Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 50

Erdbeben am 05.12.2004 um 2:52 Uhr

Erstellt von hoodle, 05.12.2004, 09:47 Uhr · 49 Antworten · 3.264 Aufrufe

  1. #21
    Benutzerbild von frasier

    Registriert seit
    11.03.2004
    Beiträge
    1.112
    Würde mich interessieren, in welchen Gebieten Deutschlands man hin und wieder mit Erdbeben rechnen muss.

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Benutzerbild von
    @ frasier

    Hier gibts ne' schöne Grafik über seismische Aktivität seit 1968:


    http://home.t-online.de/home/pitlaut/erdbeben.htm

    Und: http://www.szgrf.bgr.de/

    Dave

  4. #23
    Benutzerbild von frasier

    Registriert seit
    11.03.2004
    Beiträge
    1.112
    Danke Dave, sehr anschauliche Grafik. Die Verteilung ist ziemlich interessant, muss ich mir mal genauer ankucken.

  5. #24
    Benutzerbild von J.B.

    Registriert seit
    04.10.2001
    Beiträge
    6.106
    @ Dave

    ...: Ich verurteile niemanden, der in so einer Situation Angst hat oder besorgt ist. Aber ich sehe auch nicht ein, warum Leute verteidigt werden müssen, die ohne echte Not wichtige Notrufnummern verstopfen....
    Situation: Nachts, Stille, Dunkelheit und dann mit einem mal ein immer lauter werdendes Grollen, dass schließlich in einem ziemlich lauten Knall endet. Dazu wackeln die Wände.

    Man wird also nachts aus dem Schlaf gerissen und wird mit einer solchen Situation konfrontiert, die man so einfach nicht kennt!

    Ich war mir in den ersten Momenten auch nicht sicher, ob nicht ein Flugzeug abgestürtzt ist, ob es vielleicht eine Explosion gegeben hat, ob nicht etwas mit dem Atomkraftwerk Fessenheim passiert ist, ob eine Gasleitung hochgegangen ist oder ob es vielleicht ein Erdbeben war!

    Sicher meine Schuld, dass ich in der Situation solche Gedanken hatte. Wie konnte ich nur! Vielleicht hätte ich ja mal zu einer Industrieanlage hier in der Nähe gehen sollen, um mich schon mal im Vorfeld über das Verhalten bei plötzlich auftretendem starken Erdbeben, denn nur das hätte es ja sein müssen, zu informieren.

    Da so etwas hier aber doch noch zu den eher seltenen Phänomenen gehört (ich habe in meinem Leben 3 mitgemacht) denke ich nicht, dass man in so einer Situation ruhig und sachlich eruiert, dass es gerade eben wohl sicher nur ein kleines Erdbeben gewesen ist und sich danach gemütlich auf die andere Seite dreht.

    Wenn ich wüßte was los ist würde ich es auch cool sehen, so wie jeder andere auch, der sich statt dessen unwissender Weise erdreistet den Notruf zu wählen. Dummerweise sind die Nummern 110 und 112 immer noch weiter verbreitet, als die des seismologischen Notdienstes.

    Ich habe auch hier niemanden verteidigt sondern geschrieben wie man sich inmitten eines solchen Ereignisses fühlt. Und ich denke, so wie mir ging es vielen, die das Beben voll mitbekommen haben.

    Hier hat das Grollen ein paar Sekunden gedauert. Das Beben so um die 8-10 Sekunden.

    Wenn ich Deine Worte lese kann ich Dich nur beglückwünschen. Du scheinst nachts um 2.30 bei einer Störung ja anscheinend sofort beurteilen zu können was da gerade passiert ist. Respekt! Ich wußte, wie ich ja oben geschrieben habe erst einmal gar nicht was los war.

    Und wie ich es schon geschrieben habe, woher sollen die Leute die dann die 110 wählen wissen, dass es auch ein paar hundert andere tun?

    Übrigens in Deinen Augen mögen die Anrufe noch so unnötig erscheinen, in den Augen der Anrufer sind sie es ganz sicher nicht.

    Aber vielleicht hast Du ja recht und man sollte von den Anrufern noch Geld verlangen, weil sie unnötig die Leitungen verstopft haben. Macht man ja mit Spaßanrufern auch.

    Du scheinst ja auch immer zu wissen was richtig und falsch ist. Und da Du das weißt müssen das alle anderen auch?

    Wir haben ja so oft mit Erdbeben zu tun, da müssen solche Vorschriften und Verhaltensmaßnahmen, selbstverständlich abhängig von der Erdbebenstärke, die man ja ohne weiteres anhand der Lampenschwingung unter der Dekce ermitteln kann, quasi in einen eingemeißelt und noch im Tiefschlaf abrufbar sein.

    Wie habe ich mich denn zu verhalten wenn ein großer Meteor hier in der Nähe einzuschlagen droht? Vielleicht hast Du da ja ein paar Tipps, damit ich nicht unnötigerweise den Notruf betätige wenn das Ding im Nebental runterkommt.

    Ich habe übrigens eine Zeitlang beim DRK gearbeitet und was unnötige Anrufe angeht brauchst Du mir nichts zu erzählen. Wenn Du Anrufe von Leuten, die Angst haben, sich Sorgen machen oder beunruhigt sind als unnötig bezeichnest, dann finde ich das echt bedenklich. Würden die Leute nämlich alle die Klappe halten, wärst Du sicher der einer der Ersten die sich über das Wegschauen, die Gleichgültigkeit oder den Egoismus der Leute aufgeregt hätten, wären aufgrund nicht eingegangener Anrufe besorgter Bürger Menschen zu Schaden gekommen wären.

    Und wie ich schon sagte, von aussen als jemand der das Szenario nicht miterlebt hat, ist es leicht sich über so etwas auszulassen. Klar war dann alles nicht so schlimm! Hinterher oder als Unbeteiligter ist man immer schlauer!

    Du schüttelst doch mit Deinen Posts nichts weiter als den Kopf über Leute, die etwas miterlebt haben, was ihnen immerhin soviel Sorgen bereitet hat, dass sie den Notruf wählten.

    Vielleicht haben die Leitstellen ja beim nächsten Mal Glück und es ist ein Tornado der die Stromversorgung lahmlegt, damit die Notrufleitungen nicht ständig durch unnötige Anrufe blockiert sind.

    So einer Einstellung begegne ich mit genau dem Kopfschütteln, welches Du den Menschen, über die Du Dich ausgelassen hast, gegenüber an den Tag geleget hast.

    Gruß

    J.B.

  6. #25
    Benutzerbild von
    @ J. B.

    Is gut jetz... ich wünsche Dir, dass die Leitung zum Rettungsdienst frei ist, wenn Deiner Freundin in so einem Fall mal wirklich was lebensgefährliches passiert. Dann verstehst Du mich vielleicht.

    Wenn ein Meteorit runterkommt, rufe ich übrigens auch immer die 110 an und frage wo der her kommt. Die sitzen da immer mit nem' Radioteleskop auf der Wache und wissen bestens bescheid

    Dave

  7. #26
    Benutzerbild von J.B.

    Registriert seit
    04.10.2001
    Beiträge
    6.106
    @ Dave

    ...Is gut jetz... ich wünsche Dir, dass die Leitung zum Rettungsdienst frei ist, wenn Deiner Freundin in so einem Fall mal wirklich was lebensgefährliches passiert. Dann verstehst Du mich vielleicht. ...
    Wenn die 110 besetzt ist nehm ich die 112 und wenn die belegt ist eben die 19 222, die im Falle einer lebensgefährlichen Verletzung hier sowieso meine erste Wahl wäre.

    Und wenn das alles nicht funktioniert dann ruf ich im KH an.

    Verstehen tue ich Dich eigentlich nicht, denn wenn ich Dich richtig interpretiere, sollte man den Notruf nur wählen, wenn es lebensgefährlich oder lebensbedrohlich ist oder man sich zumindest 100 %ig sicher ist, dass es so ist.

    Ein bloßer Verdacht, ein Geräusch das man gehört hat, Risse in den Wänden, schreiende Personen, eine Beobachtung aus der Ferne, Angst vor etwas (oder jemandem), usw. sind anscheinend für Dich alles keine Gründe.

    Ich habe selbst schon auf einer Leitstelle gearbeitet und die einzigen für mich unnötigen Anrufe waren die von Leuten, die meinten einen verulken zu müssen.

    Klar gab es welche, bei denen man die Augen verdreht hat, aber wenn jemand sich hilflos und mit einer Situation überfordert fühlt ist der Notruf für so jemanden meist die letzte Hoffnung. Selbst wenn es sich um die banalste Sache der Welt handelt.

    Das Leute wegen Falschparkern die 110 wählen ist auf den ersten Blick völlig unnötig oder?

    Anders sieht es aus, wenn durch die Falschparker ein Rettungsweg blockiert ist, der Menschenleben kosten kann.

    Dann wäre man hinterher froh gewesen über einen Anruf.

    Du siehst es kommt immer auf die Sichtweise und die Situation an. Das ist es eigentlich nur was ich versuche Dir zu vermitteln. Ich denke nämlich, dass keiner der Anrufer sich einen Spaß gemacht hat oder absichtlich Verwirrung stiften wollte.

    Und zu dem Meteoriten. Tolle Antwort! Wahrscheinlich hast Du die Nummer, die in so einem Fall zu wählen ist immer in der Tasche. Könnte ja täglich passieren! Da muß man vorbereitet sein und als Bürger wissen wie man sich zu verhalten und wen man anzurufen hat.

    Gilt sicher auch für Vulkanausbrüche, Flugzeugabstürze, Tornados, Erdabsenkungen, Heuschreckenplagen und explodierende Atomkraftwerke oder?

    Alles Dinge, die einem quasi jeden Tag passieren könnten.

    Das die meisten schon mit den korrekten Verhalten bei einem Unfall überfordert sind ist dagegen ja pille-palle.

    Dennoch gibt es Leute, die wissen was man da zu tun hat und denen wurde das Unglaublicherweise auch noch mittels eines Kurses vermittelt. Du hingegen blödelst über Katastrophenschutzkurse rum! Wird man eigentlich mit dem Wissen über das einzig wahre und korrekte Verhalten in Katastrophensituationen geboren? Anscheinend!

    Und wenn Du Dich jetzt wunderst warum ich hier so vehement schreibe, dann lies Dir noch mal Deinen ersten Post durch.

    ... "Hallohallo Herr Wachtmeister, ist das wirklich ein Erdbeben? Warum muss das denn mitten in der Nacht sein?"

    "Können sie schnell vorbei kommen, hier wackelt die Erde!"

    "Ich habe so Angst, dass mein Haus einstürzt, kommen sie schnell!"

    "Herr Wachtmeister, die Russen kommen!"...
    Glaubst Du allen Ernstes, dass die Leute solche Fragen stellen? Das sie von der Polizei verlangen das Erdbeben (von dem sie vielleicht noch gar nicht wissen, dass es einen war) abzuschalten oder sich darüber beschweren dass das Mitten in der Nacht sei?

    Du hast entweder eine wirklich blühende Fantasie, an Dir ist ein Komiker verloren gegangen oder Du hast zuviel RTL2 geschaut und nebenbei BILD gelesen. Oder standest Du neben den Dispatchern als die Anrufe eingingen?

    Leute ihrer Besorgnis wegen mit solchen aus den Fingern gesogenen Dialogen zu verhohnepiepeln finde ich ehrlich gesagt ziemlich daneben.

    Ich hab in meiner Zeit auf der Leitstelle auch keinen Anrufer verarscht, nur weil der einen schweren Sonnebrand hatte und einfach nicht weiter wusste, da alle Apotheken und Arztpraxen zu hatten.

    Das noch mal zur Verdeutlichung meiner Empörung und damit soll es das gewesen sein.

    Die Karte ist im Übrigen wirklich sehr interessant und informativ.

    J.B.

  8. #27
    Benutzerbild von Heiko

    Registriert seit
    01.10.2001
    Beiträge
    3.389
    Ich habe mehrere 1. Hilfekurse in meinem Leben hinter mich gebracht und in ausnahmslos allen wurde die Frage "Wann soll oder kann ioch den Notarzt rufen?" ähnlich wie JB es bereits formuliert hat, wie folg def.:

    Einen Notarzt ruft man zu jeder Zeit, wenn Menschenleben in Gefahr ist und/oder man die Gefährlichkeit der Situation für ein Menschenleben nicht einschätzen kann. Wenn sich nach dem EInsatz herausstellen sollte, dass es sich lediglich um einen kleinen Kratzer handelt ist dies völlig egal ... lieber einen Einsatz zu viel als einen zu wenig!

    So, und da es hier um die Polizei und nicht um den Notarzt geht, wandele ich diese Aussage einfach entsprechend um und def., dass ich die Polizei rufe, wenn ich die Situation nicht einschätzen kann und ich mir einfach Sorgen mache oder Angst habe.

    Ich denke auch, dass Daves Aussage sehr sehr hinkt!

    Achja, und zu der 0815 Aussage, dass dadurch die Nummer der Rettungsleitstelle belegt sei und dies auf Kosten anderen gehen könnte finde ich auch weit hergeholt, da zum einen prinzipiell bei einem schweren Unfall oder einfach nur schweren Verletzungen, die 19222 dier allererste Wahl sein sollte und nicht die 110 oder die 112. Wenn es denn wirklich so schwere Verletzungen sind kann es durch die zeitliche Verzägerungen durch die 110 schon ein Leben kosten (um bei besagten harten Beispielen zu bleiben). Aber abgesehen davon gibt es wie JB schon erwähnte weitere Alternativnummern. Und um dem Argument vorzukommen, dass man vor lauter Alternativen die Nummern nicht mehr weiß, kann man diese abspeichern, ins Telefonbuch schreiben oder aufs Telefon selbst (manche haben dafür sogar einen Platz vorgesehen.

    Interessant wäre mal zu wissen, wer im Notfall wirklich wüßte was er zu tun hat, bzw wo er am besten anruft?

  9. #28
    Benutzerbild von J.B.

    Registriert seit
    04.10.2001
    Beiträge
    6.106
    Und um noch einen draufzusetzen:

    Wenn es nun wirklich Verletzte über das gesamte Bebengebiet verteilt gegeben hätte, wie sähe es dann für Dich aus?

    Wer darf zuerst anrufen? Diejenigen, die die schlimmsten Notfälle melden und danach bitte erst alle anderen???

    In so einem Fall muss ich mir gar nicht wünschen die Leitung sei frei, wenn ich etwas zu melden habe. Jeder der sich nicht anders zu helfen weiß hat das Recht den Notruf zu wählen.

    Übrigens sind belegte Notrufleitungen auch in Großstädten manchmal ein Thema. Und ob Du es glaubst oder nicht, Dave, alle diese Anrufe sind nötig.

    Jeder, der einen Notruf absetzen will ist verzweifelt, wenn die Nummer besetzt ist, aber das kann eben immer und überall passieren. Soll man dann hinterher abklären wer den wichtigeren Anruf zu tätigen hatte? Jeder Anrufer hält sein Gespräch doch für das Wichtigste und das ist auch gut so.

    Oder glaubst Du man sagt sich „Och ist ja nicht sooo schlimm, da warte ich lieber noch ein paar Minuten, es könnte ja gerade jemand anrufen, der einen schlimmeren Notfall zu melden hat!“ ?????

    Gruß

    J.B.

  10. #29
    Benutzerbild von
    @ Heiko

    OK, meine Aussage hinkt für Dich. Jeder soll seine eigene Meinung haben dürfen. Das geht also offenbar auch ohne Unterstellungen wie "Du hast entweder eine wirklich blühende Fantasie, an Dir ist ein Komiker verloren gegangen oder Du hast zuviel RTL2 geschaut und nebenbei BILD gelesen". Das finde ICH ziemlich daneben und schenke es mir auf solche Statements weiter ein zu gehen.

    Ich habe jetzt einfach mal unter Zvilschutz-Online (einem Informationsdienst des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe recherchiert und sogar tatsächlich einen Ratgeber für das Verhalten bei Erdbeben gefunden.

    http://www.gfz-potsdam.de/bib/pub/sc...beben_0209.pdf

    Es heisst dort auf Seite 5: "Telefonieren Sie in dringendsten Notfällen: keine langen Gespräche! Eine Überlastung der Telefonverbindungen gefährdet die Rettungs- und Hilfsaktion."

    Hier würde also im Grunde sogar schon davon abgeraten überhaupt zu telefonieren und z. B. Oma Erna anzurufen um zu fragen, ob ihre Decke noch da ist wo sie hingehört.

    Ich hoffe, dass dieses von Experten zusammengestellte Merkblatt neben eigenen Sichtweisen und Vermutungen auch eine kleine Daseinsberechtigung hat. Ich verhalte mich zumindest nach dieser Vorgehensweise und werde, wann immer es sich ergiebt, diese auch anderen empfehlen. Das Leute vorher informiert werden, halte ich jedenfalls für sinniger, als sie für ihre immerhin selbst zu verantwortende Unwissenheit hinterher empört und vehement zu verteidigen. Und wenn man z. B. am Oberrheingraben wohnt, also der Erdbeben gefährdetste Region Deutschlands, kann man sich auch nicht rausreden, dass man mit sowas ja nicht rechnen konnte - genauso wenig wie man sich als Flughafennnachbar rausreden kann, als Anwohner eines Kraftwerks, einer Chemiefabrik ..........

    Ich hoffe dies ist nun respektabel.

    Zumindest wir (die wir einen Internet-Anschluss haben) sind jawohl alle tagtäglich genug im Internet und es bricht sich sicherlich keiner einen Zacken aus der Krone auch solche Angebote irgendwann im Leben mal an zu surfen. Die Zeit die hier schonwieder verbracht wurde, um für dieses und jenes noch eins drauf zu setzen, hätte jedenfalls schon gereicht. Statt weiterer Eskalation hier lautet mein WebTipp des Tages also:

    http://www.zivilschutz-online.de/

    Übrigens auch interessant um sich über das ganz allgemeine Gefährdungspotenzial seiner Region zu informieren http://www.geowissenschaften.de/inde...tum=2004-04-27

    Nur weil der Katastrophenschutz in Deutschland jahrelang vernachlässigt wurde, werde ich keinem Menschen seine Eigenverantwortung absprechen. Man kann sich leicht über so etwas informieren (wenn Leute einen Fernseher brauchen, finden sie ja auch den Weg zu guenstiger.de oder zum Saturn).

    Vielen Dank
    Dave

  11. #30
    Benutzerbild von J.B.

    Registriert seit
    04.10.2001
    Beiträge
    6.106
    @ Dave

    Und das hier...

    ... "Hallohallo Herr Wachtmeister, ist das wirklich ein Erdbeben? Warum muss das denn mitten in der Nacht sein?"

    "Können sie schnell vorbei kommen, hier wackelt die Erde!"

    "Ich habe so Angst, dass mein Haus einstürzt, kommen sie schnell!"

    "Herr Wachtmeister, die Russen kommen!"...
    ...hast Du bestimmt auch einer sicheren Quelle entnommen oder?

    Diese und nur diese Zeilen haben mich zu den von Dir als respeklos eingestuften Bemerkungen bzgl. BILD, Komiker, etc. veranlasst.

    Du verlangst, dass man Dir Respekt entgegenbringt und verhältst Dich den Leuten denen Du solche Anrufe unterstellst in meinen Augen keinen Deut repsektvoller!

    Zum Glück weiß man ja auch immer sofort was gerade passiert wenn es kräftig rumpelt und donnert!

    Danke auch

    J.B.

Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Erdbeben in Japan
    Von chris74 im Forum OT LABERFORUM / OT SMALL TALK
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 17.03.2011, 17:26
  2. That was then but this is 2004
    Von LeBon im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 01.07.2004, 19:44
  3. Treffen 2004 - so war es
    Von Schokominza im Forum OT LABERFORUM / OT SMALL TALK
    Antworten: 87
    Letzter Beitrag: 09.06.2004, 21:16
  4. EUROVISION SONG CONTEST 2004 19.03.2004
    Von ICHBINZACHI im Forum OT LABERFORUM / OT SMALL TALK
    Antworten: 85
    Letzter Beitrag: 25.03.2004, 17:17
  5. Wave To The 80's am 10.01.2004
    Von DJ Dave im Forum 80er / 80s - VERANSTALTUNGEN / EVENTS
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.01.2004, 20:53