Zeige Ergebnis 1 bis 5 von 5

Gammelfleisch

Erstellt von sturzflug69, 06.09.2006, 13:32 Uhr · 4 Antworten · 605 Aufrufe

  1. #1
    Benutzerbild von sturzflug69

    Registriert seit
    03.02.2003
    Beiträge
    2.276

    Gammelfleisch

    Tja....der Herr Gruner.Jahrelang Gammelfleisch verkauft und jetzt gehört er selber dazu
    Nicht daß ich den demnächst im Döner hab'

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Benutzerbild von SportGoofy

    Registriert seit
    23.12.2002
    Beiträge
    1.649
    Hmmm eigentlich esse ich sehr wenig Fleisch.
    Komischerweise krieg ich immer dann Hunger,
    wenn ich so was im Fernsehen sehe
    scheint irgendwie nen Werbeeffekt auf mich zu haben.

    War heute bei Aldi und hab mir seit 3 Jahren
    wieder grobe Bratwurst gekauft
    und zieh mir jetzt das Gammelfleisch rein.

  4. #3
    Benutzerbild von Fenja

    Registriert seit
    19.08.2006
    Beiträge
    32
    is ein ganz und gar unapetitliches thema :-( .... aber sehr diätfreundlich :-)
    dankschöööön *schmunzel*

  5. #4
    Benutzerbild von PostMortem

    Registriert seit
    28.12.2004
    Beiträge
    1.997

    Dolchstoß durch den Konsumenten

    Zitat Zitat von sturzflug69
    Tja....der Herr Gruner.Jahrelang Gammelfleisch verkauft und jetzt gehört er selber dazu
    Nicht daß ich den demnächst im Döner hab'
    Kommt u. a. drauf an, ob es ein 99-Cent-Preiskampf-Döner aus dem Döner-Krieg einer von kommenden und gehenden Dönerbuden umkämpften Stadt ist oder aus der alteingesessenen Stamm-Dönerbude kommt, wo sich der "Dönermann" für die Herkunft seines Spießes noch interessiert.

    Aber die Leute fressen ja nunmal jeden Scheiss, hauptsache er ist billig. Ich bekomme ja immer wieder Kloppe dafür, wenn ich sage, dass der Konsument bekommt was er verdient, aber das ist mir egal Wenn jemand der Meinung ist, dass er sich nicht jeden Tag vernünftiges Fleisch leisten kann, dann muss man eben "nur" an vier von sieben Tagen der Woche Fleisch essen (ist bekanntlich sowieso eigentlich eher empfohlen, aber hierzulande ja wirklich die Ausnahme). Damit ißt man immer noch vier Mal mehr Fleisch als verarmte morgens-mittags-abends-reis-essende Landchinesen und gehört zu den ganz Reichen in der Welt.

    Wenn man sich stattdessen lieber stur aus Prinzip jeden Tag das billigste Fleisch, die billigste Wurst, die billigste Milch, das billigste Brot usw. reinzieht (und jetzt bitte nicht wieder alles nur noch aus HartzIV-Perspektive betrachten, ich weiss das man da fast das schwarze unter den Nägeln wegkauen muss, aber das ist ein Glück noch nicht die Otto-Normal-Bürger-Regel) und das Millionen Menschen, trotz niedriger MwSt. für Lebensmittel und den europaweit mit niedrigsten Lebensmittelpreisen, so praktizieren, dann haben sie die Gammelpraktiken und sonstigen Panschereien zwar nicht direkt bestellt und nicht zu verantworten, aber sie haben mit "Geiz ist geil" und "Billich will ich" den idealen Nährboden dafür bereitet, dass miese Geschäftemacher sich goldene Nasen mit Müll verdienen und Qualitätsproduzenten in die Pleite schicken oder im Kampf gegen die Pleite ihrerseits zu Gammelvertreibern korrumpieren.

    Und natürlich sind die Leute die sowas machen trotzdem miese Schweine...

    Nicht gerade ums Thema Fleisch, aber um genau jenen Konsumenten der sich den Ast absägt auf dem er sitzt (und sich trotzdem beschwert, dass alles immer schlimmer wird), gehts zufällig gerade in einem SpiegelOnline-Artikel. Und der ist sowas von wahr....!

    Dolchstoß durch den Konsumenten
    Der normale Käufer bei Karstadt, Metro und Lidl ist ein regelrechter Globalisierungsfanatiker: Er vergleicht Preis und Leistung und will immer das Billigste. So vernichtet er massenweise Jobs in Europa - am Ende auch den eigenen.
    http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,436348,00.html

    Amen!

    PM

  6. #5
    Benutzerbild von compagnies

    Registriert seit
    05.08.2003
    Beiträge
    2.055
    Ich möchte auch jedem ans Herz legen, mal zu schauen, was der "local Dealer" so hergibt, der einem Preisvergleich mit den Supermärkten nicht standhalten kann, aber einmal in der Woche wird ein Fischmann seinen Stand haben, der Gemüsehändler aus der Nachbarschaft da sein oder die Wursttheke im heimischen Markt ein Sonderangebot haben.
    Das sind zwei- oder dreimal vier Euro mehr, aber dafür hast Du ein nettes Gespräch und die Chance, dass diese Summe in Deiner Nachbarschaft "re-investiert" wird.
    In Grossbritannien fielen mir schon vor Jahren die Werbetafeln an den Bushäuschen auf, die warben: Save your local Dealer!
    Wobei ich zuerst an was anderes dachte, aber mir etwas mehr Aufklärungswille bei hiesigen Konsumenten mittlerweile auch wünschte!
    Die meisten Dönerspiesse würden dem deutschen Lebensmittelgesetz auch ohne Gammelfleisch nicht stand halten und wie häufig die Abends abgenommen und morgens wieder aufgehängt werden ...
    Kein Döner vor zwanzig Uhr ...