Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 41

Der Fall Nadja Benaissa

Erstellt von ihkawimsns, 15.04.2009, 15:54 Uhr · 40 Antworten · 2.471 Aufrufe

  1. #1
    Benutzerbild von ihkawimsns

    Registriert seit
    23.02.2004
    Beiträge
    3.938

    Der Fall Nadja Benaissa

    Ich schäme mich zur Zeit massiv für die Staatsanwaltschaft Darmstadt fremd - dafür, dass sie Untersuchunghaft gegen Ex-No-Angel Nadja angeordnet hat wegen des Vorwurfs der gefährlichen Körperverletzung, weil sie mindestens einer Ex-Affäre ihre HIV-Infektion nicht mitgeteilt hat, ungeschützten Verkehr mit ihm hatte und er sich nun (vermutlich) bei ihr infiziert hat.

    Ich versteh auch die Leute nicht, die sich jetzt über Fräulein Benaissa aufregen. Wäre sicher ein feiner Zug von ihr gewesen, wenn sie es ihm vorher gesagt hätte, aber letzten Endes ist doch jeder selbst für seine Gesundheit verantwortlich. Und normalerweise weiß jeder erwachsene Mensch (und die meisten übrigen wohl auch), dass man sich was wegholen kann, wenn man ohne Gummi mit einer mehr oder weniger unbekannten Person poppt (es sei denn, man wird vergewaltigt, aber das liegt ja hier offenbar nicht vor). Insofern frag ich mich, wie man nach 30 Jahren AIDS-Pandemie noch auf die Idee kommen kann, einem Infizierten ans Bein zu pissen, ohne dass weiteres gegen ihn vorliegt...

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Benutzerbild von McFly

    Registriert seit
    20.06.2003
    Beiträge
    1.920

    AW: Fremdscham

    Sorry, ihka, aber das seh ich ganz anders.

    Es wäre "ein feiner Zug" gewesen, es ihm zu sagen? Bitte?? Das kann nicht dein ernst sein. Wenn sie wusste, dass sie infiziert ist und dann ungeschützten Verkehr hatte, gehört sie gnadenlos in den Bau. Sie hat damit das Leben eines Menschen zerstört. Die Verantwortung liegt in erster Linie klar bei ihr.

  4. #3
    Benutzerbild von ihkawimsns

    Registriert seit
    23.02.2004
    Beiträge
    3.938

    AW: Fremdscham

    Es sind Dinge in gegenseitigem Einvernehmen passiert, und jetzt hat sie die Alleinschuld?

    Wenn wir uns in gegenseitigem Einvernehmen gegenseitig vors Schienbein treten, ich dir vorher nicht sage, dass du davon einen blauen Fleck bekommen kannst und hinterher hast du dort einen - bin ich dann schuld daran? Das erinnert mich an das US-Klischee vom Schmerzensgeld für verschütteten Kaffee, weil man nicht gewarnt wurde, dass er heiß sein könnte...

    Hab mal etwas nachgeforscht und zu meinem Entsetzen festgestellt, dass in vergleichbaren Fällen wie bei Nadja Benaissa durchaus schon Haftsprachen ausgesprochen wurden.

  5. #4
    Benutzerbild von PostMortem

    Registriert seit
    28.12.2004
    Beiträge
    1.997

    AW: Fremdscham

    Zitat Zitat von ihkawimsns Beitrag anzeigen
    Hab mal etwas nachgeforscht und zu meinem Entsetzen festgestellt, dass in vergleichbaren Fällen wie bei Nadja Benaissa durchaus schon Haftsprachen ausgesprochen wurden.
    Erstmal stehen da nur Vorwürfe und Verdachtsmomente im Raum. Der springende Punkt ist für mich ob sie es damals wissentlich oder unwissentlich tat.

    Wenn ich als Kranker einen anderen wissentlich in Gefahr bringe (ich könnte ja auch z. B. eine offene Tuberkulose verschweigen und Dich während einer Unterhaltung schön vollhusten), sehe ich da schon einen gewaltigen Unterschied zu einvernehmicher, aber eben unwissender Leichtsinnigkeit. In diesem Fall kann natürlich "zufällig" auch was passieren, aber da ist dann kein Vorsatz von einer der beiden Parteien dabei. Wenn ich als Infizierter aber mit anderen bewusst ungeschützt verkehre, dann nehme ich deren Erkrankung wissentlich und vorsätzlich in Kauf. Das ist Körperverletzung - muss aber auch bewiesen werden und das dürfte nicht einfach sein. Der Kerl kann sich ja auch woanders angesteckt haben. Viren tragen keinen Namen.

    PM

  6. #5
    Benutzerbild von ihkawimsns

    Registriert seit
    23.02.2004
    Beiträge
    3.938

    AW: Fremdscham

    Dass natürlich so etwas wie Infektionsweg etc. ungeklärt ist, kommt noch hinzu. Nicht auszuschließen, dass da jemand schnelles Geld oder zumindest Profilierung sucht (denn so viel ist bei der Benaissa wohl nicht zu holen).

    Aber selbst wenn der Sachverhalt tatsächlich so ist wie von Staatsanwaltschaft und Medien dargestellt fände ich eine Verurteilung ungerecht. Der Tuberkulosevergleich hinkt nämlich auch: Gegen eine HIV-Infektion gibt es im Gegensatz zum Angehustetwerden recht effektive Gegenmittel, sei es nun ein Kondom, der Verzicht auf gewisse Praktiken oder im drastischsten Fall ein Leben, wie es der Papst empfiehlt. Mit allem, was man sonst macht, geht man nun mal ein Risiko ein, und das bekommt man hierzulande beinahe täglich um die Ohren gehauen. Ich glaube, es gibt wenige Dinge im Leben, aus denen man sich schlechter rausreden kann als aus einer HIV-Infektion nach einvernehmlichem ungeschützten 5ex.

    Und das ist der Punkt. Mich stört einfach, dass jemand für die Blödheit oder den Leichtsinn anderer in einem Gebiet, über das an sich jeder Bescheid wissen muss, juristisch belangt werden soll.

    Was im Übrigen nicht heißt, dass mir die Frau nun sonderlich ans Herz gewachsen ist, weder vorher noch jetzt. Eine Arschlochaktion war so was allemal. Insofern möchte ich meine Formulierung vom "feinen Zug" auch dahingehend abändern, dass es fair von ihr gewesen wäre, ihre Infektion mitzuteilen. Aber eine Pflicht dazu, die andere von Vorsichtsmaßnahmen befreit, sehe ich nicht.

  7. #6
    Benutzerbild von PostMortem

    Registriert seit
    28.12.2004
    Beiträge
    1.997

    AW: Fremdscham

    Zitat Zitat von ihkawimsns Beitrag anzeigen
    Aber selbst wenn der Sachverhalt tatsächlich so ist wie von Staatsanwaltschaft und Medien dargestellt fände ich eine Verurteilung ungerecht. Der Tuberkulosevergleich hinkt nämlich auch: Gegen eine HIV-Infektion gibt es im Gegensatz zum Angehustetwerden recht effektive Gegenmittel, sei es nun ein Kondom, der Verzicht auf gewisse Praktiken oder im drastischsten Fall ein Leben, wie es der Papst empfiehlt. Mit allem, was man sonst macht, geht man nun mal ein Risiko ein, und das bekommt man hierzulande beinahe täglich um die Ohren gehauen.
    Du weisst doch gar nicht um welche Umstände es geht?! Es ist sowieso ein Unding, dass die Staatsanwaltschaften zu solchen Zeitpunkten so eine Vorverurteilung und Medienhetze auslösen. Aber nun wo das Ding in der Welt ist... Nur mal angenommen es war so: Die beiden waren eine Weile fest zusammen und haben Kondome verwendet. Irgendwann schlägt er vor HIV-Tests zu machen. Er berichtet seiner sei negativ ausgefallen und sie entgegnet ihm das Gleiche. Sie lassen die Kondome weg und sie hat ihn belogen und angesteckt. Was dann, selbst Schuld?

    Und selbst wenn es weniger eindeutig gelaufen ist: Deinen Freispruch für den der wissentlich andere ansteckt kann ich nicht nachvollziehen. Denn wenn der Vergleich zur TBC hinkt, dann nur darin, dass HIV nicht heilbar ist. Es geht hier nicht um eine Grippe oder einen Husten, sondern um eine unheilbare Krankheit. Da demjenigen die Schuld zu geben der sich ja besser hätte schützen können kommt mir so vor als würdest Du Eltern, deren Kind Du gerade mit Deinem schweren SUV bei überhöhter Geschwindigkeit totgerast hast, sagen dass ihr Kind ja mal besser hätte aufpassen können. Wer rast nimmt den Tod anderer in Kauf. Wer als HIV-Infizierter ungeschützten GV hat ebenso. Das erst Recht wenn er gelogen hätte, aber m. E. auch wenn er es stlillschweigend tut.

    PM

  8. #7
    Benutzerbild von ihkawimsns

    Registriert seit
    23.02.2004
    Beiträge
    3.938

    AW: Fremdscham

    Zitat Zitat von PostMortem Beitrag anzeigen
    Du weisst doch gar nicht um welche Umstände es geht?! Es ist sowieso ein Unding, dass die Staatsanwaltschaften zu solchen Zeitpunkten so eine Vorverurteilung und Medienhetze auslösen. Aber nun wo das Ding in der Welt ist... Nur mal angenommen es war so: Die beiden waren eine Weile fest zusammen und haben Kondome verwendet. Irgendwann schlägt er vor HIV-Tests zu machen. Er berichtet seiner sei negativ ausgefallen und sie entgegnet ihm das Gleiche. Sie lassen die Kondome weg und sie hat ihn belogen und angesteckt. Was dann, selbst Schuld?
    In dem Fall natürlich nicht (wobei ich den schon gern sehen würde), aber so war es hier wohl nicht. Die gesamte Affäre soll wohl nen Monat gedauert haben...
    Und selbst wenn es weniger eindeutig gelaufen ist: Deinen Freispruch für den der wissentlich andere ansteckt kann ich nicht nachvollziehen. Denn wenn der Vergleich zur TBC hinkt, dann nur darin, dass HIV nicht heilbar ist. Es geht hier nicht um eine Grippe oder einen Husten, sondern um eine unheilbare Krankheit. Da demjenigen die Schuld zu geben der sich ja besser hätte schützen können kommt mir so vor als würdest Du Eltern, deren Kind Du gerade mit Deinem schweren SUV bei überhöhter Geschwindigkeit totgerast hast, sagen dass ihr Kind ja mal besser hätte aufpassen können. Wer rast nimmt den Tod anderer in Kauf. Wer als HIV-Infizierter ungeschützten GV hat ebenso. Das erst Recht wenn er gelogen hätte, aber m. E. auch wenn er es stlillschweigend tut.
    Ich gebe ihm nicht die Schuld, werfe ihm aber fahrlässiges Handeln vor. Wenn er schon selber keine Vorkehrungen trifft, braucht er nicht noch anderen vor den Karren zu pissen. Um dein Beispiel aufzugreifen, ist das so, als wenn das Kind auf offener gerader Straße nicht einmal nach links und rechts guckt, bevor es über die Straße läuft. Dann liegt von Seiten des rasenden Autofahrers immer noch ein Fehlverhalten vor, aber Kind und Erziehungsberechtigte hätten eben fahrlässig gehandelt und wären für das Geschehene entscheidend mitverantwortlich (Problem in der Realität wär hier allerdings der Nachweis, dass das Kind wirklich nicht geguckt hat, ohne Zeugen ist wohl meistens pauschal der Autofahrer dran, aber das ist ein anderes Thema).

  9. #8
    Benutzerbild von Babooshka

    Registriert seit
    15.11.2002
    Beiträge
    7.585

    AW: Fremdscham

    Zitat Zitat von PostMortem Beitrag anzeigen
    Es ist sowieso ein Unding, dass die Staatsanwaltschaften zu solchen Zeitpunkten so eine Vorverurteilung und Medienhetze auslösen.
    Genau das denke ich auch. Ich finde diese Berichterstattung ziemlich widerlich. "Der gefallene Engel", "Ich bin derjenige, der 5ex mit ihr hatte" usw... diese Aufbauscherei muss nun wirklich nicht sein, ist aber typisch Revolverblatt. OK, die Frau mag HIV-positiv sein, möglicherweise hat sie wirklich ungeschützten Verkehr gehabt - möglicherweise aber auch nicht. Sie kann sich derzeit nicht dazu äußern und gegen die Medienhetze wehren. Und ob gerade sie es war, die diesen Mann angesteckt hat, weiß man doch nicht und der Typ am wenigsten, der war bestimmt nicht die ganzen Jahre nach dem Verkehr mit ihr keusch. Zwar fand ich Nadja Benaissa immer die unsympathischste der No Angels, aber dass die Presse sie jetzt derartig fertig macht, wo doch noch keine Details bekannt sind, das ist unwürdig, das hat kein Mensch verdient - sie auch nicht.

  10. #9
    Benutzerbild von Minne

    Registriert seit
    03.10.2005
    Beiträge
    630

    AW: Fremdscham

    Vorverurteilung und Medienhetze dürfte nicht sein,
    doch wenn es wirklich so war, das sie mit HIV infiziert ist und dann ohne es dem anderen mitzuteilen mit ihm ungeschützten Geschlechtsverkehr hatte,gehört sie angeprangert und nicht nur das.
    Ich bin sehr wohl der Meinung das es eine Pflicht ist andere darauf hinzuweisen wenn jemand eine ansteckende Erkrankung hat, erst recht wenn lebensgefahr besteht.
    Safer 5ex,sollte nicht nur ein Schutz sein sich nicht selbst zu infizieren, sondern auch das keine "Gefahr" von bereits infizierten ausgeht.

  11. #10
    Benutzerbild von PostMortem

    Registriert seit
    28.12.2004
    Beiträge
    1.997

    AW: Fremdscham

    Zitat Zitat von ihkawimsns Beitrag anzeigen
    Ich gebe ihm nicht die Schuld, werfe ihm aber fahrlässiges Handeln vor. Wenn er schon selber keine Vorkehrungen trifft, braucht er nicht noch anderen vor den Karren zu pissen.
    Das Eine ist vielleicht Fahrlässigkeit gegen sich selbst, das Andere ist Vorsatz gegen andere. Ich kann das nicht aufwiegen und juristisch wird logischerweise nur Zweiteres verfolgt. Die Fahrlässigkeit des Einen taugt nur zur Strafmilderung des Anderen, aber allein nicht zum Freispruch.

    Ich denke da werden wir unterschiedlicher Meinung bleiben. Zudem entspricht es m. E. der gängigen Moralvorstellung, dass jemand den Mund aufmacht wenn eine Gefahr von ihm ausgeht. Es ist für mich schon selbstverständlich andere darauf hinzuweisen wenn ich erkältet bin um niemanden anzustecken. Und das Risiko ungeschützt durch die Welt zu f...... und dabei *vielleicht* mit einem HIV-Infizierten zu schlafen und sich dabei *vielleicht* anzustecken (es ist ja selbst dann keineswegs so, dass es für einen Mann besonders einfach ist sich anzustecken) ist ein anderes als ganz sicher mit einer HIV-Infizierten ungeschützten Verkehr zu haben und sich dabei vielleicht anzustecken. Völlig unabhängig vom vorliegenden Fall hat für mich ein Mensch der sich als HIV-Infizierter so seelenruhig und verantwortungslos mit anderen in die Kiste begibt einen gestörten Charakter. Es soll gesunde Frauen geben die sich im Bett nicht "fallen lassen" können. Wie kann ein Mensch das mit dem Wissen dem anderen vielleicht den Tod zu bringen?

Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Ersatzteile / Kabel >>Ich fall vom Glauben ab
    Von ICHBINZACHI im Forum OT LABERFORUM / OT SMALL TALK
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 29.03.2012, 19:45
  2. Der Fall (von) MICHAEL JACKSON ?
    Von bamalama im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 322
    Letzter Beitrag: 25.07.2010, 15:36
  3. Ein Fall für den Fuchs
    Von Peter im Forum 80er / 80s - FERNSEHEN & KINO / TV & CINEMA
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.04.2005, 21:54
  4. Robin Gibb - Boys do fall in love
    Von Woodruff im Forum 80er / 80s - MUSIKSUCHE / SOUND SEARCH
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 13.05.2003, 23:30
  5. The Fall???
    Von Imaginary Boy im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 07.11.2001, 21:40