Seite 4 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 52

Der Papst liegt im Sterben!

Erstellt von 666meng666, 01.04.2005, 10:28 Uhr · 51 Antworten · 4.368 Aufrufe

  1. #31
    Benutzerbild von ihkawimsns

    Registriert seit
    23.02.2004
    Beiträge
    3.938
    @ waschbaer

    Gut, "Stirb langsam" ist nicht gerade einer meiner Lieblingsfilme (ich mag Bruce Willis nicht so sonderlich gerne), und der Titel klingt in diesem Zusammenhang auch reichlich makaber, da gebe ich dir recht, aber grundsätzlich finde ich es ungemein positiv, dass sich Pro Sieben nicht hat beirren lassen und wünschte, so manch anderer Sender hätte das selbe gemacht. Der Tod des Papstes kam weder überraschend noch gab es irgendwelche spektakulären Begleitumstände. Warum man deshalb stundenlange Sondersendungen zeigen muss, ist mir schleierhaft.


    @ frasier

    Ist mir schon klar, dass er als moralische Stütze herhalten muss. Aber so etwas akzeptiere ich nur bei Leuten, die weder Familie noch Verwandte noch Freunde (mehr) haben. Mir leuchtet nicht ein, warum man sich, wenn auf einen nicht die eben genannten Bedingungen zutreffen, in seelischen Schieflagen an irgendeinen ominösen Wink-und-Grußonkel Tausende Kilometer entfernt halten will. Was den Gläubigenschwund in Folge von Armutsbekämpfung betrifft, so halte ich ihn, allgemein gesehen, für eine theoretische Annahme, da ich nicht an eine nachhaltige allgemeine Armutsbekämpfung glaube. Ich erwarte sogar, dass die Bedeutung der Religion in der nächsten Zeit leider wieder zunehmen wird, wofür es ja bereits erste Anzeichen gibt (man braucht nur mal über'n großen Teich zu schauen...).

  2.  
    Anzeige
  3. #32
    Benutzerbild von waschbaer

    Registriert seit
    03.03.2002
    Beiträge
    8.370
    ihkawimsns postete

    ...und wünschte, so manch anderer Sender hätte das selbe gemacht. Der Tod des Papstes kam weder überraschend noch gab es irgendwelche spektakulären Begleitumstände. Warum man deshalb stundenlange Sondersendungen zeigen muss, ist mir schleierhaft.
    Das ist ein allgemeines Medienproblem der heutigen Zeit. Anstatt vernünftig zu recherchieren und dann Information kompakt in 15 - 30 Minuten zusammenzufassen, wird dem Zuschauer mittlerweile alles an Information gegeben, was verfügbar ist, egal ob man es braucht oder nicht.

    Das war beim Tod von Moshammer nicht anders und das wird in einigen Tagen bei Charles und Camilla oder von mir aus auch bei der Beisetzung Johannes Pauls II. auch nicht anders sein.

    Es scheint für viele TV-Sender mittlerweile einfacher zu sein, einfach eine "Livesendung" zu machen (man muss ja dabei kaum etwas "zusammenschneiden", was ja schon wieder Arbeit bedeuten würde), als dass man Informationen "rafft" (mir fällt derzeit kein anderes Wort ein - du versteht sicherlich, was ich meine).

    Die armen Schweine sind dann diejenigen, die irgendwelche Nichtigkeiten (oder einfach Infos, die noch in den 80ern kaum jemand interessiert hätten) kommentieren müssen und sich auch nach spätestens drei Minuten permanent wiederholen.

    Aber ich kann dich beruhigen: Von dem eigentlichen Akt der Papstwahl dürfen keine Bilder gemacht werden, denn die wahlberechtigen Kardinäle müssen sich unter Ausschluss der Öffentlichkeit beraten und dann wählen. Hierbei dürfen auch keine elektronischen Medien anwesend sein, so dass dies dann wohl auch für die TV-Stationen nicht sonderlich interessant sein dürfte.

    Und ansonsten: Die letzte Sedesvakanz bzw. daraus resultierende Papstwahl war 1978. Das sind ja nun einige Jahre her.

    Aber ich kann mich weder beim Tod Pauls VI., noch nach dem Tod Johannes Pauls I. an eine solche Mediendarstellung erinnern. Gut, das mag daran liegen, dass es 1978 nur die öffentlich-rechlichen Fernsehsender gab und ich mich vielleicht auch nicht mehr so sonderlich gut daran erinnern kann, aber mich nervt es auch, wenn ein Thema (egal welches, das war am 11. September damals nicht anders) in allen Sendern "dauergesendet" wird. Aber wie schon im ersten Absatz erwähnt: Ein Problem der heutigen Zeit. Die Medien suchen nach kurzzeitgen "Events", die sie dann medial totreiten.

  4. #33
    Benutzerbild von F.G.T.H.

    Registriert seit
    03.08.2004
    Beiträge
    672
    Ich respektiere den Papst als Mensch, nicht aber sein Amt.
    Was die Medien betrifft, er wollte es so. Er war ein Papst der Medien die er auch zu nutzen wusste, er sorgte für den Einzug des WWW im Vatikan.
    Gut was den gestrigen Abend anging hätte Pro 7 ein Laufband einblenden können, aber was sich die öffentlich-rechtlichen Sender erlaubten war eine Frechheit alle digitalen ARD Sender ich meine nicht die Dritten brachten alle das selbe Programm.
    Dieser Monat wird ein super Monat für alle Medien ich denke da an die Papstwahl, Hochzeit in England naja und Monaco will ich auch nicht vergessen. Ich denke dieser Monat wird für mich der Monat des Buches werden.

  5. #34
    Benutzerbild von PostMortem

    Registriert seit
    28.12.2004
    Beiträge
    1.997
    karinwfan postete
    Aus eben dem genannten Grund hätte ich mich auch nie für den Beruf des Pfarrers entschieden... Aber das muss ja niemand. Und Kindesmissbrauch gibt es überall, warum soll das in einer Institution mit Hunderten Millionen Angehörigen anders sein.
    Das Du Botschaften des Papstes gutheisst, die die Verbreitung von AIDS fördern, während andere Organisationen mit schwächerem Stand verzweifelt versuchen, den Menschen in den betroffenen Entwicklungsländern (ach ja, in Sachen AIDS-Prävention zählen dazu mittlerweile ja auch wieder die USA, die zeigen, was passiert, wenn ein Mann der die päpstlichen Geheisse umsetzen will Präsident wird) Methoden beizubringen, wie sie sich dieses verfluchte Virus nicht einfangen, ist ja in der aufgeklärten Welt schon ein Knaller (und falsch und gegen die Bibel ist es auch, wenn Du sagst, dass ja nur die Nicht-Katholiken sterben und es ok ist, nicht den Versuch zu unternehmen sie zu retten, denn "Meinst du, dass ich Gefallen habe am Tode der Gottlosen, spricht Gott der HERR, und nicht vielmehr daran, dass er sich bekehrt von seinen Wegen und am Leben bleibt?" / Hesekiel 18, 23)

    Aber willst Du die vergleichsweise sehr hohe Zahl von bekannten Vorfällen von Missbrauch also bagatellisieren, indem Du es als allgemein üblich hinstellst? Und selbst wenn es so wäre wie Du sagst, müsste eine Kirche der christlichen Nächstenliebe und der 10 Gebote nicht den Anspruch haben besser zu sein als die anderen? Die Kirche ist schließlich kein x-beliebiger Verein. Was für ein Armutszeugnis und was für eine Bankrotterklärung für die kath. Kirche sollen Deine Worte diesbezüglich denn bitte sein? Wozu noch eine Kirche in der es den Menschen genauso dreckig oder gar dreckiger geht, als außerhalb?

    Und die "Reformen", die du ansprichst, die gibt es doch schon in zig evangelischen Kirchen oder Freikirchen usw.
    Ja und die waren auch gut und richtig, denn sie verhindern, dass Menschen gegen ihre Natur leben müssen, um einem Gott zu gefallen, der ihnen dies so nie befohlen hat. Dies hat positive Effekte auf die Häufigkeit der o. g. Missbrauchsvorfälle. Von Seiten der evangelischen Kirche sind solche meines Wissens jedenfalls kaum in den Medien zu vernehmen. Zufall? Und was hat ein kath. Geistlicher denn eigentlich von den Reformen der anderen Kirchen, wenn er sich in jungen Jahren der kath. Kirche verpflichtete und Jahre später die Liebe seines Lebens trifft? Du tust ja gerade so, als hätte er die freie Wahl dann den "Arbeitgeber" zu wechseln? Und was hat eine Frau katholischen Glaubens davon, dass sie in der evangelischen Kirche bei Gefallen daran später selbst einmal ihren Schäfchen von der Kanzel predigen dürfte? Wir wissen jawohl alle, dass Glaube und Kirche nicht beliebig austauschbar sind, sonst gäbe es manche Probleme auf der Welt nicht. Und wie verträgt sich dieses Verständnis mit der Bibel? Dort steht auch: "Hier ist nicht Jude noch Grieche, hier ist nicht Sklave noch Freier, hier ist nicht Mann noch Frau; denn ihr seid allesamt einer in Christus." (Galater 3, 28). Warum in der kath. Kirche nicht? Weil die Frau dem Manne Untertan sein soll? Ach ja, da waren ja noch diese Widersprüche in der Bibel... also gilt eben "Einer Frau gestatte ich nicht, dass sie lehre, sondern sie sei still." (1. Timotheus 2, 12-15).

    Ich glaube wenn manche moderne aber religiöse Frau, sich das alles mal durchgelesen hätte.... aber lassen wir das!

    Wieso soll jeder immer mit dem Strom schwimmen?
    Was hat es damit zu tun, "gegen den Strom zu schwimmen", wenn elemantare Spielregeln eines jeden Grundgesetzes zivilisierter Staaten in der kath. Kirche nichts gelten? Ist die Gleichberechtigung für Dich nur "Zeitgeist", den die kath. Kirche eben nicht mitmacht? Sind das Moden, denen sich eine kath. Kirche einfach so verschließen darf?

    Mein Fazit: So wie Du die kath. Kirche, ihren Glauben und ihren Papst verteidigst, gehen auch die fundamentalistischen Kollegen ans Werk, die Du in Post 22 ins Spiel brachtest. Glaube macht offenbar blind und rechtfertigt alles. Deshalb sind auch religiöse Diskussionen mit streng gläubigen Katholiken meistens sehr anstrengend und unfruchtbar. Sie haben mit dem Glauben das Recht für sich gepachtet, für jede Behauptung muss nicht etwa ein Beweis erbracht, sondern gefälligst ein Gegenbeweis erbracht werden, schließlich geht es um den Glauben. Bei jedem anderen Thema würden die Menschen Entrüstung oder gar eine Zwangsjacke ernten. Beim Glauben jedoch gelten andere Gesetze. Warum eigentlich? Für mich ist das eine tickende Zeitbombe. So weit wie wir von den Islamisten entfernt zu sein glauben, sind wir mit unserer Gesellschaft auch noch nicht. Es wird sehr viel unter dem Deckmantel des Glaubens und der Religiösität gerechtfertigt, was eigentlich außerhalb der Kirche nicht mehr zu rechtfertigen ist. Und wie schnell ein ganzer Staat mit seiner Politik diesbezüglich ins Mittelalter zurückschwenken kann, sehen wir überm Teich (aber auch das gibt die Bibel ja her, denn "Jedermann sei untertan der Obrigkeit, die Gewalt über ihn hat. Denn es ist keine Obrigkeit außer von Gott; wo aber Obrigkeit ist, die ist von Gott angeordnet ... Sie ist Gottes Dienerin und vollzieht das Strafgericht an dem, der Böses tut." / Römer 13, 1.4)

    Ich bin deshalb sehr erleichtert, dass wir Europäer uns den Gottesbezug in der Verfassung verkneifen konnten. Dieser hat in Staatengebilden m. E. aus guten Gründen nichts verloren. Zu Gott bekennen, kann sich jeder der es mag in den dafür vorgesehenen globalen Institutionen oder ganz privat.


    ihkawimsns postete
    Es sind zur Zeit mal wieder solche Tage, an denen ich mir keine Nachrichten anschauen kann, weil es scheinbar nur noch ein Thema gibt. Papst, Papst, Papst, Papst, Papst. Und sind sie einmal mit dem Scheiß fertig, fangen sie wieder von vorne an. Ich wusste gar nicht, dass auf einmal so viele Leute religiös geworden sind, dass dieser Medienrummel gerechtfertigt wäre?!
    So gehts mir auch! Auch die Kritik an Pro7 diesbezüglich geht mir schonwieder auf den Senkel. Der Papst ist a) "mit Ansage" gestorben und b) für viele Menschen nicht wichtiger als ein Harald Juhnke (wobei es mir irgendwie schäbig vorkommt, das um einen Juhnke schon weniger Rummel war, als um einen "Mosi"?!). Diese Iszenierung von Trauer (vonwegen "Deutschland trauert um den Papst", "NRW trauert um den Papst" etc.) und dieser Anspruch der Sender um die 1/10 Sekunde schneller über den Tod berichtet zu haben als die Konkurrenz widern mich an. Und ganz vorne dran eben diese (verordnete?) Überbetroffenheit. Man bekommt ja schon fast ein schlechtes Gewissen, wenn man keine tiefe Traurigkeit spürt und kommt sich ggf. nicht mehr normal vor, wenn man das Bild glaubt, das die Medien vermitteln. Mal sehen, wieviel verheulte Menschen ich heute in der Kantine sehe!?

    Dieser ganze Rummel um anachronistische Organisationen und Erblasten wie Kirche und Monarchie oder den Tod von Promis bzw. den überbordenden Rummel um Katastrophen (24-Stunden-Berichterstattung ohne Chance auf Ablenkung/Alternative auf irgendeinem Sender) kann ich nicht verstehen und im Fall seines Eintreffens kaum ertragen - vor allem weil ich mich meistens nicht betroffen, sondern durch die Penetranz gestört fühle.

    Aber hier nochmal eine Frage an alle (auch und insbesondere an die sehr Gläubigen), weil es mich wirklich interessiert:

    Warum wird um den toten Papst so sehr getrauert? Der Mann wurde 84 Jahre alt! Das ist doch ein Grund zur Freude, jedenfalls in einem Glauben, der darauf basiert, das er jetzt in ein ewiges Leben im Jenseits befördert wurde - und befördert trifft im Falle eines "heiligen", ja nun erst Recht zu. Warum also das ganze Wehklagen, wo es sich nach Ansicht von Religiösen lediglich um einen Über- und nicht um einen Abgang handelt? Warum ist der Tod bei einer Religion überhaupt so traurig, wenn es doch "im Himmel" für immer weitergeht und sich dort alle wieder sehen?

    PM

  6. #35
    Benutzerbild von frasier

    Registriert seit
    11.03.2004
    Beiträge
    1.112
    Großes Lob an Pro 7 für die konsequente Haltung im Fall "Stirb langsam". Nebenbei gesagt ist mir der Zusammenhang zwischen Titel und Ereignis erst jetzt richtig bewusst geworden, und dass obwohl ich den Film gesehen habe.

    Lag wohl daran, dass der Film erst nach dem Tod begann.

    "Ausgeglichen" wurde das jedoch dadurch, dass die ARD es nicht schaffte, den vorher vereinbarten Kriegsfilm "Die Brücke von Remagen" zu senden. Dieser sollte 1.30 Uhr laufen. Ich hab den VCR bis früh um 8 laufen lassen - nix! Wenn es ne halbe Stunde später oder auch ne Stunde später gewesen, ok, aber nein, die ganze Nacht lief Papst-TV, was jeder nun mindestens schon dreimal auf jedem Sender hatte sehen können.

    Das war politisch korrekt. Oder auch absolut bekloppt. Ist das gleiche.

  7. #36
    Benutzerbild von F.G.T.H.

    Registriert seit
    03.08.2004
    Beiträge
    672
    hier noch ein Schnäppchen für Fanatiker
    http://cgi.ebay.com/ws/eBayISAPI.dll...313165262&rd=1

  8. #37
    Benutzerbild von Babooshka

    Registriert seit
    15.11.2002
    Beiträge
    7.585
    F.G.T.H. postete
    hier noch ein Schnäppchen für Fanatiker
    http://cgi.ebay.com/ws/eBayISAPI.dll...313165262&rd=1
    US $49,000,000.00 will der dafür haben. US $49,000,000.00 für ein popeliges Papstbild, noch nicht mal von einem berühmten Maler gemalt, weil die ja alle vor der Zeit des Papstes waren. Das meint der nicht ernst, oder? Wenn ich so viel Geld für ein Bild über hätte, würde ich mir einen echten Monet oder sowas ins Wohnzimmer hängen - oder besser in die Wohnhalle meiner Villa, die ich dann hätte.

  9. #38
    Benutzerbild von röschmich

    Registriert seit
    22.08.2003
    Beiträge
    1.764
    Vielleicht ist der Anbieter beim Eingeben mit der Nase auf die "0" gefallen.

    Oder der Dollar hat an Wert verloren

  10. #39
    Benutzerbild von musicola

    Registriert seit
    07.02.2002
    Beiträge
    13.850
    Babooshka postete
    (...) popeliges Papstbild (...)
    doppelt gemoppelt!

    bin ja schon wieder still...


    Gruß

    musicola

    Abt. Clown gefrühstückt

  11. #40
    Benutzerbild von Babooshka

    Registriert seit
    15.11.2002
    Beiträge
    7.585
    Wie ist denn das mit den Einstellgebühren, die richten sich doch nach dem Startpreis, oder? Wahrscheinlich hat er so einen Sonderpreis wahrgenommen, "heute kostet das Einstellen für alles nur einen Dollar" oder so.

Seite 4 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wird VHS bald sterben?
    Von Parallax M5 im Forum 80er / 80s - TECHNIK / TECHNOLOGY
    Antworten: 125
    Letzter Beitrag: 13.09.2007, 19:40
  2. Sting: Rockmusik liegt im Sterben!
    Von DeeTee im Forum MUSIK ALLGEMEIN / MUSIC GENERAL
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 30.11.2006, 21:19
  3. Wir sind Papst
    Von bubu im Forum OT LABERFORUM / OT SMALL TALK
    Antworten: 58
    Letzter Beitrag: 23.05.2005, 00:17
  4. Papst greift Feminismus an :D
    Von SonnyB. im Forum OT LABERFORUM / OT SMALL TALK
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 03.08.2004, 04:29
  5. Leben und Sterben in L.a
    Von Markusderiv im Forum 80er / 80s - FERNSEHEN & KINO / TV & CINEMA
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 11.08.2002, 02:38