Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 28

Das Verhalten mancher Menschen in der Warteschlange

Erstellt von musicola, 21.07.2005, 13:49 Uhr · 27 Antworten · 2.542 Aufrufe

  1. #1
    Benutzerbild von musicola

    Registriert seit
    07.02.2002
    Beiträge
    13.850
    Ich war eben am Bahnhof, um ein Ticket Richtung J.B. zu erwerben, da spielte sich folgendes ab:

    musicola stellt sich brav in der Warteschlange an, vor sich ein nettes dunkelhaariges weibliches Wesen, die Wartezeit war also halb so schlimm. Aber das nur so am Rande!

    Nun muss man aber noch folgendes vorab erwähnen: Das Anstellen funktioniert reibungslos wie in so ziemlich jeder Postfiliale. Eine Schlange, mehrere Schalter. Nur ohne diese von der Post bekannte "Kordelabgrenzung". Das heisst, sobald ein Schalter frei wird, rückt der erste in der Warteschlange an den Schalter und kommt an die Reihe. (im übrigen die wohl fairste Verfahrensweise für alle Kunden)
    Funktioniert blind. Normalerweise.

    Da Worms ein recht kleines Städtchen ist, ist auch die Schalterhalle im Bahnhof
    entsprechend klein, mit drei Schaltern, von denen einer geschlossen war.

    Wir waren so in etwa 10 Leute, die darauf warteten an die Reihe zu kommen, als Person Nr. 11 die kleine Halle betrat. Eine schätzungsweise zwischen 16 und 18 Jahre alte blonde junge Dame. An ihrem Gesichtsausdruck war sofort die Begeisterung über die ihr bevorstehende Wartezeit abzulesen.

    Sie stand da nun ca. 10 Sekunden, wohl nachdenkend, ob sie auf dem Absatz kehrt machen sollte, oder sich doch lieber hinten anzustellen. Sie entschied sich für die zweite Variante und fügte sich scheinbar in ihr Schicksal.

    Ich hatte zu jenem Zeitpunkt noch drei Menschen vor mir, inkl. der netten Dunkelhaarigen (s.o).

    Nach einigen Minuten betrat eine weitere Bahnangestellte die kleine Halle und verschwand sofort hinter den Schaltern in einen Nebenraum. Die breite Masse an Wartenden inkl. mir selbst bekam direkt eine leichte Endorphin- Ausschüttung, da sich ja nun wohl die voraussichtliche Wartezeit doch bald etwas verkürzen sollte.

    Einen Augenblick später erschien wieder besagte Angestellte und machte sich am noch immer geschlossenen dritten Schalter zu schaffen, worauf hin Kundin Nr. 11 (richtig, die Teenie-Blondine) an der wartenden Schlange vorbei, auf diesen Schalter zustürmte und fragte ob dieser jetzt geöffnet würde.
    Was die Angestellte zum allgemeinen Bedauern verneinte, es würde wohl noch etwas dauern.

    Blondchen folgerte daraus wohl, dass es eine clevere Idee sei, dann doch einfach vor diesem Schalter stehen zu bleiben bis er geöffnet wird, um dann gleich ihr Ticket oder ihre Auskunft oder was auch immer zu bekommen.

    Da kam dann der von mir bisher noch nicht erwähnte ca. 45jährige Herr, der direkt hinter mir stand ins Spiel und bat sie höflich und in einem absolut ruhigen und freundlichen Ton, doch bitte wieder ans hintere Ende der Schlange zu gehen und zu warten, bis sie dran wäre.

    Nun passierte es. Sie tickte völlig aus, brüllte den Mann an, was das ihn denn angehe, das wäre unverschämt und er solle sich um seine eigene Scheisse kümmern und nicht um die, anderer Leute!

    Ich dachte ich mir da schon, dass es jetzt lustig würde und war auf die Reaktion des Mannes gespannt!

    Aber er enttäuschte mich ein wenig, blieb stur auf seiner ruhigen Linie und wiederholte seine Worte praktisch 1:1! Allerdings, Coolness pur!

    Die nette Dunkelhaarige (s.o.), direkt vor mir drehte sich um, schüttelte mit dem Kopf und meinte leise zu mir:

    "Wie alt ist die? 15? 16?"

    Da konnte ich nur breit grinsen und ihr nickend zustimmen!

    Die Blonde keifte weiter im erwähnten Jargon und da kam dann ich ins Spiel:

    Ich drehte mich zu ihr um und fragte:

    "Keine Kinderstube, oder?"

    Blondchen: Was, bitte??"

    ich erneut: "Keine Kinderstube gehabt, oder?"

    Sie darauf: "Kinderstube? Was bitte ist Kinderstube?"

    ich, genervt und etwas lauter: "Keine gute Erziehung. Hört man deutlich!!"

    Da verschlug es ihr erstmal die Sprache.
    Sie blieb aber an Ort und Stelle stehen.

    Die nette Dunkelhaarige zu mir grinsend und leise: "Ja!!"

    Nun war endlich Ruhe im Karton und inzwischen war ich auch fast schon an der Reihe.

    Aber nur für einen Moment. Die blonde Furie musste wohl erst wieder Kraft sammeln, um den armen älteren Mann erneut anzufahren.
    Was sie dann auch tat, unter anderem hörte ich auch, wie sie den Mann "Spasti"
    nannte!

    Jetzt verlor auch er etwas (aber nur etwas) die Contenance und meinte zu ihr, sie solle sich nicht so aufmüpfig verhalten.

    Da drehte sie endgültig durch und fragte ihn was ihm einfalle sie zu beleidigen, sie habe nur am Schalter gefragt ob er geöffnet würde und sei gleich dort stehengeblieben, was ihr gutes Recht sei. Ausserdem könne sie einfach nicht verstehen, wenn sich fremde Leute in ihre Angelegenheiten mischen!

    Er fragte sie daraufhin: "Wann habe ich sie beleidigt?"

    Sie: "Eben gerade mit Aufmüpfig! Ich habe nur gefragt ob der Schalter öffnet, und sie beleidigen mich, deshalb!"

    Nun konnte ich nicht widerstehen und meinte zu ihr: Doch, Du hast ihn beleidigt.
    Du hast Spasti zu ihm gesagt. Schon vergessen?

    Jetzt kam kein Ton mehr von ihr und ich war dann auch schon an der Reihe und hatte innerhalb einer Minute mein Ticket.

    Die nette Dunkelhaarige war leider schon weg. Ich hätte sie nach ihrer
    Handynummer fragen sollen...


    Gruß

    musicola

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Mumie
    Benutzerbild von Mumie
    Toll geschreiben (das nur nebenbei).

    Ansonsten sehe ich daß so:
    Viele in unseren Alter oder älter ticken inzwischen leicht aus weil die meisten in allen Lebensbereichen unter Druck stehen(was keine Entschuldigung ist).Auf der anderen Seite denke ich mir was wäre aus unseren Land geworden wenn die Generationen vor uns nach 1945 sich so leicht hängend liessen und nicht gekämpft und vorausgeblickt(mit Optimus) hätten.

    Und bei Jugendlichen,sehe ich das auch so,daß sie einfach keine Kinderstube mehr beigebracht bekommen(Ausnahmen bestätigen die Regel).Viele Eltern leben ihren Kindern auch das gute Vorbild nicht mehr vor und lassen Sie sich selbst erziehen(innerhalb der Clique und von den Medien).

  4. #3
    Benutzerbild von Babooshka

    Registriert seit
    15.11.2002
    Beiträge
    7.585
    Das war ein Paris Hilton-Wannabee mit der Einstellung "ich bin blond, ich bin jung, ich sehe gut aus, die Welt dreht sich um meinen Bauchnabel, also lasst mich gefälligst vor, ihr Wichser." So ungefähr wird's doch von der echten Paris auch vorgelebt. Und dass die meisten jungen Leute - uns selber früher nehme ich da gar nicht aus - eher Stars, Promis, Musikern usw. nacheifern als ihren eigenen Eltern, ist eine bekannte Tatsache. Und wenn dann bei solchen "Idolen" publik wird, dass die anscheinend auch keine Kinderstube genossen haben (ich habe mächtig gelacht darüber, dass die Tusse dieses Wort nicht kannte - typisch Klischeeblondine), ja, dann übernimmt man das eben einfach mal so.

    Ohne jetzt die Alten-Litanei von der Jugend von heute anstimmen zu wollen, schließlich gibt's ja auch noch genug wirklich okaye, aber manchmal bleibt mir schon die Spucke weg, wie wenig Respekt manche Erwachsenen gegenüber haben. Ob die ihre Lehrer wohl auch so behandeln bzw. anpöbeln? Ich hätte mir sowas nie erlaubt und die Leute in meinem Alter, mit denen ich damals zusammen war, auch nicht. Außerdem frage ich mich, ob Eltern ihre Kinder nicht manchmal zu ZU selbstbewussten Menschen erziehen...

  5. #4
    Benutzerbild von PostMortem

    Registriert seit
    28.12.2004
    Beiträge
    1.997
    Eine gewisse Frechheit und mangelnder Respekt vor Tradition ist m. E. ein Vorrecht der Jugend. Wer kennt schon die Erfahrungen der jungen Dame mit älteren Menschen? Ich habe mich als Jugendlicher auch oft über Ältere geärgert und sie sich sicherlich gleichzeitig über mich. Wenn Du da in den Linienbussen wie Vieh zur Schule bzw. nach Hause gekarrt wurdest, warst Du auch einfach mal froh nach einer Doppelstunde Sport einen Sitzplatz zu haben.

    Wenn dann Omi oder Opi den Bus betraten und ohne jede Vorwarnung mit einer offensichtlich ultraätzendenden Anspruchshaltung auf einen ehfürchtig in Millisekunden hellsehend geräumten Sitzplatz betraten, war ich auch manchmal tierisch genervt. Da wurden dann ohne Vorwarnung und völlig voreilig Beschimpfungen durch die Zähne gepresst, um den jungen Menschen bloß schon gar keine Gelegenheit einzuräumen, den Platz freiwillig zu räumen. Und unter bestimmten Umständen, sehe ich es auch ehrlich gesagt nicht als Naturgesetz, dass junge Menschen im ÖPNV zu stehen haben und nur ältere sitzen dürfen - vielleicht einer der Gründe warum ich eh lieber Auto fahre.

    Wo ist da also der Respekt der Alten gegenüber den Jungen? Wo ist die Nachsicht ihrer jugendlichen Ungestümtheit gegenüber? Sie sind nunmal keine Menschen gesetzteren und erfahrenen Alters - sie halten sich nur schon dafür. Ich beobachte eher, dass die Jugend hierfür keinen Bonus mehr bekommt und das nicht, weil sie ihn nicht - so wie früher - verdient hätte, sondern weil man es für immer selbstverständlicher hält, dass die Jugendlichen sehr früh erwachsen zu sein haben. Früher durfte man sich dafür bis 21 Zeit lassen, heute muss am besten mit 16 schon das erwachsene Verhalten eintreten, schließlich behandelt man heute oft schon Kinder wie kleine Erwachsene und nicht wie Kinder. Könnte die wachsende Unzufriedenheit mit der Jugend z. T. auch damit zusammen hängen? Bei allem PISA-Gemecker ist zumindest zu betrachten, dass es genügend Studien gibt, die besagen, dass heute ein 16jähriger tatsächlich i.d.R. einen höheren geistigen Reifegrad erreicht hat, als vor 40, 50 Jahren ein 21jähriger - PISA, Sido, Playstation hin oder her.

    In einer Zeit, wo man sich Respekt (was ich durchaus auch richtig finde) durchaus erstmal verdienen muss und ihn nicht schon allein aufgrund irgend eines besitzstandswahrenden Denkens erwarten darf, müssen sich vielleicht auch die Alten mal überlegen, wie sie gegenüber der Jugend auftreten und wie sie ggf. selbst dafür sorgen, dass die Jugend sich unflätig verhält.

    Das Bild verbitterter alter Menschen, die nur fordern und für Leistungen der Vergangenheit Respekt einfordern, obwohl sie sich teilweise unmöglich verhalten, sitzt nunmal bei den Jungen schnell tief. Da sie oft noch nicht ganz so redegwandt sind und auch oft befürchten müssen das sie eh nicht ausreden "dürfen", wirds dann eben schonmal schnell rabiat um vor den alten "Moralaposteln" seine Ruhe zu haben.

    Sicherlich kann man den Eindruck bekommen, dass in Zeiten von wortgewaltigen Aggroberlin-Rappern die Umgangsformen immer weiter degenerieren. Aber mir ist das zu einfach: Jene Alten, die der Jugend heute den Respekt versagen haben überhaupt erst dafür gesorgt, dass diese jungen Menschen heute schlechte Perspektiven sehen, während viele Rentner und Pensionäre - entgegen des allgemeinen Katzenjammers - vergleichsweise üppige Renten und Pensionen beziehen und sich davon einen sicheren Lebensabend gestalten dürfen. Dieser Generationenkonflikt ist in Deutschland zwar ein Tabu-Thema (selbst "Protest"parteien wie die "Linkspartei" etablieren sich als Wohltäter heutiger Rentner und nicht etwa als Kämpfer für bezahlbare und realistische Generationengerechtigkeit), aber es ist m. E. wirklich kein Wunder, dass sich diese aufgestauten Ressentiments zwischen jung und alt im Alltagskonflikt schonmal entladen - selbst wenn es sich bei einer 16jährigen wohl eher um diffuse, weniger durchdachte Vorbehalte gegenüber "den Alten" handeln dürfte. Aber die Tendenz "die haben gelebt wie die Maden im Speck, die Umwelt versaut und uns den ganzen Dreck hinterlassen und ich soll denen nun noch in den Hintern dafür kriechen" ist die gleiche wie beim Vorsitzenden der Jung-Liberalen, nur die Worte und die Detailkenntnisse sind andere.

    PM

  6. #5
    Benutzerbild von Babooshka

    Registriert seit
    15.11.2002
    Beiträge
    7.585
    Eins darf man bei aller jugendlichen Aufsässigkeit nicht außer Acht lassen, und das ist die Höflichkeit. Die ist vollkommen altersunabhängig und gilt vom Kind bis zum Senior. Und gerade das ist der Punkt, ich habe das Gefühl, der Höflichkeit wird heute nicht mehr viel Wert beigemessen und sie wird auch in der Erziehung nicht sonderlich beachtet. Der zweite Punkt ist die Rücksichtnahme. Die gilt auch nicht mehr viel.

    Bei uns im Schulbus (auch BVG-Linienbus) hielten viele Senioren uns Junggemüse ihren Rentnerausweis mit den Worten "so, ich darf dann mal um einen Sitzplatz bitten" unter die Nase. Klar ging mir das damals auch auf die Nerven. Aber man stand halt wirklich auf oder quetschte sich zu viert auf eine Zweierbank. Übrigens, wer von euch wurde als Kind im Bus auch von der Mama auf den Schoß genommen, um einen Sitzplatz freizumachen, wenn der Bus sich füllte? Sowas sehe ich auch nicht mehr.

  7. #6
    Benutzerbild von falkenberg

    Registriert seit
    27.04.2003
    Beiträge
    926
    In diesem Fall war es nun die Jugend, die sich unmöglich benommen hat. Ich hab das aber auch schon anders erlebt. Ich hab an einer Supermarktkasse mal eine Oma ziemlich heftig zurückgepfiffen, die sich vordrängeln wollte. Das ist alles keine Frage des Alters.

    Zum Platzräumen in öffentlichen Verkehrsmitteln: Die entsprechenden Vorschriften sind zwar Sache des jeweiligen Verkehrsbetriebs, aber in aller Regel trotzdem einheitlich. Es gibt keine Pflicht für Kinder, ihren Platz für Erwachsene zu räumen, auch nicht für Rentner. Nur für Behinderte mit Ausweis und sonstige eindeutig Sitzplatzbedürftige muss man aufstehen (macht man ja sowieso), allerdings müssen das alle. Ich kenne von früher noch Aufkleber in den Bussen "Für Erwachsene ist mein Platz immer frei" oder ähnliches. Auch damals gab es dafür keine Grundlage in den Beförderungsbedingungen. Heute ist diese Erwartungshaltung zum Glück stark rückläufig.

  8. #7
    Kinderfresser
    Benutzerbild von Kinderfresser
    falkenberg postete
    Nur für Behinderte mit Ausweis und sonstige eindeutig Sitzplatzbedürftige muss man aufstehen (macht man ja sowieso), allerdings müssen das alle.
    Die Pflicht besteht meines Wissens aber nur auf den extra ausgewiesenen Behindertensitzplätzen.

    Zumindest ist's in Marburg so, wo ich zeitweise als Kontrolleur tätig war.

  9. #8
    Benutzerbild von falkenberg

    Registriert seit
    27.04.2003
    Beiträge
    926
    Kinderfresser postete
    Die Pflicht besteht meines Wissens aber nur auf den extra ausgewiesenen Behindertensitzplätzen.
    Das ist ein weit verbreiteter Irrtum. Das sind nur Vorzugsplätze, die besonders günstig gelegen sind (wer schlecht auf den Beinen ist, soll nicht noch durch den halben Bus laufen müssen, wo vielleicht noch ein Platz frei ist). Platz machen muss man bei Bedarf aber überall.

    Kinderfresser postete
    Zumindest ist's in Marburg so, wo ich zeitweise als Kontrolleur tätig war.
    Stammt Dein Forumsname aus der Zeit der Kontrolleurstätigkeit?

  10. #9
    Benutzerbild von PostMortem

    Registriert seit
    28.12.2004
    Beiträge
    1.997
    Babooshka postete
    Eins darf man bei aller jugendlichen Aufsässigkeit nicht außer Acht lassen, und das ist die Höflichkeit. Die ist vollkommen altersunabhängig und gilt vom Kind bis zum Senior. Und gerade das ist der Punkt, ich habe das Gefühl, der Höflichkeit wird heute nicht mehr viel Wert beigemessen und sie wird auch in der Erziehung nicht sonderlich beachtet. Der zweite Punkt ist die Rücksichtnahme. Die gilt auch nicht mehr viel.
    Ich weiss nicht ob das funktionieren kann. Wenn "Ältere" die "Jüngeren" durch individuelle Vorfälle gegen ihre Altersgruppe aufgebracht haben, wie äußert man seinen Brast dann als Jugendlicher höflich? Die Hemmschwelle ausfallend zu werden ist heute sicherlich einfach niedrig. Das hat aber m. E. mit dem Verlust des automatischen Respekts gegenüber Älteren zu tun. Früher wurde sich lieber auf die Zunge gebissen, als das man gegen einen Älteren aufmuckte. Heute schenken sich die Jugendlichen das eben oft. Wenn ich sehe wie dieses Land seit 1966 kaputt gewirtschaftet wurde und wer sich trotzdem noch jahrzehntelang die Taschen vollgemacht hat und heute über die Jungen, die sich die Aussicht auf solchen Luxus schenken können, herzieht, könnte ich auch ausfallend werden. Es ist einfach unverschämt was unsere Senioren oft für ein Anspruchsdenken an den Tag legen.

    Bei uns im Schulbus (auch BVG-Linienbus) hielten viele Senioren uns Junggemüse ihren Rentnerausweis mit den Worten "so, ich darf dann mal um einen Sitzplatz bitten" unter die Nase. Klar ging mir das damals auch auf die Nerven. Aber man stand halt wirklich auf oder quetschte sich zu viert auf eine Zweierbank. Übrigens, wer von euch wurde als Kind im Bus auch von der Mama auf den Schoß genommen, um einen Sitzplatz freizumachen, wenn der Bus sich füllte? Sowas sehe ich auch nicht mehr.
    Ich sehe bei meiner Freundin immer eine ältere Dame... die wohnt dort im Haus und ist die ganze Nacht damit beschäftigt ihre Bude umzuräumen und allen Leuten gewaltig auf den Keks zu gehen. Da wird spät abends noch geklingelt und nach nem Telefonbuch gefragt oder darum gebeten ihr einen Brief vor zu lesen. Wenn sie gerade Bock hat macht sie willkürlich irgendeinen Nachbarn oder eine Nachbarin rund, weil angeblich die Treppe nicht gut geputzt wird oder keiner die Werbezeitungen aus dem Hausflur mal in den Müll wirft. Die Dame ist noch sehr gut zu Fuß und rennt wieselflink die Treppe rauf und runter und um den ganzen Block. Jeden Freitag kommts aber zur Metamorphose: Oma sieht plötzlich total fertig aus, hat ihre dickste und größte Brille auf, zittert am ganzen Körper, kann nicht mehr laufen und kann kein Gramm Einkaufstüte mehr tragen. Dann schleppt sie sich jedes Mal irgendeinen gutmeinenden Menschen nach Hause. Mal n' junges Mädel, mal n' jungen Mann. Dort beklagt sie sich dann bitterlich, dass ihr ja nie jemand aus ihrem Haus hilft. Es ist JEDES MAL das selbe: Sie quatscht die Leute vor der Haustür oder im Flur fest, gibt ihre Lebensgeschichte zum besten und wenn man dann selbst abgehetzt vom Einkaufen kommt, pöpbeln einen diese "netten Menschen" noch an, weil man ja nieeee seiner armen alten Nachbarin mal behilflich ist. Alle sind böse gegenüber den armen alten Menschen.....

    Da könnte ich aus der Haut fahrern! Und zum Dank liegt man dann wieder die halbe Nacht wach weil die nachts ihre Heizung entstauben muss und kriegt fast das Kotzen weil sie alle Luken aufmacht und sich nachts um 3 irgend n ollen stinkenden Fisch in die Pfanne haut.

    Ja, ich weiss, das ist ne arme Sau und alte Leute brauchen eben keinen Schlaf. Aber trotzdem ist das für mich ne falsche Schlange, ihr Verhalten absolut inakzeptabel und ich könnte mich Aufregen, wenn auf solcher Basis noch Leute anfangen der Jugend Vorwürfe zu machen, dass sie solchen und anderen alten Leuten nicht in den Hintern kriecht - dabei sind ausgerechnet da, ja meistens sehr junge Leute, die sich ihrer erbarmen und sich mit langen Armen ein Ohr abkauen lassen - sehr höflich und rücksichtsvoll wie ich im übrigen an sich finde, sie wissen es ja nicht besser.

    PM

  11. #10
    Kinderfresser
    Benutzerbild von Kinderfresser
    falkenberg postete
    Kinderfresser postete
    Die Pflicht besteht meines Wissens aber nur auf den extra ausgewiesenen Behindertensitzplätzen.
    Das ist ein weit verbreiteter Irrtum. Das sind nur Vorzugsplätze, die besonders günstig gelegen sind (wer schlecht auf den Beinen ist, soll nicht noch durch den halben Bus laufen müssen, wo vielleicht noch ein Platz frei ist). Platz machen muss man bei Bedarf aber überall.
    Da ist mir was anderes erzählt worden.



    falkenberg postete
    Kinderfresser postete
    Zumindest ist's in Marburg so, wo ich zeitweise als Kontrolleur tätig war.
    Stammt Dein Forumsname aus der Zeit der Kontrolleurstätigkeit?
    Nein.

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Bodenpersonal & Rasse Menschen ..Helfen Armen
    Von minmarkt im Forum 80er / 80s - DEUTSCH / GERMAN
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.08.2004, 15:48
  2. Bodenpersonal & Rasse Menschen Helfen Armen....
    Von minmarkt im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 24.07.2004, 17:10
  3. TV Tipp: Menschen hautnah - Loki Schmidt
    Von Heinzi im Forum OT LABERFORUM / OT SMALL TALK
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.05.2004, 22:52
  4. Suche:menschen fahren auf dem Hosenboden Auto !
    Von grobi im Forum 80er / 80s - FERNSEHEN & KINO / TV & CINEMA
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 25.08.2002, 03:54