Seite 4 von 10 ErsteErste 12345678 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 95

0,0017 Prozent...

Erstellt von musicola, 15.12.2004, 21:18 Uhr · 94 Antworten · 5.182 Aufrufe

  1. #31
    DocJones
    Benutzerbild von DocJones
    Zitat Zitat von new-waver
    Na, wenn Dir die Seite nicht gefällt, dann hilft wie gesagt nur google.
    mit "gefallen" oder "nicht gefallen" hat das bei der seite nix zu tun , sondern mit der korrekten darstellung von FAKTEN !
    da hapert es dort doch etwas !
    den tod eines so wichtigen mannes wie koroljow einfach "mal eben" ein jahr nach hinten zu verlegen zeugt da von einer art "interpretation" , die ich für wenig bis gar nicht überzeugend halte , was die glaubwürdigkeit solcher seiten betrifft , sorry !

    Da kannste Dir etwas heraussuchen was Dir mehr zusagt.
    eben genau da liegt der kapitale denkfehler !
    ich will mir ganz bestimmt nicht "etwas heraussuchen , was mir besser gefällt" , sondern ich möchte in erster line vermeintliche fakten anhand anderer , unabhängiger quellen VERIFIZIEREN können !
    nicht mehr , aber ganz sicher auch kein bischen weniger !

    Bei der US-Mondlandung genügen mir die Aussagen der NASA.
    die nasa als einzige quelle der vermeintlichen fakten reicht mir aber bei weitem nicht aus , da es sich ohne entsprechende verifikation nämlich gar nicht zwangsläufig um fakten handeln muß !
    wo die verifikation aber nicht wirklich möglich ist , da immer wieder nur auf eine quelle als ursprung zurückgegriffen wird ( ob nun die nasa oder wer auch immer diese eine quelle ist , spielt dabei gar keine rolle ! ) , erhärten sich bei mir nur die zweifel & ich gehe daher immer mehr von "meinungsmache" aus , um menschen gezielt "gleichzuschalten" & kritische bemerkungen von vorne herein als "unsinnig" oder gar als "verschwörungstheorien" abzutun !

    kurz gesagt bzw. geschrieben : FAKTEN werden erst dadurch zu fakten , daß man sie ganz gezielt überprüfen kann indem man zu ihrer bewertung unterschiedliche & unabhängige quellen heranzieht !
    durch bloßes kopieren , verlinken & weiterverbreiten ( wie es im www leider viel zu oft der fall ist ! ) werden irgendwelche "geschichten" noch lange nicht wahr(er) !
    es tut mir leid , aber wer das glaubt , der sollte sich am besten mit der täglichen lektüre der b***-zeitung begnügen !

    wie schon zuvor hier von mir gesagt bzw. geschrieben : ein ABSOLUTER beweis für die mondlandung wurde nicht nur meiner meinung nach bisher noch von keiner seite wirklich erbracht !
    das gegenteil aber auch nicht & so steht für mich WEDER zu 100% fest , daß sie auch tatsächlich stattfand , NOCH das sie gar nicht möglich war zu der zeit !

    die zukunft wird uns da wohl ( hoffentlich ) mehr gewissheit bringen !

    das hofft jedenfalls "der doc"

  2.  
    Anzeige
  3. #32
    Benutzerbild von new-waver

    Registriert seit
    19.02.2002
    Beiträge
    455
    Zitat Zitat von DocJones
    ...die nasa als einzige quelle der vermeintlichen fakten reicht mir aber bei weitem nicht aus , da es sich ohne entsprechende verifikation nämlich gar nicht zwangsläufig um fakten handeln muß !...
    Du scheinst ja ein direkter Nachkomme vom ungläubigen Thomas zu sein.
    Zum Thema russische Mondlandung:
    Du musst dieser Seite ja keinen Glauben schenken; sich aber an einem möglichen Tippfehler hochzuziehen ist unsinnig. Die Russen wollten genauso wie die Amis auf den Mond. Auch sie haben via Sonden mögliche Landestellen untersucht. Das IST Fakt!

    Zu Thema US-Mondlandung:
    Wenn Du selbst der NASA und den beteiligten Astronauten keinen Glauben schenkst, ja was soll ich da tun??
    Ich kann Dich nicht mit zum Mond nehmen und mit Dir Fußabdrücke zählen.
    Wenn man so zweifelt wie Du, warum sollte man an irgend etwas glauben was in Büchern steht - an den Haaren herbeiziehen kann man immer etwas.
    Warum sollte man dann neuen Aufnahmen oder gar neuen Mondlandungen glauben schenken, denn die Tricktechnik ist besser denn je!

    Machen wir also nen Deckel auf das Faß Mondlandung!

    Für mich ist diese Verschwörungstheorie nicht weiter als Spinnerei von offenbar gelangweilten Leuten.

    Ciao
    Frank

  4. #33
    DocJones
    Benutzerbild von DocJones
    Zitat Zitat von new-waver
    Die Russen wollten genauso wie die Amis auf den Mond.
    Das IST Fakt!
    ja , sie wollten es wohl mal , aber nach koroljow's tod wurden klar , daß sie kaum noch chancen auf erfolg hatten , also wurde es auch nicht ernsthaft weiter vorangetrieben , um damit nur noch mehr menschenleben zu gefährden !
    man konzentrierte sich in der russischen raumfahrt statt dessen auf andere , wesentlich realistischer erscheinende dinge !


    Wenn Du selbst der NASA und den beteiligten Astronauten keinen Glauben schenkst, ja was soll ich da tun??
    WARUM sollte ich denn ausgerechnet NUR denen glauben schenken , die sich damit selber einen orden verliehen haben ?

    was die amis so alles behaupten - nicht nur im fall der mondlandung , sondern ganz generell - & was davon auch tatsächlich war ist , daß sind zwei ganz unterschiedliche paar schuhe !

    Ich kann Dich nicht mit zum Mond nehmen und mit Dir Fußabdrücke zählen.
    nein , daß braucht auch keiner , denn mit entsprechenden teleskopen wird es schon recht bald möglich sein dort genau hinzusehen , wo sich die überreste der mondlandungen befinden sollen !
    wenn sie tatsächlich dort gesichtet werden - mit oder ohne die fußabdrücke - , dann glaube ich auch an die mondlandung - vorher aber nicht , da es eben auch begründete zweifel daran gibt , welche immer noch nicht ausgeräumt wurden , sorry !

    warum sollte ich überhaupt an all das glauben , was irgendwo geschrieben steht ?
    menschen lügen nun mal "wie gedruckt" ... & menschen schreiben bücher !
    daher können bücher auch aus lauter lügen bestehen & werden trotzdem immer wieder gerne gelesen , wenn man sie nur "gut verkauft" - dank einer möglichst spannenden "geschichte" , so wie z. b die der mondlandung ... oder aber die der angeblichen "verschwörungstheorie" das es gar keine mondlandung gab !
    wo aber sind die BEWEISE für all das , was irgendwo geschrieben steht - auf welcher "seite der medaille" auch immer ?

    kurz gesagt bzw: geschrieben : OHNE verifikation(smöglichkeiten) glaube ich schon lange nix mehr , sorry !

    "der doc"

  5. #34
    Benutzerbild von PostMortem

    Registriert seit
    28.12.2004
    Beiträge
    1.997
    Zitat Zitat von DocJones
    hm ... interessant ist in bezug auf die mondlandung der amis auf jeden fall die tatsache , daß die russen - ihre ärgsten wiedersacher damals - nie ernsthaft vorhatten auf dem mond zu landen !
    das wirft doch schon einige fragen auf , wie ich zumindest finde !

    ob jemals ein mensch auf dem mond war steht für mich jedenfalls weder 100%ig fest , noch würde ich stein & bein schwören , daß es nicht so war !

    [...]

    das programm wurde nach koroljow's tod nur deswegen überhaupt noch fortgesetzt , weil es so "von oben befohlen" wurde , aber an einen erfolg oder gar an eine russische mondlandung glaubte von den daran beteiligten wohl keiner mehr ernsthaft
    Warum wirft es Fragen auf, dass die Russen Deiner Meinung(!) nach nie vorhatten auf dem Mond zu landen? Mit dem Wort doch recht eindeutigen Wort "Tatsache" kann man diese Interpretation zumindest kaum beschreiben. Es gibt nur eins was erhebliche Fragen aufwerfen würde und das wäre der Fall, wenn die Russen den Amerikanern damals Betrug vorgeworfen hätten. Das haben sie nicht getan (ganz im Gegenteil)! Dabei waren sie die einzigen die damals geheimdienstlich und technisch in der Lage gewesen wären, eine Täuschung auch zu beweisen. Da die Sowjetunion und die USA damals im kalten Krieg öfters kurz davor waren sich bezgl. der Vorherrschaft in der Welt Interkontinentalraketen um die Ohren zu hauen, wäre es Breschnew wohl ein besonderes Vergnügen gewesen, die Amerikaner weltweit als Schauspieler vorzuführen.

    Die russische Mondrakete, die "N1" wurde übrigens erst 1974 endgültig eingestellt. Die Behauptung, dass ausgerechnet Koroljows Tod dabei das Ende der ernsthaften Bemühungen um die Landung auf den Mond markiert haben soll, ist dabei einigermaßen lächerlich. Das Gegenteil ist der Fall: Koroljow hatte eine Katastrophe von Rakete konstruiert und das u. a., weil er sich mit dem besten Konstrukteur seines Konstruktionsbüros zerstritten hatte. Das Koroljow überhaupt solange mit seiner N1 experimentieren konnte verdanket er seinem dankbaren Weltraumfan und Stalin-Nachfolger Nikita Cruschtschow. Das wars, was "von oben" so befohlen war. Als Koroljow starb, erbte sein Nachfolger eine Rakete, die über 4 Stufen 43 Triebwerke besaß - im Grunde lauter gebündelte kleine Raketen, die zu einer Superrakete in SaturnV-Format verpackt wurden. Hierfür hatte Koroljow einen komplzierten Synchronisationsmechanismus entwickelt. Fiel auf einer Seite ein Triebwerk aus, musste sein Zwilling sofort automatisch ausgeschaltet werden. Und das wollte einfach nicht klappen.... Die Realität hat die Russen deshalb geschlagen: Sie fingen erst 1964 an, sie hatten wenig Geld zur Verfügung und sie verbrachten viel Zeit mit einem verdienten aber in diesem Fall erfolglosen Ingenieur an einer erfolglosen Rakete.

    Man muss letztendlich aber auch erkennen, dass der Bau der Rakete im Grunde noch das einfachste beim "Race to Space" war. Die größten Schwierigkeiten hatten auch die Amerikaner beim Bau der Mondlandefähre (LEM) und der Verbindung mit der Kapsel (CSM). Wer nie vor hat auf dem Mond zu laden, der baut vielleicht noch eine große Rakete (und scheitert dabei evtl.), die man auch für den Start von Raumstationen oder großen Satelliten verwenden kann. Wer aber auf dem Mond landen will, der hat auch ein richtiges Mondlandeprogramm. Und das hatten die Russen. Sie hatten ihre Probleme. Aber das sie auf Probleme stießen, zeigt nur, dass sie es ernsthaft versucht haben...... Für die Rechereche zu möglichen und unmöglichen Raumfahrtvehikeln aller Art, empfehle ich:

    http://www.astronautix.com

    und speziell zum russischen Landeprogramm wird man hier fündig

    http://www.astronautix.com/craft/lk.htm

    Das sie es nie ernsthaft versucht haben, ist also die Verquerung des letztendlichen Ergebnisses in die vermeintlich unsportliche Zielsetzung. Ausserdem hätten dann bei den Raketenexplosionen nicht so viele Menschen sterben müssen (u. a. die größte nicht-nukleare Explosion der Menschheit) und man hätte nicht noch bis zum letzten Apollo-Flug 1972 weiter N1-Raketen bei weiteren Versuchen explodieren lassen - schließlich demonstrierte man damit ja die Unterlegenheit des Kommunismus und das tat man wohl kaum, weil man eigentlich sowieso nicht zum Mond wollte. Zum Mond schaffte man es ausserdem ja schließlich, nur nicht bemannt. Die bemannte Raumfahrt ging dann eben in Richtung Raumstation.

    Zitat Zitat von Torsten
    Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen: Da hat man schon das unglaubliche Glück, einer der wenigen Privilegierten zu sein, die den Mond betreten und dann unbeschadet wieder zur Erde zurückkehren - und empfindet es dann allen Ernstes noch als "Schmach", "nur" der Zweite gewesen zu sein. Jeder Normalbürger würde sonstwas dafür geben, um nur einmal kurz durchs Weltall fliegen und auf die Erde herabblicken zu können.

    Schon erstaunlich, was für eine verzerrte Wahrnehmung manche Leute mit sich herumtragen.
    Naja... ich denke man muss die Zeit und das politische Klima in Betracht ziehen. Solche Penislängen-Vergleiche waren damals ungemein angesagt und jeder fragte nur nach dem Ersten. Wer weiss denn schon, wer der zweite Mensch war der die Schallmauer durchbrochen hat? Den zweiten Amerikaner im All müssen auch schon fast alle nachschlagen und beim zweiten Menschen im All auch.... Er konnte damals nicht davon ausgehen, dass er als zweiter Mann auf dem Mond noch viel Beachtung finden würde. Auch sonst denke ich, dass Du zu hart mit dem Kerl ins Gericht gehst... Er hatte keine egoistischen Motive. Er hielt sich wegen seiner strengen Religiösität einfach generell für geeigneter den Menschen etwas über die wunderbare Erde aus dem Weltraum zu vermitteln, vonwegen Schöpfungsgeschichte und großes von Gott geschaffenes Universum usw.... Armstrong war eben ein Soldat und er machte seinen Job auch wie ein Soldat. Aldrin hielt ihn wohl für keinen guten Botschafter für alles, was rundum das Projekt an die Menschen zu vermitteln war.

    PM


  6. #35
    Benutzerbild von PostMortem

    Registriert seit
    28.12.2004
    Beiträge
    1.997
    Zitat Zitat von new-waver

    @PostMortem
    Mir gehts da ähnlich wie Dir. Seit meiner Kindheit habe ich vieles verschlugen, was Raumfahrt anbelangt. Auch die experimentellen Flugzeuge wie z.B die X-15 hat mich fasziniert - es schien nicht unmöglich und die Sterne zum greifen nah.
    Für mich sind diese Männer Helden nach wie vor!

    Ganz gleich ob man jetzt bei Testpiloten Chuck Yeager, Bill Dana usw. beginnt, oder erst bei den gloreichen 7, sie sind es alle.
    Einige haben den Mut mit ihrem Leben bezahlen müssen, ohne jemals in den Weltraum vorgedrungen zu sein.
    Ja, so sehe ich das auch. Leider hat mans mit solchen Interessen manchmal schwer. Die bemannte Raumfahrt an sich steht bei vielen immer schon in der Kritik ("Solange auf der Erde so große Probleme existieren, sollte man das Geld lieber für die Umwelt/den Welthunger/AIDS/Krebs etc. etc. etc. ausgeben"), so dass man als Befürworter sowieso immer schon in der Verteidigung steht. Und irgendwann kam dann noch dieser Verschwörungstheoretiker-Quatsch. Während ich die "Brot statt Böller"-Fraktion ja gedanklich noch verstehen kann, habe ich für die Verschwörungstheoretiker nicht einen Millimeter Verständnis übrig. Sie suchen sich ein möglich populäres Thema, das einen hohen Bekanntheitsgrad hat, aber möglichst wenig Menschen die direkt involviert sind. Niemand könnte eine Verschwörungstheorie aufstellen, dass wir Menschen alle In-vitro-Geburten sind, weil bei jeder Geburt die Mutter dabei war. Aber bei einer Mondlandung, einem 11. September oder solchem Müll wie der "Innere-Welt"-Theorie, gibt es nur eine Hand voll bis einige hundert Leute die direkt eine Beurteilung dazu abgeben können. Dann geht die Effektheischerei los und einige plausibel und erleuchtend klingende Dinge werden verbreitet. Und schwupps meinen manche Konsumenten dieser aufklärend daherkommenden Lügen, sie hätten jetzt ein ganz dolles Ding mal glasklar durchschaut...

    Es wäre egal, wenn das dem reinen Zeitvertreib oder dem Gelderwerb dienen würde. Aber hier wird das Lebenswerk von Menschen kaputtgeredet und geleugnet, die wirklich ein bisschen mehr getan haben, als morgens einfach nur aufzustehen, zur Arbeit zu fahren und irgendwann wieder Feierabend zu machen. Vor allem war es eine andere Zeit. Aber kaum jemand ist heute noch bereit sich in andere Zeiten und anderes Denken hinein zu versetzen. Das ist wirklich sehr schade, denn die Leute hätten wenigstens ein wenig Respekt verdient, selbst wenn man so etwas wie eine Mondlandung persönlich gar nicht als Menschheitsleistung schätzen mag. Weniger Respekt, als den Grund dafür zu leugnen, kann man jemandem aber wohl kaum erweisen. Und das ärgert mich, nicht zuletzt angesichts der Opfer die damals gebracht wurden und die heute (eben auch aufgrund der heute "anderen Zeit") niemand mehr zu erbringen bereit wäre. Eine dritte Shuttle-Katastrophe in nächster Zeit wäre das Ende des bemannten US-Raumfahrtprogramms. Damals waren tödliche Unglücke ein zu erwartendes Übel, aber kein Grund aufzuhören.

    Ich denke nicht, dass der Unfall von Apollo 1 wirklich inszeniert wurde um Gus Grissom zum schweigen zu bringen, wie Verschwörungstheoretiker behaupten.
    Auch so ein Ding.... Da wird eine Verschwörungstheorie aufgestellt: "Die Mondlandung fand im Studio statt!". Gegenfrage: "Aber warum musste die Apollo 1 Besatzung dann sterben?". Schwupp: Die nächste Verschwörungstheorie! Die Welt kann ja so einfach sein, einfach Verschwörungstheorien mit Verschwörungstheorien "beweisen" und fertig sind die unumstößlichen "Tatsachen". Wenn doch alles nur so einfach wäre!

    PM

  7. #36
    Benutzerbild von new-waver

    Registriert seit
    19.02.2002
    Beiträge
    455
    @PM
    Es wäre egal, wenn das dem reinen Zeitvertreib oder dem Gelderwerb dienen würde. Aber hier wird das Lebenswerk von Menschen kaputtgeredet und geleugnet, die wirklich ein bisschen mehr getan haben, als morgens einfach nur aufzustehen, zur Arbeit zu fahren und irgendwann wieder Feierabend zu machen.
    Diese Testpiloten haben viele Opfer gebracht, denn nicht wenige haben ihre Famillien "geopfert" um dabei sein zu können. Nicht jede Ehefrau sieht gerne zu, wenn ihr Ehemann sich Tag ein, Tag aus auf ein Pulverfaß setzt.
    Ganz zu schweigen von den körperlichen Strapatzen.
    Diese Gruppe von Auserwählten haben für dieses Ziel gelebt und sie wollten dieses Ziel erreichen. Sie haben es nicht alleine für sich oder für die USA getan, sondern für die gesamte Menschheit - so lautet auch die Inschrift der Tafel die Apollo 11 auf dem Mond zurück ließ - Auszug des Textes: "July 1969 A.D. We Came In Peace For All Mankind."
    Dafür sollte man diesen Männern Respekt zollen und sie nicht als Lügner abspempeln.

    Was gegen eine Verschwörung spricht ist z.B. die Tatsache, dass tausende von Personen dicht halten müssten. Das ist meiner Ansicht nach unmöglich, dass bei einer so großen Menschenmasse sich nicht jemand einmal "verplappert".

    Wie Du bereits geschrieben hattest wären die Russen ohne weiteres in der Lage gewesen die Amis öffentlich anzuklagen, wenn es nur ein Fake gewesen wäre. Aber sie haben es nicht getan, weil es keinen Grund hierfür gab.

    Es gibt eine Sache, welche die Verschwörungstheoretiker fürchten: die Physik!
    Denn vieles läßt sich dadurch einwandfrei beweisen - auch hier auf der Erde.

    Gus Grissom soll einmal geäußert haben, dass es im Laufe des Programms wohl Tote geben werde, ja vielleicht sogar eine ganze Besatzung sterben muss. Das ist allerdings eine Aussage, über die sich wohl alle Astronauten im klaren waren. Bei einer so anspruchsvollen Technik kann immer etwas schief gehen.
    Apollo 1 endete in einer Tragödie und Apollo 13 kam mit einem "blauen Auge" davon.
    Warum hätte man soetwas machen sollen?? Die Apollo 1 Katastrophe warf das Programm um rund 2 Jahre zurück. Man hatte den Russen 2 Jahre geschenkt, die sie aufholen konnten im Wettlauf zu Mond.
    Wenn die USA hätten soetwas im Studio vollziehen wollen, dann wäre das ganze ohne Pannen abgelaufen, denn man wollte nach außen hin ja glänzen.

    Es mach wenig Sinn, wenn wir versuchen den Zweiflern das Gegenteil zu beweisen, denn sie werden stets ein Argument an den Haaren herbeiziehen, dass ihre Theorie untermauern soll.
    Zweifeln kann man an allem - genauso könnte man anzweifeln, dass es den 2. Weltkrieg gab; doch leider gab es ihn!

    Über das Thema Space Shuttle hatten wir uns ja schon einmal an anderer Stelle unterhalten. Jeder schimpfte damals nach der Columbia Unglück auf den Raumtransporter. Man vergißt leider viel zu schnell, dass es sich bei den Space Shuttle immer noch um ein exprerimetelles Fluggerät handelt, welches aus den sogenannten lifting bodys hervor ging. Diese Luftauftriebskörper-Abkömmlinge sind vielleicht nicht das gelbe vom Ei, aber sie sind nunmal das beste was wir zur Zeit haben. Sicher, man könnte der NASA vorwerfen die Sache schleifen gelassen zu haben, aber auch hier werden die Gelder werden knapper und knapper.

    Ciao
    Frank

  8. #37
    DocJones
    Benutzerbild von DocJones

    Pfeil

    danke für die durchaus recht interessanten links , pm !

    ich hätte im fall des russischen mondprogramms wohl etwas genauer sein & statt dessen schreiben sollen , daß ich damit eine bemannte mondlandung meinte , die sie nach den vielen pannen mit der "n-1" rakete nicht mehr ernsthaft in erwägung gezogen hatten !

    was koroljow betrifft , so war er das russische gegenstück zu wernher von braun bei den amis , was wohl außer zweifel steht , oder ?

    btw : was "die größte nicht-nukleare Explosion der Menschheit" angeht , so sind sich wohl mittlerweile die meisten wissenschaftler darüber einig das es sich dabei um das sogenannte "tunguska-ereignis" ( siehe z. b. @ http://de.wikipedia.org/wiki/Tunguska-Ereignis ) aus dem jahre 1908 handelt & nicht um irgendeine raketenexplosion !

    wie auch immer ... ich glaube definitiv erst an die mondlandung der amis , wenn man mit teleskopen deren spuren in form von überresten ( nicht fussspuren ) auf dem mond sehen kann - vorher nicht !
    alles andere überzeugt mich leider nicht wirklich 100%ig - & da bin ich bei weitem nicht der einzige "ungläubige" !
    das liegt vor allem auch daran , daß uns gerade die amis ( aber natürlich auch die russen ) schon viel zu viele dreiste lügengeschichten untergejubelt haben & glauben machen wollten , dieses oder jenes hätte sich auch tatsächlich so abgespielt !
    die geschichte ( history ) bewieß uns das gegenteil - manchmal erst nach mehreren jahrzehnten !
    das macht einen einst viel zu gutgläubige menschen wie mich mittlerweile einfach extrem misstrauisch , was wohl kaum meine schuld ist , sondern die derer , welche uns eben so schamlos "hinter's licht führen" wollten !


    Zitat Zitat von new-waver
    Was gegen eine Verschwörung spricht ist z.B. die Tatsache, dass tausende von Personen dicht halten müssten. Das ist meiner Ansicht nach unmöglich, dass bei einer so großen Menschenmasse sich nicht jemand einmal "verplappert".
    bei den russen hat es ja auch geklappt & es hat sich über jahrzehnte hin keiner "verplappert" !
    außerdem arbeiten tausende von menschen in geheimen militärischen einrichtungen weltweit & wissen , was ihnen blüht , wenn sie sich mal "verplappern" sollten !
    das all diese menschen geheimnisträger sind & ihnen härteste strafen drohen , wenn sie sich mal irgendwo öffentlich & frei zu ihrer arbeit äußern würden , sollte doch wohl jedem klar sein , oder ?
    daher ist das ganze auch nur ein vorgeschobenes scheinargument , wenn es darum geht etwas zu beweisen , sorry !

    Wenn die USA hätten soetwas im Studio vollziehen wollen, dann wäre das ganze ohne Pannen abgelaufen, denn man wollte nach außen hin ja glänzen.
    auch das ist nur ein weiteres scheinargument , denn es ist doch nur logisch & außerdem viel kostensparender , wenn man statt immer noch mehr ( unfälle & damit auch höchst wahrscheinlich tote ) zu riskieren irgendwann "auf nummer sicher" geht & lieber "eine schöne show" im studio für die öffentlichkeit inszeniert !

    wie auch immer ... ich gehöre jedenfalls weder zu denen , die den amis nach wie vor jeden noch so hirnrissigen mist glauben & ihnen quasi "aus der hand fressen" , noch zu denen , die mit den wildesten "verschwörungstheorien" versuchen alles in misskredit zu bringen was die menschheit in den letzten jahrzehnten so an "weltbewegenden ereignissen" erlebt hat !
    ich bin lediglich EIN SKEPTIKER , der nach eindeutigen beweisen sucht & fragt , welche ihm aber nur in den seltensten fällen auch vorgelegt werden ( können ) & weswegen er auch weiterhin ein skeptiker bleibt , denn überreden lasse ich mich schon lange nicht mehr , sondern nur noch durch harte fakten überzeugen !

    wie auch immer geartete "gläubige" haben es bei mir daher auch extrem schwer sich überhaupt irgendwie zu profilieren !

    "der doc"

  9. #38
    Benutzerbild von new-waver

    Registriert seit
    19.02.2002
    Beiträge
    455
    Zitat Zitat von DocJones
    was koroljow betrifft , so war er das russische gegenstück zu wernher von braun bei den amis , was wohl außer zweifel steht , oder ?
    Jepp!
    So könnte man das sagen! Es bestreitet ja niemand, dass Koroljow ein geniales Köpfchen war, aber mit seiner Mondrakete hatte er gewaltig ins Klo gegriffen. Das lang wohl auch an den vorhandenen Resourcen, da man offenbar versuchte vorhandene Technologie zu implementieren, anstatt völlig neu zu entwickeln.

    Zitat Zitat von DocJones
    wie auch immer ... ich glaube definitiv erst an die mondlandung der amis , wenn man mit teleskopen deren spuren in form von überresten ( nicht fussspuren ) auf dem mond sehen kann - vorher nicht !
    alles andere überzeugt mich leider nicht wirklich 100%ig - & da bin ich bei weitem nicht der einzige "ungläubige" !
    Mit Teleskopen wird das nicht so einfach sein, aber es wird sicherlich irgendwann mal realisierbar sein.
    Setzen wir einfach einmal den Fall, dass es mit einem Nachfolger des Hubble-Weltraumteleskops möglich wäre auf den Mond zu schauen und setzen wir einfach einmal voraus, man würde damit ein Foto von den den Überbleibsel sagen wir der Apollo 16 Mission machen. Darauf wäre die Landestufe des Lunarmoduls und von mir aus noch das zurückgelassene Mondauto zu erkennen
    Wäre das denn ein "greifbarer" Beweis für eine bemannte Mondlandung für Dich??
    Dann würdest Du Dir allerdings selbst widersprechen, denn nichts ist im Zeitalter der digitalen Bildbearbeitung einfacher als diesen Beweis zu fälschen!
    Also wird man Dich Zeit Deines Lebens nicht überzeugen können.

    Holen wir doch mal ein anderes Beispiel:
    1976 landen die Viking-Sonden auf dem Mars.
    Im Laufe der Mission werden zahlreiche Fotos auch aus dem Orbit gemacht.
    Man entdeckt das sagenumwogene Marsgesicht, Pyramiden usw.
    Eine Seite ist überzeugt Spuren einer Marszivilisation gefunden zu haben, andere halten dies für ein zufälliges Licht und Schattenspiel.
    Nach über 20 Jahren ging es wieder zum Mars - dieses mal mit viel besserer Technik.
    Es werden auch Aufnahmen der Cydonia Region gemacht. Das Ergebnis ist, das weder Pyramiden, noch in Fels geschlagene Marsgesichter dort existieren.
    Die neuen Aufnahmen belegen dies zweifelos.
    Schade, dachte ich mir!
    Nicht so die Verschwörungstheoretiker!
    Sie werfen der NASA vor, bewusst Material zu vertuschen und Fotos einer ganz anderen Region veröffentlicht zu haben und diese als "Cydonia" ausgegeben zu haben.

    Würde bei Dir neue Fotos einer neue Mondmission, oder von Hochleistungsteleskopen etwas ändern??


    Ciao
    Frank

  10. #39
    DocJones
    Benutzerbild von DocJones
    Zitat Zitat von new-waver
    Mit Teleskopen wird das nicht so einfach sein, aber es wird sicherlich irgendwann mal realisierbar sein.
    Wäre das denn ein "greifbarer" Beweis für eine bemannte Mondlandung für Dich??
    es wäre NUR DANN ein wirklich glaubhafter beweis für mich , wenn er von einem von der nasa & den amis gänzlich unabhängigen observatorium oder einer wissenschaftlichen vereinigung erbracht würde - sonst nicht , da es mir in erster linie hier um UNABHÄNGIGE beweismittel geht !

    Dann würdest Du Dir allerdings selbst widersprechen, denn nichts ist im Zeitalter der digitalen Bildbearbeitung einfacher als diesen Beweis zu fälschen!
    Also wird man Dich Zeit Deines Lebens nicht überzeugen können.
    unsinn !

    wie schon zuvor geschrieben geht es mir hierbei in erster linie um die UNABHÄNGIGKEIT derer , die mir & anderen den bzw. die beweise erbringen !
    welches interesse hätten diese denn , beweise zu fälschen , die eine mondlandung der amis eindeutig belegen würden ?
    DAS wäre doch wohl der größte widerspruch überhaupt , wenn unabhängige quellen mit gefäschten beweisen versuchen würden die mondlandung tatsächlich zu belegen , oder ?


    Nach über 20 Jahren ging es wieder zum Mars - dieses mal mit viel besserer Technik.
    Es werden auch Aufnahmen der Cydonia Region gemacht. Das Ergebnis ist, das weder Pyramiden, noch in Fels geschlagene Marsgesichter dort existieren.
    Die neuen Aufnahmen belegen dies zweifelos.
    Schade, dachte ich mir!
    tja ... das zeigt doch ganz klar , daß modernere technik alte vermutungen ziemlich eindeutig widerlegen kann , oder ?

    Würde bei Dir neue Fotos einer neue Mondmission, oder von Hochleistungsteleskopen etwas ändern??
    wenn sie eben NICHT von denen kommen , die behaupten sie wären die ersten auf dem mond gewesen , dann ja !
    die quellen dieser photos MÜSSEN einfach unabhängig sein von der nasa & den amis ganz allgemein , um für mich & andere auch wirklich glaubwürdig sein zu können !

    das hat also letztendlich überhaupt nix mit irgendwelchen wildwuchernden "verschwörungstheorien" zu tun , sondern schlicht & ergreifend mit unabhängig erbrachten beweisen !
    nicht mehr , aber ganz sicher auch kein bischen weniger könnte selbst einen eingefleischten skeptiker wie mich noch überzeugen !

    "der doc"

  11. #40
    LastNinja
    Benutzerbild von LastNinja
    weiß jetzt nicht, ob wir das Thema schon woanders hatten.

    hat sich einer schon den Verschwörungsfilm "Loose Change" reingezogen?
    http://www.ccdominoes.com/lc/LooseChangeGuide.html

    der Film (geht wohl 80 min) ist ein reines Internet-Video (english) und sprengt wohl derzeit alle Server..
    http://www.spiegel.de/kultur/gesells...429227,00.html

Seite 4 von 10 ErsteErste 12345678 ... LetzteLetzte