Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 18 von 18

Zenitalben

Erstellt von ihkawimsns, 06.01.2007, 23:35 Uhr · 17 Antworten · 1.181 Aufrufe

  1. #11
    Kinderfresser
    Benutzerbild von Kinderfresser
    Dann will ich auch mal....

    Dire Straits: Da sehe ich entgegen dem Trend Love over Gold ganz vorne. "Brothers in Arms" hat mit "One World" und vor allem "Walk of Life" ganz klare Schwächen.

    Tom Petty (mit und ohne Heartbreakers ): meiner Meinung eindeutig Southern Accents, aber eigentlich sind alle Alben bis inkl. "Into the great wide open" sehr gut. Dann kommt ein Bruch mit "Wildflowers", "Echo" und "The Last DJ". Das aktuelle Album "Highway Companion" schließt nun nahtlos wieder an die alten Alben an.

    Die Ärzte: Schwer zu sagen. Ich würde ebenfalls zu Das ist nicht die ganze Wahrheit tendieren. Leichter ist jedoch, das Album zu finden, welches mir am wenigsten gefällt (Le Frisur).

    Genesis: Hier ist klar nach künstlerischem und kommerziellen Höhepunkt zu trennen. Kommerziell ist es ganz klar Invisible Touch, künstlerisch würde ich aber wie Babooshka und Otto das 83er Album Genesis vorziehen (Anmerkung: von den ganz alten Sachen mit Peter Gabriel als Sänger kenne ich so gut wie gar nichts).

    Rolling Stones: Da würde ich Sticky Fingers nennen. Allerdings haben die Stones auch danach noch jede Menge Klassealben veröffentlicht.

    Beatles: Ganz klar Sgt. Pepper's Lonely Hearts Club Band

    The Who: Sehe ich anders als Otto. Für mich ist eindeutig Who's Next das beste Album. "Baba O'Riley", "Behind Blue Eyes" und "Win't get fooled again".... was will man mehr

    Rodgau Monotones: (war ja klar, daß die kommen mußten )
    Kommerziell ganz klar Volle Lotte mit "Die Hesse komme!". Ich persönlich finde aber das Nachfolgealbum Wir seh'n uns vor Gericht noch einen Tick besser

    Meat Loaf: Keine Frage Bat out of Hell ist mein Favorit, auch wenn die Alben danach allesamt erstklassig sind.

    Status Quo: Schwere Entscheidung.... aus fast 30 Alben eins rauszusuchen.... objektiv wird man wohl "Rocking all over the World" von 1977 nennen. Meine persönlichen Favoriten sind aber Ma Kelly's Greasy Spoon (1970) und Ain't complaining (1988)

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Benutzerbild von Le-Rav

    Registriert seit
    28.12.2006
    Beiträge
    15
    Jean Michel Jarre - Oxygene
    Kraftwerk - Mensch Maschine
    Laibach - Nato
    Blind Passengers - Destroyka
    Europe - The final countdown
    Madonna - Like a prayer
    Cretu - Die chinesische Mauer
    Das Ich - Die Propheten
    Enigma - MCMXC a.d.
    Dschinghis Khan - Dschinghis Khan
    Scooter - Sheffield
    Front Line Assembly - Tactical Neural Implant
    Front 242 - Front by front
    Oomph - Oomph
    Housemartins - The people who grinned themselves to death
    Die Ärzte - Debil
    Massiv in Mensch - Menschdefekt
    Utah Saints - Utah Saints
    Carsten Bohn`s Bandstand - Brandnew Oldies Vol.1 & 2


    ...zugegeben...eine merkwürdige Mischung

  4. #13
    Benutzerbild von JR-CDs

    Registriert seit
    09.08.2005
    Beiträge
    264
    Bon Jovi - Keep the Faith (obwohl die Vorgänger allesamt nicht schlecht waren, erst danach ging´s abwärts)

    Alanis Morissette - Jagged Little Pill

    John Mellencamp - Human Wheels (mein Favorit auf jeden Fall)

    INXS - Kick (ganz knapp vor X)

    Fury in the Slaughterhouse - kann ich mich nie so richtig zwischen Mono und T.H.a.t.S.o.B. entscheiden

    Texas - Southside, auch wenn Rick´s Road nicht wesentlich schlechter ist

    Mike & The Mechanics - Word of Mouth, knapp vor Living Years

    Real Life - Heartland (Flame ist qualitativ fast gleichwertig, danach wurden sie für mich bedeutungslos)

    Im Fall von Genesis frage ich mich, warum niemand We can´t dance genannt hat. Von der kommerziellen Seite betrachtet dürfte das doch wohl DAS Genesis-Album schlechthin gewesen sein.

  5. #14
    Benutzerbild von ihkawimsns

    Registriert seit
    23.02.2004
    Beiträge
    3.938
    Bei Silly tendiere ich noch eher zu "Mont Klamott", obwohl die Nachfolger "Liebeswalzer" und "Bataillon d' amour" sicher nicht schlechter waren.

  6. #15
    Kinderfresser
    Benutzerbild von Kinderfresser
    Bei Fleetwood Mac dürfte es wohl unumstritten Rumours sein

  7. #16
    Benutzerbild von Muggi

    Registriert seit
    08.02.2004
    Beiträge
    2.559
    @Closelobster

    Bei den Beatles hab ich auch lange überlegt, ob ich "Sgt. Pepper" oder "Rubber Soul" nehmen soll. Der Einfachheit halber hab ich dann keins der beiden gewählt.

    Bei OMD gings mir ähnlich, ich liiiiiiiiiieeeeeeeeeeebe "Architecture & Morality" und es war eigentlich auch mein Favorit, mir war nur nicht wohl bei dem Gedanken, dass es schon danach nur noch abwärts gegangen sein soll, deshalb hab ich eins nach hinten gelangt.

  8. #17
    Otto
    Benutzerbild von Otto
    Sehr schwierig ist es bei ENYA, da ihre Alben alle von ähnlichem Stil sind. Mein persönliches Lieblingsalbum von ihr ist "A Day Without Rain". Vielleicht auch kommerziell ein Höhepunkt, zumal einer ihrer größten Hits "Only Time" enthalten ist.

    Phil Collins (solo) - But Seriously

    Fischer-Z - Red Skies Over Paradise

    Simply Red - Stars

    Enigma (Cretu) - The Cross Of Changes

    Hooters - One Way Home

    Midnight Oil - Diesel And Dust

    Nirvana - Nevermind

    Roxette - Look Sharp

    Bruce Springsteen - Born In The USA

    Talking Heads - Little Creatures

    Bei Erasure würde ich eher zu "The Circus" tendieren, sicher das Album mit den größten Hit-Auskopplungen, und auch noch im typischen 80er-Sound. Die Nachfolger haben mir alle nur noch zum Teil zugesagt.

    Von den Simple Minds höre ich einige Frühwerke besonders gern, kommerzieller Höhepunkt war sicherlich "Once Upon A Time". Oder vielleicht doch "Street Fighting Years"? Obwohl dies vom Stil her schon in Richtung 90er ging (die Alben nach "Real Life" waren endgültig nicht mehr mein Fall).

    Bei Yello ist es auch schwierig. Ich tendiere mal zu "Stella", wenngleich auch auf den beiden Nachfolgern "One Second" und "Flag" noch einige sehr gute Lieder drauf sind.

    Bei Jethro Tull tendiere ich zum Konzeptalbum "Thick As A Brick", aber vielleicht sollte man "Aqualung" noch mit dazunehmen, beide Alben entstanden im Abstand von einem Jahr (Anfang der 70er). Die späteren Sachen fand ich alle deutlich schwächer.

    Schwierig ist es auch bei Queen. Allgemein tendiere ich mal zu "A Day At The Races" (1975). Deren Höhepunkt auf die 80er bezogen ist für mich "The Works" (1984).

    R.E.M.: Mein "Liebling" ist das 87er Album "Document". Kommerzieller Höhepunkt ist sicher das fünf Jahre jüngere "Automatic For The People".

  9. #18
    Engel_07
    Benutzerbild von Engel_07
    Zitat Zitat von Otto Beitrag anzeigen
    R.E.M.: Mein "Liebling" ist das 87er Album "Document". Kommerzieller Höhepunkt ist sicher das fünf Jahre jüngere "Automatic For The People".
    Da würde ich eher auf "Out of time" tippen, Beweise habe ich allerdings nicht.
    "Automatic For The People" fand ich stinklangweilig und alles was dann noch kam, wirkte zu aufgesetzt.

    Interessanter finde ich persönlich aber die Frage natürlich bei Die Ärzte.
    "Das ist nicht die ganze Wahrheit..." war in der ersten Phase sicherlich das kommerziell erfolgreichste Studioalbum.
    "Nach uns die Sintflut" wird als Abschluss-Live-Album aber bestimmt öfter verkauft worden sein.

    Musikalisch gefällt mir insgesamt "Planet Punk" am besten. Ich würde sogar darauf tippen, dass dieses Album im direkten Vergleich mit "Die Bestie in Menschengestalt" bis heute kommerziell erfolgreicher ist.


    Aber weiß man´s?

Seite 2 von 2 ErsteErste 12