Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 32

Die dümmsten Anglizismen

Erstellt von Die Luftgitarre, 06.02.2004, 01:05 Uhr · 31 Antworten · 3.132 Aufrufe

  1. #1
    Benutzerbild von Die Luftgitarre

    Registriert seit
    09.10.2002
    Beiträge
    1.204
    Ich hab eigentlich nie zu den Kritikern der Verwendung von Fremdwörtern gehört, da mir diese Kritik immer etwas deutschtümelnd und nazi-lehrer-haft vorkam, doch in den letzten Monaten hat sich da meine Wahrnehmung verändert, und als ich vorhin bei Yahoo die Überschrift "Die Pictures der Woche" gelesen habe, hab ich gedacht: "Schluß jetzt!"

    Ich finde, Fremdwörter hatten, bzw, haben ihre Berechtigung dann, wenn die damit bezeichnete Sache selber tatsächlich auch aus dem betreffenden Land kommt, bzw. stark damit verknüpft ist. Das Pressewesen hat sich z. B. historisch v. a. in Frankreich (und England) entwickelt. Es war also plausibel, die Worte "Redakteur" oder "Journalist" zu gebrauchen (und nicht, wie die neugermanische Kunstwortschöpfung der Nazis lautete "Schriftleiter";hätte ja nur noch für "Chefredakteur" das Wort "Oberschriftführer" gefehlt!).

    Ebenso wäre es Quatsch für originäre Ausdrücke aus der Jazz-Szene (wie etwa "cool", "hip" oder "groovy") ins deutsche übersetzen zu wollen.

    Aber in den letzten Jahren haben wir doch eine Flut von völlig unnötigen wichtigtuerischen Anglizismen erlebt, bei denen es doch nur darum geht, völlig banale, althergebrachte Dinge irgendwie wichtiger, moderner und professioneller klingen zu lassen:

    - Verkaufsleiter nennen sich jetzt "Junior sales manager"
    - Die Telefonauskunft heißt jetzt "Call center"
    - Kinofilme haben keine Fortsetzungen mehr, sonder "sequels"
    - In der Medienbranche werden Inhalte jetzt "content" genannt
    - Man geht nicht mehr zur Gymnastik, sondern zum "work-out"
    - Einige gehen noch nicht mal mehr zum Bäcker, sondern zum "Back-Shop"!!!

    Was außerdem auffällt: ältere, nicht-englische Fremdwörter werden durch englische, bzw. amerikanische ersetzt: Die Leute haben keine Rendezvous mehr, sondern "Dates".

    Und dann diese Pseudo-Anglizismen, die es in den USA gar nicht gibt! "Patchwork-Family" (wenn der Vater oder die Mutter neu geheirat hat). Als Michael Douglas bei Beckmann zu Gast war, meinte dieser "So you have a real patchwork-family?" Und Michael Douglas verwirrt: "Ehm ... a what ...?!?" Peinlich, peinlich (für Deutschland).*g*

    Und irgendwann kann man sich bei Yahoo dann "Die Pictures der Woche" ansehen!

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Benutzerbild von producer

    Registriert seit
    08.01.2003
    Beiträge
    333
    Für die Begriffe, die du ansprichst, gibt es natürlich auch schon längst eine entsprechende Bezeichnung: Denglisch, also dumm-englisch oder deutsch-englisch.

    Funk- bzw. Mobiltelefon war irgendwie nicht "hip" genug, da hat man sich halt "Handy" einfallen lassen. Klingt irgendwie modern und englisch, ist aber im Mutterland der Sprache als solches völlig unbekannt. Wenn du einem Ami sagst "Ich rufe dich auf dem Handy an", erntest du mit Recht nur verstörte Blicke.

    Laut lachen muß ich jedenfalls immer, wenn ich wieder mal ein Fitness-Studio sehe, an dem groß "Body Shop" steht. Da wollte jemand total cool sein, und hat seine Turnhalle "Karosseriewerkstatt" genannt. Herzlichen Glückwunsch.

    Immer wieder ein schönes Beispiel für "Ich habe keine Ahnung, muß aber unbedingt was auf englisch texten, weil das so weltgewandt aussieht" ist die Tschibo Rucksacktasche. Also quasi ein Rucksack mit einem Umhängegurt. Den hat die Werbeagentur nach weltmännischer Art mal eben "Body Bag" genannt (wahrscheinlich, weil es irgendwie ein Sack war, den man am Körper trägt). Für Englischkönner ist das allerdings der Gipfel, weil Body Bag auf diesen schwarzen stabilen Müllbeuteln mit Reißverschluß steht, mit dem das Militär seine Leichen abtransportiert... Heute im Angebot: tolle Leichensäcke...

    Im Umbennen und faseln ist auch die Bahn AG ganz vorn. Über den Schaltern, die früher (auch für jeden Ausländer klar erkenn- und verstehbar) "Information" stand, steht jetzt "Service Point". Mal ganz abgesehen davon, daß man an dieser Stelle keinerlei Service erwarten sollte, würde man in den USA (zumindest in den mir bekannten Gebieten) eine kleine Autowerkstatt neben diesem Schild vermuten.

    Insgesamt ist das ein Thema ohne Ende, bei dem ich immer nicht weiß, ob ich lachen oder weinen soll...

    Freundliche Grüße
    vom producer

  4. #3
    Benutzerbild von
    Bei uns ist gerade folgendes Mode:

    Wenn ein Meeting stattfindet und zwei sich in Details verstricken die zu weit führen heisst es: Klärt das doch bitte offline. Oder auch "Das können wir ja noch offline klären.

    Ich könnte nur noch wenn ich das höre....

    Dave

  5. #4
    Benutzerbild von dj.forklift

    Registriert seit
    02.01.2003
    Beiträge
    834
    Irgendwie stört es mich ja auch, aber wir sind wohl alle da mit drin in dem Strudel. Ist das vielleicht eine Auswirkung der Globalisiserung? Ist es vielleicht eine Auswirkung dessen, dass die hauptsächlisch englischsprachigen Länder in allen Bereichen des täglichen innovativer, präsenter und allgegenwärtiger sind?

    Vergleicht mal die Buchstaben:

    Entschuldigung vs. Sorry -> 14:5
    In Ordnung vs OK -> 9 : 2
    Auf Wiedersehen vs. Bye -> 14 : 3
    Sch**** vs f*** -> 6 : 4

    Ist es vielleicht auch ein Ausdruck der Schnelllebigkeit unserer Zeit, daß man immer kürzere Worte findet/finden muß?

  6. #5
    Benutzerbild von bubu

    Registriert seit
    29.05.2002
    Beiträge
    1.632
    Am meisten nerven mich diese Abkürzungen

    asap
    fyi

    etc...

    Oder diese hässlichen Worte aus dem Marketing-Sprech:

    Kickoff
    Win-Win-Situation
    o.ä.

  7. #6
    Benutzerbild von French80

    Registriert seit
    31.07.2002
    Beiträge
    2.224
    Also, das ist ein Thema, das ich sehr mag!

    Ich bin selbst immer mit den Anglizismen am kämpfen... vielleicht liegt es auch daran, dass ich Französin bin... wer weiss... Ich bemühe mich zumindest immer, die deutsche bzw. französische Wörter zu benutzen, wenn sie vorhanden sind... Es liegt wahrscheinlich auch sehr an meiner Vorliebe für Sprachen (ich möchte diese Sprachen nicht mit unsinnigen Anglizismen verunstalten)

    Hier mal eine persönliche Anekdote zur übertriebenen Benutzung von Anglizismen:

    Als ich letztes Jahr dabei war, den Job zu wechseln, hatte mir mein künftiger Chef bei einem Telefonat gesagt: "ich habe eine E-Mail forwarded, und es ist alles in der Pipeline, ich warte auf einen Feedback. Sobald ich einen Update habe, melde ich mich bei Dir" .... ... Da konnte ich nur den Kopf schütteln...

    Ich hätte lieber gehört: "ich habe eine Nachricht weitergeleitet, es ist alles in Bearbeitung, ich warte auf eine Rückmeldung. Sobald ich Neuigkeiten habe, melde ich mich bei Dir"...

    Wahrscheinlich hat er das gesagt, um mir gegenüber irgendwie "professionnel" oder "wichtig" zu wirken.... Dabei hat er bei mir aber jegliche Glaubwürdigkeit verloren... ich fand es nur peinlich...

    Hier ein Paar Anglizismen, die mich nerven, und, die ich versuche, nicht zu benutzen (und es klappt ziemlich gut!! )

    - "Community": zum Beispiel im Bezug auf einer Internet-Community... Da mag ich lieber das Wort "Gemeinschaft" oder "Gemeinde"...
    - "Pipeline"... im Bezug auf dem o.g. Satz...
    - "File": die Leute sagen oft nicht mehr Datei, sondern File...
    - "Port": USB-Port usw... da mag ich lieber USB-Anschluss ( @Stingray)
    - usw...


    Sehr gelungene Anglizismen, die man in anderen Sprachen nicht so richtig übersetzen kann:
    - Newsletter
    - Afterwork Party
    - Marketing
    - Online Banking
    - usw...

    Übrigens (ich könnte auch BTW schreiben… ): in Frankreich gibt es ein meiner Meinung nach total unsinniges Gesetz, das besagt, dass jegliche Anglizismen aus der französischen Sprache verschwinden müssen... Dadurch entstanden Begriffe à la "marchéage", für Marketing (marché für market, und –age für –ing): für mich das am schlechtesten übersetzten Anglizism in der französischen Sprache... totaler Blödsinn....

    Übrigens (Nr. 2): Leute, die in meiner Gegenwart unsinnige Anglizismen benutzen, kriegen immer was von mir zu hören!!! Es mag ja manchmal besserwisserisch klingen, aber manchmal bringt es die Leute dazu, sich Gedanken darüber zu machen, und die existierende Begriffe in deren Muttersprache zu benutzen!!!

  8. #7
    Benutzerbild von synth66

    Registriert seit
    26.06.2003
    Beiträge
    773
    Bei folgendem Beispiel könnte ich tage- und nächtelang pausenlos mit dem Kopf schütteln:

    Jil Sander, Modeschöpferin aus Hamburg


    "Ich habe vielleicht etwas Weltverbesserndes. Mein Leben ist eine giving-story. Ich habe verstanden, daß daß man contemporary sein muß, das future-Denken haben muß. Meine Idee war, die hand-tailored-Geschichte mit neuen Technologien zu verbinden. Und für den Erfolg war mein coordinated concept entscheidend, die Idee, daß man viele Teile einer collection miteinander combinen kann. Aber die audience hat das alles von Anfang an auch supported. Der problembewußte Mensch von heute kann diese Sachen, diese refined Qualitäten mit spirit eben auch appreciaten. Allerdings geht unser voice auch auf bestimmte Zielgruppen. Wer Ladyisches will, searcht nicht bei Jil Sander. Man muß Sinn haben für das effortless, das magic meines Stils." (im Magazin der FAZ, 1996)

    Ich möchte nicht wissen, was die Dame geraucht hat, als sie das vom Stapel gelassen hat.

    Viele Grüße.

    synth66.

  9. #8
    Benutzerbild von J.B.

    Registriert seit
    04.10.2001
    Beiträge
    6.106
    Ohne jetzt nerven zu wollen, aber das hier ist wieder so ein Grund, warum ich meinen Thread "Alte Treads reanimieren" ins Leben gerufen habe

    Siehe nämlich hier:

    http://www.plauderhoehle.de/forum/sh...ime=1076070907

    Synth66 dürfte sich sicher über Post 018 in dem Thread freuen

    Ich wußte doch, dass mir der "Jil Sander-Denglisch-Erguss" irgendwie bekannt vorkam .

    Nix für ungut, aber ich finde es irgendwie schade, dass alte Threads untergehen, während ihre Thematiken in neuen Threads wiederzufinden sind.

    Gruß

    J.B.

  10. #9
    Benutzerbild von synth66

    Registriert seit
    26.06.2003
    Beiträge
    773
    Hallo J.B.,

    danke für Deinen Hinweis. Ist schon klasse, was Frau Sander da vom Stapel gelassen hat, das kann man ruhig auch mal doppelt lesen.

    Aber 'mal im Ernst:
    Natürlich ist es schade, wenn neue Threads eröffnet werden, wenn es irgendwo ältere gibt, in denen genau das gleiche schon mal durchgekaut wurde. Die User, die einen entsprechenden Thread eröffnen kriegen ja auch hin und wieder einen mehr oder weniger deutlichen Hinweis.

    Gerade bei neueren Mitgliedern (Ich bin ja auch noch nicht soooo lange dabei) ist zu beobachten, dass sie naturgemäß nicht wissen können, was vielleicht vor einem Jahr schon einmal durchdiskutiert wurde, sofern sie nicht vor Eröffnen des Threads eine Recherche betrieben haben. Ich behaupte mal, das machen die wenigsten.

    Ich gebe zu, dass auch ich keine umfangreiche Abfrage mache, bevor ich einen Thread starte. Umso dankbarer bin ich, wenn ich im Laufe der Diskussion darauf hingewiesen werde, dass es das Thema schon mal gab. Ein solches a-ha-Erlebnis hatte ich ja in dem Thread "Verzweifelte Suche" (an dieser Stelle herzliche Grüße an bamalama und DJDance).

    Kurz gesagt:
    Ich finde Deine Idee gut, alte interessante Threads, deren Inhalt noch nicht endgültig ausdiskutiert wurde, nach oben zu schieben. Vor jedem neuen Thread die Suchmaschine anwerfen, werde ich aber wohl nicht machen.

    Viele Grüße.

    synth66.

  11. #10
    Benutzerbild von J.B.

    Registriert seit
    04.10.2001
    Beiträge
    6.106
    @ synth



    Das verlangt sicher niemand und ich als allerletztes

    Schön wäre es natürlich, wenn man alte Threads oder am besten die neuen Threads in die Alten transferieren könnte. Das wäre wohl die Lösung .

    Egal, Hauptsache die Themen und Beiträge sind interessant .

    Wer mag kann vorher suchen ob ein Thema schon da war, und wenn nicht, ist es auch nicht schlimm .

    Gruß

    J.B.

Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Die dümmsten Spam-Mails
    Von Lutz im Forum OT LABERFORUM / OT SMALL TALK
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 25.08.2012, 10:33