Seite 5 von 23 ErsteErste 12345678915 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 41 bis 50 von 221

Wahnsinnstitel mit Gänsehaut- und Trancegarantie

Erstellt von Babooshka, 18.01.2004, 00:49 Uhr · 220 Antworten · 25.213 Aufrufe

  1. #41
    Engel_07
    Benutzerbild von Engel_07
    J.B. postete

    3 Colours Red - Beautiful Day ( traurig-schaurig-schön; ein Song für Weltschmerz)

    U2 - New Years Day (für mich Emotionen pur - absolute Pflichtnummer am 1. Januar jeden Jahres)

    Ultravox - Dancing With Tears In My Eyes (seit ich das Video zu diesem Song gesehen habe, tue ich, wenn der Song läuft, das was er im Titel trägt)

    Queensryche - Silent Lucidity (Wer diesen Text kennt und den Song hört dürfte versehen, warum mir dabei immer die Tränen kommen)
    Ich grübele jetzt schon einige Tage über diesen Thread!
    J.B. hat hier ein paar Titel incl. Kommentar gepostet, wo ich mich einfach mal anschließen möchte!

    Hier wurden schon einige Lieder gepostet, die auch mir eine Gänsehaut verursachen!

    Aber ich meine folgende Lieder noch nicht entdeckt zu haben:

    "Love will tear us apart" - Joy Division
    "Everlong" - Foo Fighters
    "Heroes" - David Bowie (am liebsten dt./engl.)

    Zu Marillion kann ich nur sagen:
    "Misplaced Childhood" ist eines der wenigen Alben, die ich vom ersten bis zum letzten Lied durchhören kann!

    Bisher völlig unerwähnt im Forum sind anscheinend Pavlov´s Dog!
    "Song Dance" treibt einem die Tränen direkt in die Augen! (Vorausgesetzt man ist nicht genervt von der Helium-"gepitchten"-Stimme des Sängers!)

  2.  
    Anzeige
  3. #42
    Benutzerbild von J.B.

    Registriert seit
    04.10.2001
    Beiträge
    6.106
    So nun kommen wir also, wie gewünscht , zur neuen Liste:

    Blue Öyster Cult - Don't Fear The Reaper (bei diesem Song muss man einfach Gänsehaut kriegen, spätestens beim Refrain)

    Virgin Steele - Forever Will I Roam (eine wunderschöne Ballade mit einer Stimme die einen bis ins Mark erschüttert)

    Asia - Heaven (für mich mit Abstand ihr ergreifendstes Lied; dieses Lied fasziniert einen von den ersten Tönen an und spätestens beim Chorus ist es um einen geschehen)

    Ricochet - Life (ein Song der einerseits eine gewisse Fröhlichkeit ausstrahlt, aber andererseits auch Schmerz und Lebenswillen. Die Stimme wechselt zwischen Wispern, Hauchen und Inbrunst. Den Chorus möchte man am liebsten sofort mitsingen! Garniert wird das Ganze durch ein sehr überraschendes Ende )

    McAlpine - Summers Gone (für diesen Song sollte man am besten am Strand sitzen, zusehen wie die Sonne untergeht und sich ganz diesem Lied hingeben)

    Fury in the Slaughterhouse - Radio Orchid (da bubu "Generation..." schon genannt hat bleibt für mich dieser Song übrig. Der Text ist sehr emotional und aus jeder Silbe spürt man Trauer. Es ist ein Song, bei dem man sich sofort mit der Beobachter-Position des Sänger identifizieren kann. Welch ein Refrain!)

    Rainbow - Catch The Rainbow (eine tolle Hard Rock Ballade der End 70er-früh 80er, diese Stimme verursacht ganze Heerscharen von Schauern, die über den Körper kriechen, sie leidet, windet sich und dazu die genialen Gitarrenparts - Wahnsinn!)

    Dio - All The Fools Sailed Away (die Stimme von Ronnie James Dio fesselt einen bedingungslos! Klar und kraftvoll dominiert sie diese Traumballade, die einen regelrecht schweben lässt)

    Clouseau - Close Encounters (Bei diesem Lied kann man sich wunderbar treiben lassen und alles vergessen)

    Pink Floyd - High Hopes (ein neueres Stück von PF, aber nichtsdestotrotz weniger faszinierend und ergreifend. Es besitzt alles was einen wegtreten lassen kann,allem voran diese unglaublich viel Trauer ausdrückende, regelrecht leidende Gitarre; dazu noch diese Glocke, die einen glauben macht, man steht im Nebel vorm Tor eines Friedhofes)

    Enchant - Pure (Dieses Stück ist eine über 7-minütige Hommage an die Ohren! Welche eine Stimme! Und vor allem was für ein Gitarrensolo! Hier gilt: Nachts auf den Balkon oder die Terrasse, Kopfhörer auf und man ist den Sternen so nah wie noch nie! Das Stück streift Dein Herz und wenn man sich richtig auf ihn einläßt kullern die Tränen von alleine)

    Pete Bardens - In Dreams (Hier ist der sehr spärlich in diesem Superinstrumental verwendete Text Programm! "In Dreams I Could Fly....Fly Like The Wind" . Das sagt alles!)

    Mike Batt - Ride To Agadir (ein Song den ich jedesmal ganz im Stillen mitsinge - ich mag diesen dramatischen Aufbau, die Chöre am Anfang und auch die Instrumentierung, die mit dazu beiträgt, dass ich bei diesem Song Gänsehaut bekomme)

    Paddy Goes To Holyhead - Lovesong No.90 (eine tolle und sehr emotionsgeladene Folk-Ballade, die schwermütig macht)

    [bVan Halen - Dreams[/b] (Aufsteigen .... den Wolken entgegen.... immer weiter .....kein Boden ....nur Himmel um mich herum .... nie mehr zurück)

    Queensryche - I Will Remember (wer wissen will wo die Scorpions ihr Gepfeife geklaut haben findet hier das Original; Geoff Tates Stimme ist reine Magie bei dieser Ballade; hier sind Schuer die einem über den Rücken kriechen vorprogrammiert)

    Marillion - Chelsea Monday (kein gewöhnliches Lied, eher ein Epos, ein Monument das so viele Emotionen ausdrückt und einen vollkommen für sich einnimmt)

    Zager & Evans - In The Year 2525 (bei diesem Lied kriege ich automatisch Gänsehaut und mir wird immer wieder mulmig wenn ich an den text denke)

    Yello - Drive/Driven (Dieses Lied ist irgenwie ein Mischung aus purer Erotik und gelebten Emotionen - eines der Lieder, denen ich mich voll hingeben kann)

    Depeche Mode: Stripped (auch ein so ein Lied bei dem ich vollkommen abschalten kann und der mich in einen Trancezustand versetzt); It's No Good (für mich DER DM-Song überhaupt! Kraftvoll, ein wenig düster mit einer fesselnden Melodie und dieser genialen Stimme)

    Kingdom Come - Twilight Cruiser (Man steht auf einem Highway irgendwo im Nirgendwo ....... die Sonne geht unter ...... Wind reißt an einem ..... peitscht die Wolken über den Himmel ....... und aus der Ferne sieht man ein Scheinwerferpaar unendlich langsam auf sich zukommen .... wer diesen Song geschrieben hat dem gehört ein Denkmal gesetzt! Er baut sich langsam, fast schon unendlich langsam auf, die Stimme scheint in die Unendlichkeit zu rufen, die Gitarremelodie ist wie von einem anderen Stern! Das ist ein Song, den ich unendlich oft hören könnte)

    Jan Hammer: Last Flight (eines der schönsten und ergreifendsten Instrumentals die ich kenne; immer noch sehe ich die Bilder der Miami Vice-Folge vor mir, wie dieses kleine weiße Flugzeug über den nicht enden wollenden Ozean fliegt.....dieses Stück wühlt auf und läßt einen komischerweise gleichzeitig schweben); The Trial & The Search (noch so ein Wahnsinnsinstrumental aus Miami Vice! Es klingt wie die logische Fortsetzung von "Last Flight")

    Anand - Myterious Ways (ein Hard'n'Heavy Instrumental von einem der hervorragenden Gitarristen; dieser Song schmeichelt sich in einen hinein, verschiedenste Emotionen werden hier mit der Gitarre in Töne umgesetzt, jeder Ton läßt mich da schaudern)

    Crosby, Stills & Nash - Cathedral (vielleicht der Song schlechthin zum "sich erst treiben und dann völlig gehen lassen"; er beginnt ruhig, traurig und nichts deutet auf den explosiven Chorus hin, der einen aus der bis dahin vorherrschenden Trance reißt und einen selbst explodieren läßt)

    Randy Crawford - Give Me The Night (wieder ein Lied, dass man hören sollte, wenn man bei Nacht durch eine Stadt fährt ..... was für eine wunderschöne Simme)

    Sade - No Ordinary Love (Ein Lied bei dem ich mich vollkommen fallen lasse, dass ich von der ersten bis zur letzten Note mitfühle, miterlebe und mitträume; ich mag alle Songs von Sade, aber dieser hier wird für mich beim Hören zur Obsession)

    Rick Springfield - Souls (Keine Ballade, nein, eher ein kraftvoller, ausdrucksstarker Song, der durch einen wahrhaft mitreissenden Chorus besticht! eine Mischung aus Dramatik, Power, Emotionen und alles überstehender Liebe)

    Foreigner - Heart Turns To Stone (einer der unbekannten Foreigner Song, aber so unglaublich emotional, dass man den Text regelrecht miterlebt. Auch keine Ballade im eigentlichen Sinne, sondern eher Musik-gewordenes Mitleid das aufrüttelt)

    Duran Duran - Do You Believe In Shame? (Melodie und Rhythmus bei dieser Nummer sind vollkommen eintönig, aber genau so muss es bei diesem Werk auch sein, sonst könnte man sich nämlich nicht auf die Stimme einlassen und das ist hier Pflicht. Sie ist phlegmatisch, erotisch, teilnahmslos, schmeichelnd, lasziv und prickelnd....und das alles auf einmal!)

    Mike & The Mechanics - Silent Running (ein Song zu dem man eingentlich nichts mehr sagen muss, ausser das er eine unendliche Faszination ausstrahlt)

    Gerald McMann - Cry Little Sister (das Main-Theme von "The Lost Boys", WOW was Emotionen, da läuft es einem kalt den Rücken runter, selbst wenn man den Film nicht gesehen hat...... schaurig, aber wunderschön)

    Seal - Future, Love, Paradise (Wenn ich schweben will, dann schliesse ich die Augen und höre dieses Lied. Ansonsten denke ich den Song kennt sicher jeder, daher erübrigt sich eine weitere Beschreibung )

    P'Cock - House In The Storm (ein 11-minütiges musikalisches Erlebnis das wie eine emotionale Achterbahn wirkt. Man lebt diesen Song regelrecht mit. Eine der schönsten Stimmen die ich kenne! Hier vereinigen sich die ergreifendsten, wundervollsten und emotionalsten Elemente von Marillion, Pink Floyd, Genesis und Saga.......absolute Pficht für jeden der Musik lebt oder um sich braucht...ihr wißt was ich meine )

    So, dass soll es für diese Mal gewesen sein! Wenn Interesse an mehr literarischen Abhandlungen zu Songs der Kategorie "Gänsehaut und Schweben" besteht poste ich gerne noch mehr . Ich würde mich auch über jedes Feedback zu den von mir genannten Song freuen.

    Ich möchte betonen, dass die von mir zu den Songs geschriebenen Eindrücke rein subjetiv sind und daher Kritk sinnlos ist *lächel* .


    @ Veja

    Ich wußte gar nicht, dass Lost Reflection gecovert wurde!?! Coole Sache das .

    @ Babooshka

    Ich fände es klasse, wenn Du mir bei Gelegenheit mal hier reinschreiben könntest, welche von meinen Songs Du angetestet hast und wie Du sie findest. Gilt aber auch für alle anderen die sich hier Anregungen und Tipps holen .

    @ Engel

    Danke für das Feedback . Ja wenn ich mal im "Schweben" bin

    Gruß

    J.B.

  4. #43
    Benutzerbild von Babooshka

    Registriert seit
    15.11.2002
    Beiträge
    7.585
    Ach J.B., ich liebe deine Kommentare zu den Liedern! Sie machen Lust, die Stücke jetzt gleich und sofort anzuhören.

    Angetestet habe ich bislang erst Dancing Fantasy und fand es - naja, ganz nett. Aber ehrlich gesagt, unter die Haut und in den Bauch ist mir die Musik nicht gegangen. Mit Schiller geht's mir ähnlich, die Musik finde ich auch ganz OK, aber ich kann sie nicht fühlen, wenn du weißt, was ich meine.

    Don't feel the Reaper ist so dermaßen ein Klassiker, wie er nur Klassiker sein kann. Diese Gitarre ist einfach einmalig!

    Radio Orchid - "There's an old lady, with her own little nightmares, since her husband died she hasn't been out..." Oh ja, das ist irgendwie beklemmend. Ich sehe mich manchmal selber schon so dasitzen

    High Hopes, ist das vom letzten Pink Floyd-Album? Ich könnte jetzt natürlich aufstehen und gucken gehen, ich habe es da, aber dazu bin ich gerade zu faul Für ein Spätwerk von Pink Floyd ist das ganze Album ziemlich gut. Die Band ist ihrem Stil weitgehend treu geblieben. Das wäre auch nochmal eine Threadidee: Bands, die ihrem Stil (nicht) treu geblieben sind.

    Ach ja, was ich ganz vergessen habe, meine absolute Heulnummer:

    La Wally - Wilhelmenia Wiggins-Fernandez

    aus dem Film "Diva", bekanntlich ja mein ganz persönlicher Kultfilm. Ich brauche nur an diese Arie und die dazugehörigen Szenen im Film zu denken, schon laufen mir wie auf Knopfdruck Tränen runter.

  5. #44
    Benutzerbild von Closelobster

    Registriert seit
    26.04.2002
    Beiträge
    2.292
    @ J.B.:

    ja, "Radio Orchid" ist eine wunderbare Nummer, genau wie "Under the milky way" von Church. Was die beiden Bands angeht, habe ich aber zwei andere Songs zu nennen, bei denen ich mich in andere Sphären begebe:

    Fury In The Slaughterhouse - Won`t forget these days
    The Church - Myrrh (mit der unsterblichen Textzeile "We`re interrupted by the telephone, you didn`t think they were invented then")

    Outfield`s "Your love" ist einer meiner Lieblings - im - Auto- Mitgröhl- Lieder (Josie`s on a vacation far away...), zusammen mit "Don`t cry" von Asia, "Change" von Tears for Fears und "Town called Malice" von The Jam.

    Drei weitere Gänsehaut-Songs sind:

    The Blue Nile - Tinseltown in the rain
    (man hört den Regen förmlich fallen)
    Kraftwerk - Neonlicht und
    William Pitt - City lights
    (gibt nicht besseres, wenn man nachts im Auto unterwegs ist)

  6. #45
    Benutzerbild von Alyosha

    Registriert seit
    29.01.2003
    Beiträge
    462
    noch weitere:

    Roxy Music: "Flesh and Blood" (Titelsong des Albums von 1980), "The Space Between" (1982), ...

    Suzi Quatro: "Oh Baby" (von der LP "Main Attraction" 1982)

    Kim Wilde: "Cambodia"

  7. #46
    Benutzerbild von bubu

    Registriert seit
    29.05.2002
    Beiträge
    1.632
    ok, hier nochmal mit meinen Anmerkungen:

    Police - Every Breath You Take / Phil Collins - In The Air Tonight
    Diese beiden bringen mich wie auf Knopfdruck in romantisch/melancholische Stimmung. Ohne sich "abzunutzen", ganz egal, wie oft ich sie höre. Das ist selten. Auch in jeder Coverversion, ob von Puff Daddy, 2Pac oder von wem auch immer, liebe ich sie über alles.

    Pink Floyd - Terminal Frost / Comfortably Numb
    "The Wall" ist einmalig. Und "Terminal Frost" ist eins der schönsten Instrumentale, die ich kenne. Großartiges Saxophon.

    Sting - Roxanne (Akustische Version vom Live Aid-Konzert oder vom Secret Policeman's Concert)
    Wäre der perfekte Test, um Replikanten ausfindig zu machen. Diese Performance von Sting kann einfach niemanden kalt lassen!

    Frankie Goes To Hollywood - The Power Of Love / Maximum Joy / Black Night White Light
    Holly Johnson gehört in meine Top 3 der schönsten bzw. eindrucksvollsten männlichen Sängerstimmen.. Zu "Power Of Love" kann ich nur sagen, dass das für mich einer der schönsten Love-Songs aller Zeiten ist, wenn nicht gar der schönste. FGTH war für mich die beste Band der 80er.

    U2 - Where The Streets Have No Name / One / Pride
    Vor allem "Pride" macht mich immer wieder fertig. "Joshua Tree" ist eines der besten Alben der 80er. "Achtung Baby" eines der besten der 90er. Und Bono gehört in meine Top 5 der schönsten bzw. eindrucksvollsten männlichen Sängerstimmen

    Guns'n Roses - Sweet Child Of Mine
    Bringt mich immer wieder zum Träumen. Einer der Songs meiner Jugend

    Bryan Adams - Summer Of '69 / Heaven
    Bryan Adams Meisterwerke. Beim "Summer Of 69" war ich zwar nicht dabei, aber auf der Tutorenfahrt in Südfrankreich, im Summer of '91 - und da hatten wir Adams immer laufen... "those were the best days of my life"? Vielleicht...

    Fury In The Slaughterhouse - Time To Wonder / Every generation got its own disease
    Waren Standards in meiner Jugend-Stammdisco. Und ich wurde ihrer nie müde.

    Simple Minds - Book Of Brilliant Things (Live von der "In The City Of Light") / Don't You / East And Easter (Live von der "In The City Of Light")
    Bei dieser Platte war ich verliebt. Muss ich mehr sagen? Außerdem ist Jim Kerr in meiner Top 5 der schönsten bzw. eindrucksvollsten männlichen Sängerstimmen.

    The Rolling Stones - Sway / I Got The Blues / Moonlight Mile / Sister Morphine
    Die "Sticky Fingers" gehört zu den 5 Alben, die ich mit auf die Insel nehmen würde. Herrliche Bluesgitarre von dem genialen Mick Taylor. Recht untypischer Sound für die Stones - Lieder aus dem Drogenrausch... verschwommen, durch drei Schichten hindurch, verliebt, verträumt, ver-rückt, genial

    Train - Drops of Jupiter
    Hält die Hoffnung in mir aufrecht, dass es heute doch noch großartige Musik gibt.

    Iron Maiden - The Number Of The Beast / The Thin Line Between Love And Hate
    For it is a human number. It's the number sixhundredandsixtysix.... und dann geht's los, aber gewaltig!

    Metallica - Until It Sleeps
    Seitdem Metallica auf der "Load" einen drastischen Soundwechsel vollzogen haben, gefallen sie mir erst so richtig gut. Schmälert aber nicht alte Klassiker wie "Welcome Home (Sanitarium)" oder "One"

    The Cult - She Sells Sanctuary / Love Removal Machine
    Ian Astbury gehört in meine Top 3 der schönsten bzw. eindrucksvollsten männlichen Sängerstimmen. Ian Astbury, das ist der wiederauferstandene Jim Morrison mit einer ganz gewaltigen Portion Feuer im Arsch! Dazu die Gitarre von Billy Duffy und man hat eine der besten Rockbands, die die späten 80s/frühen 90s hervorgebracht haben

    The Cure - Lullaby
    "Push" hatte ich noch vergessen. Hat meinen Kassettenrecorder damals extrem strapaziert, das ständige Zurückspulen

    George Michael - Father Figure
    Bin eigentlich kein Fan von ihm, aber da muss ich eine Ausnahme machen. Michaels bester Song, mit Abstand

    Faith No More - Evidence
    Dieser Song ist soooo klasse! Das Tempo ist genial, geile Bassline, Klavier und Gitarre harmonieren perfekt damit, ja und letztlich der gute Gesang. Schade, dass es "Faith No More" nicht mehr gibt, was für ein Jammer!

    The Prodigy - Mindfields / Narayan
    Verstörend, kraftvoll, Trance-induzierend. Was für ein Sound! Ich war wie benebelt, als ich die "Fat Of The Land" das erste Mal hörte.

    Smashing Pumpkins - Today
    herrlich melancholisch/verzweifelte Stimmung

    Oasis - Wonderwall
    einfach nur romantisch

    Nirvana - Come As You Are
    Düster und gewaltig. Nirvana auf dem Höhepunkt ihrer kurzen und schnellen Karriere.

    Neil Young - Old Man / Alabama / Eldorado / After the gold rush
    Neil Young ist Emotion pur. Ein Ausnahmekünstler, eigentlich ein Poet. Man denke nur an den Soundtrack zu "Dead Man"

    ZZ Top - Breakaway
    Dieser Blues nimmt dir sowas von das Tempo raus. Beim ersten Hören ertappte ich mich dabei, wie ich unwillkürlich die Luft angehalten hatte. Dann hatte ich das große Verlangen nach einer Zigarette und nach langen, tiefen Zügen.

    Marillion - Freaks / Sugar Mice / Lavender / Childhood's End?
    Ich war schon drauf und dran hier einfach die beiden Alben "Clutching At Straws" und "Misplaced Childhood" zu nennen.
    Marillion. Ja, Marillion. Was soll man da groß sagen. Hätte die Mühe erspart, einzelne Tracks rauszupicken. Ich kann sie jahrelang nicht hören, aber ich weiß, sie werden immer einen besonderen Stellenwert einnehmen. Marillion kann einen aber auch in einer melancholischen Stimmung recht bestärken. Nicht ungefährlich! Fish ist auf Platz 6 meines Rankings der schönsten bzw. eindrucksvollsten männlichen Sängerstimmen.

    Aerosmith - Janie's Got A Gun
    Bester Song von Aerosmith!

    Jimi Hendrix - Voodoo Chile
    Eines der geilsten Gitarrenriffe, die ich je gehört habe!

    Jimi Hendrix - Little Wing
    Ein guter Kontrast zu "Voodoo Chile". Mal schlägt er sie, mal streichelt er sie - die über alles geliebte Gitarre.

    INXS - Mystify
    Großartig

    David Bowie - Heroes
    David Bowie gehört in meine Top 3 der schönsten männlichen Sängerstimmen

    Whitesnake - Now You're Gone
    David Coverdale gehört zwar knapp nicht mehr in meine Top 5 der schönsten bzw. eindrucksvollsten männlichen Sängerstimmen, bekäme aber immerhin Platz 7 (nach Fish)

    Depeche Mode - Enjoy The Silence
    Charismatisch. Eigentlich müsste ich noch "Everything Counts" mit aufführen.

    Guns'n'Roses - Knocking On Heavens Door
    Meine erste Beziehung. Und wir schworen uns, dass das unser Lied sei.

    Tracy Chapman - Across The Lines
    Tracy Chapman, das ist der weibliche Neil Young!

    und vergessen habe ich noch:

    Cyndi Lauper - Money Changes Everything
    Hierzu am besten meine Beiträge im Thread "Der am meisten überschätzte Rock-Pop-Act" lesen

  8. #47
    Benutzerbild von DeeTee

    Registriert seit
    19.12.2001
    Beiträge
    1.928
    @J.B.
    apropos "Blue Öystercult"

    Hast Du Dir "Joan Crawford" schon mal angehört? "...Chrrrristine ......" [brrrrrrr...]

    Grüße!
    DeeTee

  9. #48
    Benutzerbild von J.B.

    Registriert seit
    04.10.2001
    Beiträge
    6.106
    @ Babooshka

    Zunächst Mal DANKE für Dein Kompliment .

    Wenn ich was zu den Song schreibe, dann laufen die gerade in meinem Geist ab und dann schreibt es sich eigentlich von ganz allein .

    Ich verstehe was Du meinst im Bezug auf "Dancing Fantasy" und "Schiller". Das Du die Musik nicht fühlen kannst und wenn das nicht geht, kann natürlich auch kein Kribbeln entstehen . Aber nur als Tipp, hör Dir mal "Zaubergarten" von Schiller an.

    Ja "Don't Fear ( ) The Reaper" ist echt Gänsehaut und auch Feeling pur. Die Gitarre ..... WOW!

    Jetzt hast Du mich mit dem Singen angesteckt "This is radio orchid listen and cry .... To all the others that suffer and die .....This is radio orchid listen and cry.....Take your lonely heart and let it fly" *schmelz*

    High Hopes ist vom Division Bell-Album .

    @ Closelobster

    "Won't Forget These Days" ist natürlich auch so ein Wahnsinnssong von FITS . Ebenso natürlich auch "Myrrh"! Die wären vermutlich in meiner nächsten Vorstellung gelandet . Schön dass Du sie erwähnt hat, denn die verdienen es wirklich!

    Bei The Outfield singe ich neben "Your Love" auch und vor allem "Say It Isn't So" mit, aber hier vor allem wegen dem mitreissenden Faktor.

    Ohhh ja William Pitt mit "City Lights" ....... der ist soooo schön der Song !

    @ bubu

    Toll, dass Du jetzt auch Kommentare dazu geschrieben hast, denn das gibt den erwähnten Song so eine Art Rahmen und man weiß ein wenig was sich dahinter verbirgt .

    Deine Aufzählung ist auch nicht von schlechten Eltern. Gerade was FGTH angegeht, stehe ich voll hinter Deiner Meinung. Liverpool ist für mich noch heute DAS Pop-Album schlechthin!

    "Time To Wonder" von FITS ist der vierte Übersong dieser Gruppe für mich .

    Cool fand ich Deine Erwähnung von Maidens "The Thin Line Between Love And Hate". gehört für mich mit "Out Of The Silent Planet" zu den Mount-Everests unter dem Himalaya "brave New World" .

    Wie findest Du eingetlich "A Script For A Jester's Tear" von Marillion? Denn das kommt für mich sogar noch vor den von Dir genannten.

    @ DeeTee

    Oh YESSS "Joan Crawford" von BÖC! Ein Hammer! Üverhapt finde ich deren Best Of "Don't Fear The Reaper" im Gegensatz zu manch andere Gruppe äußerst gelungen. Eine geniale Auswahl!

    Gruß und Dank an Alle

    J.B.

  10. #49
    Benutzerbild von Closelobster

    Registriert seit
    26.04.2002
    Beiträge
    2.292
    @ bubu:

    "Come as you are" von Nirvana (die ich sonst als einer der besten/wichtigsten Bands der Rockgeschichte ansehe) halte ich ob der geklauten Killing Joke- Bassline und des eher faden Gesangs für eine der schwächsten Nummern von Cobain und Co. Höhepunkt ? Och nö... dann schon eher "Lithium", "Territorial pissings", "Frances Farmer" oder "Rape me".

    Zu Marillion: Misplaced Childhood ist das einzige Marillion-Album, was mir ausnahmslos gefällt. ich würde aber zu den von Dir genannten Songs noch "Heart of Lothian" hinzufügen. Bei dem Song sehe ich immer das nebelverhangene schottische Hochland und fühle mich in eine andere Zeit versetzt.

    Ah ja, The Cult: unterschreibe ich zu 100 %, was Du sagst. Genialer Sänger, genialer Gitarrist, und mit "Sanctuary" und "Edie Ciao Baby" zwei GROßE Songs.

  11. #50
    Benutzerbild von bubu

    Registriert seit
    29.05.2002
    Beiträge
    1.632
    J.B. postete
    Toll, dass Du jetzt auch Kommentare dazu geschrieben hast, denn das gibt den erwähnten Song so eine Art Rahmen und man weiß ein wenig was sich dahinter verbirgt .
    Ja, das stimmt. Bei meinen ersten Postings war ich etwas unter Zeitdruck, bzw. musste erst mal länger nachdenken, warum und wieso mich dieser und jener Song so faszinierte.

    Deine Aufzählung ist auch nicht von schlechten Eltern. Gerade was FGTH angegeht, stehe ich voll hinter Deiner Meinung. Liverpool ist für mich noch heute DAS Pop-Album schlechthin!
    Es ist eigentlich kein Wunder, dass sich mir FGTH so eingeprägt haben (ebenso Marillion). Mein älterer Bruder hat das wirklich fast nonstop gehört - ich konnte mich gar nicht wehren, habe es also quasi mit der Muttermilch eingeflößt bekommen.

    Cool fand ich Deine Erwähnung von Maidens "The Thin Line Between Love And Hate". gehört für mich mit "Out Of The Silent Planet" zu den Mount-Everests unter dem Himalaya "brave New World" .
    Ich muss gestehen, ich habe "The Thin Line" erst relativ spät entdeckt. Vor ca. 1-2 Jahren. Der hat mich einfach sowas von weggeblasen. Schon lange nichts mehr so gewaltiges von Maiden gehört. Das Album ist aber allgemein von hohem Niveau, der Titelsong und "Silent Planet" sind auch große Klasse.

    Wie findest Du eingetlich "A Script For A Jester's Tear" von Marillion? Denn das kommt für mich sogar noch vor den von Dir genannten.
    Diese Frage musste irgendwann kommen . Ich muss ein wenig grinsen, weil wir damals auch oft diese Diskussion hatten, welches Marillion-Album denn nun das beste ist. Zumindest waren wir uns einig, dass es kein Marillion-Album mit Fish (!) gab, das schlecht ist. Nicht wenige votierten für "Jester's Tear". Ein sehr hohes Niveau, aber mir war sie immer etwas zu schwermütig. Ist einfach ne Bauchentscheidung. Ich habe mich einfach irgendwann selbst dabei beobachtet, wie auf meinem Player alle Marillion-Alben lagen und ich unwillkürlich doch meistens "Misplaced Childhood" oder "Clutching At Straws" eingelegt habe.

    @ Closelobster
    Welchen Song von Killing Joke meinst du genau?

    Grüße
    bubu

Seite 5 von 23 ErsteErste 12345678915 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Gänsehaut
    Von Mühli im Forum 80er / 80s - DEUTSCH / GERMAN
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.09.2003, 21:13