jazz ist Shakatak. Als mittlerweile stolzer Besitzer der gesamten 80er Werke dieser Truppe muss ich sagen: F A N T A S T I S C H!

    Stücke wie Invitations, Streetwalkin oder Livin In The UK sind für mich musikalische Highlights!

    Gruß

    J.B.

  6. #35
    Benutzerbild von Closelobster

    Registriert seit
    26.04.2002
    Beiträge
    2.292

    AW: Jazzthread - Wer hört denn gerne Jazz?

    Jazz... nicht wirklich meine Welt. Es gibt ein paar Ausnahmen (Stan Getz an erster Stelle zu nennen, Smooth Jazz generell), und den angejazzten Pop von Sade, Matt Bianco, Shakatak und Everything But The Girl höre ich auch ganz gerne, aber was sonst unter dem Namen Jazz firmiert: *Grusel*. Bei Charlie Parker, Miles Davis, John Coltrane und alles was Free Jazz oder Dixieland ist, laufe ich schreiend weg. Das geht genausowenig wie 12Tonmusik, die Hitparade der Volksmusik oder Deppentechno. Irgendwer hat mal gesagt: "Jazz ist Wichsen nach Noten" (ist glaub ich aus dem Film The Commitments).

    Mein Vater hat mich mit dem Gedudel genervt, mir war das alles zu zerfahren, nicht auf den Punkt, viel heiße Luft um gar nichts. Und das ist auch heute noch so.

  7. #36
    Benutzerbild von DeeTee

    Registriert seit
    19.12.2001
    Beiträge
    1.928

    Pfeil AW: Jazzthread - Wer hört denn gerne Jazz?

    @J.B.: Naja, Shakatak ist schon mehr Pop als Jazz, verwendet aber schöne Jazz-Elemente und ist so schön eingängig. Ich mag sie auch sehr, weil sie einfach Gute-Laune-Musik darstellen.

    @closelobster:
    Na, geht das bei Dir nicht einwenig durcheinander?
    Bei Charlie Parker, Miles Davis, John Coltrane und alles was Free Jazz oder Dixieland ist, laufe ich schreiend weg.
    Also zwischen den genannten drei Interpreten bestehen schon erhebliche Unterschiede, wobei das natürlich auch davon abhängt, was die jeweils spielen.
    Charlie Parker ist gewissermaßen der Vater des Bebop, einer schrägen, von Nicht-Musikern allgemein als schräg empfundenen Jazz-Variante. Sie gefällt mir auch nicht. Bebob ist Jazz-Musik, gespielt von Jazzmusikern für sich selbst und andere Jazz-Musiker. Das Publikum ist nachrangig. Bebop ist eher ein Kunstform als wirklich hörbare Musik.
    Miles Davis hat einige der besten "Modern Jazz"-Stücke überhaupt gemacht. Ich verweise nochmals auf das Album "Kind of blue", das ich Dir anzuhören empfehle. Nichtsdestoweniger hat Miles Davis sowohl eine Bebop-Phase gehabt (Anfang der 50er in seinen sehr jungen Jahren ) als auch ein Fusion-Phase (in den späten 60ern). Beides ist zweifellos Geschmackssache.
    Bei John Coltrane ist es ähnlich. Einige Sachen sind für jeden auch nur etwas geübten Jazz-Hörer brilliant, vieles kann nur von Musikern verstanden werden.
    Was alle drei kennzeichet, ist, dass sie Vertreter des modernen Jazz sind, des Nachkriegsjazz, der viele seiner Wurzeln verloren hat. Um sich mit Jazz auseinanderzusetzen, dürfte es hilfreicher sein, den wilden frühen Jazz der 20er und 30er Jahren heranzuziehen. Dessen Spannbreite, Lebensfreude und Originalität ist viel unmittelbarer zu empfinden.

    Insofern wundert mich Deine Ablehnung von Dixieland etwas. Liegt vielleicht ein Missverständnis vor? Häufig wird Ragtime mit Dixieland verwechselt. Dixieland ist eine der schönsten Jazzformen mit eleganten Blues- und Countrybeimischungen. Ich verlinke nachfolgende zwei (legale) Dixieland-Kostproben:
    I found an new baby (4,1 MB]
    Thousendmilehighway (5 MB)
    Mehr gibt's unter der Homepage der Band: http://www.yarl.org

    In meinen Augen macht Dixieland einfach gute Laune und lädt ein zum Mitschwingen, ist aber eben nicht so wild wie der nachfolgend entstandenen Swing. Ich mag beides.

    Grüße!
    DeeTee

  8. #37
    Benutzerbild von Closelobster

    Registriert seit
    26.04.2002
    Beiträge
    2.292

    AW: Jazzthread - Wer hört denn gerne Jazz?

    Zitat Zitat von DeeTee Beitrag anzeigen
    @closelobster:
    Na, geht das bei Dir nicht einwenig durcheinander?
    Also zwischen den genannten drei Interpreten bestehen schon erhebliche Unterschiede, wobei das natürlich auch davon abhängt, was die jeweils spielen.
    Charlie Parker ist gewissermaßen der Vater des Bebop, einer schrägen, von Nicht-Musikern allgemein als schräg empfundenen Jazz-Variante. Sie gefällt mir auch nicht. Bebob ist Jazz-Musik, gespielt von Jazzmusikern für sich selbst und andere Jazz-Musiker. Das Publikum ist nachrangig. Bebop ist eher ein Kunstform als wirklich hörbare Musik.
    Miles Davis hat einige der besten "Modern Jazz"-Stücke überhaupt gemacht. Ich verweise nochmals auf das Album "Kind of blue", das ich Dir anzuhören empfehle. Nichtsdestoweniger hat Miles Davis sowohl eine Bebop-Phase gehabt (Anfang der 50er in seinen sehr jungen Jahren ) als auch ein Fusion-Phase (in den späten 60ern). Beides ist zweifellos Geschmackssache.
    Bei John Coltrane ist es ähnlich. Einige Sachen sind für jeden auch nur etwas geübten Jazz-Hörer brilliant, vieles kann nur von Musikern verstanden werden.
    Was alle drei kennzeichet, ist, dass sie Vertreter des modernen Jazz sind, des Nachkriegsjazz, der viele seiner Wurzeln verloren hat. Um sich mit Jazz auseinanderzusetzen, dürfte es hilfreicher sein, den wilden frühen Jazz der 20er und 30er Jahren heranzuziehen. Dessen Spannbreite, Lebensfreude und Originalität ist viel unmittelbarer zu empfinden.

    Insofern wundert mich Deine Ablehnung von Dixieland etwas. Liegt vielleicht ein Missverständnis vor? Häufig wird Ragtime mit Dixieland verwechselt. Dixieland ist eine der schönsten Jazzformen mit eleganten Blues- und Countrybeimischungen. Ich verlinke nachfolgende zwei (legale) Dixieland-Kostproben:
    I found an new baby (4,1 MB]
    Thousendmilehighway (5 MB)
    Mehr gibt's unter der Homepage der Band: http://www.yarl.org

    In meinen Augen macht Dixieland einfach gute Laune und lädt ein zum Mitschwingen, ist aber eben nicht so wild wie der nachfolgend entstandenen Swing. Ich mag beides.

    Grüße!
    DeeTee
    Ich hab grad mal das erste Stück runtergeladen, reingehört - und nach etwa 3 Sekunden muß ich grün angelaufen sein und kreisrunde Augen bekommen haben. Meine Frau fragte mich entsetzt, ob ich ein Gespenst gesehen habe. JA, EIN GEIST AUS DER VERGANGENHEIT !!! MIT DIESEM LIED HAT MEIN VATER MICH GEFOLTERT !!! Das ist genau die Richtung Jazz, die ich gar nicht haben kann. Dieses "Werk" hatte ich erfolgreich verdrängt.... DeeTee, was Jazz angeht, bleibt Stan Getz wohl der einzige Berührungspunkt. Ein schönes Baritonsax, Gitarre, Kontrabass, und mit Jazzbesen gespieltes Schlagzeug - gerne. Aber bleib mir weg mit Klarinette, Posaune, Tuba, Banjo und dem anderen Kram.

    Ich bin eben doch ein Kind des Punk/New Wave mit elternbedingten 50/60er Schlager, Rock`n Roll und Beat-Einflüssen. Mir geht doch immer noch nichts über Gitarren, Bass und Schlagzeug.

    In diesem Sinne... we agree to differ, ok ?

    Gruß CL

  9. #38
    Benutzerbild von DeeTee

    Registriert seit
    19.12.2001
    Beiträge
    1.928

    Pfeil AW: Jazzthread - Wer hört denn gerne Jazz?

    we agree to differ, ok ?
    Kein Problem, aber schade. Gerade live gespielt ist Dixieland etwas Tolles. Aber so sind die Geschmäcker ...

    Trotzdem ein anderer Vorschlag:Versuch's einmal mit einer "Best of" von Billie Holiday. Sie könnte Dir dann eher gefallen.

    Grüße!
    DeeTee

  10. #39
    Benutzerbild von Muggi

    Registriert seit
    08.02.2004
    Beiträge
    2.559

    AW: Jazzthread - Wer hört denn gerne Jazz?

    Ich hab ja etwas früher in diesem Thread folgendes geschrieben:

    Zitat Zitat von Muggi Beitrag anzeigen
    Ich habe mir jahrelang eingebildet, mit Jazz rein gar nichts anfangen zu können, allerdings habe ich einen entscheidenden Denkfehler gemacht, indem ich Jazz schlicht und einfach mit Dixieland gleichgesetzt habe, zu dem ich tatsächlich nach wie vor keinen Draht habe. Für einen Sachsen eine Todsünde, findet doch in der Landeshauptstadt das größte Dixielandfestival weit und breit statt. ( http://www.dixieland.de/ )
    Und jetzt nach dem Anhören der zwei von DeeTee verlinkten Stücke muß ich erneut sagen: Neeeeeeeeeeeeeeiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiin...d as geht bei mir überhaupt nicht!

  11. #40
    Benutzerbild von DeeTee

    Registriert seit
    19.12.2001
    Beiträge
    1.928

    Pfeil AW: Jazzthread - Wer hört denn gerne Jazz?

    @muggi:
    Das schöne am Jazz ist ja, dass er sehr viele Stilrichtungen hat. Das kann sich jeder sein Plesierchen suchen.

    Dixieland gehört dabei zu Formen, die ich durchaus mag, am liebsten Sonntag morgens zum (späten) Kaffee und bei Sonnenschein.
    Ich war übrigens Anfang Dezember im Leipzig, als da gerade eine Dixieland-Festivität war. In jeder Passage hat da eine andere Combo gespielt. Und die waren zum Teil richtig gut!!
    Leider hatte ich nur wenig Zeit

    Aber, Muggi, Du Kannst ja erstmal auf Coleman Hawkins und Ben Webster ausweichen. Die haben auch nix mit Dixieland am Hut.

    Grüße!
    DeeTee

Seite 4 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Smooth-Jazz-Stück gesucht (vermutlich Shakatak)
    Von synmaster im Forum 80er / 80s - MUSIKSUCHE / SOUND SEARCH
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 04.02.2009, 16:54
  2. Was spielt ihr denn gerne (Gesellschaftsspiele)?
    Von Veja im Forum OT LABERFORUM / OT SMALL TALK
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 28.03.2008, 18:53
  3. All That Jazz
    Von Veja im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 08.04.2005, 11:47
  4. Jazz nachts im Fernsehen...
    Von Gosef im Forum MUSIK ALLGEMEIN / MUSIC GENERAL
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.09.2003, 22:55
  5. Suche: Pop mit Jazz+swing-elementen
    Von DeeTee im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 16.05.2002, 13:45