Seite 1 von 11 12345 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 107

Arbeitsrecht - hat da jemand Ahnung?

Erstellt von justmusic, 16.06.2006, 16:40 Uhr · 106 Antworten · 7.116 Aufrufe

  1. #1
    justmusic
    Benutzerbild von justmusic

    Arbeitsrecht - hat da jemand Ahnung?

    Ich könnte zur Zeit platzen! Erst der Rausschmiss aus der Firma Ende Mai und nun habe ich mir auch noch meine Überstunden eingebildet!

    Eines Dienstages morgen kam ich nichts ahnend wie immer ins Büro, dürfte allerdings gar nicht erst zu meinem Arbeitsplatz, sondern musste gleich beim Chef antanzen, der mir dann meine Kündigung überreichte!

    Von heute auf morgen, es hat keiner gewusst oder geahnt oder erwartet, alle waren baff, Montag war noch alles in Ordnung!
    Und das Ganze natürlich als großes Tribunal vor versammelter Belegschaft!

    Die Gründe sind genauso fadenscheinig wie lächerlich! Alles keine Kündigungsgründe und größtenteils alles auch noch unwahr!

    Allerdings habe ich den Fehler gemacht, nachzuhaken, ob die Kündigung fristlos sei (sollte sie erst sein), und als ich das bejaht bekommen habe, habe ich noch gemeint, dann hören sie von meinem Anwalt.
    Chef hat den Braten aber offenbar gerochen und ganz schnell ne fristgerechte Kündigung draus gemacht!

    Gegen ne fristlose Kündigung hätte ich klagen können, weil es dafür überhaupt keinen Grund gab! Gegen ne ordentliche Kündigung kann ich leider nicht klagen, obwohl es dafür eigentlich auch keine Gründe gibt, weil es inner Firma mit nur 4 Angestellten nun mal keinen Kündigungsschutz gibt! Es müssen also bei einer Kündigung keine Gründe angegeben werden!

    Ehrlich gesagt bin ich irgendwie froh, dass ich das Irrenhaus nun hinter mir habe, wenn es mir nicht ne Sperre beim Arbeitslosengeld eingebracht hätte, hätte ich dort schon lange selbst gekündigt!

    In Folge des Ganzen habe ich meinem Chef einen Brief per Einschreiben geschickt (habe ja sogar Hausverbot, komm mir vor wie ein Verbrecher!), in dem ich Unterlagen angefordert habe und die Vergütung von 140 Überstunden, geleistet habe ich noch mehr! Ich habe, als dass mit den Überstunden überhand nahm, jeden Tag meine Stunden in eine Tabelle eingetragen, die ich auch beigelegt hatte.

    Und gestern kam nun ein Brief vom Anwalt, dass meine Forderung zurückgewiesen wird, weil ich "zu keinem Zeitpunkt ... die Überstunden in dem von (mir) behaupteten Umfang abgeleistet (hätte). Soweit im Einzelfall Überstunden abgeleistet wurden, sind diese selbstverständlich durch Freizeitausgleich abgegolten worden."
    Ich bin fast explodiert, als ich das gelesen habe! Der "Einzelfall" sind tatsächlich jede Woche mehrere Überstunden, es gab Zeiträume, da habe ich täglich 10 Stunden gearbeitet. Einmal auch bis nachts halb 4. Und auch am Wochenende, und auch mal, als ich eigentlich krankgeschrieben war. Und der Freizeitausgleich beträgt exakt 2 Tage! Einer im August und einer im Februar.

    Jetzt bin ich auch soweit, dass ich mir tatsächlich nen Anwalt nehme, so geht's ja nicht!

    Hat jemand Ahnung, was ich jetzt hier tatsächlich unternehmen kann?
    Ich habe gestern noch mit ner (Noch-)Kollegin telefoniert, die wird mir bestätigen, dass ich die Überstunden geleistet habe, wahrscheinlich bekomme ich die anderen beiden Kollegen auch noch dazu.
    Ich muss die Überstunden ja nachweisen, obwohl der Chef genau weiß, dass ich die Überstunden geleistet habe, streitet es jetzt aber ab!
    Reicht dass, wenn mir die Kollegen das pauschal bestätigen oder muss ich jetzt jede einzelne Überstunde nachweisen?

    Bis zum Ende der Kündigungsfrist bin ich beurlaubt, darf mir mein Chef für die Zeit Jahresurlaub anrechnen? Überstunden gleiche ich ja im Augenblick durch Freizeit aus, aber selbst, wenn ich Urlaub und Überstunden zusammen nehme, bleibt da noch was übrig!

    Und dann kann ich im Zusammenhang mit den Überstunden auch Verstöße gegen das Arbeitszeitengesetz nachweisen, könnte das vielleicht mein Trumpf sein, kann ich das irgendwie in die Waagschale werfen?

    Bin noch am Überlegen, ob ich nen Anwalt hier vor Ort, also in Erfurt, der einzige Weimarer Arbeitsrechtsanwalt vertritt ja schon meinen Chef nehme, oder ob ich den nehme, den ein Kumpel mir empfohlen hat, wäre wohl einer der besten seines Fachs in Deutschland, sitzt allerdings in Berlin! Und wenn ich eines gerade nicht habe, dann ist es Geld, um nach Berlin zu fahren!

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Benutzerbild von Babooshka

    Registriert seit
    15.11.2002
    Beiträge
    7.585
    Nach Berlin kommt man auch ganz günstig mit der Mitfahrzentrale und allzu weit weg von Erfurt ist es ja auch nicht.

    Lass dich von diesem sehr guten Berliner Anwalt beraten, auf jeden Fall! Zu den ganzen Details kann ich dir nichts sagen, weil ich damit keine Erfahrung habe.

  4. #3
    Benutzerbild von Bounty

    Registriert seit
    07.04.2003
    Beiträge
    4.033

  5. #4
    Benutzerbild von DeeTee

    Registriert seit
    19.12.2001
    Beiträge
    1.928
    1. Melde Dich sofort beim Arbeitsamt. Frage dort auch nach, wie Du Dich jetzt richtig verhälst.
    2. Nimm' Dir einen Anwalt für Arbeitsrecht.
    3. Lass Dich nicht zu irgendwelchen dummen Briefen/Äußerungen vor Zeugen etc. hinreißen.
    4. Wenn Du in einer Gewerkschaft bist, wende Dich dorthin. Falls nicht, kannst Du z. B. bei ver.di trotz Auskünfte über brauchbare Anwälte bekommen.
    5. Bringe Deine Unterlagen in Ordnung.

    DeeTee

  6. #5
    Benutzerbild von Elek.-maxe

    Registriert seit
    23.06.2004
    Beiträge
    4.624
    Zitat Zitat von DeeTee
    4. Wenn Du in einer Gewerkschaft bist, wende Dich dorthin.
    Is'n Witz, oder? Ein Laden mit 4 Angestellten, was soll man da mit Gewerkschaft...?

    Trotzdem an verdi wenden, wenn's helfen kann.

  7. #6
    Benutzerbild von SonnyB.

    Registriert seit
    14.07.2002
    Beiträge
    8.765
    Zitat Zitat von Elek.-maxe
    Is'n Witz, oder? Ein Laden mit 4 Angestellten, was soll man da mit Gewerkschaft...?

    Trotzdem an verdi wenden, wenn's helfen kann.
    Wieso können Angestellte, die nur zu Viert sind nicht in die Gewerkschaft ? Verwechselst du da gerade was mit "Betriebsrat" ?

    Und Verdi könnte wirklich helfen. Mitgliedern wird ein Anwalt gestellt

  8. #7
    justmusic
    Benutzerbild von justmusic
    Zitat Zitat von Babooshka
    Nach Berlin kommt man auch ganz günstig mit der Mitfahrzentrale und allzu weit weg von Erfurt ist es ja auch nicht.
    Von Weimar fährt ganz selten jemand!


    Auch nicht ab Weimar!


    Zitat Zitat von DeeTee
    1. Melde Dich sofort beim Arbeitsamt. Frage dort auch nach, wie Du Dich jetzt richtig verhälst.
    2. Nimm' Dir einen Anwalt für Arbeitsrecht.
    3. Lass Dich nicht zu irgendwelchen dummen Briefen/Äußerungen vor Zeugen etc. hinreißen.
    4. Wenn Du in einer Gewerkschaft bist, wende Dich dorthin. Falls nicht, kannst Du z. B. bei ver.di trotz Auskünfte über brauchbare Anwälte bekommen.
    5. Bringe Deine Unterlagen in Ordnung.

    DeeTee
    1. Arbeitlos gemeldet bin ich schon seit dem Tag der Kündigung. Beim Vermittler war ich letzte Woche und nächste Woche habe ich Termin in der Leistungsabteilung. Muss ja ne Stellungnahme schreiben, weil es ja eine personenbedingte Kündigung ist, da frag ich dann gleich mal.
    2. Ist in Arbeit, heute erreich ich aber niemanden mehr, werde wohl am Montag mal in Berlin anrufen.
    3. Das ist klar! Von mir kein Wort mehr, was gegen mich verwendet werden kann!
    4. Fehlanzeige, was könnte Ver.di noch helfen außer mit ner Auskunft über nen Anwalt? Glaube auch, die sind gar nicht für mich zuständig, in der Berufsschule waren die mal aufm Schulfest, da hatte ich nachgefragt!
    5. Schon passiert!




    Ich glaub, wenn mir ein Anwalt sagt, das ganze Ding ist aussichtslos, dann geh ich zur Zeitung!

  9. #8
    Benutzerbild von SonnyB.

    Registriert seit
    14.07.2002
    Beiträge
    8.765
    Schau mal, ob man dir hier helfen kann: http://www.deutsche-anwaltshotline.d...beitsrecht.htm


  10. #9
    justmusic
    Benutzerbild von justmusic
    Zitat Zitat von SonnyB.
    Wieso können Angestellte, die nur zu Viert sind nicht in die Gewerkschaft ? Verwechselst du da gerade was mit "Betriebsrat" ?

    Und Verdi könnte wirklich helfen. Mitgliedern wird ein Anwalt gestellt
    Das wäre aber auch der einzigste Vorteil! So Sachen wie Tarifvertrag gilt ja auch nur, wenn der Arbeitgeber in der Arbeitgebervertretung ist!

    Genau aus dem Grund habe ich aber ne Rechtschutzversicherung abgeschlossen, weil mir das in der Firma nicht ganz geheuer war! Ist denke ich besser angelegtes Geld, als Gewerkschaft!

  11. #10
    justmusic
    Benutzerbild von justmusic
    Zitat Zitat von SonnyB.
    Schau mal, ob man dir hier helfen kann: http://www.deutsche-anwaltshotline.d...beitsrecht.htm

    Öh, das ist mir glaub ich zu teuer! Da warte ich lieber bis Montag und telefoniere umsonst!

Seite 1 von 11 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Zollgebühren für USA-Importe: Wer hat Ahnung?
    Von Babooshka im Forum OT LABERFORUM / OT SMALL TALK
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 27.01.2009, 11:46
  2. keine ahnung ???
    Von mattsche im Forum 80er / 80s - MUSIKSUCHE / SOUND SEARCH
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 19.09.2007, 01:32
  3. Jemand Ahnung von Satelliten Receiver??
    Von RayChance im Forum OT LABERFORUM / OT SMALL TALK
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 30.08.2006, 08:52
  4. ich habe keine Ahnung
    Von Stressi im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 08.08.2002, 00:43