Zeige Ergebnis 1 bis 6 von 6

Auswahl an Kinofilmen - totgespielt ???

Erstellt von waschbaer, 07.12.2004, 23:21 Uhr · 5 Antworten · 1.284 Aufrufe

  1. #1
    Benutzerbild von waschbaer

    Registriert seit
    03.03.2002
    Beiträge
    8.370
    Also eine Sache, die mir in den 80ern wirklich besser gefallen hat, war eindeutig, dass man meines Erachtens wohl eine größere Auswahl an Kinofilmen hatte.

    Wie bitte? Größere Auswahl. Moment, in den 80ern gab es keine Multiplex-Kinos und vielfach haben die Kinos einfach nur noch ums Überleben gekämpft. Stimmt sicherlich, aber in den 80ern wurde ein Film nicht wirklich "totgespielt", sondern es gab ein breiteres Spektrum an Filmen, die auch wirklich in den Kinos (zumindest in Augsburg) gezeigt wurden.

    Ganz ehrlich: Ich habe mich gefreut, als in Augsburg das erste Multiplex eröffnete. Vielleicht war ich einfach so naiv und hoffte darauf, dass jetzt eine deutlich breitere Filmauswahl in Augsburg gezeigt werden wird. Es handelte sich um ein Haus der Cinestar Kette direkt neben dem Augsburger Bahnhof. Als wenige Monate später noch ein Cinemaxx Kino in Augsburg eröffnete, dachte ich auch noch: "Gut, Konkurrenz belebt das Geschäft". Und es stimmte: In den meisten Fällen kam man wirklich für 4,50 Euro ins Kino (heute meistens 5,40 Euro).

    Aber nach und nach haben die kleineren Kinos dicht gemacht und nun gibt es in Augsburg nur noch ganz wenige Spartenkinos (die ich auch ab und an besuche), die nicht nur die großen Hollywood-Blockbuster zeigen.

    Es nervt mich mittlerweile wirklich gewaltig an, dass in den Multiplexx-Kinos wirklich nicht gerade die größte Auswahl an Filmen läuft, sondern dass meistens von einem aktuellen Film mehrere Rollen da sind und diese dann wirklich "totgespielt" werden. Und wehe dieser Film sagt einem nicht zu, dann guckt man blöd in Röhre - oder besser gesagt: man guckt eben nicht.

    Dabei ist es ganz egal, ob das letzte Woche mit dem Filmstart von Bridget Jones war oder vor knapp einem Jahr mit dem dritten Teil von Herr der Ringe. Genauso gut hätte ich den letzten Film aus der Harry Potter Reihe nehmen können oder wahrscheinlich wird es auch mit dem im Mai 2005 anlaufenden kommenden Teil von Star Wars so sein.

    Diese Woche sind es "die Unglaublichen". Als ich gerade das Kinoprogramm für eines der beiden Multiplexx-Kinos in Augsburg für kommende Woche in meinem Postfach fand, habe ich folgende Zeiten gesehen:

    DIE UNGLAUBLICHEN - THE INCREDIBLES (FSK: 6; 115 Minuten)
    Do 14:00 15:00 16:00 17:00 18:00 20:00 20:30 23:00
    Fr 14:00 15:00 16:00 17:00 18:00 20:00 20:30 23:00
    Sa 11:00 12:00 13:00 14:00 15:00 16:00 17:00 18:00 20:00 20:30 23:00
    So 11:00 12:00 13:00 14:00 15:00 16:00 17:00 18:00 20:00 20:30 23:00
    Mo 14:00 15:00 16:00 17:00 18:00 20:00 20:30 23:00
    Di 14:00 15:00 16:00 17:00 18:00 20:00 20:30 23:00
    Mi 14:00 15:00 16:00 17:00 18:00 20:00 20:30 23:00


    Klasse. Da läuft dann teilweise in drei Sälen parallel der gleiche Mist, statt dass eher Wert auf qualitative Vielfalt gelegt wird. Er nervt mich an. Hauptsache die schnelle Mark, äh wollte sagen der noch schnellere Euro wird gemacht.

    Ist das in anderen Städten auch so?

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Benutzerbild von chilibean

    Registriert seit
    24.01.2003
    Beiträge
    432
    Ja, hier bei uns sieht das nicht anders aus... Gab es hier früher zwei Kinobesitzer die jeweils zwei Häuser mit je zwei bis vier Kinos betrieben, sind es mittlerweile nur noch zwei Multiplexe (Cineplex und Kinoplex.de). Das Cineplex ist allerdings eines der alten Kinocenter, das vor Jahren aufwendig zum Multiplex umgebaut wurde...
    Dabei blieb dann allerdings sein anders Kino, was erst zwei Jahre zuvor auf den neuest Stand der Technik gebracht wurde, auf der Stecke. Heute findet man in dem ehemaligen Kinosaal eine Discothek. Der andere Kinobesitze hatte zwei Kinocenter mit Service und hatte anfangs noch die Hoffnung sich mit dem Service gegen die Multiplexe durchzusetzen, was aber nicht funktionierte. Im kleineren Haus befindet sich heute eine Spielothek und das große Haus mit vier Kinos ist heute verpachtet und beheimatet eine Discothek / Konzerthalle und Kneipen / Restaurant Gastronomie...

    Ich finde diese "Kinomonokultur" echt schade und vermisse die kleineren Kino wirklich sehr.

  4. #3
    Benutzerbild von Babooshka

    Registriert seit
    15.11.2002
    Beiträge
    7.585
    In Berlin gibt es kein einziges Kudamm-Kino mehr! Früher war es üblich, für einen Kinobesuch "in die Stadt" zu fahren. Das war ein richtiges Ereignis; als Kind ging ich mit meinen Freundinnen den Film gucken, während unsere Mütter Kaffee trinken gingen oder auch mal mit in den Film gingen. Als Jugendliche ging es hinterher natürlich noch zu Burger King und man bummelte noch etwas in der Stadt herum.

    Heute dagegen: kein Marmorhaus mehr, kein Astor und keine Filmbühne Wien. Dort sind jetzt Klamottenläden verschiedener Ketten drin. Alleine den Zoo Palast gibt es noch, weil dort traditionell die Filmfestspiele stattfinden. Ganz zu schweigen von den kleineren Kinos der Kudamm-Nebenstraßen. Zwei von ihnen kämpfen seit Jahren ums Überleben und eins davon hat den Kampf glaube ich mittlerweile auch verloren.

    Früher herrschte die Tendenz, dass die Kinos in den anderen Stadtteilen, die weit vom Kudamm entfernt waren, nach und nach schlossen, zugunsten eben dieser Kudamm-Kinos. Bei mir im Viertel gab es ca. 20 Jahre lang kein Kino mehr. Und plötzlich ist es ganz neue Mode, dass jedes Viertel wieder sein eigenes Kinocenter bekommt, oftmals im Rahmen der weiteren Mode, dass jedes Viertel seine prachtvolle Shopping Mall bekommt. Seitdem gibt's auch bei mir wieder eins und ich muss sagen, praktisch war es schon, mal eben spontan an einem Schlechtwettertag letzten Sommer Harry Potter gucken zu gehen, ohne erst zum Kudamm gurken und einen - natürlich zu bezahlenden - Parkplatz suchen zu müssen. Trotzdem, ich finde es traurig, dass die Kudamm-Kinos zugemacht haben, sie gehörten einfach dazu und waren ja auch so richtig prachtvolle alte Gebäude.

    Was die Filmauswahl angeht - naja, Berlin ist groß. Um einiges größer als Augsburg Dementsprechend ist auch die Filmauswahl gut. Bisweilen muss man allerdings ein ganzes Stück in einen anderen Bezirk fahren, um einen Film zu sehen, der nicht in dem Augenblick Mainstream ist.

    Aber ich gehe sowieso sehr selten ins Kino. Ein- höchstens zweimal pro Jahr.

  5. #4
    Benutzerbild von djrene

    Registriert seit
    14.01.2003
    Beiträge
    2.050
    In Coburg gab's früher 2 Kinos, jetzt halt nur noch eines (Multiplex möchte ich das Ding nicht nennen, die Leinwände sind knapp größer als mein Fernseher und es gibt genau 1 Kneipe drin, aber Hauptsache das Teil hat einen tollen Namen). Mir aber ziemich egal, so seten wie ich ins Kino gehe. "Das Vermächtnis der Tempelritter" hat mich aber wirklich begeistert.

    Und solange in Programmkinos Filme wie DEAD MAN laufen, bringt mich da auch keiner rein.

    @ waschbär: Gibt's das Dreimäderlhaus und die Schauburg noch? Und wie heißt das Ding wenn man vom Haindel Richtung Fuggerei (Rotes Tor) fährt?

  6. #5
    Benutzerbild von waschbaer

    Registriert seit
    03.03.2002
    Beiträge
    8.370
    @DjRené

    Das Dreimäderlhaus in Haunstetten hat so vor ca. 5 bis 6 Jahren dichtgemacht. Das gibt es schon lange nicht mehr. Ich war da auch nie sonderlich oft. Ist mir einfach auch zu weit abseits gewesen.

    Als in Königsbrunn das Hollyworld eröffnet hatte, machte dann kurz drauf das Capitol dicht. Heute ist ja in dem gleichen Gebäude ein "Club" drin. Nun ja, ab und an war ich da auch schon drin, aber sonderlich wohl habe ich mich nie gefühlt.

    Kurz drauf hat dann in Augsburg das Cinestar am Bahnhof eröffnet, was die Schließung der Innenstadtkinos Thalia, City und Filmpalast zur Folge hatte. Gerade um den Filmpalast tat es mir echt leid, denn das war in den 50ern und 60ern eines der großen Premierenkinos Deutschlands. In der Eingangshalle waren viele alte Schwarzweißbilder aus der Zeit, als deutsche Filmstars aus dieser Zeit dort ihre Filme zeigten. Das war ein richtiger Ausflug in die Vergangenheit.

    Tja und wenige Monate später kam noch das Cinemaxx am Vogeltor.

    Das City hat mittlerweile als kleines "Studentenkino" wieder eröffnet und heißt jetzt "Mephisto". Die Thaliakinos (ich glaube zwei Säle) haben auch wieder eröffnet, aber sie haben den Charme einer Großbaustelle und ich habe immer das Gefühl, dass gleich jemand mit einem Eimer Farbe um die Ecke kommt, nachdem ich mich hingesetzt habe.

    Ansonsten glaube ich, dass du das Liliom meinst. Dort unten am Graben (beim alten Stadtbad). Da gehe ich sehr gerne rein, vor allem, weil das Café nebenan klasse ist und auch im Sommer ist der Biergarten ganz nett. Außerdem finde ich es witzig, wie das Kino über den Fluss gebaut ist.

    Letztes Jahr habe ich das Kino zweimal ganz angemietet, weil ich mit verschiedenen Klassen mal gemeinsam ins Kino gegangen bin (da gingen schon andere Kollegen auch mit, aber ich habe die Orga in die Hand genommen). Das Angenehme ist, dass man dort auch wirklich Schülerpreise und eigene Schülervorstellungen bekommt, während die Multiplexe da nicht so sonderlich kooperativ sind. Da geht es mit dem Liliom viel einfacher.

    Die Schauburg in Lechhausen gibt es auch noch, aber da bin ich ganz selten. Den letzten Film, den ich dort gesehen habe war Italienisch für Anfänger. Da bin ich eher mal im Savoy (am Schmidberg) zu finden. Da habe ich beispielsweise die Filme von Michael Moore gesehen.

    [offtopicmodus an]

    Du hast dich noch gar nicht zum Viertelfinale geäußert

    [offtopicmodus aus]

  7. #6
    Benutzerbild von djrene

    Registriert seit
    14.01.2003
    Beiträge
    2.050
    Genau, das Liliom.

    [Eishockeymodus an]

    JAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA

    [Eishockeymodus aus]

Ähnliche Themen

  1. Kritik von Kinofilmen
    Von waschbaer im Forum OT LABERFORUM / OT SMALL TALK
    Antworten: 429
    Letzter Beitrag: 11.11.2014, 13:25