Seite 2 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 50

Verkaufszahlen??

Erstellt von musicola, 23.02.2002, 21:30 Uhr · 49 Antworten · 7.398 Aufrufe

  1. #11
    Benutzerbild von cater78

    Registriert seit
    10.10.2001
    Beiträge
    867
    Und wie kommts dann, dass die Böhsen Onkelz mit "Dunkler Ort" vor einiger Zeit von 0 auf 2 in der Charts eingestiegen sind? Das wurde ja sicher nicht im Radio und auch nicht auf MTV/Viva gespielt. Gibts so viele Fans oder hat das auch mit Massenbestellungen von Media Markt und Konsorten zu tun gehabt?

    Im übrigen würde mich mal wirklich interessieren, wie die Plattenverkäufe seit Audiogalaxy, Napster und Morpheus gesunken sind. Also bei Depeche Mode kann ich es mir ja gut vorstellen, dass so viele Fans eine neue Maxi-CD in der ersten Woche kaufen (bin ja auch einer von denen ), dass sie auf No.1 einsteigt und in der nächsten Woche dann stark abfällt.

    Aber was zum Teufel ist Shakira? Von 0 auf 1? Selbst wenn das so ein dolles Lied wäre, glaube ich kaum, dass die Kids dann sofort in der ersten Woche in den Musikladen gehen und sich die Maxi-CD kaufen, wo doch ein Klick auf "Download" viel bequemer und preiswerter ist.

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Benutzerbild von
    Tach!

    Vielleicht seid ihr alle ein bisschen zu alt oder habt noch keine Kinder im Teenie-Alter... ;-) Shakira wurde bei der jüngeren Zielgruppe ganz schön promoted und war zumindest mir schon lange im Ohr und bekannt, BEVOR die Single überhaupt zu kaufen war. Ich bin mir sicher, dass fast jeder der behauptet Shakira nicht zu kennen, das Lied schon Dutzende Male im Radio gehört hat ohne zu wissen, dass es von ihr ist. Nun gibt es aber Leute, die hören Radio-Sender mit Web/Wapsite + Playlist. Nichts einfacher als nachzuschauen, wie der Titel heisst und vom wem er ist. Ab in den Laden und kaufen, bestellen, meckern das die CD noch nicht da ist.
    Im übrigen ist Shakira in Südamerika schon ein echter Mega-Star und ist mir (auch optisch) tausend Mal lieber als diese ätzende, bis zum Erbrechen auf singende Beauty-Queen gehypte Breitarschantilope JLO (J. Lopez)...

    Wir werden von dieser Dame noch mehr hören... vonwegen durchschnittlich und unbekannt und so ;-) Ansonsten gebe ich Euch aber Recht: Die 0 auf 1 Häufigkeit ist stark angestiegen. Die Frage ist nur, ob das so schlimm ist. Damals haben sich Charts wochenlang fast nicht verändert... Ganz schön langweilig. Heute ist Nickleback mit 25 Wochen in den Top-Positionen schon eine Ausnahmeerscheinung (mit Recht, das Ding nervt einfach nicht und geht ins Ohr). Mir gefällt es insgesamt ehrlich gesagt besser so, als 199 Wochen Enya (Shepherd Moons) in den (UK-)Charts.



    Ich habe mir die Maxi übrigens nicht gekauft und besitze sie auch sonst in keiner Form. Ich kanns nur nicht leiden, wenn Leute nicht die Anerkennung für ihre Leistung bekommen, die sie verdienen ;-)

    Q*Bert

  4. #13
    Benutzerbild von Imaginary Boy

    Registriert seit
    14.10.2001
    Beiträge
    417
    @QBert
    1.Ob Britney, JLO, Frau Aguilera oder hier das Blondchen... eine wie die andere. Ebenso die Musik. Obwohl, die ersten drei Sekunden von besagtem Lied sind eigentlich noch zu gebrauchen; hört sich so nach Sheryl Crow oder A. Morisette an.

    2. Ob die gute Frau in Südamerika oder sonstwo in der Mongolei, also am Arsch der Welt bekannt oder beliebt ist, kann einem doch eigentlich sowas von Jacke sein! Muß man unbedingt mitziehen? Egal ob das Lied/ die Künstlerin was taugt oder nicht? Überall hört man nur noch so inflationäre Phrasen wie "die absoluten/ultimativen Super/Megastars aus den Staaten", obwohl die Nasen dort wahrscheinlich auch erst ein Liedchen rausgebracht haben, das sich dann sofort auf Platz Numero 1 katapultiert hat.
    Und ich vermute, die Amis kriegen andersherum ebenso zu hören, daß in Deutschland diese Typen bereits jeder kennt. So wird man also verarscht, am laufenden Band!

    Zu Depeche Mode:
    Was sicherlich noch zum großen Teil zum Erfolg der DM-Singles beitrug, war, daß aud diversen Dm-Fanseiten zum Kauf aufgerufen wurde. Z.B. Depechemode.de hat knapp 10000 Forumnutzer und hundertausende von Usern pro Woche, die allein schon ausreichen, um die Singles weit vorne zu platzieren. ich gehörte ebenfalls dazu, und Dream On is ziemlich geil, nich wie eben jemand behauptete "Nich so gut"!

    Gruß Irvine

  5. #14
    Benutzerbild von
    Irvine postete
    @QBert
    1.Ob Britney, JLO, Frau Aguilera oder hier das Blondchen... eine wie die andere.
    2. Ob die gute Frau in Südamerika oder sonstwo in der Mongolei, also am Arsch der Welt bekannt oder beliebt ist, kann einem doch eigentlich sowas von Jacke sein! Muß man unbedingt mitziehen? Egal ob das Lied/ die Künstlerin was taugt oder nicht? Überall hört man nur noch so inflationäre Phrasen wie "die absoluten/ultimativen Super/Megastars aus den Staaten", obwohl die Nasen dort wahrscheinlich auch erst ein Liedchen rausgebracht haben
    Da denken wir eben unterschiedlich. Für mich zählt, was ein Mensch geleistet hat. Ob er das in Deutschland oder der Mongolei getan hat, dass ist mir tatsächlich Jacke! Wichtig ist, was dahinter steckt. Wenn ein Mädel mit 13 Jahren ihren ersten Plattenvertrag mit Sony unterschrieben, einen US und zwei Latino-Grammys gewonnen hat und die Musik zwar irgendwie typisch Pop, aber doch neu ist, dann bin ich nicht Derjenige der das alles wegwischt und sagt: Alles gleich, Durchschnitt, mir Jacke, ...... Die gute Frau hat hart dran gearbeitet, überhaupt mal irgend ein Liedchen auf englisch zu singen. Wenn man so denkt und Künstler mit Background geringschätzt, ja gar übersieht, dann erzeugt man doch selbst das, was man als Musikfreak am meisten anprangert: Wegwerf-Kommerz-Pop mit austauschbaren Gesichtern.

    Q*Bert

  6. #15
    Benutzerbild von cater78

    Registriert seit
    10.10.2001
    Beiträge
    867
    @@@Irvine

    Und die Tatsache, dass DM von jeder Single ganz viele Maxis rausbringen, erhöht ja auch zusätzlich den Kaufreiz bei den echten Fans (dafür fehlt mir dann doch die Kohle).

    @@@QBert

    Und ob sich die Charts schnell verändern oder nicht, was ändert das schon?
    Das meiste ist ohnehin Müll. Letztendlich entscheidet ja auch immer der Gefallen-Faktor, unabhängig von Chart-Positionen. Als ich an Weihnachten wieder nach Hause kam, habe ich als erstes im Radio "Can't Get You Out Of My Head" gehört und fands auf Anhieb geil, ohne zu wissen, dass das von Kylie ist und dass sie damit einige Woche auf Platz 1 der Charts war.

  7. #16
    Benutzerbild von
    cater78 postete
    @@@QBert
    Und ob sich die Charts schnell verändern oder nicht, was ändert das schon?
    Das meiste ist ohnehin Müll. Letztendlich entscheidet ja auch immer der Gefallen-Faktor, unabhängig von Chart-Positionen.
    Ich sehe und höre immer noch Chart-Sendungen und finde es ganz angenehm, dass etwas mehr Bewegung in den Charts ist. Am meisten Bewegung ist natürlich auf den hinteren Plätzen. Wenn ich darauf nicht achten würde und die Charts heutzutage nicht so funktionieren würden, wie sie eben funktionieren, wäre mir einiges durch die Lappen gegangen. Einige Bands die sonst nur auf VIVA II gespielt wurden, sind dort durchaus mal reingeschwappt und waren die Woche drauf schonwieder verschwunden. Aber auch auf den vorderen Plätzen bewegt sich heute doch etwas mehr als früher. Ich kann mich eben nicht besonders dran aufgeilen zu hören "Blablabla mit Lalalala jetzt schon 14 Wochen Nr. 1!". Ist doch viel schöner wenn sich auch die Top 10 etwas schneller verändert als früher, ist ja nicht alles nur Müll und selbst der fliegt dann schneller wieder raus...

    Q*Bert

  8. #17
    Benutzerbild von UnknownPleasure

    Registriert seit
    06.02.2002
    Beiträge
    374
    @ musicolaChris : wie bereits gesagt, ich fand die Links interessant (oder witzisch ), ob sie inhaltlich richtig sind, kann ich natürlich nicht sagen.

    @ QBert: Wahrscheinlich bin ich zu alt.
    Davon mal abgesehen...ich habe damit nicht unbedingt die künstlerische Leistung Shakiras angesprochen - aber dass sie bis vor kurzem noch in Deutschland weitestgehend unbekannt war, dürfte wohl unbestritten sein.
    Aber das war auch nicht der Punkt...vielmehr wundert es anscheinend nicht nur mich, daß in der letzten Zeit auffällig viele Interpreten gleich "mal eben" auf Platz 1 in die Charts einsteigen. Sicherlich dürfte auch das breitere Infomationsangebot dafür mitverantwortlich sein, trotzdem beschleichen mich da doch so einige Zweifel an der Richtigkeit der Ermittlungsmethode. Immerhin reden wir hier von einem der größten Märkte der Welt, relativiert man die Zahlen auf die Bevölkerung, ist Deutschland sogar der größte Markt für Tonträger.
    Noch ein Beispiel: No Angels vs Bro'Sis. 2 Bands aus der Retorte. Okay, so etwas gab es schon immer, siehe 5ex Pistols oder Sigue Sigue Sputnik. Aber noch nie zuvor wurde ein derartiges Produkt dermaßen öffentlich auf eine bestimmte Zielgruppe getrimmt, und noch nie zuvor war die Message so eindeutig: we want your money!
    Okay, angeblich haben die No Angels ihre erste Single in der ersten Woche gleich 500.000 Mal verkauft. Gut - kann eh niemand nachprüfen. Dann erschienen Bro'Sis auf der Bildfläche...genauso Plastik, genauso Retorte, genauso unecht. Und genauso gehypt - aber gleich 800.000 Verkäufe in der ersten Woche??? Wow...die müssen ja bei BlödMarkt Schlange gestanden haben, immerhin reden wir von annähernd 1% der deutschen Bevölkerung!
    Kein Wunder, daß sich die "Produzenten" die Auszeichnungen für goldene und Platin-Tonträger kilometerweise an die Wand hängen können für 250.000 "verkaufte" Singles gibt es Gold, für 500.000 Platin ( siehe auch http://www.ifpi.de/service/se-gold_neu.htm ). In dem Zusammenhang wundert es mich auch, daß sich diese Titel so lange in den Charts halten können, da ja irgendwann einmal ein bestimmter Sättigungseffekt eintreten müßte - je mehr Verkäufe in den ersten Wochen, desto schneller. Trotzdem sieht man diese Titel über Wochen in den Top 20, bevor sie langsam den Weg nach unten beschreiten. Eine Nation im Boygroup- und Girliepop-Fieber? Wohl kaum...oder anscheinend doch.
    Irgendwo habe ich mal gelesen, daß Modern Talking (gehören zu den weltweit erfolgreichsten Interpreten, ob man sie mag oder nicht) über 30 Millionen Tonträger abgesetzt haben - über einen Zeitraum von mehr als 15 Jahren. Würde man das jetzt mal auf die aktuellen Interpreten, die sich derzeit vorne in den Charts tummeln, umrechnen (natürlich bezogen auf die Verkaufs-Statements der Labels)...jedem Inuit seine Boy-/Girlband?

    Ein weiteres "Wunder": laut diverser Statistiken ist die Gruppe der 14 - 19jährigen mit am stärksten an den Tonträgerkäufen beteiligt. Und der Rest? Bei aller Toleranz, aber erfahrungsgemäß ändert sich der Musikgeschmack im Laufe der Jahre, und spätestens die 30somethings dürften bei diesen gigantischen 'Verkaufszahlen' der Boy- und Girlgroups doch eher die Minderheit stellen. Andersherum fragt man sich schon, warum etablierte Megaacts es zunehmend schwerer haben, entweder in die relevanten Top-Positionen vorzustoßen oder sich dort länger zu halten (fairerweise muß man hier anmerken, daß diese im Durchschnitt allgemein länger in den Charts verbleiben).
    Entweder haben wir hier das "Modern Talking-Syndrom" - keiner hat sie hören wollen, aber jeder hat sich ihre Scheiben gekauft, oder es wird eben halt doch (auf Initiative der Labels) beschissen, was das Zeug hält.

    Last but not least, die künstlerische Leistung (Minenfeld, ich weiß!):
    Shakira mag hier die Ausnahme sein...aber wenn jemand für mich die komplette Produktion übernimmt, vom Songwriting bis zu den Arrangements, hätte ich nach meinem eigenen Verständnis große Probleme, mich noch als Künstler zu bezeichnen. Zumindest Singen können...aber selbst da hapert es mittlerweile vielfach (..."und jetzt nehme ich auch Gesangsunterricht..." - ein oft gehörtes Zitat!). Das ist für mich ein Schlag ins Gesicht für all diejenigen, die sich teilweise schon über Jahrzehnte bemühen, ihr Instrument zu beherrschen, und dafür vieles aufgegeben haben (mittlerweile inklusive Hoffnung).
    Auf den Punkt gebracht...wer einmal die unglaublich schlechte Coverversion des Eurythmics-Titels "There Must Be An Angel" von den No Angels gehört hat, weiß vielleicht, wovon ich spreche. Hätte der Produzent meine Stimme derart grausam abgemischt (bzw. in diesem Fall wohl eher im Original belassen), würde er jetzt mit dem Mikro im A.... herumlaufen.

  9. #18
    Benutzerbild von
    @ UnknownPleasure

    Ich verstehe was Du meinst. Tatsächlich würde ich mir "There Must Be An Angel" von den No Angels auch nicht kaufen. Ich finde es nicht ganz so schlecht, wie es sich für Dich anhört, aber es ist auch mir zu kommerziell, zu clean, zu ..... Naja!

    Irgendwo habe ich schonmal erklärt, warum ich mich nicht ganz so sehr darüber aufregen kann, dass heute so viele Retorten-Bands erfolgreich sind.
    Klar, wir 80er Jahre Freaks verstehen unter einem Pop-Star eher Typen ohne Benehmen, mit jeder Menge Allüren und Macken, der seinem Label auch mal richtig auf den Tisch haut, Ärger macht, mal n' Konzert sausen lässt ohne was zu sagen, wochenlang verschollen ist und einfach zum Video-Dreh nicht erscheint (Rede ich gerade von Billy Idol? Kann sein <g>). So eine Retorten-Band hat eher ein professionelles Angestellten-Verhältnis, während die früheren Stars alter Schule eher Selbständige waren (auch wenn sie an ein Label gebunden waren). Klar kann die Industrie mit formbaren Jungstars, die nix zu sagen haben und erstaunt sind welchen Erfolg sie haben (um das Erleben zu dürfen hält man dann auch zu allem die Klappe), viel besser den Erfolg planen, steuern und formen. Im Kino war das allerdings schon immer so (ähnlich) und niemanden hats großartig gestört.

    Aber ok, mich störts auch. Mich stört vor allem, dass manches rundgelutschte Kommerz-Liedchen mit perfekt gestylten Stars und toll aufgemachtem Video mir gefällt, obwohl ich doch genau weiss, dass es so lange rundgelutscht wurde, bis es mir im Ohr kleben bleiben muss. Manche haben dagegen eine perfekt ausgeprägte Allergie, aber der Großteil der Menschen bleibt an solchen Liedchen kleben wie eine Fliege am Klebeband. Du kriegst die doofe Melodie nicht mehr weg.

    Zudem geht die Zeit der über Jahrzehnte erfolgreichen Mega-Stars langsam dem Ende zu. Die jüngsten Größen dieser Spezies sind nun meistens auch schon deutlich über 40. Da kommt nichts mehr nach. Den heutigen Teens werden Britneys als Mega-Stars vorgesetzt. Alles clean, alles geplant...
    Das erklärt für mich aber auch ein bisschen die Möglichkeit hunderttausende Platten in kurzer Zeit mit einem "Act" abzusetzen. Die Anzahl der wirklichen Stars die die Leute wie Magneten in die Läden ziehen, ist für mein Empfinden sehr viel geringer geworden. Es ist mehr Platz da, um mit einem perfekt gehypten Projekt wie "Bro'Sis" mal eben Millionen zu verdienen. Früher war das Geld schon fest verplant, es gab unzählige Bands und Solo-Künstler die heute noch Rang und Namen haben, obwohl sie gar keine Platten mehr rausbringen oder nur noch alle 5-10 Jahre. Heute nimmt man eine Sängerin, einen Sänger, zwei, drei "Hupfdollen", ein Liedchen von der Stange und fertig ist der "Act". Darauf wartet niemand, dafür verplant keiner sein Geld. Wenn dann "Bro'Sis" und Co- gehypt werden sitzt das Geld locker, schließlich will man auch mal Mega-Stars zum Anhimmeln haben, so wie die Alten früher.... Selbst wenn das dann irgendwie alles gar nicht so ganz "echt" ist. Singen können die allerdings schon... als ich Shaham in der Show solo singen hörte, stand mir schon ein wenig der Mund offen... schade, dass er damit nicht viel anfangen darf!

    Q*Bert

  10. #19
    Gast2332
    Benutzerbild von Gast2332
    @cater 78

    Mich interessiert das schon.
    Gottschalk sagte in der 99er "Wetten Dass" Sendung vor dem Auftritt der Beiden wörtlich:"Das erfolgreichste Pop Duo in der Europäischen Musikgeschichte,das sagen wir vom ZDF nicht einfach so,daß haben wir ganz gründlich überprüft"Was Bohlen sagt, ist das eine (klar ist dar Stolz drauf) aber da gibt es ja noch ganz Offiziele Verkaufszahlen,die sich überprüfen lassen,so wie es ein "ZDF" wohl getan hat.Naja und das ist es was zählt.Er ist der erfolgreichste Produzent in unserem Land.Klar einige können den Typen nicht ausstehen,deshalb kann man doch aber nicht gleich von "gelogenen" Verkaufszahlen sprechen.So ganz Fair find ich das nicht,zumal Herr Bohlen seine Villa regelrecht mit goldenen Schallplatten Tapeziert hat.Übrigens nicht nur mit Modern Talking,sondern auch Bonnie Tyler,Mary Roos,Nino de Angelo,Smokie,Engelbert usw. usw. ,überleg mal was da alles zusammen kommt !!

    Tschüß Kaj

  11. #20
    Gast2332
    Benutzerbild von Gast2332
    Hallo @UnknownPleasure

    M.T. haben alleine in den 80er 60(sechzig) Millionen Tonträger verkauft.Das 98 Comebackalbum verkaufte sich dann nochmal 10(Zehn) Millionen mal . Naja und da kommen noch die 99er 2001er und 2002 Scheiben dazu.In 14 Tagen erscheint das neue Album,mal sehen wie das einsteigt.Eine der "erfolgreichsten Bands der Welt",wie Du sagst trifft also voll zu !!Aber wie Du schon sagst "ob man die mag oder nicht". Ich mag die.
    Wenn es Dich vielleicht interessieren sollte:
    Album 98 von 0 auf 1 in den Charts
    Album 99 von 0 auf 1 in den Charts
    Album 00 von 0 auf 4 in den Charts
    Album 01 von 0 auf 8 in den Charts
    Album 02 -mal kucken ?!

    Tschüß Kaj

Seite 2 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Absolute Verkaufszahlen von Plattenverkäufen
    Von McFly im Forum MUSIK ALLGEMEIN / MUSIC GENERAL
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 05.07.2009, 12:52
  2. Wo findet man Verkaufszahlen von Maxi-CD`s
    Von Kaylab im Forum MUSIK ALLGEMEIN / MUSIC GENERAL
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 08.12.2004, 19:22
  3. UK Bestseller-Singles nach Verkaufszahlen
    Von ICHBINZACHI im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 07.03.2004, 21:51