Seite 4 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 41

Der Fall Nadja Benaissa

Erstellt von ihkawimsns, 15.04.2009, 15:54 Uhr · 40 Antworten · 2.470 Aufrufe

  1. #31
    Benutzerbild von McFly

    Registriert seit
    20.06.2003
    Beiträge
    1.920

    AW: Fremdscham

    Zitat Zitat von ihkawimsns
    Welch grausame Welt, in der Männer nicht einfach so ohne Gummi durch die Gegend vögeln können, ohne zu riskieren, von bösartigen Frauen mit HIV infiziert zu werden.
    Du hast mich (absichtlich?) falsch verstanden. Ohne Zweifel ist Prävention eine Aufgabe, die alle Beteiligten beim 5exualakt wahrnehmen müssen, und wenn es nur eine entsprechende Absprache ist. Im konkreten Fall stehen sich aber Fahrlässigkeit und Vorsatz gegenüber. Der Typ war dumm. Die Alte jedoch war tatsächlich bösartig.

    Zitat Zitat von Torsten Beitrag anzeigen
    Jeder, der solche Schmierblätter konsumiert, darf sich getrost genauso schämen wie jemand, der andere wissentlich mit einer tödlichen Krankheit infiziert.
    Aber sonst geht's noch, ja? Quasi-Mörder mit Konsumenten von Boulevardpresse gleichzusetzen, befördert dich direkt auf das Niveau genau dieser Medien. So kann man sich auch selbst disqualifizieren.

  2.  
    Anzeige
  3. #32
    Benutzerbild von Torsten

    Registriert seit
    05.10.2001
    Beiträge
    6.613

    AW: Fremdscham

    Zitat Zitat von McFly Beitrag anzeigen
    Aber sonst geht's noch, ja? Quasi-Mörder mit Konsumenten von Boulevardpresse gleichzusetzen, befördert dich direkt auf das Niveau genau dieser Medien.
    Das wird hier zwar behauptet, begründet hat das freilich noch niemand. Ich wäge jedenfalls nicht ab zwischen dem körperlichen und dem seelischen Schaden, der Menschen zugefügt wird und ob es sich um direkte oder indirekte Verantwortung handelt.

    Und es wird Zeit, dass die konsumierenden Normalbürger endlich begreifen, was alles in ihrer Verantwortung liegt. Wer den menschenverachtenden Pseudo-Journalismus einiger Medienorgane konsumiert, verwirkt jedes (moralische) Recht, deren Gepflogenheiten und Auswüchse auch nur mit einer Silbe zu kritisieren, denn er ist ein Teil dieses miesen Geschäfts. Wer sich über schlechtes Fernsehen aufregt, sollte es nicht einschalten, und wer über die "Geiz-ist-geil"-Mentalität schimpft, sollte entsprechende Händler meiden. Dieser simple Nachfrage-Angebot-Mechanismus müsste eigentlich jedem Durchschnittsbürger begreiflich sein; leider ist in dieser Hinsicht aber eine ausgeprägte Bigotterie zu beobachten.

  4. #33
    Benutzerbild von PostMortem

    Registriert seit
    28.12.2004
    Beiträge
    1.997

    AW: Fremdscham

    Zitat Zitat von Torsten Beitrag anzeigen
    Und es wird Zeit, dass die konsumierenden Normalbürger endlich begreifen, was alles in ihrer Verantwortung liegt. Wer den menschenverachtenden Pseudo-Journalismus einiger Medienorgane konsumiert, verwirkt jedes (moralische) Recht, deren Gepflogenheiten und Auswüchse auch nur mit einer Silbe zu kritisieren
    Soweit so gut, dennoch ist es nicht einfach mal eben vergleichbar ob ich Dir den Schädel einschlage oder eine BILD-Zeitung auf. Zudem sollte man die Dinge die man kritisiert zumindest kennen, sonst begibt man sich auf die Ebene unserer Politiker, die eigentlich von fast allen Gesetzen die sie beschließen keine Ahnung haben. Da wird klar, warum Politik mit Po anfängt und warum es ganz so einfach dann auch nicht ist sich von allem fern zu halten was man kritisiert.

    PM

  5. #34
    Benutzerbild von Torsten

    Registriert seit
    05.10.2001
    Beiträge
    6.613

    AW: Der Fall Nadja Benaissa

    Zitat Zitat von PostMortem Beitrag anzeigen
    Zudem sollte man die Dinge die man kritisiert zumindest kennen
    Möchtest du mir ein "Bild"-Abo aufschwatzen?

    Ansonsten empfehle ich, sich z. B. regelmäßig "Zapp" anzusehen. Die Sendung sollte ein Pflichttermin für jeden sein, der sich für das Thema (Massen-)Medien interessiert.

    Zitat Zitat von PostMortem Beitrag anzeigen
    Soweit so gut, dennoch ist es nicht einfach mal eben vergleichbar ob ich Dir den Schädel einschlage oder eine BILD-Zeitung auf.
    Wer will sich denn ein Urteil darüber anmaßen, ob ein Leben mit dem Virus schlimmer ist als mit ramponierter Würde? In beiden Fällen werden Menschen geschädigt, und je nach Charakter kann das eine genauso schlimm sein wie das andere.

  6. #35
    Benutzerbild von PostMortem

    Registriert seit
    28.12.2004
    Beiträge
    1.997

    AW: Der Fall Nadja Benaissa

    Zitat Zitat von Torsten Beitrag anzeigen
    Möchtest du mir ein "Bild"-Abo aufschwatzen?
    Ich schaue mir nur die Online-Ausgabe bei eingeschalteten Werbe-/Flash-Einblendungs- und sowieso Alles-Blocker an. Was Sportinfos angeht ist die Bild nunmal leider relativ weit vorne dabei, wenn auch die eine oder andere Ente verbreitet wird.

    Wer will sich denn ein Urteil darüber anmaßen, ob ein Leben mit dem Virus schlimmer ist als mit ramponierter Würde? In beiden Fällen werden Menschen geschädigt, und je nach Charakter kann das eine genauso schlimm sein wie das andere.
    Es ist aber auch dann immer noch ein riesiger Unterschied ob ich selbst aktiv eine Straftat begehe und direkt jemanden vorsätzlich schädige oder ob ich legal eine Zeitung am Kiosk erwerbe oder sie aus dem Altpapier fische, die unschönen Journalismus betreibt der dem einen oder anderen Promi die Menschenwürde etwas ramponieren kann. Das befördert dies bestenfalls indirekt, aber man ist wohl kaum ein Täter. Immerhin gibts die Bild aber auch schon etwas länger und wer heute Promi wird weiss wie die Presse mit ihm umgehen wird wenns mal einen ausschlachtbaren Skandal gibt. Grundsätzlich gebe ich dir aber Recht, dass ich die Berichterstattung rund um diesen und ähnliche Fälle mindestens verfrüht, da vorverurteilend finde. Andererseits gibts aber auch wieder genügend Fälle wo Gerichte jemanden freigesprochen haben, die Presse aber offensichtlich richtig damit lag denjenigen zu beschuldigen. Nehmen wir als Beispiel O.J. Simpson und den Mord an seiner Frau. Wer glaubt denn trotz Freispruch dran, dass er es nicht war? Auch hier ist es also nicht ganz so einfach, auch wenn die Medien natürlich immer hauptsächlich ihren Gewinn und weniger die gerechte Sache im Sinn haben. Oftmals kommen Dinge auch erst durch die Presse überhaupt zur Anklage... es ist ein sehr zweischneidiges Schwert mit der Berichterstattung über Vorwürfe gegen einen Promi.

    PM

  7. #36
    Benutzerbild von McFly

    Registriert seit
    20.06.2003
    Beiträge
    1.920

    AW: Der Fall Nadja Benaissa

    Torsten, deine absurden "BILD-lesen ist genausoschlimm wie HIV verbreiten"-Theorien erinnern an eine bekannte Ex-Fernseh-Moderatorin, die mit Nazi-Vokabular und NS-Lobpreisungen die Grenzen der Geschmacklosigkeit mehr als einmal überschritten hat.

  8. #37
    Benutzerbild von Torsten

    Registriert seit
    05.10.2001
    Beiträge
    6.613

    AW: Der Fall Nadja Benaissa

    Zitat Zitat von PostMortem Beitrag anzeigen
    Das befördert dies bestenfalls indirekt, aber man ist wohl kaum ein Täter.
    Genau das sehe ich mittlerweile anders und halte uns Konsumenten für die eigentlichen Täter, weil ohne unser Handeln gewisse Auswüchse gar nicht möglich wären. Frei nach Olli Kalkofe, der zum Thema Trash-TV mal die Frage stellte, wer eigentlich dümmer ist - diejenigen, die diesen Schrott produzieren, oder diejenigen, die ihn sich anschauen. Es sind natürlich die Zuschauer, denn während die dabei zunehmend abstumpfen und verblöden, lachen sich die Macher ins Fäustchen und verdienen noch Geld damit...

    Und weiß der Geier, welchen Mist ich durch meinen Konsum noch unterstütze, ohne mir darüber bewusst zu sein.

    Zitat Zitat von PostMortem Beitrag anzeigen
    Andererseits gibts aber auch wieder genügend Fälle wo Gerichte jemanden freigesprochen haben, die Presse aber offensichtlich richtig damit lag denjenigen zu beschuldigen. Nehmen wir als Beispiel O.J. Simpson und den Mord an seiner Frau.
    Hier hake ich mal ein und frage - bewusst provokant -, was uns das Privatleben von Prominenten überhaupt zu interessieren hat. Möchte das mal grundsätzlich in Frage stellen, weil's in unserer medialen Welt zur Normalität geworden ist. Okay, wenn's um höhere Motive geht, finde ich das verständlich, so wie damals Karlheinz Böhm mit seiner legendären Wette und deren einmaliger Einlösung. Meinetwegen auch in Fällen, in denen die Öffentlichkeit gewarnt werden soll, dazu könnte auch ein Fall wie der mit Benaissa zählen - dann aber nur in seriöser, auf Fakten basierender Form.

    Mordprozesse gibt es jeden Tag zu Hunderten auf der Welt, ohne dass besonders von ihnen berichtet wird - warum also sollen wir ein Recht darauf haben, den Fall von O.J. Simpson so ausgewalzt verfolgen zu können? Hab noch nie verstanden, wieso Prominente nicht ein genauso großes Recht auf Privatsphäre haben sollen wie Normalbürger - unabhängig davon, was sie selbst von sich preisgeben, denn das berechtigt die Gegenseite für mich noch lange nicht, darüber hinauszugehen.

    Übrigens: Hab gerade im Videotext gesehen, dass das von mir erwähnte Medienmagazin "Zapp" heute Abend (23:35 - 00:05 Uhr, ARD) u. a. zwei Beiträge zu diesen Themen zeigt:

    • Intimes als Aufmacher: Der "Bild-Zeitung" war es eine Titelseite wert - die Verhaftung einer No-Angels-Sängerin, weil sie - so der Verdacht - Partner wissend mit Aids infiziert haben soll. Nun wurde dem Springerblatt die Berichterstattung über diesen Fall verboten und "Bild" sieht die Pressefreiheit in Gefahr. Doch wo läuft die Grenze zwischen Pressefreiheit und dem Schutz der Persönlichkeitsrechte?
    • Boulevard banal: Früher waren Prominente noch prominent. Heute ist der Begriff Superstar schon fast ein Schimpfwort, meint einer, der es wissen muss: Michale Graeter, früher Ikone der Klatschreporter und Vorbild für Baby Schimmerlos in "Kir Royal", rechnet mit dem deutschen Boulevardjournalismus ab.

    http://www3.ndr.de/sendungen/zapp/tv114.html?/

  9. #38
    Benutzerbild von ihkawimsns

    Registriert seit
    23.02.2004
    Beiträge
    3.938

    AW: Der Fall Nadja Benaissa

    Gehe weitestgehend mit dir mit, Torsten, allerdings scheint sich deine Einstellung zum Thema BILD auch etwas gewandelt zu haben, oder? Kann mich erinnern, dass du vor ein paar Tagen gelegentlichen Konsum (wegen Sport, Wetter etc.) zugegeben bzw. verteidigt hast...

    @ McFly

    Inwiefern die Frau bösartig war, bleibt eben noch zu klären...

  10. #39
    Benutzerbild von PostMortem

    Registriert seit
    28.12.2004
    Beiträge
    1.997

    AW: Der Fall Nadja Benaissa

    Zitat Zitat von Torsten Beitrag anzeigen
    Genau das sehe ich mittlerweile anders und halte uns Konsumenten für die eigentlichen Täter, weil ohne unser Handeln gewisse Auswüchse gar nicht möglich wären.
    Das sehe ich ja überhaupt nicht anders, allerdings gehst Du mit Deiner "neuen" krassen Haltung m. E. viel zu weit. Medienkompetenz und kritische Haltung zu Medien heisst m. E. nicht Total-Boykott. Kritische Blogs wie Bildblog usw. wären wohl unmöglich ohne die kritisierten Medien auch kritisch zu konsumieren. Und so kann auch jeder für sich nur eine wirklich fundierte kritische Haltung zu einer Berichterstattung einnehmen die er auch kennt.

    Und weiß der Geier, welchen Mist ich durch meinen Konsum noch unterstütze, ohne mir darüber bewusst zu sein.
    Da Unwissenheit bekanntlich nicht vor Strafe schützt solltest Du dich dann besser beim nächstgelegenen Polizeirevier stellen!

    Hier hake ich mal ein und frage - bewusst provokant -, was uns das Privatleben von Prominenten überhaupt zu interessieren hat. Möchte das mal grundsätzlich in Frage stellen, weil's in unserer medialen Welt zur Normalität geworden ist. Okay, wenn's um höhere Motive geht, finde ich das verständlich
    Mordprozesse, Haft und U-Haft finde ich grundsätzlich schon dazu geeignet ein "öffentliches Interesse" festzustellen. Damit müssen die Promis auch im Gegenzug leben, denn sie benutzen die Öffentlichkeit ja auch mit all ihrer "positiven" Medienpräsenz um überhaupt prominent zu werden / zu sein / zu bleiben. Die Medien nur noch als Werbe-Sprachrohr der Medien zu nutzen und bei negativen Schlagzeilen auf Privatsphäre zu pochen empfinde ich als Pendant zur Sozialisierung von Verlusten durch Privatunternehmen. Allerdings bin ich gegen Vorverurteilungen und das Eindringen in intime Lebensbereiche (z. B. Fotos von schwer kranken Promis die irgendwo in einer abgeriegelten Klinik vor sich hin dämmern). Die Berichterstattung sollte vorurteilsfrei sein und dem Promi nicht seine Menschenwürde nehmen. Aber das heisst m. E. nicht, dass über sowas gar nicht berichtet werden darf und es niemanden zu interessieren hat.

    PM

  11. #40
    Benutzerbild von McFly

    Registriert seit
    20.06.2003
    Beiträge
    1.920

    AW: Der Fall Nadja Benaissa

    Zitat Zitat von ihkawimsns Beitrag anzeigen
    @ McFly

    Inwiefern die Frau bösartig war, bleibt eben noch zu klären...
    Von bösartig hab ich auch nichts geschrieben. Ich meine nur, dass sie genauso dummes und wirres Zeug von sich gegeben hat. das waren nämlich auch Geschmacklosigkeiten jeneits der Grenze des Zumutbaren. Was Torsten hier faselt lässt auf akuten Realitätsverlust schließen.

Seite 4 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Ersatzteile / Kabel >>Ich fall vom Glauben ab
    Von ICHBINZACHI im Forum OT LABERFORUM / OT SMALL TALK
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 29.03.2012, 19:45
  2. Der Fall (von) MICHAEL JACKSON ?
    Von bamalama im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 322
    Letzter Beitrag: 25.07.2010, 15:36
  3. Ein Fall für den Fuchs
    Von Peter im Forum 80er / 80s - FERNSEHEN & KINO / TV & CINEMA
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.04.2005, 21:54
  4. Robin Gibb - Boys do fall in love
    Von Woodruff im Forum 80er / 80s - MUSIKSUCHE / SOUND SEARCH
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 13.05.2003, 23:30
  5. The Fall???
    Von Imaginary Boy im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 07.11.2001, 21:40