Umfrageergebnis anzeigen: Nehmt ihr auf der Straße liegendes Pfand mit?

Teilnehmer
36. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Ja

    12 33,33%
  • Nein

    24 66,67%
Seite 3 von 9 ErsteErste 1234567 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 82

Die Pfand-Schand'

Erstellt von musicola, 27.07.2008, 17:54 Uhr · 81 Antworten · 9.339 Aufrufe

  1. #21
    Benutzerbild von musicola

    Registriert seit
    07.02.2002
    Beiträge
    13.850

    AW: Die Pfand-Schand'

    Zitat Zitat von brandbrief Beitrag anzeigen
    Nach den anfänglichen Kinderkrankheiten funktionieren die Automaten mittlerweile beeindruckend tadellos.
    Was ich völlig unverständlich und verwirrend finde, sind die unterschiedlichen Pfandpreise... 8 ct., 15 ct., 25 ct. ... da blickt doch keine Sau mehr durch. Früher hat man das Leergut einfach durchgezählt und mit dem Pfand multipliziert und schon wusste man, was man bei der Abgabe als Betrag erhält.
    Frag mich mal heute, wieviel Pfand ich zurückbekommen würde.
    Ja, das ist wirklich der Hit. Man sollte sich, egal ob Einweg oder Mehrweg, bei 20 ct pro Behältnis treffen, dann wärs einfacher! Aber das kann man wohl vergessen.

    Was ich auch noch für absoluten Blödsinn halte, ist die Pfandregelung in Abhängigkeit vom Inhalt. Anfangs war als Vorraussetzung für die Erhebung von Pfand wohl, dass Kohlensäure enthalten war.
    Wenn sie Kohlensäure enthielten, dafür aber Alkohol mit im Spiel war (bspw. Bacardi-Cola), musste ebenfalls kein Pfand gezahlt werden.
    Mittlerweile ist es so, dass kalorienreduzierte (Mit Zuckerersatz oder zuckerfrei) Getränke pfandfrei sind.

    Das trägt dann schon solche Blüten, dass man die linke Dose zurückbringen muss, die rechte aber einfach in die Tonne (oder Landschaft ) werfen kann.



    Diese Logik soll mir mal einer erklären. Es geht doch hier einzig und allein um die leere Getränkeverpackung. Wieso interessiert dabei der vorherige Inhalt?
    Generell isses bei den Dosen doch noch recht unübersichtlich. Da sind bspw. immer noch diese neumodischen schlanken Coke-Dosen ohne Einwegpfandlogo im Handel unterwegs, ebenso gibt es noch jede Menge klassische Getränkedosen ohne Pfand. Oftmals beim Döner-Ali, der scheint die sich zu importieren. Ob das zulässig ist?

    Und auch erst vor kurzem erstmals gesehen: Eine Redbull-Dose mit "CanBack"-Pfand-Aufkleber. Hab sowas bei noch keinem Händler gesehen...

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Benutzerbild von musicola

    Registriert seit
    07.02.2002
    Beiträge
    13.850

    AW: Die Pfand-Schand'

    Zitat Zitat von compagnies Beitrag anzeigen
    Ja, ich schmeiße durchaus mal Pfandflaschen (behutsam) weg; gerade um Fussballstadien herum gibt es da einen beobachtenswerten konkurrenzkampf der Sammler.
    Erinnert mich an 'nen Kumpel, der gerne mal im Vorbeigehen an einem Obdachlosen die erst halb gerauchte Kippe wegschnippte, um dann zuzusehen wie sich der Typ gierig auf die Fluppe stürzt!

    Ansonsten müsste es meiner Meinung nach 20 Cent Pfand auf jede noch so beschissene Verpackung geben.
    Von der Umverpackung der SB-Wurst oder des Käses bis zu den Papierlappen, die um die Burger gewickelt werden.
    Ganz so drastisch fordere ich das nicht, aber ich habe bspw. kein Verständnis dafür, dass es noch immer pfandfreie Getränkeflaschen und Dosen gibt. Nur weil kein Zucker, keine Kohlensäure oder zusätzlich Alk(opop) drin ist. So ein Schwachsinn. Genauso könnten auch Wein- Sekt- und Alkflaschen (Hochprozentig) Mehrweg sein.


    Zitat Zitat von djrene Beitrag anzeigen

    In der Stadt aufheben werde ich jedoch keines. 1. sind die Teile oft dreckig und 2. wohin mit dem Teil? Wenn ich in die Kneipe gehe, oder ins Theater, oder, oder, oder.
    Na wenn ich bspw. ins Kino gehe, lass ich's auch liegen. Gibt ja auch 'nen Rückweg und wenn's dann weg ist, ist dafür ein Pfandsammler oder Penner glücklich. Auch gut!

  4. #23
    Benutzerbild von PostMortem

    Registriert seit
    28.12.2004
    Beiträge
    1.997

    AW: Die Pfand-Schand'

    Zitat Zitat von musicola Beitrag anzeigen
    Na da liest sich direkt der Besserverdiener raus. Wenn du, sagen wir mal wie viele andere Vollzeitbeschäftigte mit 1000 bis 1400 Netto oder gar weniger auskommen müsstest, würdest du zwar nicht unbedingt eine am Wegrand liegende leere Bierflasche mitnehmen, aber dein eigenes Leergut doch ganz sicher wieder in den Handel zurückbringen. Im Übrigen wäre es natürlich sehr nobel, wenn du dein Leergut gut sichtbar auf die Straße legen würdest. Nicht unbedingt wegen Pfandfindern wie mir. Schon eher wegen der Pfandsammler (in der Regel Arbeitslose) und Obdachlosen, die sich über den ein oder anderen Euro sicher freuen. Denen gönne ich das dann eher, als einem Herrn Schwarz, der als Einziger von in den Müll geworfenen Pfandflaschen profitiert, indem er mit nicht eingelöstem Pfandgut, bspw. sein Lidl-Getränkesortiment quersubventioniert!
    Klar, wenn ich am Hungertuch nagen würde, würde ich mir diesen Luxus sicherlich nicht erlauben. Am Pfand finde ich prinzipiell ja auch gut, dass seitdem durchaus deutlich weniger Getränke-Müll in der Landschaft landet (gegen die Millionen in die Gegend geschmissenen FastFood-Tüten und Pizza-Kartons am Wegesrand hat das natürlich nichts gebracht...). Von daher ziehe ich mir den Schuh der Umweltsau nicht an und diskutiere jeden zu Tode der mir damit ankommt wenn meine PET-Pulle in der gelben Tonne landet Aaaaaaber den Besserverdiener muss ich mir natürlich reintun lassen wenn ich im Prinzip das Geld wegwerfe, klar. Ich habe halt keine Lust mich zu ärgern oder Zeit zu verplempern und deshalb gehe ich auch nicht zu Plus, wie justmusic vorgeschlagen hat. Ich habe nix für die kleinen Billig-Discounter übrig und der Billig-Fraß dort hat ganz sicher auch nicht gerade eine tolle Öko-Bilanz (mir ist aber bewusst, dass viele darauf keine Rücksicht nehmen können und halt auch satt werden müssen). Das ist eben nur nicht so plakativ und offensichtlich wie bei der Einwegpackungs-Diskussion.

    Und Du hast völlig Recht... Mir wärs auch lieber, ich könnte jemandem mit meinen Pfandflaschen was gutes tun bzw. er sich dadurch ja im Grunde selbst. Ich sehe öfters beim Einkaufen diesen bärtigen Kerl mit seiner Obdachlosen-Zeitung... Ich will seine Zeitung nicht, manchmal gebe ich ihm so was. Aber dann denke ich mir auch, dass ich ihn nun wieder zum Bettler gemacht habe, da er mir seine Zeitung nicht geben sollte... Aber mit meinen Pfandflaschen könnte der Kerl eigentlich viel anfangen. Ob ich sie sammeln und ihm den Sack in die Hand drücken sollte? Keine Ahnung wie das ankommt, will ja nun auch niemandem seine Würde nehmen... Aber hier in meiner Gegend dürfte sich wohl kein Pfandsammler blicken lassen. Das ist hier alles so wohlbehütet, das ich ja fast schon dran ersticke. Ich verdiene zwar gut, aber ich bin nun wahrlich nicht konservativ oder gar versnobbt.

    Sehe ich genauso. Aber wer weiß, wenn ich sagen wir 2000 € netto oder mehr im Monat heimbringen würde, wärs mir möglicherweise egal. Is aber nicht so und deshalb hab ich nix zu verschenken.
    OK, ok... Mir gehts halt zu gut, ich gebs ja zu *schäm*

    PM

  5. #24
    justmusic
    Benutzerbild von justmusic

    AW: Die Pfand-Schand'

    Zitat Zitat von PostMortem Beitrag anzeigen
    deshalb gehe ich auch nicht zu Plus, wie justmusic vorgeschlagen hat. Ich habe nix für die kleinen Billig-Discounter übrig und der Billig-Fraß dort hat ganz sicher auch nicht gerade eine tolle Öko-Bilanz (mir ist aber bewusst, dass viele darauf keine Rücksicht nehmen können und halt auch satt werden müssen).
    Nanana, nen Billig-Discounter ist Plus nicht gerade. Und die haben ein verdammt gutes Bio-Sortiment. Und hier bei mir ne sehr gute Obst- und Gemüse-Abteilung.
    Als Billig-Discounter zähle ich eher Aldi, Lidl, Penny und Norma.

    Ich kaufe eigentlich immer da, wo es die beste Qualität zum vernünftigen Preis gibt. Fleisch z.B. beim K+K oder neuerdings beim Edeka, Obst und Gemüse bei Edeka oder Plus usw. Und auch sonst nicht das billigste, sondern gucke eher mal auf die Inhaltsstoffe und so ... kostet dann paar Euro mehr, aber deswegen schaff ich ja auch mein Pfand weg, damit ich mir das leisten kann

  6. #25
    Benutzerbild von SynthieM

    Registriert seit
    07.08.2006
    Beiträge
    153

    AW: Die Pfand-Schand'

    Um mal wieder auf das reine Pfand zurückzukommen - fremdes Leergut auf der Straße nehme ich in der Regel nicht mit, meistens wüßte ich auch gar nicht wo hin damit. Wenn ich aber selbst Getränke bei mir habe nehme ich das Leergut natürlich wieder mit und geb das ab. Da ich meistens zu Fuß oder mit dem Rad einkaufe, kaufe ich vorwiegend PET-Flaschen. Mag sein dass Glas umweltfreundlicher ist, wenn ich deshalb aber extra das Auto nehmen muss schade ich der Umwelt genauso, wenn nicht sogar mehr.
    Mein Lebensgefährte nimmt im Privatleben auch keine Flaschen mit, im Job aber schon. Bei der Grünanlagenpflege müssen sie die ohnehin aufsammeln. Statt sie dann in die Tonne zu kloppen gibt er die lieber ab und wenn genug Geld zusammengesammelt wurde, gibt's dafür dann ein Eis.

  7. #26
    Benutzerbild von PostMortem

    Registriert seit
    28.12.2004
    Beiträge
    1.997

    AW: Die Pfand-Schand'

    Zitat Zitat von justmusic Beitrag anzeigen
    Nanana, nen Billig-Discounter ist Plus nicht gerade. Und die haben ein verdammt gutes Bio-Sortiment. Und hier bei mir ne sehr gute Obst- und Gemüse-Abteilung.
    Als Billig-Discounter zähle ich eher Aldi, Lidl, Penny und Norma.
    Dann verabschiede dich schonmal. Plus verschmilzt ja mit netto und positioniert sich klar gegen Aldi...

    =====

    Zum Thema Pfandsammler und Obdachlose habe ich übrigens was interessantes gefunden...

    "Leergut mit Herz" http://www.doesinger.com/Leergut-mit-Herz_Doesinger.pdf

    Da wollte jemand einen gemeinnützigen Verein gründen wo man sich melden kann um sein Pfandgut zum Abholen zu melden. Man hätte dann quasi seinen persönlichen Pfandboten bekommen, der so sein Einkommen hat.... Scheint aber nichts draus geworden zu sein. Die angegebene Website gibts nicht mehr. Schade!

    PM

  8. #27
    Benutzerbild von djrene

    Registriert seit
    14.01.2003
    Beiträge
    2.050

    AW: Die Pfand-Schand'

    Zitat Zitat von musicola Beitrag anzeigen
    Genauso könnten auch Wein- Sekt- und Alkflaschen (Hochprozentig) Mehrweg sein.
    Toller Wein ist in Pfandflaschen Zumindest hier in Franken. Samt Pfandkisten.

  9. #28
    Benutzerbild von lautlos

    Registriert seit
    18.08.2003
    Beiträge
    571

    AW: Die Pfand-Schand'

    Pfandflaschen aufsammeln? Igitt. Wer die womöglich schon alles in der Hand hatte...

    Aber sollen sie mal machen, die Pfandsammler. Ich gönn es Ihnen. Wobei ich realistischerweise glaube, dieses Geld fließt in erster Linie in mehr Alkohol, Zigaretten und Drogen. Deswegen habe ich bei Bettlern auch immer ein gespaltenes Gefühl, aber das ist ein anderes Thema...

  10. #29
    Benutzerbild von Stormrider

    Registriert seit
    09.11.2007
    Beiträge
    78

    AW: Die Pfand-Schand'

    Ich wohne direkt neben einer kleinen Veranstaltungshalle und einem Sportplatz, wenn da am Wochenende mal was loss ist gibt's immer mal wieder Leute die die Flashen lieber weiss Gott wo hin schmeissen anstatt sie zurück zu bringen . In einem solchen Fall heb ich Morgens nach Veranstaltungen schon mal ne Flasche auf, wenn mir eine auffällt. Halt ich allemal für sinnvoller als drauf zu warten das irgend ein Suffkopp so eine Glasflasche zerdeppert und dann die Glasscherben dort rumliegen. Gezielt suchen tu ich solche Flaschen aber nicht.

  11. #30
    Benutzerbild von secret72

    Registriert seit
    06.05.2005
    Beiträge
    299

    AW: Die Pfand-Schand'

    Zitat Zitat von musicola Beitrag anzeigen
    Genauso könnten auch Wein- Sekt- und Alkflaschen (Hochprozentig) Mehrweg sein.
    Dafür gab es früher die Sero-Annahmestellen. Auch fürs Altpapier.

Seite 3 von 9 ErsteErste 1234567 ... LetzteLetzte