Seite 37 von 47 ErsteErste ... 27333435363738394041 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 361 bis 370 von 470

Fußball-WM 2006 in Deutschland

Erstellt von waschbaer, 10.12.2005, 14:30 Uhr · 469 Antworten · 20.057 Aufrufe

  1. #361
    Benutzerbild von compagnies

    Registriert seit
    05.08.2003
    Beiträge
    2.055
    Und ich bedanke mich für den unrecherchierten Kommentar!
    Bevor diese verfälschte Glosse dieser wundersamen Wochenzeitschrift noch mehr Verwirrung stiftet, erlaube ich mir mal die Veröffentlichung der Pressemitteilung:

    Pressedienst 82/2006 / 19.6.2006 / Patriotismusdebatte /

    Junge Linke.PDS Sachsen Aktion: „Nein zum Deutschlandhype!“

    Die Junge Linke.PDS Sachsen will die Deutschlandfahnen von der Straße bekommen und tauscht die Flaggen gegen T-Shirt’s ein. Die Junge Linke.PDS Sachsen und Julia Bonk, MdL erklären dazu:

    “Der Gesellschaft geht der Kitt aus. Mit gezielten sogenannten Reformen werden die Unterschiede zwischen gesellschaftlichen Gruppen immer weiter verschärft, nun soll ein neues Bindemittel her: die Nation. Wenn sie auch sonst keine reale Gemeinschaft, keine Solidarität oder gemeinsame Entscheidungen verbinden, soll man sich nun gemeinsam als Deutscher fühlen. Diese vermeintliche und von realen Verhältnissen ablenkende Verbindung sollte mit der „Du bist Deutschland“ -Kampagne der Reichen und Schönen in die Köpfe der anderen gepflanzt werden. Die Fußballweltmeisterschaft samt Fahnenschwenkerei setzt die Entwicklung fort. Wir sagen nein.

    Fußball kann cool sein, unreflektierter Umgang mit Symbolen ist es nicht. Die deutsche Fahne ist ein Symbol. Sie steht für eine auf Ausgrenzung basierende nationale Zusammengehörigkeit, für ein Wir-Gefühl gegen die anderen. Und im betonten Stolz auf die eigene Heimat liegt die Abwertung des anderen. Diese Selbstübersteigerung hat in der Geschichte Deutschlands schreckliche Folgen gehabt. Die Verbrechen des nationalsozialistischen Deutschlands sind singulär, sie müssen immer als außergewöhnlich schrecklich in Erinnerung bleiben. Darum kann es in Deutschland kein mit anderen Ländern vergleichbares Verhältnis zum ohnehin fragwürdigen Konzept der Nation geben. Die deutsche Fahne ist niemals nur ein Fußball-Wimpel."

    Wir wollen, dass die Fahnen von der Straße kommen und bieten an: für drei deutsche Flaggen gibt’s von der Jungen Linken.PDS Sachsen > im Austausch ein T-Shirt mit der Aufschrift „Nazis raus aus den Köpfen“ und eine DVD geschenkt. Die Tauschstellen sind ab sofort geöffnet.

    Leipzig, linXXnet, Bornaische Straße 3d, 04177 Leipzig

    Dresden, Wir AG, Martin-Luther-Straße 21, 01099 Dresden

    Chemnitz, Rothaus, Lohstraße 2, 09111 Chemnitz

    Zwickau, Politikkontor, Hauptstraße 56, 0856 Zwickau


    Oder aber mit Adressangabe schicken an

    Junge Linke.PDS Sachsen
    Großenhainer Straße 101
    01127 Dresden

    f.d.R. Rico Schubert Presse/Öffentlichkeitsarbeit





    Ich werde mir heute mal ein T-Shirt zusammen sammeln!

  2.  
    Anzeige
  3. #362
    Benutzerbild von compagnies

    Registriert seit
    05.08.2003
    Beiträge
    2.055
    Zitat Zitat von Muggi
    Ist im Osten sinnlos, da sind die Lieferdienste fast durchgehend deutsch.
    GENIAL!

    Die Ossis sind eine sooo raffinierte Truppe!!!

    Die Italiener werden einfach eingebürgert - und schwupps, wird D doch noch Finalist!

  4. #363
    Benutzerbild von brandbrief

    Registriert seit
    04.01.2004
    Beiträge
    4.946
    Zitat Zitat von schubser
    Jeder, der drei Flaggen in einem von vier PDS-„Tauschbüros“ abliefere, verspricht Bonk, werde mit einem PDS-T-Shirt belohnt.
    Na, wenn das mal keine Motivation ist.........ich lach mich tot.
    Krieg ich im Gegenzug auch 3 Deutschland-Flaggen, wenn ich ein PDS-T-Shirt abliefere?

    Ich darf mal dran erinnern, dass schon einmal jemand die Schwarz-Rot-Goldene-Flagge verbannt hat!

    (sorry for off-topic)

  5. #364
    Benutzerbild von SonnyB.

    Registriert seit
    14.07.2002
    Beiträge
    8.765
    Der "Nationalflagge ist gefährlich"-Wahn geht mir sowas von auf den S... !

    Unter dem bekloppten Diktator waren die Farben Schwarz-Weiss-Rot und das Hakenkreuz (übrigends in den gleichen Farben) aktuell.

    Unsere (wieder) aktuellen Farben haben ihren Ursprung viel früher.

    Kleine Geschichtsstunde:

    Im Zusammenhang mit dem deutschen Nationalstaat tauchen Schwarz, Rot und Gold erstmals bei der Gründung der "Urburschenschaft" an der Universität Jena 1815 auf: Ihre Fahne war Rot-Schwarz-Rot mit einem goldenen Eichenzweig in der Mitte. Auf dem Wartburgfest 1817 war sie erstmals öffentlich zu sehen. Im November 1848 schrieb die Frankfurter Nationalversammlung Schwarz-Rot-Gold als Nationalfarben fest, nach der Reichsgründung 1871 wurde dann aber die schwarzweißrote Trikolore des Norddeutschen Bundes zur Reichsflagge. Erst mit der Bildung der Weimarer Republik kehrten Schwarz, Rot und Gold als Nationalfarben zurück. Nach 1933 erklärten die Nationalsozialisten Schwarz-Weiß-Rot zur Nationalfahne, ab 1935 wurde nur noch die Hakenkreuzfahne gezeigt. Mit der Verabschiedung des Grundgesetzes 1949 wurde die Nationalflagge wieder Schwarz-Rot-Gold, in der DDR ab 1959 um das Staatswappen aus Hammer und Zirkel ergänzt, das mit der Wiedervereinigung entfällt. DW
    Quelle: http://www.welt.de/data/2006/06/19/922297.html

    Und noch ein sehr guter Link: http://www.lsg.musin.de/LkGeschichte/fahnen.htm

  6. #365
    Benutzerbild von new-waver

    Registriert seit
    19.02.2002
    Beiträge
    455
    geilgeilgeil!!!!
    Ich will auch so'n mother fucking PDS-T-Shirt haben!!!!!!

    Die junge Dame läuft wohl nicht mehr ganz rund????
    Ein wenig politische Bildung sollte man bei einer, wenn auch sehr jungen Politikerin, voraussetzen.
    Ich persönlich habe zwar keine Fahne am, oder im Auto, aber ich finde es nicht verwerflich und schon gar nich nationalsozialistisch, wenn jemand die Fahne raushängt.
    Sollen wir aufgrund unserer Vergangenheit jedliches Recht auf Nationalstolz verloren haben????
    Also, die hat echt nicht mehr alle Nadeln an der Tanne!!!

    Ciao
    Frank

  7. #366
    Benutzerbild von Babooshka

    Registriert seit
    15.11.2002
    Beiträge
    7.585
    Zitat Zitat von new-waver
    Sollen wir aufgrund unserer Vergangenheit jedliches Recht auf Nationalstolz verloren haben????
    Genau das meint sie anscheinend. Alle anderen Länder sollen fröhlich die Fähnchen ihres Landes schwingend durch die Straßen ziehen und die Deutschen sollen sich was schämen ob ihrer Vergangenheit und sich möglichst auch nicht zum Public Viewing einfinden.

    Und jetzt hätte ich gerne einen Vogel zeigenden Smiley.

    Sehr süß fand ich übrigens jene Gruppe schwarzer Mädels, die sich letzten Freitag am Kudamm nicht nur das Spiel angesehen haben, sondern auch ein Deutschlandfähnchen auf der Wange hatten. Farbe bekennen im wahrsten Sinne des Wortes!

  8. #367
    Benutzerbild von Muggi

    Registriert seit
    08.02.2004
    Beiträge
    2.559
    Ich hatte die Erlaubnis, erst nach dem Spiel zur Nachtschicht anzurücken. Wieder zu Hause, schrieb ich heute morgen dann Folgendes:

    Da ich noch nicht drüber schlafen konnte, bin ich noch ziemlich am Boden. Leider war die Mannschaft gedanklich wohl schon beim Elfmeterschießen. Eine Niederlage wäre nach dem Spielverlauf halbwegs in Ordnung gegangen, aber so zu verlieren ist bitter. Es hat wohl nicht sollen sein. Um mich über das überraschend Erreichte zu freuen, wird es wohl noch etwas brauchen. Derzeit tuts einfach nur weh. Aber trotzdem danke für alles, Jungs...

    Wer auch immer heute gewinnt: Meine Sympathien im Finale habt ihr. Einen Weltmeister, der Gegenspieler blutig schlägt, dank einer Schwalbe ins Viertelfinale kommt, mit linken Aktionen den Halbfinalgegner personell schwächt und von dessen Kader dank Verschleppungstaktik des Verbands wohl der eine oder andere erst nach der WM aus dem Verkehr gezogen wird, braucht kein Mensch. Ich hoffe, das Zidane & Co am Ende oben stehen, dies hat "Zizou" zum Ende seiner großen Karriere mehr als verdient!

    PS: Danke, Argentinien!
    Und heute nachmittag nach etwas Schlaf:

    Zitat Zitat von Plaggi
    Meiner Ansicht haben gestern das lange Spiel gegen Argentinien und vor allem die Frings-Sperre dazu beigetragen, dass die Deutschen nicht so stark wir in den Spielen zuvor aufgetreten sind.

    Es ist einfach ein absolutes UNDING von der Fifa, von Sonntagabend bis kurz vor dem Halbfinalspiel durch die Frings-Affäre die Mannschaft in ihrer Vorbereitung zu stören. Das hat auf jeden Fall für Unruhe gesorgt.

    Und weil der Mist von italienischen Medien - ausgerechnet! - gestartet wurde, gönne ich in den Italienern den Siege auch ausdrücklich nicht. Weltmeisterlich haben sie sowieso nicht gespielt, meine Sympathien haben sie verspielt. Und da bin ich weiß Gott nicht der einzige.
    Ich bin mir ziemlich sicher, dass Deutschland am Sonntag geschlossen hinter dem Gegner der Italiener stehen wird. Basierte dass ausschließlich auf der Niederlage, fände ich das blöd, aber mit den von mir schon angesprochenen Hintergründen... Rein sportlich betrachtet haben sich die Franzosen von Spiel zu Spiel gesteigert und verdienen es jetzt am meisten, Weltmeister zu werden.

    Ich konnte ja nun ein paar Stunden drüber schlafen, aber ehrlich gesagt, gehts mir momentan dreckiger als gestern Abend, wo ich ja gleich unmittelbar nach Spielende zur Arbeit mußte. Ich kann mich gar nicht erinnern, wann ich das letzte Mal bei einem Fußballspiel so am Boden gewesen bin. Das war weder 2002 noch bei den Viertelfinalniederlagen 1994 und 1998 so.

    Auf jedem Fall bleibt festzuhalten, dass die Mannschaft enorm viel für das Land getan hat. Es bleibt abzuwarten, was das für eine Nachhaltigkeit hat, aber für alles muß man zutiefst dankbar sein. Und von einigen Leuten bzw. Medien erwarte ich eine Entschuldigung gegenüber Jürgen Klinsmann. Ich hoffe, er bleibt uns als Trainer erhalten.

    Wenn wir Deutschen Experten für etwas sind, dann für schlechtes Gewissen. Erinnern wir uns an die Interrail-Zeit vor ungefähr 30 Jahren. Man saß irgendwo in Griechenland am Strand, die Sterne funkelten, der Wein floss, und jeder sang seine Lieder. Nur wir Deutschen nicht. Wir kannten keine. Außerdem hatten wir Angst, dass die anderen "Nazi" zu uns sagten, spaßig gemeint, aber doch nicht zum Lachen. Also sangen wir: "He's a jolly good fellow." Das war unverdächtig, machte das schlechte Gewissen aber auch nicht besser.

    Am nächsten Morgen dann wurde Fußball gespielt am Strand. Und wieder war es da, das schlechte Gewissen. An 1954 erinnerte sich kaum jemand. Aber zu 1974, da fiel jedem jungen Europäer etwas ein. Und zwar meistens der Satz: "Die Holländer waren besser." Es blieb dieses mulmige Gefühl, den Titel nicht verdient zu haben.

    Ähnlich war es auch 1990. Nur durch einen zweifelhaften Elfmeter gewonnen. Und dann noch das Großmaul Beckenbauer ("Dieses Team ist auf Jahre unschlagbar"). Wir hatten ein schlechtes Gewissen. So wie vor vier Jahren, als wir uns so durchs Turnier gemogelt haben. Auf den Titel des Vize-Weltmeisters waren wir 2002 nicht so richtig stolz. Wir hatten lieber ein schlechtes Gewissen, weil wir es nicht so schwer hatten wie die anderen.

    Bei dieser WM gab es zum ersten Mal seit langer Zeit beim besten Willen keinen Grund, ein schlechtes Gewissen zu entwickeln, nicht mal für uns Gräm-Profis. Unsere Mannschaft ist fit, sie spielt tollen Fußball, sie hat starke Mannschaften besiegt, mit Argentinien womöglich die beste Elf im ganzen Turnier. Und vor allem: Es sind keine Unsympathen im Team. Kein Breitner, kein Effenberg, kein Matthäus, kein Schumacher, kein Basler, niemand, für den man sich schämen müsste.

    Es ist ein Wunder. Zum ersten Mal seit Generationen können unsere Kinder auf ihre Interrail-Tour gehen und müssen sich nicht entschuldigen für ihre Nationalmannschaft. Das übernehmen in diesem Sommer die Briten und Holländer. Ein herrlich befreiendes Gefühl.
    So siehts aus...

    http://www.spiegel.de/sport/fussball...425042,00.html

  9. #368
    Benutzerbild von brandbrief

    Registriert seit
    04.01.2004
    Beiträge
    4.946
    Zitat Zitat von Muggi
    Ich kann mich gar nicht erinnern, wann ich das letzte Mal bei einem Fußballspiel so am Boden gewesen bin. Das war weder 2002 noch bei den Viertelfinalniederlagen 1994 und 1998 so.
    Das scheint wohl daran zu liegen, dass in diesen Jahren die Nationalmannschaft einfach nur schlecht gespielt hat und deshalb auch verdient ausgeschieden ist. Da hielt sich das Mitleid dann in Grenzen.

    Jetzt waren sie im Halbfinale ein ebenbürtiger Gegner, haben ausgezeichnet mitgespielt und haben sich im Laufe der WM arg gesteigert (bspw. Abwehr).
    Dann haben sie ausgerechnet eine Minute vor dem Ablauf der Verlängerung solche Tore kassiert.
    Durch diese ganzen Umstände schmerzt das Ausscheiden um so mehr.

  10. #369
    LastNinja
    Benutzerbild von LastNinja
    Zitat Zitat von brandbrief
    Das scheint wohl daran zu liegen, dass in diesen Jahren die Nationalmannschaft einfach nur schlecht gespielt hat und deshalb auch verdient ausgeschieden ist. Da hielt sich das Mitleid dann in Grenzen.

    Jetzt waren sie im Halbfinale ein ebenbürtiger Gegner, haben ausgezeichnet mitgespielt und haben sich im Laufe der WM arg gesteigert (bspw. Abwehr).
    Dann haben sie ausgerechnet eine Minute vor dem Ablauf der Verlängerung solche Tore kassiert.
    Durch diese ganzen Umstände schmerzt das Ausscheiden um so mehr.
    Sehe ich auch so....
    Ein gutes Gefühl fürs Elmeterschießen hatte ich zwar gestern auch nicht...
    aber es ist bitter, so kurz vor Ende das 1:0 zu kassieren...
    (Das 2:0 war klar......klassischer Konter)...
    Jedenfalls tat´s echt weh...
    hatte nicht mal Bock heute zur Arbeit zu fahren....

    Ich saß gestern im prall gefüllten Café und dort war die Stimmung auf dem Nullpunkt...
    Das steckte noch mehr an...
    Sicher.....jetzt geht´s (nur) noch um Platz Drei.....
    aber man sollte nach vorne schauen....auch wenn es wieder nur ein Floskel ist..
    Ich hätte es der Deutschen Mannschaft mehr als gegönnt........
    Ich habe es Klinsmann gegönnt..
    Endlich mal ein Bundestrainer, der am Spielfeldrand mitfiebert, mitgeht und sich bei jedem Tor wie ein kleiner Schuljunge gefreut hat...
    Ein Trainer, der nur vom Team gesprochen hat...
    Und der Spiegel hat Recht..
    Wir hatten keine Unsympathen im Team..
    Das hat mir Spaß gemacht......

    Es wäre so schön gewesen......wenn.....

    Ich hätte gern gelesen und gehört, dass sich nach einem WM-Sieg viele bei Klinsmann entschuldigt hätten..
    Jetzt wird es doch demnächst auch nur wieder heißen:

    "Ein großer Gegener wurde immer noch nicht besiegt. Ein Elmeterschießen ist ja kein Sieg nach 90 Min"

    Wie dem auch sei.
    In der Mannschaft stimmt die Moral...
    Sie trat als geschlossenes Team auf......
    Ich fand es schön...

    Ich denke jedoch, dass die Euphorie im Lande so schnell abflauen wird, wie sie gekommen ist....
    Wir Deutsche können uns einfach nicht über Kleinigkeiten freuen..
    Zumal ja nicht mal so richtig STOLZ auf sein Vaterland sein darf...
    (ich bin es aber)

    Mhhh....

    Anyway...
    Die Stimmung in Berlin war seit der Maueröffnung/Wiedervereinigung nicht mehr so gut und ausgelassen....

  11. #370
    Benutzerbild von Muggi

    Registriert seit
    08.02.2004
    Beiträge
    2.559
    Ich fühl mich immer noch schlecht.

Ähnliche Themen

  1. Der Fußball-EM-Thread
    Von Gosef im Forum OT LABERFORUM / OT SMALL TALK
    Antworten: 320
    Letzter Beitrag: 04.09.2011, 12:12
  2. 29.06.2006: WITT LIVE beim Fussball DOME 2006 in Berlin
    Von cyber im Forum 80er / 80s - VERANSTALTUNGEN / EVENTS
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.05.2006, 18:14
  3. WM 2006 nich nur beim Fußball?
    Von Bounty im Forum OT LABERFORUM / OT SMALL TALK
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 09.06.2005, 23:55
  4. Fußball Überbrückungskünstler
    Von monofreak im Forum OT LABERFORUM / OT SMALL TALK
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 01.05.2004, 00:27
  5. Fußball-Sprüche
    Von musicola im Forum OT LABERFORUM / OT SMALL TALK
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 10.11.2003, 13:37