Seite 5 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 41 bis 50 von 51

Haushalttipps

Erstellt von röschmich, 05.07.2004, 19:38 Uhr · 50 Antworten · 2.921 Aufrufe

  1. #41
    Benutzerbild von frasier

    Registriert seit
    11.03.2004
    Beiträge
    1.112
    Am leichtesten kriegt man Fliegen, wenn man sie mit einem Handtuch an eine Fensterscheibe treibt, und dann nach ihnen wirft (dieses zu einem Ball zusammenknautschen). Das macht sogar Spass. Die Fliege wird nicht zerquetscht sondern fällt nur orientierunglos aufs Fensterbrett, wo man sie leicht erledigen oder auch freilassen kann (ich mach immer ersteres). Sitzt die Fliege an der Decke oder an der Wand, einfach Handtuch werfen.

  2.  
    Anzeige
  3. #42
    Benutzerbild von Babooshka

    Registriert seit
    15.11.2002
    Beiträge
    7.585
    Nee, also Spaß macht mir Fliegen erledigen nicht, das finde ich total eklig. Am liebsten hätte ich, wenn sie irgendwo festkleben würden. Meint ihr, ich kann mal versuchen, ein bisschen Honig auf ein Blatt Papier zu streichen und das dann auslegen? In Gläser mit dargebotenem verdünnten Honig, TriTop o.ä. gehen sie nicht, sowas lockt allenfalls Wespen an.

    Bounty ich hab keine Ahnung, wie dieses Geschmeiß es in meine Wohnung geschafft hat, ich habe normalerweise nicht den ganzen Tag irgendwelche Fenster oder Balkontüren sperrangelweit auf. Ich habe ein Fliegenpärchen im Verdacht, dass sich bei mir gefunden und in meinen Mülleimer verzogen hat, um dort heimlich, still und leise jede Menge Nachwuchs zu produzieren, und zwar bevor ich schnell genug war, den Müll runterzubringen.

  4. #43
    Benutzerbild von Bounty

    Registriert seit
    07.04.2003
    Beiträge
    4.033
    wie gesagt, klapper man die drogeriemärkte in deiner ecke ab. ich hab selber vor ein paar jahren noch so klebedinger die man anne decke pinnt bei Drospa gekauft.

  5. #44
    Benutzerbild von röschmich

    Registriert seit
    22.08.2003
    Beiträge
    1.764
    Vorsicht beim Schrankputzen!"

    London - Der 51-Jährige hatte das Möbelstück von innen geputzt, als aus unbekannter Ursache ein in der Nähe stehender weiterer Schrank umfiel und dem Mann den Weg aus dem Wandverschlag versperrte, berichtet die "Times" heute. Wie eine Untersuchung ergab, versuchte er zunächst vergeblich, die Schranktür von innen aufzudrücken. Als dies nicht gelang, schraubte er ein Stück Kupferrohr von einer freiliegenden Wasserleitung ab. Das kostete ihn letztlich das Leben. Denn nun floss unablässig Wasser aus der Leitung und durchnässte den Eingeschlossenen.

    Erst eine Woche nach seinem Tod wurde die Leiche des Mannes entdeckt, nachdem ein Nachbar die Polizei verständigt hatte. Als Todesursache wurde eine schwere Bronchitis festgestellt, die sich der Unglückliche vermutlich in seinem nassen und dunklen Gefängnis zugezogen hatte.

  6. #45
    Benutzerbild von Babooshka

    Registriert seit
    15.11.2002
    Beiträge
    7.585
    Was lernen wir daraus? Nie ohne Handy am Hosenbund Schrank putzen!

  7. #46
    Benutzerbild von musicola

    Registriert seit
    07.02.2002
    Beiträge
    13.850
    Ist ja die Härte!! Weitere kuriose Todesarten gefällig?

    Bitteschön:

    Ein 26jähriger Mann aus Thailand stürzte sich aus dem sechsten Stock zu Tode, weil seine Frau sich weigerte, seine zwei Freundinnen in die gemeinsame Wohnung einziehen zu lassen. Dieser Mann hatte wirklich allen Grund, den Tod zu wählen...

    **

    In Moskau ist ein auf frischer Tat ertappter Einbrecher aus dem neunten Stock eines Hochhauses in den Tod gesprungen. Als der Wohnungsinhaber den Einbrecher, den er beim Durchwühlen seiner Sachen erwischt hatte, fragte, was er in seiner Wohnung mache, antwortete dieser: «Nichts», riss die Balkontür auf und sprang in die Tiefe.

    **

    Für manche Menschen ist eine kleine Ursache schon ausreichend genug, um freiwillig aus dem Leben zu scheiden: Eine Frau aus Colombo vergiftete sich, weil ihr Ehemann ohne ihr Einverständnis den TV-Kanal gewechselt hatte.

    **

    Weil sie sich von ihrem Gatten betrogen fühlte, stürzte sich die Tschechin Vera C. aus dem Fenster ihrer Wohnung im dritten Stock eines Prager Appartmenthauses. Doch statt auf dem harten Asphalt lande die Selbstmörderin auf ihren treulosen Gatten, der zufällig unter dem Fenster herging. Die Springerin überlebte, ihr Mann starb.

    **

    Cory Q. aus Sydney beging Selbstmord, indem er sich in der Tiefkühltruhe seiner getrennt lebenden Frau einschloß. Für die 130 Kilogramm schwere Dame befestigte er zum Abschied noch einen Zettel an der Truhe: 'Stopf das doch auch noch in dich rein, du fette Sau!'

    **

    1997 verstarb eine Frau aus Denver, Colorado am Steuer ihres Fahrzeuges, weil sie während einer Vollbremsung ihren Lippenstift verschluckte...

    **

    Zur Bekämpfung eines Waldbrandes wurden Helikopter eingesetzt, die ihre Wassertanks in den Seen der Umgebung auffüllten. Nachdem das Feuer gelöscht war, wurde das Gelände inspiziert. Dabei fand man die nur mit einer Badehose und Schnorchel bekleidete Leiche eines Mannes. Als Todesursache wurde Sturz aus großer Höhe angegeben...
    (wahrscheinlich eine Urban Legend)


    So. Genug off topic

    den Rest findet der geneigte Leser hier:

    www.unmoralische.de/mum.htm


    Gruß

    musicola

  8. #47
    Benutzerbild von röschmich

    Registriert seit
    22.08.2003
    Beiträge
    1.764
    Das Autofahren in weiten Hosen kann sehr gefährlich und gegebenfalls sehr peinlich sein:

    Maus in Hose: Fahrer verursacht Crash

    Eine Feldmaus auf Abwegen ist einem Autofahrer im oberfränkischen Nagel zum Verhängnis geworden. Nach Angaben der Polizei vom Mittwoch (29.12.) krabbelte der Nager dem Mann während der Fahrt die Beine bis zum Schritt hoch und veranlasste ihn vor Schreck zu einer Vollbremsung.

    Eine dahinter fahrende Frau reagierte zu spät und fuhr auf den Wagen des Mannes auf. Als ihm die Frau wegen seiner Fahrweise beschimpfte, zog der Autofahrer zur Erklärung die Maus aus seiner Hose.
    Man binde sich vor Fahrantritt die Hosenbeine zu. Zwei Ringgummis tuen es auch.

  9. #48
    Benutzerbild von röschmich

    Registriert seit
    22.08.2003
    Beiträge
    1.764
    Folgendes geisterte vor einiger Zeit durch die Presse und löste bei vielen wahre Begeisterungsstürme aus. So jetzt habe ich den Beitrag wieder gefunden nachdem ich den Thread wieder gefunden habe.

    Bettenmachen ist ungesund
    Britische Wissenschaftler haben darauf aufmerksam gemacht, dass ungemachte Betten hygienischer sind, als gemachte. Gefaltete Bettdecken sind ein Paradies für Milben, die der Auslöser für Allergien, Asthma und Heuschnupfen sind.

    Aus diesem Grund sollten sich Eltern ein Beispiel an ihren Kindern nehmen und die Betten tagsüber ungemacht lassen. Durch die zerknitterten Bettdecken wird der Matratze Feuchtigkeit, was die Lebensgrundlage der Milben ist, entzogen.

    Das britische Gesundheitssystem hat jedes Jahr Kosten von ungefähr einer Milliarde Euro für Krankheiten, die durch Milben ausgelöst werden.

  10. #49
    Benutzerbild von Babooshka

    Registriert seit
    15.11.2002
    Beiträge
    7.585
    Ich wupp das hier mal wieder hoch, weil ich mal wieder einen ernsthaften Tipp vorzuweisen habe.

    Wusstet ihr, dass Waschmittel powervoller ist als Rohrreiniger? Dochdoch, ehrlich wahr, Versuch hat kluch gemacht!

    Aus irgendwelchen Gründen kommt es vor, dass mein Waschbecken immer mal verstopft, und zwar nicht in dem geknickten Rohr da unten - das wär ja einfach, Rohr abschrauben, saubermachen, wieder ranschrauben -, sondern das Rohr in der Wand, an das nicht dranzukommen ist. Jetzt war es also mal wieder soweit: Das Wasser floss von Tag zu Tag schlechter ab und nach dem Zähneputzen hielt sich die Suppe hartnäckig im Becken und weigerte sich standhaft, zügig im Abfluss zu verschwinden *iih*. Also Rohrfrei Marke "entfernt sogar Haare" gekauft, genau nach Vorschrift angewandt, über Nacht einwirken lassen. Nächsten Tag den Wasserhahn aufgedreht, geguckt... und schon stand die Brühe wieder. Damnation!

    Bis mir heute einfiel, mensch, vor einer Zeitlang floss das doch auch mal schlecht, da hatteste doch mal Handwäsche im Waschbecken, so richtig mit Waschpulver und so und war es nicht so, dass es danach wieder ganz gut floss? Also Test gemacht: Stöpsel zu, Heißwasser ins Becken und ganze drei Schippchen Waschmittel rein. Ordentlich volllaufen lassen, umrühren, aufweichen und dann Stöpsel raus. Erwartungsgemäß blubberte die Waschlauge nur langsam ab.

    Aber dann! Wasserhahn aufgedreht, Waschbecken ausgespült - tadaaaaa! Es fließt wieder! Tja, ich würde mal sagen, ich bin ziemlich genial...

  11. #50
    Benutzerbild von Bounty

    Registriert seit
    07.04.2003
    Beiträge
    4.033
    für ähnliche probleme eignet sich backpulver gut: z.b.
    - bei blumenvasen, wo man auch nicht an den dreck unten rankommt
    - thermoskannen, die ablagerungen haben oder penetrant nach kaffee riechen, man aber lieber tee einfüllen würde
    - abflüsse - bes. diese überlauf/ablauf vom abtropfbereich einer spüle

    einfach backpulver reinkippen, wasser drauf, bissl einwirken lassen, ausspülen bzw nachspülen. sauber und geruchsfrei

Seite 5 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte