Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 32

Das gibt es >NUR in Deutschland - HEFTIG!!!

Erstellt von French80, 13.04.2005, 14:21 Uhr · 31 Antworten · 3.599 Aufrufe

  1. #1
    Benutzerbild von French80

    Registriert seit
    31.07.2002
    Beiträge
    2.224
    Bericht aus FRONTAL im ZDF:


    So etwas kann nur in Deutschland passieren.

    Ein Rentner hat im vergangenen Jahr ordnungsgemäß mit seiner Schreibmaschine seine Steuerklärung gefertigt. In dieser hat er Zinseinkünfte von 11.000 Euro angegeben. Tatsächlich hatte er jedoch
    18.000 Euro an Zinseinkünften. Als ihm sein Fehler auffiel, informierte er prompt die Sachbearbeiterin beim Finanzamt.

    Im Steuerbescheid traute der Rentner seinen Augen nicht ... die Sachbearbeiterin hatte die Zinseinkünfte hintereinander weg geschrieben und auf 1100018000 EUR (1,1 Mrd. Euro) beziffert. Seine Steuerschuld errechnete das Finanzamt auf mehr als 200 Mio. Euro.


    Daraufhin rief der Rentner beim Finanzamt an und wies die Sachbearbeiterin auf Ihren "Flüchtigkeitsfehler" hin. Umgehende Änderung wurde ihm zugesagt.

    Einige Wochen später wurde dem Rentner seine EC-Karte vom Bankautomaten eingezogen. Seine Bank wies den Rentner darauf hin, dass das Finanzamt eine Steuerrate von 13 Mio. Euro eingezogen habe.

    Daraufhin maschierte der Rentner zu seinem Rechtsanwalt. Der Rechtsanwalt fertigte ein Schreiben an das Finanzamt an und innerhalb weniger Tage wurde der Beschwerde abgeholfen. Der Rentner bekam natürlich sein Geld vollständig zurück.

    Jetzt aber der Hammer: Der Rechtsantwalt bezifferte gegenüber dem Finanzamt seine Kosten, die er abhängig vom Streitwert errechnete. Der Streitwert (mehr als 200 Mio. Euro) hatte einen Kostenersatz von 2,5 Mio. Euro zur Folge. Das Finanzamt weigerte sich, den Betrag auszuzahlen. Der Rechtsanwalt klagte seinen Anspruch ein und gewann vor Gericht.
    Ein Schreiben ans Finanzamt gefertigt und 2,5 Mio. Euro reicher! Der Mann hat alles richtig gemacht!

    Die Kosten für das Verfahren trägt übrigens der Steuerzahler. Die Beamtin wurde auf einen besser bezahlten Posten wegbefördert.

    Der Anwalt und der Rentner sind seitdem gute Freunde.



  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Kinderfresser
    Benutzerbild von Kinderfresser
    French80 postete
    Bericht aus FRONTAL im ZDF:
    Der Bericht lief aber schon vor einigen Wochen in Frontal. Da ich beruflich viel mit dem Finanzamt zu tun habe (und jetzt bitte alle mal raten, was ich mache ), kenne ich solche Stories zu genüge. Ok, nicht mit so hohen Beträgen, aber aus Verlusten werden auf einmal Gewinne u.ä.

  4. #3
    Benutzerbild von Closelobster

    Registriert seit
    26.04.2002
    Beiträge
    2.292
    @ Kinderfresser: lass mich raten... Steuerberater ?

  5. #4
    Benutzerbild von Torsten

    Registriert seit
    05.10.2001
    Beiträge
    6.613
    Willkommen in Absurdistan. Und anstatt derlei Gebaren und Rechtssprechung anzuprangern, wird so mancher den reich gewordenen Rechtsanwalt wahrscheinlich noch zu seiner Cleverness beglückwünschen...

  6. #5
    Kinderfresser
    Benutzerbild von Kinderfresser
    Closelobster postete
    @ Kinderfresser: lass mich raten... Steuerberater ?
    Fast. Ich hab die Prüfung noch nicht...

  7. #6
    Benutzerbild von PostMortem

    Registriert seit
    28.12.2004
    Beiträge
    1.997
    French80 postete
    Bericht aus FRONTAL im ZDF:
    So etwas kann nur in Deutschland passieren.
    Mal abgesehen davon, dass dieser Fall natürlich idiotisch ist, wage ich o. g. Aussage zu bezweifeln..... In den meisten Staaten wäre die Geschichte nicht anders abgelaufen und wenn man sich die Mühe machen würde danach zu suchen, würde man m. E. mit 99,99%iger Wahrscheinlichkeit vergleichbar haarsträubende Fälle aus den klagewütigen USA finden. Derlei Gesetze und Gebühren/Streitwertordnungen sind in nahezu allen demokratischen Staaten eben sehr allgemein gehalten und führen in solchen Supersonderfällen zwangsläufig zu derlei absurd anmutenden Resultaten.

    An Unternehmen hat sich mancher Anwalt schon gesünder gestoßen. Das gilt natürlich besonders für US-Anwälte die Sammelklagen mit Milliardenstreitwerden durchgeboxt haben. Komischerweise hat da kein Mensch geheult, dass diese Anwälte - zugegebenermaßen für oft etwas mehr Aufand - zu Multimillionären wurden. Wenn demnächst wieder der Prozess gegen die Herren Ackermann und Esser im Berufungsverfahren verhandelt wird und dort ggf. ein noch höherer Streitwert angesetzt wird, wäre das Gezeter im Falle einer Verurteilung hingegen wieder riesig, wenn zur Vermeidung solch horrender Zahlungen die Streitwerte in Zukunft vom Gesetzgeber auf weitaus niedrigeren Werten gedeckelt werden.... Aber da würde es ja auch keinen aufregen, denn Manager und Unternehmen sind in Deutschland ja eh der letzte Dreck.... Doch auch diese Sicht ist kurzsichtig, denn das Geld für diese Spielchen kommt auch hier vom kleinen Mann und der kleinen Frau, wenn er da auch gerade in der Rolle des zahlenden Kunden zur Kasse gebeten wird.

    Wie dem auch sei... ich finde o. g. Vorfall auch ärgerlich, doch bedient die ausgiebige, Kopfschütteln vorturnende Berichterstattung um solche und andere Fälle aus "Schilda" hauptsächlich das Grundbedürfnis in Deutschland, sich selbst möglichst schlecht zu machen. Das machen wir hier schließlich am liebsten. Und DAS gibts so wirklich nur in Deutschland (müsstest Du ja ganz gut beurteilen können...).

    PM

  8. #7
    Benutzerbild von falkenberg

    Registriert seit
    27.04.2003
    Beiträge
    926
    Liebe Leute, glaubt Ihr eigentlich jeden Scheiß? Merkt Ihr denn nicht, dass diese Geschichte sich durch Plausibilitätsmängel eindeutig als Fake outet? Ich habe den Bericht nicht gesehen, aber da sind zwei Sachen drin, die nicht sein können:

    1. Auch das Finanzamt kann nicht so mal eben Geld vom Konto abbuchen. Es wäre mir jedenfalls völlig neu, dass staatliche Stellen so mal eben auf Konten zugreifen können. Auch die müssen sich an die üblichen Regeln im Zahlungsverkehr halten. Dazu gehört, dass Lastschriften nur mit Einzugsermächtigung möglich sind. Ein Rentner hat normalerweise keine Veranlassung, dem Finanzamt eine Einzugsermächtigung zu geben. Steuernachforderungen sind mit einer Zahlungsaufforderung verbunden, da wird nix einfach abgebucht.

    2. Dass ein Geldautomat eine ec-Karte einbehält, bloß weil der Verfügungsrahmen des Kontos überschritten ist, ist völlig ausgeschlossen.

    Es spricht nicht gerade für Eure Kritkfähigkeit, dass Ihr auf einen so offensichtlichen Fake reinfallt. Wirklich befremdlich finde ich aber (völlig unabhängig vom Wahrheitsgehalt), dass hier eine Französin so was unter dem Titel "Das gibt es nur in Deutschland" einstellt. Tut mir leid, aber das finde ich einfach nur voll daneben.

  9. #8
    Benutzerbild von frasier

    Registriert seit
    11.03.2004
    Beiträge
    1.112
    Also so unglaubwürdig klingt die Geschichte nun auch nicht. Und die in Post 006 genannten Punkte muss auch nicht jeder wissen, falls diese überhaupt stimmen.

    Das kann schon sein, dass das ein Fake ist, aber offensichtlich, na gut.

    Aber es kann ja nicht jeder so ein Genie wie Falkenberg sein.

  10. #9
    Benutzerbild von French80

    Registriert seit
    31.07.2002
    Beiträge
    2.224
    @Falkenberg: Es tut mir Leid, aber ein Fake ist es sicher nicht: http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/16/0,...271568,00.html (den Link kann ich wegen den Kommas leider nicht als URL posten, aber bitte kopieren und in einer neuen Seite aufmachen, und ihr seht den Bericht...) ... es sei denn, der Sender ZDF ist ein Fake.... und verbreitet falsche Informationen?!?!

    Vielleicht sind die Angaben in meinem ersten Posting nicht zu 100% genau (DM statt EURO und 17000 statt 18000 zB), aber, meiner Meinung nach ist das ne richtige Information!

    Was das mit mir und meiner Staatsangehörigkeit zu tun haben soll, weiss ich nicht... voll daneben finde ich es auf keinem Fall... denn, diese Info habe ich von einer deutschen Freundin bekommen, und der Betreff der e-Mail ("das gibt es Nur in Deutschland") hat offensichtlich eine deutsche Person geschrieben...

    @PM: Was die Aussage betrifft, ob sowas wirklich NUR in Deutschland passieren kann... ich müsste mich natürlich ausführlicher mit rechtlichen Bestimmungen in anderen Ländern befassen, um sagen zu können, ob dies auch woanders passieren könnte.... leider fehlt mir die Zeit und die Motivation dazu... Aber es wäre interessant zu wissen...


    Auf jeden Fall fand ich diese Geschichte heftig.... vielleicht ist der Titel dieses Postings nicht so der allerbeste... aber es bringt mich trotzdem dazu, nachzudenken.....

  11. #10
    Benutzerbild von Torsten

    Registriert seit
    05.10.2001
    Beiträge
    6.613
    Das hier sieht allerdings nur wenig nach Fake oder Satire aus:

    http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/16/0,...271568,00.html

    Wäre ein genialer Aprilscherz gewesen, aber die Sendung wurde am 04.03.05 ausgestrahlt. Und Satire wird auf den Internetseiten von "Frontal 21" auch gekennzeichnet...

Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Hat mal einer schnell 400 Euro für mich ... Bonnie Tyler - Back Home Maxi CD *heftig
    Von ICHBINZACHI im Forum 80er / 80s - DANCE, ITALO- & EURO-DISCO
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 25.01.2012, 05:15
  2. Rockclubs in Deutschland
    Von djrene im Forum 80er / 80s - HARD’N’HEAVY
    Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 03.04.2007, 13:15
  3. Die 1. Maxi in Deutschland
    Von 666meng666 im Forum MUSIK ALLGEMEIN / MUSIC GENERAL
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.06.2004, 08:45
  4. echt heftig ... für eine, wie O-Geißen sagt, Versöhnungssendung
    Von Heiko im Forum OT LABERFORUM / OT SMALL TALK
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 10.03.2004, 00:45
  5. König von Deutschland
    Von Castor Troy im Forum 80er / 80s - MUSIKSUCHE / SOUND SEARCH
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 24.02.2004, 16:10