Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 38

Denglisch

Erstellt von SonnyB., 11.03.2003, 21:15 Uhr · 37 Antworten · 2.275 Aufrufe

  1. #1
    Benutzerbild von SonnyB.

    Registriert seit
    14.07.2002
    Beiträge
    8.765
    Wie von Torsten im "80er-Werbung" vorgeschlagen, hier mal meine Treateröffnung zum Thema "Denglisch"

    Welche Worte, die sich englisch anhören, aber nicht sind, fallen Euch ein?

    Mein Vorschlag:

    Kennt Jeder...HANDY. Das Wort gibt`s nicht, hat`s nie gegeben. Jedes andere Land sagt MOBILE oder CELLPHONE.

    Na nun lasst mal rauchen

    SonnyB.

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Benutzerbild von musicola

    Registriert seit
    07.02.2002
    Beiträge
    13.850
    oder auch einfach nur "CELL" !

    Sobald mir auch ein paar Beispiele einfallen, werd ich es hier melden!

    musicola

  4. #3
    Benutzerbild von Imaginary Boy

    Registriert seit
    14.10.2001
    Beiträge
    417
    Hab mal gelesen, dass "Noodle", wie es auf allen Maggi und Pfanni-Packungen draufsteht, im Englischen sowas wie Idiot heißt?!
    Außerdem is der Ausdruck Kids für Kinder im Englischen ungewöhnlich, normalerweise child oder children. Der Ausdriuck kam vermutlich aus diesen unerträglichen RTL-Sonntag-Vormittag-Werbespots für Micro-Machines und Hot Wheels in den deutschen Sprachgebrauch.

    Irvine

  5. #4
    Benutzerbild von JJ28

    Registriert seit
    24.01.2003
    Beiträge
    474
    Oh - den Beitrag habe ich noch nicht gesehen - jedoch ein etwas älterer Beitrag zum Thema Rechschreibung...."pseudo-progrossive Schreibung der Konjunktion daß/dass...."


    handy gibt es wohl, habe mal nachgeschlagen, handy = clever with his hands
    oder convenient to handle

    Mittlerweile ist das Wort "Handy" eingebürgert und steht auch im neusten Duden.

    Mh, es gibt die "false friends", das trifft das Thema wohl besser:
    Textmarker sollte eigentlich highlighter heißen

    sensibel ungleich sensibel

    insulation = Isolierung (Wärmedämmng) und nicht isolation




    Verkehrsmarmelade gibt es nicht, wird aber manchmal wörtlich aus dem Englischen übersetzt: traffic jam

    Jetzt wird es schon langsam off topic:

    diese bescheuerte Werbung:

    late nite
    wick medi nite oder nait?
    ceraclen

    Neben diesen "pseudo-englischen" Worten bemängele ich auch die manchmal fehlerhafte deutsche Schreibung bzw. die Schreibung in Großbuchstaben im TV; ich ertappte mich schon dabei, wie ich aus " DAS GROSSE FERSEHQUIZ" die Großschreibung des Adjektivs herauslas; obwohl es doch kein Eigenname oder feststehender Begriff ist. (?)


    Grauselig wird es, wenn manche PC-Freaks aus dem Zwischenspeicher "cache" schon mal einen cage oder cake machen (Computer-Bild lässt grühszen)

  6. #5
    Benutzerbild von Babooshka

    Registriert seit
    15.11.2002
    Beiträge
    7.585
    ..oder aus einem Router einen Rauter = Klobürste!

    Ja kruzifix, warum bekomme ich jetzt keinen anständigen Grinsesmiley mehr hin? Technik...

  7. #6
    Benutzerbild von JJ28

    Registriert seit
    24.01.2003
    Beiträge
    474
    Ja, Babooshka, jetzt abba - müsste doch dein Element sein - bist doch Übersetzerin?

    Aus Adidas Allround wurde bei Ebay schon mal Allraund ,
    in der Schule bemängelte meine Englischlehrerin die meist falsche Aussprache des "thi-aisch" , und Loser statt Looser, kommt ja net von loosen


    Mh, Nachtrag: NAchdem das Adj./Adv. "handy" kurzerhand zum Substantiv gemacht wurde, greift diese Milchschnitte-Werbung es wieder auf und macht daraus".....im Handy-Format"
    Da ist "Quadratisch, praktisch, gut" doch allemal besser.

    Die Rechtschreibreform hat für meinen Geschmack ein paar Wörter unpassend "eingedeutscht"
    Neben Ladies / Ladys wurde aus

    Portemonnaie ---> Portemonee (was bedeutet eigentlich "naie" aus Porte-mon-naie? trage-mein-Lohn?)

    usw.


    mayday als Hilferuf wurde den Franzosen geklaut "m´aidez" = Imperativ von "helfen"? (lang ist es her....) und hat mit dem "Mai-Tag" nichts zu tun

    Ok, das war es mal wieder

    Cu
    JJ

  8. #7
    Benutzerbild von Babooshka

    Registriert seit
    15.11.2002
    Beiträge
    7.585
    Ja JJ, das hier ist schon was für mich als Übersetzerin! Ich werde sicher später noch was dazu schreiben, wenn ich näher drüber nachgedacht habe. Vorerst: Porte-Monnaie, Porte kommt von porter = tragen und monnaie ist Kleingeld. Ich finde diese Eindeutschung nach der neuen Rechtschreibung auch eine ziemliche Vergewaltigung.

    Ansonsten finde ich, ist die deutsche Sprache viel zu sehr von Anglizismen durchzogen. Die Bewohner keines anderen Landes würden das mit ihrer Sprache machen lassen. In Frankreich wacht die Académie Française über die Reinerhaltung der französischen Sprache. Englische Werbung wie bei uns "Taste the Flavor", "The Jeans that built America" u.ä. ist dort streng verboten, selbst wenn es ein amerikanisches Produkt ist! Mein kanadischer Mitbewohner, er kommt aus dem französischen Québec, sagt auch immer, die Deutschen sind nicht stolz auf ihre Sprache, weil sie es zulassen, dass so viele Anglizismen Einzug darin nehmen und die Deutschen würden den Amerikanern zu viel nacheifern, weil sie absolut keinen Nationalstolz haben - der ist verpönt und wenn jemand welchen äußert, wird er sofort in eine bestimmte Ecke geschoben (was ja meistens auch zutrifft). Im Québec-Französisch gibt es auch einige Anglizismen, aber nicht so stark wie bei uns. Aber selbst im französischen Französisch spricht man von Week-End, Living (für ein Wohnzimmer) und Baskets (für Turnschuhe, Bas-kett ausgesprochen, mit Betonung auf der zweiten Silbe). Die Jugendsprache ist allerdings eine rein französische, nix Anglizismen. Allenfalls Cool sagt man schon lange.

  9. #8
    Benutzerbild von JJ28

    Registriert seit
    24.01.2003
    Beiträge
    474
    Goil,goil,goil - Peace, grovie - äh ne, falsches Jahrhundert

    Vor ein paar Tagen kam auf Phoenix ein Beitrag zm Thema "Verfall der deutschen Spachkultur" oder so ähnlich.

    Ja, es wurde bemängelt, dass die Artikulation mancher Menschen doch stark zu wünschen lässt.
    Da weder in der Schule noch im (überforderten) Elternhaus anspruchsvolleTexte gelesen werden, verfällt der aktive Wortschtz zunehmend. Angeblich. Video gucken ist halt doch ne dufte Sache, ey

    Aber hast schon Recht, die Franzosen haben eine viel strengere Überwachung der Sprache, so sind die Radio- und TV-Programme dazu verpflichtet, einen gewissen Prozentsatz der Musik in der Muttersprache zu senden. (50:50?).

    Warum muss eigentlich jemand in eine gewisse Ecke gedrängt werden, wenn man sich gegen Anglizismen wehrt? Was hat das mit Nationalstolz zu tun?Vielleicht liegt das Aufkommen dieser Anglizismen auch an dem etwas trägen deutschen Wesen, Handys gab es in Amerika - so weit ich weiß - viel früher als auf dem deutschen Markt, vielleicht auch wegen des damaligen Postmonopols, welches sogar die Funktelefone am Festnetz nicht erlaubte.

    Gut-Handy ist da wieder ein schlechtes Beispiel - ich denke da an die ganzen Begriffe aus der Technik

    statt "modernes Kassettenbandgerät mit hoher Wiedergabetreue, Doppelwellendirektantrieb und Fernbedienung"
    heißt das "geiles Hi-Fi-Tape mit Closed loop, Direct Drive und ner praktischen Remote"

    Also da bürgert sich die englische Bezeichung ein, so wie das Gerät auch beschriftet ist - in der Regel in englischer Sprache und mit selbsterklärenden Symbolen. Aus Kostengründen kann ein Hersteller nicht für jedes Land der Erde eine passende Frontblende drucken. Sowas habe ich mal bei Druckern gesehen, dort konnte man auf das Bedienfeld eine Folie in der jeweiligen Sprache aufkleben.

    Das war vor 30 Jahren noch anders, als es noch deutsche Produkte gab.
    Z.B. von Grundig, Nordmende, Dual usw. Bei diesen Geräten waren die Beschriftung noch in deutscher Sprache gehalten.
    Gekauft hat es am Schuß fast keiner mehr, warum wohl?

    Für meinen damaligen Geschmack Mitte der 80er fand ich die Bezeichung "Walkman" irgendwie besser als "Tragbares Kassettenabspielgerät", wie es bei Grundig un Co noch auf der Verpackung stand.

    Was gibt es denn sonst noch?

    Statt Fotokopierladen heißt es nun Copy-Shop,
    Schnellimbiss wird meist mit Fast-Food umschrieben,
    Bildschirm hört man so gut wie nie, Monitor scheint die bessere Wahl zu sein, obwohl es ja "der Mahner" heißt?

    Sneakers habe ich erst vor einiger Zeit bewusst wahrgenommen, sind das nicht stinknormale Turnschuhe?


    So, mach dann wieder mal Schluss


    JJ

  10. #9
    Benutzerbild von musicola

    Registriert seit
    07.02.2002
    Beiträge
    13.850
    naja, beim Walkman hat das auch was mit dem Copyright (schon wieder ein englisches Wort ) der Firma SONY zu tun! denn nur die dürfen ihre tragbaren Cassettenabspieler auch so nennen!! Bei den Konkurrenz-Produkten von AIWA (übrigens wesentlich besser!) und Konsorten hiess es da meistens
    (portable) cassette player oder wie ich mal in einem Versandhaus-Katalog lesen musste: city walker!

    Übrigens hat auch GRUNDIG selbst schon in den 80ern viele ihrer Radio-Geräte mit englischen Namen hierzulande vermarktet! City Boy, Yacht Boy usw.

    Wer mal auf der Unterseite der Verpackung eines Game Boy Spiels nachschaut
    kann da zu 99% folgenden Satz lesen:

    GAME BOY USED ACCORDING TO AGREEMENT WITH GRUNDIG AG

    Denn GRUNDIG hatte tatsächlich schon längst die Rechte an der Bezeichnung GAME BOY für ein weiteres Radio-Gerät in der Tasche als NINTENDO mit ihrem Videospiel in Europa mit dem in Japan/USA sehr populären Namen Fuß fassen wollte und sich schwer tat, eine Namensänderung nur für Europa durchzuziehen...

    Das hat Big N sicher einige Scheine an GRUNDIG gekostet!

    musicola

  11. #10
    Benutzerbild von JJ28

    Registriert seit
    24.01.2003
    Beiträge
    474
    @musicola -off topic

    Ja, ich erinnere mich - Grundig nannte seine "Walkmänner" Beat Boy 50 ...100 oder sowas? Sahen jedenfalls nach nix aus
    Sony gegen Aiwa - ja, da waren die Aiwa Geräte viel besser, es gab einen mit Aufnahme und Dolby B, kostete um die 500 DM.

    Meine Eltern kauften sich einen pultförmigen stationären Recorder namens AD F-660, er hatte Doppelwellenantrieb mir automatischer Kopfentmagnetisierung, Musiksuchlauf usw.
    Der "dicke" 900 hatte sogar eine automatische Aussteuerung.

    Bei uns im Kaufhaus gab es Ende der 80er noch ein paar Geräte von Grundig, noch richtig stabil gebaut und an der CD Lade konnte man sich die Finger klemmen oder am scharfkantigen Alugehäuse aufreißen -war auch total veraltet...

    Cu
    JJ

Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte