Seite 12 von 15 ErsteErste ... 289101112131415 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 111 bis 120 von 146

Cd nicht mehr im Handel = Filesharing & MP3

Erstellt von Lumpi, 18.05.2003, 18:32 Uhr · 145 Antworten · 9.298 Aufrufe

  1. #111
    Benutzerbild von dj.forklift

    Registriert seit
    02.01.2003
    Beiträge
    834
    Heiko postete
    ... um ehrlich zu sein, finde ich eure Art das Thema Filesharing durchzudiskutieren etwas, naja, sagen fremd .
    *unterschreib*
    *unterstütz*

    @ Torsten

    Wenn ich hier irgendetwas schreibe, dann versuche ich das (so gut es geht) so neutral wie möglich zu machen. Ohne persönliche Gefühlsausbrüche. Leidenschaftslos, vorurteilsfrei und emotionslos. Ändern kann ich doch hier sowieso nix, ich kann lediglich meine Meinung äußern. Die kann falsch sein oder richtig, aber die wird sich durch noch so lange Referate kaum ändern. Und wenn ich denke, daß ich meine Meinung zum Thema kundgetan habe, dann hänge ich mich da auch nicht weiter groß rein, vor allen Dingen, wenn persönliche Wertmaßstäbe und Vorstellungen aufeinanderprallen. Weniger ist manchmal mehr. Deine Romane zu lesen und zu verstehen ist auch nicht immer einfach, denn wenn man mal guckt, dann sind zwischen Deinen Postings und denen von Deinem "Gesprächspartner" auch immer größere Zeitabschnitte. Und dann darf ich mich auch entschuldigen, daß ich 3schichtig arbeite, eine Familie mit 2 Kindern, ein Häuschen und einen Garten habe und hin und wieder auflege. All das ist mir irgendwie doch noch wichtiger, als mich hier aufgeilen zu müssen. Ich rede gerne mit und helfe auch, wo ich kann. Wenn es geht, kurz und knapp, damit die Info ohne größere Umwege ankommt. Wo ich nix weiß oder nix dazuschreiben will (z.B. weil die Sache auß den Fugen geraten ist), da schweige ich lieber, als mich vielleicht durch Falschinfos zum Gespött zu machen. Wenn Du Dir mal die Mühe machst und zum Beginn zurückkehrst: Die Überschrift mit dem ersten Post vergleichst,... das paßt doch schon mal gar nicht so richtig. Einerseits geht es um CDs, welche nicht mehr in Handel sind, andererseits um CDs, die hier gar nicht veröffentlich werden. Das sind schon irgendwie 2 Paar Schuhe. Für mich zumindest, juristisch gesehen. Ach ja, ich schwinge keine juristische Keule, da ich keine hab. Auch wenn man mich für bescheuert hält: Ich lese gerne in Gesetzbüchern. Warum das so ist, schreibe ich hier nicht. das würde echt zu weit gehen. Aber um dich vielleicht etwas ruhigzustellen: Hier nochmal meine Meinung(en) zum Thema/den Themen:

    - Filesharing: egal was, egal wie, wenn ein Copyright dabei ist ist es illegal. Da is auch hier und in anderen Threads schon mehr als genug drüber gelabert worden.
    (persönliche Meinung: Alles, was verboten ist, macht Spaß. Und wenn die Musikindustrie in den Krieg ziehen will, dann soll sie halt. Eigentlich hätte ich eine irgendeine Lösung getreu dem Indianersprichwort "Kannst Du einen Feind nicht besiegen, verbünde dich mit ihm" erwarten, na ja.)

    - Kopieren von nicht mehr erhältlichen CDs: Ich würde leicht zu "legal" tendieren. Allerdings dürften - ganz streng genommen - von der Kopie keine weitere(n) angefertigt werden. Das Problem Kopierschutz können wir hier wohl weglassen. (Persönliche Meinung: Jeder der bei mir einen Tonträger findet, den es nicht mehr gibt, der kriegt ne Kopie von mir wenn er eine möchte. Da habe ich kein Problem)

    - Kopieren von noch nicht erhältlichen CDs: (Jetzt kommts ): Wenn die Cd einen Kopierschutz besitzt und die Kopie nicht durch "Knacken" des Kopierschutzes erstellt wurde ist sie legal, ansonsten illegal. Persönliche Meinung: Wo kein Kläger, da kein Richter. Ich muß nicht meine Unschuld beweisen, der andere muß mir "die Boshaftigkeit" nachweisen!)

    Schreiben kann die RIAA und sonstwer viel. Papier ist geduldig. Für mich zählen nur die nackten Tatsachen. Sonst nix.

  2.  
    Anzeige
  3. #112
    Benutzerbild von Topas12

    Registriert seit
    23.05.2003
    Beiträge
    430
    viele sind doch der allgemeinen Panikmache zum Opfer gefallen , wie ich heute an der Zahl der Files sehen muß mindestens 40% weniger

    und ausserdem gilt für dieses Gestz doppelte Beweisführung, das heißt der Staatsanwalt muß dir beweisen das deine Saugquelle illegal war und du das gewußt hast. Nur dein Gegenüber wird es dir wohl kaum sagen ob er die Originale hat.
    Ich bin echt auf die ersten Urteile gespannt, das wird bestimmt ne große Lachnummer

    Topas12

  4. #113
    Benutzerbild von Torsten

    Registriert seit
    05.10.2001
    Beiträge
    6.613
    @ Heiko:

    " ...um ehrlich zu sein, finde ich eure Art das Thema Filesharing durchzudiskutieren etwas, naja, sagen fremd."

    Och, Heiko, wenn ich so erzählen würde, was mir hier zuweilen fremd vorkommt, wüsste ich gar nicht, wo ich anfangen sollte...


    "Ich denke wenn ihr persönlich werden wollt (egal ob das ein "wollen" ist oder der Gedanke zu provozieren, ob bewußt oder unbewußt), dann bietet euch das Forum wunderbare Möglichkeiten, dies via PM zu tun. Mir ist es immer ein Rätsel, warum man dazu die Öffentlichkeit braucht?!"

    Weil sich inhaltliche und persönliche Diskussionspunkte gelegentlich vermischen und es schlichtweg unpraktikabel ist, beides getrennt aufzugreifen und an den Mann zu bringen!


    @ djforklift:

    "Wenn ich hier irgendetwas schreibe, dann versuche ich das (so gut es geht) so neutral wie möglich zu machen. Ohne persönliche Gefühlsausbrüche. Leidenschaftslos, vorurteilsfrei und emotionslos."

    Zu so viel Neutralität gehört dann allerdings konsequenterweise auch, eingehendere (bzw. ausuferndere) und einen selbst nicht mehr interessierende Debatten unkommentiert zu lassen. Mich stört nicht die alleinige Tatsache, dass du nichts mehr von dir hast hören lassen - ich sagte ja bereits, dass du deine Gründe haben wirst. Es ist mir allerdings schleierhaft, warum oftmals ausgerechnet die Leute über eine Diskussion urteilen, die daran überhaupt nicht beteiligt oder interessiert sind.


    "Wo ich nix weiß oder nix dazuschreiben will (z.B. weil die Sache auß den Fugen geraten ist), da schweige ich lieber, als mich vielleicht durch Falschinfos zum Gespött zu machen."

    Das ist ja eine sehr löbliche Einstellung. Die Dieter Nuhr-Maxime "Wenn man von etwas keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten!" versuche ich auch zu befolgen - dann halte ich mich aus derlei Themen bzw. Threads aber auch komplett raus, ohne dort irgendwelche Kommentare abzugeben...


    "Deine Romane zu lesen und zu verstehen ist auch nicht immer einfach, denn wenn man mal guckt, dann sind zwischen Deinen Postings und denen von Deinem "Gesprächspartner" auch immer größere Zeitabschnitte."

    Kann ich nicht ganz nachvollziehen. Da ich grundsätzlich die Stellen zitiere, auf die ich mich beziehe, dürfte es auch nicht allzu schwer fallen, der Diskussion zu folgen. Allerdings nur dann, wenn man sich für die jeweiligen Streitpunkte auch interessiert...


    "Ändern kann ich doch hier sowieso nix, ich kann lediglich meine Meinung äußern. Die kann falsch sein oder richtig, aber die wird sich durch noch so lange Referate kaum ändern."

    Ich würde den Effekt solcher - auch hitzigen - Debatten mal nicht so einfach unterschätzen. Oftmals beschäftigt man sich mit den Gedanken/Standpunkten seiner Diskussionpartner und -gegner mehr, als man öffentlich zugibt...


    "Und wenn ich denke, daß ich meine Meinung zum Thema kundgetan habe, dann hänge ich mich da auch nicht weiter groß rein, vor allen Dingen, wenn persönliche Wertmaßstäbe und Vorstellungen aufeinanderprallen."

    Der Witz an der Sache ist: Anfänglich hat mich diese Diskussion auch nicht besonders interessiert, weil die bis dahin angesprochenen Aspekte schon anderswo durchgekaut wurden. "Reingehängt" habe ich mich nur aufgrund der Postings 011 und 012 von dir bzw. Dave - weil es mir einfach zuwider war, eine Debatte zu diesem Themenkomplex zum x-ten Male mit juristischen Letztbegründungen enden zu sehen. Mit anderen Worten: Du selbst warst eigentlich der Auslöser für all das, was danach folgte. War von dir natürlich nicht beabsichtigt, aber sobald Grundsätzliches in Frage gestellt wird (was ich für absolut legitim halte!), entwickeln Diskussionen immer eine gewisse Dynamik...


    "Und dann darf ich mich auch entschuldigen, daß ich 3schichtig arbeite, eine Familie mit 2 Kindern, ein Häuschen und einen Garten habe und hin und wieder auflege."

    djforklift, wer käme auf die Idee, dir da einen Vorwurf zu machen? Ich selbst schreibe hier auch nur ab und zu längere Beiträge, weil ich derzeit leider zur nicht arbeitenden Bevölkerung gehöre. Andernfalls hätte ich mit Sicherheit auch weder Zeit noch Lust, meine wenige Freizeit in derart ausgiebige Diskussionen zu stecken...


    "All das ist mir irgendwie doch noch wichtiger, als mich hier aufgeilen zu müssen."

    Eine engagiert geführte Debatte bedeutet für dich, sich an etwas "aufzugeilen"? Wie beurteilst du denn dann Debatten im Parlament oder in seriösen Talkshows? Alles nur selbstdarstellende Laberköppe?


    "Wenn ich hier irgendetwas schreibe, dann versuche ich das (so gut es geht) so neutral wie möglich zu machen. Ohne persönliche Gefühlsausbrüche. Leidenschaftslos, vorurteilsfrei und emotionslos."

    Auf solche Art und Weise kann man lediglich reine Fakten präsentieren. Der engagierte Austausch von Meinungen ist am Ende immer in gewisser Weise leidenschaftlich und emotional. Welchen Sinn sollte ein solcher Austausch haben, wenn man nicht zumindest ein klein wenig - und wenn nur unbewusst - daran interessiert ist, den anderen von seinem Standpunkt zu überzeugen?

    Im Übrigen: Der Sinn eines Forums besteht mindestens auch zur Hälfte gerade darin, Standpunkte und Wertvorstellungen zu diskutieren. Das reine Präsentieren von Tatsachen ist da nur ein Teilaspekt. Wenn ich mir z. B. den aktuellen "An alle, bitte lesen"-Thread ansehe, ist es durchaus interessant, die dort erörterte Rechtslage zu verfolgen. Aber mal ehrlich: Darüber könnte man sich auch an anderer Stelle - und wahrscheinlich besser - informieren, dafür braucht es ja nun ein solches Forum nicht.

    Du schüttelst den Kopf über die ausufernde Debatte in diesem Thread, weil man stellenweise in fast schon philosophischer Weise über fundamentale Wertvorstellungen diskutierte und sich dabei logischerweise vom Kernthema entfernte. Das soll dir unbenommen bleiben. Nur sollte klar sein, dass es Leute gibt, die sich über die mehr oder weniger unreflektierte Darbietung juristischer oder wirtschaftlicher Fakten genauso echauffieren könnten. Von daher mag man hier unterschiedliche Vorstellungen von Richtung und Tiefe einer solchen Diskussion haben - aber doch zumindest die andere Seite akzeptieren. Ich mache mich schließlich auch nicht darüber lustig, dass du so gerne Paragraphen zitierst und erklärst. Denn wenn du sagst:

    "Auch wenn man mich für bescheuert hält: Ich lese gerne in Gesetzbüchern." ,

    antworte ich: Niemand hält dich deswegen für bescheuert (aus welchem Grund?). Nur hat es in meinen Augen wenig Wert, sich ausführlicher mit bestehenden Gesetzen zu beschäftigen, wenn man diese nicht auch gelegentlich kritisch hinterfragt - ansonsten würde sich an veraltetem Recht niemals etwas ändern.


    "Ach ja, ich schwinge keine juristische Keule, da ich keine hab."

    Würde mich auch wundern, wenn du eine Metapher in physischer Form besitzen würdest...

    Allerdings frage ich mich, wie man Sätze wie

    "Und @Lumpi, nochwas. Dein Vergleich von oben mit den Bauern und den Feldern ist Mist. Der Bauer, der das Feld verwildern läßt. ist und bleibt Eigentümer des Feldes:

    § 903 BGB: Der Eigentümer einer Sache kann, soweit nicht das Gesetz oder Rechte Dritter entgegenstehen, mit der Sache nach Belieben verfahren und andere von jeder Einwirkung ausschließen."


    anders bezeichnen soll. Es dürfte doch wohl klar gewesen sein, dass Lumpi seinerzeit eine eher logisch-moralische Frage stellte - und nicht eine rechtliche. Jeder Mensch, der halbwegs klar im Kopp ist, weiß, dass der Nichtgebrauch einer Sache nach bestehender Gesetzeslage nichts am Bestand des juristischen Besitzanspruches ändert...


    "Wenn Du Dir mal die Mühe machst und zum Beginn zurückkehrst: Die Überschrift mit dem ersten Post vergleichst,... das paßt doch schon mal gar nicht so richtig. Einerseits geht es um CDs, welche nicht mehr in Handel sind, andererseits um CDs, die hier gar nicht veröffentlich werden. Das sind schon irgendwie 2 Paar Schuhe. Für mich zumindest, juristisch gesehen."

    Tja, juristisch gesehen mag das stimmen. Leider aber nicht nicht in Bezug auf das, was hier diskutiert wurde: Nämlich die Auswirkungen dieser Zustände. Beides treibt die Leute zu Filesharing und Raubkopien, von daher sind die Konsequenzen in der Praxis leider die gleichen. Und somit kann man sich dann auch über grundsätzliche Punkte unterhalten, die für alle Fälle relevant sind... Wobei ich darauf hinweise, dass während der zuletzt hitzigen Debatte mehrfach darauf hingewiesen wurde, dass es um die nicht mehr erhältlichen Tonträger ging.


    "Aber um dich vielleicht etwas ruhigzustellen: Hier nochmal meine Meinung(en) zum Thema/den Themen: (...)"

    Schön, dass du's in so kompakt-übersichtlicher Form präsentierst - so wird deutlich, dass wir eigentlich die gleichen Ansichten zum Thema haben. Is' ja auch schonma was...

  5. #114
    Benutzerbild von hoodle

    Registriert seit
    04.10.2001
    Beiträge
    1.775
    http://www.pro-musicorg.de

    Ein neuer und interssanter Link zur Problematik.

  6. #115
    Benutzerbild von
    @ hoodle

    Naja...... ich glaube nicht, dass man mit dieser Seite einen Blumentopf gewinnt, schließlich steht der Deutsche Phonoverband und damit letztendlich die hier am Pranger stehende Musikindustrie dahinter. Schade eigentlich. Es hätte bei manchem sicherlich mehr zum Nachdenken angeregt, wenn eine Gruppe von Musikfans sich für den Schutz des Urheberrechts eingesetzt hätte.

    Im übrigen halte ich einen Satz aus der FAQ sogar für kontraproduktiv: "Verboten sind nach dem neuen Urheberrechtsgesetz auch Kopien aus offensichtlich illegalen Quellen.".

    Der Einfallslose würde jetzt wohl sagen: "Woher soll ich denn wissen, dass eine Quelle illegal ist?". Darüber könnte man dann streiten. Aber letztendlich würde anhand dieser Aussage ein Download aus Ländern, in denen das Urheberrecht nicht per Gesetz verankert ist, sogar legalisiert, denn hier wird sich auf die Legalität der Quelle bezogen und nicht darauf, was hierzulande legal ist und was nicht. Vielleicht sollten die ihre Seite nochmal überarbeiten, bevor noch viel spitzfindigere Leute als ich, sich auch noch ausgerechnet von dieser Seite eine Legitimation ihrer Filesharing-Aktivitäten holen. Dann hätte pro-musicorg nämlich genau das Gegenteil von dem erreicht was sie wollten *g*

    Dave

  7. #116
    Benutzerbild von hoodle

    Registriert seit
    04.10.2001
    Beiträge
    1.775
    Das mag sein, dass was die Musikindustrie bisher und momentan auf die Beine stellt hatte selten Hand und Fuss.

    Aber ich will hier mal eine Reihe von Links posten, welche die Entwicklung einfach mal verdeutlichen:

    http://www.heise.de/newsticker/data/ghi-09.08.03-002/
    http://www.heise.de/newsticker/data/wst-11.08.03-001/
    http://www.heise.de/newsticker/data/jk-14.08.03-002/
    http://www.heise.de/newsticker/data/tol-14.08.03-000/ Wichtig
    http://www.heise.de/newsticker/data/wst-14.08.03-002/ Wichtig! Vielleicht wird was daraus!! Es lässt mich zumindest hoffen!!!
    http://www.heise.de/newsticker/data/jk-14.08.03-010/ Wichtig!

  8. #117
    Benutzerbild von Topas12

    Registriert seit
    23.05.2003
    Beiträge
    430
    die übliche Weltuntergangstimmung, solange wie die einem Robbie Williams noch 125Mio $ für 3 CDs bezahlen können kanns ja nocht nicht so schlimm sein.
    Von der letzten CD hat mir grad mal das "Feel" gefallen und da werd ich bestimmnt nicht 20€ für eine Cd ausgeben.
    Warum sind wohl die Kosten so hoch?? Ich schätze mal ein Großteil geht für die Werbung drauf , damit in immer kürzerer Zeit was Neues in den Markt gedrückt werden kann

  9. #118
    Benutzerbild von hoodle

    Registriert seit
    04.10.2001
    Beiträge
    1.775
    Topas, das kann schon sein. Aber das hatten wir hier auch schon zig-mal diskutiert. Jedes Label hat sein Zugpferd das Millionen verdient. Aber doch nicht jeder Künstler der unter Vertrag steht verdient soviel. Ich denke beim grössten Teil wird das Label sogar drauf zahlen.

  10. #119
    Benutzerbild von
    Topas12 postete
    die übliche Weltuntergangstimmung, solange wie die einem Robbie Williams noch 125Mio $ für 3 CDs bezahlen können kanns ja nocht nicht so schlimm sein.
    Das Argument kann man auch umgekehrt bringen, denn ich erlebe in letzter Zeit immer häufiger das Phänomen, dass Leute zwar nicht mehr bereit sind für "echte" Musik zu zahlen, aber mehrere Male pro Monat fast 2 Euro ausgeben, um sich einen Pieps-Schnipsel davon in Form eines Klingeltons zu ordern. Ich habe ganz sicher nichts dagegen! Aber dieser Kontrast ist doch unbegreiflich, oder? Wenn 10 sec Gepiepse 2 Euro wert sind, ist ne' Maxi-CD mit dem Lieblingssong von 3 Minuten 30 + Bonus-Tracks ja geradezu ein Schnäppchen!

    Und was Robbie Williams angeht.... was wäre eigentlich, wenn man diesen letzten großen Megadeal nicht mehr vorschieben könnte, weil es ihn nicht mehr gegeben hätte? Müsste man dann wieder CDs kaufen?

    Und: Wenn die MI meint, mit Robbie Williams so viel Kasse machen zu können, dass sie ihm so viel Geld zahlen können, warum sollte er weniger bekommen, nur weil sie in anderen Bereichen Probleme haben? Warum fährt Schumi nicht einfach für 4000 Euro im Monat, dann könnte Fiat seine Autos billiger anbieten? Warum hält Kahn nicht für 100.000 im Jahr und die Telekom als Hauptsponsor macht die Tarife günstiger? Wie kann ausgerechnet ein Golfer (Tiger Woods) Spitzenverdiener des Sports sein, während andere sich jeden Tag die Lunge aus dem Leib laufen? Die Welt ist ungerecht..... und deshalb hat das mit der Frage, ob man eine CD von "Wir sind Helden" nun kauft oder nicht, auch gar nichts damit zu tun, was Robbie Williams verdient.

    Dummerweise auch nicht mit diesem Thread, weil es hier ja eeeeeeeigentlich um CDs gehen soll, die es nicht mehr zu kaufen gibt ;o)

    Dave

  11. #120
    Benutzerbild von
    Öööööööööhm....... ist das neu oder habe ich das nur verpennt?

    http://shop.mediamarkt.de/webapp/wcs...=8_ps_download

    "Reinhören - Downloaden - Freuen

    Die Vorteile auf einen Blick:
    Große Auswahl:
    Komfortable Nutzung:
    Faire Preise:
    Anspielservice:
    Über 180.000 Titel verfügbar.
    Nahezu alle Tracks dürfen auf CD gebrannt werden.
    Downloads ab 0,79 € pro Track.
    Für fast alle Titel gibt's ne 30-Sekunden-Reinhörprobe"

    Die Preisgestaltung ist aber interessant: Die schimmelige Aicha-Neuauflage kostet doppelt so viel, wie Musik von einer richtigen Sängerin (Shania Twain).
    Naja, grundsätzlich finde ich es aber gut, dass es nun mit legalen, kommerziellen Musik-Angeboten losgeht und die Titel auch auf CD gebrannt werden können (endlich haben sie es kapiert...). Es hat lange genug gedauert.

    Dave

Ähnliche Themen

  1. No Doubt gibt es nicht mehr!
    Von Castor Troy im Forum MUSIK ALLGEMEIN / MUSIC GENERAL
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 13.10.2005, 14:40
  2. Spybot mag nicht mehr
    Von musicola im Forum OT LABERFORUM / OT SMALL TALK
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 16.09.2005, 15:15
  3. Wieder da: "Ich zahl nicht mehr"
    Von SonnyB. im Forum 80er / 80s - HARD’N’HEAVY
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.04.2005, 14:47
  4. ich verstehe es echt nicht mehr
    Von supergrobi im Forum OT LABERFORUM / OT SMALL TALK
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 30.04.2004, 17:21
  5. Lieder, man nicht mehr hören mag
    Von destruktion im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 02.08.2002, 23:11