Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 41

Waren die booring 90s (TM) doch nicht so booring?

Erstellt von Lutz, 29.07.2014, 08:32 Uhr · 40 Antworten · 3.141 Aufrufe

  1. #1
    Benutzerbild von Lutz

    Registriert seit
    11.10.2002
    Beiträge
    6.815

    Waren die booring 90s (TM) doch nicht so booring?

    Auf Arte läuft ja gerade n 90s Special. Die gute alte Zeit für viele, die für die 1980s noch zu jung waren?

    Doku: Pump up the Jam. Die Mukke z.T. eher schlimm, aber einiges war gar nicht soooo schlecht (wunderte mich über mich selbst *g*)

    Pump up the Jam | ARTE (nur ein Ausschnitt - komplett natürlich bei OTR )

    Sehr sympathisch wieder der Typ von Scooter, und sehr schei*** wieder seine Musik



    Total nett auch dieser Produzent, der vor seiner 90s-Dance-Mukke noch komplett erfolglos war... Erstaunlich, dass die Songs auf seiner akustischen Gitarre richtig gut klingen...

    Besonders interessant "Party auf dem Todesstreifen".

    Party auf dem Todesstreifen | ARTE

    War wirklich sehr spannend was da punkto Locations so abging. Ich kann zumindest behaupten mich mal in den Tresor verirrt zu haben (es war richtig sch***)

    Antje, warst Du mal in der Szene "try and error" unterwegs?

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Benutzerbild von Babooshka

    Registriert seit
    15.11.2002
    Beiträge
    7.585

    AW: Waren die booring 90s (TM) doch nicht so booring?

    Nein. Ich habe meine gesamten 90er in München verbracht und tanzte dort Salsa, Salsa und Salsa. OK, die eine oder andere Black Music-Nacht war auch dabei.

    Französischer Kommentar gestern auf der Facebook-Seite von Arte zur Ankündigung obiger Sendung (sinngemäß): "Endlich, nach den Jahren des ganzen düsteren New Wave, wurde die Musik wieder fröhlicher und es herrschte wieder Liebe auf dem Dancefloor." Meine Antwort auf den eingeworfenen Namen Scooter: "Kotz." Nein, musiktechnisch waren die 90er im großen und ganzen nicht meins. Mit Ausnahmen natürlich, aber der Mainstream war zum Fürchten. Es hatte einen Grund, weshalb ich mich damals fast nur beim Salsa rumtrieb.

  4. #3
    Benutzerbild von Babooshka

    Registriert seit
    15.11.2002
    Beiträge
    7.585

    AW: Waren die booring 90s (TM) doch nicht so booring?

    Zitat Zitat von Lutz Beitrag anzeigen
    Ich kann zumindest behaupten mich mal in den Tresor verirrt zu haben (es war richtig sch***)
    Muhahaha, you dared, Lutz? Da warst du aber mutig mit einer Portion Masochismus Ich kann den Erfolg von Techno bis heute nicht verstehen, und der Scheiß hält sich ja, der ist ja nicht totzukriegen! Ich bin gottseidank um einen Tresor-Besuch rumgekommen, geplant war er. Und zwar so um '92 mit meinem damaligen Freund (ebenfalls Berliner im Münchner Exil), seinem Kumpel und dessen Freundin. Standen also vor der Tür des Tresor und der Türsteher sagt: "Ihr könnt leider nicht reinkommen, das ist hier heute von der härteren Sorte." Mit anderen Worten, wir waren zu schick angezogen! Ich gebe ehrlich zu: Ich war SOwas von froh.

  5. #4
    Benutzerbild von Lexi

    Registriert seit
    03.02.2013
    Beiträge
    586

    AW: Waren die booring 90s (TM) doch nicht so booring?

    Zitat Zitat von Babooshka Beitrag anzeigen
    Ich kann den Erfolg von Techno bis heute nicht verstehen,
    Ich erwarte von Musik grundlegend auch dreierlei: Das es ein Anfang gibt, ein Ende und sich das Ganze von Baustellenlärm unterscheidet.

    Aber hieß es damals nicht, Techno-Hörer sind zu 90% benebelt? Die restlichen 10% sind dann halt so blöde, dass sie keine Drogen brauchen, um x-beliebige Geräusche toll zu finden.

  6. #5
    Benutzerbild von Lutz

    Registriert seit
    11.10.2002
    Beiträge
    6.815

    AW: Waren die booring 90s (TM) doch nicht so booring?

    Zitat Zitat von Babooshka Beitrag anzeigen
    Französischer Kommentar gestern auf der Facebook-Seite von Arte zur Ankündigung obiger Sendung (sinngemäß): "Endlich, nach den Jahren des ganzen düsteren New Wave, wurde die Musik wieder fröhlicher und es herrschte wieder Liebe auf dem Dancefloor."
    Mich hat 90s Dancefloor/Techno immer ziemlich deprimiert. Dabei gibt es doch so schöne wavige (Cover) Mukke aus .fr (die sich auf meinem YT-Kanal zu nem kleinen Hit entwickelt hat *g*)

    Ja, war mit nem Kumpel im Tresor (muss man sich was drauf einbilden, dass man reingekommen ist?). Ich glaube wir haben es 10 Minuten ausgehalten...

    @Lexi

    In der Doku wird zumindest vom Scooter Typen versichert, dass er keine Drogen nahm - glaube ich ihm sogar...

  7. #6
    Benutzerbild von Tusk

    Registriert seit
    29.08.2013
    Beiträge
    144

    AW: Waren die booring 90s (TM) doch nicht so booring?

    Vor kurzem war im lokalen Radiosender 90er Tag.
    Es war zusätzlich irgendein Feiertag, so dass ich ziemlich viel Zeit hatte, Radio zu hören.
    Und es machte total, aber TOTAL Spaß!!!

    Für mich persönlich hatten die 90er musikmäßig ganz schön viel Gutes zu bieten: Pixies, Alanis, Tori, Oasis, Placebo, Guano Apes, Nationalgalerie und Jeremy Days, und Grunge hat mein Leben auch massiv geprägt.
    Außerdem finde ich, Rhythm is a dancer ist echt ein Jahrhunderthit!
    Meine frühen 90er Jahre sind zudem heftigst geprägt mit Anfang 80er Düstermukke: Fields of the Nephilim, Clan of Xymox, Bauhaus, bisschen Sisters of Mercy und Joy Division und viiieeeel Cure und noch mehr New Order. Da hatte ich mit 10/11 Jahren einfach noch keinen Zugang zu. Mit Anfang 20 schon! Naja, aber das ist kein Verdienst der 90er Jahre.

    An besagtem 90er Tag lief schon überwiegend Euro Dance und auch viele Boy Bands, aber ich fand auch die an dem Tag richtig gut, und sei es nur aus nostalgischen Gründen? Ich kann das nicht objektiv sehen.
    Wo verläuft eigentlich die Grenze zwischen Eurodance und Techno? Ist "Mr. Vain" Techno oder eher Euro Dance? Denn Culture Beat fand ich auch nicht sooo schlecht.
    Aber okay, Marusha, Scooter usw. ...:
    Ansonsten kenn ich mich bei Techno überhaupt nicht aus.

    1990 war ich mit der Schule fertig und wanderte aus, nach HH und Schleswig-Holstein, wo ich 10 Jahre blieb. Das war eine unvergessliche, freie, lebensfrohe Zeit, keineswegs boooring (TM Lutz), in der unheimlich viel Bewegung im Außen war, wogegen die jugendlichen 80er bei mir eher innerlich bewegt waren. Klar.
    Von daher liebe ich die 90er auf ihre Weise genau so wie die 80er, aber eben anders.
    Denn Mitte der 90er schlich sich so eine fiese Kälte ein, die ich nicht genau einsortieren kann. Da haben wir im Nostalgie-Filter Thread glaub ich schonmal drüber geschrieben... dass viele die 80er trotz massiver Bedrohungen als irgendwie warm und geborgen erlebt haben (oder war nur ich das???).
    Das Gefühl der Wärme hat mich ohne Zweifel spätestens Mitte der 90er verlassen.
    Woran liegt's?

    Oh - und dann fallen mir noch erhöhte Ozonwerte ein. Gibt's die eigentlich heute noch?
    Kann mich an Geschwindigkeitsbeschränkungen an heißen Sommertagen erinnern...

  8. #7
    Benutzerbild von Tusk

    Registriert seit
    29.08.2013
    Beiträge
    144

    AW: Waren die booring 90s (TM) doch nicht so booring?

    Und... durch den Stilwechsel bei Songs of Faith and Devotion bin ich in den 90ern erst zum sozusagen Depeche Mode Fan geworden. Auch rückwirkend.

  9. #8
    Benutzerbild von Dreadnout73

    Registriert seit
    16.09.2007
    Beiträge
    284

    AW: Waren die booring 90s (TM) doch nicht so booring?

    Moin!

    Wer die 90er nur auf Dancefloor und Techno reduziert, war IMHO zu 90% benebelt oder taub.
    Ich fand Pearl Jam, Nirvana, Monster Magnet, Soundgarden, Faith No More, etc. gerade Anfang der 90er neben Techno
    wirklich genial.
    Booring? Never ever.. Geile Zeit, viel abgehottet und gute Musik genossen.

    MfG

  10. #9
    Benutzerbild von Babooshka

    Registriert seit
    15.11.2002
    Beiträge
    7.585

    AW: Waren die booring 90s (TM) doch nicht so booring?

    Grunge war auch überhaupt nicht mein Ding. Was ich so an Aktuellem in den 90ern hörte, das war nicht unbedingt Mainstream. Danielle Brisebois mit ihrem Album "Arrive all over you" ist z. B. so ein Fall. Daneben gab es aber auch den einen oder anderen Radiohit, der mir gut gefiel. "She comes at the end of the day" von Michel van Dyke, Lemon Tree, Entre dos Tierras, Two Princes, die Lieder von Joshua Kadison und noch einiges mehr gehörten dazu. Und Mitte der 90er hörte ich vermehrt Black Music. In München gab es einen Sender, der nur Black spielte. Abgesehen davon hörte ich schon Anfang der 90er viel alte Musik. RTL, der Oldiesender war damals bei mir ziemlich angesagt.

    Insgesamt gesehen würde ich meinen persönlichen 90ern auch nicht die Bezeichnung "boring" geben. Ich lebte ein selbstbestimmtes Leben, schloss mein Studium ab, stieg ins Berufsleben ein, verwirklichte einige Träume, machte Party ohne Ende, lernte tolle, interessante Menschen kennen und fiel ansonsten ständig mit irgendwelchen Kerlen auf die Schnauze

  11. #10
    Benutzerbild von Lexi

    Registriert seit
    03.02.2013
    Beiträge
    586

    AW: Waren die booring 90s (TM) doch nicht so booring?

    Zitat Zitat von Babooshka Beitrag anzeigen
    RTL, der Oldiesender war damals bei mir ziemlich angesagt.
    Mit Martina Straaten? Ja, da habe ich auch öfter hineingehört. Seitdem weiß ich auch, dass Elvis mit zweiten Vorname Aaron heißt - da lief nämlich immer so eine Werbung, die darauf hinwies.

Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Silicon Dream... oder doch nicht? Wer kennt sich aus?
    Von Fiese-Möp im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 12.05.2017, 14:06
  2. In den 80ern war doch nicht alles besser...
    Von Lutz im Forum OT LABERFORUM / OT SMALL TALK
    Antworten: 43
    Letzter Beitrag: 11.07.2014, 13:11
  3. 80 er oder 90 er....hmm..weiss nicht so genau
    Von Foti100 im Forum 80er / 80s - MUSIKSUCHE / SOUND SEARCH
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 19.01.2003, 09:00
  4. Waren die 80er cool?
    Von Lutz im Forum 80er / 80s - FASHION & LIFESTYLE
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 15.01.2003, 17:50