Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 41

Geht es euch auch so ....?

Erstellt von waschbaer, 08.01.2014, 23:37 Uhr · 40 Antworten · 4.748 Aufrufe

  1. #21
    Benutzerbild von Stefan Rammler

    Registriert seit
    29.07.2002
    Beiträge
    305

    AW: Geht es euch auch so ....?

    Zitat Zitat von musicola Beitrag anzeigen
    Wenn ich dieses Video sehe, kann ich es auch nicht fassen:
    Ist mir damals wohl auch nicht aufgefallen wie schwul er gewirkt hat..

    Für einen Showstar und Sänger ist das alles weniger problematisch. Die Fans akzeptieren das oder nicht und zu den Konzerten etc. kommen dann die, die es akzeptiert haben.
    Beim Fußball hingegen besteht zumeist die Hälfte der Zuschauer aus Gegnern, das ist eine ganz andere Voraussetzung.

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Benutzerbild von Lutz

    Registriert seit
    11.10.2002
    Beiträge
    6.815

    AW: Geht es euch auch so ....?

    Zitat Zitat von musicola Beitrag anzeigen
    Wenn ich dieses Video sehe, kann ich es auch nicht fassen:


    Genau - wie stimmig doch das Klischee BWL Student(IN) ist - also doch kein Klischee

    BTW: An der Mode merkt man noch "worst of late 80s" *g*

  4. #23
    Benutzerbild von Babooshka

    Registriert seit
    15.11.2002
    Beiträge
    7.585

    AW: Geht es euch auch so ....?

    Ich frage mich, warum hierzulande heute noch so ein Gedöns über die 5exuelle Orientierung gemacht und immer noch bisweilen abfällig darüber geredet wird. Es gibt ja auch immer noch Menschen, die Homo5exualität als Krankheit ansehen, die behandelt werden kann und sollte.

    Meine Freundin und ich haben uns letztes Jahr mit einem Mann angefreundet, der eindeutig und offensichtlich schwul ist. Er sieht kein bisschen schwuchtelig aus, ist eher der Sportstyp, aber er ist dennoch von der Sorte Mann, bei denen man es sofort sieht. Nun haben wir zusammen Silvester bei mir zu Hause verbracht, meine Freundin fuhr anschließend mit ihm U-Bahn und während sie sich so unterhielten, kamen aus mehreren Ecken mehr oder weniger laut geäußerte Bemerkungen so in der Art "wo hat sie denn den aufgetan, bei dem ist doch klar, dass der schwul ist" usw. Unser Freund überhörte dies geflissentlich, wahrscheinlich kannte er das schon (und es ist anzunehmen, dass ihn das dennoch nicht kalt gelassen hat), aber meine Freundin war entsetzt und ich war es auch, als sie mir davon erzählte. Was geht es die Leute bitte an, welche 5exuelle Ausrichtung jemand hat? Warum zum Geier können sie einen nicht einfach in Ruhe lassen? Würden dieselben Leute denn genauso über einen Behinderten oder körperlich Entstellten reden?

    Kurz und gut, ich kann es verstehen, wenn sich prominente Schwule nicht outen und meinetwegen brauchen sie es nicht, die 5exuelle Ausrichtung der Menschen ist mir komplett hupe. Aber ich finde es dann doch ziemlich halbherzig, wenn sie es denn tun, nachdem ihre Karriere zu Ende ist, so nach dem Motto, ach übrigens, Leute, ich bin schwul. George Clooney wird das ja auch immer nachgesagt, wobei ich aber glaube, er spielt einfach nur in meinem Team der Quirkyalones. Aber sollte es stimmen - er dürfte sich jetzt einfach nicht outen. Er ist ein Frauenschwarm erster Güte und würde er es tun, wäre seine Karriere im Eimer. Das war schon immer so, denken wir nur an Schlagersänger wie Jürgen Markus und Rex Gildo.

  5. #24
    Benutzerbild von PostMortem

    Registriert seit
    28.12.2004
    Beiträge
    1.997

    AW: Geht es euch auch so ....?

    Zitat Zitat von Babooshka Beitrag anzeigen
    Meine Freundin und ich haben uns letztes Jahr mit einem Mann angefreundet, der eindeutig und offensichtlich schwul ist. Er sieht kein bisschen schwuchtelig aus, ist eher der Sportstyp, aber er ist dennoch von der Sorte Mann, bei denen man es sofort sieht. Nun haben wir zusammen Silvester bei mir zu Hause verbracht, meine Freundin fuhr anschließend mit ihm U-Bahn und während sie sich so unterhielten, kamen aus mehreren Ecken mehr oder weniger laut geäußerte Bemerkungen so in der Art "wo hat sie denn den aufgetan, bei dem ist doch klar, dass der schwul ist" usw. Unser Freund überhörte dies geflissentlich, wahrscheinlich kannte er das schon (und es ist anzunehmen, dass ihn das dennoch nicht kalt gelassen hat), aber meine Freundin war entsetzt und ich war es auch, als sie mir davon erzählte. Was geht es die Leute bitte an, welche 5exuelle Ausrichtung jemand hat? Warum zum Geier können sie einen nicht einfach in Ruhe lassen? Würden dieselben Leute denn genauso über einen Behinderten oder körperlich Entstellten reden?
    Interessante Vergleiche... wenig schmeichelhaft für einen Homo5exuellen Die Frage ist, was Gleichberechtigung / Gleichbehandlung in diesem Zusammenhang eigentlich ist. Gibt es da evtl. auch überzogene Erwartungen? Natürlich ist es nicht in Ordnung, wenn Menschen diskriminiert werden. Aber es gibt ja auch andere, völlig hetero5exuelle Menschen, die mit ihrer Art zu sprechen anecken, die mit ihrer Optik zum Tuscheln anregen oder die einfach optisch aus dem gewöhnlichen Rahmen fallen, z. B. weil sie einen mordsmäßigen Überbiss haben oder extrem fettleibig sind. Das ist das Abweichen von einer gefühlten Norm, die schon eine gewisse Spannbreite an Toleranz bietet. Wer darüber hinaus aus dem Rahmen fällt, der ist öfters Ziel von Spott und Anfeindungen. Ich will deshalb nicht sagen, dass das erstrebenswert ist, aber aus diesem Grund finde ich, dass die Hysterie um angebliche "Homophobie" es nicht ganz trifft (wobei Du das jetzt auch nicht so genannt hast). Und für mich treffen es auch die stattfindenden Umerziehungsversuche nicht.

    So wie viele Männer sich nicht gegenseitig aufessen würde und den Gedanken abstoßend finden, finden sie eben auch den Gedanken an Homo5exualität abstoßend (und nicht wenige Frauen empfinden das genauso, ohne irgendwie besonders christlich oder konservativ zu sein). Militante Veganer gehen Fleischesser auch nicht gerade zimperlich an, Nichtraucher und Raucher können sich mit Hass überziehen. Aber niemand würde es eine Phobie nennen. Ein richtiger Schalker findet einen richtigen Dortmunder im Eifer des Gefechts auch äußerst unsympathisch und falsch gepolt. Da würde man nie erwarten, dass diese Leute ihre Ansichten komplett ändern oder eine elend lange öffentliche Debatte darum führen. Homo5exualität ist nun eine noch tiefer greifende Veranlagung als das Fußball-Gen oder die Frage der Ernährung. Und trotzdem wird m. E. auch teilweise wohl etwas zu viel erwartet. So wie auffallende nicht-homo5exuelle Personen auf Probleme stoßen, werden auch auffallende homo5exuelle Personen auf Probleme stoßen. Das wird man den Menschen nicht völlig austreiben können, weil es offenbar ein Stück weit auch zu unserer Natur gehört auszugrenzen, so wie es auch in einem Rudel Wildtiere dazu gehört.

    Homo5exualität ist natürlich und soll als solche akzeptiert werden. Der Rest des menschlichen Verhaltens hat aber auch oft einen natürlichen Ursprung und es führt offenbar zu immer mehr psychischen Erkrankungen und verkrachten Existenzen, dass eine gewisse Gruppe Menschen versucht aus Deutschland ein riesiges Umerziehungslager zu machen. In gewisser Weise sind wir m. E. das andere Extrem zu Russland..... Ein gesunder Mittelweg wäre wohl erfolgversprechender. Dazu gehört aber eben auch, dass nicht jeder vor Reaktionen und Verhalten Andersdenkender geschützt ist, auch wenn das sicherlich individuell oft recht hart ist und es sicherlich an sich nicht angebracht ist wildfremde Menschen öffentlich anzugehen. Millionen Akne-Betroffener müssen da allerdings auch durch, manchmal bis weit ins Erwachsenenalter und kaum jemand findet etwas dabei oder startet große politische Aktionen. Deshalb fällt das Aushalten dieser hässlicheren Seite des Menschseins wohl leider unter "Das Leben ist kein Ponyhof", aber es hat nichts mit Homophobie zu tun. Sonst müssen wir auch über Aknephobie, Neurodermitisphobie, Fleischphobie, Nikotinphobie, Kannibalismusphobie, Schalkephobie, FCBayernphobie usw. reden. Provokant gefragt: Wenn ich die Frau mit der üppigen Oberweite, den Fan des rivalisierenden Vereins, den Jungliberalen, den Raucher und den Homo5exuellen alle in gleicher Weise ar***ig für das behandle was sie sind, ist das dann Diskriminierung oder Gleichbehandlung?

  6. #25
    Benutzerbild von Die Luftgitarre

    Registriert seit
    09.10.2002
    Beiträge
    1.204

    AW: Geht es euch auch so ....?

    Millionen Akne-Betroffener müssen da allerdings auch durch, manchmal bis weit ins Erwachsenenalter und kaum jemand findet etwas dabei oder startet große politische Aktionen. Deshalb fällt das Aushalten dieser hässlicheren Seite des Menschseins wohl leider unter "Das Leben ist kein Ponyhof", aber es hat nichts mit Homophobie zu tun. Sonst müssen wir auch über Aknephobie, Neurodermitisphobie, Fleischphobie, Nikotinphobie, Kannibalismusphobie, Schalkephobie, FCBayernphobie usw. reden. Provokant gefragt: Wenn ich die Frau mit der üppigen Oberweite, den Fan des rivalisierenden Vereins, den Jungliberalen, den Raucher und den Homo5exuellen alle in gleicher Weise ar***ig für das behandle was sie sind, ist das dann Diskriminierung oder Gleichbehandlung?
    Wegen Akne gehänselt zu werden entsprach aber niemals einer gesellschaftlichen NORM. Dumme Jungs, die einen aknebefallenen Mitschüler auf dem Pausenhof hänselten, wurden i. d. R. vom Lehrer zurechtgewiesen. Auch bei Behinderten war selbst den dümmsten Rabauken stets klar, dass Witze über diese Gruppe von Lehrern, Pfarrern und generell Erwachsenen nicht gutgeheißen wurden. - Bezogen auf Homo5exuelle war das bis vor einer Generation noch ganz anders! Ein Schwuler hatte nicht nur ein paar dumme Rabauken aus der Nachbarschaft gegen sich, sondern die GANZE GESELLSCHAFT, auch und gerade die vernünftigen Erwachsenen und die Respektspersonen: Pfarrer, Ärzte, Eltern, Lehrer, Wissenschatler, Strafrechtler, Politiker, Polizisten - er konnte bei niemandem auf Unterstützung hoffen. Ganz großer Unterschied!

  7. #26
    Benutzerbild von PostMortem

    Registriert seit
    28.12.2004
    Beiträge
    1.997

    AW: Geht es euch auch so ....?

    Zitat Zitat von Die Luftgitarre Beitrag anzeigen
    Wegen Akne gehänselt zu werden entsprach aber niemals einer gesellschaftlichen NORM. Dumme Jungs, die einen aknebefallenen Mitschüler auf dem Pausenhof hänselten, wurden i. d. R. vom Lehrer zurechtgewiesen. Auch bei Behinderten war selbst den dümmsten Rabauken stets klar, dass Witze über diese Gruppe von Lehrern, Pfarrern und generell Erwachsenen nicht gutgeheißen wurden. - Bezogen auf Homo5exuelle war das bis vor einer Generation noch ganz anders! Ein Schwuler hatte nicht nur ein paar dumme Rabauken aus der Nachbarschaft gegen sich, sondern die GANZE GESELLSCHAFT, auch und gerade die vernünftigen Erwachsenen und die Respektspersonen: Pfarrer, Ärzte, Eltern, Lehrer, Wissenschatler, Strafrechtler, Politiker, Polizisten - er konnte bei niemandem auf Unterstützung hoffen. Ganz großer Unterschied!
    Das Leben ist kein Schulhof und in meinem Fall glänzten die Lehrer eher mit dummen Kommentaren, dass ich da selbst dran Schuld bin, weil auf meinem Pausenbrot nicht immer Käse und Salat, sondern auch mal Wurst war... Und so groß ist der Unterschied dann doch nicht, weil auch da die GANZE GESELLSCHAFT immer wieder denkt, wenn jemand Pusteln im Gesicht hat, ist er ja vielleicht ansteckend. Und es waren natürlich nicht nur Jungs, sondern eben vor allem die "lieben" Mädels, die damals die verletzenden Sprüche abgelassen haben. Es waren auch vor allem Mütter, die sich unglaublich doof verhalten haben, wenn ihr Balg auf einen gezeigt hat und die Mutter gefragt hat, was der Onkel da hat. Ich weiß nicht wer es da schwerer hat seine Entwicklung frei zu durchlaufen, ein Homo5exueller oder ein pickeliger Hetero. Ich glaube da machst Du es Dir etwas zu einfach und versuchst Ausgrenzung zu unterscheiden, wo es wenig zu unterscheiden gibt. Der einzige Unterschied ist, dass Homo5exuelle heute eine sehr starke Lobby haben und Homo5exualität fast schon zu einem coolen Lifestyle erhoben wird, während es für Akne einfach nur die gleiche blöde Clearasil-Werbung gibt wie früher.

    Es geht hier ja darum, dass die Pro-Homo-Propaganda langsam nervige Ausmaße annimmt. Wenn es dafür Beweise braucht, dann kann man sich ja mal die ganzen Kampagnen anschauen. Z. B. so ein Video hier, z. B. die Minuten 1:04 - 1:18. Wem es nicht auffällt: Da ersetze man bitte einfach mal "schwul" durch "deutsch". Da man fürs schwul sein genauso wenig kann wie fürs deutsch sein, überlege man mal was für ein Aufschrei gleich wieder los wäre, wenn der Spot dann so laufen würde. Ich denke schwul sein ist normal? Wieso muss es gleich cool sein oder warum muss man Stolz drauf sein? Wer würde sich als Hetero als etwas besonderes fühlen, nur weil er hetero ist? Und was wäre los, wenn das einer sagt? "Ich bin Stolz Hetero zu sein"? Das wäre ja dann ganz sicher auch direkt schonwieder homophob!

    Du schreibst ja nicht grundlos in der Vergangenheitsform. Denn es hat sich viel verändert. Aber eins wird sich eben nicht ändern. Der Mensch versucht besser zu sein als andere und grenzt Menschen die anders sind immer aus - und da ist er nicht das einzige Tier in der Natur. Dafür ist es egal, ob sie schwul sind, Pickel haben, fettleibig, behindert, hässlich oder arm sind. Der Mensch sucht nach starken und gesunden Partnern und 5exualpartnern um die Art zu erhalten. Zwar müssen wir das in der Praxis nicht mehr, aber unbewusst steckt eben immer noch das gleiche Tier in uns, das aus der Evolution heraus dazu verdammt ist Fettpolster für schlechte Zeiten anzulegen. Wenn es da gelingt Schwule und Behinderte nicht weniger schlecht zu behandeln als andere Menschen, ist doch im Grunde Gleichberechtigung zu Nicht-Behinderten und Hetero5exuellen hergestellt. Aber das reicht gewissen Verbänden eben nicht. Ist ja auch klar. Wenn die sagen "Das wars, genug Gleichberechtigung erreicht!", gibt es ja keine Spenden und Fördermittel vom Staat mehr und die verlieren alle ihre Jobs. Deshalb wird es NIE genug sein. So wie auch bei den Umweltverbänden und allen anderen die vorgeben für die gute Sache zu kämpfen. Sie werden sie nie erreichen, denn sonst schaffen sie sich ja selbst ab. Und wir dürfen das alles bezahlen UND uns noch ein schlechtes Gewissen einreden lassen. Das nervt.

  8. #27
    Benutzerbild von Lutz

    Registriert seit
    11.10.2002
    Beiträge
    6.815

    AW: Geht es euch auch so ....?

    Zitat Zitat von PostMortem Beitrag anzeigen
    Ich weiß nicht wer es da schwerer hat seine Entwicklung frei zu durchlaufen, ein Homo5exueller oder ein pickeliger Hetero. Ich glaube da machst Du es Dir etwas zu einfach und versuchst Ausgrenzung zu unterscheiden, wo es wenig zu unterscheiden gibt. Der einzige Unterschied ist, dass Homo5exuelle heute eine sehr starke Lobby haben und Homo5exualität fast schon zu einem coolen Lifestyle erhoben wird, während es für Akne einfach nur die gleiche blöde Clearasil-Werbung gibt wie früher.
    Interessant auch, dass hier nur Heten über das Thema diskutieren Vielleicht gibt es auch zwei Realitäten: Einmal im heutigen Trash-TV, dort wirkt es tatsächlich so, dass Homo5exualität cooler Lifestyle ist, mit der einzigen Sorge, dass sich irgendwelche Farben bei den Klamotten beißen könnten. Aber wenn es danach geht, müssten ja auch irgendwelche hirnamputierten RTL2-Jocks a la Idiocracy die Coolsten überhaupt sein, und "Köln 50667" die Krönung des TV Schaffens...

    Die Realität sieht doch anders aus. Während Akne in der Regel mehr so ne Teeniesache ist, die jeder mehr oder weniger durchläuft, ist Schwulsein gerade bei Heranwachsenden wohl oft mit extremen Schuldgefühlen verbunden, die u.U. ein Leben lang anhalten. BTW: Ich hab gerade irgendwo im Videotext gelesen, dass einige Geistliche in .de immer noch extrem über das Schwulsein hetzen, und es wie eine schwere unheilbare Krankheit brandmarken. Und nicht weit von hier, wo demnächst ne XXL-Olympiade abgefeiert wird, werden immer noch Menschen ins Gefängnis geschmissen und misshandelt, nur weil sie ne bunte Fahne ausrollen....
    Außerdem wäre ich dafür hier im Forum für Plattitüden a la "das Leben ist kein Ponyhof" und "die XY werden aber auch nicht gut behandelt" (wo genau ist da nochmal das Argument?) n Phrasenschwein einzuführen. Von dem Geld wird dann am Ende des Jahres was Nettes gekauft, und im Forum unter den Usern verlost

  9. #28
    Benutzerbild von PostMortem

    Registriert seit
    28.12.2004
    Beiträge
    1.997

    AW: Geht es euch auch so ....?

    Zitat Zitat von Lutz Beitrag anzeigen
    Interessant auch, dass hier nur Heten über das Thema diskutieren
    Aller medialer Überpräsenz zum Trotz, ergeben Umfragen regelmäßig einen Anteil von lediglich 1,x% Bevölkerungsanteil von Homo5exuellen. Also der Statistik nach müssten 98-99 Hetero5exuelle an der Diskussion teilnehmen, damit auch ein Homo5exueller mit einsteigt - es sei denn es wird jemand aktiv dazu gebeten. Wir können aber auch einen Umweltschützer fragen, was er von der Braunkohle hält. Die Sachlichkeit und Unvoreingenommenheit Kritik gegenüber wird bei derart emotional und propagandistisch aufgeladenen Themen immer besonders ausufernd sein...

    Die Realität sieht doch anders aus. Während Akne in der Regel mehr so ne Teeniesache ist, die jeder mehr oder weniger durchläuft, ist Schwulsein gerade bei Heranwachsenden wohl oft mit extremen Schuldgefühlen verbunden, die u.U. ein Leben lang anhalten.
    Es sagt ja auch keiner, dass es einfacher ist oder dass es überhaupt leicht ist. Nur wo liegt genau der Unterschied zu anderen die "anders" als die Norm aufwachsen? Scheidungskinder bspw. geben sich auch oft Schuld an der Scheidung ihrer Eltern und tragen Langzeitschäden davon. Und nun? Scheidungskinder-Parade, Scheidungskind sein ist cool usw.!? Auch anderweitig 5exuell anders veranlagte haben die gleichen Probleme und Schuldgefühle wie Homo5exuelle. Und wer setzt sich nun für Leute ein die nur in Babyklamotten 5ex haben können oder für Männer die gerne Frauenkleider tragen? Ich finde es schlicht gleichberechtigt, dass es entweder alle gleichermaßen schwer mit ihrem Päckchen haben oder alle die gleiche Unterstützung bekommen. Ich halte letzteres nur für nicht praktikabel, weil wir dann langsam vor Selbsthilfegruppen, Anders-Lobbys und Sonderlocken ersticken werden. Nichtmal schlicht Hetero5exuelle haben ein problemloses und schuldgefühlloses Leben und sei es nur, weil sie starke Wünsche gegenüber ihren 5exualpartnern haben, die von der Norm abweichen und die sie sich nicht zu sagen und auszuleben trauen. Keiner macht deshalb die Popo5ex ist cool Kampagne und fordert die gleichen Privilegien wie homo5exuelle Männer sie häufig ganz selbstverständlich genießen. Ja, klingt polemisch. Ist es aber nicht. Und nun bitte auch nicht eins verwechseln: Anti-Diskriminierung ist ok. Es geht um den Moment wo etwas diskriminiertes oder vermeintlich diskriminiertes nicht nur gleich, sondern sogar cooler und besser sein soll. Da fängt die gute Sache an ins negative zu kippen.

    Und nicht weit von hier, wo demnächst ne XXL-Olympiade abgefeiert wird, werden immer noch Menschen ins Gefängnis geschmissen und misshandelt, nur weil sie ne bunte Fahne ausrollen....
    Außerdem wäre ich dafür hier im Forum für Plattitüden a la "das Leben ist kein Ponyhof" und "die XY werden aber auch nicht gut behandelt" (wo genau ist da nochmal das Argument?) n Phrasenschwein einzuführen. Von dem Geld wird dann am Ende des Jahres was Nettes gekauft, und im Forum unter den Usern verlost
    Hier ging es um den Umgang mit dem Thema in Deutschland. Also in Russland ist es ganz schlimm mimimi, jedoch bitte keine Vergleiche "XY werden aber auch nicht gut behandelt"? Muss ich jetzt nicht verstehen. Übrigens bezog sich meiner Antwort ja wirklich auf den Schulhof bzw. darauf, dass das Leben mit seinen Problemen ja nicht nur auf dem Schulhof stattfindet. Das war also keine Phrase...

  10. #29
    Benutzerbild von musicola

    Registriert seit
    07.02.2002
    Beiträge
    13.851

    AW: Geht es euch auch so ....?

    Zitat Zitat von Lutz Beitrag anzeigen
    Und nicht weit von hier, wo demnächst ne XXL-Olympiade abgefeiert wird, werden immer noch Menschen ins Gefängnis geschmissen und misshandelt, nur weil sie ne bunte Fahne ausrollen....
    Wobei das SO nicht stimmt:


    Fackellauf und Fahnenfluch « BILDblog

    ****
    "[Lebedew] wurde festgenommen, weil die Straße für den Fackellauf gesperrt war und niemand vor die Absperrung durfte."

    Die Regenbogenflagge war in diesem Fall also offensichtlich doch nicht der (alleinige) Grund für das Einschreiten der Sicherheitsleute
    ****

  11. #30
    Benutzerbild von PostMortem

    Registriert seit
    28.12.2004
    Beiträge
    1.997

    AW: Geht es euch auch so ....?

    Zitat Zitat von musicola Beitrag anzeigen
    Wobei das SO nicht stimmt:


    Fackellauf und Fahnenfluch « BILDblog

    ****
    "[Lebedew] wurde festgenommen, weil die Straße für den Fackellauf gesperrt war und niemand vor die Absperrung durfte."

    Die Regenbogenflagge war in diesem Fall also offensichtlich doch nicht der (alleinige) Grund für das Einschreiten der Sicherheitsleute
    ****
    Was zu einer Zentimeter-Diskussion, Medienblog-Schelte und weiteren "Korrekturen" des Geschehens führt.

    Die Absperrung in unseren Köpfen - Queer.de

    Interessant finde ich, dass das ganze Geschehen an sich sehr ruhig abläuft und dort zig Menschen ihre Mobiltelefone, Kameras und Tablets zücken und das Geschehen filmen, ohne dass auch nur ein Beamter auf die Idee kommt damit irgendein Problem zu haben. Solche Videos kennt man aus deutschen Landen auch mit rohem Angriff auf die Kameras durch Beamte.

    Aber ein Glück stellen die medialen Vorreiter der Schwulen & Lesben fest:

    In Deutschland hätte der "Vorfall" um das Übertreten einer Absperrlinie allerdings höchstens zu einem kurzen Festhalten, eher unwahrscheinlich vielleicht noch zu einer Personalienfeststellung oder einem Platzverweis geführt, sicher nicht zu einem mehrstündigen Aufenthalt auf einer Polizeistation (man wird dort in der Regel nur ein paar Stunden festgehalten und mit einem Bußgeld nach Hause geschickt, was eher selten eingetrieben wird; zugleich haben Beamte aber schon LGBT-Demonstranten bei Familien oder dem Arbeitgeber geoutet, was Personen von Protesten abhält).
    Allerdings ist das natürlich Blödsinn. In Deutschland kann man als Hetero ja mal im Park grillen: Strafsache Polizei - Wenn bayrische Beamte prügeln gehen - video über polizei gewalt - YouTube (ab 1:33 wird's interessant). Man darf sich nur nicht wundern, dass das nur relativ kleine mediale Kreise zieht. Das wäre vielleicht anders, wenn der Mann schwul oder wenigstens Umweltaktivist gewesen wäre. Aber als Normalo hast Du eben nicht diese Lobby und Vernetzung.

    Es ist sicherlich so, dass (nicht nur) Russland in vielen Dingen ein Problem mit eingeschränkten Grundrechten hat. Aber aktuell wird das Thema nur noch auf Homo5exuelle beschränkt und teilweise wohl auch nicht mehr besonders seriös berichtet. Richtig ist das auch nicht, denn es ist auch ein generelles Problem der Einschränkung der Meinungs- und Demonstrationsfreiheit, nicht nur für Homo5exuelle. Aber die anderen Themen (z. B. Einschränkung der Pressefreiheit, Verfolgung von Journalisten, Polizeigewalt gegen ganz normale Bürger) ziehen halt nicht so medienwirksam in Deutschland.

Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Geht es euch nicht genauso??
    Von charlie im Forum VORSTELLUNG / INTRODUCTION
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.07.2012, 10:55
  2. Hallo ... bin auch neu hier bei euch ...
    Von Marianne im Forum VORSTELLUNG / INTRODUCTION
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 14.06.2011, 10:10
  3. habe auch zu euch gefunden
    Von take41 im Forum VORSTELLUNG / INTRODUCTION
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 27.03.2008, 01:06
  4. Ist es euch eigentlich auch schonmal passiert...
    Von [RaiN] im Forum MUSIK ALLGEMEIN / MUSIC GENERAL
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 28.12.2004, 15:45
  5. Gehts euch auch so ?
    Von Deja Vu im Forum 80er / 80s - POP & WAVE
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 12.12.2003, 15:49