Umfrageergebnis anzeigen: Nehmt ihr auf der Straße liegendes Pfand mit?

Teilnehmer
36. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Ja

    12 33,33%
  • Nein

    24 66,67%
Seite 2 von 9 ErsteErste 123456 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 82

Die Pfand-Schand'

Erstellt von musicola, 27.07.2008, 17:54 Uhr · 81 Antworten · 9.337 Aufrufe

  1. #11
    Benutzerbild von musicola

    Registriert seit
    07.02.2002
    Beiträge
    13.850

    AW: Die Pfand-Schand'

    Zitat Zitat von Elek.-maxe Beitrag anzeigen
    So, jetzt konnte ich eine Antwort geben, vorher war keine richtige Antwort dabei.
    Mit vorgegebenen wertenden Antworten kann man natürlich jedes Umfrageergebnis stark manipulieren.
    Und was war deine Antwort? *neugier*

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Benutzerbild von Elek.-maxe

    Registriert seit
    23.06.2004
    Beiträge
    4.624

    AW: Die Pfand-Schand'

    Zitat Zitat von musicola Beitrag anzeigen
    Und was war deine Antwort? *neugier*
    Na, wer wird denn neugierig sein....?

    OT: Immerhin hab' ich mal James Cagney zru Bearbeitung auf meinem Rechner... is' aber kein Film

  4. #13
    justmusic
    Benutzerbild von justmusic

    AW: Die Pfand-Schand'

    Zitat Zitat von PostMortem Beitrag anzeigen
    So praktiziere ich das, weil ich absolut keinen Nerv habe mich in die Schlange genervter, Fresse ziehender und murrender Leute einzureihen, die mit ihrem leergut-bepackten Einkaufswagen rumnöhlen, weil dieser schrottige Annahmeautomat vorne bei jeder vierten Pulle streikt oder sich wieder jemand ungeschickt anstellt und alles aufhält.
    Dann gehst du einfach in die falschen Läden. Ich bevorzuge, mein Pfand bei Plus abzugeben, die haben keinen Automaten sondern machen das direkt an der Kasse. Geht schnell und es bilden sich keine Schlangen. Bei Kaufland ist das auch so meines Wissens.

    Nein, da fahre ich fix dran vorbei und das kostet mich exakt 1,05 Euro die Woche, also 4,20 Euro im Monat, denn ca. 1L am Tag konsumiere ich zu Hause den Rest anderswo. Wenn ich mir die Schlange und das Vorankommen an einem typischen Freitagabend (wo ich nunmal fürs Wochenende einkaufe) angucke, habe ich damit 20-40 Minuten Lebenszeit pro Monat für andere Dinge gewonnen und mir einen Adrenalin-Schub zum Wochenendstart gespart. Das ist es mir wert.
    Man soll 2-3 Liter am Tag trinken. Macht 2 1,5l PET-Flaschen. Bei 25Ct Pfand pro Flasche macht das 3,50€. Macht 14€ pro Monat ... dafür kann ich fast für eine Woche Lebensmittel kaufen.

    Und dein Bier, dass du in der Kneipe trinkst, zählt übrigens nicht zu den 2-3 Litern.
    Und die Flasche, die ich auf Arbeit trinke, nehme ich ja auch von daheim mit

    Ach ja, und ich bin der Meinung, eine Mehrwegflasche zu reinigen, ist preiswerter, als eine neue herzustellen. Vielleicht ist dir ja schon mal die unterschiedliche Materialstärke von Einweg- und Mehrwegflaschen aufgefallen.

    Das neue Einwegpfandsystem, bei dem man die Flaschen überall wegbringen kann und nicht nur dort, wo man sie gekauft hat, finde ich okay und vertretbar.

  5. #14
    Benutzerbild von brandbrief

    Registriert seit
    04.01.2004
    Beiträge
    4.946

    AW: Die Pfand-Schand'

    Zitat Zitat von justmusic Beitrag anzeigen
    Dann gehst du einfach in die falschen Läden. Ich bevorzuge, mein Pfand bei Plus abzugeben, die haben keinen Automaten sondern machen das direkt an der Kasse. Geht schnell und es bilden sich keine Schlangen.
    Nach den anfänglichen Kinderkrankheiten funktionieren die Automaten mittlerweile beeindruckend tadellos.
    Was ich völlig unverständlich und verwirrend finde, sind die unterschiedlichen Pfandpreise... 8 ct., 15 ct., 25 ct. ... da blickt doch keine Sau mehr durch. Früher hat man das Leergut einfach durchgezählt und mit dem Pfand multipliziert und schon wusste man, was man bei der Abgabe als Betrag erhält.
    Frag mich mal heute, wieviel Pfand ich zurückbekommen würde.


    Was ich auch noch für absoluten Blödsinn halte, ist die Pfandregelung in Abhängigkeit vom Inhalt. Anfangs war als Vorraussetzung für die Erhebung von Pfand wohl, dass Kohlensäure enthalten war.
    Wenn sie Kohlensäure enthielten, dafür aber Alkohol mit im Spiel war (bspw. Bacardi-Cola), musste ebenfalls kein Pfand gezahlt werden.
    Mittlerweile ist es so, dass kalorienreduzierte (Mit Zuckerersatz oder zuckerfrei) Getränke pfandfrei sind.

    Das trägt dann schon solche Blüten, dass man die linke Dose zurückbringen muss, die rechte aber einfach in die Tonne (oder Landschaft ) werfen kann.



    Diese Logik soll mir mal einer erklären. Es geht doch hier einzig und allein um die leere Getränkeverpackung. Wieso interessiert dabei der vorherige Inhalt?

    Ach und: Ja, ich bekenne mich zum Leergutzurückbringer (aber nur eigenes). Jedesmal eine 25-Cent-Einwegflasche (immerhin 'ne halbe West-Mark!!! ) wegzuwerfen, wird auf die Dauer doch etwas kostspielig.
    Ansonsten sehe ich zu, dass es Tetra-Paks sind.

  6. #15
    Benutzerbild von compagnies

    Registriert seit
    05.08.2003
    Beiträge
    2.055

    Beitrag AW: Die Pfand-Schand'

    Nein, ich nehme keine herumliegenden Pfandflaschen mit; es sei denn, sie lägen auf meinem Grundstück!

    Ja, ich schmeiße durchaus mal Pfandflaschen (behutsam) weg; gerade um Fussballstadien herum gibt es da einen beobachtenswerten konkurrenzkampf der Sammler.

    Nachdem ich mir mal einen zweistündigen Aufklärungsmonolog über Wasserqualität anhören durfte, nutze ich fast nur noch GLAS-Flaschen und die kaufe ich gleich Kästeweise; beim Bier halte ich das auch so. PET *iihh*

    Und wenn ich mir mal aus der Notdurft heraus ein paar Bierchen an der Tanke hole, dann wähle ich die Dose und kloppe die dann in den Gelben Sack.

    Ansonsten müsste es meiner Meinung nach 20 Cent Pfand auf jede noch so beschissene Verpackung geben.
    Von der Umverpackung der SB-Wurst oder des Käses bis zu den Papierlappen, die um die Burger gewickelt werden.
    Neulich habe ich mir einen USB-Stick und eine neue Druckerpatrone gekauft.
    Nach einer dreiviertel Stunde hatte ich die Dinger unter Zuhilfenahme von Messern und Scheren endlich geöffnet, war schwer verletzt und hatte mir dabei diverse Schnttwunden zugefügt und war in einer erbärmlichen mentalen Verfassung.
    Gleich zur Tanke gelaufen und ...

    3/4 aller Verpackungen dienen doch lediglich noch dazu, einen langen Transportweg sicher zu überstehen und dabei möglichst viele Artikel containergerecht zu verschiffen!

    Kauft bei eurem Schlachter um die Ecke und scheißt auf die zwei Euro mehr, die das dort kostet statt bei den Albrechts; das Geld, das ihr in der Nachbarschaft ausgebt, das kommt auch zu euch zurück (bspw. über die Gewerbesteuereinnahme der Kommune).
    Und wenn euer Schlachter mal alte Wurst mitverarbeitet, dann gibt es wenigstens einen, dem ihr dafür in die Fresse hauen könnt, sonst habt ihr gar nüscht (wie die früher im Osten).

    ---

  7. #16
    Benutzerbild von djrene

    Registriert seit
    14.01.2003
    Beiträge
    2.050

    AW: Die Pfand-Schand'

    So sieht's doch aus. Mehrweg macht auch genau dann richtig Sinn, wenn das Leergut nicht durch die ganze Republik oder gleich den ganzen Kontinent gekarrt wird. Ich brauche so Industrieplörre wie Beck's sowieso nicht und setze lieber auf Brauereien aus der Region. Unterstützt den Mittelstand in der Region und ist definitiv umweltfreundlicher. Und statt eines dieser blöden Wässer aus Frankreich, kann ich auch den Wasserhahn nehmen. Ist in der Regel sogar das bessere Wasser. Da ist der Brausefabrikant aus Atlanta sogar mal im Vorteil. Da wird das Zeug nicht so weit durch die Gegend gefahren, weil die einfach genügend Abfüllstationen haben.

    Generell gebe ich aber alles an Pfandflaschen zurück. In der Stadt aufheben werde ich jedoch keines. 1. sind die Teile oft dreckig und 2. wohin mit dem Teil? Wenn ich in die Kneipe gehe, oder ins Theater, oder, oder, oder.

  8. #17
    justmusic
    Benutzerbild von justmusic

    AW: Die Pfand-Schand'

    Zitat Zitat von brandbrief Beitrag anzeigen
    Nach den anfänglichen Kinderkrankheiten funktionieren die Automaten mittlerweile beeindruckend tadellos.
    Was ich völlig unverständlich und verwirrend finde, sind die unterschiedlichen Pfandpreise... 8 ct., 15 ct., 25 ct. ... da blickt doch keine Sau mehr durch. Früher hat man das Leergut einfach durchgezählt und mit dem Pfand multipliziert und schon wusste man, was man bei der Abgabe als Betrag erhält.
    Frag mich mal heute, wieviel Pfand ich zurückbekommen würde.
    Also wenn ich bei 40 Flaschen 4 mal nach jemandem rufen lassen muss, finde ich das nicht gerade tadellos ...

    Früher gab es auch mehrere Pfänder, 70Pf für die großen 1,5l-Flaschen, 30Pf für Limo-Flaschen und 15Pf für Bierflaschen.

    Ist doch heut auch nicht anders

    Mittlerweile ist es so, dass kalorienreduzierte (Mit Zuckerersatz oder zuckerfrei) Getränke pfandfrei sind.
    Falsch, ich hätte dir ja jetzt mal die Banderole meiner aktuellen Flasche Wasser mit Geschmack ausm Kaufland eingescannt, aber dann bekomm ich ja mein Pfand nicht zurück

    Zitat Zitat von compagnies Beitrag anzeigen
    Und wenn ich mir mal aus der Notdurft heraus ein paar Bierchen an der Tanke hole, ...
    Also wenn ich ne Notdurft habe, bringe ich eigentlich die Getränke weg ...

  9. #18
    Benutzerbild von brandbrief

    Registriert seit
    04.01.2004
    Beiträge
    4.946

    AW: Die Pfand-Schand'

    Zitat Zitat von justmusic Beitrag anzeigen
    Also wenn ich bei 40 Flaschen 4 mal nach jemandem rufen lassen muss, finde ich das nicht gerade tadellos ...
    Dann gehst du zu den falschen Automaten.
    Bei mir gab es bisher noch nie einen Ausfall.
    Außer Bedienfehler, da ich grundsätzlich den Bierkasten falsch herum reinstelle. Aber da gibt der Automat einen freundlichen Hinweis.


    Zitat Zitat von justmusic Beitrag anzeigen
    Früher gab es auch mehrere Pfänder, 70Pf für die großen 1,5l-Flaschen, 30Pf für Limo-Flaschen und 15Pf für Bierflaschen.

    Ist doch heut auch nicht anders
    Da konnte man die verschiedenen Beträge anhand der Größe ausmachen. Heute muss ich wissen, ob es Mehrweg oder Einweg ist. Mich tangiert es als Kunde bei der Abgabe recht wenig, ob die Flasche geschreddert oder gewaschen wird.

  10. #19
    justmusic
    Benutzerbild von justmusic

    AW: Die Pfand-Schand'

    Zitat Zitat von brandbrief Beitrag anzeigen
    Da konnte man die verschiedenen Beträge anhand der Größe ausmachen. Heute muss ich wissen, ob es Mehrweg oder Einweg ist. Mich tangiert es als Kunde bei der Abgabe recht wenig, ob die Flasche geschreddert oder gewaschen wird.
    Merke: Dicke Flasche = Mehrweg, dünne Flasche, die meistens beim Transport zerdrückt wird = Einweg

    Ich mach das übrigens ganz einfach, ich sammle Mehrweg im Kasten und bring den weg, wenn er leer ist. Einweg sammle ich in ner Shoppingbox und schaff die weg, wenn sie voll ist. Tritt meist nie gleichzeitig ein

  11. #20
    Benutzerbild von musicola

    Registriert seit
    07.02.2002
    Beiträge
    13.850

    AW: Die Pfand-Schand'

    Zitat Zitat von PostMortem Beitrag anzeigen
    Erwachsene Bundesbürger, die von Anfang an gegen den Einwegpfand waren und es bis heute nicht einsehen leere Getränkepullen nicht wegwerfen zu sollen. Und siehe da: Es ist rund die Hälfte billiger eine Mehrweg-Pfandflasche wegzuwerfen, statt eine Einweg-Pfandflasche. Damit haben die weltfremden Politiker wohl nicht gerechnet, als sie das Mehrwegsystem durch teureren Einwegpfand stärken wollten.... So praktiziere ich das, weil ich absolut keinen Nerv habe mich in die Schlange genervter, Fresse ziehender und murrender Leute einzureihen, die mit ihrem leergut-bepackten Einkaufswagen rumnöhlen, weil dieser schrottige Annahmeautomat vorne bei jeder vierten Pulle streikt oder sich wieder jemand ungeschickt anstellt und alles aufhält. Nein, da fahre ich fix dran vorbei und das kostet mich exakt 1,05 Euro die Woche, also 4,20 Euro im Monat, denn ca. 1L am Tag konsumiere ich zu Hause den Rest anderswo. Wenn ich mir die Schlange und das Vorankommen an einem typischen Freitagabend (wo ich nunmal fürs Wochenende einkaufe) angucke, habe ich damit 20-40 Minuten Lebenszeit pro Monat für andere Dinge gewonnen und mir einen Adrenalin-Schub zum Wochenendstart gespart. Das ist es mir wert.

    Da ich nur PET-Flaschen kaufe und sie in die gelbe Tonne packe, werden die auch recycled. Und selbst im Hausmüll werden sie wenigstens sauber in der MVA mit verbrannt und die müssen sich keinen verseuchten Müll aus Ost- und Südeuropa importieren um ihre Anlagen auszulasten. Das passiert nämlich, seit in deutschen Hausmüll kaum noch was geschmissen wird was schön brennt. Dafür, dass wir unseren vergleichsweise reinen Müll so schön trennen, wird uns wegen Müllimport für MVAs das Dioxin aus weitaus problematischerem Auslands-Müll um die Nasen geweht. Das finde ich immer relativ bescheuert daran, wenn am deutschen Umweltwesen die Welt genesen soll. Das funktioniert nämlich nicht und wenn andere Länder nicht jeden Mist mitmachen den wir uns hier unter dem Deckmantel des Umweltschutzes auferlegen, dann liegt das auch nicht immer daran, dass alle anderen Schweine sind. Die gehen halt an vieles nicht so ideologisch ran wie wir. Siehe u. a. auch Biosprit, wo ausser Gabriel schon seit Jahren alle wissen, dass der nicht wirklich umweltfeundlich ist.

    So... gedankenlos ist es auf jeden Fall nicht was ich tue. Stecken ja einige Gedanken dahinter. Da gäbe es noch viel mehr, denn das ganze Rumgefahre von dem Pfandzeug ist auch Unsinn. Was an Sprit verheizt und Wasser versaut wird um diese Pullen wieder sauber zu kriegen hat mit Umweltfreundlichkeit auch nicht viel zu tun. Deshalb kam man in dänischen Studien wohl auch schon vor langer Zeit drauf, dass es - unglaublich - unterm Strich immer noch am umweltfreundlichsten wäre leere Pullen und Dosen einfach tief in der Erde zu vergraben.

    Das viele trotzdem mit dieser Pfand-Wegwerf-Praxis ein Problem haben dürften wenn sie sowas von jemandem erzählt bekommen ist mir klar. Ich kann das Unverständnis aus o. g. Gründen aber ganz gut ertragen und stehe dazu. Manchmal fahr ich auch nach Holland oder Belgien und kaufe direkt massenhaft pfandfrei Angesichts des Umfrageergebnisses bin ich aber gerne bereit meine Pfandpullen auf die Straße zu stellen

    PM
    Na da liest sich direkt der Besserverdiener raus. Wenn du, sagen wir mal wie viele andere Vollzeitbeschäftigte mit 1000 bis 1400 Netto oder gar weniger auskommen müsstest, würdest du zwar nicht unbedingt eine am Wegrand liegende leere Bierflasche mitnehmen, aber dein eigenes Leergut doch ganz sicher wieder in den Handel zurückbringen. Im Übrigen wäre es natürlich sehr nobel, wenn du dein Leergut gut sichtbar auf die Straße legen würdest. Nicht unbedingt wegen Pfandfindern wie mir. Schon eher wegen der Pfandsammler (in der Regel Arbeitslose) und Obdachlosen, die sich über den ein oder anderen Euro sicher freuen. Denen gönne ich das dann eher, als einem Herrn Schwarz, der als Einziger von in den Müll geworfenen Pfandflaschen profitiert, indem er mit nicht eingelöstem Pfandgut, bspw. sein Lidl-Getränkesortiment quersubventioniert!

    Zitat Zitat von justmusic Beitrag anzeigen

    Man soll 2-3 Liter am Tag trinken. Macht 2 1,5l PET-Flaschen. Bei 25Ct Pfand pro Flasche macht das 3,50€. Macht 14€ pro Monat ... dafür kann ich fast für eine Woche Lebensmittel kaufen.
    Sehe ich genauso. Aber wer weiß, wenn ich sagen wir 2000 € netto oder mehr im Monat heimbringen würde, wärs mir möglicherweise egal. Is aber nicht so und deshalb hab ich nix zu verschenken.

Seite 2 von 9 ErsteErste 123456 ... LetzteLetzte