Seite 4 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 54

Brille

Erstellt von waschbaer, 01.12.2011, 22:50 Uhr · 53 Antworten · 5.929 Aufrufe

  1. #31
    Benutzerbild von PostMortem

    Registriert seit
    28.12.2004
    Beiträge
    1.997

    AW: Brille

    Ich kann Waschbär (und LastNinja ) schon verstehen. Sicherlich: Welthunger, Kriege, Krebs, AIDS, chronische und nicht heilbare Erkrankungen; das ist natürlich alles schlimmer als eine Brille, ein Wohlstandsbauch, Haarausfall oder auch nur graue Haare.

    Eine Brille ist kein Beinbruch, mit einer Glatze wirken viele Männer interessant. Und auch ein bisschen Orangenhaut oder schwaches Bidengewebe ist noch kein Grund, dass eine Frau gleich unattraktiv würde. Trotzdem: Dieser Verfall ist mir auch zuwider. Mein Alter im Ausweis interessiert mich nicht. Das hängt aber damit zusammen, dass bis jetzt mein eigenes altern noch nicht so offensichtlich für mich geworden ist. Da ich meine Brille nur im Auto aufsetze, stört sie mich nicht. Aber ich habe immer gesagt: Sobald die Haare weniger oder grau werden, fange ich langsam an mich alt zu fühlen. Dann wird es für mich sichtbar. Graue Haare würde ich repigmentieren und froh sein, dass noch welche dafür da sind. Aber man muss dann eben auch schnell aufpassen, dass man sich nicht lächerlich macht und nicht einem schnell komisch wirkenden Jugendwahn erliegt. Man muss sich also quasi einschränken und stattdessen das Altern akzeptieren. Wenn das mit dem Akzeptieren der Natur heutzutage so einfach wäre, warum haben dann so viele Frauen Silikonbrüste oder wünschen sich wenigstens welche?

    Dieses biologische, diese Kompostierbarkeit des Menschen... ich finde es manchmal regelrecht ekelig. Alte Menschen riechen z. B. nicht selten auch alt. Wer kennt das nicht? Aus den Wohnungen älterer Menschen riecht es oft immer wieder gleich "alt". In den Krankenhäusern verwesen mit zunehmendem Alter mehr Menschen bei lebendigem Leibe und sehen im Endstadium nicht selten aus wie Freddy Krüger. Meine Ex-Freundin arbeitete in der Onkologie. Alles kam da aus den Leuten raus, ein letztes Mal nach ihrem letzten Lebenshauch. Was für ein elender, würdeloser Abgang! Das passiert alles, weil ihr Körper fehlerhaft arbeitet, ihre Zellen beim Reproduzieren Fehler machen und das Immunsystem nicht mehr korrekt arbeitet und diese ausser Kontrolle geratenen Zellen nicht zerstört (was für eine Ironie sind da Autoimmunerkrankungen?). Das macht mir immer wieder ein ungutes Gefühl einer Fehlkonstruktion. Der Mensch war offensichtlich nie darauf ausgelegt so lange zu leben. Früher wären wir in unseren Lebensjahren Greise gewesen. Heute belebt man 90jährige im Endstadium wieder und die Ärzte die dafür auf den alten Menschen rumturnen brechen ihnen dabei den morschen Brustkorb.

    Manchmal sage ich im Scherz, dass ich diesen Scheiss nicht mitmache. Ich bleibe einfach so wie ich bin und ich mach beim Sterben auch nicht mit. Ich lebe einfach weiter, immer weiter. Aber diese Illusion wird eben brüchig, wenn die Alterung auch für einen selbst (andere sehen ja längst, dass man keine 20 mehr ist) unübersehbar wird. Die eigene Zeitlichkeit und Sterblichkeit wird einem bewusst. Wir merken ja alle, wie uns die Wochen, Monate und Jahre immer schneller durch die Hände rinnen. Wir können es nichtmal aufhalten, dass sich das immer schneller anfühlt. Öfters höre ich ein kleines, vielleicht fünf-, sechs- oder siebenjähriges Kind auf der Straße zu seinen Eltern sagen "FRÜHER haben wir doch immer....". Wann soll dieses "früher" bitte gewesen sein, bei einem so kleinen Kind? Ich rede bei sieben Jahren längst nicht mehr von früher, sondern von "Letztens haben wir....". Kein Wunder, dass man da manchmal Bange wird, dass der Rest des Lebens an einem vorbeirasen wird und es dann, wahrscheinlich mindestens aufgelockert durch Rheuma, Bandscheibenvorfall und Bypass, auch schon gleich rum ist.

    Wenn die Haare grau werden oder die Augen nicht mehr so wollen, weiss man eben langsam, dass selbst unter idealen Bedingungen das Bergfest naht und die zweite Lebenshälfte in vielerlei Hinsicht ein schmerzhafter Abstieg wird. Ja, ältere Leute sagen oft, dass sie viel gelassener und zufriedener geworden sind. Aber vielleicht gehört das auch nur zu einem menschlichen Programm, um den Abschied erträglicher zu machen. Ganz alte Leute haben ja auch sehr oft keinen Bock mehr zu leben, vielleicht das Finale dieses Abschiedsprogramms.

    Aber wenn Du da die grauen Haare oder die Brille im Spiegel vor der Nase hast, musst Du eben einfach daran denken, dass Du vieles was Du bisher nicht geschafft oder gemacht hast, in dieser zweiten Lebenshälfte vielleicht auch gar nicht mehr kannst. Platt gesagt: Mit Mitte/Ende 30 wirst Du dann wohl kein Fußballprofi mehr. Viele Züge sind abgefahren. Damit, dass es noch viele andere Züge geben kann, musst Du Dich erstmal abfinden. Der Mensch denkt immer erstmal an das was er nicht mehr hat oder nicht mehr kann. Ich sags ja... eine Fehlkonstruktion

  2.  
    Anzeige
  3. #32
    Benutzerbild von Babooshka

    Registriert seit
    15.11.2002
    Beiträge
    7.585

    AW: Brille

    Also ich möchte auch nicht uralt werden. Anfang-Mitte 70, das reicht völlig, ich verstehe die Welt ja schon heute nicht mehr, und Kinder habe ich ja auch keine. Ich hoffe also, dass ich dann auch wirklich abtreten darf, kurz und schmerzlos, bevor überhaupt eine ernsthafte Gebrechlichkeit eintreten kann. Am Dasein (Leben möchte ich das nicht nennen) erhaltende Maßnahmen und so, wenn keine Aussicht darauf besteht, wieder ein würdevolles Leben zu leben, das würde ich nicht wollen. Und graue Haare finde ich auch scheiße, weil die wirklich alt machen. Ich färbe aber ohnehin seit fast 20 Jahren mit Henna und werde das auch weiterhin tun, und sollte die Farbe irgendwann wegen des hohen Grauanteils der Haare mal allzu karottenrot ausfallen, gibt's 'ne Perücke! Auch kann ich mittlerweile Männer verstehen, die unter Haarausfall (was ja mitunter schon kurz nach der Pubertät beginnt) und damit einhergehender Midlife Crisis leiden. Es ist wirklich nicht schön, so viele Haare im Ausguss vorzufinden und festzustellen, dass die vorhandenen nicht mehr so üppig sind wie früher. Aber ich will nicht meckern, andere in meinem Alter sehen wirklich älter aus, und solange ich noch meinen Koffer durch Paris schieben kann, kann's ja so schlimm nicht sein mit dem körperlichen Verfall

  4. #33
    Benutzerbild von Conny2808

    Registriert seit
    25.03.2011
    Beiträge
    560

    AW: Brille

    Naja, verstehen kann ich auch alle, und nicht nur hier im Forum, die mit den Problemen des Älterwerdens zu tun haben. Wie gesagt, bei dem einen gehen sie schon früher los, und bei dem andern erst etwas später. Aber älter werden wir eben alle, da sitzen wir alle im selben Boot. Wie sagt man: Mit 40 geht's bergab, zumindest fangen da bei den meisten die ersten Probleme an. Die einen nehmen es halt lockerer, und andere geraten in eine richtige Midlife Crisis. Aber ändern können wir es letztendlich auch nicht, das kommt auf jeden zu. Und wenn ich ehrlich bin, möchte ich auch nicht so alt werden, wenn die Wehwehchen dann unangenehm werden, da ist das Leben dann auch kein Spaß mehr. Da kann ich diejenigen auch verstehen, dass sie sterben wollen. Ich selbst hab das jetzt erst bei einem mir nahestehenden Menschen in meiner Familie erlebt. Er quälte sich mehr oder weniger seit drei Jahren mit mehreren unangenehmen Krankheiten rum, hatte nur noch Schmerzen, war mehr im Krankenhaus als daheim. Im Sommer ist dann seine Frau gestorben, und auch wenn sie Krebs hatte, kam ihr Tod plötzlich und unerwartet. Und ab da ging es dann mit ihm körperlich richtig bergab. Im Oktober hat er sich noch mal aufgerappelt, um dann endgültig vom Leben Abschied zu nehmen. Und am 2. Advent ist er dann für immer eingeschlafen. Ich kann euch sagen, es geht einem schon ganz schön an die Substanz, einem Menschen beim Sterben zuzuschauen. Den Anblick werde ich mein Leben lang nicht vergessen.

    Ich hab mir ja auch schon so meine Gedanken gemacht, wie das Leben auf der Erde überhaupt so entstanden ist und wie das alles so funktioniert, in der Natur, bei den Tieren und bei den Menschen. Der Mensch wird halt geboren, geht in die Schule, lernt Lesen und Schreiben, um dann einen Beruf zu erlernen und bis zur Rente auszuüben. Und wenn man Glück hat, erreicht man die Rente und stirbt dann irgendwann. Ist schon irgendwie alles interessant, was da so passiert. Aber manchmal fragt man sich auch nach dem Sinn des ganzen Geschehens. Weil, der Mensch wird eigentlich nur geboren, um zu arbeiten, irgendwie Geld zu verdienen, um zu überleben, um dann wieder in die Kiste zu springen, da frag ich mich schon öfter mal, warum das alles eigentlich? Aber dann gibt es ja auch wieder die schönen Momente im Leben, die man nicht mehr missen möchte und auch genießt. Also, machen wir das Beste aus dem Leben, das noch vor uns liegt.

    waschbaer, wegen unserem Treffen nächstes Jahr in Dresden können wir ja noch mal miteinander kommunizieren, ist ja noch ein bisschen Zeit. Wäre aber schön, wenn es klappen würde. Und wie ich lese, trägst du es ja inzwischen wieder mit Humor. Naja, ich denke, mit Humor lässt sich vieles leichter ertragen, oder? Selbst mit Galgenhumor.

  5. #34
    Benutzerbild von Babooshka

    Registriert seit
    15.11.2002
    Beiträge
    7.585

    AW: Brille

    Eben. Altern ist kein Verdienst, das wird man von alleine, und die Alternative, jung zu sterben, ist keine. Und Altern ist nichts für Weicheier, deshalb ist es wichtig, es mit einer Portion Humor zu tragen. Da kommen alle Menschen irgendwann mal hin! Ich sehe mich persönlich als witzige Alte, immer ein bisschen extravaganter als alle anderen Altersgenossinnen. Dem Jugendwahn hinterherrennen brauche ich nicht, aber jung im Herzen bleiben ist wichtig. Also so wie die Dame auf meinem Avatar, aber auf meine ganz eigene Art und Weise!

  6. #35
    Benutzerbild von Lutz

    Registriert seit
    11.10.2002
    Beiträge
    6.814

    AW: Brille

    Zitat Zitat von PostMortem Beitrag anzeigen
    mit einer Glatze wirken viele Männer interessant.
    [Loriot]Ach[/Loriot]

    Sagt wer? Männer mit Platte?

    Lutz

  7. #36
    Benutzerbild von PostMortem

    Registriert seit
    28.12.2004
    Beiträge
    1.997

    AW: Brille

    Zitat Zitat von Lutz Beitrag anzeigen
    [Loriot]Ach[/Loriot]

    Sagt wer? Männer mit Platte?

    Lutz
    Eher Frauen die auf Vin Diesel und Jason Statham stehen.....

  8. #37
    Benutzerbild von Die Luftgitarre

    Registriert seit
    09.10.2002
    Beiträge
    1.204

    AW: Brille

    Ui ui ui, gaaanz böses Thema!

    Bei mir nicht die Brille, sondern generell das körperliche Altern. Ich weiß noch genau, wie ich an einem Abend im Dezember 2003 das erste graue Haar in meiner Föntolle entdeckte ... ... Nach einer Weile hatte ich mich dann erstmal wieder gefangen, denn die ein, zwei grauen Haare fielen bei Naturhaarfarbe dunkelblond ja nicht weiter auf. Aber mittlerweile sind es doch schon ein paar mehr und langsam beginnt man den Gauanteil zu sehen ... einmal wurde ich sogar auf den Familienfest angesprochen: "Kriegst Du da graue Haare?"

    Generell kann ich dieses Gefühl des 'Verfalls' gut nachvollziehen: Erste graue Haare, häufigere Wehwechen und Arztbesuche, beim Lachen zunehmend zerknitterter Gesichtsausdruck, die ablaufende Uhr ... und um einen herum fast nur so abgeklärte Leute, die das natürlich total gelassen sehen und es nehmen wie's kommt, klar!

  9. #38
    Benutzerbild von Lutz

    Registriert seit
    11.10.2002
    Beiträge
    6.814

    AW: Brille

    Zitat Zitat von Die Luftgitarre Beitrag anzeigen
    Aber mittlerweile sind es doch schon ein paar mehr und langsam beginnt man den Gauanteil zu sehen ... einmal wurde ich sogar auf den Familienfest angesprochen: "Kriegst Du da graue Haare?"
    Dazu stehen. Es gibt IMO nichts unvorteilhafteres als jemanden, dem man es ansieht, daß er nicht zu seinem Alter steht.
    Z.B. durch sehr unnatürlich gefärbte Haare, die nun gar nicht zum "Gesichtsalter" bzw der Haut passen wollen.

    Ich finde einen Menschen interessant, der Charakter und auch Alter hat bzw zeigt (ungleich völlig verlebt - aber dagegen kann man was tun *g*)

    Ok, auf das eine oder andere Kniezipperlein könnte ich auch verzichten - aber ich Skate einfach weiter

    Lutz

  10. #39
    Benutzerbild von Die Luftgitarre

    Registriert seit
    09.10.2002
    Beiträge
    1.204

    AW: Brille

    Ich finde einen Menschen interessant, der Charakter und auch Alter hat bzw zeigt
    Ich möchte aber nicht "interessant" wirken, sondern jung und vital. *g*



    Im Ernst: Früher hab ich es auch immer cool gefunden, wenn Leute einfach zu ihrem Alter stehen. Aber da hatte ich mir ja auch noch nicht richtig vorstellen können, graue Haare jemals auf meinem Kopf zu finden! Heute assoziiere ich graue Haare und Falten einfach nur mit müde und ernst wirkenden Gesichtern, das Leben hat seinen Zauber verloren und man ist buchstäblich angekommen im grauen Alltag.

    Es gibt IMO nichts unvorteilhafteres als jemanden, dem man es ansieht, daß er nicht zu seinem Alter steht.
    Z.B. durch sehr unnatürlich gefärbte Haare, die nun gar nicht zum "Gesichtsalter" bzw der Haut passen wollen.
    Das stimmt und genau das ist das Problem: Die Haare sollen nicht ergrauen, sie sollen aber auch nicht künstlich gefärbt sein, denn das würde ja bedeuten, dass ich nicht zu meinem Alter stehen würde! *g*Also hoffe ich, dass der natürliche Ausbleicheffekt im Sommer durch Sonne, Freibadchlor und Meersalz (wodurch der Grauanteil dann weniger sichtbar ist) mir noch ein oder zwei Sommer schenkt, in denen ich mich noch nicht als "alter Zausel" fühlen muss.

  11. #40
    Benutzerbild von Juju

    Registriert seit
    18.07.2008
    Beiträge
    198

    AW: Brille

    Zitat Zitat von PostMortem Beitrag anzeigen
    Eher Frauen die auf Vin Diesel und Jason Statham stehen.....
    Ja, auf die mögen sie stehen. Männer mit Glatze im Alltag hingegen werden wohl eher übersehen. Denn anders als im Film macht Glatze in der Realität eher alt und hässlich. Wenn du dann noch 'ne ungünstige Kopfform hast, wirkst du sogar noch unfreiwillig komisch. Und ganz schlimm: Männer, die sich die letzten Fäden über die Platte kämmen. Nach dem Motto: OK, vielleicht lässt sich ja noch was kaschieren.

    Nein, im Ernst. Männer mit Glatze sind echt gestraft. Denen bleibt oft nur der Griff zur Mütze oder zu 'ner teuren Haartransplantation. Die wenigsten haben das Glück, dass die Glatze zum Gesamterscheinungsbild passt.

Seite 4 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte