Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 14 von 14

Was mir an Konzerten stinkt ....

Erstellt von waschbaer, 03.10.2007, 15:26 Uhr · 13 Antworten · 1.929 Aufrufe

  1. #11
    Engel_07
    Benutzerbild von Engel_07

    Weniger ist oft mehr!

    1. Nervige Vorbands:

    Das passiert mir nicht (mehr) so oft, dass ich mir nervige Vorbands anhören muss. Ich gehe meist nur noch auf Konzerte in kleineren Hallen/Lokalitäten. Konzerte in Stadien oder Arenen boykottiere ich konsequenterweise.

    Somit habe ich die Möglichkeit, auch später auf´s Konzert gehen zu können, ohne dass ich deshalb später nichts sehen kannn bzw. mich bei Vorbands, die nicht meinem musikalischen Geschmack entsprechen, in die zum Veranstaltungsort gehörende Kneipe bzw. ins dazugehörige Café begeben zu können.

    Ansonsten gab es tatsächlich schon Konzerte, bei denen ich mich auf die Vorband gefreut habe, z.B. Backyard Babies bei den Hosen in D´Dorf (zumal ich die Eintrittskarten auch noch bei Diebels gewonnen hatte ) oder The Hellacopters bei den Foo Fighters in Köln. Aber in diesen Fällen passte es auch stilistisch zusammen.

    Es kam bisher nur einmal vor, dass ich wegen der Vorband auf ein Konzert gegangen bin und die war in dem Fall auch "nur" Opener. Das war ein Pennywise -Konzert in der Live-Music-Hall in Köln. Bis dahin hatte ich die niederländische Punkband De Heideroosjes noch nicht live gesehen und deshalb habe ich mich an dem Tag des Konzertes bei einem Freund in Köln eingenistet. Die eigentliche Vorband an diesem Abend war eine damals relativ neue Band aus Deutschland, die zwischen Pennywise und De Heideroosjes spielte und während deren Konzert ca. ein Drittel der Besucher genervt die Halle verließ (ich auch!), um sich im Innenhof über diese absolut langweilige Kapelle aufzuregen. Das waren die mittlerweile sehr erfolgreichen Beatsteaks.


    2. Verspäteter Beginn:

    Eine extreme Verspätung habe ich erst einmal erlebt und das war bei einem Konzert der Goldenen Zitronen in einem kleinen Club in der Düsseldorfer Altstadt. Als dann irgendwann eine junge Dame die Bühne betrat und erstmal eine selbst geschriebene Geschichte vortragen wollte/sollte, kam es zu einer kleinen Rangelei zwischen wütenden Fans, die diese Lesung lautstark unterbinden wollten und Julius Block, der aus dem Backstage-Raum angerannt kam und sich einen dieser Jungs packte und ihm fast eine auf´s Maul gegeben hätte.
    Die Dame machte dann das Angebot, draußen vorm Club ihre Geschichte vorzutragen.
    Kommentar von Schorsch Kamerun nach dem ersten Zitronen-Song:
    "Man merkt, dass wir hier in Düsseldorf sind, da ist man ja eher Stadion-Atmosphäre gewohnt."
    Andi von den Hosen stand sichtlich amüsiert direkt vor der Bühne.

    3. Extremraucher und Handyfilmer:

    Als Ex-Raucher darf ich mich da nicht beschweren.
    Die Filmer sind allerdings oft ein Ärgernis.

    4. Eintrittspreise:

    Mit ein Grund dafür, dass ich mir Konzerte in Stadien und Arenen schenke. Was soll ich 100,- Euro Eintritt bezahlen, wenn ich dann hinterher eh nichts sehen kann?
    So werde ich zwar nie in den Genuss kommen, U2, Depeche Mode oder (heute?) The Police (in D´Dorf) einmal live erleben zu können, aber:
    Was soll´s?
    Die Konzerte, die ich in den letzten Jahren z.B. im Zakk in Düsseldorf, im Druckluft in Oberhausen, im Underground und Gebäude 9 in Köln oder in der Kulturfabrik in Krefeld erleben durfte, waren dafür um so intensiver.

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Benutzerbild von Flieger

    Registriert seit
    06.04.2002
    Beiträge
    151

    AW: Was mir an Konzerten stinkt ....

    Zitat Zitat von okinawa Beitrag anzeigen
    I
    Eintrittspreise
    Einer der Hauptfaktoren, mittlerweile ist man da bei vielen Bands bei DM = Euro angelangt. Mein Einkommen hat sich in 10 Jahren nicht verdoppelt + wenn man selbst mal bands wie Erasure oder OMD jetzt nimmt 36EUR - hm, sieht ja nicht so viel aus wg Euro - aber ob man da früher einfach 70DM auf den Tisch gelegt hätte? Nein, in dem Bereich ist man mittlerweile in Dimensionen angekommen, die einfach nicht mehr passen. Und da braucht man auch nicht zu kommen mit - keiner kauft mehr CDs. Im Gegenteil, der Fan, der sich das anschafft ist gleich doppelt gestraft. Und so Bands wie U2 boykottier ich deswegen live auch. Da stimmt das Preis/Leistungsverhältnis einfach nicht mehr.
    Und bei so einigen Bands sage ich mir dann auch - die hab ich vor 3 Jahren schon gesehen, muss ich dieses Mal dann nicht unbedingt haben.
    das ist der punkt den viele gar nicht sehen (wollen?)

    früher hatten sie für alles eine grenze, die sie aber, zwangsläufig beim währungswechsel, nicht gesenkt haben sodas sie heute für viele sachen mehr ausgeben als früher

    70 DM waren heute zuviel für ne Karte, heute genauso. also eben 35 Euro. wer gestern keine 50 DM ausgeben wollte für seinen Artikel, muß heute eben bei 25 Euro Schluß machen

  4. #13
    Benutzerbild von Stormrider

    Registriert seit
    09.11.2007
    Beiträge
    78

    AW: Was mir an Konzerten stinkt ....

    Bei Konzerten und Festival stört mich heutzutage eigentlich wirklich nur noch eins, und das sind die imho wirklich überzogenen Preise die fasst durchgehend zu bezahlen sind. Die Preissteigerungen die sich da innerhalb der letzten 10 - 15 Jahren vollzogen haben sind einfach nicht mehr in Worte zu fassen. Was würde ich jubeln wenn sich meine finanzielle Situation in gleichem Masse verbessert hätten wie die Ticket und die Preise für MERCHANDISING.

  5. #14
    justmusic
    Benutzerbild von justmusic

    AW: Was mir an Konzerten stinkt ....

    Wie schon mal erwähnt, es gibt noch genug Bands, die für normale Preise spielen. Kürzlich erst ein Konzert gesehen für schlappe 7,50€

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Kinder auf Konzerten
    Von SonnyB. im Forum MUSIK ALLGEMEIN / MUSIC GENERAL
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 26.01.2008, 12:09