Seite 2 von 7 ErsteErste 123456 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 66

Die besten Rezepte aus den einzelnen Bundesländern

Erstellt von Rosalie, 14.11.2004, 13:38 Uhr · 65 Antworten · 3.930 Aufrufe

  1. #11
    Benutzerbild von Babooshka

    Registriert seit
    15.11.2002
    Beiträge
    7.585
    Na das freut mich, ich liebe nämlich Leber. So ungefähr das einzige an Innereien, was ich wirklich lecker finde.

    Bitteschön: Berliner Leber

    - pro Person eine Scheibe Leber nach Wahl, also Schweine-, Rinds- oder Kalbsleber
    - Äpfel und Zwiebeln
    - Kartoffeln
    - Mehl und gequirltes Ei
    - Öl zum braten

    Die Leber zuerst in dem Ei und dann im Mehl wälzen (wer's lieber ohne Panade hat, kann auch nur Mehl nehmen), dann in der Pfanne braten. Vorsicht, dass nichts anbrennt! Also mittlere Temperatur halten und oft umdrehen. Leber neigt dazu, außen zu verschmoren und innen roh zu sein. Es bedarf also etwas Fingerspitzengefühl. Aber mit mittlerer Hitze und oft umdrehen kann man nichts falsch machen. Ach ja, mit Pfeffer und Salz würzen nicht vergessen.

    Mindestens einen Apfel und eine große Zwiebel - je nach Anzahl der Personen mehr - schälen. Zwiebel in Ringe schneiden, Äpfel in Scheiben. In einer anderen Pfanne (am besten ein Wok) Öl heiß machen und die Äpfel und Zwiebelringe darin braten. Häufig umrühren. Beides neigt dazu, ziemlich zusammenzuschmurgeln, daher ist es wichtig, von beidem ausreichend da zu haben. So kann man notfalls noch eine Portion machen. Wenn's schön goldbraun aussieht, ist's fertig.

    Kartoffeln schälen und kochen und anschließend zu Püree verarbeiten.

    Püree auf einen Teller, die Scheibe Leber dazu, Zwiebeln obendrauf. Genießen! Am besten noch mit einem Gurkensalat dazu, das Rezept liefere ich gleich nach.

    Ich hab das jetzt einfach so bunt zusammengeschrieben, aber natürlich muss das Timing stimmen. Also erst die Kartoffeln aufsetzen. Dann die Zwiebeln und Äpfel braten und beiseite stellen. Dann die Leber braten und nur ganz kurz beiseite stellen, um das Püree zu machen, sonst werden die Scheiben schnell hart.

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Benutzerbild von Kazalla

    Registriert seit
    05.10.2001
    Beiträge
    2.129
    Babooshka postete
    Na das freut mich, ich liebe nämlich Leber. So ungefähr das einzige an Innereien, was ich wirklich lecker finde.

    Bitteschön: Berliner Leber

    - pro Person eine Scheibe Leber nach Wahl, also Schweine-, Rinds- oder Kalbsleber
    - Äpfel und Zwiebeln
    - Kartoffeln
    - Mehl und gequirltes Ei
    - Öl zum braten

    Die Leber zuerst in dem Ei und dann im Mehl wälzen (wer's lieber ohne Panade hat, kann auch nur Mehl nehmen), dann in der Pfanne braten. Vorsicht, dass nichts anbrennt! Also mittlere Temperatur halten und oft umdrehen. Leber neigt dazu, außen zu verschmoren und innen roh zu sein. Es bedarf also etwas Fingerspitzengefühl. Aber mit mittlerer Hitze und oft umdrehen kann man nichts falsch machen. Ach ja, mit Pfeffer und Salz würzen nicht vergessen.

    Mindestens einen Apfel und eine große Zwiebel - je nach Anzahl der Personen mehr - schälen. Zwiebel in Ringe schneiden, Äpfel in Scheiben. In einer anderen Pfanne (am besten ein Wok) Öl heiß machen und die Äpfel und Zwiebelringe darin braten. Häufig umrühren. Beides neigt dazu, ziemlich zusammenzuschmurgeln, daher ist es wichtig, von beidem ausreichend da zu haben. So kann man notfalls noch eine Portion machen. Wenn's schön goldbraun aussieht, ist's fertig.

    Kartoffeln schälen und kochen und anschließend zu Püree verarbeiten.

    Püree auf einen Teller, die Scheibe Leber dazu, Zwiebeln obendrauf. Genießen! Am besten noch mit einem Gurkensalat dazu, das Rezept liefere ich gleich nach.

    Ich hab das jetzt einfach so bunt zusammengeschrieben, aber natürlich muss das Timing stimmen. Also erst die Kartoffeln aufsetzen. Dann die Zwiebeln und Äpfel braten und beiseite stellen. Dann die Leber braten und nur ganz kurz beiseite stellen, um das Püree zu machen, sonst werden die Scheiben schnell hart.
    Wenn man die Zwiebeln und Äpfelringe kross mag sollte man sie vorher in Mehl wälzen und dann im heissen Fett ausbacken!

  4. #13
    Benutzerbild von Babooshka

    Registriert seit
    15.11.2002
    Beiträge
    7.585
    Und hier der Salat dazu. Ist zwar ein altes Familienrezept, kann aber ruhig als typisch berlinerisch durchgehen, weil er sehr gut zu vielen Berliner Gerichten passt.

    Gurkensalat nach Art von Babooshkas Oma/Mama

    - eine Salatgurke
    - eine Zitrone oder Zitronenkonzentrat (z. B. Sicilia)
    - ein Bund Petersilie
    - ein Bund Dill (wahlweise auch Tiefkühlkräuter)
    - Zucker
    - Pflanzenöl (kein Olivenöl, wir wollen den tpischen Geschmack hier ausnahmsweise mal nicht)
    - Wasser

    Die Gurke schälen und in hauchdünne Scheiben schneiden. Das ist wichtig, damit sie die Marinade gut annehmen. In eine Salatschüssel geben.

    Eine Suppentasse mit Wasser füllen. Zitrone auspressen (sofern man denn frische nimmt) und den Saft in das Wasser kippen. 2-3 Esslöffel Zucker dazu, umrühren. Die Kräuter kleinschnippeln (sofern man denn frische nimmt) und in die Mischung geben. Einen Teelöffel Öl dazugeben. Gut umrühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Kosten: Die Marinade muss süßsauer schmecken. Eventuell Zucker dazugeben. Jetzt die Marinade über die Gurken gießen und umrühren. Ist zu wenig Marinade da, Wasser nachschütten und noch mehr Zucker dazu. Eventuell auch noch einen Schuss Zitronensaft (aus diesem Grund ist Konzentrat sehr praktisch). Den Salat in den Kühlschrank stellen und mindestens 2 Stunden ziehen lassen. Je länger er zieht, desto leckerer schmeckt er. Die Marinade ist wie eine Kräuterlimonade, die man nachher prima trinken kann.

    Dieser Salat ist echt der Hit, den habe ich schon zahlreichen Besuchern aus dem Ausland serviert, die das Rezept gleich zu sich nach Hause exportiert haben.

  5. #14
    Benutzerbild von Babooshka

    Registriert seit
    15.11.2002
    Beiträge
    7.585
    [quote]Kazalla postete
    Wenn man die Zwiebeln und Äpfelringe kross mag sollte man sie vorher in Mehl wälzen und dann im heissen Fett ausbacken!
    Gute Idee. Ich habe neulich sogar gelesen, dass man die Zwiebeln auch karamelisieren kann, indem man sie vor dem Braten in Zucker wälzt. Ich muss das unbedingt mal ausprobieren. Leider habe ich nicht oft Besuch, die meisten Leute mögen keine Leber und für mich alleine koche ich nicht gerne so aufwändig.

  6. #15
    Kinderfresser
    Benutzerbild von Kinderfresser
    Sowas essen wir Hessen (außer Rippchen mit Kraut und Handkäs mit Musik ):


    Grüne Soße
    Zutaten für 4 Personen
    500 g Quark
    3 Becher Joghurt
    etwas Milch
    eine Prise Salz
    8 hartgekochte Eier
    7 verschiedene Kräuter
    Kartoffeln

    Quark und Joghurt in einer großen Schüssel verrühren. Je nachdem wie flüssig die Soße sein soll etwas Milch hinzugeben. Die Eier und die Kräuter kleinschneiden und mit dem Salz unterrühren. Die Kartoffeln kochen.

    Zum Verzehr einige Kartoffeln auf dem Teller mit Grüner Soße vermatschen.

  7. #16
    Benutzerbild von Babooshka

    Registriert seit
    15.11.2002
    Beiträge
    7.585
    Im Tiefkühlfach gibt's so ein Ding, das nennt sich "8 Kräuter". Kann man das dafür nehmen? Und wie wären die Mengenangaben für einen Single? Mir ist die grüne Soße vor ein paar Tagen schon mal untergekommen und ich würd's gerne mal kosten, hört sich lecker an. Wäre auch mal was anderes als "Weißkäse und Pellkartoffeln" (eine Spezialität, für die insbesondere mein Vater berühmt ist; seine gewürzmischung für den Quark ist unerreicht).

  8. #17
    Kinderfresser
    Benutzerbild von Kinderfresser
    Babooshka postete
    Im Tiefkühlfach gibt's so ein Ding, das nennt sich "8 Kräuter". Kann man das dafür nehmen?
    Hmmm, ich kenn das Zeug aus der Kühltruhe nicht. Prinzipiell kommt mir Grüne Soße nur auf den Tisch, wenn's die Kräuter frisch gibt.

    Babooshka postete
    Und wie wären die Mengenangaben für einen Single?
    Na ja, die Mengenangaben eben durch 4 teilen...

    Babooshka postete
    Mir ist die grüne Soße vor ein paar Tagen schon mal untergekommen und ich würd's gerne mal kosten, hört sich lecker an.
    Hört sich nicht nur so an, sondern ist es auch

  9. #18
    Benutzerbild von Babooshka

    Registriert seit
    15.11.2002
    Beiträge
    7.585
    Babooshka postete
    Und wie wären die Mengenangaben für einen Single?
    Na ja, die Mengenangaben eben durch 4 teilen...
    Kannst du einer von Mengenlehre Geschädigten und somit mathematisch Unterprivilegierten dann wenigstens erklären, wie viel 500 g Quark sowie 3 Becher Joghurt geteilt durch 4 ergibt?

    Ach und noch was, wo bekommst du die 7 Kräuter her und welche nimmst du? Ich denke, ich werde die 8 tiefgekühlten Kräuter mal ausprobieren, die habe ich in Ermangelung von Petersilie und Dill auch schon in die Gurkensalat-Marinade geschippt und das war auch lecker.

  10. #19
    Benutzerbild von Chaparral

    Registriert seit
    20.05.2003
    Beiträge
    352
    @Babooshka:
    Für Singles sind es 125 g Quark, ein 3/4 Becher Joghurt und 1,75 Kräuter .

    Winni

  11. #20
    Kinderfresser
    Benutzerbild von Kinderfresser
    Naja, was der Garten halt so hergibt. Sauerampfer, Löwenzahn, Maggikraut, Petersilie,.... Da muß ich Muttern mal fragen, was sie so im Garten hat


    Chaparral postete
    @Babooshka:
    Für Singles sind es 125 g Quark, ein 3/4 Becher Joghurt und 1,75 Kräuter .

    Winni
    Nöö, auch für Singles sind's 7 Kräuter.

Seite 2 von 7 ErsteErste 123456 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Die besten Remixer?
    Von Soundchaser im Forum MUSIK ALLGEMEIN / MUSIC GENERAL
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 15.06.2011, 12:29
  2. Die Besten Balladen
    Von dajagar im Forum 80er / 80s - MUSIKSUCHE / SOUND SEARCH
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 04.04.2008, 22:02
  3. Rezepte bitte!
    Von djrene im Forum OT LABERFORUM / OT SMALL TALK
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 19.10.2007, 00:31
  4. Die besten Livetracks .....
    Von waschbaer im Forum MUSIK ALLGEMEIN / MUSIC GENERAL
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 29.04.2005, 20:21
  5. Die 50 besten COVERVERSIONEN
    Von bamalama im Forum MUSIK ALLGEMEIN / MUSIC GENERAL
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 23.11.2004, 06:43