Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 22

Fehler Norton Internet Security 2008

Erstellt von ICHBINZACHI, 25.01.2008, 16:07 Uhr · 21 Antworten · 1.503 Aufrufe

  1. #11
    Benutzerbild von Dreadnout73

    Registriert seit
    16.09.2007
    Beiträge
    284

    AW: Fehler Norton Internet Security 2008

    Moin!

    Zitat Zitat von DeeTee Beitrag anzeigen
    @dreadnout73 & all:

    Ich halte AVG für keine so gute Empfehlung, weil die Erkennung von laufzeitgepackten Dateien und vor allem von Rootkits miserabel ist. Eine verhaltensbasierte Erkennung von Schadsoftware findet gar nicht (!) statt.
    Insofern ist der Schutz durch dieses Programm eher lückenhaft.
    Vgl. CT Nr 1/2008
    Ich habe nirgendwo behauptet, daß AVG einen 100%igen Schutz bietet.
    Gegen Rootkits kommen auch Norton, NOD32 & Co. nicht immer gegen an.
    Dafür ist AVFG Freeware und hat pro Tag 2 Updates, daß kann man bei Antivir leider nicht sagen..

    Aber dafür gibts eben Brain 1.0

    Zitat Zitat von DeeTee Beitrag anzeigen
    Für langsame PCs dürften Antivir Personal Premium oder NOD32 eine gute Wahl sein, für den Durchschnitts-PC ist Kaspersky Antivirus Personal recht brauchbar. Wer sehr sicher gehen will und einen schnellen PC besitzt, sollte F-Secure Antivirus einsetzen.
    Einspruch! NOD32 hat mehrere ältere PCs (PIII) stark ausgebremst, zudem ist dei Bedienungsfreundlichkeit fürn Popo.
    Kapsersky ist das NonPlusUltra, bremst aber sehr stark jedes System aus.

    Zitat Zitat von DeeTee Beitrag anzeigen
    Ein Antispyware-Programm ist vor allem für Benutzer des Internet Explorer von Nutzen.
    Wiederum Einspruch! Ich nutze seit Jahren Opera, dennoch sind die Spywarekiller (s.o.) auch hier notwendig, da sie auch andere Schadsoftware entdecken und löschen können. Schaden kanns IMHO jedenfalls auch für Firefox und Opera-user nicht.

    MfG

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Benutzerbild von Dreadnout73

    Registriert seit
    16.09.2007
    Beiträge
    284

    AW: Fehler Norton Internet Security 2008

    Moin!

    Zitat Zitat von LastNinja Beitrag anzeigen
    [...]
    und letztendlich: es gibt keinen 100% Schutz, weder mit Freeware-Tools noch mit teuren Kram aus dem Blöd-Markt und Co....
    Und all-in-one-Produkte waren immer schon.......bescheiden.
    Vollste Zustimmung
    Dazu gibts dann auch meinen Lieblingslink, wenn jemand nach dem besten Virenkiller oder Firewall fragt. Durchaus lesenswert

    MfG

  4. #13
    justmusic
    Benutzerbild von justmusic

    AW: Fehler Norton Internet Security 2008

    Zitat Zitat von Dreadnout73 Beitrag anzeigen
    Moin!

    Zitat Zitat von DeeTee Beitrag anzeigen
    @dreadnout73 & all:

    Ich halte AVG für keine so gute Empfehlung, weil die Erkennung von laufzeitgepackten Dateien und vor allem von Rootkits miserabel ist. Eine verhaltensbasierte Erkennung von Schadsoftware findet gar nicht (!) statt.
    Insofern ist der Schutz durch dieses Programm eher lückenhaft.
    Vgl. CT Nr 1/2008

    DeeTee

    Ich habe nirgendwo behauptet, daß AVG einen 100%igen Schutz bietet.
    Gegen Rootkits kommen auch Norton, NOD32 & Co. nicht immer gegen an.
    Dafür ist AVFG Freeware und hat pro Tag 2 Updates, daß kann man bei Antivir leider nicht sagen..


    MfG
    Da musste Antivir nur richtig einstellen, ich kann mir stündlich nen Update holen, wenn ich das will, sogar alle 10 Minuten oder noch öfter. Bringt bloß nicht sonderlich viel.
    Und ja, das ging auch schon, als ich noch mit der Gratis-Version unterwegs war.

  5. #14
    Benutzerbild von musicola

    Registriert seit
    07.02.2002
    Beiträge
    13.850

    AW: Fehler Norton Internet Security 2008

    Benutze Avast und bin sehr zufrieden damit. Wenn der Rechner den ganzen Tag über läuft, wird zwei- bis dreimal ein Virusdatenbank-Update vorgenommen!

  6. #15
    Benutzerbild von DeeTee

    Registriert seit
    19.12.2001
    Beiträge
    1.928

    Pfeil AW: Fehler Norton Internet Security 2008

    Zitat Zitat von Dreadnout73 Beitrag anzeigen
    Gegen Rootkits kommen auch Norton, NOD32 & Co. nicht immer gegen an.
    Das ist richtig, aber AVG bietet gegen aktive Rootkits gar keinen Schutz und eine verhaltensbasierte Virenerkennung kennt das Programm gar nicht (!). Ebenfalls ist die Erkennungsrate bei laufzeitgepackter Schadsoftware (was heute die Mehrzahl der Schädlinge betrifft) eher schlecht, nämlich 26,8% gegen über mehr als 80 % bei NOD32 und Kaspersky (und Norton übrigens auch).

    Einspruch! NOD32 hat mehrere ältere PCs (PIII) stark ausgebremst, zudem ist dei Bedienungsfreundlichkeit fürn Popo.
    Kapsersky ist das NonPlusUltra, bremst aber sehr stark jedes System aus.
    Eher unwahrscheinlich. Gerade NOD32 ist seit Jahren sehr geschätzt wegen seines relativ geringen Ressourcenverbrauchs und seiner schnellen Scangeschwindigkeit. Auch ist Kaspersky keineswegs das Nonplusultra, sondern eher der beste Kompromiss aus Schutz- und Scanleistung, Updates, Bedienbarkeit und Preis. Die beste Scanleistung hat F-Secure, was allerdings mit (zu) hohem Ressourchenverbrauch erkauft wird.

    Ich nutze seit Jahren Opera, dennoch sind die Spywarekiller (s.o.) auch hier notwendig, da sie auch andere Schadsoftware entdecken und löschen können.
    Das kann daran liegen, das AVG keinen Webtraffic prüft. Die ansonsten gute Erkennung von Spyware beruht ausschließlich auf einer signaturbasierten Suche, die Du als User starten musst. Kaspersky und NOD32 (auch Norton, F-Secure und Bitdefender) hingegen scannen auch den Webtraffic standardmäßig und schlagen daher bereits Alarm, wenn sich Spyware via Webpages auf Deinen PC schmuggeln will (was ich aus der Praxis belegen kann).

    @musicola: Leider gehört Avast auch eher zu den schwächeren Scannern. Ich würde 20,- Euro für Kaspersky oder die Antivir Premium-Edition investieren.

    Grüße!
    DeeTee

  7. #16
    Benutzerbild von Dreadnout73

    Registriert seit
    16.09.2007
    Beiträge
    284

    AW: Fehler Norton Internet Security 2008

    Moin!

    Zitat Zitat von DeeTee Beitrag anzeigen
    Das ist richtig, aber AVG bietet gegen aktive Rootkits gar keinen Schutz und eine verhaltensbasierte Virenerkennung kennt das Programm gar nicht (!). Ebenfalls ist die Erkennungsrate bei laufzeitgepackter Schadsoftware (was heute die Mehrzahl der Schädlinge betrifft) eher schlecht, nämlich 26,8% gegen über mehr als 80 % bei NOD32 und Kaspersky (und Norton übrigens auch).
    Ich wiederhole mich gern Gegen die von dir genannte Schadsoftware sind auch NOD32 & Co. machtlos. Mehr dazu steht in der von dir zitierten C´T.
    Und wenn ich Geld für NOD32 & Co. investiere, sind 80% Erkennungsrate ziemlich schwach, findest du nicht?

    Zitat Zitat von DeeTee Beitrag anzeigen
    Eher unwahrscheinlich. Gerade NOD32 ist seit Jahren sehr geschätzt wegen seines relativ geringen Ressourcenverbrauchs und seiner schnellen Scangeschwindigkeit.
    Aha, du argumentierst also praktische Erfahrungen an alten Systemen als "unwahrscheinlich".. Klar sind meine Erfahrungen nicht repräsentativ!
    Die Bedienungsfreundlichkeit bei NOD32 ist IMHO immer noch fürn Popo.

    Zitat Zitat von DeeTee Beitrag anzeigen
    Auch ist Kaspersky keineswegs das Nonplusultra, sondern eher der beste Kompromiss aus Schutz- und Scanleistung, Updates, Bedienbarkeit und Preis.
    Soso, IMHO war Kaspersky jahrelang Marktführer, und das nicht nur beim Preis

    Zitat Zitat von DeeTee Beitrag anzeigen
    Die beste Scanleistung hat F-Secure, was allerdings mit (zu) hohem Ressourchenverbrauch erkauft wird.
    Die Usability sollte - bei aller Liebe betreffs Sicherheit - man eben höher bewerten, und das hat die C´T im Test bei der Bewertung zu wenig bewertet.
    Was nutzt mir hohe Sicherheit, wenn in der Praxis die User dann an einem lahmen Rechner sitzen und das teil abschalten, weils einfach nervt?!

    Zitat Zitat von DeeTee Beitrag anzeigen
    Das kann daran liegen, das AVG keinen Webtraffic prüft. Die ansonsten gute Erkennung von Spyware beruht ausschließlich auf einer signaturbasierten Suche, die Du als User starten musst. Kaspersky und NOD32 (auch Norton, F-Secure und Bitdefender) hingegen scannen auch den Webtraffic standardmäßig und schlagen daher bereits Alarm, wenn sich Spyware via Webpages auf Deinen PC schmuggeln will (was ich aus der Praxis belegen kann).
    Yep, daß der User die Freeware starten muss (oder über den Taskmanager starten lassen), ist keine Neuigkeit.
    Aber auch die Überprüfung des Webtraffics ist bei den von dir genannten, kostenpflichtigen Scanner nicht das Gelbe vom Ei. Wozu also Geld ausgeben,
    wenn gleiche Leistung manuell abrufbar ist?
    Aus der Praxis kann ich sagen, daß die User lieber den Spywarekiller anschmeissen, die Spyware killen und glücklich sind.
    Im Gegensatz dazu wird bei der kostenpflichtigen Software der User mit arg verunsichernden Meldung zugepoppt, so daß der User das zeug eher abschaltet (das kann ich aus der Praxis sagen).

    Bisher hat keiner der Rechner Spyware oder sich Viren eingefangen. Und das alles zum Nulltarif.

    Zitat Zitat von DeeTee Beitrag anzeigen
    @musicola: Leider gehört Avast auch eher zu den schwächeren Scannern. Ich würde 20,- Euro für Kaspersky oder die Antivir Premium-Edition investieren.

    Grüße!
    DeeTee
    Sehe ich anders. Wozu Software kaufen mit "besserer" Leistung, wenn ich das auch durch mehrere Freewaretools erreichen kann?
    Zudem gaukeln die "Komplettpakete" eine Scheinsicherheit vor, und der User wird leichtsinnig.
    Nimm lieber die o.g. Freewaretools und fahre regelmässig Updates, kostet nix und man erreicht dasselbe Ziel.

    MfG

  8. #17
    Benutzerbild von Dreadnout73

    Registriert seit
    16.09.2007
    Beiträge
    284

    AW: Fehler Norton Internet Security 2008

    Moin!

    Zitat Zitat von justmusic Beitrag anzeigen
    Da musste Antivir nur richtig einstellen, ich kann mir stündlich nen Update holen, wenn ich das will, sogar alle 10 Minuten oder noch öfter. Bringt bloß nicht sonderlich viel.
    Und ja, das ging auch schon, als ich noch mit der Gratis-Version unterwegs war.
    Ich habe Antivir das letzte Mal Anfang 2007 mal auf einer virtuellen Maschine installiert.
    Dort wurde 1x am Tag ein Update bereit gestellt, zudem war immer dieser nervige Werbung für die Premium Edition. Hat sich das mittlerweile geändert?

    MfG

  9. #18
    justmusic
    Benutzerbild von justmusic

    AW: Fehler Norton Internet Security 2008

    Zitat Zitat von Dreadnout73 Beitrag anzeigen
    Moin!



    Ich habe Antivir das letzte Mal Anfang 2007 mal auf einer virtuellen Maschine installiert.
    Dort wurde 1x am Tag ein Update bereit gestellt, zudem war immer dieser nervige Werbung für die Premium Edition. Hat sich das mittlerweile geändert?

    MfG
    Keine Ahnung, ich bin schon seit 2 Jahren bei der Premiumversion bzw. seit einem Jahr bei der Suite. Das Werbefenster ist halt der Preis der Freeware, aber mit dem konnte ich leben.
    Und beim Updateverhalten hatte ich damals einfach ein anderes Intervall eingestellt, und siehe da, er hat mehrfach am Tag Updates gezogen. Wenn die nur einmal am Tag ne aktualisierte Version zur Verfügung stellen würden, käme ja die Meldung, dass mein System auf dem neuesten Stand wäre und er würde kein Update ziehen.

  10. #19
    Benutzerbild von DeeTee

    Registriert seit
    19.12.2001
    Beiträge
    1.928

    Pfeil AW: Fehler Norton Internet Security 2008

    Zitat Zitat von Dreadnout73 Beitrag anzeigen
    Ich wiederhole mich gern. Gegen die von dir genannte Schadsoftware sind auch NOD32 & Co. machtlos. Mehr dazu steht in der von dir zitierten C´T.
    Ich habe nicht den Eindruck, dass Du den Bericht in der CT gelesen hast. Dadurch dass Du Dich wiederholst, wird Deine Darstellung auch nicht richtiger.

    Erkennung von aktiven Rootkits: AVG 0/6 - Kaspersky 6/6
    Win32 Laufzeitpacker: AVG 26,8% - Kaspersky 81,8%
    Erkennung von Keyloggern: AVG nein - Kaspersky ja
    Embedded Objects OLE: AVG 15/30 - Kaspersky 30/30
    Embedded Objects Web-OLE: AVG 0/21 - Kaspersky 21/21

    Und wenn ich Geld für NOD32 & Co. investiere, sind 80% Erkennungsrate ziemlich schwach, findest du nicht?
    Nein, finde ich nicht, weil eine Quote von 80-90 % das derzeit technisch Machbare darstellt, das in Verhältnismäßigkeit zum Aufwand steht. Es gibt Scan-Cluster bei Datenschutzeinrichtungen, u. a. beim BSI und an der Uni-Magdeburg, die eine Quote in der Nähe von 100% erreichen.

    Aha, du argumentierst also praktische Erfahrungen an alten Systemen als "unwahrscheinlich". Klar sind meine Erfahrungen nicht repräsentativ!
    Ich wollte nicht so deutlich sagen, was ich denke.

    IMHO war Kaspersky jahrelang Marktführer, und das nicht nur beim Preis.
    Ja und? Auch McAfee und Norton waren schon mal Marktführer im AV-Bereich. Und? McAfee ist heute im Endbenutzer-Bereich miserabel. Es ist träge, teuer, voller Bugs und mit schlechter Erkennungsleistung. Sicher ist Kaspersky hier die bessere Wahl, jedoch die eierlegende Wollmilchsau ist auch nicht. Es ist, wie ich geschrieben habe, ein sehr guter Kompromiss. Daher setze ich es selbst ein.
    Es ändert nichts daran, dass F-Secure durchweg bessere Erkennungsleistungen hat.


    Die Usability sollte - bei aller Liebe betreffs Sicherheit - man eben höher bewerten, und das hat die C´T im Test bei der Bewertung zu wenig bewertet.
    Was nutzt mir hohe Sicherheit, wenn in der Praxis die User dann an einem lahmen Rechner sitzen und das teil abschalten, weils einfach nervt?!
    Nein. Die Benutzbarkeit einer Software kann man lernen. Was nützt mir eine gut benutzbare Software, die viele reale Bedrohungen nicht erkennen oder gar beseitigen kann? Das gibt ein falsches Gefühl von Sicherheit, weil ich unter Umständen von der Bedrohung gar nichts mitbekomme. Gerade Rootkits verstehen sich ausgezeichnet darauf, auf dem PC des Anwenders unsichtbar zu erscheinen. Der unbedarfte User merkt nicht, wenn sein PC als Spam-Bot (oder für Schlimmeres) benutzt wird oder ein Keylogger die Passwörter von Ebay oder dem Homebanking mitliest.
    Insofern ist Deine Entgegnung nicht wirklich sinnvoll.

    Yep, daß der User die Freeware starten muss (oder über den Taskmanager starten lassen), ist keine Neuigkeit.
    Aber auch die Überprüfung des Webtraffics ist bei den von dir genannten, kostenpflichtigen Scanner nicht das Gelbe vom Ei. Wozu also Geld ausgeben,
    wenn gleiche Leistung manuell abrufbar ist?
    Die Überprüfung des Webtraffic findet permanent im Hintergrund statt. Ein großer Teil der täglich vorkommenden Bedrohungsszenarien kann so vermieden werden, etwa indem der Hintergrundscanner entsprechende Malware automatisch blockiert (was man bei entsprechendem Wissen sehr fein tunen kann).
    Den manuellen Scan musst Du jedes Mal starten. Sinnvollerweise sollte der PC dabei ungestört sein. Letztlich blockierst Du dabei deinen PC und verschiebst das Scannen dann lieber morgen .. oder übermorgen ...

    Aus der Praxis kann ich sagen, daß die User lieber den Spywarekiller anschmeissen, die Spyware killen und glücklich sind.
    Mir ist lieber, wenn sich die Spyware erst gar nicht auf meinem Rechner befindet. Ich meine, das ist die klügere Lösung.

    Grüße!
    DeeTee

    PS: Die Premium Version von Antivir zeigt keine Werbung an.

  11. #20
    Benutzerbild von Dreadnout73

    Registriert seit
    16.09.2007
    Beiträge
    284

    AW: Fehler Norton Internet Security 2008

    Moin!

    Zitat Zitat von DeeTee Beitrag anzeigen
    Ich habe nicht den Eindruck, dass Du den Bericht in der CT gelesen hast. Dadurch dass Du Dich wiederholst, wird Deine Darstellung auch nicht richtiger.
    Dito

    Zitat Zitat von DeeTee Beitrag anzeigen
    Erkennung von aktiven Rootkits: AVG 0/6 - Kaspersky 6/6
    Win32 Laufzeitpacker: AVG 26,8% - Kaspersky 81,8%
    Erkennung von Keyloggern: AVG nein - Kaspersky ja
    Embedded Objects OLE: AVG 15/30 - Kaspersky 30/30
    Embedded Objects Web-OLE: AVG 0/21 - Kaspersky 21/21
    Stehe die von dir zitierten Fakten nicht im krassen Gegensatz zu deiner Meinung? Siehe dazu:

    Zitat Zitat von DeeTee Beitrag anzeigen
    Ja und? Auch McAfee und Norton waren schon mal Marktführer im AV-Bereich. Und?
    Kann es sein, daß du die Fakten nicht verstehst?

    Zitat Zitat von DeeTee Beitrag anzeigen
    Nein, finde ich nicht, weil eine Quote von 80-90 % das derzeit technisch Machbare darstellt, das in Verhältnismäßigkeit zum Aufwand steht.
    Aha. Da kauft man sich für Geld Software, die angeblich vor Rootkits schützt,
    und dann solche Aussagen.. Da mag sich jeder seinen Teil zu denken...

    Zitat Zitat von DeeTee Beitrag anzeigen
    Es gibt Scan-Cluster bei Datenschutzeinrichtungen, u. a. beim BSI und an der Uni-Magdeburg, die eine Quote in der Nähe von 100% erreichen.
    Danke für die Info, aber darum geht es hier nicht.


    Zitat Zitat von DeeTee Beitrag anzeigen
    h wollte nicht so deutlich sagen, was ich denke.
    Brauchste auch nicht, das versteht man auch so.

    Zitat Zitat von DeeTee Beitrag anzeigen
    McAfee ist heute im Endbenutzer-Bereich miserabel. Es ist träge, teuer, voller Bugs und mit schlechter Erkennungsleistung.
    Voll Zustimmung, obwohl ich nicht verstehe, warum du McAfee noch ins Boot holst.. Es ging um Marktführer der letzten Jahre.
    Wir setzen TrendMicro ein, was ich als vernünftigen Kompromiss zwischen Systembelastung und Usability sehe. Bekomme ich jetzt nen Keks?

    Zitat Zitat von DeeTee Beitrag anzeigen
    Sicher ist Kaspersky hier die bessere Wahl, jedoch die eierlegende Wollmilchsau ist auch nicht. Es ist, wie ich geschrieben habe, ein sehr guter Kompromiss. Daher setze ich es selbst ein.
    Aha, jetzt wieder andersrum Habe von Kaspersky auch nur gutes gehört, allerdings bremst es eben auch aus und ein Otto-Normalanwender ist mit dem Programm schlicht überfordert. Es geht mir dabei hauptsächlich um die Usability, und die ist auch hier nicht für 08/15 User gegeben.

    Zitat Zitat von DeeTee Beitrag anzeigen
    Es ändert nichts daran, dass F-Secure durchweg bessere Erkennungsleistungen hat.
    Es ändert auch nichts daran, daß das Programm für 08/15 User ohne Feintuning-Wissen völlig überfordert sind. Desweiteren bremst es eben immens jedes System aus.
    Tolle Sicherheit, wenn der PC im Schneckentempo arbeitet

    Zitat Zitat von DeeTee Beitrag anzeigen
    Nein. Die Benutzbarkeit einer Software kann man lernen.
    Oh ja, bitte setze dich mit den usern auseinander, die von PCs nicht so viel Ahnung haben und völlig von den Fehlermeldungen und Einstellungen á la NOD32, Kaspersky, etc. überfordert sind. Wird bestimmt lustig

    Zitat Zitat von DeeTee Beitrag anzeigen
    Was nützt mir eine gut benutzbare Software, die viele reale Bedrohungen nicht erkennen oder gar beseitigen kann? Das gibt ein falsches Gefühl von Sicherheit, weil ich unter Umständen von der Bedrohung gar nichts mitbekomme.
    Was nutzt mir große Sicherheit, wenn der User genervt ist und das Programm einfach deinstalliert? Dabei ist solche kommerzielle SW eine Systembremse, gerade bei den o.g. älteren Systemen. Wenn ich geld ausgebe, kann ich Sicherheit und Usability verlangen!

    Zitat Zitat von DeeTee Beitrag anzeigen
    Gerade Rootkits verstehen sich ausgezeichnet darauf, auf dem PC des Anwenders unsichtbar zu erscheinen. Der unbedarfte User merkt nicht, wenn sein PC als Spam-Bot (oder für Schlimmeres) benutzt wird oder ein Keylogger die Passwörter von Ebay oder dem Homebanking mitliest.
    Insofern ist Deine Entgegnung nicht wirklich sinnvoll.
    Oh doch, nur legst du sie falsch aus. Gerade durch die Freeware werden Keylogger, Spyware, etc. gekillt, so what?

    Zitat Zitat von DeeTee Beitrag anzeigen
    Die Überprüfung des Webtraffic findet permanent im Hintergrund statt. Ein großer Teil der täglich vorkommenden Bedrohungsszenarien kann so vermieden werden, etwa indem der Hintergrundscanner entsprechende Malware automatisch blockiert (was man bei entsprechendem Wissen sehr fein tunen kann).
    Ja, und das ist der Casus Knacktus. Die 08/15 user haben eben dieses Wissen nicht und sind völlig überfordert. Die Meldungen bei der Überprüfungen des Webtraffic sind teilweise irreführend und der user wird zunehmend genervt und deinstalliert die SW.
    Irgendwie muss die SW doch handhabbar sein, ohne Feintuning und Systembremse..

    Zitat Zitat von DeeTee Beitrag anzeigen
    Den manuellen Scan musst Du jedes Mal starten. Sinnvollerweise sollte der PC dabei ungestört sein. Letztlich blockierst Du dabei deinen PC und verschiebst das Scannen dann lieber morgen .. oder übermorgen ...
    Oder (wie bereits oben genannt) in den Scheduler, laufen lassen (1x am Tag) und gut ist. Keine Systembremse, keine Blockierungen, kein Feintuning, etc..
    Das ist für mich die klügste und eine sehr praxisgerechte Lösung.

    Auch hier wiederhole ich mich gern:
    Es gibt keinen 100%igen Schutz, schon gar nicht durch kommerzielle SW, die mir eine Sicherheit vorgaukelt.
    Hohe Erkennungsraten =! Sicherheit

    MfG

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Norton bremst ME aus
    Von kathrin im Forum OT LABERFORUM / OT SMALL TALK
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 06.03.2007, 12:14
  2. Norton Internet Security Problem
    Von 666meng666 im Forum OT LABERFORUM / OT SMALL TALK
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 25.08.2005, 20:26
  3. Norton Internet Security 2005 & Outlook Express -> Problem!
    Von 666meng666 im Forum OT LABERFORUM / OT SMALL TALK
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 10.03.2005, 09:03
  4. AOL Fehler 621
    Von röschmich im Forum OT LABERFORUM / OT SMALL TALK
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 16.12.2004, 09:11
  5. Doris Norton / Rexanthony WANTED !!!
    Von cube303 im Forum 80er / 80s - SUCHEN / SEARCH
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.04.2003, 19:06