Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 33

Musikindustrie legt nach -> Neue Rechtswünsche :-<

Erstellt von DeeTee, 16.09.2003, 20:50 Uhr · 32 Antworten · 2.188 Aufrufe

  1. #1
    Benutzerbild von DeeTee

    Registriert seit
    19.12.2001
    Beiträge
    1.928
    Man kommt ja kaum noch hinterher ...

    Link: http://www.heise.de/newsticker/data/sha-16.09.03-000/

    ""Anlässlich des Symposions zur Novellierung des Urheberrechtsgesetzes vom Bundesjustizministerium und dem Institut für Urheber- und Medienrecht fordern die deutschen Phonoverbände die De-facto-Abschaffung der Privatkopie. Kopien zum privaten Gebrauch sollten laut dem Positionspapier des Interessenverbandes der Phonographischen Industrie (IFPI ) nur dann zulässig sein, wenn danach eine "ausschließlich analoge Nutzung" stattfindet. Von der "Rückführung der digitalen Privatkopie in ein Exklusivrecht" verspricht sich die Musikindustrie das Entstehen eines Marktes für Privatkopien: Kunden könnten das Recht auf eine private Kopie separat erwerben.

    Auf der Wunschliste der IFPI finden sich noch weitere Punkte, mit denen man den Einbrüchen bei den Tonträgerumsätzen entgegentreten will. So sollen in Zukunft auch Internet Service Provider (ISPs) in die Verantwortung genommen werden, wenn Kunden über ihre Internetzugänge geschütztes Material verbreiten. Darüber hinaus sollen Auskunftsansprüche seitens der Rechteinhaber gegenüber den ISPs verstärkt werden (Preisgabe von Kundendaten). Im Entdeckungsfall schlägt die Industrie einen "Verletzerzuschlag" in Höhe des Zweifachen der eigentlichen Lizenzgebühr vor, der bei nachgewiesener Urheberrechtsverletzung erhoben werden kann.

    Ebenfalls ein Dorn im Auge der IFPI ist das "Sendeprivileg" von Hörfunksendern, das einem Radiosender erlaubt, beliebige Stücke zu spielen und die Vergütung gegenüber den Künstlern über die GEMA-Abgaben abzuwickeln. Hier schwebt den Rechteinhabern die Einführung eines "exklusiven Senderechts für ausübende Künstler und Tonträgerhersteller" vor, dass es ermöglichen würde, bestimmte Inhalte nur an bestimmte Radiosender zu lizenzieren.

    Kommt es zu juristischen Auseinandersetzungen, möchte die Industrie nicht mehr im Einzelfall ihren Rechtsanspruch an einem urheberrechtlich geschützten Werk nachweisen müssen. Anstelle der Nachweispflicht der Industrie soll eine "gesetzliche Vermutung zugunsten der Leistungsschutzberechtigten" treten -- die Beweislast läge dann bei demjenigen, dem die Urheberrechtsverletzung vorgeworfen wird.
    Unglaublich!!! -DT

    Gegenüber Künstlern soll es in Zukunft möglich sein, dass diese auch für bisher nicht bekannte Nutzungsarten ihre Nutzungsrechte an die Plattenindustrie abtreten. Bisher gilt der Grundsatz, dass ein Urheber nur Nutzungsrechte für bereits bekannte Verwertungsformen abtreten kann -- die Musikindustrie muss daher immer nachverhandeln, wenn sie die Werke eines Künstlers für andere als die vertraglich geregelten Zwecke einsetzen will.

    Die Musikindustrie hofft, durch diesen Maßnahmenkatalog wieder einen "funktionsfähigen Markt" herzustellen, in dem ihr bis vor einigen Jahren noch äußerst lukratives Geschäftmodell auch weiterhin Früchte trägt. Für die von kopiergeschützten CDs düpierte Kundschaft bleibt abzuwarten, ob in die Entwicklung von attraktiven Online-Angeboten genauso viel Energie gesteckt wird wie in die Umformung der juristischen Rahmenbedingungen.""
    ================================================== ======


    Ganz ehrlich: dazu fällt mir nichts mehr ein. Natürlich kenne ich die Regel des 'political business', ersteinmal Maximalforderungen aufzustellen und dann über das eigentliche Ziel zu verhandeln. Aber das obige geht doch schon ziemlich weit.
    Am abgebrühtesten finde ich den Vorschlag, dass jetzt derjenige, dem eine Urheberrechtsverletzung vorgeworfen wird, seine Unschuld nachweisen muss. Sowas gibt es nur in totalitären Systemen. Das ist weder mit unserem Grundgesetz noch mit den Rechtsgrundsätzen der EU bzw. der UN vereinbar. Diese Forderung ist im Dürrenmatt'schen Sinne grotesk.
    Vielleicht rütteln diese überzogenen Wünsche ja auch 'mal den einen oder anderen Politiker wach; imerhin ist der Geist, aus dem solche Wünsche entstehen, ja durchaus bemerkenswert.

    Grüße!
    DeeTee *absolutely not amused*

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Benutzerbild von Topas12

    Registriert seit
    23.05.2003
    Beiträge
    430
    also, die Veranstaltung findet garantiert ohne mich statt. Die ticken alle nicht mehr richtig und die Typen sollten alle mal wieder in den Status von Ottonormalverbraucher zurückgestutzt werden ohne alle Privilegien damit sie wieder mal wissen, wovon die Herren eigentlich reden, was sie hier veranstalten wollen

  4. #3
    Benutzerbild von DeeTee

    Registriert seit
    19.12.2001
    Beiträge
    1.928
    Topas12 postete
    also, die Veranstaltung findet garantiert ohne mich statt.
    Na, ich schätze 'mal, Du wirst nicht die Wahl haben.

    Grüße!
    DeeTee

  5. #4
    Benutzerbild von J.B.

    Registriert seit
    04.10.2001
    Beiträge
    6.106
    Wenn das so weitergeht, dann darf man in 2, 3 Jahren wahrscheinlich nicht mal seine gebrauchten CDs verkaufen, weil sonst der Musikindustrie wieder die Verkaufszahlen einbrechen. So ein Wahnsinn!

    Gruß

    J.B.

  6. #5
    Benutzerbild von producer

    Registriert seit
    08.01.2003
    Beiträge
    333
    Jetzt drehen sie wohl komplett durch! *kopfschüttel*

    Bevor ich mich wieder lang darüber aufrege, verfahre ich weiter so wie schon seit gut 2 Jahren: Ich kaufe einfach von dem neuen Schrott nichts mehr. Bis auf ganz wenige Ausnahmen habe ich inzwischen jedes Musikstück, das mir wichtig ist.

    Also können aus meiner Sicht beide Seiten zufrieden sein.

    - Ich, weil ich seit geraumer Zeit viel Geld und Ärger spare.
    - Die MI, weil sie ihre wertvollen Rechte und Künstler ganz für sich allein behalten und sich sauer einkochen darf.

    Die wenigen aktuellen Songs, die ich für mich persönlich als hörens- und bewahrenswert empfinde, kann man eh an einer Hand abzählen.

  7. #6
    Benutzerbild von DeeTee

    Registriert seit
    19.12.2001
    Beiträge
    1.928
    producer postete
    Also können aus meiner Sicht beide Seiten zufrieden sein.
    - Die MI, weil sie ihre wertvollen Rechte und Künstler ganz für sich allein behalten und sich sauer einkochen darf.
    Fein hast Du das gesagt! *applaus*

    Grüße!
    DeeTee

  8. #7
    Benutzerbild von Topas12

    Registriert seit
    23.05.2003
    Beiträge
    430
    @producer

    unterschreib, deshalb können die machen was sie wollen, hab meine Sachen auch alle eingesammelt

  9. #8
    Benutzerbild von DeeTee

    Registriert seit
    19.12.2001
    Beiträge
    1.928
    Und hier nun die Details der Musikindustriewünsche:

    - Bitte vorher nichts essen, ihr müsst sonst den Monitor selbst sauber machen -

    Link: http://www.heise.de/tp/deutsch/speci...y/15660/1.html

    (Der Text ist zu lang zum Posten und enthält sehr viele Links).

    DeeTee *zornig*

  10. #9
    Benutzerbild von DJ-Ayreco

    Registriert seit
    24.06.2002
    Beiträge
    290
    Jetzt wo es mir wieder besser geht.. muss ich doch auch noch etwas dazu loswerden. Mit scheint es bald so, als wenn wir in ca. 5 Jahren nur noch Wegwerf-Tonträger, die nur noch durch den Lizenznachkauf, reaktiviert werden können, in unseren Regalen haben werden. Vielleicht wird es auch eine Art Musikbox sein, die nur durch eine monatliche Gebühr oder direkten Geldeinwurf unsere musikalischen Wünsche erfüllt. Utopisch???

    Wenn es der Musikindustrie wirklich so schlecht geht, kann ich nicht solche Bedingungen stellen und jeden Tag mit neuen Einschränkungen aufwarten. Damit werden auch nur die letzten, noch an original Tonträgern interessierten Käufer verschreckt, wie man unschwer an den Äußerungen in den letzten Postings erkennen kann. Man könnte fast glauben, dass durch eine (in meinen Augen) stark übertriebene Interpretation des Urheberrechts, versucht wird mit zukünftigen Prozessen Verluste auszugleichen.

    Wie blind muss man sein, wenn man ein ERGEBNIS bekämpft und nicht die URSACHE. In jedem Industriezweig gibt es Einschnitte und daran sind nicht die Tauschbörsen schuld. Es sind Millionenshows, Organisationen und Vereine der Musikindustrie die mit extremen Gewinnerwartungen den Markt zerstören. Nicht zu vergessen, die kostspielige Weiterentwicklung von Kopierschutzmechanismen. Warum müssen Interpreten im ersten Jahr schon Millionär sein? Ist es wirklich notwendig Massen von Mitteln für Werbung zu verschwenden, nur um ein Titel zum Nr. 1 Hit zu machen? Früher waren es Radio-Stationen die dafür gesorgt haben, dass ein Titel zum Hit wird, heute ist er schon ein Hit bevor er ins Radio kommt.

    "Irgendwie hab ich keine Lust mehr mich über immer sinnlosere Bestimmungen aufzuregen, daher komm ich einfach mal zu Schluss...."

    Warum wird nicht einfach mal versucht, sich den Umständen der heutigen Zeit und den Einkunftsverhältnissen der breiten Masse anzupassen? Warum können CDs nicht mal versuchsweise (für ein Quartal) nur 11 Euro pro Album und 3 Euro pro Maxi kosten? Zu dem schafft ein eventueller Erfolg dieses Versuchs auch noch Arbeitsplätze! ...

    UNIVERSAL MUSIC GROUP geht da mit gutem Beispiel voran und hat die Preise für CDs gesenkt. Leider nur in America.... zum Bericht >>>

    Geliebte Musikindustrie und zugehörige Vereine!
    Auch ich werde mich nicht mehr lange dieser Willkür aussetzten. Entweder ändert sich in Zukunft einiges zu gunsten des Musik-Käufers oder ich gründe einen Verein der Musiknutzer (VdMN) , der die Interessen der Käufer vertritt oder aber .....ich steige um auf Volkslieder und klassische Musik. Wie auch immer, eins ist sicher, ich werde mich nicht zum Verbrecher abstempeln lassen, nur weil ich gern, zu jeder Zeit und an jedem Ort Musik höre. ..immerhin bezahle ich auch dafür! (ca. 1000 - 1500 Euro im Jahr!)


    Mit musikalischen Grüßen
    DJ-Ayreco (zukünftiger Gründer von VdMN ?)

  11. #10
    Benutzerbild von ICHBINZACHI

    Registriert seit
    25.12.2002
    Beiträge
    6.386
    @DJ-Ayreco> Dem Verein trete ich sofort bei. Es ist halt einfach eine Qual
    mit Ansehen zu müssen, wie dieser Industriezweig unterstützt wird, wenn es
    Ihnen schlecht geht, wird es Gründe geben, diese sind allerdings zunächst
    mal in der Musik zu suchen. Ein Hit ist ein Song für mich nicht mehr, nur weil
    er von der Werbung auf Platz Eins geputscht wurde. Sozusagen ein musikalischer Staatsstreich *lol*.

    Ich kaufe wirklich im Moment ca 90 Prozent als Vinylschallplatte.

    a ) es gibt kaum etwas, wofür man sich begeistern kann, äähm gar nichts
    b ) Sammler von 70er und 80er Musik werden ignoriert als Zielgruppe (30-40J.)
    c ) Mangelhafter Ideenreichtum der Industrie
    --->Originalsingles und Maxisingles der 70er und 80er wieder mit Originalcover
    --->releasen, nur im "ungeschützten" CDM-Format
    --->ABER ALLES !!!! Ich würde die Dinger sammeln wie der Teufel !!!!
    --->siehe Zyx Golden Dancefloor Classics, sobald ne CD im Laden auftaucht,
    --->ist sie auch schon wieder weg.
    !!!!!>Vielleicht würden in diesem Zuge auch endlich wieder bessere neue Songs
    eingespielt. Oder schmeißt die Industrie die eigentlich guten Sachen in die Tonne ?????

    d)Best of Cd´s dürfen keine Live-Aufnahmen und Neumixe enthalten, dadurch
    habe ich schon einige CD´s liegengelassen. Wir wollen ORIGINAL.


    e) Kopierschutz ist der schlimmste Fehler der Musikindustrie
    Ich lege wert darauf eine CD uneingeschränkt im PC spielen zu können und
    uneingeschränkte Kopien ziehen zu können. CD´s kaufe ich deshalb vor
    allem im Second Hand Handel und aufm Flohmarkt, weil die älteren keine
    Schutzmechanismen haben (siehe auch Vinyl), die neuen kann die Industrie
    sich an den ...... Meine Stereoanlage ist mein PC und wird es bleiben, ich
    nutze im Haus keinen CD-Player mehr, außer für analoge Überspielungen
    auf den PC > Im Auto ist es was anderes, da nutze ich wie alle anderen
    auch den Luxus, für den man viel Geld investiert hat und brenne mir meine
    eigenen CD´s zusammen. Oder glaubt einer ich würde meine Original-CD´s
    in einen Auto-Cd-Player schmeißen. Die Abnutzungsgefahr ist mir viel zu
    groß.

    HÖRT ENDLICH AUF UNS , ODER IHR SEIT BALD PLEITE !!!

    Und wer mit in den Abgrund gezogen wird, mit dieser Art der Geschäftspolitik:

    Die PC-Industrie und Internetprovider, die bei jeder weiteren Dummheit der
    Musikindustrie MITBLUTEN müssen. Allerdings scheinen die alle Scheuklappen
    zu haben und meinen Sie könnten mit music-on-demand-Diensten etwas retten >>>AUA >>> Die stecken alle unter einer Decke >>>"shake hands"
    würde Drafi jetzt sagen.

    Es ist wirklich an der Zeit eine Bürgerinitiative zum Schutze der MUSIKSAMMLER/LIEBHABER zu gründen.
    KONTRA !!!!

    gruss
    Zachi

    PS>
    In 10 Jahre seit dem Verkauf meiner Schallplattensammlung (4500 Vinyl grob 40.000 DM)
    habe ich 4600 Tonträger gekauft (auf CD habe ich sehr viel mehr Sampler und Alben wie früher, wo ich doch mehr Singles und Maxisingles hatte). Der Einkaufswert liegt bei etwa
    50.000 Euro ! Liebe Industrie , wollt Ihr wirklich auf solche Umsätze verzichten ???

Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. ULTRAVOX - Neue CD nach 28 Jahren - Deutsche Fanseite
    Von Warren im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 07.02.2012, 17:16
  2. Die Musikindustrie >Who is Who<
    Von ICHBINZACHI im Forum MUSIK ALLGEMEIN / MUSIC GENERAL
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 24.09.2008, 19:20
  3. Abmahnwelle der Musikindustrie
    Von Heiko im Forum OT LABERFORUM / OT SMALL TALK
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 28.04.2008, 18:44
  4. Musikindustrie prozessiert erfolgreich
    Von DJDANCE im Forum OT LABERFORUM / OT SMALL TALK
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.10.2007, 22:52
  5. Absprachen in der Musikindustrie - US-Gerichtsurteil
    Von DeeTee im Forum OT LABERFORUM / OT SMALL TALK
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 21.02.2004, 18:47