Seite 3 von 7 ErsteErste 1234567 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 68

Flachbild-TV-Geräte

Erstellt von waschbaer, 14.10.2007, 14:15 Uhr · 67 Antworten · 6.442 Aufrufe

  1. #21
    Mumie
    Benutzerbild von Mumie

    AW: Flachbild-TV-Geräte

    Zitat Zitat von waschbaer Beitrag anzeigen
    Nachdem ich wohl einen neuen Fernseher brauche, wollte ich mir einen halbwegs ordentlichen Flachbildfernseher kaufen. Wer hat schon einen und kann einen kleinen Erfahrungsbericht geben oder irgendeinen Tipp abgeben? Wie seid ihr mit den Geräten zufrieden?

    Ich selber habe noch keinerlei Erfahrungen mit den Teilen und weiß lediglich, dass ich mich da meistens im vierstelligen Preissegment bewege.
    Ich gehe mal davon aus,daß du dir inzwischen noch keinen gekauft hast.

    Interessanter Bericht über das Thema:
    http://www.test.de/themen/bild-ton/m...04006/1604006/

    Übrigends:Es wurden im vorletzten Stiftung Warentestheft welche getestet.

    2.Platz(aus heimischer Produktion)war der:
    Loewe Modus L32(ca.1600Euro).

    http://www.loewe.de/modus_l_32_de,63417,53.html

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Benutzerbild von Minne

    Registriert seit
    03.10.2005
    Beiträge
    630

    AW: Flachbild-TV-Geräte

    Eventuell für den ein oder anderen interessant.


    ProSieben und Sat.1 stellen HDTV-Sendungen ein

    Sendebetrieb nur noch bis 16. Februar 2008

    Völlig überraschend bestätigt die ProSiebenSat.1 Media AG, was schon seit einigen Wochen in Foren gemunkelt wird: Zum 16. Februar 2008 stellt das Unternehmen die HD-Ausstrahlung seiner beiden Hauptprogramme ein. Als Grund führt die Sendergruppe an, dass noch zu wenige Zuschauer die Sendungen in HD empfangen könnten.

    Am 13. Februar 2008 strahlte ProSieben noch samt dem Trailer "Schärfer als die Realität" die erste Folge der neuen Staffel von "Desperate Housewives" hochaufgelöst aus - einen Tag später herrscht bei den HD-Fans nun Verzweiflung. Die Sendergruppe bietet ProSieben und Sat.1 ab dem 16. Februar 2008 nicht mehr in HD an. Die Ausstrahlung über die Astra-Satelliten wird ebenso gestoppt wie die Verbreitung über Kabelfernsehen und via Internet.

    In einer mit "Sat.1 und ProSieben setzen auf 16:9-Format" überschriebenen Pressemitteilung begründet das Unternehmen den Schritt wie folgt:

    "Die HDTV-Nutzung in Deutschland hat sich seit dem Sendestart der beiden hochauflösenden Kanäle im Oktober 2005 nicht wie erhofft entwickelt - bislang sind nur circa 150.000 TV-Haushalte in der Lage, Sat.1 und ProSieben in HD-Qualität zu empfangen."

    Statt HD sollen die Inhalte der beiden Sender zunehmend auf das Format 16:9 umgestellt werden, denn, so ProSiebenSat.1, "damit können die mehr als drei Millionen deutschen TV-Haushalte, die bereits über entsprechende Flachbildfernseher verfügen, die technischen Möglichkeiten ihrer Geräte künftig auch beim Empfang von Sat.1 und ProSieben voll ausschöpfen." Dass die überwiegende Mehrzahl der Flat-TVs aber HD-Material darstellen kann und Röhrengeräte mit Standardauflösung in 16:9 seit über zehn Jahren starke Verbreitung genießen, erwähnt die Sendergruppe nicht.

    Zudem senden ProSieben und Sat.1 ohnehin schon seit Jahren neuere Serien und Spielfilme in 16:9, wenn auch nicht immer anamorph kodiert. Häufig werden vielmehr die schwarzen Balken mit gesendet, was die effektive Auflösung deutlich sichtbar verringert. Erst im Jahr 2010, so ProSiebenSat.1, will das Unternehmen mit einem dritten Astra-Transponder den HDTV-Betrieb wieder aufnehmen. Offenbar kommt die Entscheidung auch für den Konzern überraschend: Auf der Startseite der Produktionsabteilung von ProSiebenSat.1 steht zur Stunde noch: "HDTV - das 'Fernsehen der Zukunft' schon heute bei den Sendern der ProSiebenSat.1-Gruppe." - aber eben nur noch heute.

    Auch für den Rest der deutschen Fernsehlandschaft ist dieser Schritt ein schwerer Schlag, wurde doch "HD" erst im vergangenen Jahr zum Schlagwort, mit dem sich nicht nur Fernseher, sondern auch Inhalte verkaufen ließen. So hatte Kabel BW erst im Dezember 2007 einen HD-Receiver fürs Kabelfernsehen für 299,- Euro angeboten. Eine Sprecherin dieses Unternehmens bedauerte gegenüber Golem.de die Entscheidung von ProSiebenSat.1. Damit würden zwei der für die Zuschauer attraktivsten Vollprogramme wegfallen. Auch Kabel BW war von der Einstellung des HD-Betriebes erst in dieser Woche in Kenntnis gesetzt worden.

    Mit der Entscheidung von ProSiebenSat.1 brechen die letzten beiden frei empfangbaren Vollprogramme in HDTV weg. Neben Spartenkanälen, die oft nur entweder über Satellit oder Kabel empfangbar sind, gibt es jedoch noch zwei kostenpflichtige Premiere-Kanäle in HD. Und auch von den öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten ist bis 2010 außer vereinzelten Sonderaktionen nichts zu erwarten: Die gebührenfinanzierten Sender wollen den HD-Regelbetrieb erst zu den Olympischen Winterspielen 2010 in Vancouver aufnehmen.

    Quelle:http://www.golem.de/0802/57722.html

  4. #23
    Benutzerbild von Castor Troy

    Registriert seit
    10.07.2002
    Beiträge
    5.394

    AW: Flachbild-TV-Geräte

    Zitat Zitat von schubser Beitrag anzeigen
    100%ig meine Meinung. Ich hab mir letztes Jahr auch nochmal ne Röhre geholt. Wenn ich die Qualität des Fernsehbildes bei meinen Kumpels mit Flachman seh, bereue ich dies auch nicht.
    Dann versuch mal HD zu sehen
    Dann bist du sicher andere Meinung

    Die LCDs oder Plasmas wurden für Digitale Bilder erfunden
    Nicht Analog

  5. #24
    Benutzerbild von 666meng666

    Registriert seit
    23.06.2003
    Beiträge
    1.691

    AW: Flachbild-TV-Geräte

    Zitat Zitat von Minne Beitrag anzeigen
    Eventuell für den ein oder anderen interessant.


    ProSieben und Sat.1 stellen HDTV-Sendungen ein

    Sendebetrieb nur noch bis 16. Februar 2008

    Völlig überraschend bestätigt die ProSiebenSat.1 Media AG, was schon seit einigen Wochen in Foren gemunkelt wird: Zum 16. Februar 2008 stellt das Unternehmen die HD-Ausstrahlung seiner beiden Hauptprogramme ein. Als Grund führt die Sendergruppe an, dass noch zu wenige Zuschauer die Sendungen in HD empfangen könnten.

    Am 13. Februar 2008 strahlte ProSieben noch samt dem Trailer "Schärfer als die Realität" die erste Folge der neuen Staffel von "Desperate Housewives" hochaufgelöst aus - einen Tag später herrscht bei den HD-Fans nun Verzweiflung. Die Sendergruppe bietet ProSieben und Sat.1 ab dem 16. Februar 2008 nicht mehr in HD an. Die Ausstrahlung über die Astra-Satelliten wird ebenso gestoppt wie die Verbreitung über Kabelfernsehen und via Internet.

    In einer mit "Sat.1 und ProSieben setzen auf 16:9-Format" überschriebenen Pressemitteilung begründet das Unternehmen den Schritt wie folgt:

    "Die HDTV-Nutzung in Deutschland hat sich seit dem Sendestart der beiden hochauflösenden Kanäle im Oktober 2005 nicht wie erhofft entwickelt - bislang sind nur circa 150.000 TV-Haushalte in der Lage, Sat.1 und ProSieben in HD-Qualität zu empfangen."

    Statt HD sollen die Inhalte der beiden Sender zunehmend auf das Format 16:9 umgestellt werden, denn, so ProSiebenSat.1, "damit können die mehr als drei Millionen deutschen TV-Haushalte, die bereits über entsprechende Flachbildfernseher verfügen, die technischen Möglichkeiten ihrer Geräte künftig auch beim Empfang von Sat.1 und ProSieben voll ausschöpfen." Dass die überwiegende Mehrzahl der Flat-TVs aber HD-Material darstellen kann und Röhrengeräte mit Standardauflösung in 16:9 seit über zehn Jahren starke Verbreitung genießen, erwähnt die Sendergruppe nicht.

    Zudem senden ProSieben und Sat.1 ohnehin schon seit Jahren neuere Serien und Spielfilme in 16:9, wenn auch nicht immer anamorph kodiert. Häufig werden vielmehr die schwarzen Balken mit gesendet, was die effektive Auflösung deutlich sichtbar verringert. Erst im Jahr 2010, so ProSiebenSat.1, will das Unternehmen mit einem dritten Astra-Transponder den HDTV-Betrieb wieder aufnehmen. Offenbar kommt die Entscheidung auch für den Konzern überraschend: Auf der Startseite der Produktionsabteilung von ProSiebenSat.1 steht zur Stunde noch: "HDTV - das 'Fernsehen der Zukunft' schon heute bei den Sendern der ProSiebenSat.1-Gruppe." - aber eben nur noch heute.

    Auch für den Rest der deutschen Fernsehlandschaft ist dieser Schritt ein schwerer Schlag, wurde doch "HD" erst im vergangenen Jahr zum Schlagwort, mit dem sich nicht nur Fernseher, sondern auch Inhalte verkaufen ließen. So hatte Kabel BW erst im Dezember 2007 einen HD-Receiver fürs Kabelfernsehen für 299,- Euro angeboten. Eine Sprecherin dieses Unternehmens bedauerte gegenüber Golem.de die Entscheidung von ProSiebenSat.1. Damit würden zwei der für die Zuschauer attraktivsten Vollprogramme wegfallen. Auch Kabel BW war von der Einstellung des HD-Betriebes erst in dieser Woche in Kenntnis gesetzt worden.

    Mit der Entscheidung von ProSiebenSat.1 brechen die letzten beiden frei empfangbaren Vollprogramme in HDTV weg. Neben Spartenkanälen, die oft nur entweder über Satellit oder Kabel empfangbar sind, gibt es jedoch noch zwei kostenpflichtige Premiere-Kanäle in HD. Und auch von den öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten ist bis 2010 außer vereinzelten Sonderaktionen nichts zu erwarten: Die gebührenfinanzierten Sender wollen den HD-Regelbetrieb erst zu den Olympischen Winterspielen 2010 in Vancouver aufnehmen.

    Quelle:http://www.golem.de/0802/57722.html
    Ich hab´s bemerkt als ich gestern das Spiel der Bayern auf Pro7 HD schauen wollte.
    Leider ein Rückschritt! Schade...

  6. #25
    Benutzerbild von 666meng666

    Registriert seit
    23.06.2003
    Beiträge
    1.691

    AW: Flachbild-TV-Geräte

    Völlig überraschend hat die ProSiebenSat.1 Media AG angekündigt, ihre digital und kostenlos über Satellit empfangbaren hochauflösenden TV-Kanäle ProSieben HD und Sat.1 HD schon am kommenden Samstag abzuschalten. "Die ProSiebenSat.1 Group konzentriert sich mit der strategischen Entscheidung für 16:9 auf die für die Zuschauer relevanten technologischen Entwicklungen der Zukunft. Aus diesem Grund beendet das Unternehmen ab dem 16. Februar vorerst sein HDTV-Engagement", heißt es in einer aktuellen Pressemitteilung.

    Obwohl ProSiebenSat.1 den HDTV-Betrieb, mit dem man Ende Oktober 2005 als erster kommerzieller Anbieter auf Sendung ging, immer als Test bezeichnete, kam die Mitteilung heute dennoch so überraschend, dass selbst die HD-Konkurrenz von Premiere und Anixe irritiert reagierte.

    Gegenüber "heise online" äußerte Ronald Fiedler, HDTV-Projektleiter bei Premiere, sein Unverständnis: "Durch die Entscheidung von ProSiebenSat1 wird der Durchbruch zum HDTV-Massenmarkt leider weiter hinausgezögert." Laut Fiedler habe Premiere mit seinen Programmen bis Ende 2007 schon 110.000 Abonnenten für seine Programme Premiere HD und Discovery HD anwerben können.

    Laut ProSiebenSat.1 habe sich die Entwicklung der Nutzungszahlen für die digitalen Angebote nicht wie erhofft entwickelt. Da die Sendergruppe aber ab 2010 über einen weiteren digitalen Satellitentransponder verfügt, bleibt zu erwarten, dass man spätestens dann wieder hochauflösend auf Sendung geht.

    Ab Sonntag senden dann erst mal nur noch Premiere (gegen Gebühr) sowie gratis Anixe HD, ab Juli der deutsch-französische Kulturkanal arte und sporadisch auch das von der ARD veranstaltete EinsFestival.

    14.02.2008 - Mario Müller/wunschliste.de
    Quelle: heise online / Bild: EICTA

  7. #26
    Benutzerbild von 666meng666

    Registriert seit
    23.06.2003
    Beiträge
    1.691

    AW: Flachbild-TV-Geräte

    ZDF-Intendant Schächter kündigt HDTV-Start an
    Die Olympischen Winterspiele in Vancouver im Januar 2010 werden für ARD und ZDF den Startschuss zur regelmäßigen Ausstrahlung von hochauflösendem Fernsehen, kurz HDTV genannt, bilden. Das kündigte ZDF-Intendant Markus Schächter auf der Sitzung des ZDF-Fernsehrats in Düsseldorf an. Auch die Fußball-WM 2010 in Südafrika wird in der neuen Technik zu sehen sein. Getestet wird der Regelbetrieb bereits im August 2009. Mit der Leichtathletik-WM in Berlin haben die Verantwortlichen auch hierfür ein sportliches Großereignis gewählt.

    Mittelfristig, so Schächters Einschätzung, werde das ZDF ein Viertel seines Programms, darunter die Nachrichten, als HDTV senden. "Es wird aus unserer Sicht eine lange Zeit geben, in der Standard- und HD-Fernsehen nebeneinander ausgestrahlt werden. Wir werden einen langen Atem haben".

    Auch zu Werbegeldern und Einschaltquoten äußerste sich der Intendant auf der Sitzung. Demnach ist der öffentlich-rechtliche Rundfunk auch weiterhin auf die Einnahmen aus Werbung und Sponsoring angewiesen. Forderungen privater Konkurrenten nach einem Werbeverzicht von ARD und ZDF erteilte er eine deutliche Absage. Ein Verzicht auf Werbung und Sponsoring hätte eine Erhöhung der Rundfunkgebühren um 1,42 Euro zur Folge, um die finanziellen Verluste auszugleichen.

    Der Erfolg von einzelnen Fernsehsendungen beim ZDF wird ab 2009 nicht mehr nur durch den Prozentsatz der Live-Zuschauer gemessen. "Man wird nicht mehr die Quote in der klassischen Art berechnen. Die Quote wird angereichert durch die Reichweite", erklärte Schächter. So werden künftig beispielsweise auch User der ZDF-Mediathek, die Sendungen übers Internet anklicken, erfasst und in die Quotenberechnung eingebunden.

    01.03.2008 - Jens Dehn/wunschliste.de
    Quelle: Welt.de / Bild: ZDF

  8. #27
    Benutzerbild von 666meng666

    Registriert seit
    23.06.2003
    Beiträge
    1.691

    AW: Flachbild-TV-Geräte

    Die Verbraucherzentrale NRW übt Kritik an ARD und ZDF: "Wer die olympischen Wettkämpfe in Peking in moderner HD-Bildqualität verfolgen will, schaut hierzulande vorerst in die Röhre." Die TV-Übertragungen der Olympischen Spiele werden zwar ausschließlich in HD-Qualität produziert, aber die Zuschauer der öffentlich-rechtlichen Sender bekommen nur eine Übertragung in herkömmlicher Technik angeboten, auch wenn sie bereits einen HD-Fernseher besitzen. Zuvor war auch schon das ursprüngliche Vorhaben von ARD und ZDF, die Euro 2008 in HD-Qualität zu zeigen, gescheitert.

    Viele Kunden reagieren laut Verbraucherzentrale beim Thema digitale Fernsehtechnik "eher desorientiert". Dass es "auf absehbare Zeit kein breites Angebot an HD-Sendungen geben wird", sei vielen nicht bekannt. Zuschauer mit Analogempfang seien "häufig sehr enttäuscht, wenn die Bildqualität auf ihrem großen Flachbildfernseher schlechter ist als zuvor auf ihrem alten Möhrchen". Zu selten werden sie, so die Verbraucherzentrale, darauf hingewiesen, dass zum HDTV neben einem geeigneten Gerät auch "ein digitaler Empfang über Kabel oder Satellit, die Umwandlung per HD-Receiver und natürlich auch ein entsprechendes Programmangebot gehören".

    Ausdrücklich verwiesen wird auf den Privatsender ANIXE, der sich die Rechte an einigen Übertragungen gesichert hat. So können HDTV-Fans zumindest bei den Olympia-Disziplinen Mountainbiking, Reitsport, Bogenschießen, Triathlon, Segeln, Surfen und Marathon auf ihre Kosten kommen - sofern sie den Kanal empfangen können ...

    Quelle: 21.07.2008 - Michael Brandes/wunschliste.de
    Quelle: digitalfernsehen.de, vz-nrw.de

  9. #28
    Benutzerbild von Ahlon

    Registriert seit
    27.04.2006
    Beiträge
    45

    AW: Flachbild-TV-Geräte

    Ich guck auch noch weiter in die Röhre und hoffe das meine beiden Geräte noch lange machen. Dann brauch ich mich nicht zu entscheiden ob ein Flachmann her muss, oder eins der wenigen verbliebenen Röhrengeräte.
    Die Bilder vom Analogen PAL TV sehen wirklich mies aus.
    Irgendwie läuft das alles verkehrt rum. Erstmal sollte die Sendetechnik bereit stehen und nicht erst die Empfänger. Da wurde ein Hype kreiert und die Hersteller reiben sich die Hände.

    Mit Geräten von Panasonic habe ich auch gute Erfahrungen gemacht. Derzeit habe ich eine Digitale Videocamera und einen HD DVD Recorder von Panasonic.
    Beide Geräte sind mittlerweile aus der Garantiezeit raus. Die Camera hatte anfangs mal einen Defekt den ich möglicherweise selbst herbeigeführt hatte.
    Nach einer Email ans Servicecenter wurde die Cam per Pickup Service abgeholt und kostenlos repariert. Kundenservice klappt also bei Panasonic bestens. Würde jetzt wenn ich was kaufe immer zuerst schauen was es von dieser Marke gibt.

  10. #29
    Benutzerbild von 666meng666

    Registriert seit
    23.06.2003
    Beiträge
    1.691

    AW: Flachbild-TV-Geräte

    HDTV-Anhänger können sich Ende August über einige TV-Highlights freuen. EinsFestival sendet während der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin vom 29. August bis 3. September ein Sonderprogramm in HDTV mit über 50 verschiedenen Sendungen, die durchaus sorgsam ausgewählt wurden und größtenteils prädestiniert sind für den Empfang in HD-Qualität.

    Im Mittelpunkt dürfte dabei die überaus erfolgreiche Dokumentar-Reihe "Planet Erde" stehen, deren ohnehin faszinierenden Bilder in HD-Qualität sicherlich noch einmal dazugewinnen. Die elf Teile sendet EinsFestival in mehreren Blöcken ab Freitag, 29.8., täglich um 14.15 Uhr.

    Vorgesehen sind außerdem fünf Folgen von "London Live" mit Live-Konzerten prominenter (Indie-)Bands aus dem Camdener Koko Club. Täglich gegen 0.30 Uhr zeigt der Sender nacheinander die Mitschnitte der Auftritte von Jamiroquai, The Killers, Beck, The Charlatans und Primal Scream.

    Die dreiteilige Dokumentarfilm-Reihe "Messners Alpen" begleitet den populären Bergsteiger durch seine Heimat und verspricht spektakuläre Landschaften und eindrucksvolle Begegnungen mit Alpenbewohnern. Gesendet werden die Folgen hintereinander am Samstag, den 30.8. ab 20.15 Uhr.

    Ein weiteres Highlight im HDTV-Angebot der IFA-Woche ist die phantastische Kino-Dokumentation "Das Reichsorchester" über die Rolle der weltberühmten Berliner Philharmoniker zur Zeit des Nationalsozialismus (Sonntag, 31.8, 20.15 Uhr).

    Zur Primetime am Montag gibt es weitere Reise-Dokus: "Jordanien - im Felsenlabyrinth von Petra" (Montag, 1.9., 20.15 Uhr) über eine Ruinenstadt, die zum Touristenmagnet Jordaniens geworden ist sowie "Ägypten - Das Rätsel um Grab 33" (Montag, 1.9., 21 Uhr) über Totenzermonien und die Öffnung eines geheimnisvollen Grabes.

    Die Freunde von Tier-Dokus werden bedient mit "Das Geheimnis der Buckelwale - In den Gewässern von Hawaii" (Dienstag, 2.9., 20.15 Uhr), einem Film, der in brillanter HDTV-Qualität den berühmten Gesängen der Meeressäugetiere auf den Grund gehen will. "Sägefische - Neptuns vergessene Kinder" (Dienstag, 2.9., 21 Uhr) widmet sich den vom Aussterben bedrohten, bis zu acht Meter langen Meeresbewohnern der Nordküste Australiens. Im Anschluß zeigt "Die Kraken vom Stromboli" (Dienstag, 2.9., 21.45 Uhr) die gefährliche Unterwasserwelt rund um den gleichnamigen Vulkan. Der 924 Meter hohe Stromboli gilt als der aktivste Vulkan der Erde.

    30.07.2008 - Michael Brandes/wunschliste.de
    Quelle: ard-digital.de

  11. #30
    Benutzerbild von 666meng666

    Registriert seit
    23.06.2003
    Beiträge
    1.691

    AW: Flachbild-TV-Geräte

    RTL HD und Vox HD starten ab Herbst via Satellit – Kinohighlights, Formel 1 und Fußball-WM in hoher Auflösung


    Die Mediengruppe RTL Deutschland startet im Herbst mit den zwei neuen hochauflösenden Sendern RTL HD und Vox HD ins HDTV-Zeitalter. Die beiden HD-Programme werden über das neue Astra-Angebot HD+ zu empfangen sein. „Der Anteil an so genanntem nativen HD-Programmmaterial wird kontinuierlich über die nächsten Jahre ausgebaut. Es ist unser Ziel, dies zügig voranzubringen, um den Zuschauern ein attraktives HD-Erlebnis über HD+ anbieten zu können“, sagt Andre Prahl, Mitglied der Geschäftsleitung CBC und verantwortlich für die Programmverbreitung der Mediengruppe RTL Deutschland, im exklusiven Digitalmagazin-Interview. Geplant ist, Kino-Highlights sowie voraussichtlich die Formel 1-Saison 2010 und die von RTL übertragenen Spiele der Fußball WM 2010 in HDTV zu zeigen.

    Digitalmagazin: Herr Prahl, die Mediengruppe RTL Deutschland startet im Spätherbst mit den neuen HDTV-Sendern RTL HD und Vox HD via Astra 19,2° Ost. Welche technischen Vorbereitungen sind bis dahin zu treffen?
    Prahl: Die Mediengruppe RTL Deutschland investiert trotz wirtschaftlich angespannter Zeiten in HD, um dadurch Fernsehen für die Zuschauer und damit auch für die Werbekunden noch attraktiver zu machen. Wir errichten z. B. derzeit ein neues Sendezentrum in Köln-Deutz, das HD-fähig ist. Es soll ab Herbst 2009 betriebsbereit sein, so dass dann auch alle Nachrichten- und Magazinformate in HD produziert werden können. Außerdem werden bereits immer mehr fiktionale Eigenproduktionen in HD produziert.
    Digitalmagazin: Wie hoch wird der Anteil originären HD-Materials zum Start sein?
    Prahl: Die Programme RTL und Vox werden in einem High Definition Simulcast ausgestrahlt, der zunächst Programmhighlights wie Spielfilme und Serien in echtem HD enthält. Der Anteil an so genanntem nativen HD-Programmmaterial wird kontinuierlich über die nächsten Jahre ausgebaut. Es ist unser Ziel, dies zügig voranzubringen, um den Zuschauern ein attraktives HD-Erlebnis über HD+ anbieten zu können. Diese Programmteile zusammengenommen werden schnell einen sehr nennenswerten Anteil des RTL- und Vox-Programms ausmachen.
    Digitalmagazin: Wie sehen die technischen Parameter in Hinblick auf Empfangsdaten und HD-Format (720p oder 1080i) aus?
    Prahl: Die HDTV-Ausstrahlungen der Mediengruppe RTL werden im Format 1080i erfolgen. 1080i bietet genau diejenige Auflösung, die von modernen, so genannten „Full HD“-Displays unterstützt wird. Auch Displays mit geringerer Auflösung, so genannte „HD ready“-Displays kommen mit diesem Signal ebenfalls hervorragend zurecht. Die hohe Auflösung von 1080i bietet gerade bei hochwertigen Inhalten, wie z. B. Kinofilmen und aufwändig produzierten TV-Serien, einen weit über das herkömmliche Maß hinausgehenden Bildeindruck. Auch auf Video produzierte Inhalte lassen sich mit 1080i sehr gut wiedergeben.
    Digitalmagazin: Was benötigt der Zuschauer zum Empfang?
    Prahl: Die Zuschauer benötigen einen HD+-Receiver, der vom Astra-Unternehmen HD+ GmbH spezifiziert und lizenziert ist. Diese Receiver werden rechtzeitig zum geplanten Start im Herbst 2009 im Handel erhältlich sein.
    Digitalmagazin: Die neuen HD-Sender werden verschlüsselt ausgestrahlt. Warum ist dies notwendig?
    Prahl: Wenn TV-Sender nicht über Anbieter wie HD+ für den Schutz und die Kontrolle ihrer Inhalte sorgen, dann ist das Geschäftsmodell des werbefinanzierten Fernsehens gefährdet – und damit Free-TV-Angebote wie Formel 1, „Wer wird Millionär?“ oder „Dr. House“. Darüber hinaus bietet das Geschäftsmodell von HD+ den Sendern eine Möglichkeit, um u. a. die hohen Aufwendungen für die Herstellung von HDTV refinanzieren zu können.
    Digitalmagazin: Welche Programmhöhepunkte werden Ihre HD-Zuschauer zum Starterleben?
    Prahl: Zunächst werden eine Reihe von Primetime-Formaten wie die erfolgreichen US-Serien und Kinohighlights in High Definition ausgestrahlt. Es ist geplant, die Umstellung aller Informationssendungen auf natives HD ab dem Jahr 2010 vorzunehmen. Außerdem werden voraussichtlich die Formel 1-Saison 2010 sowie die von RTL übertragenen Spiele der Fußball WM 2010 in HDTV gezeigt. Darüber hinaus bieten wir unseren Werbekunden an, diejenigen Werbespots, die in hochaufgelöstem Format vorliegen, auch in High Definition auszustrahlen.
    Digitalmagazin: Inwiefern planen Sie mittelfristig einen HD-Start weiterer Programme aus der Mediengruppe RTL Deutschland?
    Prahl: Wir starten jetzt erst einmal mit unseren beiden reichweitenstärksten Programmen RTL und Vox. Ob weitere Sender aus der Mediengruppe RTL Deutschland hinzukommen, steht derzeit noch nicht fest.
    Digitalmagazin: Herr Prahl, vielen Dank für das Gespräch.

    Quelle: http://www.infosat.de/Meldungen/?msgID=53444

Ähnliche Themen

  1. Wer nutzt noch welche technische Geräte/Gegenstände aus den 80ern?
    Von Heiko2609 im Forum 80er / 80s - TECHNIK / TECHNOLOGY
    Antworten: 49
    Letzter Beitrag: 12.06.2014, 11:56