Seite 6 von 7 ErsteErste ... 234567 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 51 bis 60 von 64

80iger "kinder " gesucht.....

Erstellt von timur, 28.09.2002, 14:03 Uhr · 63 Antworten · 15.564 Aufrufe

  1. #51
    Benutzerbild von Heiko

    Registriert seit
    01.10.2001
    Beiträge
    3.389

  2.  
    Anzeige
  3. #52
    Sven Hoëk
    Benutzerbild von Sven Hoëk
    Du hast gut lachen! Du hast ja auch nicht Dedee Pfeiffer mit ner 80er Jahre-Frisur gesehen. Danach ist man ein anderer, sag ich dir!






    (rechts: Susanna Hoffs!!!!)

    Sven

  4. #53
    Sven Hoëk
    Benutzerbild von Sven Hoëk
    Mist! Ich hätte die Bilder nicht raussuchen dürfen ... Jetzt muss ich den Film noch mal gucken!

    Sven

  5. #54
    Benutzerbild von Babooshka

    Registriert seit
    15.11.2002
    Beiträge
    7.585
    Hallo Marilyn, diesen Thread hier meine ich. Schreibste auch was rein?

  6. #55
    Benutzerbild von Marilyn

    Registriert seit
    17.08.2003
    Beiträge
    7
    Hallo !

    Also ich bin Jahrgang 65 und habe die 80er voll miterlebt. Zum Teil noch Schlaghosen oder karierte Hosen. Meine Freundin und ich hatte uns mal zusammen lange Stiefel gekauft. Tooooollllll ;-)))) !! Dann hat man die Hosenbeine da reingesteckt und wir sind auf dem Schulhof damit rumstolziert ! Oh Manno, Mann ;-)) ! Nur um ein paar Jungs auf uns aufmerksam zu machen. Was ich auch mal anmerken muss: In den 80er-Jahren gabe es keine Diskriminierung von Ausländern (hatten Ausländer in der Klasse und mit einem Mädchen war ich damals befreundet. War bei ihr zu Hause und habe dort gegessen und geschlafen. Sehr gastfreundlich), kein Aids (jedenfalls wusste man davon nichts), große Arbeitslosigkeit und keine Jugendlichen die rumlungerten. Also ich hatte 1980 mit der Berufsschule angefangen (1979 Schulentlassung) und danach ging es in die Lehre. Disco bis morgens um 8.00 Uhr ;-))) und süüüüssseee Jungs ;-))) ! Die leider heute nicht mehr soooo süss sind wenn ich die jetzt sehe ;-)))) !!!!!

  7. #56
    Benutzerbild von studioline

    Registriert seit
    11.08.2003
    Beiträge
    2
    Hallo! Bin neu hier! Na jaa! Auch ich habe die 80er Jahre voll miterlebt und so ziemlich jeden Trend mitgemacht. Ob modisch, musikalisch oder sonstwie. Es war eine geile Zeit. Denke noch heute sehr gerne daran zurück. Träum* :-)

  8. #57
    Mumie
    Benutzerbild von Mumie
    Hallo zusammen!
    Wollte mich auch mal wieder melden!
    1.Wer ist Dedee Pfeiffer?
    2.Meine Achtziger Zeit(im kurzen):
    Erinnern kann ich mich noch an viele Sachen,zum Beispiel gab es bei uns in Nürnberg(ca.1983)ausser Mc Donald`s und Burger King,Wendy`s Hamburger(da konnten man sich die frischen Zutaten auswählen,die drauf sollten).
    Einer meiner damaligen lieblings SF-Filme war das ,Schwarze Loch``ich wahr 13 mal drin.Mir hatten es halt die beiden Roboter angetan.Was bei uns damals in der Schule,in`wahr:das Fanta-JoJo!Es gab auch damals tolle Schaumzuckerwaffeln,die dann irgendwann(von irgendeiner Behörde) dem Hausmeister verboten worden ist sie zu weiter verkaufen(ich glaube wegen der Zähne)!
    Zu,YPS`brauch ich ja nicht viel zu sagen.Ein Schulkamerad und ich versuchten angeregt durch die tollen Gimmick`s einen Laser zu bauen(haben`s aber irgendwann gelassen,nach dem wir erkannt hatten das wir einen Diamant dazu brauchten*grins*johl).Tv-Automaten,waren auch eine fazinierende Sache.Ich glaub ich will gar nicht mehr so genau wissen,wieviel Taschengeld ich da rein geworfen habe Stichworte,die alte Arcade-Fan`s glanz in die Augen treibt:Asteroids/Gorf/Donkey Kong/Frooger/Defender usw.
    Das wahr`s erstmal(vielieicht schreb ich noch einen zweiten Teil).
    Ach ja,zwei Sachen hätt ich noch:1.Ich bin gerne in den Achtzigern in der Bundesrepublik aufgewachsen(Baujahr 1969)
    2.@susi 84.Danke,für die Erinnerrung mit den Zahlen auf den Kinogutscheinen(ich hab mich plötzlich wieder daran erinnert und mich als ca .12Jährigen in den Mc Donald`s(das etwas andere Restaurant) laufen sehen um mir die frei Pommes und einen Sommer,Maracuia-Shake`(gab es nur einen Sommer)zu holen
    Gruß:Mumie

  9. #58
    Benutzerbild von trollux

    Registriert seit
    09.09.2003
    Beiträge
    1
    Irgendwo hatte jemand hier geschrieben, dass man nicht so sehr auf Labels geachtet hat. Stimmt ! Es sei denn man war Popper, dann brauchte man natürlich Lacoste und Kashmere, oder vielleicht lieber New Romantiker mit ein paar Hosen von Triangle, aber u.U. einfach nur Alternativ, dann reichte ein Parka (matte Oberfläche, glänzend war mega uncool !) und ein paar ausgesprochen günstige Roots aus blauen Wildleder. Vielleicht war man einfach nur Normalo und trug ein paar Adidas Turnschuhe Knöchelhoch, oder ein wenig der harten Welle zugeneigt, dann hatte man sich "nur" eine Antik - Lederjacke, Hüftschnitt zu besorgen. Also wirklich Label - Orientiert war da niemand in den 80zigern. Trotzdem habe ich den Verdacht, dass die Bundeswehr nie wieder soviel verdienen wird, wie an der verkauften Stückzahl von gebrauchten Parka. Gewalt gab es auch keine ! Ausser vielleicht wenn Popper auf eine Gang von Ted's getroffen sind. Naja man soll auch schon von Skin's in den 80zigern gehört haben, die aus Versehen mit ein paar Punks zusammen trafen. Der Mariannenplatz in Berlin war auch mehr ein kultureller Veranstaltungsort von friedliebenden Kirchentagsgängern. Die Rocker von Phönix, Hell's Angels, Bones usw. waren auch mehr so der Diskutierverein. Aber viele haben die 80ziger halt mehr gem. dem Falco - Zitat in Erinnerung: Wer sich an die 80ziger erinnern kann, hat sie nicht erlebt ! Ich als 66er Geburtsjahrgang habe die 80ziger jedenfalls in jeder hHinsicht als rasanter und verrückter in Erinnerung als vergleichsweise lahmen 90ziger.

    bye ;-)

  10. #59
    Benutzerbild von Trantor

    Registriert seit
    27.10.2003
    Beiträge
    1
    Hallo! Ich bin erst 1978 geboren und passe so nicht ganz in die anvisierte Zielgruppe. Na ja vielleicht ist es ja auch ganz interessant, zu hören, wie ein Kind, nicht ein Jugendlicher, in den 80ern aufgewachsen ist. Mich hat sehr geprägt, dass ich in 1.) auf dem Land und 2.) in einem linksliberalen Elternhaus aufgewachsen bin.

    Als ich noch sehr klein war, sind meine Eltern noch oft auf Demos oder Kundgebungen gefahren (besonders Friedensbewegung) und haben mich mitgenommen. Später war ich selbst zu Demos gegangen, und rückblickend muss ich sagen, dass es in den 80ern noch sehr viel hippie/öko-mäßiger war. Heute würde wohl kaum noch jemand seine Kinder auf eine große Demonstration mitnehmen.

    Der Pazifismus meiner Eltern hat auf jeden Fall dafür gesorgt, dass ich von einem beträchtlichen Teil der 80er-Kinder-Popkultur ausgespart war. "Star Wars" durfte ich eben so wenig angucken wie James Bond-Filme oder "Ein Colt für alle Fälle" - zu brutal. Ganz alternativ versuchten mich meine Eltern mit den basisdemokratisch-sozialistischen, aber damals sehr bekannten Lieder von Christine & Frederik, unzähligen Kinderbüchern (besonders Michael Ende) und im besten Falle mal einer der damals brandneuen "Löwenzahn"-Folgen zu unterhalten.
    Erstmals "rebelliert" habe ich dann im Alter von 8-9 Jahren. Da kamen die "Masters of the Universe" raus, die ich und die anderen Jungs unbedingt haben mussten. Ich kenne auch keinen Jungen aus der damaligen Zeit, bei dem der dümmlich-chauvinistische Kraftproll-Charme der Masters-Figuren seine Wirkung verfehlt hätte, und den heute nicht wie mir etwas Wehmut überkommt, wenn er an He-Man und Co zurückdenkt. Das Taschengeld war knapp bemessen (mein jüngerer Bruder bekam später das Doppelte, meine Schwester das vierfache) und so reichte es für eine Figur alle zwei Monate.

    Ich fand die Erziehung aus heutiger Sicht zwar nicht strenger als heute, aber es gab sehr viele Regeln. Bei meinen Eltern war alles verpönt, was mit Gewalt, aber auch Technik zu tun hatte. Und überhaupt: die Kommunikationstechnologie setzte sich meiner Meinung nach in diesen Jahren nur quälend langsam durch, ehe sie wie ein Sturzbach in den 90ern über uns hereinbrach. Ein Freund von mir war bestimmt vier Jahre lang der Einzige, dessen Familie ein Videogerät besaß. Wir schauten uns monatelang immer wieder wöchentlich dieselbe "Spass am Dienstag"-Folge an, die seine Eltern mal aufgenommen hatten.

    Früh fasziniert haben mich Computerspiele. Unsere Schuhe hatten meine Eltern immer in einem bestimmten Gießener Schuhladen gekauft, der auch so eine Art Spielhalle mit Automatenhits wie Frogger, Pac Man etc. enthielt. Da wurde ich gewissermaßen infiziert. Trotzdem hatte ich meinen ersten Computer erst Anfang der 90er Jahre. Abgesehen davon, dass wir einen schon damals veralteten Atari VCS 2600 hatten, wurde vor allem bei Kumpels gezockt. Das fand ich sowieso bezeichnend für die Zeit: Nicht jeder Jugendliche hatte damals einen Computer, und wenn sich einer im Dorf einen C64 (oder später Amiga) kaufte war er sofort beliebter und nachmittäglich versammelten sich dort viele neue und alte "Freunde". Gerade beim Amiga spielten wir oft gar nicht mit, sondern sahen nur zu und bestaunten die "atemberaubenden" Grafiken von z.B. Defender of The Crown.

    Sport, so glaube ich, lockte damals keinen von uns Jungen hinter dem Ofen vor. Klar spielten einige Fußball, aber ich denke es war noch nicht so wichtig wie heute, es gab noch nicht überall Fitnessstudios etc. Schade, denn so verpasste ich eine Karriere als flinker Außenstürmer. Ebenso spielte Mode damals überhaupt keine Rolle. Die Haare fielen struppig zu allen Seiten, waren aber wenigstens nicht mehr lang wie in den 70ern, angezogen wurde alles was warm hielt. Definitiv gab es noch nicht dieses Phänomen, was ich heute ab und an beobachte: dass Kinder kleidungsmäßig fast wie eine Zwergen-Kopie von Erwachsenen aussehen. Gerade neulich sah ich einige Buben und Mädchen,vielleicht 10, mit Bandanas, Baggy Pants und herumgedrehten Kappen, als sollten sie gleich in einem HipHop-Video auf MTV mitspielen.

    Heute ist schon vieles anders und das alles aufzählen hieße den Rahmen sprengen. Nur zum Vergleich: Bei uns in der Dorfschule gab es die letzten Lehrer, die noch selbst den Krieg miterlebt haben; ebenso hatten wir zumindest in der ersten Klasse noch als letzte mit Schiefertafeln zu tun, wobei das vielleicht nur Ausdruck der Nostalgie eines ganz bestimmten Lehrers war. Der große Schnitt kam für mich auf jeden Fall ganz klar mit der Wende, danach folgten gute und viele schlechte Sachen, auf jeden Fall war die Welt ab da sehr anders.

  11. #60
    Benutzerbild von Lutz

    Registriert seit
    11.10.2002
    Beiträge
    6.815
    @xxcerioxx

    Der größte Unterschied ist meiner Meinung nach das Freizeitverhalten der Kinder und Jugendlichen. Man besaß eben noch keinen PC und keine 763324 TV-Programme. Und TV-Helden wie Michael Knight und die Airwolf-Piloten sind sowieso rar geworden. Heutzutage lässt dich das Volk von Talkshows verblöden...
    Dürfte auch ne Altersfrage und "Umfeldfrage" gewesen sein. Ich saß z.B. Anno 1984 sicher kaum weniger vor dem Computer (damals C64) als heute – und online waren wir auch schon.

    http://home.tiscali.de/webgoe/c64dfue.html

    Das war auch in meinem Freundeskreis so.

    Mit den TV-Programmen und auch der Medienlandschaft allgemein hab ich’s auch völlig anders erlebt als heute (es gab eben noch keine 1000 Programme)

    @Sven Hoëk

    Wer ist die Dame (Dedee Pfeiffer)? Muß man die kennen? (sieht wirklich nett aus!)

    Lutz

Seite 6 von 7 ErsteErste ... 234567 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Kinder?Ehe?
    Von sturzflug69 im Forum OT LABERFORUM / OT SMALL TALK
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 02.08.2012, 20:35
  2. Kinder/Jugendzeitschrift gesucht ...
    Von HarryMason im Forum 80er / 80s - LITERATUR / LITERATURE
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 22.06.2009, 19:58
  3. Kinder
    Von PostMortem im Forum OT LABERFORUM / OT SMALL TALK
    Antworten: 97
    Letzter Beitrag: 03.07.2006, 23:30
  4. Kinder der Nacht / Kinder der Nacht 2 -Am Ende der Ewigkeit
    Von Thanos im Forum 80er / 80s - SUCHEN / SEARCH
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 06.03.2006, 12:43
  5. Kinder
    Von sturzflug69 im Forum OT LABERFORUM / OT SMALL TALK
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 07.06.2004, 15:25