Seite 12 von 33 ErsteErste ... 2891011121314151622 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 111 bis 120 von 329

ICH HASSE...

Erstellt von Vonkeil, 26.10.2005, 14:46 Uhr · 328 Antworten · 28.125 Aufrufe

  1. #111
    Benutzerbild von waschbaer

    Registriert seit
    03.03.2002
    Beiträge
    8.370

    Aw: Ich hasse...

    ... Proleten jeglicher Art, die keinerlei Umgangsformen / Benehmen haben

    Dienstags ist mein einziger Tag, an dem ich früher aus habe und so nutze ich dies meist um zu einem Kaufland-Supermarkt in Augsburg zu gehen und einzukaufen. Heute sah ich in einem der "Shopper´s Restaurants" das Tagesangebot "Spare Ribs mit Wedges und Barbecue Sauce sowie einem Getränk 5,90 Euro". Also angestellt, was zum Essen geholt, hingesetzt und was gegessen.

    Das Essen war erstaunlich gut (für den Preis), aber ich hatte gerade zum Essen begonnen, da kamen vier Typen in Handwerkermontur. Ich saß alleine an einem Vierertisch und jene kamen und meinten: "Ey, da san jetzt mir (=schwäbisch für wir)". Ein älteres Ehepaar, das am Nebentisch saß, bot mir einen Platz bei ihnen am Tisch an und um Ärger zu vermeiden, ging ich sofort samt Essen an den Nebentisch.

    Drei der Handwerker holten sofort Bier, lediglich der Auszubildende trank ein Spezi, wofür er lautstark als "schwul" und "Pussy" von seinen Kollegen beschimpft wurde. Als dann eine junge gut aussehende Frau in etwa knielangem Rock in der Reihe für das Essen stand machten die drei Handwerker (den Lehrling lasse ich außen vor) die ganze Zeit irgendwelche Blödgeräusche wie "Ohhhhhhh", "Mmmmmmmmm" oder stöhnten blöde rum.

    Die Frau bemerkte dies, ging auf die drei zu und meinte, ob sie ein Problem mit ihr hätten (das fand ich eh schon recht mutig). Und dann kam allen Ernstes der Satz: "Gefickt g´hörst, du Schlampe". Ich drehte mich dann um und meinte, dass sie solches Benehmen erst mal unterlassen sollen und diese Ausdrucksweise eine Frechheit sei, welches mit "Halts Maul, Wichser" quittiert wurde.

    Die Frau ging dann weg, ohne etwas zu essen und sofort ging das Proletengeschwätz weiter. "Den könnt mas sauba b´sorga" oder "I könnt mir ja den Barbecue aufn Schwanz tun, dann kann ses ablecka". Auch das ältere Ehepaar am Tisch fühlte sich gestört und der Mann meinte, dass er das nicht länger mit anhören möchte, was quittiert wurde mit "Opa, halts Maul, sonst fangst d´r a paar".

    In der Zeit, in der ich meine Portion Spare Ribs gegessen und ein Mineralwasser getrunken habe, hatten die "Herren" dann drei (!) Bier. Als ich mein Tablett wegbrachte, habe ich noch eine der Angestellten auf die Situation angesprochen und die Frau, die etwa mein Alter war, meinte: "Da können mir nix dagegen tun. Was glauben Sie, was hier jeden Tag los ist."

    Als ich dann mit meinem Auto aus dem Parkplatz fuhr und in die Tanke neben dem Supermarkt fuhr, wollte ich gerade zahlen, da sah ich die drei (+ Lehrling) reinkommen und Bier kaufen.

    Da frage ich mich ernsthaft: Was wollen die am Nachmittag noch groß arbeiten. Oder brauchen die ihren Pegel, um überhaupt arbeitsfähig zu sein. Und muss man sich solch ein blödes Proletengeschwätz wirklich gefallen lassen?

  2.  
    Anzeige
  3. #112
    Benutzerbild von bubu

    Registriert seit
    29.05.2002
    Beiträge
    1.632

    Aw: Ich hasse...

    Oje, waschbär, das ist ja wirklich eine heftige Geschichte. Da werde ich allein schon beim Lesen aggressiv.

    Die Antwort auf Deine Frage ist klar: Nein, natürlich sollte man sich eine solche Belästigung nicht gefallen lassen.

    Die nächste Frage lautet: was tun?

    Dann sind wir beim Thema Zivilcourage. Mir graut vor genau solchen Situationen, zum Glück war ich noch nicht wirklich in einer, so wie du. Weil eigentlich hier die einzige richtige Option ist: Hingehen und denen freundlich aber bestimmt sagen, dass sie andere Leute beleidigen und das unterlassen sollen - genau so hast Du es ja auch getan. Leider muss man damit rechenen, sich dann in körperliche Gefahr zu begeben. Was das angeht, bin ich nicht besonders mutig (und Nachrichten von Leuten, die von Jugendlichen in U-Bahn-Stationen totgetrampelt werden, nachdem sie genau so etwas gemacht haben, bestärken einen nicht gerade darin, sich couragiert zu verhalten). Aber so tun als ob man nichts mitbekommen hat oder insgeheim darauf zu hoffen, dass jemand anderes aktiv wird, ist genauso keine Lösung.

    Ich sehe hier aber auch die Restaurant-Leitung in der Verantwortung. Das hat sich auf deren Grund und Boden und somit in deren Verantwortungsbereich zugetragen, also sollen sie auch etwas unternehmen. Schließlich bist Du Kunde und genauso, wie Du ein vernünftiges Mahl erwarten kannst, kannst Du ebenso erwarten, von anderen Gästen nicht beleidigt zu werden.

    Hinterher ist man immer klüger, aber vielleicht hätte man gleich zur Restaurant-Leitung gehen sollen. Und die Antwort, die Du von der Angestellten bekommen hast, ist für mich mal ein echtes Armutszeugnis. Aber es war halt eine Angestellte, die wollte vielleicht die Verantwortung abschieben. Denn natürlich können die was dagegen machen – nämlich die Kerle schlicht des Restaurants verweisen. Zur Not mir Polizei-Unterstützung. Es kann nicht in deren Interesse sein, Besucher zu haben, die andere beleidigen. Alleine, weil das geschäftsschädigend ist. Aber wenn die das offenbar goutieren, und die Belange ihrer sich benehmenden Gäste nicht ernst nehmen, sollte man Druck aufbauen.

    Mein Tipp: Schreib die Geschichte auf Qype unter dem Restaurant. Und schreib oder sag das auch nochmal dem Restaurant-Besitzer.

    Zum Thema Alkoholkonsum: Ich hab als Schüler/Student manchmal in den Sommerferien auf dem Bau gearbeitet - was ich da mitbekommen habe, wie viel dort gesoffen wird, mittags in der prallen Hitze, aufm Baugerüst oder von Leuten, die gefährliche Maschinen bedienen, da ist mir wirklich alles vergangen. Allerdings, wenn ich Mittagspause irgendwo in einem Restaurant mache, sehe ich auch überall Bürohengste und Schlips-/Kostümchenträger, die da mal locker ein, zwei Weizen oder Wein wegmachen – Männer wie Frauen übrigens. In der Mittagspause! Hallo? Ich bin ja nach dem Essen immer schon total platt. Aber sich da auch noch einen reinzukippen, scheint ziemlich verbreitet zu sein.

    Viele Grüße
    bubu

  4. #113
    Benutzerbild von Elek.-maxe

    Registriert seit
    23.06.2004
    Beiträge
    4.624

    AW: Ich hasse...

    Zitat Zitat von bubu Beitrag anzeigen
    Allerdings, wenn ich Mittagspause irgendwo in einem Restaurant mache, sehe ich auch überall Bürohengste und Schlips-/Kostümchenträger, die da mal locker ein, zwei Weizen oder Wein wegmachen – Männer wie Frauen übrigens. In der Mittagspause! Hallo?
    Dabei darf man nicht vergessen, daß dieselben Schlipsträger danach noch 2 Kaffee aus Togo trinken und im Büro noch 3. Mich wundert's eigentlich nur, daß die sich nicht ständig in die Hose schiffen.
    (Wie schmeckt eigentlich Weizen-Kaffee... nacheinander? Ich trinke beides nicht/fast nie, stelle mir die Kombination aber sehr bauchbelebend vor.)

  5. #114
    Benutzerbild von Lutz

    Registriert seit
    11.10.2002
    Beiträge
    6.814

    AW: Ich hasse...

    Zitat Zitat von bubu Beitrag anzeigen
    Mein Tipp: Schreib die Geschichte auf Qype unter dem Restaurant. Und schreib oder sag das auch nochmal dem Restaurant-Besitzer.
    Sehr gute Idee - vielleicht mit einem "und" - sowas macht Druck.

    IMO wäre klar das Restaurant in der Verantwortung gewesen. Heute wird doch wegen jedem Sch*** gleich nach den Kalkmützen (oder wie die jetzt aussehen *g*) gerufen, diese Option wäre IMO auch drin gewesen, wenn die dermaßen ausfallend werden, und nicht freiwillig das Lokal verlassen. Oder ist es "normal", daß Frauen sich von einer Horde strunzdummer Schnapsnasen dermaßen beleidigen lassen müssen?

    @Waschbär

    Finde ich gut, daß Du was gesagt hast. Ich sehe es ähnlich wie bubu, daß so eine Situation nicht ohne ist, und leicht eskalieren kann. Natürlich würde man es am liebsten a la John Wayne, oder noch besser Dirty Harry, wie in einem Hollywood Film lösen... Höre ich ein Chuck Norris ?

    Lutz

  6. #115
    Benutzerbild von musicola

    Registriert seit
    07.02.2002
    Beiträge
    13.850

    AW: Ich hasse...

    Zitat Zitat von Lutz Beitrag anzeigen
    Höre ich ein Chuck Norris ?

    Lutz
    Der stirbt erst nach der Hoffnung!

  7. #116
    Benutzerbild von lastninja

    Registriert seit
    22.07.2010
    Beiträge
    673

    Aw: Ich hasse...


    "Howdy"


    Das Problem bei solchen Beleidigungsanzeigen ist immer, dass nicht viel bei rum kommt.
    Schwachköpfe und Proleten werden dadurch nicht bekehrt...
    Körperverletzung (einfache, z.B. mit Faust ins Gesicht schlagen) werden hier in der Regel auch eingestellt.
    Beleidigung ist oftmals Aussage gegen Aussage. Ohne Zeugen wird auch hier eingestellt.
    Gerne als Beispiel: Effenbergfinger auf der Autobahn. Ist die Mühe nicht wert, da ne Anzeige zu machen. Wer andere Erfahrungen hat, darf mich gerne verbessern.

    Was die Frau betrifft, sind wir im Rahmen der Beleidigung auf 5exueller Grundlage.
    Wird aber auch nicht höher bestraft.
    Das Problem: kommen "Täter" und Geschädigter überhaupt zueinander.
    Ruft man die Polizei ist die Frage, ob die überhaupt rechtzeitig erscheinen, um die Personalien zu notieren. Ist die Frage, ob sich Zeugen auch zur Verfügung stellen.
    Erlebe ich sehr oft: Gesehen haben alle viel, aber als Zeuge notiert werden......."nee, ich hab nix gesehen"

    Du hast geschrieben, dass die Jungs Alkohol konsumierten.
    Waren die auch mit nem Firmenwagen unterwegs? An der Tanke z.B.
    Handwerker laufen doch eigentlich nicht zu Fuß.
    Hättest eher drauf warten sollen, wo die evtl. einsteigen und dann die Sheriffs rufen.
    Trunkenheit im Straßenverkehr sehen die Richter nicht so gerne...und kostet richtig Kohle...

    Antragsdelikte (Körperverletzung, Beleidigung, Sachbeschädigung etc. werden eh nur auf Antrag bzw. bei öffentlichem Interesse verfolgt.
    Man denkt oft: mach ich ne Anzeige, dann wirds besser. Stimmt aber nicht.
    Guck dir doch mal die Nachbarschaftsstreitigkeiten an: Bekämpfen sich aufs Blut, kommt gerichtlich nix bei rum.

    Zivilcourage:
    Mhh..dennoch Respekt, das du überhaupt was gesagt hast.
    Grundsätzlich gehe ich Ärger aus dem Weg.
    Eine solche Situation hatte ich privat noch nicht.

    By the way: was soll denn bitteschön die Angestellte machen?
    Die ist doch in dem Moment froh, dass sie nicht angepöbelt wird.
    Ein Chef oder ähnliches ist doch eh nie vor Ort.
    Was soll der denn machen?
    Hausverbot erteilen? Ändert ja nix an der Tatsache, dass die Beleidigung schon statt gefunden hat.

    Es ist bei solchen Momenten immer schade, dass am Nachbartisch keine Footballmannschaft sitz ("Seven T-Bone-Steaks for the Tigers"......."hey, whats wrong"......."Seven Heinz Ketchup").
    Da gäbe es mal was mit der groben Kelle......

    Komisch:
    Ich dachte immer, auf dem Bau wird nicht mehr gesoffen.
    Kenne sehr viele aus der Branche.........die sagen alle, dass es seit Jahren rückläufig ist...
    In Augsburg ticken die Uhren wohl noch andes.

  8. #117
    Benutzerbild von Lutz

    Registriert seit
    11.10.2002
    Beiträge
    6.814

    AW: Ich hasse...

    Zitat Zitat von lastninja Beitrag anzeigen

    By the way: was soll denn bitteschön die Angestellte machen?
    Die ist doch in dem Moment froh, dass sie nicht angepöbelt wird.
    Ein Chef oder ähnliches ist doch eh nie vor Ort.
    Was soll der denn machen?
    Hausverbot erteilen? Ändert ja nix an der Tatsache, dass die Beleidigung schon statt gefunden hat.
    Nicht der Angestellte - Cheffe. Dass die hirnlosen Vollidioten ihr flüssig Brot nicht zu Ende saufen können wäre doch auch mal was... Ok - Cheffe kann natürlich auch sagen: Bei mir können volltrunkene Männer Frauen aufs übelste anpöbeln und ungeschoren weitersaufen, aber dann frage ich mich was das für ein Schuppen ist. Sowas erwarte ich in der Holsten Tränke, aber in keinem halbwegs brauchbaren Restaurant.

    Lutz

  9. #118
    Benutzerbild von lastninja

    Registriert seit
    22.07.2010
    Beiträge
    673

    Aw: Ich hasse...

    Ich weiß doch, wie du das meinst..
    Aber Cheffe wird ein Teufel tun..
    Hat doch evtl. selber Schiss.
    Hauptsache er bekommt die Kohle..
    Ist ja die Frage, ob es ein geschlossenes Restaurantist oder eine von diesen Buden, wie man sie in Einkaufszentren häufig antrifft...

  10. #119
    Benutzerbild von PostMortem

    Registriert seit
    28.12.2004
    Beiträge
    1.997

    AW: Ich hasse...

    Zitat Zitat von lastninja Beitrag anzeigen

    Das Problem bei solchen Beleidigungsanzeigen ist immer, dass nicht viel bei rum kommt.
    Schwachköpfe und Proleten werden dadurch nicht bekehrt...
    Körperverletzung (einfache, z.B. mit Faust ins Gesicht schlagen) werden hier in der Regel auch eingestellt.
    Das ist immer wieder ein interessantes Phänomen. Der brave Bürger, der sich schon schlecht vorkommt wenn er mal eine durchgezogene Linie überfährt oder bei dunkelgelb über die Ampel, kuscht schon beim Erscheinen eines Polizisten und möchte den Kontakt zur "Orbigkeit" gerne so schnell wie möglich hinter sich bringen. Bei oben beschriebener Klientel verhält es sich aber offenbar genau umgekehrt: Die wissen ganz genau welchen Rahmen sie ausschöpfen können, ohne ernste Probleme zu bekommen. Berührungsängste mit der Polizei kennen sie auch nicht. Die leben gänzlich ungeniert! Im Gegenteil, wenn man sich manches dünne oder XXXL-Hemdchen des Trachtenvereins ( (c) Schimanski) in den Städten mal anschaut, rufen die besser erstmal Verstärkung, bevor sie sich einer Gruppe körperlich überlegener und aggressiv auftretender Blaumänner überhaupt annähern.

    Aber da sieht man mal was das für ein Effekt ist und weshalb es Versammlungsverbote usw. gibt: Rotten sich ein paar Menschen zusammen und ziehen am gleichen Strang in die gleiche Richtung, können sie (fast) alles erreichen, jeden in die Knie zwingen und sich erlauben was sie wollen. Üblicherweise gibts das nur noch in niedrigeren Milieus. Desto höher man gesellschaftlich steht, desto individueller lebt man offenbar.

    Ruft man die Polizei ist die Frage, ob die überhaupt rechtzeitig erscheinen, um die Personalien zu notieren. Ist die Frage, ob sich Zeugen auch zur Verfügung stellen.
    Erlebe ich sehr oft: Gesehen haben alle viel, aber als Zeuge notiert werden......."nee, ich hab nix gesehen"
    Kann ich mir gut vorstellen. Hat ja irgendwo auch mit o. g. Phänomen zu tun.... Hast Du mit jemandem aus solchen Milieus oder z. B. einer großen Migranten-Familie Theater (kann mir jetzt ausländerfeindlich ausgelegt werden, trifft man aber eben heute trotzdem meistens nur noch in Migranten-Vierteln an), stehen die plötzlich mal bei Dir vor der Tür oder sie greifen Dich in der Stadt auf. Und das alles für einen Vorfall, der von einem Staatsanwalt sowieso wegen Geringfügigkeit eingestellt wird?


    By the way: was soll denn bitteschön die Angestellte machen?
    Die ist doch in dem Moment froh, dass sie nicht angepöbelt wird.
    Ein Chef oder ähnliches ist doch eh nie vor Ort.
    Was soll der denn machen?
    Hausverbot erteilen? Ändert ja nix an der Tatsache, dass die Beleidigung schon statt gefunden hat.
    Ich denke auch, dass wir mit sowas werden leben müssen. In weiten Teilen der Bevölkerung sinkt das Niveau und die Bildung, die Langzeitarbeitslosigkeit bleibt/steigt etc. Dieser frustrierte "Bodensatz" der Gesellschaft wird uns immer häufiger Probleme machen. Die wissen doch auch, dass dieses Land sie abgeschrieben hat und so schei.... sie konsequenterweise auch auf "uns" andere. Ein bisschen fühlt sich das für mich an, wie die Rückkehr zu ganz natürlichen Verhältnissen. In der freien Wildbahn musst Du auch immer damit rechnen, dass ein natürlicher Feind auftaucht und Dich kaputt macht. So hat der deutsche Durchschnittsmensch nun also auch wieder einen natürlichen Feind: Den alkoholisierten Voll-Assi und weitere seiner gewaltbereiten Artgenossen.

    Es ist bei solchen Momenten immer schade, dass am Nachbartisch keine Footballmannschaft sitz ("Seven T-Bone-Steaks for the Tigers"......."hey, whats wrong"......."Seven Heinz Ketchup").
    Da gäbe es mal was mit der groben Kelle......
    Hehe, kenne jemanden dem mal ein mit drei Personen südländischen Aussehens besetzer Wagen reingefahren ist. Statt sich zu entschuldigen und die Versicherungsdaten auszutauschen, sind die ausgestiegen und wollten das mit Fäusten klären. Er rennt wie der Blitz ins nächste Lokal und da ist, wie es der Zufall wohl wollte, gerade Motorrad-Rocker-Treffen. Er brüllt in die Runde was los ist. Die Drei rennen ihm nach, kommen rein und die Sache wurde bestens geregelt Ja, sowas wünscht man sich manchmal. Aber da sieht man auch wieder, dass a) die Polizei nicht überall sein kann (was auch gut ist, ich will keinen Polizeistaat!) und b) manchmal Zusammenrottungen anderer oft kritisch beäugter Haufen in solchen Situationen Dein Freund sein können. Also wieder die Erkenntnis vom Anfang: In der Gruppe bist Du stark, alleine manchmal ganz schön in den Ar... gekniffen

  11. #120
    Benutzerbild von Torsten

    Registriert seit
    05.10.2001
    Beiträge
    6.613

    AW: Ich hasse...

    Zitat Zitat von PostMortem Beitrag anzeigen
    Also wieder die Erkenntnis vom Anfang: In der Gruppe bist Du stark, alleine manchmal ganz schön in den Ar... gekniffen
    Hab vor einigen Monaten einen kennen gelernt, den solche Situationen eher anstacheln. Der macht allerdings seit 15 Jahren Muay-Thai-Boxen, hat mal als Geldeintreiber für zwielichtige Gestalten gearbeitet und saß auch schon wegen Körperverletzung im Knast. Sein Rezept? "Einfach einen aus der Gruppe rausgreifen und den in ein paar Sekunden so brutal zusammenkloppen, dass die anderen vor lauter Todesangst abhauen."

    Dummerweise bin ich weder Kampfsportler noch von so grobschlächtigem Naturell ... Und mittlerweile meine ich das mit dem "dummerweise" immer ernster, weil sich die Verhältnisse tatsächlich so entwickeln, wie du es beschrieben hast. Eine wachsende Zahl von gesellschaftlich Ausgeschlossenen, die ihren Frust auf solche Weise abreagieren, werden uns in Zukunft mehr beschäftigen, als uns lieb sein kann. Hier in Krefeld fordern mittlerweile viele Bürger nach verstärkter Polizeipräsenz, weil es in den letzten ein, zwei Jahren im Innenstadtbereich immer öfter zu Schlägereien und Raubüberfällen kommt.

    Kein Wunder, dass dann gleichzeitig solche "Gated Communities" entstehen, wie wir sie kürzlich in der ARTE-Doku gesehen haben.